New Zealand
Castle Hill

Here you’ll find travel reports about Castle Hill. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

26 travelers at this place:

  • Day245

    Castel Hill

    April 11, 2017 in New Zealand

    "And I miss the way, you make me feel, it's real. We watch the sunset over the castel on the hill"

    Nein, mit dem Lied von Ed Sheeran hat Castel Hill nix zu tun, außer, dass ich das Lied die ganze Zeit im Kopf hatte. 😂
    Diese lustigen Kalkstein Formationen erinnerten die Leute nur früher an die Ruinen eines Schlosses auf einem Hügel. Naja, kann ich mit viel Fantasie nachvollziehen 😉
    Es macht aber auf jeden Fall Spaß dort herum zu wandern und zu klettern, auch wenn das Wetter vllt nicht ganz so schön war.
    Von dort aus habe ich dann noch zwei amerikanische Hitchhiker bis zum Lake Tekapo mitgenommen, die sich sogar mit etwas Spritgeld bedankt haben. 😊
    Read more

  • Day221

    Castle Hill

    May 14 in New Zealand

    Katja's Spielplatz auf dem Weg nach Arthurs Pass! Ohjaaaaaa, das war es! Am selben Tag, an dem wir den Mt. Sunday bestiegen, kamen wir an "Castle Hill' vorbei. Castle Hill befindet sich auf dem Weg und wir drei hatten von diesem Ort noch nie gehoert. Um so spektakulaerer war es, als wir dort ankamen. Ich sagte zu den Jungs, als ich das braune Schild, dass einem immer verraet, dass es dort etwas besonderes gibt, "let's check it out!" und wir fuhren auf den Parkplatz. Da wir uns wieder nicht genuegend bewegt hatten (nur der kleine "Mount" Sunday),waren die beiden einverstanden. Wir zogen los und jeder von uns hatte einen Riesenspass! Wir kletterten umher und fanden immer wieder neue Herausforderungen... mehr die Jungs, ich bin zu viel Schisser. Es war super! Wir hielten uns ungefaehr zwei Stunden dort auf und dann ging es endlich Richtung Arthurs Pass, worauf ich mich wahnsinnig freute! Wir fanden einen free Campingplatz mit einer ueberdachten Feuerstelle! Genial!!! Sowas hatte ich noch nie auf nem Campsite gesehen! Luxus pur! Und wieder lief das "bettfertig machen' wie geschmiert. Wir lernten superliebe Menschen kennen, mit denen wir die ganze Nacht ratschten und am naechtsten tag ging es in der Frueh nach Arthurs Pass. Wir wollten endlich wieder einnen "richtigen' Berg besteigen und den fanden wir auch, den "Avalanche Peak".Read more

  • Day16

    Zur Abwechslung steht uns heute ein Roadtrip Tag bevor 😉. 500km Busfahrt 😅..Aber immerhin auf dem aussichtsreichen Arthur's Pass, das bedeutet es geht über beeindruckende Bergpässe, an Steinformationen vorbei und viel hoch und runter 🙂. Zur Erholung gab es einige Fotostopps unter anderem am Castle Hill, Entstehungsort dieses Footprints.

    Und zu guter Letzt kamen heute noch sechs neue Leute dazu mit hoffentlich viel Abenteuerlust 🙂.

    P.S. Signed up for a Skydive at the Glacier tomorrow 💪👍😁..already getting excited 😱
    Read more

  • Day51

    Diese Geologie…

    October 23, 2016 in New Zealand

    Nachdem wir ja nun Einiges auf der Nordinsel an geologischen Erscheinungen gesehen haben, vermag mich Neuseeland immer noch zu überraschen. In Castle Hill gibt es mitten in den Bergen skurrile Kalksteinformationen, die zum Klettern oder Filme drehen (Narnja) einladen.
    Wenige Kilometer entfernt verlässt ein Fluss sein Flussbett, gräbt sich seine eigene Höhle um ~1km später wieder aus dieser Höhle hinauszufließen. Das Beste an der ganzen Sache ist, dass es erlaubt ist durch diese Höhle zu gehen. Dazu sollte man in jedem Fall passend gekleidet sein, da man mindestens bis zur Brust ins Wasser geht. Dummerweise hatten wir weder Taschenlampen noch Ersatzkleidung dabei, was uns immer noch ein wenig ärgert.
    Eine Schlucht einige Kilometer weiter hatte dann Kohlevorkommen auf einem alten Lavastrom zu bieten. Ungewöhnlich, da die Entstehung von beidem in der Regel nichts miteinander zu tun hat und so auch nur sehr selten vorkommt.
    Read more

  • Day212

    Castle Hill

    November 7, 2015 in New Zealand

    Auf unserem Weg von der Westküste kamen wir hier schon vorbei und wir haben uns damals vorgenommen wiederzukommen und die Landschaft genauer unter die Lupe zu nehmen. Castle Hill und die tollen Gesteinsformationen in dieser Gegend sind einfach speziell und lassen einen leicht verstehen wieso hier schon diverse Filmproduktionen ihre Zelte aufgeschlagen haben.

  • Day182

    Wie gestern schon geschrieben bin ich heute der Inland Scenic Route Richtung Arthur's Pass gefolgt. Das Wetter war hervorragend und die Aussicht der Wahnsinn. Der Highway schlängelt sich an den Ausläufern der Southern Alps entlang nach Norden, sodass man durchgehend einen tollen Ausblick auf die Berge hat. Die Höchsten waren immer noch etwas mit Schnee besprenkelt.
    Einen Stop legte ich am Mt. Somers ein, ein etwas allein stehender Berg in der Gegend. Ich dachte ich würde dort schon einen schönen Tageswalk finden, aber leider gab es nur einen Zwei-Tages-Track. Daraufhin bin ich den einfach ein Stück entlang gegangen. Eigentlich wollte ich einen entspannten Weg gehen und hatte auch keine Wandersachen und -schuhe an, aber der gewählte Track entpuppte sich als matschig und sehr steil. Da ich aber schon unterwegs war wollte ich nicht nochmal zurück und bin so weitergegangen. Nach einer Stunde Schlammschlacht war ich an einem kleinen Aussichtspunkt angekommen. Hier blieb ich kurz bis ich dann wieder zurück zum Auto gegangen (oder besser gerutscht) bin. Schade, dass es hier keine kürzeren Rundwege gibt, die Gegend an sich ist sehr sehr schön.
    Anschließend gönnte ich mir Kaffee und Kuchen in einem naheliegenden Cafe und plante wie es weiter geht. Der Wetterbericht für den Arthur's Pass für die nächsten Tage war eher bescheiden, aber naja, es hilft ja nix.
    Am Fuße des Passes habe ich noch bei Castle Hill angehalten. Hier liegen riesige Steinfelsen wild in der Gegend herum und keiner weiß warum. Sah schon sehr verrückt aus. Nach einem kurzen Spaziergang bin ich dann weitergefahren.
    Ich hatte keine Ahnung was mich auf dem Arthur's Pass erwartet, aber ich war schwer beeindruckt. Ich bin noch fast bis auf Passhöhe gefahren und musste aber ständig anhalten, um Bilder zu machen. Man fährt mitten durch die Alpen, entlang eines Flusses, dann wieder hoch oben am Bergkamm. An sich bin ich ja schon den Haast Pass gefahren, aber da hat es nur geregnet, sodass ich das alles nicht gesehen habe. Ich war wirklich total begeistert.
    Abends habe ich dann auf einem kleinen kostenlosen Campingplatz vom DoC übernachtet.
    Read more

  • Day11

    Cave Walk

    January 10 in New Zealand

    Danke Mel und Hotte für die Empfehlung!

  • Day18

    Kura Tawhiti

    March 17, 2016 in New Zealand

    This area has special significance to Nga-i Tahu, with ties that stretch unbroken from distant ancestors to present generations.

    Kura Ta-whiti literally means "the treasure from a distant land", referring to the kumara that was once cultivated in this region. Kura Tawhiti was claimed by the Nga-i Tahu ancestor Tane Tiki, son of celebrated chief Tuahuriri. The nearby mountains were famed for kakapo, and Tane Tiki wanted their soft skins and glowing green feathers for clothing to be worn by his daughter Hine Mihi.

    Such stories link Nga-i Tahu to the landscape. The traditional knowledge of trails, rock shelters and rock drawings, and places for gathering kai (food) in the area known as Kura Tawhiti form an integral part of past and present tribal identity.

    Kura Tawhiti has To-puni status, which is a legal recognition of the site's importance to the Nga-i Tahu tribe. The term comes from the traditional custom of chiefs extending power and authority over areas or people by placing a cloak over them.

    The existing status of the land as a conservation area is unchanged, but To-puni status ensures that Ngai Tahu values are recognised, acknowledged and respected and Ngai Tahu take an active role in management. It recognises Nga-i Tahu mana whenua and rangatiratanga and symbolises the tribe's commitment to conservation.

    Landforms - Sculptures in stone
    The geology of the rocks at Kura Ta-whiti is tertiary limestone, mudstone, sandstone and tuffs. Limestone is formed from layers of organic sediment, deposited in deep oceans far from land. The layers are compressed into soft, soluble rock.

    The area was once under a large, shallow inland sea that began to infill some 30 million years ago. Pressure over time caused extensive uplift and folding and faulting of the Torlesse and Craigieburn Ranges.

    Thrust up from their origin, the limestone rock was eroded by water into these distinctive sculptured landforms, called a karst landscape.

    This place is very popular with climbers and people who like bouldering.

    I thought it was absolutely stunning. 🗻🌞
    Read more

You might also know this place by the following names:

Castle Hill

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now