Joined February 2018 Message
  • Day43

    Iguazu Wasserfälle

    March 23, 2018 in Brazil ⋅ ⛅ 30 °C

    Ziel erreicht. Die Iguazu. Wasserfälle sind so mit das beeindruckenste Naturspektakel bisher. Am ersten Tag wurde die brasilinasche Seite besucht von welcher man einen unglaublichen Blick auf den 2,8 km langen Wasserfall hat. Viele Schmetterlinge und auch Nasenbären sind im Nationalpark zu sehen und es gibt einen gemütlichen weg zu laufen der alle View Points miteinander verbindet. Am Ende der Strecke kommt man ganz nah ran und kann die ganze Kraft der Wasserfälle spühren. Etwas nass aber surreal als kleiner Mensch vor solchen Wassermassen zu stehen. Am zweiten Tag ging es auf die Argentinische Seite welche noch schöner war was kaum vorstellbar war aber durch den Nationalpark führen hier deutlich mehr Wege und es gibt je nach Perspektive noch mehr eindrücke zu erleben. Diesmal endet die Tour beim Teufelsschlund. Inklusive erneuter Dusche.

    Darüberhinaus haben wir noch den zweitgrößten Staudamm der Welt besichtigt.

    Jetzt sitzen wir bisschen Fest umgeben von Urwald aber hoffentlich fährt morgen früh ein Bus in Richtung Nord Argentinien.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day39

    Jurassic Park live erleben

    March 19, 2018 in Brazil ⋅ ☀️ 30 °C

    Angekommen am Meer nach kleineren Schwierigkeiten, der Zug fuhr nicht komplett bis an den Hafen sondern nur bis in ein kleines Provinzstädtchen und von dort ging es mal wieder gemütlich mim Bus weiter, ging es mit der Fähre zur Honiginsel. Es gibt keine Autos auf der Insel und alles geht eher gemächlich seinen gang. Es gibt Kilometer lange Sandstrände welche direkt in den Regenwald übergehen. Alles ist wunderbar grün und man kann Kolibris sowie Eidechsen beobachten. Die Wellen sind perfekt und eine Wanderung, unterbrochen vom Schwimmen, zum Leuchtturm war das perfekte Tagesprogramm.Read more

  • Day31

    Florianopolis

    March 11, 2018 in Brazil ⋅ ☀️ 30 °C

    Meer! Wir sind angekommen. Im Miami Brasiliens oder doch eher in einem kleinen Fischerdorf am Ende der Welt? Gemütliches Hostel 2 min. Weg vom Strand. Die letzten Tage waren geprägt von Strand, Sonne und dem Meer. Zwei Tage lang wurde aber auch schön über die Insel gewandert zu Menschen leeren Stränden.Read more

  • Day21

    Nächster halt Bull Republic

    March 1, 2018 in Brazil ⋅ ⛅ 27 °C

    Wie der Zufall es so will hat uns Lincoln in seine Republica eingeladen damit wir mal mehr von Brasilien sehen außer den Touristen Hotspots. So ganz verstanden habe ich es nicht wie es hier läuft aber 2010 haben Lincoln und ein paar Freunde sich ein Haus in itajubá gemietet und so etwas wie eine Verbindung aus dem Boden gestampft. Damit hat es uns jetzt in eine der Studenten Städte des Landes verschlagen. Hier geht es alles eher gemächlich und überschaubar zu wobei es auch schwierig ist zu toppen wenn man gerade aus Sao Paulo kommt.

    Dinge die wir daheim vergessen haben:

    Impfpass, Tablet

    Dinge die wir hier schon verloren haben:

    Reiseführer, Socken, Kreditkarte
    Read more

  • Day19

    São Paulo, Brasilien

    February 27, 2018 in Brazil ⋅ ⛅ 24 °C

    Die letzten Tage waren eher ruhig. Sao Paulo selber ist eine ziemliche Arbeiterstadt. Leider gibt es keinen Strand sodas vor allem die Museen der Stadt sowie Parks und imposante Gebäude auf dem Plan standen. Es fängt an mit regnen. Eigentlich jeden Tag für eine Stunde fällt Wasser vom Himmel wie verrückt. Das einzig gute ist das es trotzdem angenehme warm bleibt.Read more

  • Day11

    Berlin ahoi

    February 19, 2018 in Brazil ⋅ ⛅ 25 °C

    Wir sind nach einer Panne des Busses doch noch irgend wie angekommen in Sao Paulo und übernachten jetzt bei Lincoln. Typisch deutsch hat es uns hier in viertel verschlagen, welches Friedrichshain in nichts nachsteht. Es gibt Kunst an jeder Ecke und unzählige Bars Restaurants und Boutiquen. Sympatische Eckkneipen gibt es leider keine dafür ist der Bezirk hier laut Meinung der Einheimischen sehr sicher. Geht mir zwar nicht ganz auf warum mich hier keiner überfallen sollte, obwohl die Chance für den Dieb auf ein iPhone zu stoßen sehr hoch ist, die Favelas jedoch, wo keiner etwas mitnimmt unsicher sein sollen. Ich als Räuber wäre hier unterwegs. Instagram und influencer ist hier auf jeden Fall ein Thema. Hier sieht man auch zum ersten mal Fahrradfahrer auf den Straßen, natürlich stilecht mit fixi.

    Gestern haben wir den letzten gemütlichen bloco der Saison mitgenommen welcher sehr gemütlich war. Generell ist hier bisher alles mit ein paar weniger Menschen denn in Rio zur Zeit und das Wetter ist deutlich angenehmer. Selbst bei Regen sind es konstant 27 gemütliche Grad. Wir verbessern weiter unser Portugiesisch: oi sumida

    Beste Konversation mit einem Freund Lincolns. Er hat mal in Deutschland für ein Jahr gelebt und weiß jetzt Brasilien wieder viel mehr zu schätzen als vorher. Hier gäbe es ja auch Winter. Aber 10 Monate lang, was soll das denn für ein Wetter sein in Deutschland und am Ende muss man hoffen, das der Sommer auf ein Wochenende fällt...
    Read more

  • Day8

    Rio du bist so Wunderbar

    February 16, 2018 in Brazil ⋅ ⛅ 27 °C

    Die letzten Tage wurden die Highlights in dieser wunderbaren Stadt erkundet. Wir sind auf den kleinen Zuckerhut gewandert und von dort aus ging es mit der etwas wackeligen Gondel weiter Richtung großen Zuckerhut. Von dort aus hat man einen herzlichen Blick über einen großteil der Stadt und gegen Ende sind uns neben einer riesigen Echse noch ein paar Affen über den weg gelaufen.

    Am nächsten Tag ging es in den botanischen Garten der Stadt. Etwas schade war das keine Orchideen Zeit ist oder sonst irgend etwas geblüht hätte aber man konnte riesige Seerosen, eine Palmenallee und große, ich denke es sind Wasserratten bestaunen. Zum Abschluss ging es Richtung Christo, der über allem trohnt in der Stadt! Leider war es etwas nebelig, wobei es den Vorteil hatte das es dafür nur wenige Touristen gab. Der Weg dorthin wurde mit einer gemütlichen Zahnradbahn, welche gefühlt aus dem letzten Jahrhundert stammte, zurückgelegt. Auf dem weg zurück wurde eine, wir sind uns nicht sicher, vielleicht jaca fruit vom Wegesrand aufgesammelt und gegessen. Sehr zu empfehlen!

    Jetzt geht es mit einem sehr komfortablen Reisebus Richtung Sao Paulo. Es war unkompliziert diesen zu buchen wobei ich denke, es wäre auch deutlich billiger möglich gewesen. Jetzt sitzen wir dafür wohl temperiert und mit viel Beinfreiheit ausgestattet in der Gemütlichkeit. Hätte schlechter laufen können.

    Nachtrag:

    Ich kann von hier aus das Bild mit dem Bier nicht mehr bearbeiten, jedoch ist ein Untertitel hierzu gar nicht schlecht. Zwei deutsche sitzen in einer Bar können sogar auf Portugiesisch ein Bier bestellen, nur um es dann nicht trinken zu können. Einschenken war nicht. Es kam nichts raus aus der Flasche. Hier wird Bier so kalt getrunken das es gefriert. Der Kühlschrank war auf minus 2 grad eingestellt. Am Ende hat uns der Barkeeper gezeigt wie man den Flaschenhals aufklopft sodas wir doch noch an das kühle blonde gekommen sind!

    Karneval:

    Oh Karneval in Rio. Es ist verrückt, laut und bund. Wir hatten keine Karten fürs Sambadro also waren Blocos angesagt. Kleine Umzüge verschiedenster Art. Jeder kann sie so er ein Konzept und Geld hat anmelden Hbf es gibt hunderte davon. Es fährt vorneweg meist ein Wagen mit Band und stark verkleideten Leuten und es folgen hunderte Menschen in meist sehr sehr luftigen Kostümen. Die Vielfalt der Kostüme ist in Deutschland deutlich ausgefallener wobei hier beachtet werden muss das es schon sehr warm ist und es eher Richtung Haarschmuck und Glitzer geht beim verkleiden. Sehr positiv fällt auf das es kaum Alkohol Leichen gibt obwohl schon ab morgens getrunken wird. Dreckig ist es überall wie auf jeder Massenveranstalltung und die Leute sind sehr offen. Es gibt drei vier Lieder und trommeln sind der letzte Hit. Karneval hört hier auch nicht mit dem Aschermittwoch auf sonder geht noch länger so das es morgen hier wohl nochmal weiter geht mit der Feierei. Leider gibt es nur das eine Bild vom Karneval da das Handy und die Kamera dann doch lieber zuhause gelassen wurden.

    Zu Rio allgemein kann man sagen die öffentlichen sind sehr praktisch für die Größe der Stadt. Man kommt überall entspannt hin und falls nicht ist ein über auch praktisch geschenkt. Besonders gut hat mir gefallen wie grün, die die Stadt umgebenden Hügel sind. Man hat das Meer und dann Berge welche die Stadt sozusagen zerteilen. Es wirkt daher nicht wie eine Stadt mit x Millionen Einwohner. Wir stand auch praktisch nie im Stau. Die Strände hier sind sehr unterschiedlich. Vom Surfer Strand mit starken Wellen bis zum Familien Strand ist alles gegeben.
    Read more

  • Day7

    Rio erkunden

    February 15, 2018 in Brazil ⋅ ⛅ 27 °C

    Wir haben hier den Karneval überlebt! Haben das Hostel gewechselt und sind jetzt nur zwei Blocks entfernt von der Copacabana! Dafür ist das Hostel des Grauens. Glaube ich selten so viel Geld für einen so räudigen Schlafsaal bezahlt, aber was will man machen.

    Es ging nach Lapa ein altes aquedukt anschauen, Rios Kathedrale und eine gekachelte Straße welche leider etwas voll mit Touristen war nur um dann direkt wieder ein einem Strassenkarneval zu landen :)

    Abends ging es noch fix Fussball schauen, was ein Event hier ist. Ich bin mir nicht sicher ob es nur an Neymar lag oder ob generell europäischer Fussball geschaut wird.
    Read more

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android