New Zealand
Waiotapu

Here you’ll find travel reports about Waiotapu. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

163 travelers at this place:

  • Day4

    Wai-O-Tapu, Neuseeland

    October 31 in New Zealand

    We have the best day ever 😍 The Wai-O-Tapo Thermal Wonderland in Rotorua was just amazing. It's an unique and diverse volcanic area with craters, geysers and colourful lakes. The pictures speak for themselves.

  • Day43

    Die Gegend von Rotorua steckt voller heißer Quellen und überall riecht es dementsprechend nach Schwefel. Ich persönlich finde den Schwefelgeruch ja sehr angenehm und freu mich drüber, aber es ist mir bewusst, dass ich da die Ausnahme bin :D
    Ein Ort, wo man auf jeden Fall hin sollte, wenn man in Neuseeland ist, ist Wai-O-Tapu. Es ist ein riesiger geothermischer Nationalpark mit buntesten heißen Quellen, 1 Geysir und Mud Pools.
    Es ist unbeschreiblich schön wie aus Quellen mit den grellsten Farben warme Wolken aufsteigen.
    Hier eine Liste aus welchen Elementen die Farben bestehen:
    gelb - Schwefel
    violett - Manganoxid
    schwarz - Schwefel und Kohlenstoff
    rotbraun - Eisenoxid
    weiß - Silikat
    Der Eintritt für den Nationalpark sind 33 NZD, zahlt sich aber wirklich aus!
    Der Lady Knox Geysir wird einmal am Tag um 10:15 Uhr mit Seife gefüttert, wonach der heiße Wasserstrahl herauskommt und zumindest in meinem Fall mind. 1 h anhält. Warum Seife? Es war eine zufällige Entdeckung von Gefangenen vor langer Zeit als sie dort ihre Wäsche gewaschen haben und plötzlich ein Wasserstrahl herauskam. Im Normalfall würde der Geysir nur alle 24-72 h ausbrechen, da eine kältere Wasserschicht den Ausbruch des darunterliegenden heißen Wassers verhindert. Durch Zugabe der Seife ändert sich die Oberflächenspannung und der Druck ist hoch genug sodass das heiße Wasser ausbrechen kann.
    Read more

  • Day18

    23-9 Waikite valley

    September 23 in New Zealand

    Heerlijke zonnige dag. Het fietspad valt wat tegen. "Het volgt de highway" was wat erg letterlijk, nl. op 0 tot 5 meter afstand helaas. Waimangu sla ik over omdat ik er voor 25 dollar in zou moeten kunnen, maar de boeking via campermate lukt niet. Aan de receptie valt niets te regelen, met een andere kortingsbon 36 dollar. Het wordt me allemaal wat te dol.
    Dus naar Kerosine Creek. Grappig. Kom ik nog langs een écht groen meertje!
    En alvast de mudpool. Oh wauw. Ik blijf het zó indrukwekkend vinden. Jeemig. En daarna de camping bij alweer warme baden en een kokende rivier. Over indrukwekkend gesproken. En alweer stront mazzel: laatste tentplekje gescored. Nog gewandeld naar de bron.
    Naast mij staan native bikepackers. Goede tip gekregen voor een beter routeboekje.
    Enig minnetje: geen Wifi. Krijg ik nog een tranentrekkend mooie zonsondergang cadeau.
    Read more

  • Day19

    24-9 Waikite

    September 24 in New Zealand

    Gehaald! Toch wel gaaf. Had ik mijn tent ook wel kunnen laten staan, maar dat durfde ik niet. Vlak voor het doel, alsnog een buitje. Tegen de tijd dat ik betaald heb al weer bijna droog. Om kwart over drie staat mijn tent al weer. Lang gebadderd in afwachting van de volgende bui. Die komt pas om zes uur en zit ik uit in de tent met cider en lekkere hapjes. Goh wat rot. Nog even droog om water voor koffie en een chocolade caramel slice te halen. Ook lekker!Read more

  • Day23

    Waiotapu

    November 23 in New Zealand

    Am Morgen besuchten wir Waiotapu, ein Thermalpark mit vielen dampfenden Seen zum Beispiel der bunte Champagnerpool und der Hauptattraktion “Lady Knox Geyser”. Normalerweise bricht der Geysir sehr unregelmässig aus (alle 10 bis 30 Stunden). Aber dieser Geysir ist dressiert wie ein Löwe in einem Zirkus. Jeden Morgen um 10:15 Uhr beginnt die Show. Ein Mitarbeiter wirft eine Seife in den Geysir, (ja einfach eine Seife reinschmeissen :-) ), und dann schiesst dieser für 45-60 Minuten in die Höhe und man kann das perfekte Foto machen.Read more

  • Day57

    Der Dampf aus dem Boden

    November 25, 2017 in New Zealand

    Am heutigen Tage sollte es nur um Dampf aus dem Boden gehen. Das lässt sich wohl bei einer der geothermisch aktivsten Gegenden der Welt nur schwer vermeiden. Der gestrige Tage mit dem Besuch der Therme sollte nur der Anfang sein. Heute stand der Tag im Zeichen von heißen Dampf, Hitze und anderen Elementen, die der Boden so hervorbringt. Wir starteten unseren Tag bereits früh am Morgen auf dem vollen Campingground, wo über Nacht noch Dutzende weitere Vans hinzukamen und Zelte aufgebaut wurden. Da Chris bereits früh wach war und Steffi nicht mehr schlafen ließ, entschieden wir uns aber woanders zu frühstücken und fuhren nach einigem Hin und Her zum Strand von Taupo, wo wir uns Reisbrei mit Obst und Eier mit Würstchen zum Frühstück machten. Das Wetter war heute bewölkt, aber doch noch sehr angenehm. In Taupo und der Gegend drumherum waren diverse Radsportrennen im Gange, von Mountainbike bis Rennrad. Dies war auch der Grund, warum unser Plan daher ein wenig abgeändert werden musste. Ursprünglich wollten wir auf den Taupo Wochenmarkt, der uns wärmstens empfohlen wurde. Dieser fiel jedoch wegen der Radsport-Wochenende aus, sodass wir stattdessen einen kleinen Spaziergang durch die Stadt machten. War auch nett. Anschließend fuhren wir zu den Huka Falls. Dabei handelt es sich um eine Stromschnelle mit einem 9 Meter tiefen Fall bei denen pro Minute ca. 200.000 Liter Wasser hinunterfallen. Durch die enorme Geschwindigkeit, die der Fluss dabei aufnimmt, sind bereits einige Menschen, die ihn bezwingen wollten, grandios gescheitert. Ein toller Effekt ist dabei, dass aufgrund der Geschwindigkeit und der hohen Vermischung von Wasser und Luft eine tolle blaue Farbe. Da uns die 9 Meter ein bisschen Respekt einflossen, dachten wir mit ein wenig Anspannung an die nächsten Tage, wo uns ein Fall aus 7 Metern erwarten wird (dazu dann zu gegebener Zeit). Da wir keine wirkliche Lust hatten, nochmal die gestrige Strecke abzulaufen, haben wir hier auch auf die Wanderung verzichtet. Der nächste Stopp waren die Moon Craters, die sich nur wenige Autominuten von den Huka Falls befinden. Hier trifft sich ein seltenes Bild, da man hierfür knapp 8 Dollar Eintritt bezahlen muss. Hintergrund ist hierfür, dass es in den 1990er Jahren viele Einbrüche gegeben hat und der Parkplatz daher bewacht wird. Das geht von daher in Ordnung. Die Moon Crater sind eine Thermallandschaft, bei denen rund um die Uhr Dampf aus dem Erdinneren Austritt. Dabei handelt es sich um Wasser aus unterirdischen Flüssen, die durch die vulkanische Aktivität zum Kochen gebracht werden und mit knapp 140 Grad aus dem Boden austreten. Durch die damit verursachte Lockerung des Bodens kam es dann zu Einstürzen und damit zur Bildung der Krater. Bei einigen Kratern kann man das Wasser im Erdinneren auch tatsächlich kochen hören. In den Kratern hat sich durch die heißen Dämpfe eine eigene Flora gebildet, die aus Farnen und anderen Pflanzen besteht, die in Neuseeland selten und einmalig sind. Der Ort wirkt durch den Dampf ein wenig gespenstisch und das Gefühl, dass unter den Füßen Wasser durch die aktive vulkanische Aktivität zum Kochen gebracht wird, ist ebenfalls respekteinflössend. Wir gingen die Moon Crater ab und Chris ging noch ein Stück weiter auf eine Aussichtsplattform. Der Gang dauerte knapp 60 Minuten und dann fuhren wir auch weiter. Nach einem weiteren Picknick im Freien - als Zwischenstopp - fuhren wir dann zu Wai-O-Tapu, auch bekannt als Thermal Wonderland. Da Steffi dies organisierte, dachte Chris erst es handele sich um ein Spa, worauf er keine Lust hatte. Aber es ist ein kleiner Naturpark (ebenfalls mit Eintritt), der verschiedene natürliche Thermalquellen zeigt, die in verschiedenen Farben - je nach Zusammensetzung der chemischen Elemente drumherum - erstrahlt. Das Dampfen der Quellen war schon von weitem zu sehen und erleichterte uns die Wegfindung ungemein. Die 25 - natürlich entstandenen - Attraktionen hatten Namen wie des Teufels Tintenfass, des Teufels Pool und der Champagner Pool. Insbesondere Letzterer ist das Aushängeschild von Wai-O-Tapu. Aufgrund der unterschiedlichen Zusammensetzung im Boden und der starken geothermischen Aktivität hier konnte man anhand der Farbe deuten, welche Elemente hier für die verschiedenen Farben sorgen. Daneben gab es auch Erdlöcher zu Bestaunen und listige Vögel, die die geothermische Energie des Bodens für das Ausbrüten der Eier verwenden. Der Rundgang dauerte knapp 2 Stunden und wir waren wirklich schwer beeindruckt. Zwar konnten wir danach den Geruch von Schwefel und anderen Elementen aus den Dämpfen nicht mehr riechen (des Teufels Tintenfass haben wir kurzerhand in die Erbsensuppe der Hölle umgetauft), aber das Naturschauspiel hatte es in sich. Insbesondere der Champagner Pool, unter dem Wasser bei 300 Grad kocht und zusammen mit den schweren Elementen das charakteristische Perlen (wie Champus halt) hervorruft, war wirklich toll zu sehen. Auch der Pool des Teufels war mit seinen giftgrünen Wasser ein lautes „Wow“ unsererseits wert. Nach einer kleinen Kaffeepause ging es dann zu unserem heutigen Campingground. Dieser hat die Besonderheit, dass er auch an einer Heisswasserquelle liegt und daher auch ein Thermalbad angeschlossen hat. Als Camper darf man diese auch inkludiert mitbenutzen, was uns ebenfalls empfohlen wurde. Und so fanden sich dort auch verschiedene Pools mir unterschiedlich warmen Wasser. Steffi bekam so doch noch ein Spa und Chris freute sich auf die Entspannung. Die Quelle - die ebenfalls stark dampfte - konnten wir uns auch anschauen. Das Wasser dort war kochend heiße 75-90 Grad heiß. Nach einem Bad am Nachmittag und noch einem am späten Abend schliefen wir in unserem Campervan, umgeben von Dampfquellen (die nächste war vielleicht 4-5 Meter vom Van weg), ein.Read more

  • Day22

    Wai-O-Tapu Thermal Wonderland

    January 17 in New Zealand

    3 Stündiger Walk durch atemberaubende Naturschauspiele. Dampfendes Gestein, brodelnden Quellen aus Wasser und Matsch, einzigartige Farben und ein extremer Schwefelgereuch. Schon krass was die Natur so zu bieten hat.

  • Day195

    Day in Rotorua

    February 19 in New Zealand

    Da ich die Nacht nicht wirklich gut geschlafen habe, war ich schon ziemlich früh wach und setzte mich auf eine Bank direkt am See. Die Morgenstimmung am See war einfach richtig schön, schwarze Schwäne schwammen an mir vorbei und die Sonne blitzte hinten den Wolken hervor, da lohnt es sich doch mal früher aus dem Bett zu kommen;)
    Keine 10 min Fahrt und wir sind schon am ersten Stop für heute angekommen- der Skygondola. Von hier hatten wir vier Fahrten mit Luges gebucht, das sind so Art einfache Karts. Aber erstmals gings die Gondel nach oben wovon man einen super Blick hat über den Lake Rotorua. Als erstes hat man sich einen Helm ausgesucht, hat sich angestellt und es gab eine kleine Einweisung in die Karts. 3 Strecken gab es dann zur Auswahl die jeweils eine Steigung hatten. Das war ein Spaß! Nach jeder Strecke ging es dann mit einem 2er Sitz lift wieder nach oben. Nach dem Riesenspaß sind wir weiter zu den Rainbow Mountains gefahren, wo der Schwefel See spektakulärer aussieht wie die farbigen Berge;) nicht weit weg davon sind wir ins Wai- o -tapu Thermal Wonderland gefahren. Da sind verschiedene Schwefelpools und Löcher zu sehen, den Champagner pool mit den unterschiedlichsten Farben, Seen die krasse Farben haben und sogar kleine Wasserfälle, das alles selbst erstanden ist. Schon interessant und fasziniert. Knappe 1 1/2 Stunden haben wir hier verbracht. Als Entspannung danach sind wir noch in den Kerosin Creek gegangen, der durch eine heiße Quelle eine angenehme Wärme zum baden hat, und das für umsonst! In Taupo haben wir dann noch zum Abendessen gestoppt, denn heute haben wir uns ein Sub gegönnt👌 zum Übernachten sind wir auf ein free Campsite gefahren wo wir zwei Freundinnen von Melli getroffen haben die auch im Moment zum Reisen in Neuseeland sind. Da es dann anfing zu Regnen und es einfach nicht mehr aufhören wollte haben wir zu dritt im Sitzen im Auto geschlafen🙈 nicht all zu bequem aber in unserem 2 Mann Zelt das nicht wasserfest ist wollte dann doch keiner schlafen😂
    Read more

  • Day39

    Lake Taupo / Waikite Valley

    March 11 in New Zealand

    Nach den letzten Beiden anstrengenden Tagen im Tongariro Nationalpark ging's heute an dem Lake Taupo. Hier kann man sich ein Kajak leihen und über den Vulkansee paddeln. Los ging es direkt am Hafen von Taupo. Zunächst entlang des Ufers bis ich die Routen der größeren Boote gesehen hatte um davon Abstand zu halten 😉. Sicher ist sicher! Insgesamt war ich 3 Stunden auf dem See unterwegs und konnte mir das treiben auf dem See und am Ufer vom Wasser aus ansehen.
    Gegen später fuhren wir noch etwas weiter in Richtung Rotorua, bis zu den Waikite Valley Termal Pools. Die gesamte Region um Rotorua ist geothermisch sehr aktiv. Heißt es gibt hier unzählige heiße Termalquellen und Seen. Bereits von Highway aus sah man es überall dampfen. Es war wirklich komisch, Kühe auf einer hugeligen Weide zwischen dampfenden erdlöchern zu sehen 😳!?
    Den Campngplatz am Waitike Valley Thermal Pool haben wir uns natürlich nicht zufällig ausgesucht. Jeder Gast kann hier kostenlos die Pools benutzen 😉. Hat sich wirklich gelohnt! Sehr schöne Anlage mit 6 größeren und kleineren Pools und einem Schwimmbecken. Nach der ganzen Entspannung gab's noch was zu essen und dann ab ins Bett.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Waiotapu

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now