Laos
Bolikhamsai

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Bolikhamsai

Show all

35 travelers at this place

  • Day3

    Thakhek Loop, 01.07.2019

    July 1, 2019 in Laos ⋅ 🌧 25 °C

    Neuer Tag, neue Herausforderungen: Am Tag Nummer Zwei unser Moped-Loop hatten wir so einige Schwierigkeiten zu meistern.
    Damit fing es schon morgens an. Nach dem Verlassen des Gasthauses wollten Hannah, Anni und ich auf einen lokalen Markt fahren, um uns dort Frühstück zu kaufen. Dort angekommen, haben wir allerdings nur Gemüse und undefinierbare Speisen entdeckt, die wohl nicht fürs Frühstück geeignet waren.
    Also haben wir beschlossen, stattdessen zu einem einige Kilometer entfernten Wasserfall zu fahren und unterwegs etwas zu essen. Zu essen gefunden haben wir zwar nichts, dafür wurde der Weg dorthin ziemlich abenteuerlich. Von der Hauptstraße, die uns an Hunderten von Reisfeldern vorbei geführt hat, sind wir auf einen hügeligen Schotterweg abgebogen, der für meine wenige Stunden lange Mopedfahrerfahrungen ziemlich herausfordernd war. Am Parkplatz davor schließlich angekommen, wartete noch eine kleine Wanderung über Felsbrocken und einen Fluss, bei der wir von Stein zu Stein über dünne Holzbretter balancieren mussten, bis wir schließlich einen Wasserfall in der Ferne entdecken konnten. Viel näher konnten wir da zwar nicht hinklettern, schön sah er aber trotzdem aus.
    Um die Mittagszeit haben wir es dann endlich geschafft, 'Frühstück' in einem Restaurant zu finden. Auch in Laos ist Essengehen sehr günstig, was vor allem geschickt ist, wenn man wie wir am Reisen ist, weil man dann keinen Proviant mitschleppen muss.
    Gestärkt haben wir uns auf den Weg zum Nakai Nam Theun Nationalpark gemacht. Hier wollten wir den 'Orchideenpfad' zu einem Aussichtspunkt über den Nationalpark hinauflaufen. Ausschilderungen in Laos sind allerdings eine Katastrophe. Von einem braunen Schild am Straßenrand wurden wir vermeintlich links von der Hauptstraße ab auf einen Schotterweg geschickt, das uns angab, dass dort nach etwa hundert Metern der Pfad beginnen sollte. Ohne ein weiteres Schild und als einzige Abzweigung weit und breit, starte tatsächlich nach etwa hundert Metern ein Weg. Parkplätze gab es hier allerdings nicht und da wir auf jeden Fall vermeiden wollten, dass unsere Mopeds uns gestohlen werden würden, haben wir sie mit viel Aufwand ein Stück den Pfad hinunter geschoben und im Gebüsch versteckt. Als wir uns allerdings schließlich auf die Wanderung gemacht haben, sah der Weg alles andere als vielversprechend aus - schon nach wenigen Minuten landeten wir in einer Sackgasse. Also sind wir zurück zu den Mopeds marschiert, haben sie wieder aus dem Gebüsch geholt und haben dabei wenigstens noch eine interessante Pflanze mit Früchten entdeckt, die wie Mini-Wassermelonen aussahen und sogar so rochen. Dank Google Maps haben wir den Orchideenpfad am Ende aber doch noch gefunden. Mit seinen fast dauerhaft steilen und steinigen Etappen hatte er den Schwierigkeitsgrad 'Easy' zwar definitiv nicht verdient, an seinem Ende wurden wir dafür mit einem tollen Ausblick über den Nationalpark belohnt, der in Nebel umhüllt und mit vielen von mit brauner Erde umrandeten Seen und abgestorbenen Bäumen fast gespensterhaft aussah.
    Diese Landschaft verflogte uns noch eine ganze Weile, was der weiteren Strecke eine tolle Kulisse gegeben hat. Nicht so toll war allerdings ein Regenschauer, der sich über uns ergossen hat, dabei immer stärker wurde und dafür sorgte, dass wir klatschnass in unserem heutigen Gästehaus angekommen sind. Spätestens als wir nach einer kalten Dusche nochmal in den Regen raus mussten, um nach etwas zu essen zu suchen, haben wir die Regenzeit in Laos verflucht. Aber auch diese Art von Abenteuer gehört wohl zu einer Mopedtour dazu.
    Read more

  • Day193

    Dragon cave

    January 28, 2018 in Laos ⋅ ⛅ 23 °C

    Nach einem Tag Ausspannen in Konglor, ging es heute zurück auf die Piste. Tatsächlich war die Strecke aber anstrengender als zuvor. Jeden Tag soviel zu sehen, ist eben auch eine Herausforderung. Dazu kommt, dass ich mir gestern beim Yoga das Knie verknackst habe und jetzt ein wenig gehandicapt bin.

    Leider musste ich auch schon zwei "Rückschläge" einstecken. Gestern bin zu einer Höhle aufgebrochen, die so groß ist, dass niemand bisher ihr Ende erreicht hat. Ich war komplett alleine dort. Zum Glück hatte ich meine Stirnlampe dabei, aber schon als es ein wenig dunkler wurde, habe ich Angst bekommen...vor Monstern und Geistern (sehr realistisch 🙈) & bin umgekehrt.
    Und heute, auf dem Weg zu einem Wasserfall für welchen ich bereits Eintritt gezahlt habe, bin ich am Weg gescheitert. Mit einem schmerzenden Knie sollte man es nicht übertreiben und wenn der Weg immer steiler, felsiger und zugewucherter wird.... wiedermal komplett alleine dort... Naja, ich hab ja schon einige schöne Wasserfälle gesehen 😊 aber für solche Trips wäre ne Reisebegleitung mal sinnvoll gewesen.

    Egal. Heute war ich dann aber doch noch erfolgreich. Nach einem sehr niedrigen Gang, öffnete die Drachenhöhle ihren Schlund und es zeigte sich, die mit Abstand schönste Höhle auf dem gesamten Loop.
    Read more

  • Day106

    The Loop - Tag 2

    January 6 in Laos ⋅ ☀️ 31 °C

    Der zweite Tag könnte nicht besser beginnen: Sunrise Yoga auf der Veranda unseres Bungalows, frisches Obst zum Frühstück und ab auf den Roller.

    Der Weg führt uns anfangs vorbei an skurrilen Landschaften: hunderte Baumstämme stehen senkrecht in den Gewässern rechts und links. Die Seen hier sind eigentlich ein Fluss. Doch durch den Staudamm, der hier vor einigen Jahren errichtet wurde, ist das Wasser über die Ufer getreten und die Bäume sind über die Jahre einfach ertrunken - übrig geblieben sind die Stämme.

    Später geht's wieder begab ins Tal. An einem kleinen Straßenstand kaufen wir Bananen und Nüsse - die Menschen sind so froh, uns zu sehen 😊 Kinder winken und rufen wenn wir an ihnen vorbei fahren. Es macht echt Spaß.

    Und dann ist wieder Höhle angesagt. Heute: die Dragon Cave. Und wieder einmal ohne Erwartung rein - und letztlich alles übertroffen. Wir müssen unsere Meinung über Höhlen revidieren: diese hier ist wieder einmal gigantisch, es ist gespenstisch, mystisch, und faszinierend zugleich, unter einem riesigen Berg zu stehen. Und diese ganzen Formationen 😍 wirklich wunderschön.
    Zugegeben, das Erlebnis macht es auch deshalb so einzigartig weil wir ganz allein sind.

    Am Nachmittag halten wir für eine kurze (und nötige) Abkühlung an einer kleinen Lagune mit türkisfarbenem Wasser. Wir würden gern länger bleiben, doch wir haben noch gute 50km vor uns bis zum heutigen Etappenziel. Also weiter. Kurz nach Sonnenuntergang kommen wir schließlich an, die Hintern tun weh und wir sind froh, vom Moped absteigen zu können. Die Straße war dennoch wieder wunderschön, führte vorbei an Reisfelder, durch Dörfer mit spielenden Kindern und das alles umsäumt von riesigen Limestone Felsen. Unter dem Gebirge was sich vor uns auftut wartet morgen das Highlight unserer Rundreise: die Konglor Cave ☺️ Wie gesagt, sind wir ab sofort Höhlen alles andere als abgeneigt.
    Read more

  • Day367

    Cool Springs - Kurzer Stop

    August 28, 2019 in Laos ⋅ 🌧 29 °C

    Trotz der Wolkendecke ist es ab artig schwül und heiß, auch bricht die Sonne immer wieder durch. Mit dem Fahrtwind merken wir das nicht so. Aber am Schwitzen sind wir trotzdem.
    Nachmittags sind die roten Schenkel, Nacken und Unterarme ein deutlicher Indikator das die Sonne auch bei Wolkendecke Power hat.

    Baden wäre nice und wir machen einen Umweg zu den Cool Springs. Die einzige Brücke steht allerdings ca 1m unter Wasser.

    Wir disponieren um und folgen den Lokals 200m quer Feld ein zu einer recht schicken Bar. Da kann man auch baden. Wir parken das Rad, trinken kalte Cola, chillen und laufen anschließend zu den Springs.
    Read more

  • Day16

    Vientiane

    March 22, 2015 in Laos ⋅ ⛅ 19 °C

    Lunch im Taj Mahal. In einer Stunde fährt unser Bus ab nach Hue, ein 24 Stunden Trip nach Vietnam.

  • Day315

    Auf dem Mekong entlang

    April 18, 2018 in Laos ⋅ ⛅ 30 °C

    Wir sind in Laos!
    Laos ist in Deutschland nicht so bekannt und wahrscheinlich deshalb auch nicht so von Touristen überrannt! Auf der Landkarte sieht das kleine Land irgendwie etwas eingeklemmt zwischen Thailand Vietnam und Kambodscha aus.
    Eingereist sind wir mit Bus und Tuktuk und kamen nass in Houay Xay an. Wir bekamen die Nachwehen von Sonkran zu spüren. Das wird auch in Laos gefeiert und auch wenn es eigentlich schon vorbei war, haben die Einheimischen trotzdem noch Spaß daran Menschen mit Wasser zu beschütten, besonders Touristen.
    Am nächsten Morgen nahmen wir ein "slow boat" was seinem Namen alle Ehre machte. So tuckerten wir die nächsten zwei Tage den Mekong hinunter nach Luang Prabang. An ersten Tag sechs und am anderen sieben Stunden, alle Insassen übernachten in einem Dorf am Mekong. Die Infrastruktur in Laos ist nicht gut ausgebaut als Alternative hätte es einen 14+ Stunden Bus gegeben oder ein Speed boat. Kleine Boote die wie verrückt auf dem Mekong herum rasen und nur die Fahrer zur Sicherheit Helme tragen. Das wollten wir uns nicht unbedingt antun. Dann lieber ein gemütliches slow boat. Eigentlich ist das ein Linienboot, doch es fuhren hauptsächlich Touristen mit, nur ab und zu hielten wir um laotische Familien aufzusammeln oder raus zu lassen. Der Mekong River entspringt in China und fließt durch ganz Laos. Ein mächtiger großer Fluss, der ziemlich schlammig aussieht. Ab und zu gibt es ein paar Felsinseln und ziemlich viele Strömungen und Stromschnellen. Rechts und links vom Mekong sind Berge und Dschungel. Ab und zu sieht man Wasserbüffel, ein paar Hütten und ein paar Menschen, sonst unberührte Natur. Es war schön die Natur zu betrachten, doch nach dem zweiten Tag hatten wir dann auch erstmal genug vom Boot fahren!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Bolikhamxai, Bolikhamsai, 볼리캄사이 주, ລິຄຳໄຊ

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now