Greece
Patmos Ferry Port

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 12

      Jour 12: visite de Patmos

      August 12, 2023 in Greece ⋅ ☀️ 26 °C

      Après un réveil, on arrive au petit déjeuner qui est très complet, il y’a de tout. Même une pâte à tartiner au kinder Bueno. Pour le plus grand plaisir de Fred à ma grande surprise…

      Nous reprenons le même trajet qu’hier mais cette fois- ci en scooter afin de pouvoir explorer l’île. Nous remontons donc la route qui mène à Hora où se situe la grotte dans laquelle Saint Jean aurait eu ses visions de l’Apocalypse.

      L’endroit a été aménagé afin d’en faire une chapelle. D’ailleurs un pope se charge de maintenir une atmosphère de recueillement et va bientôt officier.

      Nous continuons notre chemin vers Hora ou nous nous arrêtons pour visiter le monastère de Saint Jean. Ce dernier est enfermé dans l’enceinte d’un fort aux très hautes murailles sombres qui surplombent toute la ville : impressionnant. Le monastère comprend une chapelle très richement décorée d’icônes magnifiques et illuminée de mille cierges et dorures. Les gens viennent ici en pèlerinage et sont très religieux, ils se signent et embrassent toutes les figures de saints. Nous continuons notre visite dans le musée ou de magnifiques icônes du 15 eme et 16 rue siècle se découvrent à nos yeux ainsi que des manuscrits enluminés.
      Après cette visite « spirituelle » nous allons explorer la côte.

      Nous continuons notre balade à scooter dans le sud de l’île. Ce dernier a parfois du mal dans certaines cotes et je dois laisser Tahar marcher afin de pouvoir avancer notamment pour rejoindre une chapelle totalement isolée sur un sommet de l’île.
      Le paysage est magnifique, les falaises immenses laissent la place à de magnifiques plages.

      Nous partons vers le Nord de l’île où Tahar a repéré un petit restaurant, petit coin de paradis niché sur un pic à l’aplomb d’une jolie baie où nous finirons ensuite la journée à l’abris d’un tamaris géant. On commande du taboulé et des tartes maison. L’après midi se résume à baignades dans ces eaux cristallines, lectures, parties de backgammon et farniente. Un chat est venu se poser avec nous sur nos serviettes. Il tape une sieste et il part.

      Nous rentrons le soir pour dîner. Au menu repas Crétois dans une ancienne taverne au bord de l’eau. On y mange des poivrons farcis très bon, des croquettes d’épinard et du poulpe farcis avec du riz et sauce tomate. On termine avec des gâteaux d’une pâtisserie voisine, je ne suis pas du genre à manger des baklava alors c’est plutôt cheesecake mangue passion.

      On finit dans un bar histoire de rentrer après minuit car il y a pas de club dansant ici.
      Read more

    • Day 6

      The Island of Patmos

      June 6, 2023 in Greece ⋅ ☀️ 81 °F

      After waving goodbye to Kuşadası, we enjoyed a few hours aboard the Celestyal Olympia. Lunch, poolside fun, games, and some well-earned napping were on the agenda as we cruised the Aegean Sea towards our next stop, the serene Island of Patmos. Located a little over 200 miles southeast of Athens, it is yet another gorgeous seaside village.

      Patmos is famously known as the home of the Monastery of Saint John the Theologian and the Cave of the Apocalypse. In Christianity, it's believed the Book of Revelation was written in the cave.

      We spent a relaxed evening in the small port village. Shopping at local boutiques, indulging in handmade ice cream, and enjoying a refreshing swim or some stone skipping made for a delightful end to our day.
      Read more

    • Day 3

      Patmos, Grekland

      June 5, 2023 in Greece ⋅ 🌬 23 °C

      Förmiddagen i Turkiet och kvällen i Grekland. Det är ett härligt kryssningsprogram de satt ihop. Vid sextiden kastade vi ankar utanför Patmos, population 3 500. Historien pratar om en ö dit man skickade landsförvisade, bland annat evangelisten Johannes skall ha tillbringat år här.

      Tenderbåtar gick i skytteltrafik fullastad med passagerare mellan hamnen i Skala och vårt stora skepp (som inte fick plats i hamnen) - och vi åkte öber med en av de första.

      Som de flesta grekiska öar var det oerhört vackert och pittoreskt. Vi hade hoppat över alla dyra utflykter och bestämde oss för att utforska ön på egen hand. Så vi tog en promenad både genom turiststråk och de lite mer autentiska kvarteren och avslutade med en svalkande "fika" på stranden. Sen tog vi båten tillbaka till fartyget. En mycket mysig dag.

      Imorgon skall vi spendera hela dagen till havs.
      Read more

    • Day 15

      Montag - Patmos

      September 21, 2020 in Greece ⋅ ☀️ 24 °C

      Wir nehmen die Fähre nach Patmos. Dort treffen wir Costa, der schon morgens dahin gefahren ist. Er hat dort ein Auto gemietet und zeigt uns damit die Insel. Mit Costa Auto zu fahren ist fast so schlimm, wie unsere Busfahrt zu der Tropfsteinhöhle hoch und mit Frieda in ihrem Wohnmobil durch Italien fahren zusammen. Er fährt mit 50 km/h die Serpentinen rauf und runter. Supersteile schmale Straßen an deren Rändern es ohne Leitplanke steil nach unten geht. Zuerst fahren wir zum Kloster, das dem heiligen Johannes gewidmet ist. Es befindet sich ganz oben auf dem Berg. Die allerdings schon geschlossen ist so dass wir nicht reingehen können. Dann können wir dadrunter in ein Gebäude gehen, dass nach einigen Gängen in einer Höhle endet, die nach einer Kirche aussieht. Hier wurde von Johannis der letzte Teil der Bibel geschrieben, die Apokalypse. Mehrere Mönche stehen hier rum und Fegen barfuß den Boden. Das alles wirkt etwas absurd. Wir fahren noch ein bisschen mit dem Auto umher, nehmen Straßen die direkt am Meer langführen oder direkt über den Strand gehen. Wir fahren zu einem Asteroid, einem riesen Felsbroken der auf eine Landzunge liegt. Im Winter kommt man da nicht hin, da das Feld davor eine Salzfläche ist. Wir klettern ein bisschen auf im rum und fahren dann an einer Eselfarm und an Angelina Jolie Ferienhaus vorbei zur anderen Seite der Insel. Abends gehen wir noch in eine Bar während Costa das Auto zurück bringt. Auf der Fähre zurück schlafen wir fast ein vor Müdigkeit.Read more

    • Day 549

      More Patmos photos

      October 16, 2018 in Greece

      Typical white and blue Greek scenery
      Wax blocks at Monastery for candles we assume
      John being very enthusiastic about braces that can be pulled across inside of Monastery doors to prevent entry.
      Looking up at floor of Monastery room from alley underneath looks a bit like wattle and daub
      pretty view in Skala at bottom of hill
      Back of the Patmos windmills two of which date from 16th century, other must be replica?
      Read more

    • Day 6

      Besuch des Klosters auf Patmos

      September 30, 2020 in Greece ⋅ ☀️ 22 °C

      Eigentlich wollte die Crew heute lieber früh los segeln, denn es weht ein schöner Wind. Doch angesichts der schönen Bilder, die der Skipper beim Joggen vom Kloster auf dem Berg gemacht hat, entschließen sich alle, auch mit dem Taxi auf den Berg zu fahren.
      Die Damen machen auf dem Rückweg noch einen Zwischenstopp zum Besuch der Grotte der Apokalypse, wo Gott laut Bibel zum letzten Mal direkt zu einem Menschen gesprochen haben soll.
      Read more

    • Day 106

      Patmos

      September 12, 2007 in Greece ⋅ ☀️ 27 °C

      Am Morgen erscheint unser Mechaniker und montiert den neuen Anlasser. Nun läuft die Maschine wieder zu unserer Zufriedenheit. Jetzt ist nur noch der Papierkrieg zu bewältigen. Am Nachmittag geniessen wir einfach das Nichtstun, schlendern durch die Gassen und genehmigen Ouzo`s und so.Read more

    • Day 105

      Patmos

      September 11, 2007 in Greece ⋅ ☀️ 27 °C

      Wir begeben uns zu Fuss zur Chora hinauf wo zuoberst das Johanneskloster trohnt. Unterwegs befindet sich auch die Höhle der Apokalypse, wo Johannes angeblich die Offenbarung schrieb.
      Im Kloster angelangt, bestaunen wir auch die Architektur dieses , fast wie eine Burg gebauten Klosters.
      Geschichtliches:
      Für Orest, der nach dem Sühnemord an seiner Mutter Klytämnetsra fliehen musste,war die Insel Patmos Rettung in der Not. Für den Evangelisten und Apostel Johannes, genannt der Theologe, der 96 n.Chr. von Kaiser Domitian aus Rom verbannt wurde, war sie unfreiwilliges Exil. Hier hatte er die Offenbarung zur " Apokalypse". Kluge Köpfe haben sich gefragt,wie man in dieser friedlichen Umgebung derart düstere Endzeitvisionen haben
      kann und kamen zu der Vermutung,dass Johannes die Auswirkungen eines Vulkanausbruchs am Himmel gesehen haben müsse - Feuerschein und Aschenregen.
      Im Jahr 1088 n.Chr. gründete der heilige Christodolus das grosse Kloster von Patmos. Später kamen aus der Schule dieses Klosters wichtige Impulse für die Befreiung des Dodekanes von der Türkenherrschaft.
      Read more

    • Day 104

      Skala Patmos

      September 10, 2007 in Greece ⋅ ☀️ 27 °C

      Nach langem herumtelefonieren finden wir endlich den Elektromech für unser Problem.
      Er demontiert den Anlasser und zerlegt ihn. Total kaputt. Er muss in Athen einen neuen bestellen. 2-3 Tage wird das dauern. O.K. wir mieten ein Auto und werden halt diese Insel vom Land aus erkundschaften. Am Nachmittag fahren wir zur Patra Bucht, baden und lernen ein nettes griechisches Ehepaar aus Athen kennen. Am Abend ist shoppen in Skala Patmos angesagt. Verry touristisch, aber es läuft etwas und sorgt für Abwechslung.Read more

    • Day 103

      O.Keramidhi - Skala Patmos

      September 9, 2007 in Greece ⋅ ☀️ 26 °C

      Früh morgens erscheint unser Grieche und versucht zu erklären, dass uns ein Fischer aus der Bucht ziehen würde. Wir waren erst mal erleichtert. Das Manöver klappte super. Draussen setzten wir die Genua und rauschten ab. Der Wind und vor allem das Meer waren aber "leicht " anders als der Wetterbericht voraussagte.
      Und als wir im Funk noch ein Mayday, Man over Board bei Samos hörten, war uns schon mulmig zu Mute.
      Unterwegs kreuzte uns noch eine holländische Yacht die ich um Schlepphilfe nach Patmos bat. Sie hatten aber " keine Zeit ". Der Wind frischte nun auf 5-6 bf an und wir mussten die Genua schon reffen. Kurz vor der Einfahrt in die Skala-Bucht hatten wir den Wind nun voll auf der Nase. Wir funkten die Port Police an und die schickten
      uns sofort ein Schleppschiff, das uns in den Hafen zog und sauber an einer Mole parkierten.
      Nun folgt die Bürokratie. Wir dürfen den Hafen erst wieder verlassen, wenn die Coast Guard vom schweizerischen Schifffahrtsamt die Bestätigung hat, dass unser Schiff wieder Seetüchtig ist!
      Dann müssen wir jetzt damit rechnen, dass wir 1-2 Wochen in Patmos bleiben. Zum Glück ist die Insel gross und sehenswert.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Patmos Port, Patmos Ferry Port

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android