Malaysia
Kampung Dua

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day127

      3 - Retrouvailles à Malacca

      November 14 in Malaysia ⋅ 🌧 29 °C

      Pour retrouver Camille, William enchaîne, tout d’abord, deux vols de 17h au total via Doha pour rejoindre Singapour. Une courte nuit chez Liam (l’hôte du réseau Warm Showers qui avait aussi hébergé Camille, cf. épisode 1), et William pédale 30 km pour rejoindre la Malaisie, et prendre un train de Johor Bahru à la ville de Gemas au centre de la péninsule. Après une nuit dans un hôtel rempli de militaires mobilisés pour voter le lendemain, William avale les 80 derniers kilomètres qui le sépare de Camille en une petite journée de vélo à travers les routes tranquilles et verdoyantes du centre-sud du pays.

      Se retrouver à Malacca, dans une petite maisonnette traditionnelle de la vieille ville après un enterrement et une dizaine de jours de séparation, que demander de mieux? William retrouve en prime une Camille rodée par 250 km et 4 jours de vélo toute seule à travers le sud du pays, et qui est déjà incollable sur les spécialités culinaires de la région, et le type de restaurants où il fait bon s’arrêter pour une collation ou un déjeuner épicé de saveurs indiennes, chinoises ou malaises.

      La ville de Malacca est particulièrement charmante, après le pragmatisme aseptisé des rues de Singapour, le dédale de ruelles bordées de petites maisons blanches est particulièrement appréciable. Colonisée par les Portugais, les Hollandais, les Britanniques et de nouveau les Hollandais, peuplée de Malais, d’Indiens et de Chinois, le melting-pot est saisissant!
      Read more

      Nous avons fait le périple inverse - de Penang à Malacca et ensuite Singapour en 1992 … [Alison]

      Camille Risler

      En voiture?

      Train et bus et bateau [Alison]

       
    • Day19

      🙃

      November 25 in Malaysia ⋅ ☁️ 29 °C

      Die Zeit während und nach Corona war für mich nicht leicht. Körperlich war ich einige Tage sehr schwach, aber noch mehr belastet hat das meine Psyche. Wer mich kennt weiß, dass ich oft Schwierigkeiten damit habe und jetzt auf Reisen kommen noch andere, neue Herausforderungen dazu. Meine Laune war echt im Keller und ich hab für ein paar Tage meine Motivation zur Gänze verloren.
      Weil es über die Zeit also nichts Gutes zu berichten gibt, häng ich nur ein paar Fotos an.
      Read more

    • Day239

      Altstadt-Pause

      June 22 in Malaysia ⋅ ☁️ 28 °C

      Marjolein. Wir haben die Tage in Kuala Lumpur (auch KL genannt) genutzt, um zu kochen, unsere Wäsche zu waschen, den Luxus zu genießen und unsere Weiterreise zu planen. Und die geht in die UNESCO-Weltkulturerbestadt „Melaka“ (oder auch Malakka). Melaka liegt ungefähr 150 km südlich von KL entfernt an der Küste. Durch die strategische Lage war Melaka als eine der größten Handelshäfen bekannt. Später wurde die Stadt von den Portugiesen, den Niederländern und den Briten erobert und jede Nation hat dabei in Kultur, Gebäuden und dem Essen Spuren hinterlassen.
      Am dem Busbahnhof, der mich eher an den Flughafen in Düsseldorf erinnert, kaufen wir unser Busticket für die zweistündige Fahrt. Nach einer kurzen Wartezeit können wir einsteigen. Es ist ein großer, moderner Reisebus. Die Sitze sind wahnsinnig bequem und so dauert es auch nicht lange, bis uns das sanfte Schaukeln des Buses und die gleichmässigen Fahrgeräusche in den Schlaf wiegen😴
      Erholt kommen wir in „Melaka Sentral“ an und fahren mit dem Linienbus weiter bis zu unserer AirBnB Unterkunft.

      Für die nächsten drei Tage nehmen wir uns vor, die Stadt zu Fuß zu erkunden.
      Wir laufen durch die Jonker-Street, einer Straße quer durch Chinatown, vorbei an dutzenden Läden, die Sachen verkaufen, die keiner braucht. Uns strömen die verschiedensten Gerüche in die Nase. Es riecht nach gebratenem Hühnchen, Dorian-Frucht, süßes Gebäck, Abfalleimer, Abgase der vorbeifahrenden Autos und Sojasauce. Immer wieder werden die Geräusche der Verkäufer, das Geklimper der Restaurants, und die Stimmen anderer durchbrochen von lautem Hupen und den aufheulenden Motoren der knatternden Fahrzeuge. Die Luft ist heiß und stickig, die Sonne brennt auf unserer Haut.
      Wir entscheiden uns für eine kleinere Straße, weg von dem ganzen Lärm. Und so entdecken wir wunderschöne kleine Gassen, mit Häusern, die dekoriert mit Blumen und Pflanzen sind und mittendrin eine alte Töpferei.
      Am Melaka River führt ein kleiner Weg vorbei, den wir entlang spazieren. Hier entdecken wir weitere alte Häuser mit bunt bemalten Wänden.
      Abends ist Melaka mit bunten Lichterketten beleuchtet und scheint in allen möglichen Farben🌉 An jeder Ecke leuchtet es anders und nun hört man auch die Musik aus dem verschiedenen Cafés und Bars hinaus schallen. Dabei versucht einer den anderen mit seiner lauten Musik zu übertrumpfen und so wird aus den einzelnen schönen Liedern ein bunt gemischter, anstrengender Haufen aus Bob Marley, Eminem und Adele.
      Nach der hektischen Großstadt KL genießen wir die Zeit in der kleinen schönen Stadt und freuen uns auf die nächste Zeit.
      Read more

      Traveler

      Da hätte ich nicht Wiedersehen können...

      6/29/22Reply
      Traveler

      wiederstehen

      6/29/22Reply
      Traveler

      Haha, das glaube ich :D

      6/29/22Reply
      2 more comments
       
    • Day126

      2 - Malaisie, c’est parti !

      November 13 in Malaysia ⋅ 🌧 29 °C

      Ayant bien explorée l’île de Singapour et embêtée par la mousson qui s’abat tous les jours à partir de 14h (si ce n’est plus tôt), Camille décide de continuer le périple à vélo en solo en indiquant à William un moyen pour la rejoindre à son retour.

      Le passage de la frontière Singapour-Malaisie à vélo s’avère plus facile que prévu. Bien qu’il n’existe pas de voie spécifique pour les cyclistes, ceux-ci sont invités à se joindre aux nombreux motocyclistes qui franchissent quotidiennement la frontière. Un contrôle de passeport par l’immigration singapourienne (au grand dam de William, il n’y a plus de tampon!), un pont traversant le détroit de Johor , un tampon pour entrer en Malaisie et le tour est joué!

      Tout de suite, les Malais frappent par leur bonne humeur, leur sourire, les coups de klaxon qui bien qu’au départ effrayants sont accompagnés de pouce levé en signe d’encouragement et leur gentillesse. L’itinéraire emprunté suit la route n° 5 et rejoint la côte ouest, moins soumise à la mousson que la côte est. Il est fréquenté, mais il y a régulièrement des pistes spécifiques pour scooters qui rendent le trajet moins pénible. Parfois le GPS réglé sur le mode piéton indique des chemins de traverse qui permettent de passer dans de jolis petits villages le long de la mer, le pittoresque à la mode malaise!

      Camille arrivera à Malacca après 250 km de vélo et 4 jours ; soit un jour avant William, et elle l’attendra dans un joli hôtel rénové de Chinatown.
      Read more

    • Day148

      Disney world

      January 23, 2020 in Malaysia ⋅ ☀️ 32 °C

      Malaka ist eine Stadt mit 370.000 Einwohnern und liegt an der Westküste Malaysias zwischen Kuala Lumpur und Singapur. Wir haben ein schönes Hotel gefunden und den Dachpool mit Ausblick auf des Meer und ein einlaufendes Kreuzfahrtschiff eigentlich für uns alleine.

      Am Vorabend waren wir noch bei der sehr bekannten Melaka Straits Mosche, die auf einer Plattform auf das Meer hinausreicht. Vor allem die Beleuchtung mit Sonnenuntergang sah toll aus. Der Weg dahin war aber absolut gespenstig. Auf der ca. 0,5km² großen vorgelagerten Halbinsel befinden sich Zahllose 2 bis 3 Stöckige Wohnkomplexe. Es ist schwer abzuschätzen, aber hier könnten sicher 8 bis 10.000 Menschen wohnen. Nahezu keine Wohnung war beleuchtet. Schilder boten den Verkauf oder die Vermietung an. Auf den Straßen haben wir einzelne Autos und insgesamt vielleicht 30 Personen gesehen. Fehlte nur noch die vom Wind durch die Straßen getriebene Strohkugel und die beiden Cowboys im Duell. Auch die neue Einkaufspassage erinnert mehr an eine Filmkulisse als an eine Stadt.

      Auf dem Hügel von Malaka steht die erste Kirch Asiens (zu Ehren unseres Sohnes St. Pauls Church genannt) finde ich nicht mehr als angemessen… Massen an Japanern tümmeln sich (vielleicht kamen die vom Kreuzfahrtschiff). Auch an den Gebäuden finden sich die Einflüsse der Portugisen und der Holländer, die hier während der Kolonialzeit regiert haben.
      Read more

    • Day30

      Malakka

      October 31 in Malaysia ⋅ ☁️ 26 °C

      Aufbruchstimmung in Singapur. Nach Nudelsuppen im Hotelzimmer ging es für uns heute weiter über die Grenze nach Malakka. Die letzten Singapur-Dollar ging für einen Spoocaccino drauf.

      Wir reisten mit einem Car. Für die knapp 200km brauchten wir 4h (inkl. Grenzübergang und Tankpause). Kostenpunkt der Carfahrt: pro Person 18.-, was hier sehr teuer ist. Sie war aber sehr angenehm und man hatte sehr viel Beinfreiheit und konnte die Sitze sehr weit nach unten klappen, um zu schlafen.

      In Malakka angekommen, besorgen wir eine SIM Karte mit unlimited Internet für 9.- und gingen dann in unser Appartement. Da wir eine Küche haben, beschlossen wir, dass wir heute endlich mal selber kochen☺️😁. Für uns sind ausländische Supermarkts immer ein grosses Highlight und wir sehen uns gerne um ☺️😉 Heute gab es ganz unspektakulär Spaghetti mit Tomatensauce inkl. Pilze. Für uns war es aber sehr spektakulär 😅😂😉

      Guten Wochenstart 😘
      Read more

      Traveler

      e sehr moderne Bus!

      10/31/22Reply
      Traveler

      Ja, isch würk top gsi

      10/31/22Reply
      Traveler

      welcome to msia! hope you enjoy and like it..

      10/31/22Reply
      Traveler

      Thank you. Yes we like it a lot so far😊

      10/31/22Reply
      4 more comments
       
    • Day76

      Malacca

      December 22, 2019 in Malaysia ⋅ ☁️ 30 °C

      Das Wochenende verbrachte ich in Melaka.
      Melaka ist bekannt für ihre Nachtmärkte am Wochenende und dessen Altstadt welche als UNESCO Weltkulturerbe eingetragen ist.
      Entlang den Gassen und dem Kanal befinden sich viele Streetart Gemälde an den Hauswänden.
      Auf der einen Seite des Kanals wurden die Häuser mit den Gemälden wunderschön hergerichtet. Auf der anderen Seite des Kanals wurden jedoch die eher ärmeren Häuser durch Plakatwände verdeckt...

      Sobald es dunkel wird steppt der Bär in Melaka 😅 zumindestens am Wochenende. Überall werden Essens- oder Souvenirstände aufgebaut und in der ganzen Stadt fahren kunterbunte, blinkende und mit Musik ausgestattet Tuk-Tuks herum. 🙈
      Read more

    • Day31

      Malakka II

      November 1 in Malaysia ⋅ ☁️ 30 °C

      Heute war ein eher ruhiger Tag in Malakka angesagt. Nachdem wir ausgeschlafen hatten, absolvierten wir ein Workout. Das tat richtig gut, danach bereiteten wir unser eigenes Frühstück vor (auch das erste Mal selbst Frühstück machen). Ein bisschen schwimmen im Pool und dann erkundeten wir die Stadt. Es war sehr wenig los und vieles geschlossen, da in Malakka eigentlich nur am Wochenende und in der Trockenzeit was läuft.
      Leider bekam Dani Migräne und wir mussten nach dem mexikanischen Abendessen zurück in die Unterkunft. Das war es dann auch schon.
      Peace J & D
      Read more

      Traveler

      was hesche de dert gmacht?🥰

      11/2/22Reply
      Traveler

      so schön bunt ☺

      11/2/22Reply
      Traveler

      Isch so e Karaoke Box gsi. Het me chönne singe

      11/2/22Reply
      Traveler

      😋😋

      11/4/22Reply
       
    • Day62

      Rio de Janeiro

      September 4 in Malaysia ⋅ ☁️ 30 °C

      Oder auch Malakka Malaysia 😜. Ein kleiner Küstenort, bekannt wegen seiner kolonialvergangenheit.
      Gerade jetzt am Wochenende war super viel los. Der Nachtmakrt in Chinatown und die bunten Fahrrad Rikshas haben uns gleich am ersten Abend beeindruckt.
      Am Tag ging es dann zu Fuß durch die Stadt. In Malakka befindet sich der älteste (buddhistische) chinesische Tempel Malaysias. Der war ganz interessant aber der Tempel daneben war eigentlich viel schöner. Besonders wegen seiner vielen Statuen.
      Entlang des Flusses gab es eine richtig angelegte Promenade, sowas haben wir in Indonesien total vermisst. Da konnte man schön schlendern. Wie im Backofen zwar, weil Mittagshitze, aber schön. 😅
      Das Portugisenvirtel war überhaupt nicht so portugiesisch wie gedacht aber dafür gab es eine Cristo Statue 😁
      Es ist vielleicht nur ein erster Eindruck und nur ein Gefühl aber Malaysia kommt uns jetzt schon viel offener und moderner vor als wir erwartet hatten. Besonders was die Religionen betrifft. Es gibt Moscheen, Tempel und Kirchen (wenn auch schief ) dicht beieinander.
      Read more

      Traveler

      Seit Singapore dann Etappen, die mir sehr bekannt vorkommen… 😊

      9/6/22Reply
       
    • Day124

      Malakka - miefiges Kulturerbe

      January 28, 2020 in Malaysia ⋅ ☁️ 30 °C

      Hai, di sana zusammen,

      wir hoffen allen geht es gut und ihr genießt das Leben so wie wir es tun, trotz manchmal widriger Umstände😍😂

      Aktuell befinden wir uns in Malaka, einer historischen Altstadt Malaysias. Wir erhielten unterwegs den Tipp hier zu stoppen und die Street Art Szene zu bestaunen und aufgrund des Monsuns ist die Ostküste Malaysias, die wir zuerst bereisen wollten, kein ideales Ziel.
      Also Malaka. Viel gerühmt und gelobt, als Weltkultuererbe gefeiert sind wir ein bisschen, naja wie sollen wir sagen, ernüchtert.
      Nachdem uns George Town so geflasht hat, ist Malaka leider ein wenig hinter den selbst geschührten Erwartungen zurück geblieben. Die Stadt wäre eigentlich ganz süß.
      Leider wird sie täglich von tausenden Chinesen Heuschreckenartig überrannt. Was dazu führt, dass es an den Hauptsehenswürdigkeiten sehr unentspannt ist.
      Außerdem neigen unsere kulturell etwas anders veranlagten Freunde aus dem Reich der Mitte ja leider zu, ein für Europäer befremdliches Verhalten an den Tag zu legen. Wie zum Beispiel, haufenweise Plastikmist zu nutzen und ihn dann überall zu hinterlassen.
      Um es kurz zu machen: Malaka ist total ranzig und stinkt.😣 Achtung, es folgt ein Vorurteil (bitte wiederlege mich wer kann😋):
      Gefühlt ist Malaka nämlich ein China Town und wer schon mal in einem China Town, egal wo war, hat wahrscheinlich festgestellt, dass diese Stadtteile immer dreckig sind. So ist auf jeden Fall unsere Erfahrung bisher. Egal ob New York, San Fran, Bangkok oder Kuala Lumpur. Im China Town stinkt es. Hat wer andere Erfahrungen mit chicen China Towns? Bitte um Info 😂

      Apropos Geruchsbelästigung! Unsere Unterkunft ist ebenfalls ein Griff ins Klo. Erstmalig gruselt uns das Badezimmer. Die Sauberkeit ist grenzwertig. Aber soweit akzeptabel. Unglücklicherweise ist der Geruch der aus dem Abschluss kommt, und das obwohl mittlerweile eine Reinungsfirma hier war und angeblich eine Reinigung vorgenommen hat, milde ausgedrückt bestialisch.
      Zähneputzen läuft nur im Schlafraum oder wenn frau im Bad sein muss, (Duschmöglichkeiten in einem Schlafzimmer sind bekanntlich begrenzt) treibt es mir persönlich die Tränen in die Augen😂
      Simone hat erst getobt, sich dann beruhigt und ist im Stadium der Resignation angelangt😂😂. Ab Morgen sind wir in Singapur. Alles wird gut! Wuuuuuusaaaa!!!

      Nun wisst ihr schon einmal wie Malaka zur dieser Artikelüberschrift kam.😂

      Aaaaber wo Schatten ist, gibt es auch Licht.
      An dem Fluss der durch die Stadt führt, gibt es wirklich schöne Street Art und wir haben ein total nettes Café entdeckt, abseits des China Trubels und Gestanks. Wir haben hier in den letzten 2 Tagen nett gechillt und sehr interessante Menschen kennen gelernt. 😊

      Gestern begegneten wir einer Koreanerin, die mit ihrer philippinischen Arbeitskollegin einen freien Tag in Malaka verbrachte (beide leben und arbeiten in Malaysia). Es folgte ein 2 stündiges sympatisches Gespräch, dass uns mehr Einblick in die vor allem koreanische Kultur verschaffte. Wer hätte gedacht, dass die Deutschen nicht die einzigen steifen, Überkorrektlinge dieser Welt sind 😂😂😂 Irgendwie hat es was für sich mit Menschen aus anderen Kulturkreisen über die Vorurteile der eigenen Nationalität zu lästern.😂 Stichwort: keine Zeit.
      Wie sich herausstellt, haben Koreaner auch keine Zeit😂😂😂

      Heute gesellten wir uns, ein Café weiter, zu einer Wienerin, die ebenfalls auf Langzeittour ist.
      Es ist schon erstaunlich wie tiefsinnig Gespräche werden können mit einem Menschen, den frau erst 45 Min kennt. So etwas geschieht aber nur auf Reisen. Wenn alle Teilnehmer besagte Zeit und Muße mitbringen, ergeben sich die tollsten Dialoge. 😇

      Fazit Malaka: Ja Malaka stinkt, aber zum Netzwerken war es wirklich klasse und wenn der Kellner sich seines Jobs einmal erinnerte und uns auch tatsächlich mal das erreichte was wir bestellten, war es gastonomisch sogar echt nett 😂😇
      In diesem Sinne... Auf gehts zum nächsten Abenteuer. Das erwartet uns in Singerpur 😎
      Ich sag nur: Simone und ein Kapselhotel! Seid gespannt, ich bin es😂
      Read more

      Traveler

      das habt ihr zwei gut gemeistert und wieder um einiges gscheiter wordn👭😍😍 😀 ganz herzliche grüsse ....

      1/29/20Reply
      Reisegruppe Regenbogen

      Das stimmt! 😂 danke 😘😘

      1/29/20Reply
      Traveler

      Auch wieder cool. Grüßt' mir Singapur, mir hat's dort damals sehr getaugt. .. Lg

      1/30/20Reply
      Reisegruppe Regenbogen

      Singapur is echt sehr lässig 😎

      2/5/20Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Kampung Dua

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android