Sweden
Kalmar

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Kalmar
Show all
Travelers at this place
    • Day 487

      Grundberührung

      June 29 in Sweden ⋅ ⛅ 21 °C

      “Die Fahrwasser in den schwedischen Schären sind gut betonnt, da ist man sicher und trotzdem kommt man in den Schären um einen Grundberührung irgendwann mal nicht rum.” So wurde es uns erzählt.
      Unsere ersten drei Erlebnisse in den Schären waren besonders spannend und Adrenalin geladen und sind allesamt ohne Schaden und mit großem Staunen verlaufen. Das ist schon mächtig beeindruckend, wenn man durch eine so felsige Landschaft segelt. Was für ein phantastisches Naturschauspiel. Obwohl wir immer mutiger werden, sind wir extrem vorsichtig und an die richtig heiklen Stellen trauen wir uns noch nicht ran. Wird es untief steht einer von uns vorne am Bug und schaut konzentriert ins Wasser. Die Steine sind vom Wasser bedeckt und man sieht sie erst im letzten Augenblick oder im schlimmsten Fall gar nicht. Gefühlvolles langsames Steuern und eine gute Kommunikation sind gefragt.
      Schnelle Fahrt, großer Schaden, langsame Fahrt kleiner Schaden ist unsere Devise.
      Obwohl man fährt, fühlt es sich an, als würde man stehen.
      Und dann plötzlich ein unangenehm laut kratzendes Geräusch in Kombination mit einem Ruck.
      Scheiße‼️
      Wir sind tatsächlich gegen eines Stein gefahren.
      Was nu? Ist was kaputt? Und wenn ja, wie groß ist der Schaden? Die Gedanken rasen und ein Stillstand ist nicht in Sicht.
      Erst später kommt die Gewissheit, was da eigentlich gerade passiert ist.
      Und dann bleiben wir auch noch stecken! Zwar im weichen sandigen Untergrund, aber wir stecken.
      Jetzt kippen wir das Ruderblatt des E-Motors aus dem Wasser und rudern uns ins tiefere Wasser zurück.
      Zu unserem großen Glück ist uns das mit dem Dinghi passiert und das Ruderblatt unseres E-Motors hat einen Kratzer mit einem Lackschaden, der sich leicht glattfeilen und Lackieren lässt.
      Und das ist uns nicht einmal in den Schären, sondern in Kalmar passiert, als wir mit dem Dinghi aus dem Hafen raus, eine Runde zum Schloss fahren wollten. Beim zweiten Anlauf, das Schloss zu besichtigen, hat es dann auch geklappt. Das Kalmarer Schloss ist eines der besterhaltensten Schlösser aus dem Mittelalter und Symbol für die Stadt Kalmar. Es beherbergt eine Geschichte voller Großmachtpolitik, Hofintrigen, Erstürmungen und blutiger Kriege. Heute ist das Schloss ein allgemein beliebter und in höchstem Maße lebendiger Ort. Wir waren diesmal klüger und sind gleich zu Fuss gegangen. Überaus dankbar sind wir, diese Erfahrung gemacht zu haben und gleichzeitig unbeschreiblich erleichtert, diese nicht mit unserer Ahyoka gemacht zu haben.
      Read more

    • Day 64–70

      Villa Villekulla

      July 1 in Sweden ⋅ ⛅ 20 °C

      Wir sind in Vimmerby angekommen. Vimmerby - ein Ort, der Geschichten schrieb. Ja, Mehrzahl! Geschichten. Astrid war's und hat so viel Schönes und Verrücktes und LiebeVolles und allerhand für innere und richtige Kinder geschrieben. Wen hat sie wohl nicht geprägt durch einen ihrer unverwechselbaren Charaktere. Pippi, Michel (in Schweden übrigens Emil), Ronja und all die Zauberwesen, die so viel echter sind, als manch echter Mensch.

      In Vimmerby bezogen wir eine kleine Villa Villekulla (Kunterbunt). Ein altes altes, wirklich altes knarrendes Haus, welches ein wenig in allen Farben hergerichtet wurde. Dennoch: vor Spinnen, Käferchen und Schmutzkrümelchen sollte man sich nicht fürchten. Das Bett quietscht, der Boden knurrt, die Türen gähnen und das Wasser in den Leitungen gluckert. Eigentlich sehr passend für Lindgrens Gegend. Aber der Muff, der Nässe-Schimmelmuff lässt uns nicht ganz entspannen. Aber wir nehmen es an und fühlen uns so gut, wie es geht. Immerhin, die Badewanne hält mit den Füßen dicht, das Wasser ist warm genug und die Terrasse wird beregnet trotz Dach. Verrückt. Und doch hat es eine Menge Charme. Hohes Gras, überall kleine Hütten und Schuppen und alte Möbel und Feeling, wie bei Michel in der Werkstatt. Hat was. Etwas Zauberhaftes. Und etwas Kurioses.

      Der Nachbar lässt uns rein und wohnt wie Pippi. Wir dürfen hier Wäsche waschen. Was für ein Segen. Endlich richtig frische Wäsche. Toll.

      Und wir schlafen aus. Wir schlafen lange. Manchmal bis um 10 Uhr. Und trotzdem sind wir immer ein bisschen müde. Vielleicht ist das hier so, wo es nur 4h richtige Nacht gibt. Licht gibt es hier um diese Jahreszeit viel. Vielleicht schlafleuchten wir?

      Wir haben Astrids Zuhause besucht. Hier ist sie aufgewachsen und das ganze Gelände wurde gepflegt und kann erkundet werden. Ihr kindlich herrliches Wesen flirrte überall herum. Schaukeln, Wildblumen, wilde Zäune und die heimlichen Orte, an denen ihre Geschichten entstanden sind, waren alle da. Im Pfarrhaus erwuchs Bullerby mit den Kinderlein. In der Werkstatt wurde Michel (Emil) geboren und der Garten... oh der Garten war ein einziges Paradies. Dort hätten wir bleiben können. Irgendwo zwischen Wildblumenwiese und Limonadenbaum. Ein Ort des Zaubers mit Gänsehaut und Tränen in den Augen. Dieser Ort hat uns bewegt, geheilt und mit Energie beseelt.

      Im Haus: Wir nutzen die Zeit für Erholung, richtiges Kochen, richtiges Schlafen, Schreiben und Lesen.

      Wir kommen allmählich an. Unsere weitere Tour ist geplant. Es kann nichts mehr schiefgehen... so hoffen wir und lassen uns auf alles weitere ein. Schweden erblüht mit jeden Fünkchen Kraft mehr, das wir auftanken.

      LIEBE GEHT RAUS!❤️
      Read more

    • Day 11

      Öland - Urlaubsort der Könige

      July 7 in Sweden ⋅ 🌬 20 °C

      Gestern ging es weiter nach Öland. Öland ist eine schwedische Ostseeinsel in der heutigen Provinz Kalmar län. Mit 137 km Länge und einer maximalen Breite von 16 km eher überschaubar. Königsfamilie macht Urlaub, es hat 2 Wetterzonen weswegen interessante Vegetation und UNESCO Welterbe das Kalksteinplateau. Am Abend ging es noch was essen und dann zu einem Parkplatz am See 😄Read more

    • Day 2

      Kustcamp Gamleby

      July 13 in Sweden ⋅ 🌧 16 °C

      De regen die gister in Nederland viel, is nu in Zuid Zweden. Poeh, wat een water! We zijn net geïnstalleerd op Kustcamp Gamleby. Hier zijn we in 2001 ook een keer geweest. Grappig. We herkennen eigenlijk niets meer...
      Minder grappig is dat het lijkt dat de (drempel) van de deur niet helemaal waterdicht meer is. De vloermatjes waren best nat... morgen maar op zoek naar een oplossing. En we kregen de gasfles niet aan (in de stromende regen). Pffff. Voor nu zijn we er eerst wel een beetje klaar mee.
      Read more

    • Day 70–73

      Back to the beautiful Natur

      July 7 in Sweden ⋅ 🌬 19 °C

      Hej hej aus der Natur

      Wir sind zurück und fluten euch mit unseren Steps durch Natur und Städte.

      Wir sind von Vimmerby nach Oskarshamn mit dem Bus gefahren, um von dort zu Fuß wieder in die Natur einzusteigen. Wir liefen in Oskarshamn los und fanden einen wunderschönen Ort zum Zelten in einer kleinen Minibucht mitten im Wald Nähe dem Ort Vånevik. Von dort aus hatten wir einen traumhaften Blick auf's Wasser und kleine Inseln. Die Ostküste Schwedens hat so viel Charme und wunderschöne Fleckchen durch all die Schären.

      Hier blieben wir eine Nacht und fühlten sehr wohl. Auf einem kleinen Felsen saßen wir und aßen Abendbrot am Wasser.

      Am nächsten Morgen zogen wir weiter. Alles verstaut und los ging es weiter Richtung Mönsterås, was in ein paar Tagen unser Ziel sein wird. Auf dem Weg zu unserem nächsten Ziel überraschte uns mal wieder Regen. Jeden Tag gibt es hier Regen. Mal kurz, mal lang, mal kaum und mal richtig dolle. Heute war es mal kurz und richtig dolle: einmal unterwegs im Wald und dann als wir auf dem Campingplatz Nötö ankamen.
      Dieser Platz war ein kleiner Wald mit Wiesen und man konnte auf beiden Seiten das Meer sehen. Es war eine kleine langgezogene Schäreninsel. Das ist so schön dort.

      Wir schlugen nahe des Wassers mit Blick auf das Meer unser Zelt auf. Nebenan stand ein kleiner Van. Wir lernten die beiden Reisenden kennen: Judith und Daan aus den Niederlanden. Wir hatten ein schönes gemeinsames Frühstück zusammen am nächsten Morgen und feierten mit ihnen unsere letzte Schlotze! Wir haben nicht aufgegessen. Wir können es nicht mehr sehen und essen 😅

      Wir haben Nummern und Fotos getauscht und wünschten uns gute Weiterreise. Die beiden sind ganz tolle und Menschen im besten Alter: Daan ist bereits 80 Jahre alt und ist sehr viele Jahre (über 25 Jahre, vielleicht sogar an die 40 Jahre, wir sind unsicher) selbst auf einem Segelboot um die halbe Welt gesegelt. Judith begann, ihm zu folgen als sie sich kennenlernten und sie teilten die Leidenschaft zusammen. Tolle Menschis aus der Welt ❤️

      Nach unserem Frühstück zogen wir weiter und haben beschlossen, über die Insel weiter zu gehen mit der Hoffnung, es gibt einen Übergang zu Fuß aufs Festland - auf der Karte war es nicht verzeichnet. Los ging es. Und ja: der Übergang war eine kleine Minibrücke von etwa 2 - 3 Metern 😅

      Manchmal wird es auf Karten einfach nicht ersichtlich, was uns erwartet. Und diesmal war es ein Klacks mit guter Aussicht.

      Wir kamen in einen Wald und versuchten wieder einen Weg zu nehmen, der nach einer Abkürzung aussah. Wir kamen am Ende eines Weges an, wo es dann doch nicht weiter ging. Aber: genau dort war eine kleine Bucht mit Steg und Strand. Wir haben uns umgesehen und entschieden zu bleiben.

      Auf dem Weg dort hin haben wir eine kleine verlassene Hütte direkt am Wasser gefunden. Wunderschön, verzaubert, leerstehend und irgendwie mitten im Nirgendwo. So einen Ort wünschen wir uns zum Bleiben. Mitten in der Natur und doch nahe genug an der nächsten Stadt. Ein herrlicher Ort zum Verlieben.

      LIEBE GEHT RAUS!❤️

      Mehr Fotos folgen im Print 2

      23 km
      Read more

    • Day 75

      Ausflug nach Öland / Borgholm

      July 12 in Sweden ⋅ ⛅ 23 °C

      Heute ging es für uns auf die Insel Öland. Sie ist eine Insel und Provinz vor der südöstlichen Küste Schwedens. An ihrer Westküste steht das gewaltige Schloss Borgholm. Diese Ruine ist schon mehrfach wieder aufgebaut wurden. Allerdings waren für uns die Überfahrten fas Highlight. Die Schären und Häuser darauf beeindruckten uns sehr. Unser Schiff mit dem wir fuhren, war die M/S Sea Magic. Ein kleines umgebautes Schifferboot, was erst seit neuestem Passagiere von Mönsterås nach Öland bringt. Wir fuhren ca. 2 h pro Fahrt. Es war nicht sehr voll und sehr entspannt. Den Tipp erhielten wir von einer super netten Floristin in Mönsterås bei unserer Ankunft.

      Wir hatten super Wetter. Eine Reise nach Öland ist es absolut Wert. Von Kalmar über die größte Brücke Europas gelangt man auch mit Auto dorthin. Plant auf jeden Fall genug Zeit ein, um alle tollen Windmühlen zu erkunden. Eine Woche könnt ihr locker einplanen. Wir waren am Strand, in der Stadt zum Bummeln, in der Natur und am Schloss. 18 Uhr ging es immer noch bei bestem Wetter Richtung Ferienwohnung zurück.

      10 km

      Liebe geht raus ❣️
      Read more

    • Day 47

      Regen und Sonne

      July 15 in Sweden ⋅ ☀️ 21 °C

      Aufgewacht durch das Geräusch von Regen auf einem Welldach, ging ich duschen und dann zum Frühstück. Dabei schlich eine kleine schwarze Katze unter den Tischen durch, schon sehr neugierig, aber doch zurückhaltend. Wie ich später erfahren habe, bekommt sie Ohrentropfen und denkt jeder, der ihr zu nahe kommt, möchte ihr welche geben. Da es nach dem Frühstück immer noch regnete, ließ ich mir ganz viel Zeit beim packen und anziehen. Ich unterhielt mich noch lange mit den Besitzern und putzte mein Visier, was voller Fliegen war. In der Zwischenzeit regnete es weniger und ich machte mich auf den Weg zur Tankstelle. Die ersten Kilometer waren dann auch schon Schotterstraßen durch den Wald. Kurz nachdem ich vollgetankt habe, fing es wieder an zu regnen und ich fuhr weiter Richtung Süden. Es gab immer wieder Regenschauer und da sich mein Pinlock-Visier (zweite Scheibe in meinem Helmvisier, damit es nicht beschlägt) in Norwegen verabschiedet hat, musste ich das Visier ein Stück offen lassen um überhaupt was sehen zu können. Nach einer Weile durch die Pampa und keinem Haus weit und breit sah ich ein Schild, dass bald ein Café kommen soll. Und zum Glück war es auch so. Dort legte ich bei Kaffee und Kuchen eine längere Mittagspause ein, wärmte mich auf und trocknete mein Helm. Nachdem ich weiter fuhr, regnete es nochmal kurz, doch dann kam tatsächlich noch die Sonne raus und ich kam, nach einer weiteren kleinen Pause, trocken auf dem Campingplatz an. Den Abend verbrachte ich mit Wäsche waschen, einem Spaziergang zum See und telefonieren.

      Heute morgen startete ausnahmsweise mal recht sportlich, denn ich ging eine Runde im See schwimmen. Es war richtig kalt, aber danach sollte es ja eine warme Dusche geben ...die hat aber nicht funktioniert (kein Wasserdruck bei warmen Wasser). Also auch noch kalt geduscht, danach war ich richtig wach. Wieder schnell alles gepackt, die Hütte geputzt und dann ging es zur Tankstelle. Vor mir lagen über 400 km Richtung Süden, aber da ich eine richtig coole Unterkunft gefunden hatte, nahm ich die gerne auf mich. Mein Papa hat mir die Insel Öland empfohlen und ich habe ein Zimmer auf einem alten Segelschiff gefunden. Schweden ist bisher zum Fahren recht unspektakulär, es hat wieder den halben Tag geregnet und außer Wald gab es nicht viel zu sehen. Nach der Mittagspause kam dann überraschend wieder die Sonne raus und ich fuhr von der Hauptstraße ab, über kleine Dörfer und Bauernhöfe wurde ich immer weiter Richtung Öland geführt. Auf der Insel angekommen, gab es erstmal einen kleinen Stau und als ich in den Ort fuhr wusste ich auch warum. Hier fand ein Lauf statt und daher war fast alles gesperrt und ich konnte nicht zu meiner Unterkunft fahren. Ich hab das Motorrad auf einem Parkplatz abgestellt, mich umgezogen und alles wichtige schon mal mitgenommen. Zu Fuß ging ich dann zum Schiff und als der Lauf vorbei war konnte ich mein Motorrad umparken. Ich kochte mir noch schnell ein paar Nudeln und saß den Rest vom Abend mit anderen Motorradfahrern zusammen draußen. Während wir dem Sonnenuntergang zuschauten, spielten Michael und Helt Gitarre und Mundharmonika. Als die anderen noch ins Pub weiterzogen verabschiedete ich mich.
      Read more

    • Day 79

      2 Jahre die Schnieblys ❤️

      July 16 in Sweden ⋅ 🌧 17 °C

      Wir waren essen und haben unsere Zeit unterwegs und auch als Paar Revue passieren lassen.

      2 Jahre Wirbelwinde und Sommerbrisen. Auf weitere Räubermädchenjahre. Das wünschen wir uns.

      Heute verbringen wir unsere letzte Nacht in der Ferienwohnung. Dann geht es für uns, vorerst das letzte mal naus in die wilde Natur Schwedens.

      Noch 2 Nächte in Kalmar und dann treffen wir auf unsere lieben Freunde aus Kosta, die aus Leipzig ausgewandert sind. Wenn ihr Interesse an diesem tollen Weg habt, folgt ihnen gern auf Instagram (unbezahlte Werbung 😉).

      https://www.instagram.com/3nyckelpigor?igsh=ZDh…

      Wir freuen uns schon sehr.

      Es ist einfach unglaublich für uns, nur noch 1 Woche.

      Heute in einer Woche sitzen wir im Zug nach Hause.

      Könnt ihr das fassen?
      Wir nicht 🥹

      Liebe geht raus ❣️

      4km
      Read more

    • Day 2

      Defender Reparatur

      February 23, 2020 in Sweden ⋅ ☀️ 6 °C

      Mittels Facebook „Land Rover Club Sweden“ wurden wir von zwei Personen hilfsbereit kontaktiert, welche uns zu Mattias Kontakt verschafften! Kleiner Umweg von einer Stunde. Er hatte das passende Kugellager da und wir sind wieder auf dem Weg. 4 Std müssen wir nachholen, bei der Gastfreundschaft ist uns heute alles egal!Read more

    • Day 26

      25. Stop Astrid lindgrens värld

      July 14, 2022 in Sweden ⋅ ⛅ 19 °C

      Heute habe ich mir ausgesucht den Astrid lindgren-Park zu besuchen :)
      Um 11 Uhr war ich am Eingang und war relativ schnell drinnen .
      Der Park ist ähnlich wie der kettler-Hof ,nur auf der Basis von Astrid lindgren …
      Es gab ganz viele kleine Themenwelten ,wo jeweils ihre Bücher dargestellt worden.
      Super süß gemacht und ich finde ,es hat sich trotz der vielen Kinderattraktionen auch für Ältere gelohnt .
      Irgendwie hat man sich ein wenig so gefühlt ,als würde man durch die alten Kinderbücher/Filme laufen und selber in der Geschichte stehen 🎥
      Besonders schön fand ich die Villa -Kunterbunt und die riesige Stadt von Nils Holgerson ,in der man sich ganz klein gefühlt hat .
      Aber auch das Theaterstück von Ronja Räubertochter,Michel und Karlson vom Dach waren echt gut gemacht !
      Es waren glaube ich wirklich alle Bücher von Astrid lindgren vertreten 📚
      Teilweise war mir gar nicht mehr bewusst,wie viele Geschichten ,die ich alle noch von früher kenne ,Astrid Lindgren eigentlich geschrieben hat.
      Nach den ganzen tollen Shows und Ausstellungen waren Lou und ich ganz schön platt .
      Im Park waren viele Leute ,unteranderem viele Kinder ,die Milou (alle dachten es ist ein Welpe) mal streicheln wollten 🤦🏽‍♀️🐕
      Daher war der Tag auch sehr anstrengend für Lou ,sie hat es aber echt ganz gut gemacht während der lauten Musik und dem Geklatsche ruhig zu bleiben :)
      Als wir dann aus dem Park raus waren ,haben wir uns nur noch einen Schlafplatz gesucht und träumen wahrscheinlich beide heute von den Geschichten von Astrid Lindgren 🎥📚🥰
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Kalmar, Kalmar län

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android