Morocco
Rehamna

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 130

      Marrakesh, Morocco

      April 27 in Morocco ⋅ ⛅ 13 °C

      I woke up at 7 AM after a very comfortable but way too short night. I got ready, woke Bob up at 7:15 AM and we met everyone except Dave and Karen on the terrace for breakfast.

      Karen texted us that we could have 2 rooms until 1:30 PM so after our motorcycle/sidecar ride, we can use those rooms to freshen up.

      Karen told us that we all had to settle up our bills and the taxis should be ready soon.

      We walked to the taxis area and were told there would be three people in each taxi. We were shown to the three closest taxis and we climbed in. There was some discussion amongst the taxi drivers. We ended up being told we had to move to a different taxi. We got in another taxi only to be told yet again that we had to move to a different vehicle. I guess that the taxi drivers just wanted to see 8 Americans perform several Chinese fire drills amongst the crazy, busy streets and sidewalks of Marrakesh. The taxi drivers must finally have gotten sick of watching us get into and out of taxis so we were finally able to began our drive to where we would meet our tour.

      We made a quick 10 minute drive to the Taxi Cafe. This was a charming coffee shop that had an old taxi cab mounted out front.

      We met our guide. He showed us a 1920 map of Marrakesh and explained our outing while we waited for the rest of the drivers to arrive. We are learning that "Marrakesh time" is a bit like "island time".

      After getting in our motorcycles and having photos taken, we were off.

      We drove through a middle class neighborhood which was really very lovely. The outskirts of Marrakesh remind me of parts of Palm Desert.

      Next, we were shown the "Beverly Hills" of Marrakesh where the wealthy live.

      We then had a bit of an off-road experience touring the Palm Tree oasis. This area has been designated as a UNESCO World Heritage site. We were given information about the underground tunneling system which was the brainchild of the Sultan's wife when he decided to move the capital of Morocco to Marrakesh. This system brought water from the Atlas Mountains to Marrakesh. Each family had to help in the construction or they would never be allowed to use the water nor be granted any land.

      Our journey continued Into the old part of Medina where 'regular' people live. This area is a lot more sedate than the more touristy areas. We saw children playing, community bread ovens and deliveries being made to neighborhood markets.

      We stopped for tea in a beautiful Riad and had life in a Riad with multigenerational family members explained to us.

      Next we had a much more exciting ride back to Riad Dar Anika as it was through the busiest area of Marrakesh.

      Upon arriving at Riad Dar Anika, we freshened up a bit before having more tea while waiting for our van which will transport us to Casa Blanca.

      The driver was told to arrive at 1:15 PM in hopes that him running on "Moroccan Time" would put him arriving at 1:30 PM. Unfortunately, his definition of "Moroccan Time" is to arrive 30 minutes late.

      We boarded the van and were off for the about 3 hour drive.

      The trip to Casa Blanca found us driving through very different terrain than the drive from Agadir to Marrakesh. This area reminded us of eastern Washington. We even had some brief sprinkles of rain.

      We thought that most of our excitement was over for this particular trip. We were sorely mistaken.

      See Casablanca's footprint for the rest of the story.

      Pictures will be posted as soon as I get them edited.
      Read more

    • Day 1

      Der Sonne hinterher

      May 6 in Morocco ⋅ ☁️ 16 °C

      Mit vollen Bäuchen und einem kurzen Ausnahme Zustand an den Gepäckabgabe Schaltern von Ryanair, welche kurz außer Gefecht gesetzt waren, ging es für uns nach Marrakech. Der Flug wurde sinnvoll genutzt - Mittagsschlaf für Karlotta und weitere Mitreisende. Endlich angekommen und von der afrikanische Hitze erschlagen holte uns der Host unseres Riads ab und brachte uns zur ersten Unterkunft. Also fast, da das Riad mitten in der Medina von Marrakech liegt, hieß es außerhalb aussteigen und Gepäck 10 Minuten zum Riad schleppen bei schönen kuscheligen 30 Grad.

      Medina, was auf Arabisch Stadt bedeutet, bezieht sich auf die alten Städte, die in mehreren marokkanischen Städten liegen. Oft von Festungsmauern umgeben und von ineinander verschlungenen Gassen geprägt, sind die Medinas Zufluchtsort von Traditionen, Kultur, Architektur und Handwerk.

      Nachdem wir unser Riad bezogen, war mal wieder klar, wie krass Foto‘s täuschen können. Wir hatten laut booking ein schönes Zimmer für uns 5 Personen gebucht und erhielten einen großen Raum mit einem Doppelbett sowie drei Einzelbetten und einem Badezimmer. Na gut, ist ja nur für eine Nacht.

      Ab in die Sommersachen gequetscht und die Sonnencreme auf der Haut verteilt, ging es ins trubelige Marrakech. Fußwege ade, gemütliches schlendern mit Kind ole - hinter jeder Ecke kann ein Roller, Fahrradfahrer oder irgendein wilder Hund oder Katze auftauchen. Somit war oberste Vorsicht bei jeder Bewegung von Karlotta geboten. Kurze Pause über den Dächern von Marrakech - hier hatte Karlotta Platz zum Toben und wir genossen ein paar Mini-Bier und die ersten einheimischen Köstlichkeit.
      2-3 Drinks und Snacks später, wurde es immer dunkler und die Gasse der Medina belebter. Die Leute von den Ständen sind aufdringlich, die Bettler anhänglich und manche Ecke Geruchsbedürftig, aber trotzdem hinterlässt Marrakech einen ersten guten Eindruck auf uns. On top sind die einheimischen super kinderfreundlich und sehr lieb zu Karlotta.

      Satt und zufrieden navigierte uns Volker zum nächsten ATM, welcher trotz tierisch schlechter Google-Bewertungen, dennoch Geld ausspuckte.
      Leider aber nur in 2.000 MAD-Schritten.
      Das heißt jede Hauspartei musste 3x ran, damit wir unsere Wüstentour auch bezahlen können. 🤪 hoffentlich waren danach noch ein paar Scheine für den Rest der Stadt übrig.

      Zum betrauern meiner Mitreisenden gab es im Supermarkt keine Spur von alkoholischen Getränk für die „wir trinken noch eins auf der Dachterrasse“ Runde. Gut für die Leber, schlecht für die Liebe zum Bier.
      Den Abend haben wir dann trotzdem kurz auf der Dachterrasse mit den abendlichen Gebetsrufen des Muezzin verbracht und als es deutlich kälter wurde haben wir uns in die Betten verkrochen.
      Read more

    • Day 11

      Marrakech

      April 24 in Morocco ⋅ ☀️ 27 °C

      Onze laatste volledige dag brengen we door in Marrakech, een stad van meer dan een miljoen inwoners. We logeren in een basic riad, vlak bij het Jamaa El Fna plein. Hier is het een drukte van jewelste: van de voormiddag tot de late nacht klampen verkopers je aan om je wat te drinken, te eten of toeristische troep aan de man te doen. De boys leren al snel hoe ze hiermee moeten omgaan...
      In de ochtend probeerden we de stad wat te verkennen, maar de medina, de oude binnenstad, is een ware doolhof, waar
      Read more

    • Day 29–33

      Emotionsachterbahn in Marrakesh

      April 29 in Morocco ⋅ ☁️ 20 °C

      Wir haben uns ja auf den Weg nach Marrakesh gemacht um das Auto zu Landrover zu bringen. Dachten uns das wird ne schnelle Nummer und bald gehts wieder auf Tour. Aber nein aber nein! In der 3. Werkstatt zeigt sich, dass das hintere Diff komplett hinüber ist. Es wird ein Ersatzteil aus Casablanca besorgt und eingebaut. Gleichzeitig versuchen wir das kaputte gegangene Diagnose gerät zu reparieren, bisher ohne Erfolg. Mit etwas Glück bringt jemand der am Montag nach Rabat fliegt eines mit für uns. Also wir hängen halbtags in einer Werkstatt rum, haben viel zu viele Termine für einen Urlaub, ich bin schon mehrfach komplett verzweifelt aber immer wieder eingefangen. Immerhin sind wir in Marrakesh! Und jetzt zu den schönen Dingen, Marrakesh ist unglaublich! Wir wohnen in der Altstadt und lassen uns ein bisschen treiben. Als das Auto repariert war und wir es abholten trat ein neuer Fehler auf. Wird voraussichtlich am Montag repariert. Wir ändern jetzt einfach mal die Reisestrategie. Heute Nachmittag wird bisschen Reiseführer gewälzt, vielleicht fahren wir einfach mit dem Bus nach Essaouira an den Strand oder so und holen die Karre nächste Woche wieder ab, wenn wir uns ausreichend Sonnenbrände geholt haben oder so! Hier auf jeden Fall mal ein paar Impressionen aus Marrakesh! Ich werde heute Abend oder morgen früh noch ein paar nachreichen!

      Ach ja wens interessiert, es können detaillierte Werkstattberichte, Videos von Kaputten Diff etc per DM nachgefordert werden (bei Ferdinand Friedrich) 😊
      Liebe Grüße erstmal :)
      Read more

    • Day 7

      Einer der schönsten Gärten der Welt?

      May 12 in Morocco ⋅ ☀️ 28 °C

      Heute gehen wir den Tag sehr ruhig an. Einzige to do was zu essen finden und nachmittags ab in den Jardin Majorelle. Dies ist ein ca. 4000 m² großer Garten, welcher als einer der schönsten Gärten weltweit gilt und die meistbesuchte Sehenswürdigkeit Marokkos ist.

      Nach einem super leckeren Mittag auf einer Rooftop Restaurant trieb uns die Mittagssonne zurück ins Airbnb, weil es einfach zu heiß ist. Umso besser, so konnte nicht nur Karlotta ruhen.

      Pünktlich 15:30 Uhr waren wir mit unseren online Tickets am Jardin Majorelle in der Straße „Rue Yves St Laurent“ in unmittelbarer Nachbarschaft zum Yves-Saint-Laurent-Museum. Im Garten findet man Pflanzen aller fünf Kontinente. 1980 wurde er von dem französischen Modedesigner Yves Saint Laurent aufgekauft. Im Nachgang kann man sagen - wir haben es mal gesehen, aber es war völlig von Touristen überlaufen und zu den schönsten Gärten würden wir es auch nicht unbedingt zählen. Karlotta konnte mit Falk Fische, Frösche und eine Schildkröte sichten - voller Erfolg.

      Danach waren wir alle sehr Fussfaul und gönnten uns zu Karlotta‘s Freude eine Pferdekutsche, welche uns zum Abendbrot Spot brachte. Ein Mega Spaß für Karlotta - endlich mal mit der Kutsche zu fahren, welche wir seit Ankunft in Marrakesch nur vom Fußweg aus bestaunten.

      Happy Muttertag an alle Muddi‘s da draußen 😜
      Read more

    • Day 1

      On valide fooort Marrakech

      April 25 in Morocco ⋅ ☀️ 21 °C

      La journée commence tôt, réveil à 5h mais on est surexcitées !! Arrivées à l’aéroport, Mel apprend la destination et elle est troooop contente de savoir qu’on part pour maaarrakech 😎 ni une ni deux on saute dans l’avion est on atterrit dans un décor qu’on veut vite découvrir 🤓
      On prend le bus depuis l’aéroport et on arrive devant l’emblématique mosquée Koutoubia (plus grande mosquée de marrakech) qu’on va voir très rapidement car on y revient le lendemain!
      Puis on veut se diriger vers la place Jemaa el fna quand tout à coup un homme nous interpelle et nous indique où est la place et il insiste pour nous y amener, au début on se dit “on va se faire arnaquer” mais pas du tout, le mec prend mel pour une marocaine et il nous emmène dans une coopérative des femmes (un magasin où on trouve toute sorte de produits pour cheveux/visage/corps 💆‍♀️ à base d’huile ou tout autres produits naturels). Un mec nous montre et nous fait tester plusieurs produits c’est plutôt très cool ! Et même pas d’arnaque au final 😅
      On fini par arriver à la place Jemaa el fna où on est tout de suite prises par le bruit et la foule et on se dit qu’on va aller manger sur un rooftop ! On se régale, autant avec la vue qu’avec nos plats 😋 et notre thé à la menthe glacé (parce qu’il fait 27°C ici)
      Il est l’heure d’aller récupérer le airbnb et en route on croise encore un mec qui prend mel pour une marocaine… Mel est renommée Amel maintenant ! 🤣
      il nous parle alors du quartier 🏘️ et nous emmène le visiter 🚶‍♂️C’est un ancien quartier juif, on voit encore des étoiles de david ✡️ sur les portes.
      Une fois les clés du airbnb 🏠 récupérée on est reparti en ville pour faire plusieurs musées. On passe par des rues avec pleins de portes en bois, perso je suis sous le charme ! 🥰
      On a d’abord fait le musée de marrakech qui était incroyablement beau 🤩 avec ses mosaïques et ses céramiques de Fès. On apprend que le thé 🫖 est la premiere marque de l’hospitalité et des relations entre les personnes et qu’il a vu le jour au maroc durant le 17e siecle suite à l’arrivée des anglais sur le territoire marocain !
      Ensuite on a été à la maison de la photographie où on a pu voir plusieurs photographies du Maroc, de Marocains à travers le temps et également une salle avec des photos autochrones 🎞️ qui était très stylée 🤓
      Enfin on a fini la journée avec le jardin secret et le musée dar el bacha qui nous en ont mis également plein la vue 😍 on se lasse pas des mosaïques 🤩
      On fini par aller au café des épices pour regarder le coucher du soleil 🌄 je pouvais pas commencer ce voyage sans en voir un 😛
      On est rentrées et maintenant c’est dodo pour être en forme demain 😁
      D’un point de vue global on adore Marrakech, les rues sont clean malgré le bazar dans la Medina (il y a beaucoup trop de scooter qui roule pour des rues aussi étroites) et les odeurs des parfums, des épices et toutes autres choses encore c’est juste un régal 😋 Et les bâtiments sont justes ouf ! Hâte d’en découvrir plus demain 🤗
      Read more

    • Day 5

      Abenteuerpause

      May 10 in Morocco ⋅ ☁️ 23 °C

      Unser Tag startet mal wieder mit einem süßen Frühstück, was für die Süßen unter uns ja super ist, aber leider sind wir alle herzhafte Frühstücker. Aber ab morgen haben wir das Frühstück wieder selber in der Hand.

      8:30 Uhr war heute Abfahrt, da wir eine weitere Strecke bis nach Marrakech zurücklegen müssen. Somit passiert heute leider auch nicht viel außer sich den Po im Auto breit zu sitzen, das ein oder andere Kinderbuch zum x-mal anzuschauen und den Blick über das Atlas Gebirge schweifen zu lassen. Diesmal vorbei an einigen Rosenfeldern. Leider hat das große Rosenfest schon eine Woche vor unserer Durchreise stattgefunden. Diesmal sind wir deutlich schneller vorwärtsgekommen und erreichten schon zum Nachmittag unser Airbnb für die nächsten 4 Tage.

      Wir vermissen ein wenig die Ruhe der Wüste aber lassen uns von den unzähligen Mopeds nicht die Laune verderben. Zum Abendessen kehrten wir in einem schönen grünen Innenhof ein & speisten mal wieder sehr gut.
      Read more

    • Day 5

      Medersa Ben Youssef

      May 24, 2022 in Morocco ⋅ ☀️ 28 °C

      Den heutigen Vormittag haben wir noch in Marrakesch verbracht und sind zur Medersa Ben Youssef gelaufen. Diese Schule wurde 1565 errichtet und hat 132 kleine Räume auf zwei Stockwerken und einen wunderschönen Innenhof und Gebetsraum. Die Sehenswürdigkeit war die letzten 4 Jahre geschlossen weil sie komplett renoviert wurde und ist jetzt wunderschön anzusehen. Nachmittags sind wir wieder 5,5h zurück nach Taghazout gefahren.Read more

    • Day 3

      Marrakesch

      May 22, 2022 in Morocco ⋅ ☁️ 32 °C

      Am Sonntag ging es dann mit unserem Auto Richtung ➡️ Marrakech. Da wir bei Google map „bitte keine Autobahn“ angegeben haben, führt uns das Navi auf immer weniger bewohnte kleine Wege bis wir schließlich auf einer schmalen Straße durch die Steinwüste unterwegs sind. Nach ca. 1,5 h Landstraße haben wir auf die Autobahn gewechselt. Um von der Autobahn wieder abfahren zu können musste man wie üblich eine Mautgebühr bezahlen. Kurz bevor wir an der Mautstation angekommen sind, wurden wir von einem Polizisten heraus gewunken weil wir 10 km/h zu schnell in seinen Radar gefahren sind. Er war aber sehr nett und hat gefragt wo wir her sind und als wir zu ihm meinten dass wir leider kein Bargeld mehr haben, hat er uns ohne Strafe weiter fahren lassen.
      Das fehlende Bargeld wurde aber wenig später nochmal ein Thema da man die Maut nicht mit der Karte zahlen konnte. Also haben wir einen 10 Euro Schein bei den Franzosen im Auto hinter uns gegen 90 Marrokanische Dirham getauscht 😅 Damit konnten wir dann die 72 dirham Maut Gebühr bezahlen und durften wieder von der Autobahn abfahren.

      In Marrakech angekommen sind wir direkt in die nächste Situation die man wohl vermeiden hätte können, hätten wir vorher mal in einen Reiseführer geschaut. Unser Riad liegt etwas versteckt und wir konnten nicht direkt mit dem Auto davor parken. Zwei Marokkaner kamen herbei geeilt und haben uns einen Parkplatz am Straßenrand gezeigt wo wir für 10 Euro zwei Nächte stehen dürfen. In unserem Riad angekommen klären uns die Mitarbeiter auf, dass wir unser Auto nochmal umparken und zu einem richtigen Parkplatz bringen müssen um nicht abgeschleppt zu werden. Naja 😅

      Unser Riad ist wunderschön - es gibt nur 9 Zimmer in dem großen alten Anwesen und durch die hohen Steinwände hört man den Lärm der Stadt nicht.

      Nachmittags haben wir uns noch auf den Weg auf den Souk (riesiger Markt) gemacht. Wir waren im „nomad“ auf der rooftop Bar essen und waren dann anschließend noch auf dem Place Jemaa El fna. Dieser riesige Marktplatz war voller Schlangenbeschwörer die uns am liebsten eine Schlange um den Hals gehangen hätten damit sie danach Geld fordern können - deswegen konnten wir uns die Kobras nur mit genügendem Sicherheitsabstand anschauen. 🐍 Abends haben wir uns noch den Sonnenuntergang auf unserer Rooftop Terrasse angeschaut und den Gebetsgesängen die über der Stadt lagen zugehört 🌅
      Read more

    • Day 4

      Détente et Arnakech

      April 28 in Morocco ⋅ ☁️ 15 °C

      Début de journée avec un petit déjeuner gargantuesque comme tous les matins! Puis détente au spa du Riad! Avec pour Mr Hammam, gommage au savon noir, enveloppement suivi de 60 minutes de massage et pour Mme 90 minutes de massage du bout des orteils à la pointe des cheveux! Un vrai bonheur!
      Ensuite petite marche jusqu'au sud de la Médina. Visite du palais El Badi ( où se joue le Marrakech du rire), petit passage dans le souk des épices où pour une fois ce sont les femmes qui sont interpellées, et balade dans le quartier juif très touché par le tremblement de terre...
      Retour par le souk berbère, deuxième arnaque du séjour... Kévin a eu du mal à l'avaler après coup... Moi je n'ai rien dit... je suis une femme on prend pas part à la négociation 😂
      Pour finir, retour au Riad pour un succulent couscous cuisiné par Najet. Le tout devant un petit feu de cheminée gentiment allumé par Abdel. Et oui il fait "froid" à Marrakech !
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Rehamna

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android