Peru
Cusco

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

611 travelers at this place:

  • Day51

    Cusco Perú ... Feliz Navidad

    December 22, 2019 in Peru ⋅ 🌧 16 °C

    Our arrival to Cusco was a slow one from Lima via bus, which took 24hrs, but we did this so we could adjust to the high altitude (3,400 feet above sea level) rather than flying ✈. Straight away we got out into the streets of the city, obviously taking it easy so our bodies could adjust. Its soo beautiful here with the cobbled roads and original Incan streets it doesn't feel like a big city at all. Its very touristy I may add but not at all a down point, as it feels safe and the locals are so friendly... And luckily speak quite good English. With it being Christmas here we spent Christmas eve celebrating local style, a nice meal out and walked around the Christmas markets. We couldn't let the tradition lie if buying each other a gift for Christmas day, so we decided to buy alittle something on the markets to surprise each other. So 2 of rules here to get a good priced gift is: be good at haggling, next rule speak good Spanish 😂😳 haha I tried but sure in the end I was ripped off lol... Oh well. We have a few trips planned to macchu pitchu in the coming days and also an amazon tour for after New year... So we will be spending new year here in Cusco whoop!😀🥂Read more

  • Day2

    Cusco erreicht

    November 2, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 20 °C

    So nach einen etwas längerem Aufenthalt in Lima, sind wir in Cusco angekommen, mit dem Taxi ging es durch die Stadt ins Wild Rover Hostel. Dort warteten Lorena und Patrick schon auf uns. Die haben einen Flug vor uns bekommen. Nach beziehen des Zimmers machten wir uns auf die Suche nach etwas Essbarem. Wir liefen sehr steile Straßen nach unten - ja und nach dem Essen auch wieder hinauf. Was gar nicht so anstrengend war wie gedacht. Zum Essen gab es Inka Kola und Chicha (ganz traditionell wurde Chicha durch das Kauen und Freisetzen von Speichelenzymen hergestellt - das Maisbier der Inka). Das erste Alpaka saß da auch auf der Treppe rum. Und die Kabel, naja die sind wie in allen anderen Ländern zum "Haare raufen" verlegt. Bis jetzt geht es uns allen gut und sind nun frisch geduscht in unseren Betten.Read more

  • Day3

    2. Tag Cusco

    November 3, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 16 °C

    Heute morgen wurden wir mit Marschmusik geweckt, auf dem "Plaza de Armas", spielte eine Militärparade. Nach Müsli mit Apfel ging es dann um 10 Uhr mit der Free Walking Tour, hinunter nach Cusco. Unser Guide Marco, erklärte uns vieles über Cusco und zeigte uns interessante Plätze. Wir waren auf dem Mercado San Pedro, dort kauften wir uns Koka-Blätter, aßen ein leckeres Sandwich und genossen dazu einen leckeren Früchteshake.
    Dann machten wir uns auf den Weg zur Christopal Statue, was wir auf der halben Strecke beräuhten. Jedoch viel uns dann ein dass wir Koka-Blätter gekauft haben und die uns etwas Kraft geben sollten, also nahmen wir alle ein paar Blätter in den Mund und kauten los. (Ein bisschen wie eine Kuh fühlten wir uns da). Dann ging es mit dem Aufstieg weiter und nach einer halben Stunde waren wir dann endlich oben.
    Solch eine Aussicht entschädigt dann auch für solche Strapazen...
    Danach machten planten wir die nächsten Tage und ließen den Tag bei einem kühlen Cusquena (Bier) ausklingen.
    Read more

  • Day4

    3. Tag Cusco

    November 4, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 15 °C

    Heute haben wir uns gleich morgens auf den Weg in die Stadt gemacht um die Catedral del Cuzco zu besichtigen, danach haben wir unsere Machu Picchu Tour gebucht (ab morgen früh um halb 5 geht es los - waaah - 5 Tage Wanderung). Danach haben wir den Mercado Central de San Pedro besucht und uns nochmal einen leckeren Früchteshake gegönnt. Für umgerechnet nicht mal 3 Euro, bekommt man eine riesen Portion. Danach schlenderten wir durch den Markt und sahen von Souvenirs, Pullover, Mützen bis zu Käse und Meerschweinchen alles. Danach machten wir uns auf den Weg zum Friedhof, dies war sehr interessant, wie die Menschen dort mit dem Tod umgehen. Dann ging es für 2 Euro mit dem Taxi ins Hostel, dort erwartete uns ein kurzer Schock. Wir mussten unser Zimmer räumen aber auch gleichzeitig unser Gepäck für die nächsten 5 Tage Machu Picchu Tour packen. Naja, dann nahmen wir kurzerhand unser Gepäck und packten es im Innenhof des Hostels um. Zum Glück waren wir bis ein kurzer Regenguss kam fertig. Dann hatten wir langsam Hunger und machten uns auf Richtung Innenstadt, dort sahen wir uns noch eine andere Kirche an (Iglesia de la compania de Jesus, früher war dies die Kirche der Indigenen Völker) . Um danach im Limbus Restaurant zu essen. Diesmal gab es Burger mit Pommes und Cola :) Dazu genossen wir die Aussicht über ganz Cusco und den Sonnenuntergang.
    Nach einem kurzen breafing für die nächsten Tage ging es ins Hostel zum packen. Jeder darf 5 Kilo dem Pferd geben, den Rest für den Tag müssen wir selbst tragen und den anderen Rest lassen wir im Hostel bis wir Samstag Nacht wieder kommen.
    So jetzt müssen wir schlafen, da um kurz vor 4 Uhr der Wecker klingelt.
    Read more

  • Day10

    Zurück in Cusco

    November 10, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 14 °C

    Hallo zusammen, nach den anstrengenden Tagen sind wir wieder zurück in Cusco im Wild Rover Hostal.
    Das wifi funktioniert wieder gut und wie laden unsere Berichte hoch.
    Heute morgen schlafen wir mal so richtig aus, ist ja auch Sonntag.
    Außerdem wollte ich noch los werden, dass wir die Berichte einfach so schreiben, wie es uns gerade einfällt, manchmal machen wir Fehler und manchmal auch das Handy durch die Autokorrektur. Deshalb seit uns bitte nicht böse wenn nicht alles perfekt ist. Denn, dass wir nämlich nicht.. Habt einen schönen Sonntag und bis dann 😘😘😘

    PS: kleiner Rückblick unserer Trips mit der ganzen Gruppe
    Read more

  • Day270

    Peru-Spielfilm

    November 14, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 19 °C

    >>>https://youtu.be/_ttzyXF0JtA<<<

    In Peru gab es so viel zu erleben und zu sehen, dass wir aus dem Staunen nicht mehr heraus kamen.
    Aber nicht nur das Land war spitze sondern auch unsere Travelbuddys Paul und Lara sowie Lenka.
    Vielen dank für die schöne Zeit. 😗

    Viel Spaß bei unserer neuen Peru-Doku🎥Read more

  • Day138

    Cusco, Sacred Valley & Rainbow Mountains

    March 24, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 16 °C

    Nach den Strapatzen der letzten Tagen gönnen wir uns erstmals einen Ruhetag in Cusco. Auf dem Program stehen eine eineinhalbstündige Massage mit heissen Steinen (für CHF 25). Zudem müssen die Kleider in die Reinigung gegeben werden. So einen grossen und stinkigen Wäschesack hatten wir noch selten. Umso grösser die Freude, als am Abend alles wieder sauber zurückkommt. Zum Znacht verabreden wir uns mit Bettina, unsere Schweizer Reisekollegin, die wir schon in Chile zweimal getroffen haben. Sie erzählt uns von ihrer Zeit in Equador und hinterlässt uns einige Tipps. Im Restaurant Organika werden wir mit Alpaca Steak auf einem (mit Blumen) wunderschön angerichteten Teller kulinarisch verwöhnt. Ich darf dabei einfach nicht zu fest an dieses härzige Tier denken.
    Mit neuem Tatendrang ist am nächsten Tag bereits wieder um 5h30 tagwach. Heute geht es ins Valle Sacrado (heilige Tal). Wir wissen, dass auch Helen und Felix (das schwedische Paar, welches wir in Chile kennengelernt haben und in Sucre, Bolivien wieder getroffen haben) in Cusco sind und diese Tour gebucht haben. Wir wollten Sie überraschen und haben ihnen am Vortag geschrieben, dass Dani noch nicht fit ist für die Tour. Als sie uns dann am Morgen am Trefdpunkt sehen, ist die Freude dementsprechend gross. Eigentlich wären die beiden schon in Ecuador aber sie mussten ihre Reise für drei Wochen unterbrechen, da es Helen gesundheitlich sehr schlecht ging. Vermutlich etwas schlechtes gegessen oder sonst etwas eingefangen. Sie war nahe dran, die Reise abzubrechen und nach Hause zu gehen aber zum Glück hatten die zweiten Medis dann doch geholfen.
    Die Tour gibt uns spannende Einblicke in das Leben und die Vergangenheit dieses Tals. Wir erhalten eine Demonstration über das Kunsthandwerk. Angefangen beim Waschen der Alpaka Wolle über das Färben mit natürlichen Farben (aus Mais, Blättern, Tierchen...) bis zum Herstellen des Schaals, Pullover, Tischtuch etc. Wie besichtigen verschiedene Ruinen und erhalten Erklärungen zum Inca Imperium, welche uns in Staunen versetzt. Die Perfektion, mit welcher die "Gebäude" gebaut wurden, ist unglaublich eindrücklich. Die Steine wurden aus mehreren Kilometer entfernten Bergen, teils über Flüsse herangeschleppt und milimetergenau präpariert - ohne Maschinen wohlgesagt. Auch der Besuch einer Salzfläche sowie landwirtschaftlichen Experimentterassen der Inkas sind im Program dabei. Zum Abschluss des Tages wird uns noch gezeigt, wie Silberschmuck in Kombination mit verschiedenen Steinen hergestellt wird. Ich kann der Versuchung nicht widerstehen und kaufe mir ein Paar Ohrringe mit dem energiespendenden Machu Picchu Stein drin.

    Nebst Ruinen bietet die Umgebung auch natürliche Besonderheiten. So geht es in einem weiteren Tagesausflug zu den Regenbogenbergen. 3 Stunden Fahrt hin und 3 Stunden zurück liegen völlig im Rahmen für die Verhältnisse hier. Vor einigen Tagen waren die Bergen mit Schnee bedeckt und die tollen Farben waren dementsprechend nicht zu sehen. So hoffen wir das Beste, nach dem Machu Picchu haben wir nun etwas Wetterglück mehr als verdient. Die Wanderung beginnt auf 4700 Meter und geht auf 5100 Meter hoch. Die 4 KM sind dementsprechend überdurchschnittlich anstrengend (für mich mehr als für Dani). Trotzdem kann ich dem Pferde-Transport-gegen-Aufpreis widerstehen und komme dem Ziel Schritt für Schritt näher. Der Weg selber hat schon tolle Aussichten zu bieten. Endlich oben angekommen ist die Erleichterung gross - die Farben, je nach Gestein und Mineralien eine andere, sind wunderschön zu sehen, sogar die Sonne lässt einige Strahlen durchsackern. Vom Schnee sind noch einige Überbleibsel da, was dem Regenbogenberg noch eine weitere Farbe verleiht.

    Am 24. März ist Dani's Geburtstag. Wie kann man ihn glücklich machen? Ein leckeres Frühstück, feiner italienischer Kaffee & süsse Waffeln mit Erdbeeren, Banane und Nutella, einen Schokoladenworkshop - von der Bohne bis zur Tafel und zum Abschluss eine italienische Pizza mit einem guten Gläschen Wein.
    Zudem haben wir eine Free Walking Tour gemacht, um Cusco noch etwas besser kennenzulernen. Der Schwerpunkt bildet die Geschichte und die Überbleibsel der Inkas. In Cusco sind ein paar wenige Steinmauern erhalten geblieben und auch hier ist die Perfektion unübersehbar und es ist nicht schwierig zu unterscheiden, was von den Inkas gemacht wurde und was erst später. Cusco hat allgemein ein sehr ansehliches Zentrum. Der Tourist findet alles was das Herz begehrt und wird am Plaza de Armas etwa alle 10 Sekunden angequatscht - Massage? Dinner? Tour? Machu Picchu? Souvenir? Am Anfang versuchten wir noch allen freundliche "no gracias" zu sagen, bis dies irgendwann zu anstrengend wird.

    Ich habe lange überlegt, nochmals auf den Machu Picchu zu gehen, um das ganze noch in "schön" zu sehen. Konnte mich fast nicht entscheiden aber schlussendlich haben die hohen Kosten von CHF 200, die "keine Lust nochmals zu gehen" von Dani und die warmen Wetteraussichten in Lima dagegen gesprochen.
    Nun geht's mit dem Flugi in die Hauptstadt Lima, wo uns viel Wärme und leckeres Essen (unsere Mägen sind zum Glück wieder fit!) erwartet, juhuii.
    Read more

  • Day69

    Cusco - Auszeit von der Auszeit

    December 18, 2018 in Peru ⋅ 🌧 12 °C

    Hallo zusammen 👋,

    wir melden uns aus dem wunderschönen Cusco in Peru. Wenn man‘s genau nimmt, sitzen wir gerade auf einer bequemen Couch in einem Café mit Blick über die Stadt. Beste Vorraussetzungen um Euch mal wieder zu berichten.

    Ein bisschen kehrt bei uns auch sowas wie Weihnachtsstimmung (oder so ähnlich) ein. Wir haben jedenfalls die letzten Tage deutlich ein paar Gänge runter geschaltet. Das lag nicht zuletzt auch daran, dass uns dann doch irgendwann der Durchfall erwischt hat. 😂 Nachdem wir aber bisher auf der Reise glimpflich davon gekommen sind und es auch nicht so schlimm war, wollen wir uns mal nicht beschweren.

    Aber es waren grundsätzlich ein paar ruhigere Tage eingeplant. Cusco bietet wirklich alles dafür.
    Fangen wir mal mit unserem Hotel an: sollte jemand von Euch mal hier sein, dann übernachtet im El Balcón (https://www.balconcusco.com/)! Ein altes Kolonialhaus, liebevoll restauriert, viel Holz, gemütliche Zimmer, viele kleine Öfen, wunderbares Frühstück, tolles Essen (selbstgemachte Pasta, eigener Kräutergarten etc.) und einfach ein Platz zum Wohlfühlen und Ausspannen.
    Dann die Stadt: Cusco ist umringt von Bergen und liegt teilweise selbst an steilen Hängen. Meistens läuft man hier durch kleine Gassen zwischen ganz toll restaurierten alten Häusern. Natürlich gibt’s hier auch den ganzen Touristenkram, aber man entdeckt mindestens genauso viel echtes Kunsthandwerk und hippe, auf Qualität und Regionalität bedachte Cafés und Restaurants (ohne dabei anstrengend zu sein).
    Cusco ist jung und modern und atmet gleichzeitig die Geschichte vieler Jahrhunderte (schließlich war die Stadt das Zentrum des Inka-Reichs). Ein bisschen Kultur haben wir uns deswegen auch schon gegönnt. 😉 Nach einem Museum und einem interessanten Stadtrundgang wissen wir viel über die Inkakultur und können Baby-Alpaka-Schals von billigen Plastikschals unterscheiden. 🙌 Im Planetarium haben wir uns über das Universums-Verstehstmi der Inkas aufklären lassen und in und um den Markt den ganz alltäglichen Wahnsinn dieser Stadt erkundet.
    Dazu kommt, dass man hier irgendwie die Mentalität der Menschen in den Bergen erkennt: alles ist ein bisschen entspannter, unaufdringlicher und gemütlicher als z.B. in Lima oder Arequipa.
    Was uns zusätzlich aufgefallen ist: anscheinend wurden alle panflötenspielenden Peruaner in die Münchner Fußgängerzone exportiert. Hier sieht man nämlich keinen. 😂 Dafür kann man ein Foto mit einem zwölfkantigen Stein machen, der für die präzise Steinmetzkunst der Inkas steht. Er hat sogar einen eigenen Google-Maps-Eintrag mit Bewertungen. 😜
    Und obwohl es zwar tagsüber in der Sonne durchaus warm genug für T-Shirt und kurze Hose ist, wird es mit Wolken oder nachts schon ganz schön kühl und man freut sich auf die kleinen Holzöfen im Hotel und ist ein bisschen ans winterliche Deutschland erinnert (ganz ganz bisschen 😂).

    Cusco hat‘s geschafft, trotz aller Touristen, die die Stadt als Ausgangspunkt für Macchu Picchu nehmen, einen ursprünglichen und heimeligen Charakter zu bewahren. Was will man mehr rund um Weihnachten...

    Apropos Macchu Picchu... übermorgen machen wir uns auch nach dorthin auf. Vier Tage über den Lares Trek. Ganz faul sein wollen und können wir dann doch nicht. 😉
    Read more

  • Day150

    Pérou - Cusco (2)

    February 3 in Peru ⋅ ☁️ 15 °C

    Cusco etait la Capitale de l'Empire Inca avant la destruction de celui-ci par les conquistadors espagnols (notamment Cortes) au XVIeme siecle.
    Classée au patrimoine de l'humanité par l'UNSCO, la vielle ville, perchée a 3400m, est un dédale d'étroites ruelles pavées où l'on croise regulierement de petites vendeuses avec leur chapeau melon et leurs 2 tresses attachées par dessus des étoffes multicolores.
    L'empreinte coloniale est evidemment omnipresente avec ses églises, cathedrales, Palais, places a arcades, etc. La civilisation Inca est cependant encore visible en observant les fondations en pierres massives des bâtiments. Les Incas avaient cette capacité a tailler puis assembler d'enormes blocs tel un Tetris géant, sans la moindre goutte de mortier. C'est la technique que l'on retrouve dans tous les sites Incas et notamment le fameux Machu Pichu.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Cusco

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now