Ralf Ra

Joined February 2018
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day177

    Haben und nicht haben

    February 27 in Cambodia ⋅ ☀️ 33 °C

    Dinge die ich vermisse:

    - Bergfest
    - Hebedas
    - Nächte die länger als Mitternacht gehen
    - Brot
    - Konzerte
    - Punk
    - In Stadion gehen

    Dinge die ich nicht vermisse:

    - Socken
    - In der kälte auf die Straßenbahn warten
    - Abspülen
    - Mal einfach in der Masse untertauchen

    Halbzeit! In 6 Monaten habt Ihr mich wieder :D hoffentlich schaffe ich es jetzt dann auch mal mehr zu Reisen. Ich hab noch 22 Urlaubstage!Read more

  • Day125

    Die Insel im Mekong

    January 6 in Cambodia ⋅ ⛅ 32 °C

    Es geht raus aus der Stadt aufs Land. Im Bus werden die 87 km bis nach Kampong Cham in nur 3 1/2 Stunden entspannt zurückgelegt. Für eine Provinzhauptstadt geht hier alles einen sehr gemütlichen Gang und die meisten Geschäfte haben geschlossen. Die Menschen sind nett höchstwahrscheinlich da es kaum andere weiße gibt. Übernachtet wird stilecht in der Hängematte und dekadend Pastis getrunken. Man kann direkt im Mekong schwimmen gehen und über die Insel Fahrrad fahren. Hier wird dank des guten Klimas Tabak und Maiß angebaut und die Bauernhäuser sehen reicher aus als in anderen Teilen des Landes. Touristisches Highlight. Bambu Bridge nachdem der Zug schon ausprobiert wurde geht es jetzt über die Brücke. Jeder Schritt federt und es ist schwer vorzustellen, dass, bevor die eigentliche Brücke vor 2 Jahren fertig wurde, die jedes Jahr neu aufgebaute Konstruktion, auch Autos aushielt. Ein sehr schönes Wochenende im nichts!Read more

  • Day123

    Zack neues Jahr ist da!

    January 4 in Cambodia ⋅ 🌧 26 °C

    In Kambodscha wird 3 mal Neujahr gefeiert. Dank Kulturimperialismus auch das Internationale und es geht ans Meer! Ans Ender der Welt wobei vielleicht bin ich da schon viel zu lang aber Strand und Sonne locken. Die Hinfahrt ist mal wieder ein Highlight. Der Zug sollte um 2 Uhr ankommen und die letzt Fähre geht um 4.30 Uhr das sollte ja locker reichen. Naja reicht am Ende auch weil es ja immer irgend wie geht. Ich komme um 5 Uhr am Bahnhof an und quatsch mit den Tuk Tuk fahrern wie ich jetzt noch auf die Insel kommen kann und alle entspannt gar kein problem bekommen wir hin. Also stehe ich um 5.10 Uhr im Fährbüro und kaufe mir ein Ticket für die Fähre um 4.30 Uhr mit den Worten beil dich die Fähre ist schon da aber wir rufen an die wartet noch auf dich. Als ich am Pier ankomme weit und breit keine Fähre. Naja also die Fähre hatte am Ende halt auch etwas verspätung aber um 6 Uhr ging es dann in der Dunkelheit auf die Insel Koh Rong Sanloem. Diese Insel ist es dieses mal geworden weil es hier noch bezahlbare Unterkünfte gab für kurz entschlossene! Bin mir nicht sicher welche der Inseln mir besser gefällt. Zeug schnell eingecheckt und ab in die nächste Strandbar! Obwohl NYE ansteht und die Insel eigentlich ausgebucht ist merkt man nichts von vollen Bars oder Stränden. Ist immernoch etwas verschlafen. Sehr angenehm ist das Wetter. Es wird zusehends windig in Kambodscha. Beschehrt am Meer schöne Wellen und in Phnom Penh ist es gerade sogar kalt, also ich habe morgens einen Pulli an wenn ich auf Arbeit fahre zur Zeit.

    Am ersten Tag geht es an den Clearwater Beach. Gemütliche Wanderung halbe Stunde am Strand lang und über den nächsten Hügel und man ist da! Perfektes Wasser, feinkörnigster weißer Sand und weit und breit kein anderer Mensch!

    Zu Silvester gibt es ein kleines süßes Feuerwerk und zwei Locations schmeißen eine Feier. Bisschen Freetak Style zwei kleine Bühnen, eine Überall von Klippen gelegen, so das man die Wellen in die Steine schlagen sehen kann! Kann man mal wieder machen.

    Rückfahrt Highlight als mein Busticket auf dem Weg zur Busstation vom Wind aus dem Tuk Tuk geweht wird und ich aus dem Gefährt hinterher springe :D

    Ein frohes neues Jahr euch allen! Bald bin ich wieder zuhause :)
    Read more

  • Day111

    Tempel

    December 23, 2018 in Cambodia ⋅ ☀️ 23 °C

    Weihnachten steht vor der Tür und es ist besucherzeit. Andre kommt aus China rum, Jenny aus Singapur und es wird mal wieder über alte Zeiten gelacht.

    Ziel ist 5 Tage Kambodscha, dritte Welt. Am ersten Abend geht es erst mal mit dem Nachtbus nach Siem Reap und dort werden fix Roller ausgeliehen und das Umland erkundet. Es fällt auf, dass die gegend um die Stadt deutlich besser erschlossen ist als weite Teile von Kambodscha. Etwas ärgerlich ist, man muss, auch um weiter entfernte Touristische Ziele anzuschauen eigentlich ein Tempel ticket kaufen für 37 Dollar. Was wir uns irgend wie sparen und dann am nächsten Tag zum Sonnenaufgang in die Tempelstadt fahren. Negativ Punkt. Zweimal verreckt der Roller und wir dürfen in der Pampa warten bis wir wieder eingesammelt werden. Die Tempe selber sind sehr beeindruckend. Wir schauen uns 5 von an und es ist sehr angenehm das alles sehr nahe beieinander ist. Also ca. 10 Rollerfahr minuten auseinander. Leider ist gerade Hochsaison und sehr voll mit Touristen. Leid tuhen mir die Anlagen, da leider nichts abgedeckt ist und man kann alles anfassen und so werden durch 3 Millionen Toursiten pro Jahr die letzten erhaltenen Zeichnungen und Steinmetzarbeiten auch noch kaputt gemacht. Ach Kambodscha. Highlight ist der Temel Ta Prom. Bekannt aus Tomb Raider wuchern hier Bäume und sträucher über das ganze Gelände und man kann bisschen über die Ruinen Klettern.Read more

  • Day97

    2. Advent

    December 9, 2018 in Cambodia ⋅ ⛅ 30 °C

    Es Weihnachtet. Ich bin erkältet und es gab Glühwein am Wochenende. Die meisten Läden gehen hier voll ab auf kitschige Weihnachtsdeko und spielen die Lieder im Laden. Kambodschanern ist Weihnachten halt schnuppe und viele Touristen kommen jetzt in die Stadt.

  • Day90

    Hochzeit

    December 2, 2018 in Cambodia ⋅ ⛅ 32 °C

    Es wird geheiratet. Die Schwester eines Freundes Heiratet und ich werde mit eingeladen. Die Hochzeit wird riesig. Also geht es Samstag ins Umland zum Haus der Familie. Es sind große Zelte auf der Straße aufgebaut und viele Leute wusseln rum. Es wird den ganzen Tag essen vorbereitet und das komplette Haus wird als Schlafplatz verwendet Inklusive Zelte auf dem Dach. Also es liegen Bast Matten auf den Fließen und da macht man es sich gemütlich. Neben 50 anderen Schlafe ich in einem großen Raum was eigentlich voll passt, bis um 4 Uhr früh die Lautsprecher angehen, dass das ganze Dorf wach wird und die Musik hört auch eigentlich den ganzen Tag nicht auf. Es ist mir Unklar warum diese so laut sein muss. Man sitzt bei der Feier, die den ganzen Tag geht an runden Tischen zu neunt. Wenn aber die Musik läuft kann man sich eigentlich wirklich nur mit dem direkten nachbarn unterhalten.

    Feier startet früh mit einem sich gegenseitig beschenken. Wobei man als Gast die Geschenke bekommt. Also es gibt so eine Art Korb für jeden. gefüllt mit allem möglichen essen. In meinem waren Bananen. Dann läuft man raus aus der Feier und findet seinen Partner der den gleichen Korbinhalt hat. Anschließend feierlicher Umzug mit Musik für 5 min durchs Dorf mit dem Brautpaar vorn weg. Dann bekommt man als Gast auch noch Geld Symbolisch Geld geschenkt. 20 Cent oder so. Anschließend gabs Frühstück, natürlich Suppe und es gibt so paar Spiele für Braut und Bräutigam. Diese haben gefühlt 5 verschiedene Outfits an an dem Tag. Die Braut vor allem in einer immer andern Farbe, Teilweise würde man in Deutschland sagen es ist kitschig. Danach ging es in eine Bagode, wobei das nur so 20 min gedauert hat und man eher nach einander für das Ehepaar betet. Ich war im Hemd da und damit genau richtig. Nur die Trauzeugen hatten eine Tracht an.

    Danach bin ich mit den Jungs ne runde Volleball spielen gegangen aber ansich gab es wieder unterhaltungsprogramm im Zelt. Einfaches Mittagessen und dann bin ich zu einer Farm mittagsschlaf machen gegangen, das war sehr schön. Kleines Haus inmitten der Reisfelder 100 Libellen über einem und paar Kühe am grassen neben mir auf der Pritsche die Katze unter mir der Hund und schön im Schatten gedöst. An manchen Flecken ist Kambodscha sehr schön und auch mal ruhig.

    Die Party ging von 5 bis um 11, wobei ich eigenartig fande das nicht alle Gäste gleichzeitig kommmen. Man kommt einfach irgend wann setzt sich an einen Tisch bis alle Plätze voll sind und dann bekommt der Tisch einfach essen, zwei leckere Gänge, klassisch Kambodschanisch also es stehen paar Töpfe in der Mitte und man nimmt sich einfach raus was man will, z.B.fritierte Schrimps oder Fischsuppe. Also war ich mit Essen schon fertig und dann kammen immernoch leute. Es gab eine Live Band und Brautstrauß fangen. Bier gabs. Sonst wurde aber den ganzen Tag nur Wasser oder Kaffe getrunken also es gab kein Tee oder Fanta oder so was am Tisch. Es wurde in Gruppen modern getanzt. Leider gab es kein Eröffnungstanz oder so was. Zu den Geschenken schreibe ich im anderen Post mehr. Ich hab dann noch eine Nacht dort geschlafen und bin heute morgen früh wieder zurück nach Phnom Penh.

    Zusammenfassend, Eine Kambodschanische Hochzeit ist cool, jedoch muss man halt Leute kennen. Wenn ich nicht vorher 10 Leute dort gekannt hätte, hätte ich mich gelangweilt. Ich fands auch mal cool zu sehen wie mein Kumpel aufgewachsen ist bzw. gewohnt hat bevor er nach Phnom Penh ist und seine Familie zu treffen.
    Read more

Never miss updates of Ralf Ra with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android