Taiwan
Zhongshan

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 260

      Bye bye Taïwan ✈️

      June 23, 2020 in Taiwan ⋅ ☁️ 34 °C

      Derniers jours de voyage, nous allons bientôt quitter ce beau pays ! Quelques photos en vrac de ce a quoi ressemble la vie Taïwanaise qui va nous manquer 😊
      Entre les 7eleven à thème, les snoopy partout 😍, les animaux 🐈🐕🐿️, les sculptures, les parcs, la verdure... Et la chaleur 🥵😬

      Bref, bientôt bye bye Taiwan 🇹🇼
      Read more

    • Day 11

      Taipei Night Market

      October 10, 2019 in Taiwan ⋅ ⛅ 23 °C

      Smells of everything from roasting horse nuts to fried cheese. We sampled some dumplings and some weird noodle slop. One bite tasty next more slop. Very strange.
      Loads of people and loads of lights. After an hour, definitely time to go back to the hotel to rest the feet.Read more

    • Day 24

      Taipeh, letzter Tag

      June 6 in Taiwan ⋅ ☁️ 22 °C

      Es regnet heute wieder. Nach einem leckeren Kaffee bei Louisa laufe ich zum Ch. Shek Denkmal um noch einige Mitbringsel zu besorgen. Mit der Bahn fahre ich zur Dihua street, die historische Einkaufsstraße. Die Bahnen sind auf die Sekunde pünktlich. Es ist sehr einfach ein Ticket zu kaufen, die Preise erschließen sich problemlos und es ist sehr preiswert, die Bahn sauber. In der Dihua Street esse ich nochmals Tofu mit Mandelmilch und diversen Toppings ( Früchte, Süßkartoffelkugeln.... nach Wahl). Auch einige Mitbringsel aus Holz nehme ich noch mit. Auf dem Rückweg muss ich unbedingt nochmals die leckere Rindfleischsuppe mit Nudeln essen. Das Rindfleisch wird sehr lange separat in einer würzigen Soße gekocht und schmeckt daher sehr intensiv (2,8 Euro).
      In hostel wird alles verstaut, geduscht und dann geht es los zum Flughafen (express, 30 Minuten, 4 Euro). Ich habe noch viel Zeit.
      Kurz vor dem Abflug werden die letzten Taiwan Dollar für dumplings ( 2, 80 Euro) und Bier ausgegeben. Im Flughafen gibt es schön gestaltete Wartebereiche an den gates.
      Read more

    • Day 2

      Forward to Taipei

      April 8, 2023 in Taiwan ⋅ ⛅ 20 °C

      We left Napier just before 1:30pm on April 7th, weighed down by a few gratis nibbles at Napier Koru, including the shockingly delicious inclusion of cheese rolls!

      Less than an hour later we navigated the wasteland that is Auckland International, killing time until check-in opened for our China Airlines flight to Taipei, via a brief stop in Brisbane. In reality we had to kill 2 hours, and at Auckland International you've exhausted all the options within minutes, so I was boooorrrreeeddd!
      Eventually the clock struck 4:30pm and I sauntered down to the China Airlines Business Class check-in line. CA don't have their own lounge at Auckland, so they share the Strata lounge. This is a 'mixed' experience lounge, part Fawlty Towers customer relations, part communist Russia queue line. Fortunately the food is good, so I wolfed down multiple portions of their chicken curry and fruit friands, washed down by ginger ale. Everything has more flavour when it's free! (I know technically I've paid for it through my ticket, but let me pretend.)

      Around 6:50pm it was time to board the first flight of this trip. The A350-900 is my favourite airplane and China Airlines have a superb business class, which makes flying on it even better. Eagle eyed readers will know that by this stage I had already eaten two meals, however I had pre-selected my meals on all CA flights for this trip. Surprisingly (or not if you know me) I seem to have chosen beef for all of my meals. I had three meals between Auckland and Taipei, two dinners and a breakfast and they were all delicious, especially the dinner between Brisbane and Taipei, which I was eating at 2am New Zealand time, how very continental of me!
      I haven't yet had to request an extension for my seatbelt, but eating at this pace it can't be far away!

      China Airlines fly a great plane, serve delicious food and have young, attractive and attentive hosties. (I'm looking at you Air New Zealand!) It's a winning combo and I'd recommend them to anyone.

      Our flight from Auckland to Brisbane was smooth and uneventful, but flying into Brisbane we witnessed the most incredible lightning storm I've ever seen. Check the attached video. The storm was still cranking 1 hour later when we re-boarded our plane and got the heck out of 'Straya headed for the mysterious East, which confusingly we were headed West to reach.

      I managed to get about two hours sleep between Brisbane and Taipei, when I wasn't eating, or lying cast in my lie-flat bed, and we must have had a tailwind, or the pilot had left his oven on because our 9 hour flight took just 8 hours. This meant our plane touched down at Taoyuan airport Taipei at 5:12am Saturday the 8th.

      The only fly in the ointment with landing this early is that most hotels won't let you check-in until 3pm. I know, it's an international scam. You pay for 24 hours but get just 20! Sign my Change.org petition to give the hotel cabal a kick in the goolies! ;0

      The upshot is that our Uber dropped us off at the hotel about 6:30am. The mathematicians among you will have carefully calculated that this is a deficit between checking in and getting into your room of exactly 'Oh crap, many hours!'

      The solution was to activate 'Operation MRT'. This involved me buying two 72 hour MRT passes and riding the rails like I stole the caboose. Between dropping our bags off and actually getting into the room we visited the National Concert Hall, Chiang Kai Shek memorial hall, Longshan Temple, Taipei 101 and saw approximately 7,452 scooters. It's obvious that your average Taiwaneser (may not be accurate, but sounds good, so we'll stick with it) loves a good scoot, and by god they are everywhere.

      The personal highlight of this purposeful arsing about was visiting Longshan Temple. The Taiwanesers show such reverence when they visit this sacred place, and the love and craftsmanship that has gone into every inch of the temple is utterly beautiful.

      Right now I am in the hotel, finally, and I may collapse either through exhaustion, or a delayed meat coma, so I better end this entry now.

      Tomorrow, more Taipei sightseeing before another glorious China Airlines flight to Tokyo on Monday.
      翻頭見
      Read more

    • Day 10

      National Revolutionary Martyrs' Shrine

      October 6, 2023 in Taiwan ⋅ ☁️ 28 °C

      Hüt Namittag no zum Shrein vo de Martyrer glofe. Das sind alles Lüüt wo d Republik China no ufem Festland gsi isch und gege Ufständigi und Japan kämpft het. Nachher no is Museum vom Ching-Kuo Chi-Hai.

    • Day 23

      Wulai, Taipeh

      June 5 in Taiwan ⋅ ☁️ 24 °C

      Ich genieße nochmals den Spabereich, Frauen kommen und gehen, meist bleiben sie nicht so lange. Das chinesische Frühstück habe ich nicht geniessen können, geschmacklose Reissuppe, Bohnen mit Sojasoße abgeschmeckt, sonstiges undefinierbares.
      Gegen Mittag laufe ich zum Wasserfall, in dieser Region leben noch viele Ureinwohner, die ihre traditionellen Waren anbieten, hauptsächlich gewebte Artikel. Es hat zu regnen begonnen.
      In Taipeh fahren ich zur ehemaligen Zigarrenfabrik, heute art center, und kaufe noch einige Mitbringsel, quer durch die Stadt zum hostel und stelle dort mein Gepäck ab. Ich habe jedesmal großes Glück eine Parkmöglichkeit zu finden, denn Parkplätze gibt es eigentlich kaum welche.
      Autofahren ist hier ein Abenteuer, es wird kreuz und quer gefahren, Mopeds tauchen plötzlich auf, Spuren ändern sich unvorhergesehen.
      Nachdem ich das Auto abgegeben habe und ein gefülltes Brötchen aus dem Ofen gegessen habe, fahre ich gegen Norden zum Shilin night market. Zum letzten Mal esse ich die dumplings. Es regnet die ganze Zeit.
      Mit der Metro fahre ich wieder Richtung Ximen und esse noch eine Rindfleischsuppe von einer Straßenküche, wo ich schon öfters gegessen habe.
      Read more

    • Day 83

      A Rocky Start in Taiwan

      October 21, 2023 in Taiwan ⋅ ☁️ 22 °C

      Geschrieben von Isabelle

      Wir sind nun seit 2 Tagen in Taiwan und es war ein etwas holpriger Start. Am letzten Tag in Japan habe ich eine Erkältung bekommen, die sich auch noch bis Taiwan zog. Am ersten Nachmittag in Taiwan wurde dann auch noch Maike krank und musste erstmal eine kurze Bettruhe einlegen. Mit etwas Schlaf und Tee ging es ihr zum Glück am nächsten Morgen schon deutlich besser. Aber da hörte es leider nicht auf, denn mein Handy entschied sich nicht mehr zu laden und Reisen ohne Handy ist doch etwas schwierig. Einen Besuch bei einer Handywerkstatt später ließ sich auch dieses Problem lösen und wir konnten unseren ersten vollen Sightseeing-Tag genießen.

      Ganz allgemein fühle ich mich schon jetzt in Taiwan sehr wohl. Alles ist deutlich entspannter als in Japan. Interaktionen mit Einheimischen fühlen sich warm und authentisch an und es gibt weniger explizite und implizite Regeln, die befolgt werden müssen. Das Wetter ist etwas nasser und wärmer als in Japan und die Autos fahren wieder auf der "richtigen" Seite. Wir haben die Ankunft in Taiwan heute gebührend mit Bubble Tea, Dumplings und Stinky Tofu (fermentiertem Tofu) gefeiert und ich freue mich schon sehr auf die nächsten Wochen.

      ____
      English version

      Written by Isabelle

      We've been in Taiwan for 2 days now, and it was a bit of a rocky start. On our last day in Japan, I caught a cold that persisted into our time in Taiwan. On the first afternoon in Taiwan, Maike also fell ill and had to take a short bed rest. Thankfully, with some sleep and tea, she felt much better the next morning. But the troubles didn't end there, as my phone decided to stop charging, and traveling without a phone can be quite challenging. A visit to a phone repair shop later and this problem was also resolved, allowing us to enjoy our first full day of sightseeing.

      In general, I already feel very welcome and comfortable in Taiwan. Everything is much more relaxed compared to Japan. Interactions with the locals feel warm and authentic, with fewer explicit and implicit rules to follow. The weather is a bit wetter and warmer than in Japan, and the cars are back on the "correct" side of the road. Today, we celebrated our arrival in Taiwan with Bubble Tea, Dumplings, and Stinky Tofu, and I'm looking forward to the weeks ahead.
      Read more

    • Day 5

      Der letzte Tag in Taipeh

      May 18 in Taiwan ⋅ ☁️ 23 °C

      Der Tag beginnt wieder mit einem guten Kaffee, diesmal in einem Kaffeehaus mit Tradition, dem Fong Da Kaffee. Es öffnete 1956 und einige der Bedienungen scheinen seit dieser Zeit dort zu arbeiten. In der Nähe befindet sich das Red House und gegenüber der Tianhou Tempel. Das Red House wurde 1908 von den Japanern gebaut und wechselte mehrfach seine Funktion. Es war eine Oper, ein Theater und auch ein Kino. Heute befinden sich in den achteckigen Gebäude einige Boutiquen und im oberen Bereich ein Theater. Auf der anderen Seite der Xining road befindet sich die Zhongshan Hall. Auf dem Balkon des 1936 errichteten Gebäudes sprach Chiang-Kai-Shek zu seinem Volk. Es galt als eines der modernsten Gebäude seiner Zeit.
      Mit Blick auf diese Hall kann man im 2. Stock im Snow King Eis essen. Es ist eine Legende und besteht seit 1947. Angeboten werden wilde Geschmackserlebnisse, wie Wasabi, Weissweinsorbet, Brandy, gesalzenes Schweinefleisch und vieles mehr.
      Der Besuch der Dihua Street lohnt sich auch ein zweites Mal. Ich muss hier auf eine Empfehlung unbedingt Mandeltofu in Milch probieren, es schmeckt sehr lecker.
      Im Gebäude des Puppentheaters befindet sich auch der Yongle market. Auf mehreren Etagen werden Stoffe für alle Eventualitäten angeboten und auch genäht.
      Mit der Bahn führt der Weg wieder Richtung Osten zum Dan Park und weiter in das Viertel der Universität. In der Nähe befindet sich wieder eine interessante Einkaufsstraße, die Yongkang street.
      Kurzer Abstecher zur großen Taipeh Moschee, die eher unspektakulär aussieht.
      Am späten Nachmittag ist wurde Zeit für einen Nightmarket, diesmal der Shida Market. Er besticht durch weniger Essensstände als üblich. Auch kann man wie in Reiseführer beschrieben, beobachten, dass die jungen Herren ihren Freundinnen die Handtaschen oder die Einkaufstüten tragen. Ich probiere wieder dumplings, 5 Stück für 1,5 Euro.
      Von dort ist es nicht mehr weit zum Gongguan Riverside Park. Hier wurden einige Buden als Bars aufgebaut. Heute trifft sich die Taipeh gentleman association, vermutlich einige Amerikaner, die vor Ort wohnen. Sie führen einen Wettbewerb in Form einiger sehr speziellen sportlichen Fragen durch.
      Auf dem Heimweg essen ich in einer Suppenküche auf der Straße noch eine Nudelsuppe für 3 Euro.
      Ich war jetzt 3,5 Tage in Taipeh, ca. 70km zu Fuß unterwegs, auch in Gegenden mit sehr einfachen und ärmlich aussehenden Häusern. Ich habe noch keine Stadt bisher bereist, die so sauber ist. Ich habe nirgends Müll gesehen weder in Parks, in Straßen, Metrostationen noch vor den Haustüren, obwohl es manchmal schwierig ist, einen Mülleimer zu finden. Man sieht auch keine Personen, die die Straßen sauber halten.
      Hostel sundaily
      Read more

    • Day 4

      101, Residenz von chiang.., , Tempel

      May 17 in Taiwan ⋅ ☁️ 30 °C

      Nach einem leckeren Kaffee in der Nähe, fahre ich mit der Metro in 7 Minuten für 0,80 Euro gegen Osten zum Turm 101. Ende 2004 erbaut war der Turm bis 2007 mit 508m der höchste Wolkenkratzer. In 37 Sekunden fährt man in den 89. Stock in 382m Höhe, 1010m/ Minute. An der Basis befindet sich eine Mall mit den exklusivsten Marken der Welt. Zwischen dem 87. Und 92. Stockwerk hängt eine große goldene Kugel mit dem Gewicht von 100 afrikanischen Elefanten. Sie soll den Turm bei großem Windgeschwindigkeiten, z.B. einem Taifun stabilisieren.
      Mit der Metro fahre ich in 12 Minuten ganz in den Norden nach Shilin. Hier befindet sich eine von 15 Residenzen des Diktators Chiang- Kai-Sheks. Er lebte hier 26 Jahre mit seiner Frau und empfing hochkarätige Besucher wie Nixon und seine Frau und Eisenhower. Umgeben wird das Haus von einem riesigen Park, besonderer Anziehungspunkt ist der große Rosengarten.
      Etwas südlicher, auf der anderen Flussseite befindet sich ein Konfuziustempel und der prächtige Bao-an-Tempel, der wichtigste daoistische Tempel Taipehs, erbaut 1760.
      Richtung Süden stoße ich bald auf die Dihua Street mit restaurierten Häusern in alter asiatischer Architektur. Hier werden allerlei Zutaten für die Küche oder traditionelle chinesische Arzneien feilgeboten.
      Zum Abschluss des Tages bietet sich die Uferpromenade des Tamsui Flusses an, die Pier 5. Hier treffen sich sich alle, die einen Sonnenuntergang oder die Reflektionen der gegenüberliegenden, beleuchteten Häuser auf dem Fluss bei einem kühlen Getränk genießen wollen. Heute Abend trifft man überall auf Karaokegesang und recht professionell anmutende Tanzpaare. Die Menschen genießen die Wärme und Atmosphäre des Abends.
      Read more

    • Day 3

      Taipeh

      May 16 in Taiwan ⋅ 🌙 21 °C

      Heute lange geschlafen, sehr leckeren Kaffee in einer Kaffeebar getrunken. Mal legt hier Wert auf guten Kaffee und Tee. Meist gibt es viele Sorten Kaffee, aus denen man wählen kann. Auch findet man Teehäuser mit einer ausführlichen Teezeremonie. Einige Teesorten, die man kaufen kann sind sehr teuer. Heute habe ich Red Olong Tee probiert, 75g für 25,- Euro.
      Beeindruckend sind die breiten Straßen, häufig 10 spurig. Es gibt die Ampelregelung, dass nur die Fußgänger die Straße überqueren, auch quer.
      Die erste Station ist die Chiank-Kai-Shek- Gedächtnishalle. Die 70m hohe Halle wurde 5 Jahre nach seinem Tod, 1980, eingeweiht. Nach dem gewaltigen Ehrentor im Stil der Ming-Dynastie erbaut, eröffnet sich der Blick über den großen Platz der Freiheit, rechts und links im Palaststil erbaut stehen das Opernhaus und die nationale Konzerthalle.
      Frühstück/ Mittagessen im Hangzhou Xiaolongbao, Suppe mit Einlage (Nudeln aus Blutpudding), Stink Tofu mit scharfer Soße und Dumplings (mit 18 Falten). Alles lecker. Durch teilweise schmale Gassen laufe ich Richtung Osten. Nach 2 Stunden erreiche ich den Songshan cultural and creative park. In der früheren Tabakfabrik haben sich Geschäfte, galerien, Cafés und Design Studios niedergelassen. Der Innenhof lädt mit exotischen Pflanzen und Froschkonzert zum Verweilen ein.
      Neben diesem Gebäude befindet sich das Gebäude des Nationaltheaters in einem futuristischen Architekturstil und auch die Dr. Sun Yat-Sen Memorial Hall. Sie ist dem Gründer des modernen Chinas gewidmet, der nach Taiwan floh.
      Abschluss des Tages ist der älteste Nachtmarkt in der Raohe Street. Man findet einen Essensstand neben dem anderen, auch sehr ungewöhnliche Essensangebote. Ich probiere Meeresschnecken in scharfer Soße und einen Knödel/Brötchen im Holzofen gebacken. Der Knödel sieht aus wie ein Germknödel, gefüllt mit Schwein, Kräutern oder ähnlichem und wird in einem Tandooriofen, an die Wand geklebt, gebacken. Sehr lecker. Das Essensangebot ist überwältigend, gefühlt wird alles angeboten, ob Fleisch, Fisch, Innereien, viele Süßspeisen. Auch die Zukunft kann man sich voraus sagen lassen.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Zhongshan District, Zhongshan, 中山區

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android