New Zealand
Wairoa District

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Wairoa District
Show all
Travelers at this place
    • Day 70

      Opotiki-Neuseeland

      February 25 in New Zealand ⋅ 🌧 21 °C

      25.02.2024
      Opotiki
      Ich werde wach.... und sehe schon das Malheur....es regnet.... und nicht zu wenig....
      Dann wird das wohl ein fauler Tag.....

      Noch etwas fällt mir auf.... ich kann mich nicht erinnern wann ich den Schnupfen gegen Rückenschmerzen ein getauscht habe....
      Aber so ist es... ich komme kaum aus dem Bett....

      Erstmal heiß duschen und frühstücken dann sieht die Welt schon ganz anders aus....

      Ohh ein trockenes Zeitfenster....gleich mal zum Strand...
      Mhhh es ist warm aber windig.... und nicht lange ....es regnet wieder ....da bin ich eins zwei fix durchgeweicht....

      Kaffeerunde Teil II und trocken werden....
      Ich mach mal was nützliches heute E- Mails und meine Reisekostenplanung.... ein bisschen Bank und gemütlich lesen....

      Nicht so viel bewegen.....das findet der Rücken nicht gut...

      Am Nachmittag wird das Wetter besser... also wieder rein in die Klamotten und auf zum Strand....

      Der Strand ist gesäumt von Bäumen...den neuseeländischen Weihnachtsbäumen Pohutukawa heißen die und schmücken sich zur Weihnachtszeit  mit tausenden rote Blüten....

      Von diesen gibt es eine große Menge hier.... das muss ja wunderschön sein... hier zu Weihnachten....

      Das Laufen tut meinem Rücken ganz gut.... ich treffe mal jemanden...an diesem einsamen Ort...
      Ein Hund ist es.... wo ist den der Rest von deinem Team....???
      Ach da hinten.... ist das Frauchen...
      Sie meint "Er ist freundlich"
      Ich meine.... ja ich auch....

      Gus ist sein Name und er hat gerade Ferien....meint das Frauchen.... Sie kümmert sich hier um das Sommerhaus und Gus durfte mit....
      Sonst ist er fleißig und arbeitet mit den Schafen auf der Farm... Bravo Gus....guter Hund.
      Komisch in Australien hab ich gar keine Hunde gesehen.... in Neuseeland dafür um so mehr...
      Überhaupt sind hier an allen Stränden Hunde erlaubt.... Ausnahme sind Brut- und Nistgebiete...

      Ich beschwere mich, dass ich hier sehr wenig Schafe sehe.... mehr Kühe und Pferde....
      Ja.... das ist rentabler als Schafe... sagt sie und zuckt die Schultern...
      Aber keine Bange ich werde noch genug Schafe sehen....

      Ich lauf noch ein Stück... dann sieht der Himmel schon wieder so komisch aus...
      Zweimal nass werden muss nicht sein....

      Dann lieber zurück gemütlich lesen...
      Mein Abendessen gibt es heute nicht auf der Terrasse....aber trotzdem mit Blick auf das Meer.....

      Auch nicht schlecht mal so ein entpannter Tag...denke ich mir und schlüpfe ins Bettchen....
      Read more

    • Day 546

      Bell Rock Hike > Wairoa > Mahia

      October 11, 2023 in New Zealand ⋅ ☀️ 14 °C

      Heute Morgen bin ich von Napier direkt zum Bell Rock Hike gefahren. Dabei musste ich an diversen Baustellen vorbei, die alle an den Straßenschäden vom Zyklon Gabrielle vom letzten Sommer arbeiten.
      Der Trail ging dann erst einmal durch den Wald, und später über die Hügel weiter bis zum Bell Rock. Ich habe jetzt nicht so wirklich eine Glockenform erkannt. Aber die Aussicht war einfach nur atemberaubend! Auf dem Rückweg ging es auf einem anderen Weg über die Hügel zurück zur Straße und dann noch bis zum Parkplatz.

      Ich bin dann weiter an nach Nordosten gefahren. Dabei bin ich unterm Mohaka Viadukt hindurch gefahren. Es ist das höchste Viadukt Ozeaniens. In Wairoa habe ich dann eine Pause eingelegt. Im dortigen Schwimmbad habe ich außerdem geduscht.

      Danach bin ich dann weiter nach Mahia gefahren. Dort habe ich mich mit Carola auf den Campingplatz getroffen. Wir haben uns über eine Facebookgruppe kennengelernt und verabredet. Sie hat viel auf Kreuzfahrtschiffen gearbeitet und wir haben noch den ganzen Abend geredet.
      Read more

    • Day 170

      Mahia, Mahia

      January 26, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 23 °C

      Frisch aufgetankt mit Wasser und Essen erreichten wir am Abend schließlich Mahia. Auch wenn sich die Hoffnung auf einen Abendsurf kolossal zerschlug - alles war verblasen -, fühlten wir uns irgendwo recht wohl da....wir trafen ein Pärchen wieder, das wir ein paar Tage vorher schon einmal getroffen hatten - allerdings waren Manulines aufgrund eines Motorschadens am schönen Opoutama Freedom Camping Strand in der Mahia Bay gestrandet. Ja, es gibt schlimmere Orte um im wahrsten Sinne des Wortes zu stranden, da wir ja aber alle alte Autos fahren, klopften wir schnell auf Holz und waren fortan eine 6er-Crew!
      Am ersten Nicht-Surftag lernten wir direkt, dass man bei Ebbe Miesmuscheln sammeln konnte - gesagt getan, wir fingen an zu sammeln! Hätten wir geahnt, welchen Muschelschwanz an Arbeit das nach sich ziehen würde...erstmal hatten wir aber circa 200 dieser Muscheln in allen Größen und Farben und den Auftrag daraus ein fabelhaftes Dinner zu kochen... s-i-e-h-e V-I-D-E-O !!!1!

      Müde satt und glücklich gingen wir zu Bett....der nächste Tag sollte noch sonniger werden! Ohne Glauben an Surf (weil wegen Wind) gabs erstmal YogaSpocht und auch die Spielkultur lebte wieder auf! Wir hatten ein Spiel namens Bananagrams im Bus gefunden und diese Art Scrabble sollte uns die nächsten Tage auf Trab halten!
      Am Nachmittag brachen wir denn noch nochmal zu einem Surfcheck auf und fanden heraus, dass es tatsächlich einen funktionierenden Spot gab - wir hatten ihn nur einfach nicht gefunden!

      Die folgenden Tage waren spektakulär-unspektakulär: Kleine Wellen surfen, Yoga, Bananagram spielen, Hängematte, zusammen kochen...irgendwie einfach AktivUrlaub. Nur eben zu sechst. Aber seht selbst: https://gopro.com/v/62eB288pKZk8p

      Natürlich muss auch im Paradies der ein oder andere Wehrmutstropfen vergossen werden. In unserem Fall wurden wir mit Einbruch der Dunkelheit von diversen Blutsaugern heimgesucht und zahlten unseren Tribut mit Blut! Und zwar nicht nur beim Gang zur Toilette, wie das Video unten eindrücklich zeigt...
      Auch war der Sand voller Kakerlaken, ein neuer und irgendwie beunruhigender Faktor auf unserer langen Strandreise....mal sehen was uns als nächstes begegnet! Vielleicht lebt ja noch eine Kakerlake in meinem Wetsuit, den ich über Nacht draußen hängen hatte?
      Read more

    • Day 265

      65km ride

      November 13, 2022 in New Zealand ⋅ ⛅ 23 °C

      So today I started a 65km ride at 6:45am and finished it at around 4pm to say I was shattered and sore was a bit of an understatement amazing country but a very hard ride feel a bit sorry for the horse that had to carry me
      I was on Emma's mums horse prima
      Read more

    • Day 26

      Mangaone Cave Trail + Morere Hot Springs

      October 22, 2022 in New Zealand ⋅ ☀️ 13 °C

      Nachdem wir die letzten Tage nochmal ordentlich durchgearbeitet haben, gab es am Donnerstag zur Belohnung Pizza vom Chef und Freitag Mittag war das Kiwi Thinning abgeschlossen. Den freien Tag heute haben wir genutzt, um den Mangaone Cave Trail zu besteigen, wobei ein Trampelpfad den Berg hochging, der dann weiter zu einer tropfenden, feuchten und matschigen Höhle führte, welche nicht so ganz einfach und ungefährlich zu besteigen war. Im Anschluss gönnten wir uns einen Besuch in den Morere Hot Springs, bei denen es heiße Becken mit bis zu 45 Grad warmem Wasser mitten im Regenwald zu besteigen gab. Am Montag heißt es für uns umziehen, denn wir fahren nach Tolaga Bay, an der Küste Richtung Norden, um dort für die nächsten drei Wochen Blaubeeren zu pflücken.Read more

    • Day 69

      Rotorua/Opotiki

      February 24 in New Zealand ⋅ ☀️ 26 °C

      24.02.2024
      Rotorua / Opotiki
      Heute ist Weiterreisetag....also nicht so lang im Bett rumlungern....muss ja noch alles einpacken....

      Auf das lecker Frühstück im  Giabatta freue ich mich... das hatte ich schon lange nicht mehr.....da kann ich dann auch die weitere Tagesplanung machen....

      Ergatter den letzten Parkplatz...das Café ist gut gefüllt......
      Oh......so eine Auswahl....was soll ich da nur nehmen?????

      Ich bestell Cortado und ein fett belegtes Brot.... der nette Schweizer ist auch da und leistet mir eine Weile Gesellschaft....
      Wir tauschen Tipps für die Umgebung aus...
      Ich kauf noch ein ordentliches Brot...und gebe mein nächstes Ziel ein.... Redwood Forrest...ab zum Redwood Track...

      Uuujjjiii das passiert mir hier zu ersten mal....ich muss einen Parkplatz suchen...
      Massen von Touristen....oder Besuchern...
      Mmhh gut das es hier etwas weiter noch Parkplätze gibt....

      Sooo und heute ziehe ich auch meine Wanderbotten an.....
      Zu den verschieden Wanderungen durch den Wald kann man auch einen Baumwipfelpfad beschreiten....

      Aber mir ist es einfach zu voll an der Kasse... Mal schauen wie es aussieht, wenn ich aus dem Wald komme....

      An einer Tafel sind die Wege mit Länge angegeben....ich nehme den Grünen... ist der zweit längste mit einem mittleren Schwierigkeitslevel....

      Gleich ein paar Meter auf meinem Weg empfängt mich ein toller Waldgeruch ....mmhh das riecht toll...besonders nach den geruchsintensiven letzten Tagen....

      Es ist kühl und angenehm ruhig.....trotz der vielen Menschen die sich hier rumtreiben....
      Verläuft sich alles ganz gut, wenn man erstmal die erste Weggabelung erreicht hat...

      Es gibt hier gigantische Redwoods Mammutbäune, die eigentlich an der Californischen Küste beheimatet sind....
      Wie kommen die nur hierher???

      Also das war so....
      Nachdem der Mt. Tarawera 1886 ausgebrochen ist....gab es hier nicht mehr viel....
      Einige Jahre später wollten die Siedlern gern das Land für Farmen und Landwirtschaft......aber die Regierung hat sich anderes entschieden und mit ser Aufforstung begonnen....
      Da neuseeländische Bäume lange brauchen bis sie groß und stark sind....wurden Samen der besten Arten importiert und angepflanzt....darunter auch die Redwoods....

      Und nun ist das so ein gigantischer Wald...
      Zum Anfang ist der Weg noch ganz schön... eben und flach.....

      Das ändert sich .....mein Weg biegt ab in den dunklen Wald und schon geht es wieder berg auf  und ab....
      Puhhh da komme ich doch ins Schwitzen...
      Meine Wanderbotten freuen sich.... endlich sind sie im Einsatz....

      Juhu super ich hab es geschafft... sehe schon die Touren Info....
      Ein etwas kreuzlamer Mann fragt mich was es zu sehen gibt.... und wie weit es ist...
      Mmmh Wald gibt es zu sehen.... was dachte der denn????
      Empfehle ihm nicht den grünen Weg sondern den leichten roten.....

      In der Info ist es immer noch voll.... naja hab die Bäume ja von unten gesehen....brauch den Baumwipfelpfad nicht unbedingt....
      Da stöber ich lieber eib bisschen noch im Shop rum...
      Soooo tolle hochwertige Souvenirs .... besonders die Holzsachen mit den Einlegearbeiten aus Perlmutt und Jade finde ich schön....mmmhhhh

      Ich bleibe standhaft und kaufe nichts...
      Zurück zum Auto und weiter geht die wilde Fahrt....nächster Halt Opotiki....

      Die Strecke ist wieder mal traumhaft.... aber ich kann ja nicht ständig stehen bleiben und was knipsen....

      Uuhhh da wieder ein Hinweisschild..... "Buried Village of Te Wairoa"..... und dann stehe ich da schon auf dem Parkplatz und kaufe ein Ticket....

      Aus welchem Land besuchst du uns? Germany.... ach dann können wir auf deutsch reden.... noch so eine Ausgewanderte ....die mir einen Lageplan und einige Tipps für die Tour mitgibt ...

      Zu erst komme ich durch ein kleines Museum, das sich mit dem Ausbruch des Mt. Tarawera beschäftigt und die Ausgrabungen, die hier stattgefunden haben,  um das begabene Dorf freizulegen...
      Einige Schicksale werden beschrieben.... ausgegrabene Gegenstände gezeigt....
      Alles sehr schön gemacht....

      Dann geht es auf einen Rundweg zu den freigelegten Gebäuden des Dorfes...die unter Tonnen von Asche, Geröll und Lawa begraben waren....

      Ganz nett am Wegesrand sind Aufsteller mit Abgedruckten Briefen einer Besucherin, die kurz vor dem Ausbruch in den Flitterwochen hier war....
      Es wurde nämlich nicht nur das Dorf begraben sondern auch das sogenannte 8. Weltwunder.... die Weißen und Pinken Terrassen.... die Heilkräfte besaßen und viele Besucher anlockten...

      Sie schreibt wie es vor dem Ausbruch hier war und welche Schicksale sich hier abspielen.... dadurch war es für mich wie ein Fenster in diese Zeit.....

      Jetzt wirkt es hier sehr friedlich... alles ist hübsch abgelegt und schön grün....
      Kaum vorstellbar... war hier bei dem Ausbruch los war....

      Bei Punkt 18 soll ich abbiegen... da geht es noch zum Wasserfall.... sehr schön... das mache ich doch....

      Uujjj wieder dichter Wald.... boa und schon wieder Treppen auf und ab....
      Aber der Wasserfall ist großartig....
      Am Ende es Weges beglückwünscht mich ein Schild.... zum Erreichen des Zieles nach diesem schweren Weg...Na das ist ja mal was....

      Es ist schon spät geworden.... jetzt mach ich mir Sorgen.... hab ja noch eine Strecke vor mir und muss noch tanken und einkaufen....

      Bähhhh schweres Leben als Selbstversorgerin....

      Die erste Gelegenheit tanken und einkauf wird genommen.....
      Stunde noch... bis zum Ort....und wieder kennt das Navi die Adresse nicht....
      Was ist das hier nur mit den Adressen  ????

      Gott sei Dank.....gibt es Google... bin zuweit gefahren.... also wieder zurück....
      10 km.... die Straße ist sehr einsam.... kaum ein Haus ist zu sehen...

      Gut das ich es vor dem dunkel werden geschaft habe...

      SIE HABEN IHR ZIEL ERREICHT..... wo denn bitte schön...  hier ist nichts....
      Wat???  Etwa da  die Auffahrt hoch???
      Ohh je... das ist steil und eng und wie soll ich hier auf den Parkplatz kommen....
      Ich kurbel wie eine Irre...und da steht er.... mein Vermieter...

      Na... soll ich helfen????
      Ja bitte ... das macht er dann auch...Während ich überlege, ob ich hier jemals wieder wegkomme...

      Auch er ist aus Deutschland ausgewandert vor 17 Jahren .... ich habe das Honey Loft gemietet.... ja das ist schön....mit toller Terrasse und Blick auf das Meer....

      Das Haus steht auf einem Hügel mitten im Wald..... in der obersten Etage bin ich von den Baumkronen umgeben....

      Ich packe aus....geh noch den Strand anschauen....bevor ich was zu Essen zimmere und mit einem Weinchen auf der Terrasse genieße....

      War wieder ein schöner voller Tag...
      Einschlafen werde ich heute mit den Stimmen des Waldes...gute Nacht
      Read more

    • Day 19

      Probleme mit dem Auto und Gisborne Fair

      October 15, 2022 in New Zealand ⋅ ☁️ 14 °C

      Die letzten Tage waren weniger ereignisreich. Mittwoch und Donnerstag haben wir wegen des grauen, regnerischen Wetters frei bekommen und Freitag und Samstag nur verkürzt gearbeitet. Leider mussten wir heute nach dem Arbeiten feststellen, dass wir einen platten Reifen hatten. Schnell wussten wir uns auszuhelfen und so wurde das Ersatzrad montiert. Danach ging es so in die Stadt auf das Frühlingsfest, welches Landwirtschaftsmesse, Live-Band, Schafscheren, Holzhackwettbewerb, sämtliche Essensstände und einen Rummel beinhaltete. Im Anschluss wurde noch ein wenig Geld in der Arcade-Halle verprasst.Read more

    • Day 9

      Arbeitstag 2 Kaiaponi Farm

      October 5, 2022 in New Zealand ⋅ ⛅ 12 °C

      Auch heute begann unser Tag wieder um 8 auf der Kiwifarm. Heute waren wir jedoch schlauer als gestern und haben uns Essen samt Stühlen und die entsprechende Unterhaltung fürs Arbeiten mit an den Arbeitsplatz genommen!Read more

    • Day 10

      Arbeitstag 3 Kaiaponi Farm

      October 6, 2022 in New Zealand ⋅ 🌧 7 °C

      Heute haben uns besonders das kalte, windige und regnerische Wetter und die Musik aus Deutschland, die die anderen noch nicht kannten, an zu Hause erinnert. Zur Abwechslung haben wir uns für morgen frei genommen, sodass wir glücklicherweise ausschlafen können.Read more

    • Day 41

      Orangenernte

      November 6, 2022 in New Zealand ⋅ ⛅ 17 °C

      Die ersten 2 Tage der Orangenernte sind vorüber und das freie Wochenende wird zur Erholung genutzt. Die recht anstrengende Arbeit mit Handschuhen und Leitern benötigt etwas Zeit, um sich einzuarbeiten und das Tempo zu verbessern, um mehr Geld zu verdienen. Gestern ging es für uns mal wieder auf den Fußballplatz, nachdem in spannenden Sätzen der kleine Ball über die Tischtennisplatte flog. Das windige Wetter macht den Aufenthalt draußen ein wenig unangenehm, jedoch lässt es sich aushalten, weshalb wir heute morgen bei Sonnenschein unsere Sonntagspfannkuchen genossen haben. Ab morgen geht es für uns wieder in eine neue Arbeitswoche. Wir wünschen allen einen schönen Sonntag!Read more

    You might also know this place by the following names:

    Wairoa District

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android