Portugal
Alcântara

Here you’ll find travel reports about Alcântara. Discover travel destinations in Portugal of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

23 travelers at this place:

  • Day25

    Der erste Trainingstag

    April 15 in Portugal ⋅ ⛅ 15 °C

    Irgendwie hatte ich ein gutes Gefühl morgens das ich heute einen coolen und interessanten Tag erleben werde. Ich war richtig motiviert auf die neue Herausforderung in meinem Leben! Daher bin ich auch 1 Stunden früher los um wirklich pünktlich zu sein. Da ich am Tag zuvor so gut zurechtkam was die öffentlichen Verkehrsmittel betrifft, dachte ich mir: „Ok, das sollte locker reichen...“ Als ich in den Bus eingestiegen bin der in mich hätte zur richtigen Station fahren sollen bzw. in die Nähe meines dieses Gebäudes, dachte ich ok, einfacher wird es wirklich. Na ja, der Bus in dem ich saß, fuhr wohl in die falsche Richtung und ich hatte keine Ahnung wo ich bin, denn irgendwie hatte das Internet UND das GPS auf meinem Handy Probleme mit der Verbindung. Ich dachte mir: „Ok, du hast noch Zeit, du bist früh genug los!“ Da ich in einer Stadt war, müsste es ja noch mehrere Möglichkeiten geben, um an mein Ziel zu kommen. Also habe ich wieder nachgeguckt wie ich ab der nächsten Haltestelle, an der ich ausgestiegen bin zu diesem Gebäude komme. Als ich dann in den nächsten Bus gestiegen bin (diesmal in die andere Richtung), dachte ich, dass ich diesmal wirklich richtig ankomme. Das Ende der Geschichte war. Ich bin mit dem Bus gefahren und gefahren und wusste nicht wo ich bin, da an den Haltestellen keine Namen waren bzw. schlecht zu lesen waren. Ich war total verunsichert (und das passiert mir selten). Ich bin wieder irgendwo ausgestiegen und habe mit leichter Panik mein Handy mal neugestartet (Immer noch Probleme mit dem Internet und GPS) und habe danach wieder nach einer neuen Route geguckt, um diesmal wirklich anzukommen! Diesmal wurde es eine Straßenbahn. Diese sollte nun wirklich da hinführen wo ich hin musste! Ich war noch relativ lässig unterwegs, da ich wirklich noch einiges an Zeit hatte. Was ist diesmal passiert? Ich fuhr wieder in die falsche Richtung! Aber das habe ich erst bemerkt, nachdem ich fast den ganzen Hafen entlang gefahren bin und es hätte weniger Haltestellen sein müssen als ich bisher gefahren bin 🙈... Da in der Bahn zwar diesmal die Haltestellen zu lesen waren, hätte ich mich daran orientieren können, aber da ich das erste Mal in dieser Stadt war, hatte ich ja gar keine Ahnung wo ich war. Also bin ich wieder irgendwo im nirgendwo ausgestiegen. Ich versuchte nochmals über mein Handy Herauszufinden wo ich den bin was ich am besten machen sollte... Diesmal schlug mein Handy vor zu laufen. Es schien wohl doch nicht so weit weg zu sein. Also bin ich dann gelaufen und das nicht zu langsam. Ich war nämlich mittlerweile spät dran und es wurde immer knapper mit der Uhrzeit! Mein Handy hatte aber noch als Option stehen gehabt eine Straßenbahn zu nehmen, welche dort hinführen würde, dadurch hätte ich Zeit gespart. Also suchte ich die Station der Bahn und ich würde es noch pünktlich schaffen! Ich wartete ewig auf eine Bahn, aber irgendwie kamen nur Busse. Ein netter Polizist, den ich gefragt hatte wo denn diese Bahn kommen würde hatte mir dann versucht zu erklären wo diese Haltestelle ist (er konnte kein Englisch, daher hatten wir uns quasi mit Hand und Fuß unterhalten). Als er mir den Weg zur richtigen Haltestelle erklärt hatte und ich endlich in der Bahn saß, dachte ich mir: “Ok, dieses Mal werde ich es schaffen. Es sollten ja eigentlich nur noch 3 Stationen sein und dann bin ich endlich an diesem Ort! Zwar etwas zu spät, aber da kann man mal ein Auge zudrücken für den ersten Tag 😀 Da gibt’s bestimmt Einsicht. Und nun? Was ist passiert? Chris fährt mit der Bahn und wundert sich das die gesuchte Haltestelle nicht nach 3 Stationen aufgetaucht ist. Ich dachte mir:"OK, vielleicht hat sich mein Handy etwas an der Anzahl der Haltestellen vertan." Zumindest hatte die Liniennummer und die Abfahrt Zeit gestimmt, daher sollte ich ja in der richtigen Bahn sitzen. Ich fuhr immer weiter bis ich irgendwie dachte...“hmmm, jetzt fahre ich doch schon relativ lange“. Nachdem ich wieder an mir zweifelte und verunsichert war, bin ich bei Belém ausgestiegen. Ich kann mich daran noch so gut daran erinnern, denn dort ging es dann los das sich das Blatt wenden würde. Allerdings war ich bereits zu spät. Das hat mich fürchterlich aufgeregt! Ich bin mit Absicht früher los um nicht zu spät zu sein und das wirklich mit einer großen Zeitspanne und bin nun doch zu spät 🙈. Am Bahnhof der Straßenbahn habe ich dann jemanden angesprochen und habe ihr dann die Adresse gezeigt und meine vorgeschlagene Route und Bus. Sie erklärte mir den Weg und ich bin dieser Anweisung dann gefolgt. Diesmal ließ ich mir Zeit, denn zu spät war ich eh schon. Ich habe die Haltestelle auf Anhieb gefunden, trotzdem war ich diesmal von Anfang an verunsichert, also fragte ich eine Person, ob denn die Verbindung stimmen würde die auf meinem Handy stand. Er bestätige mich und gab mir sogar den Rat einen anderen Bus zu nehmen der etwas früher fährt und auch dort hinführen würde. Diesen nahm ich dann auch und als ich eingestiegen bin, habe ich auch den Busfahrer direkt gefragt, ob er da hinfährt mit der Bitte mir Bescheid zu geben, wann ich denn aussteigen sollte. Da die fahrt etwas länger gedauert hat und da ich mittlerweile sehr weit weg von dem Gebäude war, war die Fahrt dementsprechend lange, aber dieses Mal komme ich an mein Ziel! Nach einer langen Busfahrt und der richtigen Haltestelle bin ich hektisch losgelaufen. Das Gebäude welches ich gesucht habe, müsste nun in der Nähe sein. Also suchte ich die richtige Hausnummer. Ich bin erst mal hektisch losgelaufen, Ich wusste ja trotzdem nicht welches Gebäude es ist. Da ich es nicht auf Anhieb gesehen hatte, bin ich zum nächsten Kiosk gegangen das ich gesehen habe und habe dort nachgefragt wo denn diese Adresse wäre. Natürlich wieder in der anderen Richtung. Als ich dann wohl richtig war, dachte ich mir dann: „Ok, du bist manchmal wirklich blind!“ An der Wand des gesuchten Gebäudes war gaaaaanz groß das Firmenlogo mit einem Werbeslogan drauf... Ich hätte mir in den Arsch beißen können, aber ich war endlich am Ziel! Ich bin in das Gebäude total verschwitzt und außer Atem reingestürmt. Die Security am Eingang konnte mir zum Glück direkt weiterhelfen und hatte jemanden gerufen um mich zu dieser Schulung zu bringen. Na ja, immer noch verschwitzt und außer Atem bin ich dann in diesen Schulungsraum gekommen. Ich habe mich direkt versucht mich auf Englisch zu entschuldigen. Bis mich ein nettes Mädchen in dieser Gruppe ansprach und meinte, dass ich auch deutsch reden könnte. Ich dachte: „Ok, krass... noch eine deutsch Person bzw. deutsch sprechende Person, denn sie hatte einen österreichischen Akzent“. Aber immer habe ich jemanden gefunden der auch deutsch spricht. Ich fühlte mich direkt etwas wohler, aber Ende hatte sich rausgestellt, dass alle Personen der deutschen Sprache mächtig waren! :D Das hatte mich dann natürlich noch glücklicher gemacht. Ich musste mich dann natürlich erst mal vorstellen, denn die Vorstellungsrunde war natürlich längst vorbei :D Es wussten dann zwar alle wer ich bin, aber ich wusste nicht mal einen Namen 🙈. Als ich dann eine Weile da saß und dem Trainer zuhörte, dachte ich mir: „Ok, krass. Kein Anschiss und eher Verständnis, da es der erste Tag war.“ Da der Trainer es so locker genommen hatte, war ich Happy endlich angekommen zu sein. Das Unglaubliche daran war. Ich war nicht mal die letzte Person die so viel zu spät kam 😀 Es kam dann noch jemand später als ich und somit war ich nicht mal der letzte in dieser Runde :D Nun habe ich es geschafft und es liegt nun meiner Hand wie sich jetzt alles entwickelt in Lissabon.Read more

  • Day6

    Lisbon first look

    June 5, 2018 in Portugal ⋅ ⛅ 66 °F

    Off the train, two stops on the metro and a short walk to our hotel in the heart of Baixa. Nice room, helpful staff and a perfect location. We set off towards the river, wandered into the Lisbon Story where we skipped the story but bought a book. (the siege of Lisbon). We then wandered across the rua Augusta Square and rode the lift to the viewpoint. Lisbon is a lovely city, Terracotta roofs, tiled frontages, and pleasing sense of not being all about the tourists,it feels lived in. From the arch we wandered towards Rossia and found a cherry brandy bar: gingha (sp?) a quick shot and we continued up steps and a steep street to a little square by the Carmo museum where a band was busking and the jacarandas were in full bloom.
    After a sit and gawp we walked down the side of the ruined church to the lift designed by Eiffel's apprentice. There was only one lift operating so the queue was long but made shorter when a party of tourists decided not to wait. The lift was part of the transport system so we had to validate our tickets on entry.
    We drifted back to the hotel where we picked up warmer clothing and a recommendation for where to eat and off we went again. The restaurant was only round the corner, but just enough off the tourist track. Good food, friendly staff and we got bonus sherry from our Nepalese server. Afterwards we took a lift and wandered up towards the castle and had a drink in a bar behind a shop up there. Mandy also bought enamelled heart earrings. We headed back but the lift exit was closed at the bottom now and we had a little excitement trying to find our way out. But eventually we got back to the hotel.
    Read more

  • Day15

    LX Factory

    April 2 in Portugal ⋅ ⛅ 10 °C

    Eigentlich wollten wir von da aus zu einem Lost Place, aber da Google Maps uns mal wieder einen geilen Weg an einer Autobahn/Schnellstraße ohne Fußweg vorschlug, entschieden wir uns zunächst mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur LX Factory zu fahren und von da aus dann zum Lost Place.
    Wir hatten uns für den heutigen Tag ein Tagesticket für 6,40€ pro Nase auf unsere Karte geladen und können damit 24 Stunden alle Verkehrsmittel (Tram, Metro, Bus, Elevator) nutzen. Das ist ein sehr fairer Preis und lohnt sich mega für uns.

    An der LX Factory angekommen, mussten wir feststellen dass viele Geschäfte und Läden erst um 11 Uhr aufmachen (was für Arbeitszeiten!).
    Die LX Factory ist ein altes Fabrikgebäude bzw. -gelände, auf dem im Rahmen einer Stadterneuerungsprogramms ein Areal geschaffen wurde für Künstler, Kreativwirtschaftler etc.
    Dort befinden sich Läden, Ausstellungen, Restaurants, Cafés und Co-Working Spaces.

    Sehr ansehnlich, viel Street Art und die Geschäfte die aufhatten, waren auch sehr cool und hatten nicht nur den Standard-Touri-Kram, sondern auch ein paar ausgefallenere Sachen.
    Ein Abstecher lohnt sich allemal, aber man sollte ab 11Uhr dort hinfahren.
    Read more

  • Day1

    FX Factory

    June 10 in Portugal ⋅ ⛅ 21 °C

    Die LX Factory liegt auf halbem Weg zwischen Belém und der Innenstadt direkt unter der Ponte 25 de Abril (Brücke des 25.April). Hier kann man gut essen und trinken, findet viele kleine Geschäfte zum shoppen und kann etwas dem Großstadttrubel entfliehen.

  • Day40

    Alles oder nichts

    April 30 in Portugal ⋅ ☁️ 17 °C

    Nun war es so weit... Heute ist der Tag gekommen. Zwei Wochen Training sind vergangen und in den letzten Tagen wurde der Stoff so oft wiederholt, sodass ich mich gut vorbereitet gefühlt habe. Natürlich habe ich den Tag nicht normal gestartet, denn ich wollte auf jeden Fall pünktlich sein, daher bin ich etwas früher aufgestanden um wirklich keine Probleme morgens zu haben und vor allem wollte ich keinen Stress schon am frühen morgen haben. Ich bin total gelassen am „Trainingsort“ angekommen, als sich nach und nach die Leute getroffen haben, die mit mir den Test absolvieren mussten, ist die Nervosität um einiges gestiegen. Ich dachte nur... Ich möchte hier in Lissabon bleiben und das entscheidet sich heute durch diesen Test! Lissabon ist so eine schöne Stadt und alleine in den ersten zwei Wochen hat mir die Stadt gezeigt, dass ich zumindest länger ein Teil davon bleiben soll, als zwei Wochen. Somit wollte ich unbedingt diesen Test bestehen! Als es anfing stieg meine Nervosität noch Mal an, aber es hielt sich in Grenzen da ich mich wirklich gut vorbereitet gefühlt habe. Ich habe mir für jede Frage ausreichend Zeit gelassen und habe schon vorher kalkuliert wie viele Fehler ich im gesamten Test machen darf. Mir sind ein paar Fehler unterlaufen während dem Test und habe mich geärgert, da diese Fehler hätten nicht sein müssen, somit wurde es am Ende relativ knapp. Ich habe mir immer mehr Zeit gelassen die Fragen durch zu lesen, da ich sonst den Test nicht bestanden hätte. Als ich dann während dem Test noch Mal überprüft habe, ob ich denn noch im Rahmen liege bei der 3. Letzten Frage, habe ich dann bemerkt das ich nur noch 2 Fragen richtig beantworten muss um den Test zu bestehen, somit waren die Chancen groß und ich konzentrierte mich noch extremer. Alles im allem war das Endergebnis dann... BESTANDEN!!! Ich war so glücklich danach, denn der zweite Teil des Tests war für mich selbstverständlich und ich bin bedenkenlos rein gegangen um diesen zu absolvieren. Ich war so froh das alles hinter mir zu lassen und den Vertrag unterschreiben zu können, denn ich wollte diese neue Herausforderung nun starten und meine Chancen nutzen!
    Als wir mit allem fertig waren und jeder, wirklich jeder, seinen Vertrag unter Dach und Fach hatte, wollte ich noch mit ein paar Leuten aus meiner Trainingsgruppe was trinken gehen um dies zu feiern. Natürlich haben wir das auch ausgiebig gemacht und sind noch Mal nachmittags an den Hafen gefahren und sind ein paar Bierchen trinken gegangen. Das hat sich so gut angefühlt, vor allem weil man das in Lissabon bei strahlender Sonne machen konnte 😊
    In diesem Moment habe ich nur gedacht... Du hast genau das richtige gemacht und du kannst das was du gerade tust demnächst immer machen, egal wann!
    Ich war einfach extrem glücklich in diesem Moment und genauso ging es auch den anderen Leuten mit denen ich zusammen war. Jeder genoss die Atmosphäre und das Leben in Lissabon und niemand hat seine Entscheidung bereut.
    Dadurch das leider am nächsten Tag auch schon der erste offizielle Arbeitstag war und alle fit sein wollten, ging der Abend leider relativ schnell vorbei und wir sind alle rechtzeitig nach Hause um wirklich pünktlich zum ersten Arbeitstag zu erscheinen. Aber das Gefühl, an dem Abend nach Hause zu gehen mit diesem Vertrag, war einfach unbeschreiblich! Es begann ein neuer Lebensabschnitt und das 2127 km von zu Hause entfernt!
    Read more

  • Day3

    XL Cheese Factory oder so...

    October 17, 2018 in Portugal ⋅ ⛅ 18 °C

    Boa, Mate, da habe ich jetzt Bock drauf.
    - Do you know how to drink it?
    No 💡!
    Don‘t stir it, Your life depends on it.
    😱

    Reaktion von Maxi: Bäh

    Tolle Gegend, tolle Buchhandlung mit der schlecht sortiertesten Auswahl wo geht! No joke!
    Aber ein Fahrrad am Strick, das entschädigt natürlich.

  • Day40

    Lisbon

    February 15, 2012 in Portugal ⋅ ☀️ 52 °F

    Yesterday we where in Vigo, but Sheila and I didn't get off the ship as we've been here lots of times and the weather although sunny was cold.
    We stayed on board qnd enjoyed the quiet of the ship.
    Having said that the one fault the Independence has imho is no inside solarium other ships have a retractable roof but not this baby, that's why I think it would be better suited to the Caribbean rather than the Med.
    Last night in the diamond lounge was another great night with some great company.
    It's Lisbon today, a beautiful city so I might get off for a wander...we'll see.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Alcântara, Alcantara

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now