Netherlands
Gemeente Veere

Here you’ll find travel reports about Gemeente Veere. Discover travel destinations in the Netherlands of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

81 travelers at this place:

  • Day154

    Veere unter Kanonendonner

    August 24 in the Netherlands ⋅ ☁️ 26 °C

    Das Thermometer kletterte wieder auf 30°. Da wir die vergangenen zwei Tagen das Schlafzimmer im Mobilheim aufhübschten, durfte ich heute ein "Reiseziel" aussuchen. Ich wählte Veere. Da ist es immer schön.

    Wir hatten ja eigentlich gedacht, die Ferien seien hier vorbei, aber auf der Autobahn Richtung Goes war der Bär los. Oder besser gesagt, der Wohnwagen. Ein Caravan reihte sich an den nächsten, sodass wir schon umkehren wollten.

    Gott sei Dank taten wir das nicht. In Veere parken wir immer an der Schleuse, und schon dort hörten wir den Kanonendonner.

    An der großen Kirche gab es ein Biwak, in dem die Akteure für die Schlacht von 1809 campierten. Dort wird genauso gelebt, gegessen und geschlafen wie vor 210 Jahren. Das allein ist schon ein toller Anblick.

    Die Landung der Engländer haben wir verpasst, der Kampf war schon in vollem Gange.

    Niederländer und Franzosen kämpften gegen die Engländer. Damals hatten diese Walcheren mit 400 Schiffen und 40.000 Soldaten erobern wollen, um in Antwerpen Werften zu zerstören und die Franzosen am Bau von Kriegsschiffen zu hindern.

    Geklappt hat es nicht, denn die englischen Truppen wurden schnell von einem "unsichtbaren Feind", dem Fieber, dahingerafft, und man orderte die Truppen zurück, als mehr an der Krankheit als durch Kampfgetümmel starben.

    Heute macht man daraus in Veere ein richtig tolles Spektakel. Verwundete werden im Lazarett gepflegt, hübsche Meisje winken den Soldaten zu und sogar die Kinder sind verkleidet.

    Einen Hut habe ich mir dieses Mal nicht gekauft. 😁
    Read more

  • Day14

    Zeeland in Holland

    September 19 in the Netherlands ⋅ ☁️ 15 °C

    Auf dem Weg nach Amsterdam private Road Challenge gemacht entlang, hinter, auf und vor dem Deich.

  • Day4

    Minicamping vor Veere

    April 24 in the Netherlands ⋅ 🌧 12 °C

    De Küste entlang si mr Rechtig Fischerdörfli Veere gfahre. Nach däm üse planti Naturcamping na zue gsi isch, hei mr grad näbedra e gmüetliche Minicamping uf em ne Hof gfunde. Da hei mr wedr mal es feins Znacht gnosse - fröschi Spargle, Schinke und Sauce Hollondaise. Typischs Campingässe, oder?😆 Leider machts Wätter ez grad nümme so mit u es rägnet immer wedr...Read more

  • Day4

    Zoutelande

    April 24 in the Netherlands ⋅ 🌬 19 °C

    Uf de Suechi nach em ne freie, zahlbare, chliine Camping, si mr im Touriste Dörfli Zoutelande glandet. Hinderem Strand hets döte e 50m höchi Sanddüne. Trotz vilne (dütsche) Touriste es schöns Städtli, aber nid für üs zum da Verwile. Mer sueche witer nach em ne Schlafplätzli😬

  • Day9

    Zoutelande und Vlissingen

    June 27 in the Netherlands ⋅ ☀️ 18 °C

    Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen ging es mit den Fahrrädern zunächst nach Zoutelande ein typisches von Touristen geprägtes Küstendörfchen. Hier genossen wir im Gras sitzend den Ausblick über das Meer, bevor es dann weiterging in Richtung Vlissingen.
    Wir konnten kaum glauben, wie dicht die Containerschiffe am Badestrand vorbei Richtung Antwerpen fuhren . Wir bummelten noch durch die schöne Innenstadt, genossen ein Eis und fuhren dann gestärkt nach Middelburg zurück. Nach einem kurzen Mittagsschlaf fuhren wir noch hungrig in die Stadt und gönnten uns eine mega Portion fish & chips...
    Jetzt haben wir Bauchweh😫😫
    Read more

  • Day136

    Es gibt kein schlechtes Wetter ...

    September 11, 2017 in the Netherlands ⋅ 🌧 15 °C

    Heute stand Veere auf dem Programm. Das Wetter sollte recht wechselhaft werden, deshalb haben wir unsere Regenponchos eingepackt.

    Veere ist einfach ein richtig schönes Örtchen und lohnt bei jedem Wetter. Es gab immer wieder Schauer, aber man kann sich gut in die kleinen Geschäfte retten. Wenn dann die Sonne wieder rauskommt, ist es umso schöner. 🌞

    Mir gefällt bei so einem Wetter besonders das Licht, man selbst steht in der Sonne, und doch ist man umzingelt von dunklen Wolken. Dazu ständiger Wind ... das hat heute sogar Jürgen Spaß gemacht, der sonst Regen schon mal sehr persönlich nimmt. 😈

    Und dann gibt es diesen tollen Hutladen ... und es hat doch geregnet ... und ich liebe Hüte ... wie gern würde ich in England leben ... aber warum nicht einfach auch hier ... kennt mich ja keiner ... ich hab ihn gekauft! 😂

    Jürgen hat sich auch einen gekauft, für die Safaris im November. 🐘🐧🦁

    Gut behütet ging es dann zu “Suster Anna“ auf einen Cappuccino und warmen Apfelstrudel mit Vanillesoße. Ok, ein Klecks Sahne war auch dabei.

    Insgesamt war es ein erfolgreicher Tag, oder? 😎
    Read more

  • Day137

    Nichts zu verbessern

    September 12, 2017 in the Netherlands ⋅ ⛅ 16 °C

    Nachdem es gestern Abend noch ein Gewitter gab, wurden wir heute früh von der Sonne geweckt. ☀

    Wir hatten uns vorgenommen, bei gutem Wetter durch den Park des Westhoeve Castles zum Strand von Oostkapelle zu laufen.

    Gesagt, getan. Der Wettergott meinte es heute besonders gut und hielt sich nicht an die Vorhersage, nach der es Nachmittags eigentlich regnen sollte.

    So verbrachten wir einen ausgedehnten Strandtag mit tollen Wellen und viel Wind. Eine Weile saßen wir windgeschützt 🏖 zwischen den Strandhäuschen und beobachteten das Treiben.

    Es waren viele Leute unterwegs, die meisten Holländer scheinen einen Hund zu haben. Denen machte es auch viel Spaß. 🐕

    Später zogen wir weiter Richtung Oosterscheldedamm, weil wir am Banjaardstrand essen wollten. Dort konnten wir noch eine Weile den Kite-Surfern bei ihren Kunststücken zusehen. Das ist schon was anderes als am Achterwasser auf Usedom. 🌊🏄

    Es war ein wirklich schöner Tag.
    Read more

  • Day6

    Sep 25 - Veere, The Netherlands

    September 25 in the Netherlands ⋅ 🌧 17 °C

    We docked in Veere (pronounced Veer-ah) back in the Netherlands this morning. It was rainy and overcast, but right on schedule at 9:00 a.m., as we were about to start our bicycle tour, the rain stopped and the sun even appeared. There were 11 of us on the tour. With Josip in the lead and Manon bringing up the rear, each armed with a first-aid kit, we headed off on our electric-assist bikes. With my Belgian chocolate-induced guilt complex, I tried to use the power-assist very sparingly. Blessedly, the Netherlands is a very flat country, so there were no hills to navigate.

    Veere is located close to the North Sea on a big inlet and was once a prominent port and wool-trading centre because of its proximity to the supply of high-quality wool for the flourishing textiles industry coming from England and Scotland. However, a vicious storm surge (like a European tsunami) in 1953 caused widespread flood damage and took many lives. In response, a dam was built to block the sea. The inlet is now a man-made lake. Fishing, the main industry of the town, was decimated. The population of the town dropped from 5,000 to just under 1,000. The main industries now are agriculture and tourism. The salinity of the lake is carefully controlled by allowing measured amounts of salt water in, the result being that the lake is now a popular fishing and holiday resort destination. On our last cruise, we toured the Delta Water Works and learned how the dam and its gating system works. The Dutch are world-wide experts in flood control and water management and widely-sought for their expertise in this area of engineering.

    Our bike tour took us through the town with its wonderful gothic buildings and busy harbour and then out into the bucolic countryside. We passed prosperous farms - the main agricultural crops around here are sugar beets, cabbage and asparagus. We stopped at a dairy farm - it is moving towards a fully-automated milking system where the cows self-regulate their milking and the milking is done by robotic machines using lasers for precise placement of the suction equipment. Doug had a tour of such a place near Almonte a few years ago and was able to give add some details. We were able to sample the wonderful cheese that is made right there on that farm. From there, it was a brisk ride back to the ship. In all, I think we did about 15 kms/10 miles. I think that amount of exercise should be built into the daily schedule to combat the fabulous food selection and constant availability on this floating hotel!

    After lunch, armed with an umbrella, as the skies were threatening (again - a common occurrence in the Netherlands), we headed back into Veere for a leisurely stroll. It’s a very pretty town - we walked through it on our last cruise. It’s hard to tire of looking at the unique architecture - nothing like it exists in Canada.

    I’ve hunkered down in the lounge, hoping for better internet reception - it’s turning out to be a vain effort - but at least it’s a different view than from our cabin.

    Tonight is the Captain’s Dinner - dressier attire and a fancy dinner. Doug had fabulous roast beef last night. I’ve been working my way through the seafood selections. Beautifully done each time. I wonder what the chef will offer up tonight?
    Read more

  • Day5

    Kaffeepause in Domburg

    September 14, 2018 in the Netherlands ⋅ ⛅ 17 °C

    Entlang der Nordseeküste fuhren wir weiter in Richtung Seebad Domburg. Bei einem gemütlichen Kaffee genossen wir den Blick auf das Meer und die Wellen.
    Domburg begeistert zu Recht mit der Auszeichnung Heilseebad. Der Strand ist wirklich sehr sauber und die Luft klar und erfrischend.

You might also know this place by the following names:

Gemeente Veere, Veere

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now