Portugal
Óbidos

Here you’ll find travel reports about Óbidos. Discover travel destinations in Portugal of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

58 travelers at this place:

  • Day17

    Dunkles Brötchen zum Frühstück

    October 17 in Portugal ⋅ ⛅ 20 °C

    Eine sehr gute Unterkunft hatte ich in „Aveiro“ gefunden. Die Stadt, die in verschiedenen Reiseführern als das „Venedig Portugals“ bezeichnet wird. Aber diese Bezeichnung halte ich dann doch für stark übertrieben: Es gibt 3 Kanäle mit insg. 8 bunten Booten (ich habe gezählt).
    Es ist ein alter Fischerort, der sich diesen Charakter in der kleinen Altstadt auch noch bewahrt hat. Nett.
    Nach einem ausgiebigen Spaziergang landete ich dann in einem dem kleinen Fischmarkt angeschlossenen Restaurant. Was soll ich sagen? Es war hervorragend!

    In den südeuropäischen Ländern, und auch bereits in Frankreich, ist das Frühstück immer von Weißbrot geprägt. Mal weich, mal kross (Baguette), aber immer weiß. Da sind wir in Deutschland, dem „Brotweltmeister“ mit über 3.100 Brotsorten, wirklich verwöhnt. Doch heute Morgen, nach zwei Wochen Abstinenz vom dunklen Mehl, die Überraschung: Dunkle Brötchen zum Frühstück! Das wird ein guter Tag!

    Ich bestieg die Maschine, startete das sofort dröhnende Triebwerk, drehte den Song „The Road to Hell“ voll auf und schob den ersten Gang mit einem lauten „Klack“ rein. Dann fuhr ich hinein in die Morgendämmerung.............

    Ich erreichte „Óbidos“, eine der schönsten Städte Portugals. Seit König D. Dinis sie seiner Frau D. Isabel im 13. Jahrhundert schenkte, gehörte sie zum „Casa das Rainhas“ (Vermögen der Königinnen). Davon profitierte die Stadt, die auch mal römisch war. Innerhalb der Stadtmauern gibt es eine sehr gut erhaltene Burg und ein Labyrinth aus engen Straßen und weißen Häusern, die mich sofort bezaubern. Die hübschen Vorbauten, blumengeschmückten Fenster und kleinen Plätze stammen aus dem goldenen Zeitalter der Stadt.
    Natürlich musste auch ich darin herum klettern, die Stimmung genießen und den Straßenmusikern lauschen.

    Später fuhr ich dann auf die „Estrada Atlantica“, eine nur 13 km lange Straße durch Dünen und Pinienwälder. Eigentlich ein Traum, doch hatte ein Waldbrand vor wenigen Jahren das gesamte Gebiet zerstört, und die Natur wird wohl noch ein paar Jahrzehnte brauchen, um sich zu erholen. Trotzdem schwer beeindruckend!

    Auf dem Parkplatz spricht mich ein „Schwarzer“ in astreinem Hamburger Slang an, ob ich wirklich aus Berlin käme. Deutsche Worte hier, am Ende Europas? Wie sich herausstellte, ist er Portugiese, der eine Hamburgerin heiratete und nach dort umsiedelte. Jetzt besucht er seine Familie. Von ihm erfahre ich, dass es mit Portugal seit der Krise 2008 nur langsam bergauf ginge. Der Staat sei pleite, das Gesundheitswesen am Boden, Lehrer bekommen kein Gehalt, etc. etc. Deutschland sei VIEL besser!
    Wir quatschten noch ein wenig, dann fuhr ich weiter und dachte erneut so bei mir: Wir haben es in Deutschland gut!

    Uwe schrieb, dass ich wegen extra hoher Wellen nach Nazaré fahren soll. Gute Idee, lässt sich aber vielleicht noch toppen in „Peniche“. Dort fahre ich jetzt hin und werde dort auch morgen noch bleiben. Das hat einen Grund, doch dazu morgen mehr...

    Erkenntnis des Tages:

    3.000 km Luftlinie von Deutschland entfernt begegne ich einer unserer sehr ähnlichen Kultur und super freundlichen Menschen. Wir sind in Europa zusammengewachsen und gehören mittlerweile zusammen. Ich fühle mich als Europäer und möchte niemanden unterstützen, der den „D-Exit“ möchte. Die Briten machen einen riesigen Fehler .... in meinen Augen.
    Read more

  • Day53

    Obidos

    November 22 in Portugal ⋅ ⛅ 16 °C

    After a night of torrential rain we woke to a brightish morning however it was pretty windy and the calm lagoon was seriously choppy, first time we've seen any sort of movement on the water since we've been here. Tess wasnt feeling too good either and had thrown up 3 times before we started to pack up. It was difficult to leave as the town is so nice and welcoming but we have so much more to see. So water filled waste emptied and off we went. Only half an hour or so down the road with a quick stop off at Pingo Dolce to replenish supplies.Read more

  • Day15

    Óbidos... I'll be back

    November 14 in Portugal ⋅ ⛅ 13 °C

    Um Óbidos zu beschreiben braucht es nicht viele Worte... es ist einfach nur WUNDERSCHÖN. Jede Gasse, jedes Haus wäre ein Foto wert.
    Eins weiss ich bestimmt... ich komme wieder!

  • Day34

    Obidos +50%?

    November 4 in Portugal ⋅ ☁️ 18 °C

    Besuch von Obidos mit dem Roller. Zuschlag für Touristen so ca. 50 %. Voll ausgelegt für Busunternehmen die dann die Besucher bringen. Preise entsprechen angepasst, man will ja etwas verdienen. Leider fing es an zu regnen und wir mussten im Regen zurück fahren. Dann auch noch die Auffahrt auf die IP6 verpasst und durch die Dörfer gefahren. Bei schönen Wetter wäre das bestimmt toll gewesen.Read more

  • Day53

    Obidos

    November 22 in Portugal ⋅ ☁️ 14 °C

    Evening walk around the walled town, it's beginning to look a lot like Christmas.
    Sun is shinning this morning so moving on to do a bit of sightseeing, only a few minutes drive away but looking forward to a good day.

  • Day16

    Obidos

    March 18 in Portugal ⋅ ⛅ 17 °C

    The name "Óbidos" is a Latinised (oppidum, citadel) derivation of the older Celtic "Eburobricio". The municipality had its growth from a Roman settlement near the foothills of an elevated escarpment.
    The Castle of Óbidos (Portuguese: Castelo de Óbidos) is a well-preserved medieval castle.

  • Day68

    Óbidos

    July 15, 2018 in Portugal ⋅ ⛅ 21 °C

    Nach dem Cabo da Rocca fahren wir weiter nach Óbidos. In dem Städtchen ist es sehr voll, aber trotzdem sehr schön. Es ist komplett von einer Stadtmauer umschlossen, auf der man auch spazieren kann. Es gibt eine Fußgängerzone an der sich die Geschäfte aneinander reihen. Alles ist hier ein bisschen auf Mittelalter gemacht, das heißt die Verkäufer und teilweise auch die Besucher laufen in Mittelalter Kleidung rum. Wir sind uns aber nicht sicher, ob das immer so ist oder ob ein spezielles Fest war.
    Jetzt sind wir an der Lagune von Óbidos. Das ist die größte Lagune Portugals. Das Wasser ist angenehm zum baden, da die Temperatur gleich wieder deutlich höher ist als im Meer.
    Read more

  • Day21

    Driving North: Picturesque Villages

    May 22, 2018 in Portugal ⋅ ⛅ 66 °F

    Driving in Portugal is wonderful but expensive on the toll roads. When we go through the towns, the small, winding roads are a nightmare! There is just no room for more than one lane in many areas, and people drive down the middle of the road, zipping in and out, only giving way when they have to. I don’t take pictures of this because I’m holding onto my seat and the door handle!

    Here is Obidos, a sweet walled town with a castle that is now a Pousada (fancy hotel). We tasted a cherry liquor in chocolate cups, which everyone seems to sell there. Delicious!
    Read more

  • Day12

    Nazaré to Óbidos

    April 29, 2017 in Portugal ⋅ ☀️ 63 °F

    Headed out of Nazaré for our 22 mile drive to the walled fortress town of Óbidos. Janet had scoped this out in Rick Steve's book. This was a beautiful little town, swarmed with locals at the time we were there. Lots of little shops selling Ginjinha (Portugal's famed sour cherry liqueur). In Óbidos, Ginjinha is commonly served in a small edible chocolate cup.Read more

  • Day14

    Obidos

    November 8, 2016 in Portugal ⋅ 🌙 14 °C

    Obidos ist wieder einmal eine Empfehlung von Fabis Verwandten Karin und Hermann. Wir folgen dem Rat und und machen Halt. Der Magen röhrt und verlangt nach Essen. Zur Ankunft gibt es Kartoffeln mit Kräuterquark. Ein Essen was Olli seit seiner Kindheit nicht mehr sehen konnte, mittlerweile hat er es aber wieder echt gerne. Es geht schnell, macht richtig satt und ist obendrein noch gesund. Nach der Stärkung schauen wir uns die Altstadt etwas näher an. Betreten kann man die mittelalterlich anmutende Stadt nur über die Stadttore.

    Nach dem Stadttor schließt sich gleich eine Passage an, die jede Menge kleine Läden zum Bummeln und Schmökern enthält. Es gibt auch wieder portugiesische Handwerkskunst zu bestaunen. Unter anderem lockt uns der süsse Duft einer Bäckerei herein und wir probieren die etwas nach Lebkuchen schmeckenden Gebäcke.

    Die meisten Läden schließen gerade vor unserer Nase und wir schlendern weiter durch die spärlich beleuchteten Gassen. Hier und da finden wir ein paar Mitbringsel und nehmen uns vor am nächsten Tag noch einmal in die Vollen zu gehen und dann auch die bereits geschlossenen Läden zu besuchen.

    Während die Läden schließen werden auch gerade die Requisiten eines Filmdrehs abgebaut. Wir ärgern uns etwas zu spät zu kommen. Den Statisten nach zu urteilen muss es sich um ein Bollywood Film handeln, der da im romantischen Charme der Altstadt gedreht wurde.
    So bleibt es an diesem Abend bei einem Stadtbummel und einem entspannten Ausklang auf dem Stellplatz.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Óbidos, Obidos, Обидуш

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now