Slovenia
Maritime Museum

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

22 travelers at this place

  • Day10

    Sunday night alleyways

    December 22, 2019 in Slovenia ⋅ ☁️ 9 °C

    Waiting for the rain to clear in our apartment watching the football game meant we could wander around streets of old town Piran in complete silence and peace.

    We found a restaurant on the waterfront for dinner and had, as is only right given how close this town is geographically and culturally to Italy, a two course dinner of pasta and then main. I had my beloved spaghetti vongole followed by deliciously crispy squid, Rich had carbonara and a beef dish, and the nice waiter finished us off with a small glass of super refreshing lemon sorbet on the house.

    A staggeringly steep hike back to our place, the windows flung open, to dry the sweat, and now we are ready for bed and an early rise to see Piran in the sun tomorrow.
    Read more

  • Day26

    Škocjan Höhlen, Trieste & Piran

    July 23 in Slovenia ⋅ ☀️ 27 °C

    Heute haben wir uns einiges an Programm in gleich drei Ländern vorgenommen. Zunächst in Slowenien die ŠKOCJAN Kalk-Tropfstein-Höhlen, als UNSECO-Weltnaturerbe. Zu anfangs eher 08/15 Höhle eröffnet sich uns nach 20 Minuten Wanderung durch die verschlungenen Höhlengänge mit den typischen mystisch anmutenden uralten Kalkstein-Formationen ein atemberaubender Blick. Der Gebirgsfluss frisst sich hier derart durch das Gestein, dass ein über 100 Meter großer Hohlraum entsteht. Jonathan und ich assoziieren beide sofort die Mine Moria aus Herr der Ringe. Eine kleine Brücke führt inmitten der Höhle 50 Meter über den zischenden Fluss. Besonders beeindruckend die alten Pfade & Treppen der ersten Höhlenfoscher, die mit minimaler Breite an den glatten, feuchten Felswänden eingeschlagen sind. Wir erwarten stetig, dass ein Spähtrupp Orks um die Ecke biegt aber wir können unsere Ork-Spalter in den Taschen lassen 😉

    Weiter nach Trieste in Italien. Es sind mittlerweile 35 Grad und wir gehen ein. Überall scheint uns das „alte Seefahrer-Geld“ entgegen in Form von herrschaftlichen, neoklassizistischen Gebäudefassaden. Gegen 16 Uhr wollen wir etwas snacken. Ein Ding der Unmöglichkeit in Italien. Alles, aber wirklich alles ist zur Siesta geschlossen. Leider dauert die etwa von 13-17 Uhr, sodass wir nach Udine nun das zweite Mal eine italienische Stadt im mittäglichen Lockdown erkunden. Ganz offensichtlich werden die 2-3 Stunden, die wir in Trieste verbringen, der Stadt nicht gerecht. Da ist mehr zu entdecken. Wir wollen wiederkommen. Irgendwann mal 🙂👌

    Letzter Stop wieder in Slowenien ist Piran. Wir erwarten ein minikleines, sehr touristisches Dörfchen an einer Landzunge mit super Blick auf drei Seiten des Meeres. Stimmt alles. Und zudem eine unglaublich entspannte Atmosphäre an der Pomenade. Überall werfen sich Jung & Alt von der steinernen Promenadeverstärkung in die Wellen oder Sonnen sich an oder auf den riesigen Steinen. Das Licht wird gegen 19:00 Uhr golden und eigentlich wollen wir uns keinen Milimeter von unserem Grapefruit Radler entfernen.
    Aber: Lovran bei Opatija auf der anderen Seite von Istrien ruft. Kein schlechter Ruf auch wenn wir uns für die kommenden Tage vornehmen die Etappenziele mehr zu würdigen und nicht von Ort zu Ort zu hasten. Dafür sind die einzelnen Locations einfach viel zu schön. Take it easy 😎✌️

    Nach 1:30 Stunden Fahrt kommen wir in Lovran in Kroatien an. Die Hosts unseres Guesthouses sind in unserem Alter und begrüßen uns sehr herzlich mit Welcome Drink in ihrer wunderschönen zum Guesthouse umgebauten „Villa Nada“. Da es schon etwas später ist fährt uns der Owner mit seinem Elektron-Tuktuk zu einem Freund in sein Restaurant an der Uferpromenade. Mjammy!
    Read more

  • Day14

    Auf Wiedersehen wunderschönes Slowenien!

    September 25, 2019 in Slovenia ⋅ ⛅ 19 °C

    Am Mittwoch war mein letzter ganzer Tag in Slowenien.
    Und was soll ich sagen? Slowenien, ein Land, das ich vorher nie auf dem Schirm hatte. Ein Land voller Tradition, Natur und Stille.
    Slowenien zählt zu Mitteleuropa. Mit seinen an die 2 Millionen Einwohnern hat es weniger Einwohner als Berlin. Seit 2004 ist Slowenien Mitglied der EU. Mit 60% Waldfläche ist es eines der waldreichsten Länder Europas. Deshalb haben die Slowenen sehr viel Holz, was sich bei Schmuck oder auch bei Besteck und Schüsseln auf Festivals bemerkbar macht (Holz statt Plastik). Die Hauptstadt Ljubljana wurde 2016 zur grünen Hauptstadt Europas gewählt. Die Stadt zeichnet sich u.a. durch nachhaltigen Tourismus aus und dadurch, dass in der Innenstadt keine Autos fahren dürfen. Slowenien war viel besetzt. Unter anderem durch die Römer, die Franken, Italien, Deutschland und Österreich. Der österreichische Einfluss macht sich vor allem in Ljubljana bemerkbar, da viel der Architektur an Wien erinnert. 1991 erfolgte erst die Unabhängigkeitserklärung Sloweniens. Die Amtssprache ist vor allem Slowenisch, aber zu Teilen auch Ungarisch und Italienisch.
    Man kann wandern, in Seen oder im Meer baden, Gipfel besteigen, aber auch Kultur, Feste und Trubel erleben.
    Was für ein toller Start!
    Read more

  • Day6

    Piran

    July 22 in Slovenia ⋅ ☀️ 28 °C

    Nach der Abkühlung haben doch noch wieder Energie getankt und fahren noch einen Ort weiter. An die äußerste Spitze der slowenischen Küste, ins wunderschöne Piran. Auch wenn wir nicht viel von dem Örtchen sehen, sind wir direkt ein bisschen verzaubert. Kleine Gässchen, teilweise richtig prunkvolle Häuser direkt neben/über/unter relativ heruntergekommenen Gebäuden. Entlang der Küstenprommenade haben sich überall Menschen verteilt, die Schwimmen, Sonnenbaden und quatschen wollen. Das ist gar nicht so einfach, denn der Weg ins Meer ist steinig bzw. sogar richtig felsig. Wir essen Eis (Theo hat dabei einen totalen Meltdown: falsche Eissorte, falsche Becherfarbe OMG) und machen uns auf dem Rückweg nach Izola. Dafür müssen den selben Weg wieder zurück 🥵🙈🚴Read more

  • Day13

    Piran

    July 29, 2018 in Slovenia ⋅ ☀️ 31 °C

    Piran is a small town along the Adriatic Sea. It is actually one of just three cities that are located along the short Slovenian coastline. When looking to the right we saw Italy, to the left there was Croatia. The city itself is quite old and has a lot of medieval influences. The houses are nicely decorated and beautifully colored, especially the ones on the famous Tartini square.

    We walked a bit through the old city center to get a better impression of this Venetian-like city. Because the town is so small we saw the main attractions in a couple of hours. After that we decided to relax a bit and went for a refreshing swim in the sea.

    That evening we witnessed a beautiful sunset with magnificent colors. It's a very peaceful experience in such lovely town. Later we went for dinner in a small Italian restaurant along the seaside. It was truly an amazing afternoon!
    Read more

  • Day12

    Lipica / Piran

    May 6, 2018 in Slovenia ⋅ ⛅ 24 °C

    Vom Gardasee machen wir uns in Richtung Slowenien auf. Nach einem Halt in Lipica für eine Gestütsbesichtigung geht es weiter ans Meer nach Piran. Hier stehen wir an einem kleinen Platz an einem See direkt am Meer.Read more

  • Day2

    Abendessen in der ältesten Pizzaria

    July 28, 2018 in Slovenia ⋅ 29 °C

    Der Chef vom Apartment hatte uns diese Pizzaria ebenfalls am Vorabend empfohlen. Da musste man ja auch hinschauen, denn man war am Vorabend ja auch nicht enttäuscht worden. Und Naja, die Pizza am Vorabend war im Gesamten besser, jedoch diese Pizza war auch sehr gut. Vorallem das Ambiente direkt im Hafen von Piran ist hier positiv hervorzuheben.
    Nach dem Essen gingen wir weiter in ein anderes Lokal in dem wir wieder ein paar Cocktails zu uns nahmen. Es war wieder ein wunderschöner abend an der Küste und bereits jetzt schmiedeten wir Pläne für unseren nächsten Trip.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Maritime Museum, Musée maritime de Piran

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now