Thailand
Changwat Chumphon

Here you’ll find travel reports about Changwat Chumphon. Discover travel destinations in Thailand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

31 travelers at this place:

  • Day44

    Tag 44: Chumphon

    February 21, 2017 in Thailand

    13:30 Uhr Ankunft in Chumphon.
    Hier gibt es nichts. Nichts. Oder, was ist das?

    🎉Mirii & Hannah🎉
    Die zwei sind auch gerade auf Reisen, wir kennen sie aus Deutschland - und wir haben es tatsächlich auf die Reihe bekommen, uns zu treffen 😂👌
    Zusammen waren wir auf dem Nachtmarkt hier, haben Erfahrungen ausgetauscht und Eis gegessen 😍 Jetzt ziehen sie weiter nach Bangkok, und wir zu den lang ersehnten Stränden. 🌞Read more

  • Day15

    Inselhopping - Let's go

    March 15, 2017 in Thailand

    Nach 8 Stunden holpriger Fahrt und einer, dank manch einem Mitreisendem, unangenehmen Nacht kamen wir um 4:30 an. Alle warteten ungeduldig auf den Sonnenaufgang und als dieser dann kam, einfach traumhaft.

  • Day55

    En route to bangkok

    October 26, 2016 in Thailand

    We have an hour wait here for the bus to Bangkok. We opted in the end to do things the long but easy/cheap way. There are SOOOO many options for getting to Bangkok, it was almost overwhelming but in the end this made the most sense for us. Fortunately it's raining a bit today so we don't feel like we are missing out on beach time. Miss you all - see you so soon now!

  • Day4

    Chumphon

    July 1 in Thailand

    Mit einer kleinen Verspätung sind wir gut aber ziemlich erschöpft in Chumphon angekommen. Die dritte Klasse ist wirklich kein Zuckerschlecken.
    Da wir morgen früh direkt um sechs mit dem Bus zum Pier und dann mit dem Katamaran nach Ko Tao übersetzen, haben wir uns bei der Übernachtung keinen Stress gemacht. Noras Guesthouse für 400 baht/10 Euro, vier Minuten bis zum BHF haben wir über Booking gebucht. Sehr sehr schlicht, aber sauber. Die Duschen, der Ventilator und die Steckdosen funktionieren, muss reichen.Read more

  • Day5

    Boarding please

    July 2 in Thailand

    Eine halbe Stunde mit dem Bus bis zum Pier und nun endlich das Meer. 1.5 h Bootsfahrt liegen vor uns. Das einzig blöde, wir haben irgendwie das Frühstück verpasst und auf der MAEHAAD gibt es nur Chips. Emil beklagt sich zudem noch darüber, dass wir auf Ko Tao noch kein Quartier haben, aber das wird schon.

  • Day36

    Goodby Ko Tao

    August 1 in Thailand

    Unseren letzten Morgen auf Ko Tao genossen wir nochmal in vollen Zügen. Frühstück am Strand bei herrlichem Wetter und Blick auf den schönen Strand bei Ebbe. Wir beobachteten mal wieder vergnügt die Hundegang, die das niedrige Wasser genossen und Schwanzwedelnd im Meer badeten. Ein bisschen wehmütig machten wir uns auf zum Pier. Schweisgebadet kamen wir an und mussten auch nicht lange auf die Fähre warten. Entschlossen suchten wir uns einen Platz oben auf dem Sonnendeck bei strahlendem Himmel. Glücklicherweise waren wir aufmerksam und beobachteten nachdem ein kleiner Schauer vorangegangen war wie sich der Horizont verschleierte und beschlossen und nach unten zu verdrücken bevor die Massen folgten. Gesagt getan ergatterten wir zwei Plätze auf Pastikhockern und da begann auch schon die Welt unter zu gehen. Aus dem leuchten Seegang wurden ca 2 Meter hohe Wellen und wir versuchten so gut es ging unser Gepäck trocken zu halten. Als wir schließlich in Chumpon ankamen hielt der Regen kräftig an und wir fuhren mit dem Fährshuttle erstmal Richtung Chumpon Town für 200Baht insgesamt. Am Bahnhof angekommen stiegen wir in ein Localtaxi um dass uns für weitere 100Baht zu unserer Unterkunft brachte. Dort angekommen, bekochte uns die Gastgeberin mit Fried Rice da unser Magen knurrte und das Zimmer noch nicht fertig war. Danach bezogen wir unser Zimmer und machten uns später auf dem Hauseigenen Scooter mit Gangschaltung auf zur Massage und Abendessen in die Stadt. Diese genossen wir und nachdem wir auf dem Nachtmarkt wenig Appetitanregendes fanden gab es Tachos und Tortillas mit Guacamole zur Abwechlung. Danach machten wir uns auf nach Hause wo wir auf unser Telefonate mit der Lieblingsschwester/Schwägerin hinfieberten die wir beide sehr vermissen :P

    Ani
    Read more

  • Day38

    The South of Chumpon

    August 3 in Thailand

    Auch heute startete der Tag mit dem leckeren Frühstück und wir machten uns auf, diesmal in die andere Richtung auf Erkundungsflug. Auch heute starteten wir mit dem Blick von oben auf die Küste und ein Fischerdorf bei leckerem Espresso, Cappuccino und Smoothie bevor es wieder Richtung Küste ging. Wir parkten unseren Roller an einem mal wieder einsamen Strandabschnitt und liefen ein ganzes Stück aufs Meer hinaus. Das ließ eine lange Steinbucht zu die von sehr interessanter Landschaft geschmückt war. Dort machten wir es uns am Zipfel bequem und genossen ein paar Augenblicke bevor die Reise weitergehen sollte. Diesmal hatten wir die Absicht den Magen zu füllen bevor es zur Thaimassage in die Stadt gehen sollte. Dabei entdeckten wir ein so schönes Fleckchen Erde und ließen uns bei Technomusik am Strand Bruchetta, Carbonara und Fried Rice schmecken bevor es dunkel wurde und wir wieder aufbrachen. Den Abschluss des Tages bildeten die Massage und ein bummel über die Straßenstände von Chumpon :) nicht zu vergessen das Bierchen auf der Terrasse und die allzubekannte Packsession mit gestoppten 26 Minuten ...
    (Anii)
    Read more

  • Day37

    The North of Chumpon

    August 2 in Thailand

    Der Tag begann mit einem leckeren Thaifrühstück, das bei dieser Buchung inklusive war. Danach machten wir uns auf dem Zweirad Richtung Flughafen um die Strände, Landschaften und Aussichtspunkte zu erkunden. Was uns beiden sehr schnell auffiel: der Strand war Traumhaft schön aber wie ausgestorben. Nachdem wir den thung wua laeng beach genossen, aber mal wieder die Sonnencreme vergessen hatten und nicht riskieren wollten setzten wir unsere Reise fort. Nach 7/11 und ein paar Kosmetimas und Snacks mehr setzten wir unsere Reise fort und strandeten an einem anderen Strand den wir ebenfalls für uns alleine hatten und snackten zu mittag und cremten uns ein. Wir fuhren auf einen Aussichtspunkt von dem man einen guten Blick auf die Umgebung und die Küste hat. Danach beschlossen wir baden zu gehen, allerdings hielt das nicht lange an weil im Wasser mal wieder diese unsichtbaren Quallen waren und uns am Strand die Sandfliehen attackieren. So endeten wir dezenf gestresst ( da Hänsis halber Körper bereits übersäht ist von den Mistviechern) auf dem Roller Richtung Heimat. Nach Dusche und runterkommen auf unserer schönen Terrasse fuhren wir in die Stadt zum Abendessen. Vientnamnesisch durfte heute sein. Nach einer sehr leckeren Vorspeise stellten wir nach 2maligen Probieren fest das die Konsistenz von den Hühnchensnacks schwer zu beißen ging. Dr Google erzählte uns dann daa wir mit deep fried schicken tendon frittierte Hühnersehen bestellt hatten. Wir entschlossen uns dies köstliche mal Beiseite zu schienen und Hünhersehne sein zu lassen - Igitt- ihr werdet aber feststellen: es sieht echt Lecker aus ;)
    Somit ging auch dieser Tag zu Ende und wir kuschelten uns in unser gemütliches Brettchen.
    (Anii)
    Read more

  • Day35

    Raus aus Chumphon

    May 5 in Thailand

    Pünktlich ging es mit Mini-Bus, Mega-Bus und schlussendlich Highspeed Katamaran vom Lomphraya Pier nach Koh Tao. Schon das Pier wirkte unglaublich malerisch und die Fähre einfach nur dekadent. Dösend kamen wir 60 km weiter östlich im Golf von Thailand an, wichen Horden schreiender Taxifahrer aus, die sich wie ein Piranha-Schwarm auf das angeschwemmte Frischfleisch warfen, und liefen zu unserer Unterkunft für zwei Nächte: den Happy Bungalows. Diese sehr einfache Unterbringung funktioniert zwar aber morgen planen wir weiter, denn wir haben Lust auf einen längeren Aufenthalt in Koh Tao.
    Danach haben wir es schon mal ruhig angehen lassen und bis auf die Tatsache, dass sich Lisa in einer slap-stick Aktion Insektenschutzmittel in die Augen sprühte und Jonas diese darauf hin mit KOSTBAREN Trinkwasser ausspühlte, ist nicht viel passiert. Wenigstens wird sie jetzt nicht mehr in die Augen gestochen.. 😳
    Wir bewunderten noch den Rest des Sonnenuntergangs mit kitschiger Pop-Musik und Bier am Strand. Soo schön! 🌅
    Read more

  • Day34

    Mit dem uns bereits bekannten Zug ging es vorläufig das letzte mal Richtung Süden ins 250 km entfernte Chumphon. Die 4,5 h Fahrt verbrachten wir dieses mal in der dritten Klasse (Kostenpunkt: 1€ p.P.) und zwar im Fracht-Wagon, zwischen Polizeibeamten und Blumenhändlerinnen. Endlich an unserer Station angekommen wurden wir sogleich von hektisch-kreischenden Frauen abgefangen, die sich als Touristen-Service entpuppten. Kurzerhand kauften wir gleich die Tickets für die morgige Fährfahrt nach Koh Tao, inklusive Transport vom Hostel zum Pier. Gut das wir uns vorher über das Angebot und die Preise informiert hatten. 😜
    Anschließend irrten wir auf der Suche nach unserem Hostel durch die Stadt, da bei Booking.com die falsche Adresse eingetragen war und sich das Gebäude mitten in einem öffentlichen Park befinden sollte. Dort konnten wir wenigsten mehrere Leute nach dem Weg fragen und wie wir es nicht anders kennen, bemühten sich alle enorm. Den Durchbruch verschaffte dann eine Frau, die zwar kein Wort verstand, aber mittels Videochat zur Englisch-sprechenden Verwandten die nötigen Recherchen einleitete. 😰 Sobald der thailändische Name des Hostel fiel, ging der Frau ein Licht auf. Auf Englisch heißt das Hostel nämlich nur 'Room Place' (womit einfach keiner was anfangen konnte). Nach ewiger Lauferei kamen wir dann erschöpft und hungrig an, um uns der größten Herausforderung des Tages zu stellen: der Rezeptionistin! Diese war zwar sehr engagiert, stiftete bei uns aber nur Durcheinander. Da wir fast unser gesamtes Bargeld für das spontan erworbene Fährticket auf den Kopf gehauen hatten machten wir der Frau klar, dass wir einen ATM bräuchten (da die VISA Karte trotz gegenteiligem Aushang nicht funktionierte). Ohne das wir es wussten hatte sie schon ein Motorcycle bestellt, dass einen von uns zur Geldquelle fahren sollte. Irritiert klärten wir noch einige Fragen, da die Rezeptionistin uns trotz Übersetzer nicht verstand. Fragen wie: Warum das Motorcycle? Wie weit ist der ATM entfernt? Was geht hier eigentlich ab? ..Antworten folgten ausgiebig in schnellem Thai von der Frau, oder durch den nicht grade überzeugenden Fahrer ("A...T......M?" ). 😵
    Frustriert von der verwirrenden Frau setzte sich Lisa kurzerhand auf das uns neue Gefährt. Besorgt erkundigte sich Jonas noch nach einem Helm und wies den Fahrer darauf hin, dass Lisa noch nie auf einem Moped saß und er BITTE vorsichtig sein soll. So fuhren die beiden dann in die Finsternis. 🌚 Zehn Minuten später rollte Lisa strahlend wieder in die Einfahrt und wir bezogen ENDLICH unsere Unterkunft. Nach dem wohlverdienten Abendbrot waren die Nerven wieder geglättet. 😥😊 Gute Nacht!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Changwat Chumphon, ชุมพร

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now