Russia
Irkutskaya Oblast’

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Irkutskaya Oblast’
Show all
Travelers at this place
    • Day14

      View from the train

      September 8, 2019 in Russia ⋅ ☀️ 12 °C

      Just a couple of short video clips through the train window, first as we travelled through a Siberian Village (with musical accompaniment) and then a typical view as we travelled through a silver birch forest in the rain.Read more

      Traveler

      The whole thing looks like one of them B Horror movies 😱😱

      9/8/19Reply

      John Perkins

      9/8/19Reply
      Traveler

      I always thought it was snow and more snow in Siberia.

      9/8/19Reply
      3 more comments
       
    • Day15

      Lake Baikal and Bolshoe Goloustnoye

      September 9, 2019 in Russia ⋅ ☀️ 13 °C

      We arrived bang on time in Irkutsk at 6.22am on Saturday and as we manhandled our substantial luggage down about a yard onto the platform there was Ksenia, our new guide, waiting exactly at the right place with our name on a sign. It was a quick hug and goodbye to our train friends and then we were in a nice new black Kia Sportage (yes another Kia) with Ksenia and our driver Igor for the two hour journey to the small village of Bolshoe Goloustnoye on the shores of Lake Baikal.

      Ksenia is in her twenties and an English teacher at a local private school who does Tour Guiding part time at weekends and during school holidays. She will be with the two of us exclusively for the three days we are in the area. We will be living in guest accommodation attached to a farmhouse.

      We arrived and were shown to our basic but comfy looking wooden chalet, one of a row of four. Breakfast (and all 3 meals a day) was in a separate unit and lo and behold in there was the Indian couple who we spent the day with on a tour in Yekaterinburg. They are the only other guests and they are leaving tomorrow morning.

      Our location is a proper working village of 700 with one shop, one cafe and very little tourism. The local trades are primarily fishing and agriculture. The indigenous population are Buryats who are very recognisable, looking like Mongolians. They represent about 80% of the local population now.

      In the afternoon Ksenia takes us on an orientation walk around the village and a 10 minute stroll down to the shore of the main reason for being here, Lake Baikal. This lake is a monster in size and staggeringly holds over 20% of the World’s fresh water! It is 395 miles long from end to end but what creates it’s volume is it’s depth as the lake is over one mile deep in places. In winter it freezes completely to a depth of several metres. Today the weather is mixed with sunshine and showers but tomorrow is supposed to be better and a long walk up into the hills is planned.

      Back at our chalet it’s bath time or as Russians call it ’Banya’. Our accommodation has a very smart Banya which is attached to our row of chalets. It is very similar to a sauna so was very welcome after several days on the train without proper washing facilities. 40 minutes in the hot Banya and then mixing hot and cold water to tip over yourself is a great way to clean up.

      Then it was a hearty home cooked dinner, with a couple of beers from the local shop, and an early night. The beds are pretty hard but bearable and despite the cold outside temperature we have two good heaters in the chalet to keep us warm. No problem going to sleep.

      Awoke on Sunday to shocking news.........Watford have sacked their Manager!! Anyway after recovering from this it was an early morning tea and then breakfast back in the dining room. We also woke to cocks crowing, cows mooing and the odd dog barking, all very rural. Weather windy but blue skies.

      What better for a Sunday in Eastern Siberia than a long walk with Ksenia which we’ll cover separately. We were back for lunch and then sat in the sun on our terrace reading, the silence only interrupted by a large Asian Sparrow Hawk appearing at high speed from nowhere and attacking a bush filled with sparrows. The bush was only about 10 yards from us and it gave us a real surprise when the Hawk made it’s initial attack and then smashed it’s way back in the bush for a second go. There were no fatalities as far as we could see.

      Things then settled down for the rest of the afternoon and after a 4 o’clock Banya (we were braver with water temperature this time) we walked down to the lake for a beer in the only bar in town (which had wi-fi....hallelujah!). Dinner was being served at 7:30pm prompt and as we were the only guests we made sure we were back in time and enjoyed our soup and dumplings.

      It was then time for a bit of packing, a coffee and a read before bed. It’s time to get on the move again and tomorrow (Monday) morning we are being driven back by Igor to the City of Irkutsk for a day and one night before boarding the Trans-Mongolian train for the first time on Tuesday morning.

      We have had a very enjoyable time here at Bolshoe Goloustnoye on Lake Baikal. It has been very basic, but given us a chance to see how life really works in a Siberian village. As we have thought before during our time in Siberia, what must it be like in a few weeks time once the snow comes and temperatures start dropping to -30C? It doesn’t bear thinking about how we would cope that’s for sure!
      Read more

      Traveler

      Just as well you weren't wearing one of those Russian fur hats, John, or the sparrow hawk may have decided to pay more attention to you! It's a monstrously big lake despite it having shrunk in size due to pollution. Caption for the picture of you with cow very apt. Djxx

      9/9/19Reply
       
    • Day15

      Galina's Homestay

      September 9, 2019 in Russia ⋅ 🌙 9 °C

      Just to close up on our time in Bolshoe Goloustnoye we thought we would just mention our accommodation. There are very few tourists that come to this Village so only a few places offer accommodation. We stayed in a chalet attached to a farm and enjoyed what you could best describe as a homestay.

      Galina was the lady of the house and she looked after everything. We saw her husband wandering around from time to time but apparently he is a victim of the booze, as is the case with quite a few of the Villagers here as modern day life takes it’s toll on small remote communities.

      So she looks after all guest related issues herself and also runs their small farm, with some support from her two girls and grandchildren. She prepared for us very good, filling home-cooked Russian food and despite having not a single word of English was the perfect host.

      The Banya facility was great and our room was fine with the exception of the beds which were hard beyond belief (we both agreed on that!). But it has been a very different and enlightening experience living with a real family, in a real Village, in the real forest, of the far East of Siberia.
      Read more

      Tommy B. Not surprised they get few tourists. Looks more like the Boro'.

      9/9/19Reply
      Traveler

      It puts our indulgent lives in perspective! It's an unspoilt part of the world still but hope families like these will keep trying to make a living. On the bed front .......... I thought your postures had changed!!! Djxx

      9/11/19Reply

      Is that a Mongolian mandi?

      9/14/19Reply
       
    • Day20

      Irkutsk

      September 20, 2019 in Russia ⋅ ⛅ 17 °C

      Mal wieder kamen wir morgens in der Stadt an. Nach Bezug der Unterkunft sind zur Besichtigung der Stadt aufgebrochen. Dafür haben wir uns entschieden an einer Free Walking Tour teilzunehmen. Unser Tourguide Mary hat wirklich eine super Tour gemacht, auch wenn es manchmal schwierig war sie zu verstehen. Doch sie hat uns viele interessante Dinge aus Ihrem Leben und der Russen erzählt. So z.B über den Zweiten Weltkrieg, den großen Einfluss der Deutschen (daher gibt es auch einige deutsche Wörter im Russischen) und über das Leben jetzt, z.B. dass sie als Lehrerin nur 300 € verdient. Sie hat uns erzählt, dass Sie die Touren auch macht um ihr Englisch zu verbessern. Viele Russen können kein Englisch, obwohl sie es in der Schule lernen. Grund dafür sind wohl der schlechte Unterricht und die Tatsache, dass sie englisch nicht wirklich brauchen bzw. denken es nicht zu brauchen.
      Zum Abschluss der Tour waren wir auf dem Zentralmarkt und haben typische sibirische Produkte, wie Baumharzkaugummi, mongolische Stiefel, Omul (Fisch aus dem Baikalsee) usw. angeschaut und teilweise probiert.
      Danach haben wir uns dann mit Lukas zum Mittagessen getroffen. Es gab Posi (mongolische Teigtaschen), Pelmeni und Suppen. Danach haben wir den Rest des Tages mit Sightseeing verbracht.
      Read more

      Traveler

      Geil 😁😁😁

      9/23/19Reply
      Traveler

      😂 Sehr geil

      9/23/19Reply
      Traveler

      Hammer 😂

      9/26/19Reply
       
    • Day23

      Lake Baikal

      September 9, 2019 in Russia ⋅ ☀️ 13 °C

      Unsere letzte Station in Russland ist Irkutsk mit dem nahegelegenen Baikalsee, dem größten Süßwassersee der Welt.

      Wir sind froh nach den vielen Städten und Metropolen und all den Stunden im Zug ein wenig in der Natur zu sein.
      Irkutsk ist deutlich westlicher als wir erwartet haben und wurde um 1900 auch das Paris Sibiriens genannt. Tatsächlich ein schöner Ort mit viel Wasser und einigen schönen Gebäuden und vielen guten internationalen Restaurants. So haben wir hier überraschenderweise sehr gutes mexikanisches und japanisches Essen genießen dürfen.

      Aber genug von der Stadt. Am 2. Tag haben wir uns morgens früh auf dem Weg zum großen See gemacht. Schnell wird man an der Bushaltestelle als Tourist erkannt und von freudlichen Russen in den richtigen Minivan Richtung Listvyanka gesteckt. Für wenige Rubel waren wir nach einer guten Stunde an unserem Ziel. Das klare, tiefblaue Wasser glitzert in der Sonne, am Horizont sieht man schneebeeckte Berge, Wald bedeckt die umliegenden Hügel. Man sagt, der Baikalsee sei magisch und selbst wir Naturwissenschaftler müssen bei diesem Anblick zustimmen.

      Listvyanka selbst ist keine Schönheit also haben wir eine wundervolle Tageswanderung nach Bolshiye Koty unternommen, ein Teil des Great Baikal Trails. Der Weg führt knapp 25 km durch sibirischen Wald, bergauf, bergab, über Stock und Stein, über Strände, alte Holzwege und klapprige Brücken - immer mit Blick auf den riesigen See an unserer Seite, meistens blau, manchmal türkis und stets wunderschön.

      Unglaublich, dass der Baikalsee von November bis Mai komplett gefroren ist. So dick, dass sogar LKW darauf fahren und Schienen für Zugverkehr darüber gelegt wurden. Es muss im Winter wunderbar sein auf dem See zu wandern oder mit Schlitten über die Schneebedeckte Eisschicht zu fahren.

      Das Land ist rießig und schön, die Menschen sind deutlich freundlicher als erwartet und als das Image der Landes vermuten lässt. Und auch wenn wir uns auf den nächsten Stop in der Mongolei freuen haben wir das Gefühl mit Russland noch nicht fertig zu sein.
      Read more

      Traveler

      traumhaft 😍 Sehr schöne Bilder (und Texte)!

      9/22/19Reply
      Traveler

      ...und wahrscheinlich trifft man da keine anderen Wanderer, oder?

      9/24/19Reply
      Traveler

      Nur ganz ganz wenige :-)

      9/24/19Reply
       
    • Day21

      Baikalsee - Insel Olchon

      September 21, 2019 in Russia ⋅ ⛅ 13 °C

      Zu Beginn des Tages mussten wir erstmals die lange Fahrt zum Baikalsee auf uns nehmen. Nach 1,5 Stunden haben wir einen kurzen Stopp gemacht und uns einen russischen Snack namens Sosuska ( Wurst im Teigmantel) gegönnt. Dort haben wir witzigerweise auch ein Päarchen wieder getroffen, das wir bei der Free Walking Tour in Moskau getroffen hatten. Nach insgesamt 5 Stunden Fahrt sind wir dann in Chuschir angekommen. Ein Ort ohne asphaltierte Straßen, Plumpsklos und vielen Hunden die die ganze Zeit rumbellen. Nach Bezug der Unterkunft sind wir in die „Stadt“ und zum Strand mit Schamanenfelsen gelaufen. Dort haben wir uns mit Kathi getroffen, die wir in St. Petersburg bereits getroffen hatten.
      (Diese Geschichte hatten wir euch damals noch gar nicht geschrieben, daher nun jetzt. Auf dem Weg zum Katharinenpalast, hatten wir in der Metro ein Mädel gesehen, dass auch mit uns im Flugzeug saß. Nachdem sie dann auch an derselben Haltestelle ausgestiegen ist, haben wir sie angesprochen. Was für ein Zufall, zumal da alle 1-2 Minuten eine Metro fährt)
      Nach dem Sonnenuntergang sind wir dann in ein Restaurant mit sehr billigem, mittelmäßigem Essen und sehr langsamen Service gegangen.
      Read more

    • Day22

      Insel Olchon - Tour zur Nordspitze

      September 22, 2019 in Russia ⋅ ☁️ 14 °C

      An diesem Tag stand eine Tour im russischen Geländevan der Marke UAZ zur Nordspitze der Insel an. Es war wirklich voll das Gewackel, weil Straße konnte man die Wege auf denen wir fuhren nicht nennen, eher Trampelpfade. Aber es hat sich gelohnt, wir hatten wunderschöne Ausblicke und haben sogar noch zwei Stopps gemacht, die andere Touren nicht machen.
      Danach sind wir mit zwei Deutschen und einer Gruppe von Chinesinnen aus Peking, die auch in dem Guesthouse wohnten und alle Englisch konnten, zum Strand gegangen. Die Mutigsten (wir beide und noch ein Deutscher und eine Chinesin) sind auch ins Wasser gegangen. Zwar nicht lange, da doch ein wenig kalt, aber es war sehr cool. Die Hunde aus dem Hostel waren sogar auch mit uns am Strand. 😊
      Danach haben wir uns dann noch mit Jonathan und Peter und seiner Freundin, die wir auch im Hotel in Krasnojarsk kennen gelernt hatten, zum Sonnenuntergang und gemeinsamem Abendessen getroffen.
      Read more

      Traveler

      Wow...🙈

      9/26/19Reply
      Traveler

      Wer genau stellt die auf?

      9/26/19Reply
      Traveler

      Super schön! Den Helikopter retuschiert ihr einfach raus 😉

      9/26/19Reply
       
    • Day23

      Insel Olchon - Chuschir

      September 23, 2019 in Russia ⋅ ⛅ 12 °C

      Für den zweiten Tag auf der Insel haben wir uns gegen eine weitere Tour entschieden und sind lieber auf eigene Faust ein bisschen gewandert und haben am Strand entspannt. Dies war auch dringend mal notwendig und es gab auch noch einige Dinge zu planen für die Mongolei und China!
      In diesem Post auch noch zwei Bilder zum Vortag, an dem wir baden waren... 😊
      Read more

      Traveler

      Was für ein tolles Bild 😀

      9/24/19Reply
      Traveler

      Richtig geil das Bild, ja 👍🏻👍🏻

      9/25/19Reply
      Traveler

      Der ganz links kommt mir irgendwie bekannt vor - hat der in Passau studiert?

      9/26/19Reply
       
    • Day24

      Rückfahrt nach Irkutsk

      September 24, 2019 in Russia ⋅ ⛅ 20 °C

      Außer Rückfahrt, Ankunft im Hostel, Wäsche waschen und Abendessen gibt es für diesen Tag nicht viel zu erzählen...

      Auf der Fahrt haben wir einen kurzen Stopp gemacht und dort haben wir ein buntes und künstlich schmeckendes Eis gegessen... Ein Unicornetto ☺️

      Zum Abendessen gab es mal wieder leckeres russische Gerichte 😊 (in einem Sovjetstyle Restaurant. Neu war für uns die Suppe Rassolnik. Sehr lecker war auch der Tee. Leider haben wir mal wieder vergessen Bilder vom Essen zu machen... 🙄)
      Read more

      Traveler

      🦄

      9/28/19Reply
      Traveler

      😍

      9/28/19Reply
      Traveler

      Blöde Frage, ist das für eine Person oder für zwei? Kann das anhand des Bildes nicht so recht einschätzen...🤔

      9/28/19Reply
      3 more comments
       
    • Day26

      Circum Baikal Bahnfahrt

      September 26, 2019 in Russia ⋅ ☁️ 12 °C

      Für den letzten Tag in Irkutsk bzw. am Baikalsee haben wir uns die touristische und nicht ganz billige Zugfahrt auf der alten Strecke der Transsibirischen Eisenbahn entlang des Baikalsees aufgehoben. Es hieß daher mal wieder früh aufstehen. Es ging mit dem Bus nach Listwjanka und dann mit der Fähre nach Port Baikal und von dort weiter mit der Dampflok. Obwohl zunächst das Wetter nicht so gut aussah wurde es wirklich super. Es war wirklich sehr schön entlang des Sees auf der alten Strecke zu fahren. Wir haben uns nett mit einer Russin aus St. Petersburg unterhalten und auch einem Chinesen. Sonst waren die Chinesen in dieser Menge sehr anstrengend und vermutlich nur ein kleiner Vorgeschmack auf China.
      Am Abend haben wir dann noch mit ein paar Leuten im Hostel ein Bier getrunken, uns nett unterhalten und Jenga gespielt. 😊
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Irkutskaya Oblast’, Irkutskaya Oblast', Oblast d'Irkoutsk, Irkutsk, Irkutskaja oblast, Иркутская область

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android