Peru
Sacsaywaman

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

397 travelers at this place:

  • Day53

    Cusco more more more!

    December 24, 2019 in Peru ⋅ ☁️ 12 °C

    More of Cusco.. Being very touristy here for sure... It has to be said zach didn't really want to commit to touching the alpacha, but also as its the most touristy thing to take a picture of lol 😊😂

  • Day51

    Cusco Perú ... Feliz Navidad

    December 22, 2019 in Peru ⋅ 🌧 16 °C

    Our arrival to Cusco was a slow one from Lima via bus, which took 24hrs, but we did this so we could adjust to the high altitude (3,400 feet above sea level) rather than flying ✈. Straight away we got out into the streets of the city, obviously taking it easy so our bodies could adjust. Its soo beautiful here with the cobbled roads and original Incan streets it doesn't feel like a big city at all. Its very touristy I may add but not at all a down point, as it feels safe and the locals are so friendly... And luckily speak quite good English. With it being Christmas here we spent Christmas eve celebrating local style, a nice meal out and walked around the Christmas markets. We couldn't let the tradition lie if buying each other a gift for Christmas day, so we decided to buy alittle something on the markets to surprise each other. So 2 of rules here to get a good priced gift is: be good at haggling, next rule speak good Spanish 😂😳 haha I tried but sure in the end I was ripped off lol... Oh well. We have a few trips planned to macchu pitchu in the coming days and also an amazon tour for after New year... So we will be spending new year here in Cusco whoop!😀🥂Read more

  • Day2

    Cusco erreicht

    November 2, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 20 °C

    So nach einen etwas längerem Aufenthalt in Lima, sind wir in Cusco angekommen, mit dem Taxi ging es durch die Stadt ins Wild Rover Hostel. Dort warteten Lorena und Patrick schon auf uns. Die haben einen Flug vor uns bekommen. Nach beziehen des Zimmers machten wir uns auf die Suche nach etwas Essbarem. Wir liefen sehr steile Straßen nach unten - ja und nach dem Essen auch wieder hinauf. Was gar nicht so anstrengend war wie gedacht. Zum Essen gab es Inka Kola und Chicha (ganz traditionell wurde Chicha durch das Kauen und Freisetzen von Speichelenzymen hergestellt - das Maisbier der Inka). Das erste Alpaka saß da auch auf der Treppe rum. Und die Kabel, naja die sind wie in allen anderen Ländern zum "Haare raufen" verlegt. Bis jetzt geht es uns allen gut und sind nun frisch geduscht in unseren Betten.Read more

  • Day3

    2. Tag Cusco

    November 3, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 16 °C

    Heute morgen wurden wir mit Marschmusik geweckt, auf dem "Plaza de Armas", spielte eine Militärparade. Nach Müsli mit Apfel ging es dann um 10 Uhr mit der Free Walking Tour, hinunter nach Cusco. Unser Guide Marco, erklärte uns vieles über Cusco und zeigte uns interessante Plätze. Wir waren auf dem Mercado San Pedro, dort kauften wir uns Koka-Blätter, aßen ein leckeres Sandwich und genossen dazu einen leckeren Früchteshake.
    Dann machten wir uns auf den Weg zur Christopal Statue, was wir auf der halben Strecke beräuhten. Jedoch viel uns dann ein dass wir Koka-Blätter gekauft haben und die uns etwas Kraft geben sollten, also nahmen wir alle ein paar Blätter in den Mund und kauten los. (Ein bisschen wie eine Kuh fühlten wir uns da). Dann ging es mit dem Aufstieg weiter und nach einer halben Stunde waren wir dann endlich oben.
    Solch eine Aussicht entschädigt dann auch für solche Strapazen...
    Danach machten planten wir die nächsten Tage und ließen den Tag bei einem kühlen Cusquena (Bier) ausklingen.
    Read more

  • Day4

    3. Tag Cusco

    November 4, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 15 °C

    Heute haben wir uns gleich morgens auf den Weg in die Stadt gemacht um die Catedral del Cuzco zu besichtigen, danach haben wir unsere Machu Picchu Tour gebucht (ab morgen früh um halb 5 geht es los - waaah - 5 Tage Wanderung). Danach haben wir den Mercado Central de San Pedro besucht und uns nochmal einen leckeren Früchteshake gegönnt. Für umgerechnet nicht mal 3 Euro, bekommt man eine riesen Portion. Danach schlenderten wir durch den Markt und sahen von Souvenirs, Pullover, Mützen bis zu Käse und Meerschweinchen alles. Danach machten wir uns auf den Weg zum Friedhof, dies war sehr interessant, wie die Menschen dort mit dem Tod umgehen. Dann ging es für 2 Euro mit dem Taxi ins Hostel, dort erwartete uns ein kurzer Schock. Wir mussten unser Zimmer räumen aber auch gleichzeitig unser Gepäck für die nächsten 5 Tage Machu Picchu Tour packen. Naja, dann nahmen wir kurzerhand unser Gepäck und packten es im Innenhof des Hostels um. Zum Glück waren wir bis ein kurzer Regenguss kam fertig. Dann hatten wir langsam Hunger und machten uns auf Richtung Innenstadt, dort sahen wir uns noch eine andere Kirche an (Iglesia de la compania de Jesus, früher war dies die Kirche der Indigenen Völker) . Um danach im Limbus Restaurant zu essen. Diesmal gab es Burger mit Pommes und Cola :) Dazu genossen wir die Aussicht über ganz Cusco und den Sonnenuntergang.
    Nach einem kurzen breafing für die nächsten Tage ging es ins Hostel zum packen. Jeder darf 5 Kilo dem Pferd geben, den Rest für den Tag müssen wir selbst tragen und den anderen Rest lassen wir im Hostel bis wir Samstag Nacht wieder kommen.
    So jetzt müssen wir schlafen, da um kurz vor 4 Uhr der Wecker klingelt.
    Read more

  • Day10

    Zurück in Cusco

    November 10, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 14 °C

    Hallo zusammen, nach den anstrengenden Tagen sind wir wieder zurück in Cusco im Wild Rover Hostal.
    Das wifi funktioniert wieder gut und wie laden unsere Berichte hoch.
    Heute morgen schlafen wir mal so richtig aus, ist ja auch Sonntag.
    Außerdem wollte ich noch los werden, dass wir die Berichte einfach so schreiben, wie es uns gerade einfällt, manchmal machen wir Fehler und manchmal auch das Handy durch die Autokorrektur. Deshalb seit uns bitte nicht böse wenn nicht alles perfekt ist. Denn, dass wir nämlich nicht.. Habt einen schönen Sonntag und bis dann 😘😘😘

    PS: kleiner Rückblick unserer Trips mit der ganzen Gruppe
    Read more

  • Day150

    Pérou - Cusco (2)

    February 3 in Peru ⋅ ☁️ 15 °C

    Cusco etait la Capitale de l'Empire Inca avant la destruction de celui-ci par les conquistadors espagnols (notamment Cortes) au XVIeme siecle.
    Classée au patrimoine de l'humanité par l'UNSCO, la vielle ville, perchée a 3400m, est un dédale d'étroites ruelles pavées où l'on croise regulierement de petites vendeuses avec leur chapeau melon et leurs 2 tresses attachées par dessus des étoffes multicolores.
    L'empreinte coloniale est evidemment omnipresente avec ses églises, cathedrales, Palais, places a arcades, etc. La civilisation Inca est cependant encore visible en observant les fondations en pierres massives des bâtiments. Les Incas avaient cette capacité a tailler puis assembler d'enormes blocs tel un Tetris géant, sans la moindre goutte de mortier. C'est la technique que l'on retrouve dans tous les sites Incas et notamment le fameux Machu Pichu.
    Read more

  • Day149

    Pérou - Cusco

    February 2 in Peru ⋅ ⛅ 17 °C

    17 ans après, nous voici de retour au Pérou que nous avons toujours considéré comme notre destination favorite. Une vraie carte postale. Ici les gens ont de nouveau la visage de leur pays, la civilisation précolombienne n'a pas été completement rasée et la population est adorable.
    Peu de choses ont changé si ce n'est encore plus de tourisme et que Mc Do et Starbucks ont finalement reussi à s'installer. Dommage dans ce pays qui a longtemps résisté aux US et dont le soda (Inca Kola) est une fierté nationale qui se vend plus que le Coca Cola !
    La derniere nuit a l'aéroport, les 2 vols, le froid et les 3400m d'altitude nous ont mis KO. On sent que les organismes sont fatigués.
    La ville est magnifique et donne envie de se ballader. Donc un petit Maté de Coca pour lutter contre la fatigue de l'altitude (les feuilles de Coca machées ou en infusion sont courantes partout dans les Andes) et nous sommes reparti pour un tour by night: ambiance montagne, rues pavées, lumieres tamisées, Palais coloniaux (dont notre hotel) et pisco sour (le cocktail national genre margarita) et nous nous effondrons. Nous continuerons demain 🙂.
    Read more

  • Day18

    50 Shades of Cuzco

    January 22 in Peru ⋅ 🌧 15 °C

    Ero già stata qui due anni fa, e devo ammettere che tra le città che ho visto è stata quella che mi ha affascinata di più. Ma ovviamente la prima volta sono rimasta qua solo due giorni, e non mi ha permesso di conoscere bene questa cittadina avvolta tra le montagne.
    Ora pian pianino sto scoprendo ogni angolo, quando riesco cammino e non prendo il bus (a parte quando diluvia) e mi faccio km a piedi.. ed è così che ci si rende conto della vera vita cittadina.
    (In verità cammino anche perché gli autisti dei bus guidano come dei pazzi, un po’ come tutti qua... sono molto sorpresa di essere ancora viva).

    Camminando per le strade è pieno di venditori ambulanti, ti cucinano qualsiasi tipo di piatto tipico, dal mais a piatti con riso, gelatine, carne alla piastra, panini fatti in casa.. letteralmente di tutto.. sembra tutto super delizioso, ma ci è stato consigliato di non mangiare dai baracchini perche effettivamente non danno proprio il senso di pulizia, però oh.. io ho mangiato una pannocchia ed era pazzesca. Ah e tutto con veramente pochi sol, forse 1.. (circa 20 centesimi)
    Non so bene da che età inizino a fare i venditori ambulanti ma vedo in giro bambini di ogni età che cercano di venderti qualsiasi cosa, ragazze che ti propongono massaggi per un’ora a 20 sol (circa 5 euro), signore vestite con abiti tradizionali che portano in giro il proprio lama per far delle foto, e persone che vendono qualsiasi tipo di indumento fatto di lana di “alpaca”.. che sicuramente vendono perché di turisti con in giro quei golf tipici ce ne sono (e io sono una di quelli).

    La seconda cosa che mi ha colpito in questa città è il traffico, i semafori e le strisce pedonali non vengono minimamente calcolati.. di solito i pedoni hanno sempre la precedenza.. qui NO. Scordati di attraversare in strade trafficate con solo le strisce pedonali, non ne esci vivo. Quindi qua è una dura lotta alla sopravvivenza. I bus, le macchine, I taxi guidano come dei pazzi, clacson che suonano ovunque, peli assurdi! Sono veramente sorpresa di non aver ancora visto un incidente!
    NB. MAI GUIDARE A CUZCO.

    La terza cosa che mi ha sbalordito è la quantità di cani randagi che ci sono in giro per le strade, poveri veramente non se la devono passare bene. Li per le strade tutti sconsolati che cercano cibo ovunque.. queste cose mi spezzano il cuore! (Anche se uno ha quasi cercato di azzannarmi).

    Le persone qui sono molto gentili, sempre disponibili e volenterose ad aiutare. Alzano un po’ il gomito e bevono molta cusqueña (birra tipica di qua).. ma per ora ho solo visto grandi cose dalla popolazione locale.

    Sapete una cosa che mi spiazza un po’? Qua per salutarsi anche con gente che non conosci ci si da sempre un bacio sulla guancia. Ecco non mi sento molto a mio agio a farlo..(io che amo così tanto il contatto fisico).. Però vabbè, mi ci abituo anche io alle tradizioni locali.

    La vita qua costa veramente poco, il taxi 1 euro, I bus 20 centesimi, uno può pranzare BENE (perché il cibo qua è favoloso) con 1 euro 50, bere una birra con 50 centesimi. E quando magari prendi qualcosa che costa più di 5 euro ti guardano sbalorditi.
    La vita qua è così, semplice ed economica, come piace a me!
    Vi racconterò poi della cittadina, perché ha degli angoli veramente incantevoli.

    ah dimenticavo.. più di 5000 tipi di patate, effettivamente vengono riproposte in ogni modo!!
    Read more

  • Day170

    Cusco

    January 20, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 18 °C

    Die wahrschinlich touristischsti Stadt in Peru und ned ohni Grund. Vo do us cha mer so viel Toure und Usflüg unternäh, dass mer mindistens ehn Monet brücht zum alles durebringe und denn esch d Stadt sälber au no zimlich härzig, hed viel Gschicht und ehn geniale Märt. Leider bin ich chrank worde chum bin ich do ahcho und ha drom ih de erste Woche ned viel gseh.

    Wo ich mich denn langsam besser gfühlt ha eschs los gange mit ehm plane. Ich ha chli müsse Prioritäte setzt und luege, dass ichs langsam cha ahgoh aber so s Wichtigste passt no inne. Ich ha no ei gsunde Tag in Cusco verbrocht und ha mit de Ussicht dass ich sii glii cha hei gäh ganz viel Souvenirs kauft am Märt 😍.

    Am nöchste Tag han ich denn ehn Bustour gmacht zums chli langsam ahgoh. Es esch spannend gsii und ehn lange Tag well mer so viel verschiednigs sind go ahluege.

    Zerst simmer ih es alts Inkadörfli go d Fälder ahluege. Denn simmer zu es paar Fraue wo üs zeigt händ wie sie natürlichi Farbe för ihri Stöff gwönned. Det hed mich vorallem fasziniert dass sie för die roti Farb ehn Parasit wo Kaktee befallt zerdrücked und denn siis Bluet verwänded. Stolz hed sii üs zeigt, dass sie nor bizli Limettesaft muss dezue gäh und es schöns knalligs Orange bechund 😅.

    Denn simmer zu alte Fälder gfahre wo üs de Guide erklärt hed, wie d Inkas früehner Pflanze us ehm Jungel ah die chalti Luft vo de Ande gwöhnt händ zum ned vo de Jungelbewohner abhängig z sii. Zu dem Zwäck händs ehri Fälder abgstuft. Jedi Stufe esch 0.5 Grad chälter als die eis obedra. So händ sie Pflanze zerst uf de oberste (wärmste) Stufe pflanzt und denn dene ihri Same eis unedra bis sie ergendwenn ehn Pflanze gha händ wod Bärgtemperatur ushaltet.

    Vor ehm Zmittag simmer denn no go Salzfälder ahluege. Die müssed ahnschinend ih de Trocheziit einiges toller usgseh. Sie nützed det ehn sehr salzhaltige Fluss, leited ihn ih die verschiednige Beckis und lönd s Wasser loh uströchne. De Guide hed üs au verzellt das de spanischi Usdruck Salario für Lohn wahrschinlich dahär chäm dass mer d Arbeiter früehner oft mit ehm wärtvolle Sal(z) zahlt heig.

    Zum Zmittag heds es Buffet gäh und nacher simmer no zwoi Inka Boute goh ahluege. Mer händ erfahre dass de Inkas ihri Bouwiis scho damals nahezue Ärdebebesicher gsii esch da sie d Stei ned grad gstapled händ sondern wie es Zämesetzi ihnenand ine gleid. Zum Schluss simmer no mit ehnere wunderschöne Ussicht und ehmene Rägeboge belohnt worde bevor de Bus weder zrug gfahre esch. Das isch ehn lange Tag mit sehr viel zuelose gsii.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Sacsaywaman

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now