Indonesia
Banjar Ketiklantang

Here you’ll find travel reports about Banjar Ketiklantang. Discover travel destinations in Indonesia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

Most traveled places in Banjar Ketiklantang:

All Top Places in Banjar Ketiklantang

139 travelers at this place:

  • Day10

    Holy Forest Monkeys and Giant Gekkos

    January 7 in Indonesia ⋅ 🌧 30 °C

    Wir sind inzwischen in Ubud... hier findet man angeblich das Yoga Mekka und das urtümliche Bali. Nach einer ersten Nacht in einem kleinen Guest House etwas außerhalb von Ubud beschließen wir nochmal die Unterkunft zu wechseln. Wir hatten auf AirBnB ein Gästezimmer bei Erwin entdeckt und seine persönliche Art hat uns sofort angesprochen, insbesondere seine Herausforderung zu einer Runde Schach, der ich mich gerne stellen möchte :-)
    Wir bereuen unsere Entscheidung auf keine Fall. Erwins Haus ist etwas versteckt, aber eine echte Oase: ein wunderschöner kleiner gepflegter Garten mit tollem Pool, unser Zimmer ist groß, super sauber und stilvoll eingerichtet und überall mit Blüten aus dem eigenen Garten geschmückt. Erwin empfängt uns herzlich in traditioneller Weise mit einem Kokosnuss-Begrüßungstrunk. Unvorstellbar, der ganze Spaß kostet nur 12 Euro pro Nacht. Um es in Susis Worten auszudrücken: „Da kannste nix sagen...“ :-)
    Nach einer kurzen Abkühlung im erfrischenden Pool begeben wir uns auf eine kleine Entdeckungsreise zu Fuß durch Ubud. Was für ein Kontrast: Während auf den Hauptstraßen der Verkehr tobt und wir uns todesmutig durch die Motorroller- und Autokaravanen schlängeln (es gibt praktisch keinen Gehsteig, und falls doch wird er gerne von ungeduldigen Motorrollern zweckentfremdet), findet man etwas abseits vom Trubel zahlreiche Orte der Ruhe. Fast jedes zweite Haus scheint ein Eingang zu einem kleinen Tempel zu sein, bewacht von fröhlichen Tierfiguren aus Stein und geschmückt von Blumengirlanden. Etwa alle 20m befindet sich ein kleines Lokal (auf balinesisch „Warung“) oder nettes Café, welches zum Verweilen einlädt. Wir bewegen uns in Richtung Monkey Forest, einer Art Parkanlage mit Tempeln, Urwald und einer Menge freilaufender Affen. Laut Reiseführer eines der MustDo in Ubud. Als wir uns dem Monkey Forest nähern, hüpfen bereits einige Affen munter auf Autos, Zäunen und der Straße herum. Zu unserer Überraschung ist der Monkey Forest gar nicht mal so touristisch wie erwartet, die Anlage ist sehr groß und die Besucher verteilen sich, so dass man die Stille dieses heiligen Ortes immer noch spüren kann. Vielleicht haben wir aber auch einfach Glück und die chinesischen Touristenbusse haben heute einfach Ruhetag :-) Wir genießen den tollen Park und fühlen uns inmitten des Dschungels. Natürlich können wir es auch nicht lassen, ein wenig mit den süßen Äffchen zu spielen...
    Am Abend kehren wir hungrig zu unserer Unterkunft zurück. Noch ein weiterer Sprung in den kalten Pool bevor wir uns auf Nahrungssuche begeben. Wir entscheiden uns gegen ein stylisches veganes Lokal und folgen dem Tipp von Erwin, in einem traditionellen Warung zu speisen. Wir werden nicht enttäuscht. Wir bekommen leckeres Essen, zwei kühle Bier, frittierte Bananen zum Nachtisch und das ganze zum Spottpreis für ca. 6 Euro. Außerdem setzt sich der Besitzer zu uns an den Tisch und wir tauschen uns intensiv über die balinesische Kultur, über Yoga und das gute Karma aus.
    Zurück in unserem Zimmer dürfen wir noch einen kleinen Besucher begrüßen, oder vielmehr einen großen Besucher. Ein Gekko so groß wie mein Unterarm schleicht munter an unserer Zimmerwand umher. Wir rufen Erwin um Hilfe, aber er lächelt nur: „That‘s only small Gekko. Don‘t worry, it will not eat you.“. Es dauert heute etwas, bis wir schließlich in den Schlaf fallen...
    Read more

  • Day35

    Indonesian Cooking Class

    May 5 in Indonesia ⋅ ☀️ 31 °C

    This morning I spontaneously decided to do a cooking course. I was the only one so I got my private little cooking course 😁
    We cooked Indonesian Curry and Chicken Lemongras. Both tasted amazing and they are pretty easy to cook. Main ingredients Garlic, Garlic, Garlic, Chilli, Ginger and some negletable other stuff 😂Read more

  • Day51

    Ubud Yoga Centre

    May 21 in Indonesia ⋅ ☀️ 32 °C

    I have this wonderful yoga studio just one minute away from the co-working space and it reconnected me again with yoga and reminded me how amazing it feels to practice it. Especially in such a natural environment surrounded by palm trees 😊🙏

  • Day32

    Outpost Co-Working Space

    May 2 in Indonesia ⋅ ⛅ 29 °C

    Here are some impression of the co-working space I'm going to work from for the next three weeks.
    On my first day I received a free massage and cookies. I would say that's a nice welcome 😊
    We are also allowed to use the pool from the nearby hotel 😎

  • Day57

    Reis Terasse in Ubud

    April 9 in Indonesia ⋅ 🌧 31 °C

    Heute sind wir nach einem leckeren Bali Frühstück mit Smoothie und frischen Früchten🍉🥥🍍🍌 nach Ubud gefahren. Wir schauten uns die Reis🍚 Terassen an, mega schön😍!!!
    Danach probierten wir den berühmten Luwak Kaffee (Katzenscheiss Kaffee) und verschiedene Tees. War gar nicht so schlecht😁😉... Danach gingen wir in Ubud Zmittag essen mega lecker Balinesisch😍😋🍜!!
    Und anschliessend shopping, so viele tolle Läden❤️. War ein toller Tag jetzt sind wir fix und foxi😴🤯😍🤩
    Read more

  • Day39

    After work sunset in the jungle

    May 9 in Indonesia ⋅ 🌙 28 °C

    I just finished work and was rewarded with a beautiful sunset 😊 #Feierabend

  • Day41

    Outpost Birthday Party

    May 11 in Indonesia ⋅ 🌙 27 °C

    This evening we celebrated the third birthday of Outpost. It was a really cool party with amazing people, great music, face painting 🐵 and beer pong.

  • Day12

    Zwischen Reisfeldern und Motorrollern

    January 9 in Indonesia ⋅ ☀️ 30 °C

    Der Wecker klingelt erbarmungslos um 6 Uhr morgens... nicht gerade zur Freude von Susi, die sich nochmal unter die Bettdecke verkriecht. Aber ich habe geplant, in der Stille und Kühle des Morgens den Campuhan Ridge Walk zu machen, ein etwa einstündiger Spaziergang auf einem kleinen Trail durch die Reisfelder Ubuds. Auch wenn das Aufstehen schwer fällt, bereue ich mein Vorhaben nicht: die Straßen sind noch relativ leer, die Sonne dämmert noch kühl vor sich hin und alles wirkt heute morgen etwas entspannter. Mit chilliger Musik im Ohr schlendere ich durch die verschlafenen Straßen Ubuds, teilweise lediglich begleitet von ein paar Äffchen, die nach verwertbaren Resten des Vortages die Straßen durchkämmen. Es dauert allerdings nicht lange bis sich die Straßen wieder mit einer Horde von tosenden Motorrollern füllen und die Ruhe zu Nichte machen. Zum Glück befinde ich mich nach kurzer Zeit wieder abseits des Trubels am Start des Trails, der mich durch üppige grüne Wälder und hohes Gras führt und schließlich entlang von weiten Reisfeldern. Ich genieße die schöne Landschaft und kehre am Ende des Trails schließlich in ein hübsch gelegenes Café mit schönem kleinen Garten und Blick auf die Reisfelder zum Frühstück ein. Der Tag beginnt vielversprechend und ein Schild an einer Haustür gibt mir das richtige Motto für den Tag vor: „Today is a good day“.
    Nachdem wir den Tag über ansonsten sehr entspannt am Pool, mit Lesen und einer Klangschalenmeditation in unserem Yoga Studio verbringen, lädt uns Erwin dazu ein, mit ihm am Nachmittag einen Trek durch die Reisfelder zu machen. Das nehmen wir gerne an, hat Erwin doch früher als Guide für Jungle Trekking gearbeitet und kann uns vieles über Land und Leute erzählen. Über schmale, kaum erkennbare Pfade kämpfen wir uns durch die Reisfelder, immer die Augen nach Pythons aufhaltend, die wohl besonders gerne durch das hohe Gras der Reisfelder schlängeln (nicht gerade zur Beruhigung von Susi :-) ). Aber ich habe Vertrauen in Erwin, dass er uns sicher durch die Felder geleitet und außerdem habe ich noch von keinem Fall gehört, bei dem ein Reisender als Nachmittagssnack einer Python geendet wäre... :-) Mein Vertrauen wird nicht bestraft und wir erleben einen sehr authentischen Nachmittag ohne jeglichen Tourismus in den Feldern Ubuds, bei dem wir die Arbeiten der Reisbauer aus nächster Nähe erleben dürfen. Und so schwer diese Arbeit auch aussieht, wir werden von allen mit einem ehrlichen und herzlichen Lächeln begrüßt...
    Inzwischen ist in unserer Unterkunft auch noch ein weiteres Pärchen angereist: eine Kanadierin, die mit einem Balinesen namens Franky von Gili Island zusammen ist. Wir beschließen abends zusammen mit ihnen und Erwin bei unserem Stamm-Warung zu speisen. Zu späterer Stunde greift sich Franky spontan die Gitarre, welche im Warung hängt und wir fangen gemeinsam an Klassiker wie „Stand By Me“ oder „Country Road“ zu singen. Ein schöner Tag neigt sich dem Ende... :-)

    P.S.: Nicht zu vergessen zu erwähnen, dass uns auch heute Nacht in unserem Zimmer wieder unser Freund Gerry The Gekko erwartet. Inzwischen gehört er schon fast zur Familie...
    Read more

  • Day20

    Ubud - Wir finden unser Bali!

    October 22, 2018 in Indonesia ⋅ ⛅ 31 °C

    Grüne Reisterrassen. Tropische Wälder. Bunte Blumen. Und eine gewisse Bedachtheit und Gelassenheit. So haben wir uns Bali vorgestellt - in einer übertrieben romantischen Vorstellung.
    Doch genau das finden wir nach 20 Tagen auf Bali.
    Wir machen früh los. Heute noch zerdrückter als gestern. Mir klebt noch das Bett im Gesicht.
    Ein Fahrer, den wir am Tag zuvor gebucht haben, holt uns von unserer Unterkunft ab. Und bringt uns 10 Minuten später zum nördlichsten Punkt von Ubud. Nachdem wir eine Brücke überqueren, finden wir es: Bali.
    Ein Steinweg führt uns 2km, zwischen Palmen und tropischen Wäldern, parallel zu einem Fluss, bis zu den Reisfelder. Hier laufen die Uhren langsamer. Vereinzelte kleine Stände verkaufen Kunst und Stoffe. Ansonsten sehen und hören wir nur die Natur. Bei den Reisfeldern angekommen, nehmen wir uns eine Stunde Zeit in einem Lokal und trinken Melonen- und Bananensaft. Und dann geht es wieder 2km zurück, kurz vor der Mittagshitze, sind es trotzdem schon 34 Grad. Auch wenn wir schwitzen, macht uns die Hitze nicht mehr so viel aus.
    Huch. Ein Einheimischer wäscht sich im Fluss. Wir versuchen aus seinem Blickfeld zu gelangen, da wir keine Eindringlinge sein wollen.
    Als wir wieder auf der Hauptstraße sind, kehren wir in einem Café ein und klappen zum ersten Mal seit langem die Laptops auf. Blick ins tropische Grün. Der perfekte Moment.
    Den kompletten Rückweg laufen wir. Dann trennen wir uns. Ich geh zur Pediküre (meine erste in meinem Leben) und Ralf genießt einen Kaffee bei seinem lieblings Barista.
    Am Abend bestaunen wir in einem Tempel eine balinesischen Tanzaufführung. Wir sind viel zu früh da. Es könnte ja ausverkauft sein...
    Sie ist wunderschön und super anstrengend. Es ist ein lustiges Spektakel. 30 ältere balinesische Damen hämmern auf ihre Instrumente ein und lachen während der Aufführung. Als wären wir nicht da. Es könnte auch eine Probe sein. Die Tänzer sind toll gekleidet und bewegen sich fast roboterartig durch den Raum. Zwischendrin lachen die alten Damen wieder und wir wissen nicht, ob etwas ungeplantes passiert ist. Eigentlich könnten sie alles vorführen - wir haben ja eh keine Ahnung. Trotzdem macht es Spaß und am Ende sind wir froh, dass der Rausch der Klänge vorbei ist.
    Ein schöner Abschied von Ubud. Morgen geht es um 10 Uhr nach Canggu - unsere letzte Station auf Bali...
    (Wir sind jetzt Premium und können nun 10 Bilder hochladen :D)
    Read more

You might also know this place by the following names:

Banjar Ketiklantang

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now