Spain
Roques de García

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

20 travelers at this place

  • Day24

    Über den Wolken

    April 30, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 15 °C

    Es war so dunkel und ruhig in dem Parador, dass es fast schon wieder unheimlich war. Wir beide haben ganz gut geschlafen und freuten uns schon auf das Frühstücksbuffet. Das wurde in den Bewertungen immer sehr gelobt. Kein Wunder bei einem Preis von 19€ pro Person. Aber die Ernüchterung folgte. Zwar war es gut sortiert, jedoch "nur" für die, die keine " Einschränkung" ihrer Ernährung haben. Trotzdem fanden wir auch etwas für uns.

    Nach dem Frühstück ging es zunächst zu den Sehenswürdigkeiten "Roques de Garcia" sehr sehenswerte Felsmonolithen, welche neben dem Teide zu den Hauptattraktionen im Nationalpark gehören und danach direkt zur Seilbahn zum Teide. Am Vorabend hatten wir unsere Tickets schon online bestellt und konnten somit im Zeitfenster um 11:50 Uhr die Seilbahn zum Gipfel nehmen. Wir hatten Glück und kamen eine Seilbahn eher dran. Meine Höhenangst wurde immer präsenter, aber diesen Raum wollte ich ihr nicht geben und deshalb entschied ich mich erst Recht auf den Gipfel zu fahren.

    Die Masten, über die die Gondel fuhr, waren schon eine Herausforderung. Jedesmal riefen die Leute in der Gondel "uiii" und das fand ich irgendwie 💩.

    Aber auch unsere Gondel kam heil oben an. Bei 3555m stiegen wir aus. Zuerst dachten wir, dass die "dünne Luft" uns zu schaffen machen könnte. Dem war aber nicht so. Oben hatten wir einen herrlichen Rundblick über Teneriffa. Nur in Norden gab es Wolken, aber wir waren viel zu hoch. Deshalb schauten wir auf sie herab. Das Panorama war unglaublich schön. Der Preis für die Auffahrt hat sich gelohnt. Einige Menschen hatten scheinbar die Sondergenehmigung bis zum Gipfel gehen zu dürfen. So sahen wir einige Menschen, die tatsächlich von der oberen Seilbahnstation bis zum Gipfel gingen. Der war nicht weit entfernt, denn der Teide ist 3718m hoch. Rechnerisch fehlte also von unseren Standpunkt aus nur noch 163m bis zum Gipfel. Oberhalb des Gipfels sahen wir etwa Qualm aufsteigen und ich war doch froh, dass wir diese Sondergenehmigung NICHT hatten. Der Teide ist übrigens der höchste Berg Spaniens und der dritthöchste Inselvulkan der Erde.

    Nach der Besichtigung und den Ausblicken ging die Fahrt wieder hinunter. Für mich schlimmer als rauf. Aber auch das habe ich überlebt und erfreut, unten dann endlich die Wanderung machen"Vilaflor" fortsetzen zu können. Wir cremten uns wie immer sorgfältig mit Sonnenschutz ein und gingen dann los. Am Parador - der jeweils eine Stunde von der Seilbahn entfernt ist - machten wir eine Pause. Ich trank Bier in der Hoffnung, dass es beim kommenden Aufstieg über den Rand der Caldera gegen meine Höhenangst hilfreich sein. Und so war es dann auch. Der Aufstieg war heftig und der Ausblick rückwärts in die Caldera und zum Teide grandios.

    Auf dem Bergkamm angekommen wählten wir einen Weg, der offiziell nicht ausgeschildert, aber in meiner App verzeichnet war. Als Weg war er als solches schwer erkennbar und so musste ich mehrfach meine App zur Navigation zu Rate ziehen. Der Abstieg war lang und recht schwierig, da es nur über Steine und Geröll lange bergab ging, hat sich aber gelohnt. Wir kamen durch ein herrliches Tal. Oftmals mussten wir stehen bleiben, um den Anblick, die Stille und den Geruch vollends wahr zu nehmen. So unglaublich schön und beruhigend war hier die Natur.

    Wie legten eine Pause ein und aßen unsere orangen, welche wir seit 4 Tagen mit uns herum trugen. Dann setzten wir den Abstieg bis auf 1400m fort. Kurz vor "Vilaflor" kamen wir dann wieder auf den GR131 und somit vertrautem Terrain. Wir gingen wieder zur selben Unterkunft wie vorgestern. Anton (oder Dimitri) freute sich uns wieder zu sehen. Wir gingen wieder in das selbe Zimmer mit den durchscheinenden Diehlen und duschten ersteinmal. Danach gingen wir gut zu Abend essen.
    Read more

  • Day2

    Los Roques de Garcia

    January 28 in Spain ⋅ ☀️ 13 °C

    Die Roques de García sind eine Felsformation auf der spanischen Kanareninsel Teneriffa unterhalb des Vulkans Teide. Der bekannteste der bizarr geformten Türme aus vulkanischem Gestein ist der Roque Cinchado, der auch Steinerner Baum oder Finger Gottes genannt wird und als Wahrzeichen der Insel gilt.Read more

  • Day8

    Kanalweg Parador Canadas del Teide

    November 8 in Spain ⋅ ⛅ 15 °C

    Um 8:45 Uhr war Abflug nach Teneriffa und kaum gelandet, ging es direkt nach Villa Grande zu einer schwindelerregenden, abenteuerlichen und spektakulären Wanderung.
    Ein alter Kanalweg inklusive diverser Tunnel und Brücken bot ein unglaubliches Landschaftsbild, von dem ich nicht genug bekommen konnte.
    Die Ausblick, sofern man schwindelfrei ist, überboten sich.
    Als ob das für heute nicht genug wäre, ging es direkt weiter Richtung Teide und dem einzigen Hotel im Nationalpark, dem Parador Canadas del Teide.
    Das Hotel hat unglaublich viel Charme und mit Bergblick konnten wir ein ebenso faszinierendes Spiel gegen Gladbach sehen und den 4:3 Sieg bejubeln.
    Der vielleicht schönste Tag der Reise endete beim, naja vielleicht nicht schönsten Abendessen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Roques de García, Roques de Garcia

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now