Malaysia
Kampung Dua

Here you’ll find travel reports about Kampung Dua. Discover travel destinations in Malaysia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

49 travelers at this place:

  • Day392

    Verwöhnmodus AN

    August 15 in Malaysia

    Mal wieder durch Geschäfte bummeln, in schnuckeligen Cafes abhängen und Essen, Essen, Essen. Das tut nach den abgeschiedenen Wochen im Dschungel richtig gut. Selbst Wäsche waschen (mit der Maschine) ist eine Wohltat. Und so verbringe ich die Tage hier recht gechillt. Schockokuchen essen, den Kühlschrank in einem Cafe bemalen, kreuz und quer durch den Ort laufen und meinen Krams in Ordnung bringen.

    Die Küstenstadt Malakka ist durch portugiesische und niederländische Einflüsse geprägt. Die Häuser sind verziert und bunt, es führt ein Fluss durch das Städtchen und an jeder Ecke sitzt ein Musiker.

    Nach 2 Tagen wirds mir dann aber doch ein wenig zu eintönig und morgen geht's dann weiter. Island is calling again :)
    Read more

  • Day57

    Die Landgrenze

    October 29 in Malaysia

    Viel zu früh klingelt der Wecker um uns daran zu erinnern, dass wir heute weiterreisen.
    Wir packen unsere Rucksäcke und machen uns im Morgengrauen auf den Weg, nicht etwa zum Flughafen, heute überqueren wir die Grenze per Bus.

    Alles klappt wie geplant, bis auf die Beschaffung von Frühstück. Singapur, Weltmetropole, aber vor 8 Uhr einen Kaffee abstauben, keine Chance (für uns). In einem echten Luxusbus (mehr Platz als jedes Flugzeug) fahren wir eine knappe Stunde zur Grenze. Hier ist der Übergang doch etwas anders, als wir uns gewohnt sind.

    Stopp 1, Ausreisen: Car hält, alles liegen lassen und mit dem Pass in die Schlange stehen, Pass scannen, Daumen scannen, fertig. Zurück in den Car und 500m fahren.

    Stopp 2, Einreise: Car hält, alles mitnehmen und sich, vollbeladen wie ein Esel in die Schlange stellen, dem Einreisebeamten Hallo sagen, Pass überreichen, Zeigefinger scannen, Stempel kassieren, weiter zum Gepäckband, Gepäck scannen (ein Beamter vor dem Bildschirm, mehr mit dem Smartphone beschäftigt 😂. Sieht aber auch nach einem wirklich langweiligem Dienst aus), fertig.

    Mit dem Car gehts weiter nach Malacca unserem Zwischenziel vor Kuala Lumpur.
    Als wir aussteigen, fällt beiden auf, dass wir vergessen haben die Karte von hier offline verfügbar zu machen. Also fragen wir uns mit Hilfe von Hotelangestellten und der Touristenpolizei durch und stehen nach ca 30min vor der Eingangstüre. Diese ist allerdings Codegesichert so dass wir nicht selbst rein können. Zum Glück ist bereits 13.30 und um 14.00 beginnt der offizielle Check-in, so dass wir nicht ewig lange warten müssen bis wir endlich unser Zimmer beziehen können.
    Zu diesem Zeitpunkt sind wir beide wieder eher genervt und abgekämpft, die Lösung findet Annatina im Internet: ein Gym, gerademal 10min entfernt. So trennen sich die Wege am Nachmittag. Annatina geht trainieren und Stephan schlendert Ziellos in der Stadt herum (ihm ist heute nicht nach Trainieren).

    Als wir uns wieder im Hostel treffen, sind wir beide deutlich entspannter und haben etwas Hunger. So suchen wir uns einen Laden mit lokalem Essen, direkt am Kanal der durch die Altstadt führt.
    Mitten im Essen werden wir von einem heftigen Gewitter mach drinen gescheucht, wo wir bei einem Tee und Nachtisch darauf warten, dass wir heimkehren können.
    Als es schliesslich aufhört, sind beide vollgefressen und glücklich ins Bett zukommen.

    Vor dem Schlafen vollbringt Annatina noch ein Wunder und bringt die Klimaanlage zum Laufen, so dass wir nun in angenehmer Kühle schlafen können.
    Read more

  • Day58

    Auf Regen folgt Regen

    October 30 in Malaysia

    Endlich gelang es uns mal wieder richtig auszuschlafen. Um 10 beschlossen wir dann doch mal das Haus zu verlassen. Vorher wurde aber noch eine Maschine voller Wäsche gestartet. Endlich mal keine Handwäsche. (Das kann echt lange dauern)
    Die Suche nach einem guten Frühstück gaben wir kurze Zeit später auf. Cafés im Überschuss aber kaum Gebäck. Irgendwann fanden wir dann einen Laden mit etwas Süssgebäck, mit dem wir den grössten Hunger mal vertrieben. Dem ersten Regenschauer des Tages entkamen wir durch den Kauf neuer SIM-Karten. Wir sind jetzt wieder rund um die Uhr erreichbar. 😊
    Danach ging es kurz nach Hause um die Wäsche raus zu hängen und die zweite Ladung zu waschen.

    Da es nun Mittag war und wir langsam hungrig entschieden wir uns die andere Seite des Flusses mit der Holländischen Altstadt anzuschauen. Die Läden dort hatten aber grösstenteils zu oder boten nur heisse asiatische Speisen an. Bei Temperaturen von 32 Grad (laut App gefühlte 39 Grad) konnten wir uns dazu nicht begeistern. In einer Mall wurden wir dann fündig und gönnten uns ein Subway Sandwich. Nach dem Essen buchten wir auch gleich unsere Unterkunft in Kuala Lumpur.

    Nun wollten wir noch etwas die alten Häuser und Festungen anschauen. So wie eine Kirche oben auf dem Hügel. Bei Annatina hielt sich die Begeisterung dafür in Grenzen, da sie seit dem Morgen immer stärkeren Muskelkater vom Vortag spürte. Angekommen bei den ersten Festungsresten mit alten Kanonen davor, mussten wir uns auch gleich in der Ruine unterstellen um wegen des nächsten Wolkenbruchs nicht total nass zu werden. Nach 15 Minuten war der Spuck vorbei und wir erklommen, mehr oder weniger fröhlich den Berg um zur Kirche zu gelangen. Die Kirche stellte sich als Ruine ohne Dach heraus, in welcher Grabsteine von Holländischen Adeligen aufgestellt sind. Der Blick auf Melakka ist von hier aus toll. Beim Abstiegt beginnt es wieder zu tröpfeln und wir können uns noch unter ein kleines Vordach retten. Dieses Mal regnet es sogar noch stärker. Nach fast 30 Minuten warten (immerhin haben wir nun Internet) wagen wir uns in den etwas schwächeren Regen. Auf dem Heimweg sehen wir viele andere Touris welche den Plan "nicht nass werden" auch aufgeben haben. Zurück im Hostel gilt unsere Sorge unserer Wäsche. Diese hängt widererwartend im Hostel an Kleiderbügeln aufgehängt. Der Staff konnte wohl unsere Wäsche noch rechtzeitig retten. 😁Die nächsten 2 Stunden schauen wie uns Serien an und geniessen es am Trockenen zu sein.

    Zum Abendessen geht es in ein Indisches Restaurant um die Ecke. Das Essen ist sehr lecker und bringt Abwechslung in unseren Essensalltag. Trotz der unterschiedlichen Gerichte, schmeckt Südostasiatisches Essen immer sehr ähnlich. (Wir haben den heutigen Tag übrigens ohne Reis oder Nudeln überstanden)

    Auf dem Heimweg beginnt es wieder zu Tröpfeln. Dieses Mal schaffen wir es aber rechtzeitig ins Trockene.
    Read more

  • Day58

    Malacca

    August 10 in Malaysia

    When we arrived at the airport in Vientiane our flight wasn't posted anywhere but after our first - a little bit worried - investigations we found the proper Check-in counter. From Kuala Lumpur we took the first bus we could find in direction of Malacca (malay: Melaka). It's a well known tourist destination due to its rich colonial history with Portuguese, Dutch and British occupations and their leftovers. Especially the Dutch are responsible for many of the sights nowadays.
    We had thought that the evening would be enough to see the city but as we arrived later than anticipated we decided to stay another night to have enough time to see it all!!
    Actually all the sights are spread over an area of about 1 sqm, so you can comfortably see them in a 2-3 hours stroll through the alleys. First we went to the main square with the distinct red painted houses, a church and the "Stadthuys", a huge administration building. The Church of Christ wasn't very impressive from the inside but still nice for a change after the temples in Laos. Then we went to St. Paul's Hill with the ruins of St Paul's Church and a lighthouse/watchtower on top. The last sight was "A Famoso", the last standing building from the Portuguese and only spared because of the intervention a captain named Raffles. He will later be known as the founder of Singapore and governor of the Dutch East Indies. Then we had a simply amazing Falafel at our hostel before relaxing in the afternoon there with some beers.
    In the evening we went out to see the city in the nightly illumination... Just as pretty as during the day and we really loved the atmosphere in the city. There was a tourist market going on and the streets were completely full of people looking for snacks or souvenirs. Quite the difference to the day before where we were alone at night in the streets. Early in the morning we took a taxi to the bus station to take the bus to our last stop before flying home, Tioman Island.
    Read more

  • Day49

    Alt, alt, alt

    February 19 in Malaysia

    Wie schon in Georgetown gibt es auch in Melaka Gebetshäuser alle Glaubensrichtung auf kleinstem Raum. Direkt am Roten Platz (Melaka, nicht Moskau) waren wir in der Christ Church, in der Grabsteine als Bodenplatten verwendet wurden. Sie ist die älteste anglikanische Kirche Malaysias. In der Altstadt haben wir es gerade noch in den eher unspektakulären, aber dafür ältesten Hindutempel des Landes geschafft, bevor er zur Mittagspause zu gemacht wurde. Danach ging es weiter in zwei Moscheen, die Kampung Hulu-Moschee ist, wer hätte es gedacht, die älteste Malaysias. Und zu guter letzt waren wir mal wieder in einem chinesischen Tempel. Im Cheng Hoon Teng-Tempel war gerade Gebet und super viel los (immer noch wegen Neujahr). Der ist übrigens der älteste chinesische Tempel in ganz Malaysia.
    Außerdem: Voll den großen Waran gesehen, im Abwasserkanal, direkt unter dem Gehweg! Wow, kleiner Drachen!
    Read more

  • Day148

    Melaka Riverside

    March 24 in Malaysia

    Am River ist es bei der Hitze in der Stadt sehr angenehm...es gibt kleine Bars und Cafes, schön gestaltete Häuser, immer wieder Bilder oder andere Kunst an den Häuserwänden....man lässt sich einfach treiben......und bei einem Eis- Cappuccino kann man den vorbeifahrenden Booten zuwinken.
    Den Roten Platz wollten wir dann auch noch einmal am Tage erleben...und so schlenderten wir von dort noch durch die verschiedenen Straßen und entdeckten immer wieder Neues....schöne alte Häuser in verschiedenen Baustilen, chinesische kleine Geschäfte mit antiquarischen Sachen, interessante Guesthäuser, Restaurants und Bars, Fisch der zum Trocknen auf der Straße lag, Sehenswürdigkeiten....
    Und wir wollten wissen, ob die Francis Xavier Church wirklich schief ist...ja, sie war es....😊

    https://www.loveandcompass.de/melaka-malaysia-sehenswuerdigkeiten/
    Wir legen immer mal eine Siesta ein, um der stärksten Mittagshitze zu entgehen und auch etwas ruhiger zu machen, da mein Ohr mir seit Kurzem immer mal wieder kurze Schwindelattacken verursacht...das Paukenröhrchen scheint raus zu sein...wir hoffen, dass es bei den kurzen Anfällen bleibt.
    Abends ging es nochmals los ins Gewühl....bei einem Inder probierten wir für uns noch unbekannte Speisen und dass obwohl wir viel indisch essen....und dann schauten wir uns von der Reggae Bar das Treiben am Fluss bei Nacht an.
    Read more

  • Day278

    Melaka

    June 24, 2017 in Malaysia

    Melaka is een historisch stadje dat in de 17e eeuw door Nederlanders werd bestuurd. Aangezien we de bezienswaardigheden na twee uurtjes al gezien hadden, vulden we onze tijd met lekker eten, shoppen, kaarten, de cinema en de kapper (zie voor en na)

  • Day48

    Hui und Pfui

    February 18 in Malaysia

    Um in die UNESCO-Welterbe-Stadt Malakka zu kommen, haben wir heute nur 2,5 h mit dem Bus gebraucht. Das ging mal flott. Hier haben wir nur kurz unsere Klamotten ins Hotelzimmer gestellt und waren danach in einem wunderschönen Galerie-Café 👍 Beim kleinen Spaziergang danach konnten wir eine pompöse Villa 👍 und gleich daneben ein langsam zerfallendes Haus 👎 bewundern. Gerade eben haben wir dann noch schnell das Hotelzimmer gewechselt, nachdem wir eine Bettwanze 👎 gekillt hatten. So kann es in Asien halt auch mal gehen …Read more

  • Day33

    Malakka

    November 13, 2017 in Malaysia

    Zwei Tage haben wir in Malakka verbracht, einer kleinen, aber sehr schönen Stadt im Süden Malaysias. Nach einer anstrengenden 6-Stunden-Busfahrt mit langer Wartezeit an der Grenze, haben wir uns direkt auf dem Weg zum Nachtmarkt auf dem Jonker Walk gemacht. Dieser findet nur abends und am Wochenende (Fr - So) statt, sodass wir Glück hatten, dass wir die Reise hierhin auf einen Samstag gelegt hatten. Die Altstadt war aber auch dementsprechend voll und wir hätten niemals gedacht, dass so viele Touristen hier unterwegs sind. Am Montag hat man dann aber auch schnell gemerkt, wie leer die Stadt wurde, so haben wir zwei unterschiedliche Tage dort erlebt. 😅
    Besonders schön fanden wir es, mit einem Bierchen in der Hand am Fluss zu entspannen und uns mega leckere Frühstücks-Pancakes und das beste Butter Chicken EVER (das so schnell verputzt war, dass es davon gar kein Foto gibt) zu gönnen.. Man merkt, Esskultur wird bei uns ganz groß geschrieben! 😂❤
    Read more

You might also know this place by the following names:

Kampung Dua

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now