Myanmar
Pyin Oo Lwin District

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Pyin Oo Lwin District

Show all

40 travelers at this place

  • Day27

    Mandalay nach Pyin Oo Lwin

    March 20 in Myanmar ⋅ ⛅ 24 °C

    Nochmals kurzer Abstecher in die Berge. Nach kurzer Zeit im chaotischen Mandalay Verkehr sind wir ausserhalb der Stadt. Bald führt uns eine gut ausgebaute 2 spurige Strasse immer weiter zum Rande der Shan Berge. Diese Strasse führt von Mandalay zur chinesischen Grenze, im Moment geschlossen.
    Daher sind auch sehr viele schwerbeladene Trucks unterwegs. Im Schneckentempo kriechen sie Kurve um Kurve die stetig ansteigende Strecke hoch. Auf der andern Strassenseite gibt es jede Menge Gartenschläuche damit die Fahrer die Bremsen kühlen können.
    Ich geniesse die immer grüner werdende Landschafts. Weisse Bougainvillea, grosse Weihnachtssterne. Bäume die aussehen wie bei uns Glycinien nur viel grösser und ein zartes lila. Oder ein Baum ohne Blätter dafür wunderschöne violette Blüten, grad so als ob er seine ganze Kraft in die Blume steckt, eine Diva.

    Bereits nach ca 2 Std sind wir auf ca 1100 m ü Meer, in Pyin Oo Lwin, besser bekannt unter dem Namen Maymo. Eine ehemalige Sommerresidenz der englischen Besatzer. Der alte Clocktower, einst ein Geschenk von Queen Victoriaund ein paar wenige Häuser sind noch aus dieser Ära vorhanden. Und natürlich die antiken Pferdekutschen. Nun im Besitz der einstigen indischen Bediensteten. Daher gibts hier auch mehr Hindu und Muslime.

    Ausflug zu den Höhlen. Peik Chin Myaung. Ziemlich bunte und feuchte Angelegenheit. Die Höhle geht bis 600 m ins Felsen innere und wäre schon sehr interessant ohne bunte Blinklichter und zig Buddhastatuen. Vor der Grotte baden die Leute im Heiligen Wasser des Flusses.
    Ich bin dann noch zu einem Wasserfsll herabgstiegen. Jetzt hats nur wenig Wasser. Dafür hab ich viele Schmetterlinge gesehen.

    Die Rückfahrt führte am December garden vorbei. Zu aufgeräumt und ordentlich. In Reih und Glied stehen die bunten Löwenmäulchen oder Tagetes. Könnte überall in Europa sein.

    Die weisse Buddhastatuen im Innern des Tempels sollte 1997 nach China. Doch sie fiel vom Laster und konnte nicht wieder aufgeladen werden. Ein Ohmen für die Bewohner hier. Flugs Geld gesammelt und einen, zugegebenermassen schönen, Tempel gebaut, die Mahant Htoo Kanthar Pagode.

    Überall an den Strassen verkaufen Frauen die süssesten Erdbeere. Denen kann ich auch nicht wiedersehen ☺️
    Read more

  • Day134

    Tag der Wasserfälle

    July 30, 2019 in Myanmar ⋅ 🌧 26 °C

    3 Wakkar Walterfall and Dee Site Blue Lagoon.

    1 Stunde Fahrt mit Tuk Tuk. Erste Station mit 40 Minuten Fußweg über Geröll und Planken. Aber oben alles trocken. Trotz Monsunzeit. Der nächste Spot war dafür umso schöner. Hat sich gelohnt.

  • Day129

    Auf zum Anisakan Wasserfall

    February 14 in Myanmar ⋅ ☀️ 24 °C

    Zu Fuß bis dort hin ist es definitiv zu weit. Vom Gästehaus der angebotene Transport ist jedoch viel zu hoch. 🤔 Ich laufe einfach mal drauf los..irgendwo wird sich schon eine Mitfahrgelegenheit finden.. und siehe da, nach 10 Metern steht ein Tuck Tuck. Statt mit dem Tuck Tuck fahre ich mit einem Einheimischen auf dem Roller zum Ausgangspunkt des Wasserfalls. Ich bekomme sogar einen gratis Mundschutz und ein paar Erklärungen auf dem Weg.👍😁 Und das für die Hälfe des Preises. 😅🛵

    Ich laufe los..komischer Weise begleiten mich gleich ein Junge und ein Mädchen..sie erklären mir, dass sie mir einen anderen schöneren Weg zeigen können.. hab schon davon gelesen und es stimmt auch..aber ich wollte ja alleine gehen..drum sage ich dankend nein und gehe weiter..trotzdem läuft das Mädchen nun neben mir her🙄?? Komisches Gefühl, jetzt laufen wir dicht nebeneinader und sie versteht mich nicht..oder will nicht..🤔🤨 ein anderer fährt dann noch mit dem Roller hinter uns her..sie meint für den Rückweg, falls ich nicht laufen will.🤣🤦‍♀️

    An der nächsten Kreuzung fragt sie noch mal freundlich nach, ob sie mein Guide sein kann und ich versuche ihr es noch mal zu erklären, dass ich alleine den Weg finde😆..Dieses mal klappt es und sie lassen mich ziehen.😅 Ist halt auch ein Versuch Geld mit Touristen zu verdienen.😉

    Okay, einmal bin ich dann falsch abgebogen😆, aber dank Maps Me (App) bin ich schnell wieder auf den richtigen Weg gekommen☝️ und auch zu den schönen Punkten, die sie mir wahrscheinlich zeigen wollten.🤷‍♀️😏

    Über Stock und Stein geht's steil bergab. Bis ich zu den ersten Wasserpools komme..🏞 Wow und ich kann es ganz für mich genießen.🤗 Erst später am 'Hauptwasserfall' treffe ich ein anderes Paar und ein anderen Alleinreisenden, den ich später zum Glück noch mal begehne, was ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste. 😃🤦‍♀️

    Als Frostbeule ❄ traue ich mich natürlich auch nicht in diesen wundervollen Wasserfallpool. Schade..Marvin wäre bestimmt rein gesprungen.😅🌊

    Schon schön idyllisch hier.. 👩‍🏫 Zeit um mein neues Buch anzufangen. "Sprichwörter und Lebensweisheiten aus Myanmar." Sehr interessant. Ein Buch von einer Burmesin, die Deutsch lernte und sogar zum Austausch nach Deutschland ging und mit Hilfe von mehreren Professoren dieses Buch schrieb. Gekauft in Bagan.☝️😊

    Auf dem Rückweg geht es steil bergauf. Jetzt weiß ich warum sie den Rollerservice anbieten..😅🛵..aber ich bin ja trainiert 💪..hab das natürlich auch so geschafft.

    Ich versuche meinen privaten Rollerfahrer zu erreichen, der mir extra noch seine Nummer gab..doch er geht nicht ran..🥴 muss ich wohl laufen..eine Einheimische spricht in gutem Englisch zu mir, ob sie mir helfen könnte..und gibt mir den Rat vor zur Hauptstraße zu laufen..

    Okay...dann muss ich wohl doch noch weiter laufen...😩🚶‍♀️

    Nach nur 5 Minuten..kommt der Reisende vom Wasserfall an mir vorbei. "Are you lost?" Hach..was für ein Zufall..ich springe auf und er nimmt mich mit zurück nach Pyin U Lwin. 🛵💪😁 Nach einem interessanten Austausch wo jeder von uns schon war und wie es weitergeht verabschieden wir uns wieder und jeder geht seinen Weg.🤷‍♀️👍

    Ich steuere mein Lieblingskaffee an. Und genieße zu romantischer Musik Kaffee und Kuchen ☕🥧 und bekomme sogar einen kleinen Valentinsgruß (Bonbon), schließlich ist ja heute Valentinstag. 🧡💛❤

    ....so nach ein paar weiteren netten Gesprächen mit einer Deutschen und einer Chinesin (sehr interessant, was sie so erzählte), sitze ich nun im Nachtbus (mal wieder🤦‍♀️) nach Yangon. Es läuft Budda TV für alle.😆
    Read more

  • Day127

    Pyin U Lwin

    February 12 in Myanmar ⋅ ☀️ 24 °C

    Mit einem geteilten Taxi geht es für mich heute nach Pyin U Lwin. Östlich von Mandalay. Das Örtchen wirkt etwas ruhiger, ausgenommen die Hauptstraße. Nach dem einchecken in mein einfaches aber sauberes Zimmer leihe ich mir ein Fahrrad (gibt es hier umsonst) und steuere den botanischen Garten an, den es hier wohl gibt. 🤷‍♀️🌺🌷

    Das Fahrrad hat eigentlich keine Gangschaltung🤔, doch fühlt es sich so an, als trete ich im 6 Gang. 🥴😩 Na toll..und es geht auch noch leicht bergauf...hilft jetzt nichts..durch da!☝️🚴‍♀️ Auf dem Weg sehe ich einige Koloniale Bauten, die jetzt z.B als Schule genutzt werden. Sie sind Überbleibsel der Kolonialzeit.

    Angekommen. Und ich bin höchst positiv Überrascht. Habe mir nicht so viel vom Botanischen Garten erwartet. Doch das was ich vorfand war sehr gepflegt, sauber und wirklich nett bepflanzt.🌴🌲🌷🌺

    Sogar ein paar Tiere werden hier auf relativ großem Raum gehalten. Ein Takin. Wisst ihr was das ist? Ich vorher nicht. Die Tiere leben wohl ganz im Norden Myanmars. Eine Mischung aus Büffel und Pferd würd ich sagen. 😅 🐂+🐎
    Ein paar freilebende Affen und eine interessante Mischung von Vögeln.

    Ein wirklich schöner Ort zum verweilen. Ein leckerer Eiscafe versüßte mir die Zeit dort noch mehr. 🧊☕ Ein sanfter Einstieg in das "alleine Reisen". Wobei ich mich überhaupt nicht einsam gefühlt habe! Jetzt wo ich alleine durch die Gegend laufe, sprechen mich gefühlt noch mehr Einheimische an und bitten um ein Foto zusammen mit ihnen. 🤳
    Meistens Familien und die Frauen, Mädchen. Wahrscheinlich
    sind sie neidisch auf meine für sie 'weiße Haut' und meine nun eher blonden Haare.👧🏼🤣

    Auf dem Rückweg finde ich noch ein schönes Cafe, wo ich kurz halte und meine Weiterreise plane. Nachdem ich hier nicht wirklich andere Touristen gefunden habe, mit denen ich auf eine Trekking Tour gehen könnte, entscheide ich mich für eine Zugfahrt am morgigen Tag über das Goteik Viadukt und zurück. 🚂🚃🚃🚃👍

    Schnell vergangen der erste Tag als wieder Solo - Reisende.🤷‍♀️🌏🚶‍♀️
    Read more

  • Day8

    Endlich ein Ruhepol! :)

    August 14, 2019 in Myanmar ⋅ ☁️ 24 °C

    Nach Mandalay hieß unser nächster Stop das 1070 m hoch gelegene Pyin u Lwin.

    Hier wussten wir gleich bei der Ankunft: Das ist ein Ort zum Wohlfühlen. Zum einen sind die Temperaturen aufgrund der Höhenlage unheimlich angenehm (Das T-Shirt war nach 30 Minuten ned gleich nass geschwitzt :-D) - zum anderen war es die Ruhe, welche über das Örtchen im Gebirge lag.

    Den Ankunftstag nutzten wir gleich mit einem Besuch im Botanischen Garten. Ein Projekt von Myanmar, um auf die Wichtigkeit des Umweltschutzes aufmerksam zu machen. Vom Riesenbambus bis zu allerlei Orchideen war die Pflanzenvielfalt hier beeindruckend.

    Der nächste Tag startete mit einem Besuch des bekannten Wasserfalles Anisakan...unsere erste kleine Trekkingtour hier 💪...irgendwann muss man sich ja mal für den Te Araora Trail vorbereiten :-D. Hsipaw weiter im Norden wäre nun unser nächster Stopp gewesen...wegen Angriffen von Rebellen auf u.a. militärischen Stützpunkten auf der Strecke ist der Ort jedoch leider nicht befahrbar. Daher geht's jetzt wieder in den heissen Süden nach Bagan. Das Tempelstädtchen, das auf keiner Myanmarreise fehlen darf. Wir sind gespannt!
    Read more

  • Day259

    Mit dem Rad auf Sightseeingtour

    April 4, 2018 in Myanmar ⋅ 🌫 10 °C

    Mein Hostel hat gratis Räder. Da spar ich gerne das Geld für den Scooterverleih und trete selbst in die Pedale. So hab ich heute bestimmt meine 40 km gemacht & schön bergig war es obendrein. Aber wenigstens hat es sich gelohnt. Zuerst ging es zum Anisakan Wasserfall. Dieser verlangt allerdings einen 2 km steilen Ab- & danach auch wieder Aufstieg. Das lassen sich manche Touristen nicht bieten & gönnen sich nen Träger 🙈.

    Dannach ging es weiter in den riesengroßen und wirklich schönen botanischen Garten der Stadt. Da es auch hier nicht besonders viele Touris gibt, musste ich dann regelmäßig für ein Foto herhalten.

    Kaputt und Müde, erwarte ich jetzt den Muskelkater.
    Read more

  • Day258

    Pyin Oo Lwin

    April 3, 2018 in Myanmar ⋅ ⛅ 30 °C

    Über das Goteik-Viadukt (1900), die höchste Brücke Myanmars, ging es heute langsam und gemächlich nach Pyin Oo Lwin. Die Bahn is in Myanmar, nach dem Fahrrad, wahrscheinlich das langsamste Fortbewegungsmittel. Aber man sitz wirklich sehr bequem und wird schön in den Schlaf geschaukelt.

  • Day59

    Irrawady dolphin tour

    December 22, 2018 in Myanmar ⋅ ⛅ 23 °C

    Deze ochtend heel vroeg uit ons bedje, want ze kwamen ons tussen 7u à 7u30 oppikken voor onze tweedaagse boottrip. We keken al even uit naar deze trip, omdat het voornaamste doel dolfijnen spotten was. We hadden de Irrawady dolfijn in Laos al gespot omdat we op safe wouden spelen. Er was altijd de mogelijkheid dat we ze niet zagen hier in Myanmar. Wie ons kent weet dat we nooit genoeg krijgen van dieren spotten dus we gingen het zeker niet erg vinden om de dolfijnen een tweede keer te zien. Bovendien stonden er nog verschillende andere leuke activiteiten op het programma. Dus het vroege opstaan was niet echt een probleem met onze leuke vooruitzichten.

    De pick-up was wat laat, maar dat zijn we ondertussen gewoon. We waren wel verbaasd toen we de enige waren die in de tuktuk stapten. Blijkbaar waren we de enige die deze tour hadden geboekt, plus een minister van hier. Privé tour praktisch! Op de boot werden we voorgesteld aan onze twee gidsen, die heel goed Engels spraken. We kregen eerst een korte intro over de veiligheid en over ons programma. Daarna was het tijd om te vertrekken.

    Onze eerste stop was aan een dorpje langs de rivier. ( De Irrawady rivier btw, de eerste plek waar deze dolfijn werd gespot leerden we later, vandaar de naam) In dit dorpje maakten de vrouwen in hun vrije tijd bamboehoeden. Deze werden daarna verkocht op de markt. We kregen hapjes en thee. Daarna kregen we uitleg en zagen we de vrouwen bezig. Daarna was het onze beurt! Het bleek toch wel iets ingewikkelder te zijn dan dat het eruit zag. Maar we hebben wel veel gelachen. En als beloning kregen we alle twee een hoed! Hierna vroeg onze vrouwelijke gids of dat Tat traditioneel "geschminkt" wou worden. Tannaka heet dit en vooral kinderen en vrouwen doen dit, maar mannen ook wel. We hadden al veel mensen zo zien rondlopen en vroegen ons al een hele tijd af wat dit was. Dit is eigenlijk een soort mengsel van boomsap dat op de kaken en kin voornamelijk wordt gesmeerd. Soms heel sober, soms heel mooi, soms heel hun gezicht vol. Het is ook een natuurlijke zonnecrème dus als ze op het veld gaan werken smeren ze hun vol. Tat kreeg ook de full treatment, zelfs haar oren werden volgesmeerd. Maar het was nog niet gedaan, de volgende stap was een traditionele rok, een longtee. Dit was een soort lange wikkelrok met een mooi patroon. Nu was ze een echte Myanmarse! Steven ontsnapte niet. Hij kreeg een mannelijke longtee, een rok voor mannen. Stiekem vond hij dit echt wel Nice. En hij kreeg ook wat boomsap op zijn gezicht 😁 Natuurlijk konden wat foto's niet ontbreken, ook met de vrouwen die de hoeden maakten.

    Terug op de boot kregen we wat meer info over de dolfijnen en over het "cooperative fishing". Dit is eigenlijk de samenwerking tussen vissers en dolfijnen om zoveel mogelijk vis te vangen. Het is een traditie die al 100en jaren oud is, maar ze is aan het verdwijnen. Het is een techniek die vrij moeilijk is om te leren, onze visser had er 10 jaar over gedaan. Maar het is vrij effectief als je het goed kan. De vissers gebruiken ook manieren om met de dolfijnen te communiceren en de dolfijnen communiceren terug! Onze visser had de dolfijnen ook namen gegeven en herkende dus elke individu. Het is eigenlijk een heel unieke samenwerking en het gebeurd slechts op drie plekken in de wereld en hier is de enige plek in een rivier. We konden niet wachten om dit mee te maken!

    Maar eerst stopten we nog aan een hutje waar ze vis aan het sorteren waren. Dit was ook een uniek zicht. Blijkbaar bezit de overheid de rivier en ieder jaar wordt dit terug verkocht aan eigenaars. Deze huren op hun beurt stukken aan vissers. Dit draagt de laatste jaren bij tot problemen. Zo wordt de prijs opgedreven door speculatie, waardoor de visgronden duur worden voor gewone vissers. Deze vissers gaan dan soms over van gewoon vissen naar elektrisch vissen. Dit is een heel effectieve, maar destructieve manier van vissen en heeft een negatief effect op de dolfijnen. Sommige worden zelfs gedood door de elektriciteit.

    Op de boot aten we een lekkere lunch, waarbij vis natuurlijk niet kon ontbreken. Het volgende dorpje was een tijdje met de boot, dus genoten we wat van het landschap. Er was een onverwachte tussenstop, er zouden dolfijnen gespot zijn in de buurt! We mochten even op een eilandje met onze voeten in het water. Toen we terug op de boot kwamen was er geen nieuws meer, vals alarm? Na een halfuur varen riep één van de gidsen "there!". We zagen niks. Nog een keer "there!" En toen zagen we nog net een plons. Uiteindelijk bleken er vrij veel dolfijnen te zijn en zagen we ze tientallen keren bovenkomen. Er was zelfs een kleintje bij, we waren dolgelukkig! Na een tijdje kwam onze visser met een klein bootje toe. Het was tijd voor een demonstratie "cooperative fishing". Dit was heel interessant om te zien en we konden er uren naar kijken. Uiteindelijk hebben we dat ook ongeveer gedaan. We waren zelfs achter op onze planning, geen zonsondergang op de voorziene romantische plek, maar op de boot. Dat vonden we niet erg, zonsondergangen waren er iedere dag, dolfijnen niet.

    Toen we aankwamen aan onze eindbestemming bleek dat er een verassing klaar stond. We mochten namelijk in een luxetent slapen ipv in de boot! Dit was een kerstgeschenk van de baas. Voor ons was het eerder een extra verjaardagskado voor Tat. Na een tijdje kwamen er twee bootjes toe met mensen van het dorp aan de overkant. Ze kwamen een kampvuur maken, gezellig! We kregen verse maiskolven vanuit het vuur, mmm. Daarna hadden ze nog eten voor ons mee, dit smaakte ook heerlijk. We zaten nog wat rond het vuur en praatten nog wat met de gids en de dorpsvrouwen. Het was heel gezellig, maar uiteindelijk was het tijd voor hun om naar huis te gaan. Niet veel later zijn wij er ook ingekropen.
    Read more

  • Day22

    Pyin Oo Lwin

    March 9, 2015 in Myanmar ⋅ 🌬 10 °C

    As Myanmar heads towards its rainy season, the mercury slowly rises... And so I went up too, heading to the colonial hill station of Pyin Oo Lwin. I stayed at an old house which was the base for British intelligence just after the second world war. Lots of interesting buildings, garden nurseries and a lake to look at.
    I booked a tour guide, Mr Osama, who took me on one of the most genuine and relaxed tours I think I have ever been on. Riding pillion on his motorbike, he took me out of the town and into the hills of the Shan state. We first stopped at his friend's house (picture below) where we had tea, coffee and bananas with the grandmother. I was showed round the house which was very cosy and humble. We then continued down the road, stopping to look and talk about the farming and veg/fruit grown in the area. We went to a quiet hilltop temple where novices were returning with the morning alms and then on to the local primary school. He was very knowledgeable and I learnt so much about daily life. We arrived at the main Shan village and I had a walk whilst Osama shopped for lunch. We returned to his friend's house and while he cooked, the daughter, Ma Let Let Phyo, took me for a walk round the farm. We then went back to the house and she showed me her school books and young kittens, which we played with. Lunch was a feast of ginger salad, tea leaf salad, spicy tofu and noodle soup. I left very relaxed.
    The afternoon was spent with Morgan and Simon, two travellers I met at the post office. We went to the Shan market then relaxed at a Burmese beer station (where M and I got lots of unwelcome attention) before enjoying dinner at a local Chinese. Lovely day.
    Read more

  • Day8

    #1 Lernen mit Kerstin und Katrin

    August 14, 2019 in Myanmar ⋅ ☁️ 22 °C

    How to learn ➡️ Burmesische Sprache

    Bilder sagen mehr wie tausend Wörter!

    Tschüss: Tar Tar
    DANKE: Jay zu tin bar deh [tschesuba]

You might also know this place by the following names:

Pyin Oo Lwin District

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now