Indonesia

Tukad Ubud

Here you’ll find travel reports about Tukad Ubud. Discover travel destinations in Indonesia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

105 travelers at this place:

  • Day79

    Wir haben uns 2 Tage nach Ubud fahren lassen und sind ein wenig auf Entdeckungstour gegangen.

    Ubud ist sehr touristisch, hat aber auch viele tolle Ecken zum Staunen. Es ist sehr grün und ein Fluss fließt durch die Stadt...

    Wir haben uns eine Fußmassage gegönnt, die war super entspannend.

    Das Schönste was wir gesehen und gehört haben, war ein traditionelles Klangspiel von 8-jährigen Kindern.

  • Day28

    Na een korte oversteek met de ferry en een busrit kwamen we aan in het spirituele centrum van Bali. Het verschil met Java was meteen duidelijk. Niet enkel waren er meer toeristen, maar het was hier plots hindoeïstisch. Zowat elke familie heeft een tempel in zijn tuin staan. We genoten in Ubud van lekker eten, een ontspannende massage, mooie tempels en prachtige uitzichten over talloze rijstvelden.

  • Day88

    Nach einer Bootsfahrt, die auch die härtesten Mägen auf die Probe gestellt hat und einer entspannten Busreise durch die Landschaft sind wir jetzt mitten drin in Bali in Ubud, dass kulturell so viel zu bieten hat, dass uns das Regenwetter fast nichts mehr anhaben kann.⛆😊
    Auf die Ankunft hin haben wir erstmal die Stadt mit all ihren kleinen Läden erkundigt. Durch die Straßen laufen musizierende/lärmende Kinder in Löwenhundkostümen und alles ist auf Touristen aus aller Welt ausgelegt.Read more

  • Day11

    Um 9 Uhr wurde unser Frühstück in der Villa serviert. Habe mich heute auch mal für die Pancakes entschieden, die Moni jeden Tag bestellt hat. Waren lecker. Anschließend haben wir unsere sieben Sachen (die in Wirklichkeit 100 Sachen zuviel sind) gepackt und um 12 Uhr ausgecheckt. Freundlicherweise haben sie uns noch zu unserer nächsten Unterkunft gefahren. Dort angekommen wurden wir in einen Garten geführt aus dem wir nachts sicher nicht ohne Verletzungen rauskommen :-D Hohe Stufen, sehr schmale Wege, Pflanzen, Tiere und mal muss sich den Weg merken. Das Zimmer ist sehr einfach, aber sauber und mit Balkon. Moni will in die Villa zurück. Ich denke sie gewöhnt sich dran ;-) Man sollte vielleicht nicht von einer teuren Unterkunft zu einer der billigsten wechseln sondern andersrum.
    Sie hat dann Wäsche gewaschen und dann sind wir los in die Stadt. Die Innenstadt in Ubud ist sehr voll mit Touris. Wir mögen keine anderen Touris ausser uns hahahaha. Sind dann was Essen gegangen. Da Moni den Affenwald noch nicht gesehen hatte, sind wir da nochmal hin. Affen sind witzig. Eine Affenmutter wollte der anderen ihr Affenbaby wegnehmen da hat die Affenmutter ihr Kind am Fuß über die Strasse gezogen. Eine Touristin wurde von einem Affen gebissen. Sie hat ihn angefasst, wollte ihm wohl runter helfen. Ein anderer Affe hat einem den Reisepass! gestohlen. Sehr mutig im Affenwald seinen Reisepass offen herumzutragen. Der Reisepass konnte dann aber wieder an den Besitzer zurückgegeben werden. Schade, der Affe wäre damit sicher durch die Sicherheitskontrolle gekommen :-D
    Nun sind wir noch was trinken. Moni hat sich nach dem Bangkok-Kokosnuss-Desaster nochmal getraut eine Kokosnuss zu bestellen. Die schmeckt!

    Monis Akku ist leer, deshalb erstmal keine Bilder von heute.

    Update: Jetzt mit Bildern!
    Read more

  • Day51

    I can't believe we're already at day 50 and in less than a week will be in Australia on the final leg. We're a little concerned that our planned route takes us to Cyclone Debbie's main destruction zone so might need to rethink depending on how things are there

    Anyway back to the present. We're in Ubud in Bali in a gorgeous AirBNB villa. We were welcomed with watermelon juice but as we arrived so early sadly our room wasn't ready yet. Cue the next few hours feeling slightly grumpy and sleep deprived. We took the shuttle service into town and had breakfast at the first place we found which took Mastercard. Yesterday was a public holiday here in Bali where everything shuts down and people are banned from leaving their home so none of ATMs were yet working from that and we had no cash. Luckily it was a nice place. I had a Nasi Goreng which is a traditional Indonesian dish of rice, veg, chicken, prawns and egg. So good! Plus a coconut. Matt is finally back on the coffee and eating so he had a big plate of meat, potatoes and eggs. And a couple of lattes.

    We attempted a short walk around Ubud and had a look at the palace and some of the temples. It's a very beautiful place, I loved all the statues. Especially those that had been dressed up. We were probably a bit too over tired to fully appreciate it and were grateful when the shuttle came back at 1pm to collect us. Our little villa is gorgeous. Four poster bed, a bath, nice pool we share with the villa next door. We appreciated it for all of 10 minutes before pretty much passing out asleep for a couple of hours. We had a bit of a swim and sit outside before heading into Ubud for dinner. We went to a place called Arang which specialises in Indonesian Sate - beautifully grilled skewers of food with lots of options to choose between. I had the meat tasting selection and Matt the poultry. The food was so good. One of the best meals I've ever had. You even got a little hot stone to continue grilling with. And they had cocktails 😍 Highlights were the chicken liver, steak and lamb/blue cheese meatballs. We even ordered extra afterwards like the greedy pigs we are. I could have ordered a whole other tasting plate but managed to rein it in. The customer service was also second to none, though I forgot how little I missed people being able to smoke in restaurants.

    After that we walked around town for a bit. Well until 9 cause that's when the happy hours start. We went to a place called Spice where the cocktails are based on Balinese ingredients. Again really good and excellent customer service. The manager came and chatted with us about the concept and whenever anyone arrived or left all the staff shouted out a greeting in unison. My favourite cocktail was a sparkling lemongrass and apple drink. Yum.

    We caught the last shuttle home and once we'd managed to figure out the mosquito net again promptly passed out. Good night.
    Read more

  • Day24

    Last day in Bali, it has been a restful time and although we have not gone out and about that much, we have all had some much needed down time after India and Singapore.
    Bali has changed a lot in the last 25 years - a lot more traffic, a lot more built-up, a lot more 'corporate'. But also more wealthy - tourism has clearly bought many benefits to the Balinese even if to my mind it has undermined the very things I loved about it before.
    Still, you don't have to go too far to shake off the crowds, and it is still an astonishingly beautiful place, with temples and carvings at every turn. We'll be back!
    Read more

  • Day3

    Nach einer erholsamen Nacht in einen richtigen Bett, sind wir gut genährt nach Ubud aufgebrochen. Ein Taxi über Uber war schnell gefunden, die Fahrt war sehr informativ und unterhaltsam.
    Im Hotel angekommen, verbrachten wir die warte Zeit bis zum check in am Pool. #hammerpool. Anschließen beschlossen wir den Monkey forest zu besuchen, in dem wir Pia und Thomas #freunde trafen. Den Abend ließen wir bei einer ausgiebigen Massage und einem sehr leckeren Abendessen in der Stadt ausklingen.Read more

  • Day16

    Got to Bali after another very long day of travelling. Fed up with busses for a while! The hostel has a spa so after checking in and a shower I had a foot an back massage...heaven! Booked in 2.5 hours of treatments for the next day as well. Quick dinner and off to bed! Did the Campuhan ridge walk with Elena and Melissa met us after for a visit to the monkey forest! Then time for my spa treatments! :) Met up with the girls for dinner at a lovely restaurant with live music! Ubud has a really relaxed & fun atmosphere!Read more

  • Day65

    "Do sharks complain about Monday? No. they're up early, biting stuff, chasing shit, being scary - reminding everyone they're a freaking shark." Please excuse the cursing but this little quib I read gave me laughter and a strong determination to not go into things half steppingly. Sometimes Beth will suggest to do stuff that I don't really want to do but I don't have any good excuse not to do, so I rattle along nattering away in my head about how I should have said something but now it was too late(like a month long yoga immersion course). But the effects that Ashtanga has on my body outweigh my internal resistance. Every time I practice the series a huge list of faces (mostly my clients) flicker through my mind of who would all massively benefit from this daily practice. In the East yoga is prescribed as actual cures to diseases and certain conditions. In the West corporations have turned it into a fad in which people all wearing 100$ + pairs of leggings ignorantly huddle into a room and sing OMM together with their hands clasped together over their hearts and once finishing the opening mantra go back to being mean to each other. I have learned a lot in life by people watching and observing consciousness on all levels. For example some of my friends who are so hellbent on buying a house right now, saying it's the perfect time to get into the market as a first time buyer. I'm no expert but being housepoor doesn't make sense to me, but to each their own. We stick ourselves into these modes or levels of thinking and nothing can deter such strong affirmations, not even logic or reason. I then examine myself to see where and how I fit in and maybe that's why I'm so awkward. Beth gets me though and she truly is my best friend through and through. I'm so lucky to have met her and have her in my life and this blog post is a sneak up sonnet to the love of my life. She is the most upbeat, consistently optimistic person I have ever met and she makes me want to be a better person every day. I am truly grateful to her and eternally smitten. Love you Bethany.Read more

  • Day17

    Mein Tag heute könnte unterschiedlicher nicht sein. Für den Vormittag habe ich einen Rafting-Ausflug inkl. Mittagessen gebucht. Wir fahren zum Fluss Ayung, der sich sein Bett in eine tiefe Schlucht gegraben hat. Der Blick ist umwerfend und heute ist der Beschluss endgültig gefasst, dass ich eine Unterwasserkamera brauche. Mit im Boot sitzen je zwei Deutsche und Australierinnen, sowie drei Marokkaner. Die verhalten sich allerdings seltsam tonangebend... Die Fahrt ist wirklich schön, der Fluss ist eher geruhsam, die Aussicht aber atemberaubend. Nach Dusche und Mittagessen geht es zurück nach Ubud.

    Auf dem Rückweg lasse ich mich an einer schmalen Straße absetzen, die nach Norden führt. Nein, es sind nicht die Weltkulturerbe-Terrassen. Und das bewusst, denn alle Gespräche deuten darauf hin, dass hier der Tourismus das Kulturerbe überflügelt hat. Stattdessen wandere ich stetig bergauf und je weiter ich komme, desto weniger Häuser. Ich komme noch an einigen Luxusresorts vorbei. Außerdem überholen mich Mopeds, die mit Bambus als Bauholz beladen sind. Dann nur noch Reisbauern, die mitten in der Ernte stecken. Allerdings habe ich das Prinzip noch nicht vollends verstanden. Es gibt mindestens zwei Ernten, denn neben den reifen Feldern stehen auch solche in sattem grün, die noch einige Monate zur Reife brauchen. Die Bewässerung der Felder funktioniert über das Auffächern des Hauptkanals in mehrere Seitenarme, die Verteilung kann gelenkt werden. Nachdem ich dann endgültig in einer Sackgasse gelandet bin und mir nur noch der Weg quer durch die Reisterrassen geblieben wäre entscheide ich mich für die Abkürzung durch ein Ressort, um meinen Rückweg zu finden. Auf dem Weg ins Tal finde ich noch eine sehr schöne Einkehr,.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Tukad Ubud

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

or sign up here:

Sign up now