Indonesia
Banjar Ubud Kaja

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Banjar Ubud Kaja
Show all
437 travelers at this place
  • Day7

    Gunung Batur, Wasserfälle & Goa Gajah

    November 2, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 25 °C

    Heute morgen hat für Bea und mich um 1.45 Uhr morgens der Wecker geklingelt 😴. Wir wurden kurz nach zwei abgeholt und zum Fuß des Batur gebracht, der zweithöchste Vulkan auf Bali mit 1717m Höhe. Nach einem kleinen Frühstück startete die Wanderung um 4 Uhr, wir waren eine Gruppe von 10 Leuten mit zwei Guides. Da es sehr viele Anbieter des Batur Trekking gibt, waren aber insgesamt sehr viel mehr Leute unterwegs. Wir erklommen den Batur in etwas unter zwei Stunden, bewaffnet mit unseren Nike-Sneakers und Taschenlampen auf einem nicht abgesichterten Weg im Dunkeln über Stock und Stein. Die Indonesen sehen das mit der Sicherheit nicht so eng 😅. Kurz vor 6 wussten wir dann, dass die anstrengende steile Wanderung es 100% wert war. Wir hatten einen wunderschönen Blick über die benachbarten Vulkane und den darunter liegenden Kratersee und natürlich die aufgehende Sonne! Obwohl wir die eigentlichen ersten Sonnenstrahlen wegen einer dicken durchziehenden Wolke verpasst haben, war es ein traumhafter Ausblick!

    Nachdem die Sonne aufgegangen war haben wir uns auch noch den Krater des Batur angeguckt und ein paar Affen fotografiert, die dort oben ihr zuhause haben. Wir konnten auch unsere Hände in heißen Dampf halten, der durch ein paar Felsspalten des Batur tritt. Drei der vier Vulkane auf Bali sind nämlich noch aktiv, der letzte große Ausbruch des Batur war 1963 und das dort entstandene Lavafeld kann man immernoch gut erkennen.

    Wir haben uns im Hostel dann noch ein bisschen ausgeruht und sind gleich auf ins nächste Abenteuer! Wir haben Wasserfälle in der Nähe von Ubud besucht und haben mal eben den Rat unserer Tropenärztin über Bord geworfen und sind mit Gita, einem Local den wir dort kennengelernt haben den Flusslauf hochgewatet und uns ein paar geheime Ecken zeigen lassen 😬. Es war (mal wieder) traumhaft schön! Danach heben wir noch einen Tempel besucht, der um die Goa Gajah gebaut ist („Elefantenhöhle“). Sie diente wahrscheinlich als Gebetsort und wurde im 11. Jahrhundert erbaut.
    Mit brennenden Waden vom Gekraxel der letzten Tage hab ich Bea dann auf dem Roller zum Hostel zurücknavigiert. Beim Abendessen hat uns noch ein Straßenwelpe besucht und der erste Schauer ist runtergekommen, was diese Nacht hoffentlich etwas milder macht. Jetzt fallen wir erstmal wohl verdient ins Bett und freuen uns auf die Weiterfahrt nach Nusa Penida!
    Read more

    Annika Reese

    Wie seid ihr da heil hin und wieder weg gekommen? 😱😅

    11/2/19Reply
    Cordula Prigge

    Was für ein Abenteuer, passt gut auf euch auf ihr Beiden!

    11/2/19Reply
    Milena Prg

    Da war n Typ der uns geholfen hat 😬

    11/3/19Reply
     
  • Day6

    Ubud & Tegallalang Reisterrassen

    November 1, 2019 in Indonesia ⋅ 🌙 27 °C

    Gestern sind Bea und ich in Ubud angekommen, ein Ort inmitten von Dschungel und Reisfeldern und eine Hochburg für Kunst und Yoga. Ubud ist deutlich kleiner und ruhiger als Canggu und nicht ganz so touristisch. Wir sind nach unserer Ankunft im Hostel zu Fuß los und haben uns das Ubud Palace und den Ubud Market angeguckt, auf dem auf einer riesigen Fläche alles mögliche an Textilien, Handwerkskunst und Souveniers angeboten wird. Nachdem wir uns auf dem Weg zu unserem eigentlichen Ziel verlaufen hatten sind wir einfach mal drauflos gelaufen und über wunderschöne Reisfelder gestolpert, die rund um Ubud liegen. Dort haben wir uns dann zum ausruhen in ein kleines Warung gesetzt, in dem wir ein paar Worte indonesisch lernen konnten und dann von der Hauskatze noch eine Ratte geschenkt bekommen haben 😅.

    Heute haben wir uns einen Roller gemietet und haben uns das Weltkulturerbe „Gunung Kawi“ angeschaut, ein alter Hindu-Tempel aus dem 11. Jahrhundert. Es war sehr beeindruckend die uralten Schreine anzugucken und die Baukunst der komplexen Wasserkanäle, die quer durch den Tempel führen zu sehen. Danach sind wir zu den Tegallalang Reisterrassen gefahren, einem großen Labyrith aus kleinen Pfaden, die quer durch die treppenstufenartig gebauten Reisfelder führen. Knapp zwei Stunden sind wir auf und ab durch die Felder gelaufen und haben das satte Grün der Reisplanzen und des Dschungels drumrum genossen. Zwischendurch ist uns sogar eine ca. 1m lange Schlange vor die Füße gefallen 😅. Jetzt tun uns auch etwas die Beine weh 😬 . Heute gehts dann früh ins Bett, morgen werden wir nämlich um 2.30 Uhr morgens abgeholt, um auf den Batur zu wandern und dort den Sonnenaufgang über Bali miterleben zu können 😍!
    Read more

  • Day211

    Balade herboriste

    January 13 in Indonesia ⋅ 🌧 27 °C

    Pour faire plaisir à Jeanne qui se passionne pour l'herboristerie, on fait une promenade guidée avec Selik et son fils, qui nous apprennent plein de choses :

    - les graines de papaye peuvent servir de vermifuge
    - le clou de girofle est un anti inflammatoire qui a de bons résultats pour traiter l'arthrite.
    - il y a des minis abeilles appelées trigona dans le sud est asiatique et à Bali....pas plus grosse qu'une fourmi...et qui ne piquent pas.
    - le curcuma est bon pour tout !
    - les feuilles d'hibiscus, une fois écrasées avec un peu d'eau, font un excellent après shampooing.
    - les feuilles de bananiers savamment pliées servent à fabriquer assiette, bol ou cuillère pour les paysans qui travaillent dans les rizières

    Les Balinais se soignent principalement avec les plantes et la nourriture.
    Read more

    ALICIA CAMP

    on devrait bien faire pareil qu.eux plutôt que de prendre des médicaments....

    1/16/21Reply
    Perrine Jousserand

    génial ! belle passion, Jeanne !

    1/16/21Reply
     
  • Day42

    Ubud Part 2

    October 12, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 33 °C

    Bali is a mostly hindu island full of beautiful temples and palaces. We have visited the Royal Palace and the Water Palace and saw some temples from outside (entering these require a special type of clothes which we didn't have at the time, other times they are closed for prayer or ceremonies).
    One evening we went back to the Water Palace for a traditional Balinese music and dance performance. It was amazing, like nothing we have seen before. The dancers start learning these complex movies in their early years. It seemed to us that all their body parts, eyes, neck, head, toes, fingers everything! was moving seperately. We were especially impressed by the facial expressions and eyes movements which were extreme, crazy, sometimes scary or funny.
    Read more

    Vera and Tom

    Water Palace where the dance took place later in the evening

    10/15/19Reply
    Vera and Tom

    Part of the Royal Palace

    10/15/19Reply
    Vera and Tom

    Water Palace and Saraswati Temple

    10/15/19Reply
    2 more comments
     
  • Day209

    La journée meubles

    January 11 in Indonesia ⋅ ☁️ 30 °C

    Comme un grand nombre de touristes à Bali, on tombe sous le charme des meubles et décos fabriqués sur place. On ne peut pas confondre avec du Made in China puisque les ateliers de fabrication sont souvent visibles : dans le magasin, au bord des routes, etc. Il reste à Bali un artisanat comme à peu d'endroits dans le monde.

    Du coup, fort de son expérience chinoise dans la fabrication de meubles, Guigui me propose d'étudier la question.

    On passe une journée marrante chez les menuiseries de la région d'Ubud. Les prix sont imbattables mais le transport et les formalités d'export font beaucoup augmenter le prix de chaque pièce. Pas de commande passée pour l'instant mais qui sait ?
    Read more

  • Day123

    Ubud 2.0

    December 28, 2019 in Indonesia ⋅ ☁️ 30 °C

    Deuxième passage par Ubud avec les copains fraîchement arrivés. On a visité la forêt des singes une deuxième fois, on a fait le marché et on s’est baladé un peu dans la ville et on a goûté au fameux cochon grillé balinais.Read more

  • Day70

    Ubud - Tag 2

    September 22, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 27 °C

    Unseren zweiten Tag in Ubud haben wir mit einem guten Frühstück im Hotel gestartet und haben danach den Affenwald besucht. Er heißt nicht ohne Grund so dort gibt es wahnsinnig viele Affen und man muss wirklich aufpassen, dass man keinem davon auf den Schwanz tritt. Die langen Zähne sind da schon sehr respekteinflößend. 🙈

    Früher konnte man die Affen noch mit Bananen füttern. Heute bieten die vielen Aufpasser dort stattdessen ein Selfie mit dem Affen an. Dieser wird dann vor dem Handy mit Mais oder Nüssen gefüttert. 😄

    Danach sind wir auf die Suche nach wildem Katzenkaffee gegangen und haben in einem Shop noch ein paar Schleichkatzen herumliegen bzw. schlafen gesehen. Auf diesen Fotos sieht man besser wie sie aussehen. 😊 Unterwegs sind wir außerdem an einem Zuckerwattestand vorbei gekommen und konnten bei den bunten Farben einfach nicht widerstehen. 😁
    Read more

    Baerbel Williams

    Das ist ja ein riesen Ding !!!

    9/24/19Reply
    Baerbel Williams

    ha, ha, ha !

    9/24/19Reply
    Baerbel Williams

    Das sieht lieb aus !

    9/24/19Reply
    4 more comments
     
  • Day387

    Bali - Ubud II

    November 11, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 25 °C

    MORNING MARKET / ART MARKET

    ▪️Von 6-9 Uhr verkaufen indonesische Farmer ihr Obst und Gemüse und eigentlich auch ihre Kunstwerke, aber die habe ich leider nicht gefunden :(
    ▪️Handeln ist angesagt, denn die Indonesier machen gerne touristische Wucherpreise
    ▪️Habe 2 Äpfel und 3 Bananen für 20k Rp gekauft, was wo anders nur ein Drittel des Preises gekostet hätte - klar für uns Europäer sind 1,30€ immer noch sehr günstig :)

    💡Am heißesten ist es gegen 14Uhr ca. 35°C im Schatten. Durch die tropische Hitze und der Wechsel von Trocken- zur Regenzeit (ab November fängt die Regenzeit an) schwitzt man schon, obwohl man nur sitzt. Besser Vormittags und ab Sonnenuntergang aktiv sein. Dazwischen irgendwo faulenzen, zum Beispiel im Pool, Meer oder klimatisierten Räumen. :P
    Read more

  • Day84

    Ubud

    November 29, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 32 °C

    Mit dem Bild einer frischen Julia Roberts aus "Eat, Pray, Love" vor Augen, die unbeschwert durch saftig grüne Reisfelder radelt, machen meine Bali-Begleiting Katrin und ich uns auf den Weg in das mitten im Dschungel gelegene Städtchen Ubud. Dabei läuft es allerdings deutlich weniger filmreif an: Keine Spur von Leichtigkeit und Unbeschwertheit oder gar einem anhaltenden Frischegefühl. Wir schwitzen. Bei unserer Ankunft, tagsüber, abends, nachts, immer. Unsere Kleidung klebt an uns und nach einem zweiminütigen Fußmarsch von der Unterkunft in die Stadt lächzen wir nicht nur nach Wasser wie ein Marathonläufer im Zieleinlauf, sondern können auch bei dessen Erschöpfungsgrad mithalten. Eine tolle Fahrt zur prächtig grünen Inselmitte bringt leider auch den Nachteil der fehlenden Meeresbrise mit sich. Am Pool unserer Unterkunft können wir uns immer nur kurz erfrischen, die drückend schwüle Hitze holt uns bereits auf dem Weg zurück zur Sonnenliege wieder ein. Schlimmer aber ist unser Zimmer unter dem Dach mit einem Ventilator, der allenfalls dekorative Zwecke erfüllt. Nach zwei schlaflosen Nächten geben wir uns geschlagen und investieren in ein teureres Zimmer mit Klimaanlage.
    Die Zeit dazwischen verbringen wir sehr kurzweilig mit einem Besuch in den unglaublich grünen Reisterrassen, auf einer Kaffeeplantage, auf welcher der teuerste Kaffee der Welt angeboten wird (in freier Übersetzung bezeichne ich ihn als "Katzenschisskaffee", offiziell ist er unter Luwak erhältlich), an einem Wasserfall mit toller Poolbar mitten im Dschungel und diversen hinduistischen Tempeln. Diese sind im ansonsten muslimischen Indonesien eine Ausnahme, dafür in ganz Bali an jeder Ecke allgegenwärtig. Dazu gehören auch kleine Opferschälchen mit Räucherstäbchen und anderen Opfergaben, neben frischen Blüten und kleinen Essensbeigaben sind dabei auch Zigaretten oder Cookies keine Seltenheit. An jeder Haus- und Straßenecke, am Eingang zu sämtlichen Cafés oder einheimischen Warungs sind die Stolperfallen, die mitten auf dem Fußweg liegen, zu finden.
    Ein absolutes Highlight ist der nächtliche Aufstieg mit Taschenlampen zum Vulkan Batur, um von dort den Sonnenaufgang über Bali zu bewundern. Nachts um zwei werden wir an unserer Unterkunft mit einem klapprigen Minivan abgeholt, in dem bereits ein paar andere Reisende sitzen. Mitten in der Dunkelheit halten wir plötzlich an einem, naja, Restaurant kann man es nicht wirklich nennen, an und sitzen im Halbdunkeln zwischen Fremden im Halbfreien und bekommen vor Fett triefende Banana Pancakes und eher ungenießbar Kaffee serviert. Danach geht die Fahrt unbeirrt weiter und bald darauf starten wir in einer Kleingruppe unser Abenteuer. Der zweistündige Aufstieg ist anstrengend, aber gut machbar und am Krater angekommen werden wir mit einem Himmel belohnt, der sich über verschiedene Lilanuancen hin zu hellen Rottönen nach und nach in morgendliches Tageslicht verwandelt und spektakuläre Aussichten bietet. Wir verspeisen gegen sechs Uhr bereits unser 2. Frühstück dieses Tages (ein hart gekochtes Ei und weißenToast), wundern uns über die Affen, die plötzlich aus dem Nichts auftauchen und halten unser Gesicht in den warmen Vulkandampf, der aus den Felsspalten austritt, bevor es wieder ins Tal geht.
    Die restliche Zeit verplempern wir wie so oft in süßen Cafés und Bars, bei kleinen und größeren Spaziergängen durch die Straßen oder Felder Ubuds oder dem nahegelegenen Affenwald und versuchen eigentlich nur, uns möglichst wenig unnötig zu bewegen. Nicht Bestsellertauglich, aber für uns dennoch ein spitzen Motto: Eat. Sweat. Chill.
    Read more

    Dr Herby

    Schaukeln duasch ja oft

    12/9/19Reply
    Miss Mel

    Mach ich eben gerne ;)

    12/9/19Reply
     
  • Day9

    Weiter nach Ubud (Bali)

    October 17, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 33 °C

    Heute ging es mit einem Taxi(Grab), geteilt mit einem Österreicher von Ketu nach Ubud. Durch den zähfließenden Verkehr ging es nur schleppend. Macht nix. Bin es mittlerweile gewohnt zu warten und hab ja eh Zeit 🤣

    Nach der Beschlagnahme der neuen Unterkunft hab ich mich noch mal mit dem Herrn Österreicher verabredet um gemeinsam einen kleinen Trail zu laufen. Ist ganz nett, mal wieder deutsche Unterhaltung zu haben 🤣

    Danach trennten sich vorerst die Wege und ich schlenderte noch ein wenig alleine durch die Gassen Ubuds. Jede 200 m gibt es einen großen Tempel, überall findet man tolle Läden und Restaurants.

    Das einzige was ich mir gekauft habe, war eine Eintrittskarte für eine abendliche Tanzveranstaltung. Typisch balinesischer Tanz in einem ganz tollen Tempel als Hintergrund. Und mitten in einem riesen Lotusfeld..da muss ich morgen gleich nochmal im hellen hin 🤣 Danach gab es typisch balinesisches Essen. 😁
    Read more

    Martina Kirchner

    Wow, echt schön. LG Fotofee

    10/18/19Reply
    Mela's Welt

    🌱🌱🌱 jaaa, voll

    10/18/19Reply

    Wer macht denn immer diese unendlich wundervollen Bilder von Dir und der Landschaft?

    10/18/19Reply
    2 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Banjar Ubud Kaja