Singapore
Central Singapore Community Development Council

Here you’ll find travel reports about Central Singapore Community Development Council. Discover travel destinations in Singapore of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

593 travelers at this place:

  • Day3

    Singapore Day 2

    December 15 in Singapore

    Up at 10.50am...and only because someone came into the room to turn off the air conditioning!

    Breakfast and another swim at the pool.

    Then journey on the MRT (underground) to Gardens by the Bay

    Experienced our first monsoon rain ☔☔💦💧💦☔

  • Day24

    Day 24/72: Singapore day 2

    November 20 in Singapore

    We woke up and had a lazy breakfast at the hostel this morning, enjoying the cake we picked up from a bakery late last night. We got the MRT to the botanic gardens and spent an absolutely beautiful and very hot and humid morning wondering around the gardens. The gardens are huge, with so many different areas, lakes and trees, with rainforest sections, fountains of all kinds and English country garden sections to make us feel slightly at home in the sweltering heat.

    The really impressive part of the garden was the orchid gardens, which cost about £3 to enter, and were absolutely huge and gorgeous; crammed full of the most beautiful hybrids of orchids in the world. There is a whole heritage and vip section of the orchid gardens, where famous or influential people who come to Singapore botanic Gardens get an orchid hybrid bred and named in their honour. A special favourite of ours was the Princess Diana orchid, which was absolutely beautiful.

    The heat in Singapore is very different to the heat in Thailand. In Thailand the heat is the first thing you notice when you walk out the door, whereas in Singapore the heat kind of sneaks up on you, to the point where you don't realise how hot you are until you find it impossible to try to cool down. We walked around the orchid gardens baking in the heat, wishing desperately that there would be the slightest lick of wind to soothe us, and standing slightly too close to the fountains to try and get the cool water to possibly splash on us a tiny bit.

    Once we had exhausted the gardens we headed to Chinatown where we enjoyed a huge lunch at a Chinese restaurant. The lunch consisted of egg fried rice, sweet and sour pork and kung pow chicken, and was absolutely incredible. We were very obviously the only tourists in the restaurant and the only people who had no idea how the whole premise of sharing large plates of food worked, but luckily the waitress was very friendly and explained it all as she gave us forks instead of chopsticks...

    We spent a while wondering around the shops in Chinatown, marvelling at inner painted bottles. Our next stop was the Gardens by the Bay. This time we paid to go inside the Cloud Forest: a dome very like the Eden Centre, in that it's an environment inside a dome where many plants are grown. It's quite incredible, huge waterfall in the middle and clouds hovering to create environments for many different types of plant, including lots of carnivorous ones. The centre had lots to do and learn about, and at the end had a huge portion on climate change and how to do better.

    The next dome we went to was the Flower Dome, which wasn't quite as impressive as it seemed to be mainly dedicated to Christmas decorations... But included a lot of roses which smelt incredible.

    We walked across a very impressive bridge past part of the F1 track and wondered into a very expensive shopping centre and got an enormous chocolate brownie and dark chocolate cake from a chocolate shop called The Dark Gallery. It was incredible; the richest brownie, but still incredibly light and fluffy!

    Right now I am writing this blog post while Tom gets his hair cut at a very expensive barbours, and absolutely raves about having a head massage while they are washing his hair; 'I'm never washing my own hair again!'
    Read more

  • Day4

    Marina Sands Hotel

    December 16 in Singapore

    Raffles for a Singapore Sling... Very cheesy music not really fitting with the venue and could be missed from the Singapore Itinerary. Marina Sands Hotel Skypark at night... Definitely recommend. Gardens by the Bay winter wonderland... Bit weird in 30 degree heat and foamy snow 😂😂😂

  • Day293

    Tandoori-Fondue im Dschungelcamp

    November 5 in Singapore

    Wir verlassen Australien in einem Dreamliner von Scoot für zweihundert Stutz inklusive Gepäck. Klingt erst mal ganz toll. Billiger geht definitiv nicht. Erwartungsgemäss kostet dafür ausnahmslos alles extra. Unterhaltung. Essen. Ja sogar Strom kostet. Strom? Hm ... Ein Schluck Wasser auch. Wasser auch?! Auf einem 8h-Flug? Irgendwelche Nestlé-Verwaltungsräte in den eigenen Reihen? Verdammte Ausbeuter und Folterknechte. Und ist ein Sitz mal kaputt. Ja dann ist der Sitz eben kaputt. Nein, ich habe auf diesem Nachtflug nicht gut geschlafen. Sue auch nicht. Als zwei leicht genervte Sparfüchse landen wir kurz vor vier Uhr morgens in Singapur und dürfen sogleich die Gäste-Suite in Thorsten‘s Downtown-Mansion im zwölften Stock beziehen, um noch ein paar Stunden zu schlafen. Wie schon in Melbourne, bietet sich uns so viel mehr als erwartet. Es hat einfach alles. Grosse Pool-Anlage mit Jacuzzy, Spa, Gym, Lounges, BBQ, und so weiter. Kategorie Penthouse eben. Hinzu kommt die wahnsinnig herzliche und grosszügige Gastfreundschaft von Thorsten und seiner Frau Vanessa, die nebenbei und in Minuten die halbe Karte vom Samui Thai aus der Küche zaubert. Das alles ist so gut, dass ich für einen Moment ein ungutes Gefühl bekomme. Beim letzten Mal mussten wir das schöne Zuhause ja bereits nach einer Nacht räumen, nur weil überraschend so ein Verrückter aus der Schweiz zu Besuch kam. Verdammt. Wer ist es diesmal? Sue? Suuue?!?!!

    Sehr zu meiner Freude kommt diesmal niemand zu Besuch und wir dürfen bleiben. Nichts gegen Marc und seinen Überraschungsbesuch in Melbourne, das war ganz grosses Kino, aber hier hätten wir ein echtes Highlight und Reise-Novum verpasst. Die Zubereitung von saftigen Steaks im heimischen Beefer. Völlig klar, dass ich so ein Teil haben muss, sollten wir je wieder nach Hause kommen. Die Chancen sind zwar intakt, den dringenden Wunsch danach konnten wir mit einem waschechten „Moitié-Moitié“ Käsefondue aus importiertem Gruyère und Vacherin jedoch vorerst abschwächen. Herrlich. Wir wollten ja in eines der Fondue-Chalets, aber sowohl Bauschänzli als auch Sihlcity waren für den Abend bereits ausgebucht und zum Glück gibt es im wunderbar übertriebenen Singapur einfach alles. Ausser Kaugummis. Die sind verboten.

    Unsere tägliche „Gym, Pool, Breakfast, Chill, Eat, Drink, Eat, Eat, Repeat“-Routine wird vom Deepavali, dem indischen Neujahrsfest, kurzzeitig unterbrochen. Und wo will man das zusammen mit Indern am Liebsten feiern? Genau, in Little India natürlich. Für ein paar Minuten zumindest, dann will man nichts wie raus da. Viel zu viele Leute. Furchtbar heiss. Unendlich viel mehr als nur Tandoori-Geruch in der Luft. Und das Fest findet erst in ein paar Stunden statt. Ich will zurück in eine der klimatisierten Luxus-Malls. Jetzt. In einer Fussgängerpassage laufen wir noch einem Fotografen über den Weg, der uns sofort als kolumbianische Hobby-Models identifiziert und ein paar Portraits-Fotos schiessen möchte. Klar, machen wir doch gerne. Nach einigen - scheinbar wenig gelungenen - Versuchen, folgt dann allerdings eine klare Anweisung an beautiful Sue: „Don’t smile!“ ... Autsch. Und Gratis-Bier gibts diesmal auch nicht. Verdammt. Sind somit wohl offiziell von M- zum N-Promis abgestiegen und wohl nicht mehr auf der Liste fürs Dschungel-Camp. Schade.

    Den nächsten Flug nach Cebu auf den Philippinen hat Sue gebucht. Auf meinem Ticket steht „Mittelsitz“. Bin gespannt was passiert.
    Read more

  • Day55

    Singapur

    October 21 in Singapore

    Nach Kuala Lumpur hatten wir in Singapur unseren letzten Zwischenstopp auf unserer Reise nach Australien. 🇸🇬 Dort verbrachten wir 2 wunderschöne Tage mit viel Sightseeing, Wasser-/Lasershows und schossen viele Bilder dieser wunderschönen Großstadt. 📸 🏙

  • Day392

    Garden by the Bay und Black Friday

    November 23 in Singapore

    Der Garden by the Bay 🌲🌳🌵🌾🌴🍀🍁🏵💮🌸🌺war einer unser Hauptgründe in Singapur noch einmal einen mehrtägigen Stoppover einzulegen.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gardens_by_the_Bay
    Um es vorwegzunehmen, alles richtig gemacht.😊👍Aber von Anfang an...
    Vom kostenlosen Hotel Shuttle liessen wir uns bis zur Orchardroad bringen. Eine Strasse, in der sich ein modernes Shopping Center an das andere reiht, mit einer Unmenge an internationalen Restaurants innen und draussen. Es gibt hier nichts, was es nicht gibt 😲😲😲...und die ganze Strasse weihnachtlich geschmückt und beleuchtet. Wir waren schon früh da, so war es noch sehr leer überall und wir wurden überall in die Geschäfte gebeten...und hier schnitten wir endlich mit, dass heute Black Friday ist....mit Rabatten von 30 bis 50 %....💶💵💴💰💳💸📆🗓🛒
    https://www.visitsingapore.com/en_ph/see-do-singapore/places-to-see/orchard
    Einkaufen war nicht unser Ziel und so fuhren wir mit der MRT weiter. Singapur mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erkunden ist recht easy, wenn man auch mal genau hinsieht, wohin man will.....🚋🚌🚍🚃🚊👀und so mussten wir am Ende durch diese sehr feuchte Hitze noch ca. 30 Minuten laufen🚶‍♀️🚶‍♂️...., was an sich nicht weiter schlimm ist.... Wenn aber dann die Shirts klatschnass am Körper kleben, findet das Marc gar nicht mehr komisch...🤣😂🙄🤐😰 Also legten wir, bevor es in den Garten ging, noch einen Trocknungsstopp in einem klimatisierten Cafe ein, wodurch sich Marc's Stimmung wesentlich besserte....hihihi....😉😊😀 Gut gelaunt ging es nun in den Garden by the Bay.
    http://m.gardensbythebay.com.sg/en.html#
    Wir hatten uns Karten für den Flower Dome und den Cloud Forest gekauft. Was hier geschaffen wurde in zwei riesigen futuristisch aussehenden Gewächshäusern ist einfach der Knaller,....genial, wunderbar und so schön.
    http://mä.gardensbythebay.com.sg/en/attractions/flower-dome/visitor-information.html

    http://m.gardensbythebay.com.sg/en/attractions/cloud-forest/visitor-information.html
    Auch wenn wir von den über 220.000 Pflanzen aus aller Welt, die hier angepflanzt sind, schon so einige in freier Natur gesehen haben, waren wir absolut beeindruckt und fasziniert von diesen Gärten. So verbrachten wir hier mehrere Stunden und machten Fotos ohne Ende.🌲🌳🌵🌾🌹🌺🌻📷📸
    Und dann gibt es noch die Super Trees.🌲🌳
    Die Super Trees sind 25 bis 50 Meter hoch und sind mit Pflanzen bewachsene Stahlgerüste, die unter anderem der Aufzucht von seltenen Pflanzen dienen. Aber nicht nur dafür sind sie gut. Mittels Photovoltaic/Solarzellen wird Elektrizität für Beleuchtung und Kühlsysteme gewonnen. Niederschläge zur Bewässerung der Pflanzen werden hier gesammelt und einige der Bäume dienen als Kühltürme für die Kühlsysteme in den Glashäusern.🤔😊👌👍...cool gemacht und dabei schön anzusehen.😍
    http://www.gardensbythebay.com.sg/en/attractions/supertree-grove-ocbc-skyway/visitor-information.html?redirectTo=d
    Zwischen zwei der Türme kann man in luftiger Höhe einen Skyway entlang laufen. Das muss abends mit dem Licht ein gigantisches Bild abgeben.🌃🌇🌌
    https://www.visitsingapore.com/de_de/see-do-singapore/architecture/modern/gardens-by-the-bay/
    Wir beschlossen abends noch einmal herzukommen, um die Supertrees bunt beleuchtet in der Dunkelheit zu sehen, einer meiner sehnlichsten Wünsche hier.💭
    Wir schlenderten durch die Parkanlagen in Richtung Marina Sands Bay, ein Hotel in drei Wolkenkratzern, die auf dem Dach mit einem schiffsähnlichem Gebilde verbunden sind. Darauf gibt es in 200 Meter Höhe einen Infinity Pool, eine Rooftopbar und ein Conservation Deck. Auch das heben wir uns für abends auf. Aber reingucken in dieses Super-Nobel- Hotel kann man ja schon mal. So gönnten wir uns dort zu normalen Preisen einen Kaffee und ein Stück Kuchen.☕🎂🍩
    Da es noch eine Weile bis zur Dunkelheit hin war, heute Black Friday ist und ich noch ein paar neue Flips Flops oder Sandalen👡 gebrauchen konnte, fuhren wir noch einmal zur Orchard Street zu den Shopping Centern. Das Bild, welches sich jetzt uns bot, ein völlig anderes. Massen an Menschen waren unterwegs. Auf der Strasse sah es aus, wie eine Demonstration.👨‍👩‍👧‍👧👨‍👩‍👦‍👦👨‍👩‍👧‍👦👨‍👩‍👧👪👭👬👫 In manchen Läden standen Menschen lange Schlangen, um überhaupt reinzukommen. Aber alles ging ruhig und gesittet zu.👌😊
    Als wir am deutschen Brauhaus vorbeikamen, überkam Marc schlagartig das Verlangen nach einer knusprigen Haxe🍖 und einem Hefeweizen.🍺 Wir bekamen tatsächlich noch einen Platz,...und als ich in der Wartezeit unsere e-mails 📮🗳✉📱checkte, kam die beste Nachricht des Tages.😊 Unsere deutsche Krankenversicherung Allianz schrieb uns, dass sie nach Rücksprache mit der Rechtsabteilung sämtliche Krankenhausrechnungen direkt mit dem Krankenhaus abrechnen würden als auch meine schon von uns bezahlten Arztrechnungen übernehmen würden. Sie bräuchten nur noch eine Bestätigung, dass ich bisher von keiner anderen Versicherung oder der TIO dafür Geld bekommen hätte.😲😲😲
    Nein, wir glauben es nicht. Nach über vier Monaten nervigen, zeitraubenden Schriftverkehr und kurz vor Einschaltung eines deutschen Anwalts, diese Nachricht.😊😀😊 Da fiel mir aber ein Riesenbrocken vom Herzen und ich fühlte mich mit einem Schlag fünf Kilogramm leichter.🧚‍♀️🧚‍♂️💃🕺💃
    Da ich von den Anspannungen der letzten Zeit, mit nicht besser werdenden Schmerzen, Papierkrieg, Schwindelanfällen und dem heutigen Tag mit ca. 15 Kilometer Fussmarsch ziemlich geschafft war, liessen wir alle Pläne für heute Abend sausen. Wir setzten uns in die nächste MRT und stiessen in einem Pub an unserem Hotel mit einem Glas Rotwein auf das Schreiben unserer Krankenversicherung an.🍷🍷
    Read more

  • Day54

    Little India und Shoppingrausch

    October 26 in Singapore

    01:28 Uhr in Singapur: Leider zu spät für einen Footprint. Updates gibts morgen. 😉

    Soo endlich komme ich zum Schreiben. Nach einem geselligen Frühstück entschieden wie uns Little India zu besuchen. Dort angekommen erwartete uns eine Strasse voll mit Juwelieren welche hauptsächlich Gold anbieten. Daneben stehen kleine "Ramschläden". Heute ist es hier seeehr heiss und die Luftfeuchtigkeit richtig hoch. Aus diesem Grund besuchten wir direkt zwei Tempel. Der erste ist ekn Hindutempel in welchem reges Treiben herrschte. Stephan gefallen die farbigen Skulpturen und Schreine. Annatina ist das Ganze viel zu kitschig. Was durch die verschiedenen LED Lichterketten noch verstärkt wird.
    Im zweiten Tempel wollen wir den 15 Meter grossen Budda sehen. Leider war der da nicht. Also raus aus dem Tempel, umdrehen und über die Strasse in den nächsten Tempel rein. Auch da war kein Buddah zu sehen. Einen Tempel weiter fanden wie ihn dann doch noch. 15 Meter hoch und 300 Tonnen schwer.
    Nach dem anstrengenden Hin und Her, steuern wir die nächste Mall an. Die kühle Luft macht uns beide wieder etwas munterer. Vorallem Stephan setzt die Hitze heute stark zu. Da schon Mittag ist essen wir oben in im Foodcorner gleich noch was. Danach geht es in den riesigen Decathlon um die fehlenden Kleider zu kaufen. Nach ca 2 Stunden sind wir mit neuen Hosen, Shirts, Pullis und Rucksäcken wieder draussen. Auf dem Rückweg ins Hostel machen wir noch einen kleinen Abstecher auf den Indischen Basar.
    Nach längerer Paise im Hostel geht es los zum Garden by the Bay um uns die Lichtshow anzuschauen. Dort angekommen ist eine Show gerade zu Ende gegangen und laut Infotafel war es auch die letzte. Beide sind wir darüber nicht sehr erfreud und nerfen uns, dass wir nicht früher aufgebrochen sind oder uns informiert haben. (Soviel zur Generation-Internet). Also laufen wir halt so durch den Garten. (Auch wenn Annatina den Sinn nicht sieht, man sieht ja nichts)
    Plötzlich fallen uns die Menschen auf, welche alle gespannt am Boden sitzen. Und 2 Minuten später startet die Lichtshow. Wir wissen immer noch nicht wieso, aber ist auch egal. Die Show direkt unter den leuchtenden Bäumen anzuschauen ist wirklich toll.
    So wo essen wir den jetzt um 21.15 noch was? Also ab nach Chinatown ins Hawker Center. Zum Glück hat der Koreaner noch offen.
    Da wir auf dem Rückweg in der Nähe des Barviertels sind, biegen wir dort hin ab. Die Strasse ist voll mit Tischen und Menschen. Auch wir beschliessen noch einen Drink zu nehmen. Okay zwei. 😂
    In der Bar unter dem Hostel treffen wir auf zwei aus dem Hostel und trinken dort noch etwas mit, bis wir dann endlich ins Bett gehen.
    Read more

  • Day53

    Bis zum Umfallen

    October 25 in Singapore

    Nach einer angenehm erholsamen Nacht wurde Stephan heute Morgen gegen 8.30 von Annatina sanft geweckt. Sie war bereits seit einer guten Stunde wach und hat sich mit einem anderen Besucher im Aufenthaltsraum unterhalten.
    Am geselligen Frühstückstisch lernen sich alle Bewohner etwas kennen und sprechen über Erfahrungen und Pläne, bis sich das Ganze im lockeren Aufbruch in die Stadt verliert.

    Auch wir machen uns auf den Weg. Ziel heute: Shoppen bis die Füsse schmerzen. Beide suchen wir einen besseren Pullover, Stephan eine neue kurze Hose und eine lange Trekkinghose und Anntina ein Kleid und einen Bikini.

    Wir beginnen den Trip bei der ION Mall an der Orchard Road, DER Einkaufsmeile im Singapur. Hier Reiht sich Mall an Mall, dabei befinden sich in den Geschossen über dem Erdboden meist Läden mit ausgeschriebenen Vor- und/oder Nachnamen als Namen - weit ausserhalb unserer Kreditlimite!
    Wir begnügen uns mit den Shops im ersten bis vierten Kellergeschoss. Die Auswahl bleibt riesig und die modernen Gebäude lassen uns völlig vergessen, dass wir nicht raus sehen (heute wars sowieso den ganzen Tag bewölkt, oder zumimdest immer wenn wir draussen waren).
    Wir schlagen uns wacker, auch als wir während der Mittagspause in einem Foodplace zusammen mit allen arbeitenden Menschen essen, stehen kaum mehr als 10mal im Weg.

    Die Reise geht gestärkt weiter. Nach einiger Zeit treffen wir auf den Victoria's Secret. Dieser friesst ein unerwartet grosses Loch in unseren Shoppingtag, so dass wir nach ein zwei Läden mehr, ein wohlverdientes Bier geniessen.
    Noch sind wir aber nicht fertig (noch lange nicht). Der Trip geht weiter nach Bugis. Dort befindet sich ein überdachter Markt mit Kleidern, Schuhen, Acessoirs und allem anderen, was ein typischer Strassenmarkt in Singapur eben so zu bieten hat.
    Inklusive dem Hawker-Foodmarket fürs Abendessen.
    Nach dem Essen fühlen wir ein letztes Aufbäumen und bringen die Tour zu einem Ende.

    Nach gut 12 Stunden, schleppen wir uns die 3 Stockwerke zum Hostel empor und freuen uns auf einen kurzen, ruhigen Abend bevor uns die Augen zu fallen.

    Bilanz:
    Keiner hat den Pulli 😢
    Stephan hat die kurze Hose
    Annatina hat das Kleid und 3 BHs (zum preis von 2🎉)
    -> Cooler Tag mit halbem Erfolg ✌️🏻
    Read more

  • Day391

    Hello again Singapur

    November 22 in Singapore

    03.15 Uhr🕞 zur nachtschlafender 🌠Zeit ging es für uns hoch.🛏😴😵, nach einer fast schlaflosen Nacht. Alois war so lieb uns morgens so früh schon zum Flughafen zu fahren🚘🚗. Am Airport gab es dann eine Überraschung. Marcus kam, um uns bei einem Kaffee ☕zu verabschieden.😍😊😀 Wow..., Wie cool ist das denn....,da haben wir uns riesig gefreut.😊
    Vielleicht sehen wir ihn 2020 wieder, wenn er in die Schweiz zu Besuch kommen will.🤗
    Bevor es an Bord ging und wir Australien🌏🤗 nun wirklich endgültig verlassen, nutzten wir die Chance uns noch die 10 % Mehrwertsteuer von unseren notwendig gewordenen Einkäufen zurückzuholen.🛒
    Unglaublich, aber wahr... Insgesamt vier Monate Australien🇦🇺 sind nun schon wieder Geschichte.😲 Dieses unglaublich schöne Land🌏😍 mit einer fantastischen Natur🐧🦃🕊🦆🦅🐍🐊🐢🦈🐋🦊🐆🐏🐑🐐🐨🦔 und mit freundlichen und relaxten Menschen😊 hat uns so begeistert und fasziniert, dass wir wahrscheinlich noch einmal wiederkommen werden.🌏🌐😊
    Unser nächstes Ziel ist heute Singapur. 🛫🇸🇬Bis Sonntag wollen wir uns die Stadt anschauen. Und da kamen wir morgens 09.00 Uhr dann auch wohlbehalten an.
    Gut, dass wir uns bei der Umrechnung von Singapur Dollar in Euro nicht umstellen müssen.💵 So wie der AUD ist auch der SGD zur Zeit 0,64 Euro wert. Schön ist es auch, dass man in Singapur nicht extra Gebühren am Automaten für das Geld abheben zahlen muss.👍👍👍Noch eine neue SIM Karte von Singhtel für sieben Tage für 15 SGD mit 100 GB, Flatrate für Telefonie in Singapur, 30 Minuten internationale Telefonie und 100 SMS😲😲😲 gekauft, Taxi über Grab gerufen, im Ibis Style Hotel eingecheckt und dann ging es noch einmal ins Bett. 🛏😴
    https://www.accorhotels.com/de/hotel-9411-ibis-styles-singapore-on-macpherson/index.shtml
    Mit Hilfe unserer App Moovit und einer wiederaufladbarer Fahrkarte führte uns unser erster Weg nach Chinatown.
    https://www.visitsingapore.com/de_de/travel-guide-tips/getting-around/
    Chinatown ist sehr schön saniert und es macht einfach Spaß durch die Straßen mit Restaurants und Geschäften, über die Foodstreet und über den Mark zu schlendern und auch mal wieder in einen chinesischen Tempel zu schauen. Ach ja, exotisches Asien.🌏⛩🌅🕋🎏🎎
    https://www.22places.de/singapur-sehenswuerdigkeiten/

    https://faszination-suedostasien.de/reiseziele/singapur/18641-singapur-sehenswuerdigkeiten-tipps-chinatown
    Wir wanderten weiter durch diese Stadt, die eine gelungene Kombination von einer Vielzahl architektonisch besonderer Wolkenkratzer, historischen Gebäuden im chinesischen, indischen, malaiischen Stil, Hafen und Marinas und extrem viel Grün ist....Moderne trifft Historie und Tradition.
    https://homeiswhereyourbagis.com/en/countries-and-places/southeast-asia-en/singapore/
    Singapur ist eine sehr sehr saubere Stadt mit vielen Foodcourts, wo man sich durch die gesamte asiatische Küche für wenig Geld (2 bis 5 Euro) nur so durchschlemmen kann😋😋😋....und es sieht alles so lecker aus....😊😋🍲🥗🥣🌮🌯 Einen dieser Foodcourts probierten wir zum Abend gleich mal aus mit indischen und japanischen Essen.

    https://www.22places.de/singapur-essen/
    Read more

  • Day52

    Wuhu! Westliche Zivilisation!

    October 24 in Singapore

    05.30 der Wecker klingelt
    06.00 ab ins Taxi
    06.20 Ankunft am Flughafen
    08.25 Abflug nach Singapur
    Nach dem Ablauf sassen wir doch etwas geplättet im Flugzeug. Plötzlich bekamen wir kurz nach dem Start (als absolut einzige) je ein Essen überreicht. Irgendwas haben wir da wohl falsch gebucht. Aber Spaghetti Bolognese um 08.40 nach so frühem Aufstehen und einem Brötchen, ist auch ganz OK.
    Die Ankunft in Singapur verlief reibungslos und kurz darauf sassen wir auch schon in der U-Bahn zum Hostel. Auch dieses fanden wir ohne Umwege. Wie merkten jedoch beide, dass wir uns nach den Tagen im "Hochland" die Hitze nicht mehr gewöhnt sind. Da macht es doch noch mehr Freude 3 Stockwerke zum Hostel hoch zu steigen. 😉
    Unser Hostel ist sauber, sehr belebt, gratis kalt und heiss Wasser, Klimaanlage und hat ein tolles Wlan 😁 also alles was das Backpackerherz begehrt.

    Da es erst 15.00 ist beschliessen wir noch etwas Singapur zu erkunden. Da unser Hostel in Chinatown liegt, starten wir auch hier. Wir wollen zu Fuss zu den zwei grossen Tempeln in der Nähe. Nach 5 Minuten freuen wir uns über die grossen Gehwege und den leisen Verkehr (praktisch keine Roller). Die Stadt ist makellos sauber. Die Leute tragen wieder Kopfhöhree in den Ohren und sind modern gekleidet. Doch am besten bleibt der fehlende Lärm. (Und die tollen westlichen Toiletten).
    Den hindu Tempel können wir leider nicht besuchen, da beide kurze Hosen tragen. Beim Buddisten Tempel reicht unsere Kleidung. (Es wären sogar Sarongs vorhanden). Der Tempel sieht von weitem wie ein grosses Chinesisches Haus aus. Im Innern ist fast alles aus Gold. An den Wänden im ersten Stock sind 100 Buddas aufgestellt. Von diesen sind einige etwas grösser und verkörpern die Beschützer und Lehrer für die verschiedenen chinesischen Sternzeichen. In der Mitte steht ein grosser Budda flankiert von Wächtern und Gold. Im vierten Stock ist in einer 400kg gold Skupa ein Backenzahn von Budda (angeblich) ausgestellt. Foto machen war verboten. Sorry. Auf dem Dach befindet sich, in einem Orchideengarten, umgeben von 10000 mini Buddas, die grösste Gebetsmühle der Welt.
    Nach der eindrucksvollen Tempeltour unternehmen wke noch einen Spaziergang durch die Hochhäuser des Bankensektors und durch das Kononialviertel.

    Nach einer kleinen Pause im Hostel gehen wir erst in eine Bar und geniessen endlich mal wieder einen Drink. Danach gehen wir zum Abendessen in ein Foodcenter. Streetfood gibt es hier nicht. Die kommt ihm aber am nächsten. In einer grossen Halle stehen in reihen kleine Stände welche ihr Essen anbieten. Koreanisch, Japanisch, Chinesisch, Indonesisch, Indisch usw. die Auswahl ist riesig und das Essen lecker. Nach dem anstengenden Tag bummeln wir durch dir Touristrasse zurück ins Hostel.

    Singapur ist völlig anders als Indonesien. Ruhiger, sauberer & moderner aber auch viel teurer und distanzierter. Die Amtssprache hier ist übrigens Englisch, die Verständigung ist somit schon etwas einfacher.😁
    Soo genug vollgetextet morgen erfahrt ihr auch noch genug. 😋
    Read more

You might also know this place by the following names:

Central Singapore Community Development Council, Centre, シンガポール中央社会開発協議会, 중부 싱가포르 지구 사회 발전 이사회

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now