New Zealand
Ngaio Island

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day56

    Abel Tasman

    December 2, 2019 in New Zealand ⋅ 🌧 18 °C

    La région nord ouest de l'île du sud vaut le détour pour ses belles plages et ses activités nautiques.🚣🏄 Effectivement les plages sont magnifiques, avec un sable plutôt orange (étonnant !) et de l'eau turquoise. Quelques rochers marrant sont aussi dans l'eau, dont le "Apple split" qui est un rocher sphérique coupé en deux qui sort de l'eau !🍏
    On a même vu des wekas, des petits oiseaux qui ne semblent pas avoir d'ailes comme les kiwis !!🥝🥝

    Malheureusement pour nous, le temps n'était pas vraiment de la partie. ⛈️🌧️ On a échappé aux averses le matin le temps de se balader sur les plages, mais la tempête nous a bien rattrapé dans l'après midi !
    Grosse rafales de vent (jusqu'à bien en faire bouger le van) et grosse grosse pluie de 13h à 13h le lendemain ! Repos imposé, jeux de carte et lecture en attendant le calme !
    Résultats : on a failli avoir notre freecamp inondé, tellement la montée des eaux a été importante. Les camping à côté ont tous été évacués à coup de sirène 🌊🌊
    Les points de vues autour étant tous inondés, on a taillé la route vers Christchurch tranquillement.

    Et on est parti au bon moment, toute cette partie de NZ ainsi que d'autres points où nous sommes passés après sont complètement inondés, routes bloquées et tout ce qui va avec... 😣😣
    Après les feux en Australie, les inondations en Nouvelle Zélande 😥
    Read more

    Olivier Maryse Levillain

    On va finir par vous appeler les Attila de l'hémisphère sud : là où vous passez, rien ne repousse ! 🔥💥💦💨💦🌊🌬️⛈️🚒 Attention, la prochaine étape pourrait être🌋

    12/8/19Reply
    Lucie Levillain

    Justement, y a un volcan dans l'île du nord je crois 😟😟

    12/8/19Reply
    Olivier Maryse Levillain

    Méfiance, méfiance, préviens les autorités sanitaires que vous allez bientôt débarquer ! 😘😘😘

    12/8/19Reply
    9 more comments
     
  • Day71

    lass die Musik an

    January 13, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 19 °C

    Montag, 13. Januar 2020
    heute geht das reisen endlich los!!! Und wie zu erwarten sind 16 von 24 Leuten im Straybus natürlich aus Deutschland😂
    Der erste Zwischenstop ist für zwei Nächte in Marahau. Hier ist nicht sonderlich viel passiert. Es war ein sehr entspannter Tag in der Sonne mit viel lesen. Ist auch ein totales Funkloch. Um 7 uhr morgens am 15. Januar sollte dann der nächste Bus nach Franz Josef fahen, aber unser Busfahrer ist einfach nicht aufgetaucht, deshalb musste ein anderer spontan einspringen und wir sind erst um 8 uhr los gefahren🤷🏽‍♂️Read more

  • Day23

    Kalt, nasser, Canyoning

    December 30, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 21 °C

    Von Tag zu Tag wird es an der Nordküste der Südinsel immer wärmer. Was liegt da näher, als sich in die kühlfeuchten Schluchen eines Canyons zu begeben? Im kleinen aber stark besuchten Abel Tasman National Park haben wir uns eine tagesfüllende Unternehmung gebucht. Das Canyoning sollte eine Flusswanderung der besonderen Art bieten.

    Unsere aktuelle Unterkunft liegt praktischerweise nur 8 Autominuten vom Startpunkt in Marahau entfernt. Dort bekamen wir und die 10 anderen in unserer Gruppe von den beiden fantastischen Tourguides Adrien aus Frankreich und Chris aus Großbritannien unsere Ausrüstung. Ein dicker zweiteiliger Neoprenanzug, Neoprensocken und einen Helm. Nach einem kurzen Probetragen wurde alles zusammen mit einem Bündel aus Sicherheitsgurten und Karabinern verpackt und in Säcke verstaut.

    Als nächstes ging es zum Wassertaxi. Der Nationalpark ist hier im Süden nur über einen langen Wanderweg betretbar. Möchte man schnell tiefer hinein bleibt nur der Weg über's Wasser. Zu Hauf werden hier die für ca. 16 Leute ausgelegten Boote zur Aquataxi-Station transportiert. Und zwar von kleinen Traktoren!
    Wir bestiegen also unser Boot und wurden auf einem Anhänger bis zum Wasser gezogen. Wäre das in Deutschland überhaupt noch erlaubt? ^^

    Ca. 20 Minuten preschten wir mit ordentlicher Geschwindigkeit und spektakulärer Aussicht auf die Küsten des Nationalparks durch die Tasman Bay zur Anchorage. Dort war unser Stützpunkt, um das letzte Mal auf's Klo zu gehen, Sonnencreme aufzutragen, unsere Rücksäcke abzulegen und die Ausrüstung aufzubuckeln. Von hier an waren wir komplett von unseren Guides abhängig, da wir für die nächsten 5-6 Stunden weder Technik noch Essen oder Trinken mitnehmen würden.

    Über den Strand ging es ins Hinterland ca. 200 Höhenmeter den Berg hinauf. Anderthalb Stunden wanderten wir so in teils prasselnder Sonne unserem Ziel entgegen. Bei einem kurzen Saft-Stopp bekamen wir von Adrien die Neuseeland-Entdeckungsgeschichte von Abel Tasman erzählt.

    Endlich am Torrent River angekommen, gab es dann erst mal ein Mittagssandwich bevor wir uns endgültig in die Neoprenanzüge zwängten. Nach einer erneuten Einweisung mit Sicherheitsanweisungen, Zeichensprachenerklärung und Teamabklatscher ging es endlich hinein ins kühle Nass. Und kühl heißt tatsächlich um die 10°C kaltes Quellwasser.
    In den nächsten 4 Stunden (nicht mal einen Kilometer lang) erwarteten uns beim Hinabsteigen den Fluss entlang einige Herausforderungen.
    Read more

    Robin verreist

    Wir wollen Bilder 😋

    12/30/19Reply
    Susanne Haas

    Wow klingt deutlich aufregender als meine Tour gestern im Abel Tasman 👍

    12/30/19Reply
    Lisa Unterwegs

    Ja wir wollen auch Bilder! 😉

    12/30/19Reply
    2 more comments
     
  • Day29

    Ein langes Wochenende

    October 25, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 16 °C

    Nun ist auch meine erste Schulwoche schon vorbei. Es war ganz schön aufregend am Montag zu starten. Ich sollte bereits um 8 Uhr da sein. Das war ganz wirklich früh für mich 🤪😂aber natürlich habe ich mich daran gehalten und war nach ca. 20 Minuten Fußweg pünktlich am Englisch Center angekommen. Außer mir war noch ein weiterer Schüler da. Wie sich herausstellte auch ein Deutscher.
    Wir wurden mit dem Satz "ihr seid aber früh da" begrüßt. ( Die Deutschen halten sich eben an das was ihnen gesagt wird 😀🤭😜)
    Es war aber gar nicht schlimm, denn so konnten wir schon etwas quatschen.
    Jens ist auch mit seiner Frau und den beiden Kindern hier in Nelson. Sie kommen aus Wiesbaden und bleiben bis April. Als wir so plauderten, kam eine Schulmitarbeiterin und ermahnte uns, dass hier nur Englisch gesprochen werden darf. Das war lustig nun müssten wir umswitchten und in Englisch weiterreden🙈
    Nach einem Test und einem Interview wurden wir dann in unsere Klassen verteilt.
    Ich bin bei der sehr intusiastischen Lehrerin Erin gelandet. Sie erinnert mich sehr an Maite Kelly. Sie macht ihren Job super, aber mit vollem Einsatz. Manchmal könnte man meinen sie steht auf einer Bühne und spielt ein Theater Stück vor. Am Anfang habe ich nur "Bahnhof" verstanden, aber mittlerweile klappt es und ich komme ganz gut mit. In meiner Klasse sind 14 Schüler (die meisten sind Asiaten)
    Nach dem Unterricht bin ich immer total platt. Das ist wirklich anstrengend. Ich bin gespannt, was ich so in 4 Wochen lernen kann. Ab der nächsten Woche ist Daniel auch mit dabei.

    Manchmal hat mich Daniel abgeholt und wir sind noch einen Kaffee trinken gegangen. In Nelson gibt es einen super Kaffee Laden, da kann man wirklich nur Kaffee kaufen und er ist immer brechend voll. Mittlerweile ist es schon "unser" Kaffee-Laden geworden (Daniel hat bereits ein Abstempelkärtchen bekommen).

    Martha kommt auch super in der Schule zurecht und geht gerne hin. Sie haben gerade die Nationalhymne von NZ gelernt und Weihnachtsslieder üben sie auch schon fleißig. Abgeholt werden möchte sie auch nicht mehr, alleine gehen ist viel cooler. Momentan plant sie gerade ihre Geburtstagsparty. Sie wünscht sich eine sleepover (Übernachtungs-) Party.

    Dieses Wochenende ist ein langes Wochenende in NZ, da am Montag der Laberday ist. Wir haben uns für einen kleinen Kurzurlaub im Abel Tasman Nationalpark entschieden. Heute und morgen sind wir in einer kleinen Hütte auf einem total schönen Campingplatz und am Sonntag fahren wir dann noch weiter zum Golden Bay und bleiben dort auch noch eine Nacht. Für morgen ist eine Fahrt mit dem Wassertaxi und eine Wanderung geplant.
    Die Rucksäcke sind bereits gepackt und die Brötchen geschmiert.
    Morgen stehen wir dann zeitig auf und freuen uns auf einen schönen Tag und eine traumhaften Umgebung.

    Heute Abend haben wir hier in der Einöde den Jens aus der Sprachschulen mit seiner Familie getroffen, sie machen morgen die gleiche Tour wie wir.
    Manchmal ist die Welt ein Dorf !😊
    Read more

    Antje Gollub

    Da gibt es den leckeren Kaffee

    10/25/19Reply
    Antje Gollub

    Unsere Unterkunft 😊

    10/25/19Reply
    Antje Gollub

    Ein erster Spaziergang im Abel Tasman Nationalpark bei ziemlich starkem Wind 🌀

    10/25/19Reply
    5 more comments
     
  • Day124

    Te Waikoropupu Springs

    February 25, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 20 °C

    Erneut „mussten“ wir früh aus den Federn, denn die Sternfotografie ging in die nächste Runde. Es hat sich aber definitiv gelohnt. Anschliessend fuhren wir zu den Te Waikoropupu Springs in Takata, welche nicht nur die grösste Frischwasserquelle der Südhalbkugel ist, sie zählt ausserdem zu den reinsten Quellen der Welt. Der Untergrund dieser Quelle ist weisser Sand und reflektiert damit alle Farben der Pflanzen im Wasser auf eine ganz faszinierende Art. Etwa 14‘000 Liter Wasser pro Sekunde werden hier ausgestossen.
    Beim Split Apple Rock konnten wir uns am Nachmittag ein wenig sonnen, denn die Temperaturen lagen bei warmen 25 Grad. Es handelt sich dabei um einen Granitfelsen, der aussieht, wie ein halbierter Apfel. Die Spaltung des „Apfel“ geschah auf natürliche Weise, aber keiner weiss wann und wie.
    Read more

  • Day125

    Abel Tasman

    February 26, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 21 °C

    Auch heute war ausschlafen kein Thema, denn die letzte Chance die Milchstrasse in Neuseeland zu fotografieren stand bevor. Anschliessend wollte Marco auch noch die aufgehende Sonne, zwischen dem Split Apple Rock, mit seiner Kamera festhalten. Zurück beim Bus wurde der Rucksack für die bevorstehende Wanderung im Abel Tasman Nationalpark gepackt. Er ist Neuseelands kleinster Nationalpark. Der Abel Tasman Track gehört zu den neun Great Walks, für den man etwa drei bis fünf Tage benötigt. Wie auch bei den letzten Great Walks, liefen wir jedoch nur einen Teil des Tracks, welcher der Küste nach verlief. Auf dem Weg sahen wir goldgelbe Strände, türkisfarbenes Wasser, paradiesische Buchten, und kristallklare Bäche, welche sich durch moosige Täler schlängeln und schliesslich ins Meer münden. Mit müden Beinen und hungrigen Bäuchen kamen wir beim Campingplatz an. Zu unserem Glück hatte es nebenan ein Restaurant, wo wir uns mit einer Pizza belohnten.Read more

    Svenja Hug

    woow! 😍

    2/27/20Reply
     
  • Day15

    Abel Tasman

    February 23, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 18 °C

    Im Abel Tasman angekommen ging es direkt auf's Wassertaxi. Das Wassertaxi hat uns etwas weiter rein gebracht , um dann 12 km zurück zu wandern.
    Der Weg ist total herrlich und führt immer wieder runter zu kleinen Stränden, von oben hat man einen tollen Ausblick. Für die 12 km habe ich ungefähr 4 Stunden gebraucht, danach habe ich meine kleine Hütte bezogen, in der ich jetzt zwei Nächte bleibe, bevor es weiter an die Golden Bay geht. Noch ein paar Tage Strand, bevor es runter zur Westküste geht 🌞✌Read more

    Jörn-Holger Janne

    Dankeschön das Du uns mitnimmst... Wenn es bei uns gerade regnet, sind die Fotos und Berichte dazu im Verhältnis so krass, Geniesse die schöne Zeit.😎

    2/24/20Reply
    Barbara Goltz

    Wunderschön!

    2/24/20Reply
    Barbara Goltz

    Das sieht richtig klasse aus!

    2/24/20Reply
    Verena Thies

    Total gemütlich. Ganz für mich alleine :-)

    2/24/20Reply
    4 more comments
     
  • Day25

    Happy New Year!!!

    January 1, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 14 °C

    Bei uns ist es bereits soweit, ein neues Jahrzehnt ist gestartet.
    Wir müssen zugeben, dass wir den Jahreswechsel einfach ganz frech überschlafen haben, da heute eine lange Autofahrt ansteht. Außerdem sind wir grad soweit in der Natur, dass hier bestimmt eh nicht viel passiert ist. Jedenfalls sind wir nicht wach geworden.
    Dafür werden wir bestimmt den deutschen Jahreswechsel mit euch feiern.

    Wir wünschen euch allen schon mal einen guten Rutsch und ein gesundes und tolles neues Jahr 2020!

    Vielen Dank für's mit dabei sein und allerliebster Grüße aus dem Kiwi-Land!
    Read more

    Lehmis

    War schön dabei zu sein. 👍👍👍

    12/31/19Reply

    Ich wünsche euch auch ein gesundes neues Jahr und noch ganz viel Spaß auf eurer Reise. LG Steffi

    1/1/20Reply

    Ich wünsch euch ein frohes neues Jahr und freue mich auf weitere tolle Bilder und Berichte! LG Marli :)

    1/1/20Reply
     
  • Day25

    Aussicht Supreme

    January 1, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 16 °C

    Auch die Unterkunft am Abel Tasman National Park war wieder eine super Wahl. Besonders angetan hat es uns der kleine Balkon mit einer fantastischen Aussicht auf den Otuwhero Inlet, auf dem wir jeden Tag frühstückten und dabei den Vögeln zuhörten.

    Diesmal teilten wir wieder Küche und Bad mit unseren Gastgebern. Dadurch kamen wir vor allem mit Gudrun viel ins Gespräch. Wie der Name vermuten lässt, ist auch sie eine deutsche Einwanderin, ursprünglich aus Berlin. Im Gegensatz zu Renate redete sie öfter auf Deutsch mit uns. Allerdings verfiel sie auch hin und wieder mal ins Englische, was insgesamt sehr lustige Gespräche waren.
    Read more

    Sieht sehr bequem aus. 😄 LG Steffi

    1/1/20Reply
    Lehmis

    Hallo ihr zwei Ihr braucht nicht soweit fahren. Die blauen Teller und den Stollen habe ich auch. 😀

    1/1/20Reply
    Lisa Unterwegs

    😁 Dann brauchen wir nur noch die Aussicht dazu!

    1/1/20Reply
     
  • Day16

    Abel Tasman NP - Open Sea Kayaking

    November 15, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 17 °C

    Sonne, leichter Wellengang und eine tolle Landschaft. Heute Vormittag sind wir mit dem Kajak die Küste entlang gepaddelt. Wir umkurvten den Split Apple Rock - eine natürliche Felsformation, die wie ein halbierter Apfel aussieht. Danach haben wir uns mit Kaffee, Tee und Keksen am Strand entspannt 😊. Gegen Mittag fuhren wir bei strahlendem Sonnenschein mit den Kajaks zurück nach Kaiteriteri. Jetzt sitzen wir im Auto und sind auf dem Weg in den Süden.Read more

    Markus Beckstedde

    Ahoi :-)

    11/15/19Reply
    C'n'A Travelling News

    👍

    11/15/19Reply
    Nicole Jasper

    Dezente Schleichwerbung 👌🏻

    11/15/19Reply
    C'n'A Travelling News

    Naja, so dezent ist die ja gar nicht 😋

    11/18/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Ngaio Island