Indonesia
Banjar Ubud Kaja

Here you’ll find travel reports about Banjar Ubud Kaja. Discover travel destinations in Indonesia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

224 travelers at this place:

  • Day489

    Ubud

    November 20 in Indonesia

    Hallo Bali, Namaste Ubud. Umgeben von Reisfeldern und zahlreichen Tempeln hat dieses Touri-Hippie-Städtchen einiges zu bieten. 3 Tage reichen dafür bei weitem nicht aus und trotzdem haben wir es geschafft eine Menge zu sehen und zu erleben.

    Wie die Tradition es fordert, bin ich im November wieder mit meiner liebsten Eva vereint und zusammen mit ihrer Freundin Marie, sind wir auf Sightseeing Tour gegangen. Monkey Forest, Goa Gajah Cave, und Reisfelder waren nur einige der Ziele. Darüber hinaus habe ich es mehr als genossen in den zahlreichen schnuckeligen Cafes die vegetarische Speisekarte rauf und runter zu bestellen und pünktlich zum Vollmond durfte ich am Reinigungsritual in der heiligen Hinduquelle teilnehmen. Jetzt kann nix mehr schiefgehen ;) .Read more

  • Day19

    Rund um Ubud

    October 27 in Indonesia

    Heute habe ich so viel erlebt, dass ich gar nicht von allem Fotos posten kann...
    Mit meinem Rezeptionisten als Guide sind wir mit dem Moped zu verschiedensten Sehenswürdigkeiten rund um Ubud gefahren. Hier auf Bali ist eine der besten Möglichkeiten Sightseeing zu machen, einen privaten Fahrer für 1 Tag zu mieten. Dabei zahlt man für ein Auto üblicherweise 500 000 Rupien (ca. 30 €) und für ein Moped 250 000 Rupien. Es ist also eine sehr günstige Art um herumzukommen und nochdazu, wenn man einen so guten Guide wie ich erwischt, erlebt und lernt man dabei sehr viel über das Land.
    Zu Beginn war ich bei der Elefantenhöhle (Goa Gajah), dann beim Holy Spirit Tempel, dann einer der Höhepunkte: Tegalalang Reisterassen, war Kaffee und Tee verkosten bei einer Kaffeeplantage und zu guter Letzt beim Tegunungan Wasserfall.
    Hier ein paar Dinge, die ich heute kennenlernen durfte:
    1.) Luwakkaffee: hierbei wird die Kaffeebohne von einem extrem süßen Tier (Fleckenmusang) verspeist und schließlich aus dem Kot gesammelt und weiterverarbeitet
    2.) Tränen von Shiva: ein Samen mit heilender Wirkung des Rudraksha Baumes (Elaeocarpus ganitrus). Alles an diesem Baum ist besonders. Sobald er über 100 Jahre alt ist, bildet er oberflächliche Wurzeln, die wie Schlangen aussehen. Die Früchte sind blau und unterhalb des Fruchtfleisches verstecken sich die berühmten Samen. Die Samen haben unterschiedliche Anzahlen an Linien (Gesichtern bzw Samenkammern) und je nach Anzahl haben sie unterschiedliche heilende Wirkungen.
    3.) Mangosteen: eine mir völlig neue Frucht, die aber sehr gut schmeckt und nachgewiesen zur Krebsheilung beiträgt (ich schätze Europa sollte mehr an pflanzlichen Heilmitteln forschen)
    4.) sobald Bäume über 100 Jahre alt sind, werden sie unten mit einem Tuch umwickelt und verehrt
    5.) Heute war der Tag des Stahls deshalb hatten die meisten Autos außen Figuren und Muster aus getrockneten Blättern
    Read more

  • Day17

    Von Candidasa nach Ubud

    October 25 in Indonesia

    Heute morgen habe ich mich mit einem letzten Schnorchelausflug von meiner Villa verabschiedet und habe dabei sogar meine Lieblingsfischart sehen dürfen. Leider hab ich nicht Meeresbiologie studiert, aber er hat die Form eines Wimpelfisches und hatte viele gelb-schwarze Streifen.
    Am Weg nach Ubud habe ich viele Reisfelder gesehen und auch eine Zeremonie. Ich kann leider nicht genau sagen welche Zeremonie das war, aber ich tippe auf hinduistisch und es scheint üblich zu sein mehrere ganze Spanferkel mitzuschleppen...
    Von Ubud selbst habe ich noch nicht viel gesehen, dafür wars zu spät. In diesen Breitengraden wirds bereits ab 18 Uhr dunkel...
    Mein Hotel sieht jedenfalls wie ein alter Tempel aus. :)
    Hier noch paar Details über Indonesien:
    auch hier wird man sehr leicht Millionär, denn 1 € entspricht ca. 17000 indonesischen Rupien. Das führt dazu, dass man ständig sehr viele Scheine mit sich mitschleppt. Zu Beginn dachte ich, dass es hier keine Münzen gäbe, aber heute hab ich tatsächlich meine ersten bekommen...ziemlich wertlos haha
    Zur Sprache: sie verwenden wie wir die lateinische Schrift (früher arabische Schrift) und von den Worten her klingt sie lernbar. Sie geht nicht nach dem Klang wie bei vielen anderen südostasiatischen Sprachen. Einige Wörter verstehen sich sogar wie von selbst wie zB parkir = parken; halo = hallo; ya = ja
    Read more

  • Day18

    Sightseeing in Ubud

    October 26 in Indonesia

    Heute habe ich ganz besonders viel erlebt und zwar nicht nur ich, sondern auch meine Beine, denn heute habe ich 15 km zu Fuß hinter mir!! :)
    Ich bin durch ganz Ubud gewandert bis hin zum berühmten Campuhan ridgewalk. In meinen Augen der beste Ort, den ich hier auf Bali gesehen habe. Es ist ein langer Wanderweg durch die Natur und Reisfelder am Rand von Ubud. Die Landschaft hat mich wirklich sehr beeindruckt und ich wollte dort gar nicht mehr weg.
    Am Abend habe ich dann noch eine der berühmten und ich finde auch preislich sehr billigen balinesischen Tanz/Theatershows (Kecak Ramayana und Feuertanz) angeschaut. Was ich dort gesehen hab, kann ich absolut nicht beschreiben. Es gibt in Europa nicht mal annähernd etwas, das dem ähnelt. Die Männergruppe hat so eine Art Acapella und Geräusche und Bewegungen gemacht, wie man sie bei einer fremdartigen Zeremonie wie in Filmen erwarten würde und zwischendurch sind immer wieder sehr stark kostümierte Schauspieler aufgetreten, in Form eines Affen oder Königs. Bewundernswert fand ich den Tanz der Frauen, denn diese bewegen ihre Arme/Finger so als wären sie eine Schlange.
    Read more

  • Day3

    Ubud

    July 1 in Indonesia

    We were up early for our banquet breakfast and were then met in the lobby by our requested tour guide Dian. We paid a bit extra I'm sure to have this private guided tour, but it is all inclusive of banquet lunch, all ticket entries, our own vehicle and of course the lovely Dian who gave us all the guff on the sights of Bali.

    Our first port of call was the Batik Factory where we were shown the process of weaving fabrics, and the hand painting of the beautiful clothing. They had a huge retail shop but the prices were quite steep.

    Next we went to the Barong Dance where we saw quite a lengthy play. Very talented and entertaining, but we've now seen enough balinese dancing.

    We then visited Nadia's Silver Factory. Once again we were shown the laborious silver making process. This turned out to be an expensive stop for me as Marg scored a beautiful silver and rose gold ring.

    We checked out a beaut wood carving factory before heading for the hills to visit Tirta Empul Temple. This is an 11th century water temple where people jump in the holy water to bathe and pray. Beautiful spot.

    We continued up the mountain to Mount Batur which is the 2nd most famous volcano after Mount Agung which nearly forced the cancellation of our trip. Fantastic views of the volcano and Lake Batur from up here where we had lunch overlooking the beautiful vista.

    Next stop on the way down the mountain was a coffee and tea plantation where we tasted the famous Luwak coffee. (made famous by the movie - The Bucket List). This is the coffee that is made from the poop of the Luwak's...a possum like animal. We also tasted 12 coffees and teas and bought a few to bring home.

    Last stop on the way home was the Ubud Monkey Forest where we saw lots of little monkeys and babies. Very cute, but some were quite aggressive.

    We were buggered by the end of the day and asked our guides to drop us off in Ubud where we had another 1 hour massage before having an Italian dinner. What a great day!
    Read more

  • Day180

    Jetzt ist es schon soweit - wir sitzen am Flughafen Bangkok und warten auf unseren Anschlussflug nach Frankfurt .... 😮

    Unglaublich wie schnell die Zeit vergangen ist ....

    Wir sind so dankbar dafür, dass wir uns diesen Traum erfüllen konnten! 🙏

    All die tollen Erlebnisse, Momente und Menschen werden uns ewig in Erinnerung bleiben - es war eine so wundervolle Zeit! 💗

    Für längere Zeit gemeinsam zu verreisen war die allerbeste Entscheidung und wir würden es immer wieder so machen! 😍

    Das "Asia Flair" werden wir total vermissen! 💗

    Die herzlichen Menschen, das Lächeln, die Hilfsbereitschaft, das unkomplizierte und einfache Leben, das Essen, Strand, Meer, Sonnenschein und das Roller fahren. 💗

    Wir freuen uns aber auch auf unsere Familie, Freunde und unser Eigenheim. 😍

    Also haben wir momentan gemischte Gefühle .... 😄

    Unsere letzten beide Tage haben wir in der Stadt Ubud verbracht - außer am Pool relaxen, shopping und Wellness haben wir nichts spannendes unternommen ... 😄
    Read more

  • Day28

    Ubud (Bali)

    October 2, 2017 in Indonesia

    Na een korte oversteek met de ferry en een busrit kwamen we aan in het spirituele centrum van Bali. Het verschil met Java was meteen duidelijk. Niet enkel waren er meer toeristen, maar het was hier plots hindoeïstisch. Zowat elke familie heeft een tempel in zijn tuin staan. We genoten in Ubud van lekker eten, een ontspannende massage, mooie tempels en prachtige uitzichten over talloze rijstvelden.Read more

  • Day204

    Sightseeing um Ubud mit dem Roller 🛵 🏍 oder mit dem Auto mit Fahrer🚗🚘? Diese Frage stand heute morgen. 🤔 Nachdem wir den chaotischen Verkehr in Ubud gestern und heute gesehen haben, entschieden wir uns dann doch sehr schnell für die bequemere Variante....und haben es am Ende des Tages nicht bereut.😊 Was wir alles gesehen und erlebt haben....👀👣👍😊
    Wir waren fasziniert von den Kunstwerken der Maler🎨🖼 und Holzschnitzer...wie detailgetreu gemalt oder geschnitzt wird....einfach wahnsinnig schön...😮😊
    Weiter ging es zur Elefantenhöhle, Goa Gaja, ein schöner Tempelkomplex aus dem 11.Jahrhundert.
    http://www.bali-indonesia.com/top10/5-must-see-temples-ubud.htm
    Pünktlich zur Mittagszeit, in der größten Hitze, stellten wir uns unserer heutigen größten sportlichen Herausforderung....300 Treppenstufen runter ins Flußtal, um die beeindruckenden in eine Felswand gearbeiteten Königsgräber von Gunnung Kawi zu besichtigen....Der schweißtreibende Auf-und Abstieg hatte sich auf alle Fälle gelohnt....und zwischendurch gab es einen Fotostopp mit Blick auf schöne Reisterassen.😍
    Zur Erholung fand unser nächster Stopp an einer Bali Kaffeeplantage statt.
    http://tebasaribaliagrotourism.business.site/
    Auf dem Weg durch den Garten bekamen wir die verschiedenen einheimischen Pflanzen gezeigt und erklärt, wie Banane, Papaya, Kaffee, Tabak, Ginseng, Kakao, Ginger..., wovon doch einige neu für uns waren....ich probierte/lutschte dass erste Mal in meinem Leben eine frische Kakao-bohne...mmmhhhh....verarbeitet schmeckt mir Kakao denn doch besser.😊
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kakao
    ....und dann bekamen wir den Unterschied zwischen normalen balinesischen Kaffee und dem Kopi Luwak, dem Katzenkaffee erklärt, schauten bei der manuellen Herstellung von der Bohne bis zum Kaffeepulver zu....
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kopi_Luwak
    https://munchies-vice-com.cdn.ampproject.org/v/s/munchies.vice.com/amp/de/article/wnbdwn/so-schmeckt-der-halbverdaute-katzenkaffee-von-bali?amp_js_v=a1&amp_gsa=1&usqp=mq331AQECAEYAQ==#amp_tf=Von %1$s&ampshare=https://munchies.vice.com/de/article/wnbdwn/so-schmeckt-der-halbverdaute-katzenkaffee-von-bali
    Der Fleckenmusang, eine südostasiatische nachtaktive Schleichkatzenart, die die Kaffeebohnen frisst, nicht voll verdauen kann und geschält und fermentiert wieder ausscheidet, ist der Namengeber für den sehr sehr teuren und auch sehr gut schmeckenden Katzenkaffee. Leider gab es auf dieser Plantage ein paar Käfige mit eingesperrten Katzen, weshalb wir neben dem Preis den Katzenkaffee auch nicht kauften.😯😳
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fleckenmusang
    Nach einer Verkostung von verschiedenen wohlschmeckenden Tee- und Kaffesorten, konnte es gestärkt weiter gehen zum nächsten Tempel, zum Tirta Empul Tempelkomplex, aus dem 10. Jahrhundert, mit einer heiligen Bergquelle. In Pools mit verschiedenen Brunnen, sieht man Einheimische und Ausländer betend von einem zum anderen Brunnen gehen für rituelle Waschungen zur geistigen Säuberung. Da wir nicht gläubig sind, haben wir dieses nicht gemacht, das hätte sich für uns nicht richtig angefühlt.🤔 Die Tempelanlage mit den vielen verschiedenen mythischen Figuren, Brunnen und Pools war super spannend und interessant.
    https://www.klick-bali.de/
    Irgendwann holte uns nachmittags der Hunger doch ein und so schlemmten wir uns zu einem verspäteten Lunch noch durch die balinesische Küche.
    Was darf auf keinen Fall fehlen, wenn man auf Bali ist?
    Ein Spaziergang in den Reisterassen....😍...einfach schön und beruhigend dieses Grün.
    Damit war unsere Tour um Ubud nach ca. neun Stunden heute abend auch beendet. Unsere Entscheidung am Morgen war goldrichtig gewesen....wir hätten nie so viel, so entspannt, zu einem guten Preis zu sehen bekommen...Ein spannender und schöner Tag ging zu Ende.😊😊😊
    Read more

  • Day205

    Monkeyforest und Ubud Palast

    May 20 in Indonesia

    Nach einer, durch Marc's starke Erkältung ver-ursachten, schlaflosen Nacht, hieß es erst einmal Medikamente besorgen....💊💉...gar nicht so einfach, wenn man klare Vorstellungen von dem hat, was man möchte und keine Antibiotika haben will.🤔
    ....und danach gingen wir den Tag langsam und gemütlich an....wobei unser Schrittzähler uns abends trotzdem 10 km anzeigte...😊
    Wir waren heute im Affenwald in Ubud und im Ubud Palast.
    Der Monkeyforest am Stadtrand von Ubud ist ein kleiner Regenwald mit exotischen Tempeln und beeindruckenden Banyan Trees, die auf Bali das Symbol für die Familie sind....mit den vielen langen Wurzeln und den weitreichender Ästen. Und wie der Name Monkeyforest schon sagt tummeln sich hier jede Menge Langschwanz-Makkaken....🐒🐒🐒🐵
    https://www.klick-bali.de/zentralbali/sehenswuerdigkeiten/ubud/index.html
    Nachdem ich vor ein paar Jahren schon mal mit einem Langschwanz-Makakken um meinen Rucksack kämpfen musste, als er diesen unter meinen Kopf wegklauen wollte, halte ich lieber immer mindestens einen Meter Abstand zu den Affen...😯🐒
    Zurück ging es die Monkey Forest Road entlang zum Ubud Palast mit Zwischenstopps in diversen Läden, in denen wir noch ein paar dringend notwendige Klamotten shoppten,
    in Cafes und Restaurants in denen wir uns mit frischen Frucht -Juices und leckerem Eis stärkten und in einem Massagesalon für eine wohltuende Fußmassage...😊 Was man alles so auf knapp 2,5 km machen kann...😊😉
    Die Besichtigung des Königspalastes, der wie auch alle bisher gesehenen Tempel sehr exotisch und auch etwas mysthisch ist, nahm nicht wirklich viel Zeit in Anspruch...war aber trotzdem sehr schön...
    Und so gingen wir bei der untergehenden Sonne noch einmal den traditionellen Markt entlang zu unserem Gästehaus und machten uns fein, um an unserem erst einmal letzten Abend auf Bali noch einmal die balinesische Küche zu genießen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Banjar Ubud Kaja

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now