New Zealand
Stoke

Here you’ll find travel reports about Stoke. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

9 travelers at this place:

  • Day125

    Nelson - Aimee's Home

    May 5, 2017 in New Zealand

    Nach großartigen Tagen bei Abbey hieß es heute: Goodbye Golden Bay. Auf dem Weg über den Takaka Hügel (50 km Kurve an Kurve) haben wir noch einen weiteren Abstecher in den Abel Tasman Nationalpark gemacht und uns den Harwoods Hole Walk gegeben.

    Durch den dichten Wald ging es zum Hole, einem 167 m tiefen, gerade abfallenden Loch. Gerade die letzten Meter zu den Steinen am Abgrund waren interessant zu klettern, da schon einige Menschen hier die Steine rutschig geschliffen haben. Der Blick in den Abgrund war ein weiteres Highlight, das Echo der eigenen Stimme auch. Fotogen ist Krater leider nicht. Einfach zu groß.

    Weiter ging es zur nächsten Bucht, wo es Essen am Meer gab. Haben es uns mit unseren Tupperdosen auf Treibholz bequem gemacht. Danach noch ein bis drei Äpfel beim Bauern geborgt und weiter nach Nelson.

    Da Julias Rucksack nun offiziell verloren ist, wurde heute das erste Mal richtig geshoppt. Regenjacke inklusive Fleece zum Reinzippen, Bikini und Schuhe mit Profil haben wir bereits gefunden. Außerdem haben wir nach Backpacks geguckt, aber da gab es noch keine finale Entscheidung.

    In der Unterkunft angekommen gab es Abendessen und ein Gespräch mit Lara und Paulina, zwei Mädels aus Neukloster, die wiederum Teile von Julias Familie aus Wismar kennen. Die Welt ist schon echt klein.

    P.s.: Die grünen Früchte auf dem einen Bild sind Feijoas. Sehr coole und super leckere Früchte hier in Neuseeland. Kannten wir beide vorher noch nicht, wird jedoch als sehr gut befunden.
    Read more

  • Day15

    Lake Ianthe Matahi

    February 21, 2017 in New Zealand

    Had a look at the beach where our campsite was located this morning but there was no way that we were going for a swim as the waves and rip tides were very strong. Speaking to the locals the sea is much colder than it usually is at this time of the year but then it's not surprising when they haven't really had their summer this year with it raining everyday on the west coast for the last 11 weeks. Had a lovely day today though with only a short shower this evening.
    This area is in another National Park and it's not surprising at all as it is beautiful. We think we have found the most stunning part of NZ today while walking on the Pororari River Track that we found by chance, often overlooked by the Pancake Rocks nearby. The track, which we walked along to a swing bridge and back, ran alongside a beautiful shallow river with unique fern trees and tall limestone cliffs.
    We then continued our drive further south stopping off at the beaches on the way including Hokitika where we brewed a coffee and had scones.... Camping by Lake Ianthe Matahi with our hundreds of friends (sandflies) but those aside its very picturesque with a jetty that we sat on to eat tea.
    Read more

  • Day463

    The centre of New Zealand

    May 25 in New Zealand

    I was incredibly excited to discover that there is an exhibition showing in Nelson called the World of Wearableart, or WOW for short. In second year of uni I wrote a research paper all around the subject of when is a fashion garment classed as a piece of art. I was surprised that this competition has been running for many decades because when I was researching this topic it never came up at all. It's a world wide competition although it seemed most of the contestants were from New Zealand. I guess if your country hosts the contest every college and university would be pushing for you to enter. The garments were weird, wacky, amazing, clever and innovative. One thing they all had in common was the sheer time and effort that had gone into every detail. So much creativity and imagination had been poured into every idea and all the pieces were completely unique. It's amazing seeing how different minds interrupt the same brief and that's one thing I love about design. The exhibition also played the runway shows of each category, something that was more a theatrical performance with different characters acting out their garment surrounded by lights, smoke and dancers. It looks like an amazing show to go and see and it's something I'll definitely be looking into when it next tours the World. We sat in the video room watching the runways alone or at least we thought we were alone. At one point I turned around and almost jumped out of my skin to discover a women's face about 20cm from my own looking at me. It was rather creepy. The exhibition space was also showcasing fancy cars so we walked around admiring these as well. After a quick coffee and a cheese scone in the cafe we headed into Nelson itself. The city centre was horrible to drive in because we are in what feels like such a big van and every hazard possible seemed to be popping up every few metres. People take more risks in a city so I was paranoid someone was just going to pull out into the side of us at any moment. We luckily made it to a carpark in one piece and set off to explore the city. The Victorian garden was our first stop and it highlighted how much the British love a good garden, so much so they made one here when they settled. It was beautiful to walk around with a river running through it and even an oriental Chinese inspired section. After walking down nearly every pathway we headed away from the city and began at 20 minute steep ascent to "the centre of New Zealand". After the quite intense hike we reached the top of the hill which had 360 degree views out over the hills, city and mountains beyond. Reading the information we then discovered this isn't actually the centre of New Zealand as advertised. Nelson as a city is in the centre of New Zealand and this hill top is the centre of Nelson but the actually specific point of the centre of New Zealand isn't here but somewhere else in the city. I think they decided to put it up a huge hill to make people all sweaty and tired so they head straight to get a drink from a shop when they get back down! Even still it was a nice place to sit and admire the surroundings. We also visited Christ Church, which is a little confusing when there is a city called Christchurch. It was a rather disappointing church that was made of concrete and not so nice to look at. After visiting a few shops to get some groceries and other bits we headed to the only decent sounding freedom camping spot in Nelson. It's 3 allocated spaces in the carpark for a park. It got dark quite quickly and I had a horrible time trying to find the toilets in the dark and it actually ended up being quite spooky being in the park. Luckily we have gained 2 other people in the other spots so we aren't so alone here which feels a little safer!Read more

  • Day92

    Komm, wir springen aus einem Flugzeug!

    January 14, 2017 in New Zealand

    Mittlerweile bereisen wir seit 4 Wochen die Südinsel und haben viele tolle Sachen gesehen und erlebt. Der Abel Tasman Nationalpark war von Beginn an etwas, worauf wir uns sehr gefreut haben. Und wir können sagen, wir sind jetzt schneller hier angekommen, als wir es gedacht haben. Um diesen wunderschönen Ort auch mal aus einer anderen Perspektive betrachten zu können, dachten wir da einen Fallschirmsprung. Denn wenn wir einen jemals machen werden, dann hier! Spontanerweise suchten wir deswegen am Donnerstag mal nach Flügen in der nächsten Zeit. Und da man sich ja dem Wetter hier anpassen muss, fiel uns da ein Sprung direkt am nächsten Tag ins Auge. Nach etwas zögern und einigen Tränen vor Aufregung (bei wem wohl..) entschlossen wir uns dann doch zu buchen. Während wir das taten, bemerkten wir, dass wir das Glück wohl ganz schön herausfordern: wir werden am Freitag, den 13. aus einem Flugzeug in 3000m Höhe springen. Und wer uns so kennt, der weiß, dass einer immer aufgeregter wurde und der andere immer mehr versuchte, zu beruhigen.
    Doch wie das Schicksal es so wollte, wurde unser Sprung dann zunächst am gleichen Tag auf eine andere Uhrzeit und letztendlich auf den nächsten Tag verschoben. Das bedeutete für uns eine weitere Nacht voller Aufregung.
    Am frühen Morgen kamen wir dann am Skydive Abel Tasman - Centre an, wo uns dann beim Anblick des kleinen Flugzeuges kurz das Herz in die Hose rutschte. Nach einigen Formalitäten ging es dann los und wir lernten unsere Tandempartner kennen. Da wir beide jeweils Videos und Fotos vom gleichzeitig schrecklichsten und schönsten Augenblick haben wollten, begleitete uns jeweils ein Fotograf. Und dann ging es wirklich los! 10 Leute in einem winzigen Absetzfugzeug, wir können euch sagen, dass war mehr als eng.
    In 3000m Höhe angekommen wurde dann direkt neben Steffi die Tür aufgeschoben und dann hing sie einige Sekunden später auch schon halb in der Luft. Nachdem mich kurz danach das gleiche erwartete, ging es in den freien Fall. Im Nachhinein betrachtet, der schönste Teil des ganzen Sprungs. Unten angekommen waren wir sehr froh, wieder festen Boden unter den Füßen zu haben und sind uns überglücklich in die Arme gefallen.
    Read more

  • Day92

    Entlang der Westküste

    January 14, 2017 in New Zealand

    Weiter ging es für uns zum Arthurs Pass. Dort hatten wir die Möglichkeit, die southern alps zu überqueren und an einem schönen Aussichtspunkt angekommen, den Blick über den Pass zu genießen! In dem kleinen Dorf konnten wir dann tatsächlich noch zwei Keas entdecken, die ihrem Ruf entsprechend dreist und unerschrocken auf der Suche nach Gegenständen oder Essen der Touristen waren, um es zu klauen.
    Unser nächstes Ziel waren dann die Pancake Rocks. Ein kurzer Weg durch etwas Urwald führte uns zu den riesigen Steinen, die sich direkt am und auch im Meer befanden.
    Beide Ausflugsziele an diesem Tag waren sehr schön anzusehen, werden allerdings nicht unsere Highlights hier sein.
    Read more

  • Day92

    Make your own experience

    January 14, 2017 in New Zealand

    Wie wir aus einem anderen Blog erfahren haben, befindet sich im Norden der Südinsel, einige Kilometer über dem Städtchen Karamea, das Oparara Basin. Leider war das Wetter nicht ganz auf unserer Seite, sodass bereits unsere Anreise im strömenden Regen stattfand. Trotz allem waren wir ganz gespannt, was uns dort erwarten würde. 30km vor dem Ziel standen wir dann mit Shrek vor einem Schild, dass die Straße ab hier nicht mehr für größere Autos und Campervans geeignet ist. Da wir allerdings kurz vor dem Ziel waren und bereits einen langen Weg hinter uns hatten, dachten wir uns: probieren wir das Ganze doch mal aus! Nun ja, die Straße war natürlich unbefestigt, einspurig und aufgrund des Wetters entsprechend matschig. Da wir immer weiter in den Regenwald hineinfuhren, wurde der Regen in den kommenden Stunden auch nicht weniger.
    Als erstes machten wir uns auf den Weg zum Oparara Arch, zu dem ein 30 minütiger Track führte. Neben dem Wanderweg waren viele kleine Becken zu sehen, deren Wasser allerdings überraschenderweise in verschiedenen Brauntönen strahlte. Am Ende angekommen erwartete uns der größte, natürliche Felsbogen!
    In der Nähe befanden sich zudem 2 Höhlen. Zum einen die Box Canyon Cave und die Crazy Paving Cave. Davor angekommen und das Hinweischild gelesen, konnten wir uns dann ein Schmunzeln nicht verkneifen. Ein Blick in die Höhlen reichte uns dann auch (es war auch ganz schön dunkel dort drin..) und wir traten den Rückweg an.
    Read more

  • Day192

    Nelson

    February 24, 2016 in New Zealand

    Nachdem wir dann mal ein Motel, etwas außerhalb, gefunden hatten, sind wir nur noch am Hafen was futtern gegangen.
    Heute sind wir durch die Stadt gelaufen, ist echt nett hier, gute größe, nicht zu überlaufen. Die berühmte Christ Church steht hier und es gibt den "Mittelpunkt Neuseelands".
    Dann sind wir noch lange über den echt fetten Strand gelaufen, natürlich bei top-Wetter!

  • Day10

    Nelson / Takaka

    December 30, 2016 in New Zealand

    Von Picton aus ging es direkt nach Nelson, wo wir unser Quartier in einem total witzigen, englisch wirkenden Resort bezogen. Wir fühlen uns wie bei Rosamunde Pilcher oder bei Inspector Barnaby.
    Von Nelson aus machten wir uns auf den Weg nach Takaka, wo wir uns mit Theresa trafen. Unser Essen und der Besuch von Pupu Springs (eine ganz, ganz klare Quelle) waren sehr lustig und sehr schön. Nochmals ganz liebe Grüße an dich, Theresa !!!Read more

You might also know this place by the following names:

Stoke

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now