Spain
Tarragona

Here you’ll find travel reports about Tarragona. Discover travel destinations in Spain of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

19 travelers at this place:

  • Day69

    Day 69: Tarragona and Barcelona

    April 25, 2017 in Spain

    Strict timeline to stick to today as well, since we had to have our car back at the depot in Barcelona by 3pm. So we were up fairly early and heading out by around 9am. Ricard hadn't surfaced yet so we skipped breakfast, although it was included! He woke up just as we were leaving so we at least managed to say goodbye - what a fun stay.

    Drove the 20 minutes south into the city of Tarragona where today's World Heritage site was located, a collection of Roman ruins and some other heritage stuff as well. We parked near the amphitheatre which is a large Roman building, dramatically located right on the waterfront. Tarraco (as it was known back then) was a major Roman town, the capital of Hispania and centre for worship of the emperor, and had all of the requisite buildings to befit that.

    The most interesting part about the amphitheatre, though, was that after a bishop was martyred in the arena, a century or so later the Visigoths built a basilica right on the arena floor, which was later converted into a typical Christian church. It's very odd to see the large crucifix-shaped stone outline in the middle of the arena, but very cool at the same time.

    As for the rest of the ruins, unfortunately they weren't super impressive. There was some stuff from the Circus Maximus, and it was really clear and interesting how the modern city had essentially been built directly over the top, but being our fourth or fifth Roman site in Spain by now we'd sadly seen better ones I think. Some of the walls still remained (though only as foundations for larger medieval walls), and a small corner of the Forum building which was later converted into a monastery, but otherwise there wasn't a huge amount to see. Amphitheatre definitely the highlight.

    Back to the car and in a slight rush now, as it was 1pm and about 90 minutes to Barcelona where we needed to meet our host first before returning the car at 3pm. Everything went smoothly which was nice, though the apartment itself isn't great. Gloomy since the only windows look directly at other buildings, lots of maintenance needed (eg peeling paint, light bulbs not working), and the owner has a lot of their stuff cluttered around. But we'll manage.

    Thankfully the car depot was only a few minutes drive away which I managed no problem, though I got a big surprise when the staff told me it was actually due back tomorrow!! I think we'd originally planned to arrive in Barcelona a day later, or maybe having the car available for a day trip or something. Regardless, we were in a pedestrian area and had nowhere to park, so I just left it at the depot. 6200 kilometres in 25 days is a pretty good effort for our little Mercedes, though I think all things considered I still prefer the Golf I had back in Sydney!

    Relaxed in our apartment for a little while and caught up on internet since we'd been semi-without for a couple of days. Headed out in the evening to explore the area and found a lot of nice little restaurants and bars. As usual it seems like we're in a locals area, not a touristy area so the food is more genuine. And thankfully, a little more varied - outside of the big cities, cuisines that aren't Spanish or Italian are basically non-existent.

    Went to a nice restaurant where we sat outside on a square and ate; I had a burger while Shandos had a prawn pappardelle. Few spots of rain around which is ominous, and the weather forecast for the next couple of days isn't looking good either!
    Read more

  • Day16

    Zunächst geht es mit dem Bus gegen 9 Uhr über La Mora nach Ferran. Vom dort führt der Wanderweg direkt zum weitgehend ausgetrockneten Bachbett des Gaya-Flusses entlang.
    Die "Bachufer" sind üppig mit Bambus und Buschwerk bewachsen. Zum Teil höhere Bäume bieten Schatten vor den zunehmenden Sonnenstrahlen.
    Der Bach "mündet am Strand" und bildet eine kleine Wasserlandschaft.
    Zurück auf der anderen Flusseite durch Felder und am Rand eines grösseren Campigplatzes gelangen wir an den kleinen Strand der Schlossanlage "Tamarit"
    Durch den angenehm schattigen Pinienwald
    erreichen wir gegen Mittag den Strand von La Mora. Der Bus bringt uns nach Boscos/Tarragona zurück.
    Read more

  • Day23

    Wanderung zum Lloreto

    June 18 in Spain

    Start um 09 Uhr bei relativ guten Wanderbedingungen von 20 Grad C.
    Zunächst führt der Weg heraus aus der Urbanisation Boscos in Richtung Autobahn.
    Kurz vor der Überführung biegen wir links in den Anhang ein. Es geht zunächst steil abwärts auf einem schönen und schattigen Waldweg. Die Geräuschkulisse der Autobahn verliert sich schnell. Weiter geht auf auf dem relativ anspruchsvollen Weg zu einem hoch über Tarragona liegenden Aussichtspunkt. Klares Wetter und heller Sonnenschein lassen den Ausblick geniessen.
    Hier zeigt uns Primi, unser Wanderführer, die Strichliste der Wandergruppen und setzt einen weiteren "Footprint".
    Von hier erreichen wir über ein kurzes Stück Strasse und einen sonnigen Waldweg den Rastplatz am Lloreto.
    Der angenehme Schatten tut gut, lässt uns bei angeregten Gesprächen (ich als relativer "Zuschauer") neue "Kräfte"
    sammeln.
    Die späte Frühstückspause ist relativ eng bemessen, die zunehmende Wärme mahnt zur Rückkehr.
    Überwiegend bergab kommen wir zügig zurück über die Autobahnbrücke und weiter am Rande der bewaldeten Urbanisation zu unsrem Ausgangspunkt, der gegen 12.15 Uhr erreicht ist.
    Read more

  • Day24

    Nach dem Frühstück lockt uns das schöne Wetter schnell an den Strand,. Parkplätze sind heute reichlich vorhanden.
    Der Sandstrand ist frisch geharkt und sieht einfach traumhaft aus.
    Gegenüber dem vergangenen Wochenende ist noch "wenig los". Allerdings sind die Rettungsschwimmer bereits auf Wache.
    Schnell ist auf dem leeren Strand unser Platz gefunden und eingerichtet. Sonnenlotion ist Pflicht. Nach kurzem Sonnen- und Wassertestsind auch wir zügig auf der "Strandrennbahn" am Ufersaum. Die Strecke zwischen den natürlichen Fels- Begrenzungen beträgt ( hin und zurück) rd. 9000 Schritte.
    Unterwegs kommen uns viele kleine Schulkinder entgegen. Der Strand belebt sich langsam.
    Danach lockt das Wasser. Das Schwimmen in der leicht bewegten See ist einfach toll. Stranddusche und Sonnenbaden sind angesagt und entspannen ungemein.
    Nach einem weiteren Bad wird es langsam heiss unter dem makellos blauen Himmel.
    Wir brechen unsere "Zelte" ab und sind gegen 14 Uhr zurück.
    Read more

  • Day2

    Day 2 A Visit to Tarragona

    June 19, 2017 in Spain

    A great sleep after a tiring day yesterday! Headed down for breakfast at 0900 and it was a lovely buffet including some of our favourites such as Bacon,Eggs and Beans! We then caught the train at 10:15 from Port Aventura to Tarragona. We had a long hot walk around the town and visited an Old Roman Arena before deciding it was to hot and we headed back to the hotel for a dip in the pool. Now looking a bit red we’ve had our dinner and are enjoying some classic hotel entertainment. Heading for PortAventura Theme Park Tomorrow!Read more

  • Day9

    Estadía: Tarragona

    May 28, 2017 in Spain

    Heute wären wir gern schon in Valencia gewesen, aber wie erwähnt stecken wir ja erstmal bis Montag in Tarragona auf dem Campingplatz fest. Montag mit der Voraussetzung dass uns da jemand das Zündschloss wechseln kann. 😓
    Nach einer außergewöhnlich ruhigen Nacht haben wir
    heute am Strand, im Wasser, auf unserem Stellplatz, am Strand wandernd und wieder im Wasser verbracht.
    Unser Stellplatz ist in der ersten Reihe zum Strand und wir konnten sogar unser “Vorzelt“ aufbauen und etwas Wäsche waschen.
    Alles war einerseits sehr schön, aber andererseits macht es einen doch ziemlich unruhig so ausgeliefert zu sein. 😕
    Mal sehen wie es morgen weiter geht und was für eine riesen Rechnung uns eventuell noch erwartet.
    Read more

  • Day8

    Sexta Etapa: Panik in Tarragona

    May 27, 2017 in Spain

    Heute 32 km (zzgl. Abschleppwagen) in 6 Stunden!
    Unser Tag hat mit Knobi-Hackbällchen und Churros begonnen, also großartig!
    Wir haben uns ermüdet von unserem Campingplatz in Richtung Tarragona aufgemacht.
    Die Erschöpfung lag an einer Horde Mücken die sich in unserem Auto niedergelassen hat, die wollten uns einfach keine halbe Stunde Schlaf am Stück gönnen. 😑
    Das Auto haben wir gekonnt gestartet, mithilfe eines Kabels und unserem Taschenmesser. Leider geht unser Blinker seit dem Kurzschließen nicht mehr, aber das Warnblinklicht geht also ab in die Kreisverkehre mit voller Beleuchtung. 🚨
    In Tarragona haben wir, nach einem super Einparkmanöver von Stefan (20 cm Platz je Seite), das Amphitheater besichtigt. Danach ging es weiter in Richtung Forum Romà und kurz vorm Aussteigen hörten wir ein komisches Geräusch. Das Gluckern kam wohl aus dem Motorraum und da hat uns die Kühlwasserflasche mit doppelt so hohem Füllstand erwartet. 😨 Scheinbar ging auch der Lüfter seit dem Kurzschließen nicht mehr...
    Also sofort wieder den ADAC kontaktiert und die haben nach einer Stunde in der Sonne den RACC (spanischer Automobilclub) geschickt. Inzwischen wurde uns sogar von Katalanen Hilfe angeboten, die haben gleich ihren Deutsch sprechenden Mechaniker angerufen.
    In den RACC Mann haben wir unsere Hoffnung gesetzt und nicht damit gerechnet dass er sofort alles ablehnt. Die dachten wohl dass wir das Auto kurzgeschlossen haben und übersetzt wurde bloß immer wieder dass es illegal sei so rumzufahren. 😓
    Also schwups weg war der RACC und wir wieder an der Strippe mit dem ADAC.
    Die haben uns abschleppen lassen zum nächsten Campingplatz und Montag sollen wir wieder abgeholt und zur Werkstatt gebracht werden... 😑
    Also haben wir den Abend notgedrungen am Strand ausklingen lassen und haben dabei unseren Sonnenbrand aufgrund der Panne bewundert. 🌞
    Read more

  • Day7

    Tarragona Beach

    August 30, 2016 in Spain

    Nachdem wir dann mit dem Mietwagen die ca. 2 Stunden durch das hügelige Land zwischen Barcelona und Tarragona gefahren sind haben wir schell im Hostel eingecheckt und sind anschließend noch im Lidl einkaufen gewesen.

    Da das Hostel dem Preis entsprechend war wollten wir nach dem Einkaufen lieber noch nicht dorthin und haben entschieden zum Strand zu fahren und dort eine Kleinigkeit zu Abend zu essen und anschließend die Zeit dort noch etwas zu genießen.Read more

You might also know this place by the following names:

Tarragona

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now