New Zealand
Selwyn District

Here you’ll find travel reports about Selwyn District. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

133 travelers at this place:

  • Day164

    Arthur's Pass

    February 15 in New Zealand

    De Arthur's Pass verbindt de oostkust met de westkust en loopt door het midden van de Southern Alps. Spectaculaire uitzichten gegarandeerd! Onze laatste grote wandeling was een pittige! Op een afstand van amper 2,5km stegen we 1100 meter. We deden er 3 uur over! Onze inspanningen werden gelukkig beloond. Enkele kleurrijke kea's maakten het plaatje compleet. Miel kon zich verder ook uitleven op de boulders van Castle Hill en in een ondergrondse grot waar een rivier door loopt (Laura haakte na enkele meters af).Read more

  • Day220

    700 Höhenmeter für Olaf Norbert und 1100m pures Vergnügen für uns - da glühen die Waden!

    Der Aufstieg über den Avalanche Peak und Abstieg über Scot's Track im Arthur's Pass ist nur zu empfehlen und wunderschön. Als Belohnung gab es ein paar Schnappschüsse vom 'Kea' (Bergpapagei).

  • Day217

    Hello Gastfamilie

    February 20 in New Zealand

    Seit 10 Tagen sind wir jetzt bei Rosie und Rob, einer Gastfamilie, die wir über HelpX gefunden haben. Die beiden sind super nett und können uns so viele Tips zum Land geben, das wir für unsere Weiterreise auf jeden Fall gut ausgestattet sind. Der kleine Ort, in dem die beiden wohnen, heißt Tai Tapu und ist circa 10km von der Innenstadt Christchurch´s entfernt. Die beiden haben ein sehr großes Haus und damit jede Menge zu tun. Für ein Zimmer mit Doppelbett und Essen helfen wir den beiden in Haus und Garten bis in ziemlich genau einer Woche Felix´ Eltern zu Besuch kommen und die Reise weitergeht.
    Während unserer Zeit hier haben wir das circa 70km entfernte französische Städtchen Akaroa besucht. Hier haben wir einen ganzen Tag verbracht, haben eine kleine Wanderung gemacht, um die Stadt und das anliegende Fjordland von oben zu sehen, haben einen Leuchtturm besucht, sind am Hafen entlanggeschlendert und dann gab es noch eine große Überraschung. Wir haben Anna und Kevin, unsere Freunde aus Deutschland wiedergetroffen, mit denen wir auch schon in Opotiki zusammen gearbeiten haben. Mega schön wenn man sich nichts ahnend einfach über den Weg läuft. Zusammen haben wir uns am Hafen den Sonnenuntergang angeschaut. Mit Felix´ Eltern geht es dann noch einmal nach Akaroa. Dann machen wir eine Bootstour um Delfine, Pinguine und Albatrosse zu beobachten.
    Letztes Wochenende haben wir einen Ausflug in die Innenstadt gemacht. Dort fand das "sparks in the park" statt. Eine open air Veranstaltung im Hagley Park mit einem Konzert vom Christchurch-Orchester und anschließendem Feuerwerk. Das Ganze hat uns keinen Eintritt gekostet und das Feuerwerk war sehr viel besser als an Silvester. Zum Gelände gehörend, gab noch einen Nudelmarkt. Dort gab es Asianudeln und sämtlichen Geschmacksrichtungen und wir haben uns Bratnudeln mit Honighähnchen gegönnt. Der anschließende Nachtisch war auch der Hammer! Frittiertes Bananeneis auf Passionsfrucht-Karamell-Kokosnusspudding - mega lecker!
    ___
    Read more

  • Day240

    Die letzten zwei Nächte auf unseren gemeinsamen Reise haben wir im Arthurs Pass National Park verbracht und die Aussicht auf die Berge war genial. Wir hatten das Glück, an einem Aussichtspunkt auf einen Kea zu treffen. Kea´s gibt es nur hier in Neuseeland und es ist die einzige Papageienart, die im Gebirge lebt. Ganz schön schlaue Gesellen und wenn man nicht aufpasst oder seine Sachen unbeaufsichtigt stehen lässt, kann es passieren, dass alles Gummi am Auto abgefressen ist oder sogar Rucksäcke von ihnen aufgemacht und nach Futter durchsucht werden. Dazu kam es glücklicherweise nicht und wir verbrachten eine entspannte Nacht auf einem großen kostenfreien Campingplatz mit Blick auf die Berge. Am nächsten Tag besuchten wir Castle Hill, eine Paradies für alle, die gern klettern oder bouldern. Caste Hill sind frei auf einem großen Hügel verstreute Felsbrocken aus Kalkstein. Diese erinnern im Entfernten an eine alte heruntergekommene Burg und tragen deshalb ihren Namen (castle = Burg). Felix und André haben es mit dem bouldern (klettern auf Abspringhöhe, ohne Sicherung) probiert und dabei keine schlechte Figur gemacht, während Jana und ich die Sonne genossen haben. Zum Übernachten ging es weiter Richtung Christchurch auf einen freien Campingplatz an einem Fluss und zum letzten Mal hieß es: Bett aufbauen in Lucky Roady und schon war es Freitag, Tag der Heimreise für Felix Eltern. Weil das Wetter so schön war, verbrachten wir noch ein paar schöne Stunden am New Brighton Pier in Christchurch und spazierten nochmal am Strand entlang. Danach ging es zum Flughafen, es hieß Abschied nehmen und wir waren alle ganz traurig. Wir sagen DANKE für die wunderschöne Zeit mit euch und wir hoffen, dass ihr zurück zu Hause viele spannende Geschichten aus eurem Urlaub erzählen könnt!Read more

  • Day74

    Der Endgegner: Arthurs Pass

    March 16 in New Zealand

    Morgens aus dem Zelt zu kriechen, wenn es in Strömen regnet? Nicht so toll... Aber was bleibt uns anderes übrig?! Heute haben wir ganze 35 Kilometer vor uns... Aber die haben es in sich! 1200 Höhenmeter mit teilweise über 20% Steigung! Nach unserem üppigen Frühstück passiert das Wunder! Es hört auf zu regnen und die Sonne kommt raus!
    Das ist unsere Chance, schnell das Zelt zusammen packen und los. Leider lässt uns die doofe Camp-Ziege Nelly nicht einfach so gehen... Sie möchte irgendwas von uns (ob es Essen ist, Aufmerksamkeit oder ob sie einfach nur spielen wollte... Keine Ahnung). Als wir dann endlich los kommen geht es zunächst sachte los, kaum Steigungen für die nächsten 20 Kilometer, danach dann der Hammer! Wir quälen uns diese unfassbar steile Straße hoch und die Autos nehmen kaum Rücksicht. Dann bringt ein Idiot das Fass fast noch zum überlaufen. Bei einem Aussichtspunkt machen wir Pause, als ein Kea angeflogen kommt (ein wunderschöner Bergpapagei). Ich weiß nicht wie viele Schilder ich schon gesehen habe, dass man sie nicht füttern sollte (vielleicht 100?!). Da kommt doch so ein Blödmann und füttert den Kea mit irgendwelchen Brotkrümeln... Ich sage ihm recht freundlich, dass er das nicht machen soll, weil es den Vögeln schadet. Doch er antwortet mir nur sowas wie: "Du hast mir gar nichts zu sagen. Ich weiß, dass es falsch ist aber ich kann machen was ich will." Als ich ihn dann einen Idioten nenne, spielt er sich erst auf, verkrümelt sich dann aber in seinen Wagen und verschwindet. Gut so!
    Mit noch ein bisschen mehr Adrenalin gelingt der letzte Rest des Anstiegs auch noch und wir feiern uns oben am Pass!
    Im Arthurs Pass Village angekommen wollen wir ein Radler auf uns trinken und etwas Karten spielen. Leider werden wir schon nach 30 Minuten herausgebeten, da die Bar schließt... 20 Uhr?! Und vorne steht "Open til late..."
    Na dann aber schnell in die Falle, es ist ja schon furchtbar spät... :-D

    Liebe Grüße,
    Oli
    Read more

  • Day75

    Geweckt werden wir früh morgens vom Geschrei der Kea's. Schnell springe ich aus dem Zelt und sehe dutzende von den vom Aussterben bedrohten Vögeln in der Luft und noch einige weitere in den Bäumen. Ein herrlicher Anblick! Doch Moment mal... Was ist das? Meine Füße sind entsetzlich... Kalt!!!! Hier oben in den Bergen wird es, im Gegensatz zur Küste, nachts doch schon empfindlich kalt.
    Unser Plan für heute: Den Avalanche Peak besteigen! Auch wenn wir uns nicht erklären können, wie eine Lawine auf den Gipfel kommen soll... ;-)
    Der Track gilt als einer der schönsten alpinen Wanderungen der Welt! Leider ist es ziemlich bewölkt und wir sehen am Anfang recht wenig...Dennoch ist die Wanderung zu dritt kurzweilig! Ja, Jonny wandert mit seinem steifen Bein auch noch auf Gipfel...Der verrückte Kerl! Unterwegs treffen wir immer wieder auf die Kea's, sie sich mit ihrem grün/grauen Gefieder hier perfekt tarnen können. Ich finde diese Tiere einfach klasse! Sie sind total clever, leben nur hier in den Bergen und sehen irgendwie so stolz aus! Ich bin großer Kea-Fan!
    Auf dem Gipfel angekommen feiern wir zunächst Jonnies erste Gipfelbesteigung! Danach schauen wir uns um und sehen.... Wolken! Oh well... Dann waren die Mühen wohl umsonst! Doch da die Wolken sehr schnell fliegen und wir noch nicht gegessen haben, geben wir die Hoffnung nicht auf und schinden ein wenig Zeit! Plötzlich tauchen, wie aus dem Nichts, zwei Kea's auf, die für uns posieren. Minutenlang hüpfen sie um uns herum und als sie wieder abhauen haben sich die Wolken etwas verzogen und wir bekommen doch noch einen Eindruck von der Umgebung. Es ist wirklich ein fantastischer Rundumblick inklusive eines mächtigen Gletschers (dessen Namen ich nicht weiß). Viel größer und beeindruckender als der angepriesene Fox Glacier!

    Danach folgt der Rückweg! Recht spät aber noch vor der Dunkelheit sind wir wieder im Dorf und gönnen uns eine Schale Pommes! Hundemüde fallen wir dann ins Nest!

    Liebste Grüße
    Oli
    Read more

  • Day77

    Canterbury Plains

    February 23 in New Zealand

    We've stayed for a few weeks at a farm in the middle of the Canterbury plains aka the WhoopWhoops. It was an amazing experience and we enjoyed the company of the Scarlett family and their animals a lot! But we didn't do too much exploring in the time :)
    The only remarkable trip we made was up to Mt Hutt and the nearby Rakaia Gorge.

  • Day83

    Arthur's Pass

    March 1 in New Zealand

    After my mum arrived, Arthur's Pass was our first stop. We are happy to be back on the road. And Arthur's Pass was an amazing spot!
    The scenery stretches over to the West Coast with heaps of possibilities to stop and have a break/hike. First we explored Castle Hill, gentle slopes covered with rocks. We spent about an hour walking and climbing over them.
    The next stop was at Cave River Stream. It was a tip from some friends in Christchurch and turned out to be a memorable experience. After a short walk to the cave entrance it turns pitch dark within 25 metres and we were up to our hips in ice cold water. As you make your way up through the cave the current intensifies and and some point we had trouble going up the rocks. It's an intense one hour walk and I'd recommend it to anyone.Read more

  • Day108

    Lincoln

    December 21, 2017 in New Zealand

    We hebben onze eerste wwoofing ervaring achter de rug. In ruil voor zes uur werk per dag kregen we kost en inwoon bij een zalige familie. Ze runnen een hondenfokkerij en wij hadden de fantastische taak om de honden en de vele puppies te verzorgen. Voor ons werk in de 'tuin' hadden we een kraan en quad ter beschikking!

You might also know this place by the following names:

Selwyn District, Selwyn-Distrikt, District de Selwyn, Distretto di Selwyn, 셀윈 구, Daerah Selwyn, ضلع سلوائن, Селуин

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now