Mexico
Chihuahua

Here you’ll find travel reports about Chihuahua. Discover travel destinations in Mexico of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

11 travelers at this place:

  • Day51

    Chihuahua -> Creel, Mexico

    February 20 in Mexico ⋅ ⛅ 9 °C

    Heute früh 19.02.19 wollte ich erst mal die Vorsätze vom Vorabend angehen! So bin ich nach dem guten und sehr reichlichem Frühstück in Hostel erst mal los gezogen! Die Stadt bei Tageslicht zu sehen war echt schön und dabei wirkt die ganz ganz anders und modern! Da die Stadt Chihuahua in den Bergen liegt ca. 1.300m ü.N. war es sehr sonnig und gleichzeitig recht kalt durch den Wind.
    Nach einer langen Suche habe ich endlich durch 10 mal nachfragen ein kleines Straßenlokal gefunden welches die traditionäle Suppe anbiete! Aber ausgerechnet heute haben die das nicht im Angebot so das ich eine Art riesen Borrito "Montados" mit der gleichen Füllung bekommen habe wie die Suppe (Innereien vom Rind). Die Mexikaner um mich herum haben mich skeptisch angeschaut ob ich das wirklich essen werde! So habe ich gleich ein großes Stück abgebissen.... 🙄🤤 Hey das war echt lecker! So habe ich mir einen zweiten hinterher bestellt!
    Nachdem das eine "erledigt" war bin ich zum Bahnhof von El Chepe. Am Bahnhof wurde mir alles erklärt wie es funktioniert mit den Ticket und dem Aus- und wieder Einsteigen.
    Leider habe ich ein Dämpfer bekommen da der Fahrplan geändert wurde, so fährt jetzt die Economie Class nur noch am Montag, Donnerstag und Samstag!
    Und eigentlich wollte ich schon morgen los!😑🙁
    Erst mal so hingenommen bin ich zurück Richtung Hostel (Hostel.... es ist eher so eine Wohngemeinschaft).
    So habe ich im Hostel noch lange rechechiert!
    Ergebniss war -> Planänderung!
    Ich habe mich entschieden Morgen den Bus nach "Creel" zu nähmen. Creel liegt genau auf der Strecke von El Chepe (Zugname). Diese kleine Stadt heißt auch "Magic City" da dort noch immer die Ureinwohner die "Tarahumara" - "eine indigene Ethnie" vom Staat Chihuahua leben. Dieses Volk lebt noch immer in primitiven Holzverschlägen und Hölen ohne fließend Wasser oder Strom!

    Von Creel werde ich auch den berühmten "Barranca del Cobre" - "Chopper Canion" der 4-mal so groß und doppelt so tief wie der Grand Canion in der USA besuchen. Vor dort werde ich auch dann den El Chepe wie geplant dann am Samstag ricjtun Los Mochis besteigen. Laut Internet und den einheimischen Tipps ist genau die Strecke zwischen Creel und Los Mochis der sehenswerte Teil der Strecke. Somit wär das der beste Plan was mir auch die Mexikaner bestätigt haben!😉😀👍🤙

    So bin ich heute 20.02.19 in Ruhe aufgestanden, gefrühstückt, Sachen gepackt und bin zum Busbahnhof! Am Busbahnhof war es gar kein Problem ein Ticket nach Creel zu bekommen ... so ist der Bus erst 13:20 gefahren und somit hatte ich fast eineinhalb Stunden bis dahin! Ganz nett beim Schalter nachgefragt und schon konnte ich meinen Großen Backpack hinter dem Tresen abstellen.😎😊
    So bin ich noch mal kurz in die Stadt wo ich an einem Straßenlokal halt machte weil es für mich echt ungewohnt war ... an diesem Straßenlokal was eher sehr heruntergekommen aussah saßen Leute mit Kravaten rücken an rücken mit sichtlich Obdachlosen zusammen und keiner hat sich gestört gefüllt! Selbst als ich Platz genommen habe war das nicht wie sonst. Es war egal wer ich war und was ich aß😀😀👍
    Apropo "Essen" - das Essen war echt gut und für zwei Borritos + 1 Kaffee -> 25 Pesos (ca. 1,20€) geht echt klar!✌😉
    So nun schnell zurück zum Omnibusbahnhof damit ich mein Bus nicht verpasse!
    Und "fast" pünktlich ging es Richtung Creel!

    Ai ai ai in Creel angekommen und das "Hotel" gefunden. Also Holzklasse wär mehr als übertrieben... hier in den Bergen auf über 2.300m ist es auch Arschkalt geworden. Minus 4°C soll es heute Nacht werden.
    Das "Hotel" hat einen Gemeinschaftsraum mit Kamin!
    Mein Zimmer ist aber auf der anderen Seite des Hauses über dem Garten ... Somit Innentemperatur gleich der Aussentemperatur!😑🤫 Ich werde heute mal auf das duschen verzichten!😆 Denn es gibt nur eine Gemeinschaftsdusche die sich auf der anderen Seite des "Hotels" befindet.
    Aber als Gnade🤣😂 habe ich eine zweite Decke bekommen! Ich glaube es wird hart die Tage bis ich am Samstag endlich den Zug nehmen kann!
    So hab ich mir beim Oxxo zwei Dosen Beam-Cola besorgt und mich vor den Kamin platziert um mich auf zuwärmen bevor es ins Bett geht! Und morgen sollen es ja Tagsüber fast +8°C werden😆
    Und ich will morgen tatsächlich versuchen mit dem Bus der nur sehr sporadisch fährt bis nach Divisioderos zu kommen um dort die Copper Canions zu sehen und dann noch ein Bus zurück nach Creel zu erwischen. -Wird spannend-
    PS in dieser "Stadt" gibt es genau 2 Taxen! Die aber natürlich nicht nach Divisioneros fahren weil es mit 1er Stunde zu weit ist!
    Read more

  • Day52

    Barranca del Cobre, Mexico

    February 21 in Mexico ⋅ ⛅ 11 °C

    So wie befürchtet war die Nacht extrem Kalt so das ich kaum ein Auge zu bekommen habe!
    Übermüdet kamen gegen 6:30 die ersten Sonnenstrahlen durchs Fenster.
    Nach Aufstehen war es mir jedoch trotzdem nicht! So habe ich noch bis um 8 Uhr im Bett ausgeharrt!
    Ich musste heute früh tatsächlich etwas frühsport machen damit es mir zumindest etwas wärmer wird und ich in gänge komme!
    So war die Wettervorhersage gar nicht mal so schlecht mit Sonnenschein und 8°C.
    So hab ich meine Kamera und Handy geladen, im Oxxo was zu klappern besorgt und bin dann zum Bushaltestelle ... Zeitplan ungewiss!😆
    So kam tatsächlich 10:15 ein Bus der sogar in die richtige Richtung fuhr! Mit 50 Pesus war der günstig und Warm☺. Nach etwa einer Stunde habe ich mein Ziel erreicht "Barranca del Cobre" Nationalpark.
    Der Eintritt mit 25 MX$ war eher was symbolisches!
    Mein Ziel war die Zipline in 2,5Km Entfernung. Doch das hatte plötzlich Zeit als ich das erste mal auf die Schlucht zuging! Es war .... atemberaubend! Ich kenne die Sächsische Schweiz und einiges aus Südost Asien -> aber es war eifach mit nichts zu vergleichen!
    Es war surreal und man konnte den Ausmass und die Größe erst mal gar nicht fassen!
    Es war für mich als würde ich vor einem überdimensionalen Kunstwerk von Bob Ross stehen.
    Die ganze Landschaft stand einfach still und selbst der Fluss der ganz unten in der Schlucht seinen Weg bahnte war sie vereist! Dazu kam die stille um mich herum ... den kein einziger Tourist oder Händler war zusehen oder zu hören!
    Ich bin eher einer der weniger Fotos macht und eher den Moment mit den Augen festhält aber hier musste ich einfach meine Kamera rausholen und alles festhalten ... wobei es auf den Fotos nie nie nie wirklich nie so rüber kommen wie es in Wirklichkeit ist!
    So bin ich die 2,5Km zu Fuß bis an die Bergstation mit einer Godel und eben mit der Zipline!
    Ich würde es auch allen empfehlen die Strecke zu Fuß zu laufen ansonsten würde man echt einiges verpassen. Weil an der Bergstation standen einige Touristen Busse die die Leute direkt nur an die Bergstation gebracht haben, wo die die wunderschöne Ansicht nur von einer Perspektive bestaunen können.

    Nun stand ich da vor der Zipline ... ich sage mal sehr interessant den die Strecke ist knapp 2500m (2,5Km) und einst bis 2017 die längst der Welt. Von Start sieht man auch nicht wirklich wo man ankommen sollte.
    An Touristen waren da nur ältere Leute. Nicht lange überlegt ... bin bereit los geht's!
    So noch einige Papiere unterschieben so wie Nachlasserklärung und so ein Zeug!
    Fest angeschnallt ging es dann schon los!
    3...2...1 und schon hin ich in den Seilen und zischte mit knapp 100km/h auf die andere Seite!

    Die Aussicht wurde mit jedem Meter und jeder Minute besser und besser!
    Auf der anderen Seite sicher angekommen war es jeden Cent wärt (45,-€).
    So musste ich jetzt noch 700m auf den Berg laufen wo mich die Gondel wieder zurück bringen würde.
    Also ich fast oben war hab ich gesehen das ausser mir noch jemand die Zipline genommen hat! So habe ich entschlossen zu warten. Es war ein Mädel aus Frankreich (Elodie). Sie meinte das Sie es sich nicht getraut hat bis die gesehen hat das ich es gemacht habe.
    Die Elodie ist schon seit einigen Jahren mit unterbrechungen unterwegs und das nur per Anhalter!😳 meinen vollen Respekt! Aber Sie war genau so erstaunt, wie ich alleine durch Mexiko reise ohne ein einziges Wort spanisch und doch zurecht komme!🤣😂😁
    So sind wird auch gleich mal zurück an die Busstation per Anhalter gefahren. Ich musste dort raus weil ich in die andere Richtung musste als Elodie die dann auch gleich weiter mit dem Anhalter gefahren ist.
    An der Busstation kam mir ein Blondes Pärchen entgegen die mich angelächelt haben. Die waren glaub ich genau so froh wie ich endlich einen internationalen Touristen zu sehen! Es waren Andreas und Tess (Dänne und eine Hollendärin) so wurde aus einem Smalltalk eine längere Unterhaltung wo wir uns super verstanden haben! Und die beiden wollen übermorgen den gleichen Zug (El Chepe) Richtung Los Mochis nehmen. So haben wir uns ausgemacht das wir uns im letzten Wagon treffen sollten wenn bei den beiden nichts dazwischen kommt!✌
    Zurück in "Hotel" gab es was neues ... ab heute gibt es kein warmes Wasser!😑😓 warum auch immer!
    So bin ich noch mal los ... Grundbedarf (Zahnpasta, Wasser etc.) besorgen.
    Für die heutige Nacht habe ich mir noch eine Decke besorgt und zusätzlich werde ich mit Pullover schlafen!

    PS. Ein Video folgt noch als Update... muss es noch auf eine Minute reduzieren und das Original kann per Whatsapp angefragt werden!😉
    Read more

  • Day84

    Parque Nacional Barranca del Cobre

    May 17, 2017 in Mexico ⋅ ☀️ 23 °C

    Der Parque Nacional Barranca del Cobre umfasst sechs Flüsse und ein Labyrinth von elf Schluchten mit einer Tiefe von bis zu 2000 Metern, größer und tiefer als der Grand Canyon in den USA. So spektakulär der Verlauf der Eisenbahnlinie auch ist – nur an einer Stelle erlaubt Sie einen Blick in eine der Schluchten, und so packen wir die Rucksäcke und rutschen auf steinigen Pfaden tief hinab und quälen uns anschließend atemlos durch die dünne Bergluft wieder nach oben. Der Lohn der Mühe sind fantastische Ausblicke und ein Einblick in das Leben der hier ansässigen Rarámuri.Read more

  • Day3

    COPPER CANYON - Posada Barrancas

    March 16, 2018 in Mexico ⋅ ☀️ 12 °C

    COPPER CANYON consists of 20 canyons in nine systems. It is 4 times larger than the Grand Canyon. The joke in Mexico is that “Copper Canyon is what the Grand Canyon wants to be when it grows up”.

    Our day began with a van drive to Urique Canyon. We had no idea of the spectacular panorama that we were going to encounter! This picturesque gorge is 1.9 km. deep.

    Then we boarded the train for the scenic journey to Posada Barrancas, where a bus awaited for the short jaunt to our hotel, El Mirador.
    Read more

  • Day3

    TARAHUMARAS

    March 16, 2018 in Mexico ⋅ ⛅ 17 °C

    COPPER CANYON has been the home of the Tarahumara indigenous people for hundreds of years. The Tarahumara is probably the most isolated and primitive indigenous tribe in North America. They are spread over an area of 10,000 square miles with a population of 70,000.

    Tarahumaras are famous for their high speed running. They can run nonstop for 100 miles for hunting and sports. Their name means “barefoot runners”. Tarahumara communities can range from small groupings of 12 to large ones of 500 people. They are semi nomadic and many preserve the original elements of their culture. Most celebrations are a strange combination of primitive dance and Catholic ceremonies. They raise cattle, goats and sheep and grow corn and beans.

    The women’s extraordinary work of basketry enthralled all of us ladies (and some of the men). The beautiful baskets and containers crafted from reeds vary in sizes from teeny-tiny to very large. Making a decision was sooooo difficult with their amazing array of colour combinations and shapes. My favourite baskets purchased are the ones where I was able to obtain a photo of the weaver. What a delightful smell from the reed and pine needle ones!
    Read more

  • Day4

    Tarahumara DWELLINGS

    March 17, 2018 in Mexico ⋅ ☀️ 16 °C

    Most Tarahumara practice a traditional lifestyle, inhabiting natural shelters such as caves, cliff overhangs and cabins made out of wood and stone. Our group visited a cave home. Impossible for me to imagine living in such a confining dark space!! This experience reminded me of visiting the Maasai mud, cow dung and grass huts in Tanzania.Read more

  • Day4

    COPPER CANYON - Creel, Chihuahua

    March 17, 2018 in Mexico ⋅ ☀️ 18 °C

    Visiting the Magical Town of Creel and surrounding area was on our agenda today. Very interesting stops were made at the Tarahumara settlement at San Ignacio Mission, at Lake Arareco and at the Valley of the Mushrooms and Frogs.

  • Day16

    Creel

    April 15, 2018 in Mexico ⋅ ☀️ 16 °C

    Fliegen

    Bevor wir uns wieder in den Zug setzen, geht es in den Abenteuer-Park, der sich am Canyon befindet, hier kann man mit einer Kabinenbahn (von Doppelmayr ;-) ) über den Canyon fahren, sich im Freien Fall immer wieder entlang des Abgrunds fortbewegen oder eine Zipline machen. Ich überwinde mich zu letzterem - und es ist Adrenalin pur im ersten Moment. Man sitzt zwar bequem in einer Art Sitz, aber unter einem ist nichts und man fährt das Seil mit einer Geschwindigkeit von ca 80-100 km/h entlang. Nach den ersten Sekunden wird man aber wieder langsamer und kann anfangen das ganze wirklich zu genießen. Und dann fühlt es sich an als würde man über den Canyon fliegen!
    Ich bin froh, dass ich mich überwunden habe. Zurück geht es dann mit der Seilbahn etwas weniger schnell, aber dafür kann man bei 25 km/h besser Fotos machen ;-)

    Nach weiteren Aussichtspunkten geht es weiter nach Creel, einer kleinen Stadt. Wo ich mich freue mal wieder Internet zu haben und entspannt abends ein Buch fertig lese :-)
    Read more

  • Day15

    Las Barrancas

    April 14, 2018 in Mexico ⋅ ☀️ 17 °C

    Am Abgrund...

    ... steht unser heutiges Hotel. ;-)

    Aber erstmal zum Morgen, an dem wir in einer kleinen Gruppe zum Urique Canyon fahren, dem tiefsten der Region mit ca 1800m Tiefe. Es gibt einen schön gestalteten Aussichtspunkt - inkl Hängebrücke und Glasbodenplattform (eine etwas abgeschwächte Version von anderen, aber im ersten Moment schon Gläsern genug).
    Dann geht es mittags weiter mit dem Zug zum nächsten größeren Stopp: Barrancas. Hier liegt ein recht spektakuläres Hotel direkt am Abgrund des Canyons und jeder wird sobald er aus dem Fenster des Zimmers guckt mit einer atemberaubenden Aussicht begrüßt. Auch das Restaurant und die Terrasse hat einen entsprechenden Panoramablick.

    Nachmittags machen wir einen Spaziergang mit einem Tarahumara, der im Hotel arbeitet, und uns mehr über die Region und seine Gebräuche und Lebensweise erzählt. Von ihm erfahren wir wie sie sich organisieren und wovon sie leben.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Estado de Chihuahua, Chihuahua, CHH, Чиуауа, Estat de Chihuahua, Chihuahua osariik, État de Chihuahua, チワワ州, 치와와 주, Chihuahuac, 奇瓦瓦州

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now