New Zealand
Wairoa District

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Wairoa District
Show all
Travelers at this place
    • Day 62

      Ganz normaler 1. Advent

      November 27, 2022 in New Zealand ⋅ ⛅ 19 °C

      Die Woche vor dem ersten Advent war für uns wieder geprägt von Arbeit, so auch der Samstag von früh bis mittags. Danach sind wir wieder einmal in die geliebte Sunshine Brewerie gegangen, haben es nun geschafft, jedes einzelne Bier zu probieren und unsere Favoriten herauszufinden. Dazu gehören definitiv die fruchtigen Ales, die es in verschiedenen Ausführungen gibt. Danach ging es für uns noch mit den anderen in den Smash Palace, eine ziemlich coole Bar mit abgefahrener Dekoration, Live-Musik und einem Billardtisch, der natürlich auch genutzt wurde. Der Sonntag wurde dann ganz entspannt angegangen, angefangen mit Ausschlafen. Am Abend haben wir dann ein großes BBQ mit allen im Camp gemacht und sehr viel gutes Essen gegrillt. Nun starten wir hoffentlich mit einem Sieg gegen Spanien in unsere vorerst letzte Arbeitswoche.Read more

    • Day 4

      Kiwi Camp Gisborne

      September 30, 2022 in New Zealand ⋅ 🌧 13 °C

      Angekommen auf der Kaiaponi Farm wurden uns gleich die Cabins im Kiwi Camp gezeigt, in denen wir für die nächsten Monate wohnen werden. Die Farm ist groß und unsere Zimmer überschaubar. Von den anderen Bewohnern des Camps wurden wir schon begrüßt, konnten aber noch niemanden kennenlernen, aber sind gespannt. Nun kommen wir erstmal richtig an, bevor wir uns auch bald wieder auf Nahrungssuche begeben werden.Read more

    • Day 67

      Letzte Arbeitswoche

      December 2, 2022 in New Zealand ⋅ ⛅ 19 °C

      Nun liegt die letzte Woche Arbeit und Apple Thinning hinter uns. Wir haben nochmal alles gegeben und hatten am Freitag verdienten Feierabend um 14:00. Das Wochenende wurde daher ausgiebig zelebriert, dazu gehörte Ausschlafen, Fußball spielen, am Strand die Sonne genießen, Beerpong spielen und auch dem Smash Palace einen Besuch abstatten. Morgen geht es aber natürlich auch früh für uns raus, denn wir haben Großes vor und das wird deutlich leichter fallen, wenn es dann nicht auf Arbeit geht. Wir wünschen allen einen gemütlichen 2. Advent und eine erfolgreiche Woche! 🌞Read more

    • Day 49

      Kleinstarbeit und Apple Thinning

      November 14, 2022 in New Zealand ⋅ ⛅ 19 °C

      Heute starteten wir in eine neue Herausforderung, nämlich das „apple thinning“, nachdem die letzte Woche ein ziemliches Durcheinander war. Aber alles der Reihe nach: Nach unserem 3. Arbeitstag in der Orangenernte erfuhren wir, dass wir zu langsam seien, um gewinnführend zu arbeiten. Wir waren zuerst etwas ratlos, da unser Tempo auf unsere Unerfahrenheit im Job und die Unfähigkeit des Chefs zurückzuführen war. Nichts desto trotz bekamen wir direkt eine neue Aufgabe und somit ging es für uns am Dienstag in verschiedene kleine Aufgaben zur Pflege der Kiwipflanzen. Dazu zählte das Zerdrücken von Blütenspitzen und das Anbringen und Befestigen von Stricken an den Pflanzen, um deren Wachstum zu optimieren. Jedoch erlebten wir in den Folgetagen sehr viel Regen, welcher uns von Mittwoch bis Freitag keine Arbeit ermöglichte. Also wurde am Wochenende tüchtig gearbeitet, bevor es heute in einen neuen Job namens Apple Thinning ging. Die recht einfach Arbeit auf Boden und Leitern bereitet uns Freude und ist nicht allzu anstrengend. Wir wünschen allen einen schönen Start in die neue Woche!Read more

    • Day 547

      Mahia Peninsula

      October 12, 2023 in New Zealand ⋅ ☀️ 16 °C

      Heute Vormittag sind Carola und ich zusammen die Kinikini Road einmal längs über die Mahia Halbinsel gefahren. Von der Straße aus hatten wir immer wieder beste Aussicht über die Küste und die Buchten. Zwischendurch haben wir immer mal wieder ein paar Mini-Wanderungen gemacht.
      Mittags ging es dann zurück zum Campingplatz, wo ich erstmal gefrühstückt habe. Danach habe ich noch etwas im Reiseführer und in meinem Buch gelesen.
      Am Nachmittag sind wir dann noch den Anfang der East Coast Road gefahren. Dort haben wir einige Strände entdeckt und waren dann auch an einem spazieren. Es gab super viele wunderschöne Muscheln zu sehen. Und sogar Kuhspuren haben wir im Sand entdeckt.😄
      Danach haben wir noch etwas am Campingplatz entspannt und waren im Fluss nebenan spazieren. Abends haben wir wieder zusammen gekocht und noch lange geschnackt. Ich habe am sternenklaren Himmel sogar eine Sternschnuppe entdeckt. 💫
      Read more

    • Day 4

      Te Reinga Falls

      November 20, 2022 in New Zealand ⋅ ⛅ 22 °C

      Falls! Just stacks of water on a wild river. Fortunate that it wasn’t used for a hydroelectric project.
      I had a small mishap getting there - stopped my bike on a slope then the bike and I fell over… very embarrassing! No damage apart to my ego.Read more

    • Day 131

      Lake Waikaremoana / Te Urewera

      February 1 in New Zealand ⋅ ⛅ 21 °C

      Great Walk #4
      Ab in die Natur, ins Niemandsland des Te Urewera Nationalpark (wobei es mittlerweile kein Nationalpark mehr ist) an den wunderschönen Lake Waikaremoana (den Namen muss ich jedes Mal nachschauen).
      Der erste Great Walk, wo wir spontan die Campingplätze und das Water Taxi buchen konnten, da sich einfach kaum jemand dorthin verirrt. Dementsprechend konnten wir auf gute Wettervorhersagen warten und hatten dann zwei Tage super Wetter, wobei am zweiten Tag unfassbar starker Wind aufkam. Das machte uns aber eigentlich nichts aus!
      Zwei Tage, an denen wir jeweils weniger als 10 Leuten begegneten und die schöne Natur praktisch für uns allein hatten. Da es die Tage davor wirklich viel geregnet hatte, gab es schon so einige sehr nasse Passagen und der ein oder andere Baum versperrte uns den Weg. Aber trotz der wirklich wenigen Wanderer waren die Wege auch hier gut zu laufen. Dadurch waren die ca. 50 Kilometer in zwei Tagen gut machbar.
      Die verschiedenen Waldabschnitte hatten alle einen anderen Charme und die Pfade am See entlang boten immer wieder tolle Ausblicke. Abends schlugen wir unser Zelt direkt am See auf, gingen baden und kochten uns ein warmes Abendessen mit besten Blick und begleitet von der schönen Stimme des Hütten-Rangers, der den ganzen Abend über sehr melodisch sang. Ansonsten war natürlich kein anderer Wanderer dort. Einfach magisch!
      Read more

    • Day 550

      Whakatane und Whirinaki Park

      October 15, 2023 in New Zealand ⋅ ☁️ 15 °C

      Heute Morgen ging es von Opotiki erstmal zur Tauranga Bridge, einer historischen Holzhängebrücke, die über den Waioeka River fließt. Danach ging es nach Whakatane zurück an die Küste. Dort habe ich am Hafen mein Lunch gegessen Es war wunderschön, richtig sommerlich. Danach habe ich mir noch ein paar Sehenswürdigkeiten im Ort angeschaut: zum Beispiel die für die Māori heiligen Höhle und Wasserfall und das Versammlungshaus. Dieses wurde im 19. Jahrhundert erst nach Australien verschleppt, dann später nach London und dann ins Otago Museum. Seit 2011 steht es wieder am richtigen Ort.
      Danach habe ich noch meinen Tank und den Kühlschrank gefüllt, bevor es los ging, diesmal ins Landesinnere.
      Im Whirinaki Te Pua A Tane Conservation Park habe ich eine kleine Wanderung zum Te Whaiti Nui-A-Toi Canyon gemacht. Der sah echt beeindruckend aus, vor allem als ich eine Stelle gefunden habe, wo ich von Weg aus etwas in den Canyon hineinklettern konnte. Im Park standen auch viele uralte Bäume, echt immer wieder beeindruckend, wie groß die sind.
      Danach bin ich schließlich zum Freedom Campsite am Lake Okaro gefahren. Wieder ein ereignisreicher Tag.
      Read more

    • Day 25

      Te Pua-A-Tane

      May 26, 2022 in New Zealand ⋅ 🌙 12 °C

      78.7 km
      Elevation 1,180 m
      Vertical Gain 3,103 m

      Five day hike staying at Central Whirinaki hut, Upper Te Hoe hut, Mangakahika hut and Moerangi hut. It was due to rain heavily on day five so we spent an extra night at Moerangi and had fine weather the other days. It was very difficult on day two with the climb up to Upper Te Hoe hut taking over ten hours which meant we had to finish in the dark. Although it was really nice old forest. We saw the Whio duck and heard dear calling in the valleys.Read more

    • Day 69

      Rotorua/Opotiki

      February 24 in New Zealand ⋅ ☀️ 26 °C

      24.02.2024
      Rotorua / Opotiki
      Heute ist Weiterreisetag....also nicht so lang im Bett rumlungern....muss ja noch alles einpacken....

      Auf das lecker Frühstück im  Giabatta freue ich mich... das hatte ich schon lange nicht mehr.....da kann ich dann auch die weitere Tagesplanung machen....

      Ergatter den letzten Parkplatz...das Café ist gut gefüllt......
      Oh......so eine Auswahl....was soll ich da nur nehmen?????

      Ich bestell Cortado und ein fett belegtes Brot.... der nette Schweizer ist auch da und leistet mir eine Weile Gesellschaft....
      Wir tauschen Tipps für die Umgebung aus...
      Ich kauf noch ein ordentliches Brot...und gebe mein nächstes Ziel ein.... Redwood Forrest...ab zum Redwood Track...

      Uuujjjiii das passiert mir hier zu ersten mal....ich muss einen Parkplatz suchen...
      Massen von Touristen....oder Besuchern...
      Mmhh gut das es hier etwas weiter noch Parkplätze gibt....

      Sooo und heute ziehe ich auch meine Wanderbotten an.....
      Zu den verschieden Wanderungen durch den Wald kann man auch einen Baumwipfelpfad beschreiten....

      Aber mir ist es einfach zu voll an der Kasse... Mal schauen wie es aussieht, wenn ich aus dem Wald komme....

      An einer Tafel sind die Wege mit Länge angegeben....ich nehme den Grünen... ist der zweit längste mit einem mittleren Schwierigkeitslevel....

      Gleich ein paar Meter auf meinem Weg empfängt mich ein toller Waldgeruch ....mmhh das riecht toll...besonders nach den geruchsintensiven letzten Tagen....

      Es ist kühl und angenehm ruhig.....trotz der vielen Menschen die sich hier rumtreiben....
      Verläuft sich alles ganz gut, wenn man erstmal die erste Weggabelung erreicht hat...

      Es gibt hier gigantische Redwoods Mammutbäune, die eigentlich an der Californischen Küste beheimatet sind....
      Wie kommen die nur hierher???

      Also das war so....
      Nachdem der Mt. Tarawera 1886 ausgebrochen ist....gab es hier nicht mehr viel....
      Einige Jahre später wollten die Siedlern gern das Land für Farmen und Landwirtschaft......aber die Regierung hat sich anderes entschieden und mit ser Aufforstung begonnen....
      Da neuseeländische Bäume lange brauchen bis sie groß und stark sind....wurden Samen der besten Arten importiert und angepflanzt....darunter auch die Redwoods....

      Und nun ist das so ein gigantischer Wald...
      Zum Anfang ist der Weg noch ganz schön... eben und flach.....

      Das ändert sich .....mein Weg biegt ab in den dunklen Wald und schon geht es wieder berg auf  und ab....
      Puhhh da komme ich doch ins Schwitzen...
      Meine Wanderbotten freuen sich.... endlich sind sie im Einsatz....

      Juhu super ich hab es geschafft... sehe schon die Touren Info....
      Ein etwas kreuzlamer Mann fragt mich was es zu sehen gibt.... und wie weit es ist...
      Mmmh Wald gibt es zu sehen.... was dachte der denn????
      Empfehle ihm nicht den grünen Weg sondern den leichten roten.....

      In der Info ist es immer noch voll.... naja hab die Bäume ja von unten gesehen....brauch den Baumwipfelpfad nicht unbedingt....
      Da stöber ich lieber eib bisschen noch im Shop rum...
      Soooo tolle hochwertige Souvenirs .... besonders die Holzsachen mit den Einlegearbeiten aus Perlmutt und Jade finde ich schön....mmmhhhh

      Ich bleibe standhaft und kaufe nichts...
      Zurück zum Auto und weiter geht die wilde Fahrt....nächster Halt Opotiki....

      Die Strecke ist wieder mal traumhaft.... aber ich kann ja nicht ständig stehen bleiben und was knipsen....

      Uuhhh da wieder ein Hinweisschild..... "Buried Village of Te Wairoa"..... und dann stehe ich da schon auf dem Parkplatz und kaufe ein Ticket....

      Aus welchem Land besuchst du uns? Germany.... ach dann können wir auf deutsch reden.... noch so eine Ausgewanderte ....die mir einen Lageplan und einige Tipps für die Tour mitgibt ...

      Zu erst komme ich durch ein kleines Museum, das sich mit dem Ausbruch des Mt. Tarawera beschäftigt und die Ausgrabungen, die hier stattgefunden haben,  um das begabene Dorf freizulegen...
      Einige Schicksale werden beschrieben.... ausgegrabene Gegenstände gezeigt....
      Alles sehr schön gemacht....

      Dann geht es auf einen Rundweg zu den freigelegten Gebäuden des Dorfes...die unter Tonnen von Asche, Geröll und Lawa begraben waren....

      Ganz nett am Wegesrand sind Aufsteller mit Abgedruckten Briefen einer Besucherin, die kurz vor dem Ausbruch in den Flitterwochen hier war....
      Es wurde nämlich nicht nur das Dorf begraben sondern auch das sogenannte 8. Weltwunder.... die Weißen und Pinken Terrassen.... die Heilkräfte besaßen und viele Besucher anlockten...

      Sie schreibt wie es vor dem Ausbruch hier war und welche Schicksale sich hier abspielen.... dadurch war es für mich wie ein Fenster in diese Zeit.....

      Jetzt wirkt es hier sehr friedlich... alles ist hübsch abgelegt und schön grün....
      Kaum vorstellbar... war hier bei dem Ausbruch los war....

      Bei Punkt 18 soll ich abbiegen... da geht es noch zum Wasserfall.... sehr schön... das mache ich doch....

      Uujjj wieder dichter Wald.... boa und schon wieder Treppen auf und ab....
      Aber der Wasserfall ist großartig....
      Am Ende es Weges beglückwünscht mich ein Schild.... zum Erreichen des Zieles nach diesem schweren Weg...Na das ist ja mal was....

      Es ist schon spät geworden.... jetzt mach ich mir Sorgen.... hab ja noch eine Strecke vor mir und muss noch tanken und einkaufen....

      Bähhhh schweres Leben als Selbstversorgerin....

      Die erste Gelegenheit tanken und einkauf wird genommen.....
      Stunde noch... bis zum Ort....und wieder kennt das Navi die Adresse nicht....
      Was ist das hier nur mit den Adressen  ????

      Gott sei Dank.....gibt es Google... bin zuweit gefahren.... also wieder zurück....
      10 km.... die Straße ist sehr einsam.... kaum ein Haus ist zu sehen...

      Gut das ich es vor dem dunkel werden geschaft habe...

      SIE HABEN IHR ZIEL ERREICHT..... wo denn bitte schön...  hier ist nichts....
      Wat???  Etwa da  die Auffahrt hoch???
      Ohh je... das ist steil und eng und wie soll ich hier auf den Parkplatz kommen....
      Ich kurbel wie eine Irre...und da steht er.... mein Vermieter...

      Na... soll ich helfen????
      Ja bitte ... das macht er dann auch...Während ich überlege, ob ich hier jemals wieder wegkomme...

      Auch er ist aus Deutschland ausgewandert vor 17 Jahren .... ich habe das Honey Loft gemietet.... ja das ist schön....mit toller Terrasse und Blick auf das Meer....

      Das Haus steht auf einem Hügel mitten im Wald..... in der obersten Etage bin ich von den Baumkronen umgeben....

      Ich packe aus....geh noch den Strand anschauen....bevor ich was zu Essen zimmere und mit einem Weinchen auf der Terrasse genieße....

      War wieder ein schöner voller Tag...
      Einschlafen werde ich heute mit den Stimmen des Waldes...gute Nacht
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Wairoa District

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android