New Zealand
Rotorua District

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day106

      Hot and Cold

      November 4 in New Zealand ⋅ ⛅ 20 °C

      Wir bleiben eine zweite Nacht in Rotorua und gucken uns intensiv die Umgebung an. Es gibt hier beispielsweise den Kerosene Creek, der zwar aussieht wie aus dem Schwarzwald kopiert, dafür aber 35-40 Grad hat.

      Für ein Wechselbad der Gefühle sorgt der Hot and Cold River. Hier fließen zwei Flüsse zusammen und je nach Position ändert sich das Mischverhältnis und die Temperatur. Eine ganz besondere Spa Anwendung vor allem mit dem Schlamm im Gesicht. Schwefel soll ja auch sehr gesund sein. stinkt aber weiterhin…;)

      Dafür gibts im Camper oftmals leckeres essen…das riecht besser…
      Read more

      Traveler

      Wir waren vor 4 Jahren dort !!! Super Erfahrung für die Familie 😉

      Traveler

      Niemand ? Toll !!

       
    • Day68

      Wai-O-Tapu Thermal Wonderland ♨️🚱

      November 7 in New Zealand ⋅ ☁️ 17 °C

      🇩🇪 Von Napier sind wir nach Rotorua weitergefahren, einer Region, die für ihre vielen Outdoor-Aktivitäten🚵🏻‍♂️🧗🏼‍♀️🚣🏻‍♀️🏃🏻 und als geothermales Gebiet bekannt ist🫧. D.h. man riecht es sofort, wenn man diese Region erreicht, denn es riecht sehr stark nach Schwefel, teilweise fast nicht aushaltbar😷.
      Wir besuchten den Park Wai-O-Tapu (Māori für "heiliges Wasser"), welcher ein aktives geothermales Gebiet am südlichen Ende des Vulkanzentrums von Okataina umfasst und rund 27 Kilometer südlich von Rotorua entfernt liegt🌋. Aufgrund der geothermischen Bedingungen unter der Erde hat das Gebiet neben Geysieren auch Hot Pools, "Terrassen", Krater und viele brodelnde Quellen, die für ihr farbenfrohes Aussehen bekannt sind. Die ersichtlichen Farben ergeben sich aus dem Zusammenspiel zwischen den im Wasser enthaltenen Mineralien und den Licht- sowie Windverhältnissen. Dann gibt es auch etwas weniger hübsche, blubbernde Schlammpfützen 😂.

      🇮🇹 Da Napier abbiamo proseguito per Rotorua, una regione nota per le sue numerose attività 🚵🏻‍♂️🧗🏼‍♀️🚣🏻‍♀️🏃🏻 e come area geotermica🫧. Cioè si sente subito l'odore quando si arriva in questa regione, perché l'odore di zolfo è molto forte, a tratti quasi insopportabile😷.
      Abbiamo visitato il parco Wai-O-Tapu (Māori per "acqua sacra"), che comprende un'area geotermica attiva all'estremità meridionale del centro vulcanico Okataina e si trova a circa 27 chilometri a sud di Rotorua🌋. Grazie alle condizioni geotermiche del sottosuolo, l'area presenta geyser, ma anche piscine calde, "terrazze", crateri e molte sorgenti gorgoglianti note per il loro aspetto colorato (il colore visibile viene dterminato dai minerali presenti nell'acqua in combinazione con la luce ed il vento). Poi ci sono anche piscine di fango gorgogliante, un po' meno belle 😂.
      Read more

      Traveler

      Was Ihr alles erlebt! Einmalig. Gut, dass Ihr alles dokumentiert.

      Traveler

      Ja, wirklich einzigartige und einmalige Erlebnisse! 😊

      Traveler

      Sehr eindrücklich und faszinierend, aber irgendwie auch unheimlich, nicht?

      Traveler

      Das sehen wir auch so. Sehr beeindrückend, was unter der Erde alles passiert.

       
    • Day70

      The Living Maori Village & Redwood 🌳

      November 9 in New Zealand ⋅ ⛅ 17 °C

      🇩🇪 In Rotorua gibt es viel zu sehen! Heute haben wir zuerst ein Maori Village besucht, worin auch heute noch Maori wohnen und ihre Lebensweise, Kultur und Bräuche den Turisten vorstellen. Das Dorf heisst mit vollem Namen „Te Whakarewarewa-tanga-o-te-ope-taua-a-Wāhiao“ und bedeutet der Aufstand der Armee von Wāhiao. Zu Beginn unseres Besuches kamen wir in den Genuss einer traditionellen Tanzaufführung (inkl. dem berühmten Haka-Tanz) und wurden von einer Maori-Frau durch das Dorf geführt. Dabei waren ihre traditionellen Bräuche, wie auch deren Entwicklung über die Zeit besonders spannend zu hören.
      ❗️Interessante Fakten zu den Maoris❗️
      - Die Heirat zwischen Mann und Frau 👫🏾 wird auch heute noch von zwei Familien arrangiert, damit bestimmte Fähigkeiten und Fertigkeiten, die gemäss Maori von den Eltern an die eigenen Kinder weitergegeben werden, im Stamm erhalten bleiben.
      - Gekocht wird teilweise im Wasser einer Thermalquelle des Dorfes (siehe Bild mit ganz klarem, blauen Wasser). Die Wassertemperatur kann in Abhängigkeit vom Wetter von Tag zu Tag variieren, beträgt in der Regel aber 80-90 Grad Celsius🔥🫧. Alle Dorfbewohner nutzen die gleiche Wasserquelle um ihre Mahlzeiten zuzubereiten.
      - Das Gemüse und die Früchte werden ebenfalls im Dorf angepflanzt🥕🥬🍅🥝.
      - Das tägliche Waschen erfolgt direkt neben der Thermalquelle für das Kochen🛁🧽. Die kleinen „Badewannen“, worin sich jeder wäscht, füllen sich automatisch mit schwefel- und mineralhaltigem Wasser aus den Thermalquellen, da das Wasser über kleine Rinnen von der grossen Quelle zu den Badewannen weitergeleitet wird. Auf die Frage, ob die Maoris ihre Häuser mit Thermalwasser heizen lautete die Antwort: „Nein, wenn es jemanden kalt ist, dann nimmt diese Person ein warmes Bad in der Thermalquelle🛀🏻“.
      - In Neuseeland gibt es 10 unterschiedliche Maoristämme. Ähnlich wie beim Schweizerdeutsch, so sprechen alle Stämme zwar die gleiche Sprache, aber der Dialekt variiert.
      - In der Vergangenheit haben Maori keine Schrift verwendet. Die Informationen befanden sich in den Köpfen der Personen und wurden von Mund zu Mund weitergegeben🤯.

      Nach dem Besuch des Maori Villages machten wir einen Spaziergang in den berühmten Redwoods (Mammutbäumen)🌳. Dieser Wald zählt zu einem der ältesten exotischen Wälder Neuseelands und wurde ursprünglich in den frühen 1900er Jahren von Menschenhand angepflanzt. Von den 170 verschiedenen gepflanzten Arten sind heute nur noch wenige übrig – darunter der Bestand an kalifornischen Mammutbäumen (Redwoods). Der höchste Baum in diesem Wald misst aktuell ca. 75 Meter🔝. Dieser Spaziergang war auch deswegen ein Highlight für uns, weil der Wald einfach herrlich duftete. Denn der Regen setzte immer mal wieder ein und wir konnten insbesondere den Duft der Eukalyptusbäume besonders intensiv wahrnehmen 🥰🌿🌧️.

      Den Abend liessen wir bei einem Spaziergang am Rotorua-See ausklingen und amüsierten uns ab den schwarzen Schwänen, die kopfüber auf dem Seegrund nach Futter suchten🦢.

      🇮🇹 C'è molto da vedere a Rotorua! Oggi abbiamo visitato un villaggio Maori, dove i Maori vivono tuttora e presentano ai turisti il loro stile di vita, la loro cultura e i loro costumi. Il nome completo del villaggio è "Te Whakarewarewa-tanga-o-te-ope-taua-a-Wāhiao" e significa la rivolta dell'esercito Wāhiao. All'inizio della nostra visita, abbiamo assistito a uno spettacolo di danza tradizionale (tra cui la famosa danza Haka). Dopo lo spettacolo invece, abbiamo assistito ad un tour nel villaggio guidato da una Maori. Le usanze tradizionali, dei Maori, così come la loro evoluzione nel tempo, sono state particolarmente interessanti da ascoltare.
      ❗️Interessanti fatti sui Maori❗️
      - Il matrimonio tra marito e moglie 👫🏾 è ancora oggi organizzato da due famiglie in modo da preservare nella tribù determinate competenze e abilità che, secondo i Maori, vengono trasmesse dai genitori ai propri figli.
      - La cottura avviene in parte nell'acqua di una sorgente termale del villaggio (vedi foto con acqua azzurra e limpida). La temperatura dell'acqua può variare di giorno in giorno a seconda del tempo, ma di solito è di 80-90 gradi celsius🔥🫧. Tutti gli abitanti del villaggio utilizzano la stessa fonte d'acqua per preparare i pasti.
      - Nel villaggio si coltivano anche ortaggi e frutta🥕🥬🍅🥝.
      - Il lavaggio quotidiano viene effettuato proprio accanto alla sorgente calda per la cottura🛁🧽. Le piccole "vasche" in cui tutti si lavano vengono automaticamente riempite con l'acqua sulfurea e ricca di minerali delle sorgenti termali, poiché l'acqua passa dalla grande sorgente alle vasche attraverso piccoli canali. Alla domanda se i Maori riscaldano le loro case con l'acqua termale, la risposta è stata: "No, quando qualcuno ha freddo, fa un bagno caldo nella sorgente termale🛀🏻".
      - In Nuova Zelanda ci sono 10 tribù Maori diverse. Come nello svizzero tedesco, tutte le tribù parlano la stessa lingua, ma il dialetto varia.
      - In passato, i Maori non usavano la scrittura. Le informazioni erano nella testa delle persone e venivano trasmesse a voce🤯.

      Dopo aver visitato il villaggio Maori, siamo andati a fare una passeggiata nelle famose Redwoods 🌳. Questa foresta è una delle più antiche foreste esotiche della Nuova Zelanda ed è stata originariamente piantata dall'uomo nei primi anni del 1900. Delle 170 specie diverse piantate, oggi ne rimangono solo alcune, tra cui il popolamento di sequoie della California. L'albero più alto di questa foresta misura attualmente circa 75 metri🔝. Questa passeggiata è stata assai gradevole, perché la foresta aveva un profumo meraviglioso. Alternando pioggia e sole, potevamo percepire il profumo degli eucalipti in modo particolarmente intenso 🥰🌿🌧️.

      Abbiamo concluso la serata con una passeggiata lungo il lago Rotorua e ci siamo divertiti a guardare i cigni neri che cercavano cibo a testa in giù sul fondo del lago🦢.
      Read more

      Traveler

      Sooo schön der sundawn Schwan und Dennis‘ wieder gewachsene Haare 😉🥰

      Traveler

      🙏😇

      Traveler

      🤣👍

      Traveler

      ☔👐

      Traveler

      Wie schön! 👌🏼❣️

       
    • Day105

      Rotorua🌋

      November 15 in New Zealand ⋅ ⛅ 19 °C

      Wenn es andauernd nach Schwefel riecht, kochendes Wasser aus dem Boden quillt und man ein reines Maori- Dorf antrifft, dann ist man in —> Rotorua!
      Wir haben hier gleich zwei Nächte verbracht und viele tolle Dinge sehen können. Auf dem Weg zu einem Geysir stiessen wir spontan auf ein Maori- Dorf, dass jedoch für Touristen zugänglich ist und gar Touren angeboten werden. Wir konnten uns ganz spontan einer Gruppe anschliessen und wurden von einer Einwohnerin durch das Dorf geführt. Die Bewohner von Te Whakarewarewa-tanga-o-te-ope-taua-a-Wāhiao (Name des Dorfes) nutzen die heissen Quellen unteranderem um zu Duschen/Baden und zum Kochen.
      Das Wetter hat umgeschlagen und die nächsten Tage werden alle regnerisch laut Bericht. Perfekt also für ein Besuch in einem der lokalen Bäder, wo wir unser erstes Schlammbad genossen haben, was echt amüsant war.
      Weiter gehts wiederum etwas nördlich, wo wir noch Bekannte treffen dürfen☺️
      Read more

    • Day51

      Rotorua

      November 20 in New Zealand ⋅ 🌧 17 °C

      Die letzten Tage waren ziemlich chaotisch und vollgepackt. Rotorua ist an sich ein schönes Städtchen und das trotz des anhaltenden Schwefelgeruchs aufgrund der geothermalen und vulkanischen Aktivitäten. Aber fangen wir erstmal von vorne an…

      Mittwoch habe ich wie geplant mit ein paar bekannten und unbekannten Gesichtern herzhafte Pfannkuchen gegessen und den restlichen Abend zusammen genossen.

      Donnerstag haben wir uns einfach etwas durch die Stadt treiben lassen, haben uns die Sehenswürdigkeiten im Zentrum angeschaut, zusammen gekocht und mal wieder zur Abwechslung Karten gespielt. Der Tag war vor allem geprägt von ganz vielen guten Gesprächen und neuen Begegnungen.

      Freitag war verrückt - irgendwie hatten wir den ganzen Tag Glück im Unglück. Wir haben uns ein Auto ausgeliehen, um alles in der Umgebung abzuklappern. Gestartet sind wir zu den Tarawera Falls - Privatstraße und wohl leider durch Waldarbeiten gesperrt. Wir sind aber einfach doch mal hingefahren und zum Glück haben wir ein paar Regeln gebrochen, um diesen schönen Wasserfall zu sehen und im wunderschönen klarem Wasser zu baden. Weiter ging es über eine weitere Privatstraße zu den Kerosene Creek. Wir dachten es ist eine total gute Abkürzung, aber genau vor den heißen Quellen war eine verschlossene Schranke. Also hieß es kurz ins Wasser springen und dann den ganzen Weg wieder zurück. Bei unserem nächsten Stopp, dem Rainbow Mountain, war ein weiterer Wanderweg gesperrt und wir haben ein weiteres Mal die Regeln missachtet. So ging es den ganzen Tag dann irgendwie weiter, bis wir abends heil und ohne Strafe im Hostel angekommen sind um wieder lecker zusammen zu essen.

      Samstag wollten wir uns den Redwoods Forest anschauen. Eigentlich ein guter Plan bis zu dem Zeitpunkt als wir von einem Platzregen überrascht wurden und uns vollkommen durchnässt zum Hostel durchgekämpft haben. Also hieß es ab in den Polynesian Spa, wo dann natürlich die Sonne wieder rauskam.. Abends sind wir noch mit einer größeren Gruppe einen Night Tree Walk in dem Redwoods Forest gelaufen. Es war irgendwie magisch und ein Abend, den ich nicht mehr so schnell vergesse.

      Heute geht es ab nach Tauranga - noch etwas nördlicher. Alle die meine Route verfolgen müssen sich fragen, warum ich so kreuz und quer durch das Land fahre- ergibt sich irgendwie so und ich kann euch versprechen, dass die weiteren Schritte noch chaotischer werden!!
      Read more

      Traveler

      So schön und bei uns schneit es😘😘😍

      Pia Heidrich

      So verrückt! Hier ist die ganze Zeit Regen, aber ich darf mich im Vergleich wirklich nicht beschweren..

      Traveler

      Die Bilder sind wirklich schön, aber so weit weg

       
    • Day20

      Update und Pläne

      November 23 in New Zealand ⋅ 🌧 11 °C

      Ich fühle mich aktuell nicht mehr krank und bin mit dem verbliebenen leichten Husten wanderfähig. Nach drei Tagen Selbstisolierung in einem nervigen Budget Hotel in Whangarei habe ich mir spontan ein Auto geliehen und bin an die Ostküste zum Zelten gefahren. Je nach Wetter und Gemüt schaue ich mir hier Draußen-Sachen an. Gestern die Okere Falls, das Rafting Angebot hätte ich schon cool gefunden. Heute die stinkigen Pools und Thermen in und um Rotorua.
      Zwischendurch plane ich auch ab und an ein Airbnb zum Duschen und Aufladen meiner Gadgets.
      Ich würde gerne über den Schicksalsberg wandern, das Tongarino Crossing ist aktuell aber von Schlechtwetter umhüllt.
      Mich zieht es auch wieder auf den Trail, vorraussichtlich Dienstag werde ich nach Wellington reisen können. Von dort würde die Südinsel starten, den Norden hake ich dafür einfach ab. Auf die Südinsel freue ich mich sehr, richtige Berge und lange Tage draußen und ein Zelt neben netten Leuten.
      Read more

      Traveler

      Guter Plan 😊. Hast Du Dir die Thermen näher angeschaut? 😁

      Traveler

      Oh man schade das die Gesundheit deine Pläne über den Haufen geworfen hat. Ich drücke die Daumen, dass du die Südinsel wie geplant bewandern kannst

      Traveler

      Schön wieder von Dir zu lesen. Prima, dass Du Dich besser fühlst. Deine Pläne hören sich gut an. So gestaltet Du Dir nun ein Zeitfenster, wie es ursprünglich vielleicht nicht angedacht war, aber das macht vielleicht auch den Reiz aus. Weiterhin alles Gute für Deinen Weg.

      7 more comments
       
    • Day86

      Whitewater Rafting - FUN!!!

      September 16, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 15 °C

      🇳🇿
      Today we went whitewater rafting with our friend Thomas. After a quick briefing with videofeatures that made me shit my pants already 😂, we drove to the river. Even though I was super scared, the excitement was huge. With good reason! Every minute of the rafting was so much fun. If course we got soaking wet 😂, but our wetsuits kept us warm and thanks to the life jackets we could even go for a swim down the river 😊. What a great fun. Our pictures speak for themselves 🥰.

      🇩🇪
      Heute hieß es Wildwasser Raften mit unserem Bekannten Thomas. Nach einem kurzen Briefing, mit Videoeinblednungen bei denen mir die Todesangst kam😂, fuhren wir zum Fluss. Neben der natürlichen Aufregung (jedenfalls bei mir 🙈😅) war die Vorfreude riesig. Und zurecht! Jede Minute machte Spaß, wir wurden Mega Giga nass 😅, aber unsere Wetsuits hielten uns warm und dank der Schwimmwesten konnten wir den ein oder anderen Strom sogar runter schwimmen 😊. Was ein großer Spaß. Die Bilder sprechen Bände 🥰.
      Read more

      Traveler

      Abenteuer pur !!!

      9/16/19Reply
      Traveler

      Mega cool 😎 - ich möchte auch 😊

      9/16/19Reply
      Traveler

      Sehr mutig😍

      9/22/19Reply
      Traveler

      9/22/19Reply
       
    • Day86

      Redwood Tree Walk

      September 16, 2019 in New Zealand ⋅ 🌙 11 °C

      🇳🇿
      After a nice afternoon with Thomas and his family, we went to do the Redwood Treewalk. As the name says, its walk on bridges and platforms through the Redwoods first Rotorua. At nighttime even more impressive, hence they put up many lights 🤩. Unfortunately it is quite expensive.. but still we loved seeing and doing it 👌🏼😊.

      🇩🇪
      Nach einem tollen Nachmittag mit Thomas und seiner Familie am Lake Okareka, fuhren wir zum Redwood Tree Walk. Wie der Name verrät, handelt es sich um einen Spaziergang auf Brücken und Plattformen zwischen den Bäumen. Also nicht auf dem Boden 😱. Wenn es dunkel ist, soll dieser sogar noch toller sein, da hier ganz viele Lichter scheinen und den Wald romantisch erleuchten 🤩. Auch wenn es leider ziemlich teuer war, genossen wir die Aussicht und den „Art Kletterwald“👌🏼😊.
      Read more

      Traveler

      Das gibt es in kleiner auch bei uns!

      9/16/19Reply
      Traveler

      traumhaft

      9/16/19Reply
       
    • Day14

      Rotorua stadspark - Kuirau Park

      November 14, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 15 °C

      Kuirau Park hade kunnat vara en vanlig stadspark med sina planteringar och gräsmattor, men dammarna här är inte vanliga dammar utan här ångar vattenytorna tack vare varma källor, vissa svavelosande. Det var en mycket speciell känsla att närma sig ”den kokande sjön”!

      Sista bilden visar en vy över vulkansjön som staden ligger vid.
      Read more

      Varm källa?/björn

      11/14/19Reply

      11/14/19Reply
      Traveler

      Vackert!

      11/15/19Reply
      4 more comments
       
    • Day15

      Whakarewarewa

      November 15, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 13 °C

      Efter frukosten åkte vi den korta sträckan till maoribyn "Te Whakarewarewatanga O Te Ope Taua A Wahiao" vars namn kan översättas till "samlingsplatsen för Wahaios krigståg".

      De maoriska nybyggarna fastnade för Rotorua-området eftersom de termiska källorna gjorde livet så enkelt. Tänk att aldrig mer behöva samla ved för att laga mat eller tvätta sig!

      Whakarewarewa, som platsen vi besökte kallas till vardags, är en "förort" som bebos av maorier som försöker upprätthålla sitt kulturarv.

      För övrigt är namnet Nya Zeelands näst längsta. Det längsta är "Taumata whakatangi hangakoauau o tamatea turi pukakapiki maunga horo nuku pokai whenua kitanatahu", vilket betyder "platsen där Tamatea, mannen med stora knän, som gled utför, klättrade på och svalde berg, känd som 'landätare', spelade flöjt för sin älskade".
      Read more

      Jaa! Det var platsen jag menade!

      11/15/19Reply

      (Kerstin som just tjöt förtjust)

      11/15/19Reply

      Här behövs absolut absolut lite förklarande text! Kokar de majskolvar? /Malena

      11/15/19Reply
      11 more comments
       

    You might also know this place by the following names:

    Rotorua District

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android