Thailand
Huai Mae Kon

Here you’ll find travel reports about Huai Mae Kon. Discover travel destinations in Thailand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

25 travelers at this place:

  • Day45

    Pai - Die Stadt im Norden

    March 29 in Thailand

    Bevor es Richtung Pai ging redeten wir noch darüber den "Dom Inthanon Nationalpark" zu besuchen, doch das hätte uns eine Umweg von 6h gekostet und so beschloss wir direkt ich Richtung Chiang Mai zu fahren.
    Die Straßen waren so Steil das wir die hälfte der Strecke im 1-2 Gang fahren mussten.

    Nach ca. 3h Fahrt war unser Ziel noch 10min entfernt, so fragte ich nach der Adresse unseres Hostel.
    Die Antwort - noch 240km & 6h...

    Ich hatte vergessen die Adresse des Nationalparks durch die Adresse von Pai zu Tauschen, und so fuhren wir 3h in die Komplett falsche Richtung.
    Um den Schock ein bisschen besser zu verarbeiten stoppten wir an einer "Tankstelle" um uns etwas trinken zu kaufen. Die Leute schauten uns an als hätten Sie noch nie Touristen an ihrer Tankstelle gehabt.
    In dieser Gegend hatten wir das erste mal in Thailand keinen Empfang für´s Handy - wir waren wohl also wirklich ab vom Schuss.

    Uns blieb nichts anderes übrig als wieder die steile, kurvige Straße zurück zu fahren...
    nach weiteren 4h (Wir aßen noch etwas auf dem Weg) waren wir wieder zurück in Chiang Mai und so konnte die Reise nach Pai fortgesetzt werden.

    Nach insgesamt knapp 12h fahrt sind wir endlich in Pai angekommen.

    In der Stadt Pai und Umgebung gibt es eigentlich garnicht so viel zu sehen, aber die Stimmung der Stadt ist super entspannend. Wir trafen coole Leute und hatten eine tolle Zeit - Meine Absolute Favoriten Stadt in Thailand!

    Morgen, nach insgesamt 5 Nächten müssen wir (schweren Herzens) in Richtung Laos aufbrechen, um nicht zu spät in China anzukommen.
    Read more

  • Day83

    Pai and attempting to reach Nirvana

    May 17, 2017 in Thailand

    "Go to Pai, it's really cool", "have you been to Pai? it's awesome", "Man you should check out Pai", "Dude you gotta head out to Pai, it's great". Numerous sentences to that effect flowed from quite a few people I'd met, so Pai, as well as sounding delicious, seemed a popular place, so I decided it was worth a look. Worth a look it was, although getting there was a bit mad - to say the road had a few twists and turns would be the understatement of the year. It's literally just 180 u-bend after u-bend for about three hours 🤢. It was like being on a roller-coaster that didn't go upside down.

    There's really nothing much to do in this hippy town, just a lot of good vibes and a chilled atmosphere with beautiful surroundings. I rented a moped and visited a couple of waterfalls but I've been spoiled by the one in Laos so they wern't quite as stunning - still pleasant though. Pai does have a large canyon which is pretty cool and randomly there's also a land split (basically a big hole that cuts the land in half). It just appeared one day so it's become a place of interest - anything for a tourist attraction. The other thing Pai had is a couple of hot springs, you could visit. I went to one and the water looks freezing but when you step in it's pretty warm which is unusual for a what is effectively a small brook.

    I took the roller-coaster journey back to Chiang Mai. It decided to rain heavily on the way so the road was even more precarious. It continued to rain hard in Chiang Mai for 24 solid hours - I ended up playing quite a few games of cards that day! ♠♥♣♦

    Whilst I was in Chiang Mai I decided I'd try something a little different to the typical backpacker activity. I embarked on a taster Buddhist meditation retreat for two days. Basically it was an introduction to Buddhism and meditation run by Thai monks. It consisted of learning a little about Buddhism in Thailand and around the world and practising different meditation techniques. It was also a silent retreat so you weren't allowed to speak while you were there (except when you were chanting). It was strange being silent for that length of time and this was just a taster, the full retreats are for a minimum of ten days! They are supposed to be really good for you though so maybe I can progress to it one day. Shhhhhhhh. 🤐

    Anyway, despite the constant rain, it was really good. Buddhism is a fascinating and admirable philosophy (it's not a religion either, so whatever you do/dont believe, you can still practice). Like myself, most people in the group hadn't really done much meditation so we all learned it together. It's a simple concept but it is quite hard to keep focus. We did sitting meditation initially for ten minutes, by the end I could just about do a half hour although I still can't sit in the full lotus position, I'm not flexible enough, so it was more the school assembly crossed legs look for me!

    We also did walking meditation which is as ridiculous as it sounds, but surprisingly calming - you have to walk stupidly slowly and concentrate on your placing. It focuses your mind on just one thing - you definitely look like an idiot but there's something to it. Finally we did lay down meditation, it's quite difficult as you find yourself falling asleep which isn't the objective.

    The retreat was held in purpose-built centre, with simple meals and accommodation. It was run by a young guy who for a monk was very cool. He was calm (naturally) but also really engaging to listen to. On the second day we had an hour's break where we were allowed to ask him questions.

    When we finished the retreat it was slightly odd to start chatting again. Getting back to the hostel I was greeted with a wall of sound which was a bit much initially but got used to it again pretty quick. I'll definitely try and incorporate some of the meditation in day to day life though as I feel it could have some benefits. Might struggle to reach enlightenment mind! We spend a lot of time taking care of our bodies but not our mind. As the monk said "meditation is the medication of the mind"... food for thought!
    Ohm☮☯
    Read more

  • Day94

    Day 93: Still in Pai

    September 17, 2016 in Thailand

    Again, nothing happening! Just relaxing, taking it easy and recharging batteries. Went to the same nearby cafe for lunch (Lemon Thyme), and then for dinner we went to a nearby restaurant called Blue Ox. They were having an Oktoberfest special (it's not a German restaurant or anything, they just had the deal on!), so I had a pork schnitzel with saurkraut and mashed potato, while Shandos had a pork knuckle and we both had steins of beer. Good fun.

    Absolutely mammoth thunderstorm came through in the late afternoon but that was about it for the day!
    Read more

  • Day95

    Day 94: Last Day in Pai

    September 18, 2016 in Thailand

    Slightly special day today - it's 100 days since we left Sydney on our new life adventure! Hard to believe that it's gone so fast, but thinking back, Darwin and Indonesia feel like an awfully long time ago!

    Today was our last day in Pai and the last full day in Thailand, but again we didn't really do all that much. Shandos did some working and I did some online stuff - have been playing a few online games in all my spare time! Did some Skyping as well.

    Went back to the hippie place (Om Garden Cafe) for lunch, and enjoyed a quesadilla while Shandos had another salad. And we bought an enormous slice of carrot cake for afternoon tea. Back to the room where we continued writing, relaxing, reading and working until we decided to head out for our last night. Figured we had to do the typical thing and have traditional Thai food at a cheap restaurant for dinner, so we did! I had a chicken cashew nut stir fry, while Shandos had a chicken pad thai. After dinner we had a quiet beer at a deserted resort bar overlooking the river, which had a frighteningly strong current after yesterday's heavy rain.

    Back to the room and early to bed, as we've got a 10am bus back to Chiang Mai in the morning. Heavy rain started not long after we went to bed.
    Read more

  • Day9

    Day in Pai

    January 25 in Thailand

    By gosh last night was freezing. The temperature difference between daytime and night is a crazy 25 degrees! During the day it's about 30 and at night a whopping 5 or below! Let's just say our quaint, romantic hillside set huts aren't really prepped for cold weather. So we got up really early again to begin our day of rest.

    Starting off with our leftover snacks: a croissant, some peanut butter, an orange and a bit of banana cake while in a hammock!

    Obviously after that, on our rest day..., we decided to trek up 500 steps to see the magnificent white Buddha. It truly was a grand sight and worth the very slow uphill walk. It was really peaceful with few tourists so we just sat at the top for a whole contemplating the rest of our day.

    Heading down we remembered a very well rated vegan cafe so went to check it out. All I can say is look at the picture. It was so fresh and tasty. Just yum!

    Next we went to a hot spring and wasted away another hour and half before checking into our next hostel which is owned by a really lovely proud female farmer who grows fresh fruit for her guests. We tried Star Fruit which she picked straight from the tree.

    We then went back to the white Buddha for sunset which was again just really relaxing !

    Finally finished off the day with dinner at the same restaurant as yesterday, vegan banoffee pie and listening to smooth jazz in a hammock. I think we've finally worked out how to rest 😊

    We've had a really, unexpected, fabulous time in Pai. Yes it's touristy but actually in a really positive, calm and natural way not a trashy way. Definitely could have stayed here longer but we are going back to Chaing Mai tomorrow to hand back the car.
    Read more

  • Day47

    Pai

    October 13, 2016 in Thailand

    Wir sind mit dem Minivan von Chiang Mai nach Pai gefahren. Die Strecke war sehr kurvig und bot super schöne Aussichten, es waren aber keine Schluchten vorhanden. Zum Glück! 😃👍
    Pai ist ein schöner kleiner Ort, der von grün bewachsenen Bergen umgeben ist. Ich fand es direkt Schade, daß wir nur eine Nacht bleiben würden. Na ja, ich kann ja immer nochmal her kommen.
    Unser Guesthouse war ein kleines verrücktes Künstler Atelier. Das Bad war aber eine kleine Herausforderung. Es gab keine Tür 😂, nur einen Duschvorhang.
    Da wir beide nicht so genau wussten, was wir uns in Pai ansehen konnten. Mieteten wir uns einen Roller und erkundeten die Umgebung.
    Wirklich wunderschön!!!
    Am Abend gingen wir noch über einen tollen kleinen Markt und aßen uns ordentlich satt. 😊
    Leider fiehl ein kühles Chang Bier aus, da die Bar schon geschlossen hatte. Der Barkeeper erzählte uns, das der thailändische König verstorben sei. Kurz daruf war die Polizei und das Militär auf der Straße zu sehen.
    Read more

  • Day22

    Da ist noch Luft nach oben...

    October 21, 2016 in Thailand

    Nachdem ich mir heute morgen die gammligen Federn der Matratze aus dem Rücken gezogen hatte und ein Teil der gestrigen Truppe abgereist ist, hab ich kurzerhand beschlossen, schon heute nach Pai zu rollern. Mit dem Tuk-Tuk, neue Leidenschaft, zum HBF, da soll der Rollerverleih sein. Denkste! Am 20.10. ans andere Ende der Stadt gezogen,welch Glück...also wieder ins Taxi und auf zur einstündigen Stadtrundfahrt. Keiner konnte die neue Adresse zuordnen und freundlich wie Asiaten sind, geben sie dir lieber 3x die falsche Richtung vor als gar nix zu sagen. Nach ner Stunde Aufenthalt ging es dann mit dem Roller vom Hof, aber nicht nach Pai! Stattdessen erstmal zum Hostel zurück, da hatte wohl jemand vergessen auszuchecken...

    Jetzt aber, mit vollem Elan ging's los und zwar in die nächste Polizeikontrolle, hier interessiert keinen das Handy in meiner Hand (mit dem ich navigiert hab) nur der nicht vorhandene internationale Führerschein (immerhin standen da noch ca. 10 andere) hat die Beamten brennend interessiert (400B Strafe und eine zweitägige Lizenz mit der man sich den Hintern abwischen kann, da sie der nächste Cop eh zerreißt) ...😅

    Die drei Stunden auf dem Rücken meines Rollers durch die Berge des thailändischen Nordens cruisen war schon ziemlich geil (mal vom taubgesessene Arsch abgesehen). Kleine Dörfer, schöne Landschaft u d viele Kurven 👍. Bin mal auf die Nacht in der offenen Bambushütte gespannt. Die Hängematte steht mir jedenfalls 😂

    Ach hatte ich den geplatzten Reifen erwähnt?Gott sei dank direkt im Dorf bei der Abnahmestelle und nicht irgendwo im Nirgendwo.
    Gut das nicht so viel schief gelaufen ist 😂🙈
    Read more

  • Day15

    Da wir heute noch den ganzen Tag über den Roller haben, wollen wir folgende Sehenswürdigkeiten hier in Pai noch abklappern. Der Landsplit steht an der ersten Stelle, von dem ich euch erstmal erzählen möchte.
    Wir halten mit dem Roller und folgen den Schildern. Nach wenigen Minuten entdecken wir den riesigen Riss, der sich einige Meter durch die Erde zieht. Wahnsinn, dass das ein Erdbeben ausgelöst hat. Der erste Split entstand im Jahre 2008 und im Laufe der Zeit riss die Erde an dieser Stelle immer weiter auf. Ganz interessant zu sehen, wann weitere Erdbeben zu Stande gekommen sind. Das wurde nämlich auf weiteren Schildern gekennzeichnet, wie z.B 2011 usw.

    Wir gingen noch etwas dem Landsplit bergauf entlang und waren total geflasht, was so eine Naturgewalt anrichten kann. Ich meine, diese Kraft mit der die Natur zuschlägt und die Erde einfach auseinander reißt. Der Riss ging bestimmt 11 Meter im die Tiefe. Echt Wahnsinn.
    Als wir wieder zurück zum Parkplatz kommen, schauen wir an der Hütte vorbei, wo die Einheimischen ihre selbst geernteten Früchte den Gästen zum Kosten anbieten. Wir sind neugierig, was das alles ist und bekommen einen Geschmackstest, indem uns die Zutaten genannt werden. Als uns eine Frau, die am. Tisch nebenan sitzt, hört, spricht uns eine Österreicherin an.
    Wir setzten uns zu ihr und bekommen die Snacks serviert: getrocknete Bananenchips, Bananen, gekochte Süßkartoffeln, Erdnüsse, Tamarinde, Sternfrucht und Hibiskus - Marmelade und einen Saft dazu. Das schmeckt alles ganz gut, man kann dafür etwas in die Spendenbox geben. Ein Gästebucheintrag der Wanderfritzen darf natürlich auch nicht fehlen😊 die Österreicherin erzählt uns, dass sie auch mit einer Freundin für ein Jahr auf Reisen ist. Als wir von unseren Planen erzählen, kommen wir drauf, dass wir in etwa die gleiche Route haben wie sie. Anscheinend ist das die typische Backpackerroute...wir ziehen weiter, wollen schließlich zum nächsten Wasserfall😊

    Die Fahrt dort hin ist schon ein totales Erlebnis. Die Straße ist (wie fast überall hier in Pai) nicht so einfach zu befahren. Viele Schlaglöcher, Matschflächen, grosse Pfützen, Schotter, steile Kurven und verrückte Thailänder die vorbeirauschen machen die Fahrt interessant 😁
    Zum Pam Bok Waterfall kommt man über einen Weg, der an riesigen Felsen und dem Fluss, und nach oben führt. Dann über eine Brücke und schon sieht man ihn. Einen gigantischen Wasserfall, der noch um einiges höher ist als der, den wir gestern angeschaut hatten.
    Einfach nur wow! Die Gegend um den Pam Bok ist schon so sehenswert. Der Wasserfall erstreckt sich mitten in einem Gebirge. So viele mächtige Felsen, die uns umgeben. Ich schaue hoch und fühle mich winzig klein in dieser mächtigen Bucht. Absolut geflasht von der Schönheit der Natur. Das Wasser ist so erfrischend, wir ziehen die Klamotten aus und nichts wie rein ins Vergnügen. Wir schwimmen zum Wasserfall, jedoch treibt uns die Strömung langsam wieder nach vorne. Unfassbar schön 😍
    Ich kann mich gar nicht satt sehen, aber wir müssen weiter... Was ganz gut war, da nach uns einige Touristen gekommen sind. Beim Zurücklaufen zum Roller haben wir eine Höhle entdeckt, in der es übel nach Pisse roch und irgendwie aber auch nach Gras. 😂 Da ein paar zerfetzte Lappen herumhingen, konnten wir uns denken, dass da ein Penner sein Lager hat. Naja gutes Plätzchen hat er da gewählt-immerhin hat er einen tollen Ausblick und immer Wasser in der Nähe 😅

    Station Nr. 3 für diesem Tag war die Bamboobridge.
    Wir gingen diese entlang und haben die Reisfelder besichtigt. An den Reishalmen war noch kein Reis zu sehen, der wächst anscheinend erst noch. Die Reisfelder sind so saftig grün und ergeben auf dieser Fläche ein wunderschönes Panorama. Es ist ultra heiss und da draußen auf den Feldern merkt man nicht mal einen Windhauch, nur die Brutalität der Sonnenstrahlen. Wir stellen uns kurz bei einer überdachten Hütte unter trinken einen Cappuccino.
    Dann gehen wir die Brücke entlang (das waren hin und zurück fast 3 Kilometer) und wir hatten das Glück Einheimische zu beobachten, wie sie gerade dabei waren eine Bambusbrücke zu reparieren. Das war echt interessant. Das muss bei Hitze nicht einfach für die sein und vor allem keine leichte Arbeit, aber was ich so schön finde, dass die Thais sich viel unterhalten und dabei lachen. Sie machen das in Ruhe und nicht wie z. B viele Deutsche in der Hektik.
    Die Reisfelder werden mit der Hand gesät und dann bewässert. Wenn der Reis reif ist, wir er mit der Hand auch wieder geerntet. Wahnsinn was das für eine Arbeit ist 😳😳😳
    Read more

  • Day21

    Pai

    November 11, 2016 in Thailand

    Heute mussten wir aus unserer geliebten Unterkunft raus 😕 wir nahmen uns ein Taxi zu unserer neuen Unterkunft. Das örtliche Taxi bestand aus einen Motorroller und einen fahrbaren Nebengestell mit Bank und Dach, in dem Laura und ich Platz nahmen. Nach einer kurzen 10 minütigen Fahrt erreichten wir unsere neue Unterkunft. Wir haben uns wieder ein kleines Bungalow gemietet. Diesmal war das Dach mit Stroh bedeckt und erinnerte mich an eine Strandhütte. Auf unserem kleinen Terrasse befindet sich auch eine Hängematte. Ins-gesamt eine sehr schöne Unterkunft, obwohl mir die davor besser gefallen hat. Diese hier war primitiver und offener (offenes Dach im Badezimmer) als die alte. Einen großen Vorteil hat die neue Unterkunft aber: Sie ist deutlich näher am Stadtkern 😊 Wir gingen dann nicht mal 5 Minuten anstatt die Tage davor 17 Minuten zu unserer Frühstückslocation. Nach dem Früh-stück wollten wir uns eigentlich einen Roller mieten und die Gegend erkunden. Leider fing es wieder an in Strömen zu gießen 🙈☔😡 Wir verbrachten den Tag dann zwangsweise in unserem Bungalow. Nur gegen Abend gingen wir nochmal in die Stadt, um etwas zu essen und den einheimischen Markt zu besuchen. Es war schön, Pai vor unserer Abreise morgen nochmal in der Abenddämmerung und ohne Regen erleben zu dürfen 😊 Morgen fahren wir wieder mit dem Kotzbus nach Chiang Mai und von Chiang Mai nach Bangkok, wo deutlich besseres Wetter sein soll 🌞Read more

You might also know this place by the following names:

Huai Mae Kon, ห้วยแม่กอน

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now