Vietnam
Sông Cần Thơ

Here you’ll find travel reports about Sông Cần Thơ. Discover travel destinations in Vietnam of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

39 travelers at this place:

  • Day89

    Mekongdelta

    November 17, 2016 in Vietnam

    Nach dem Frühstück ging es mit einem kleinen Bus in Richtung Mekongdelta. Unseren ersten Halt machten wir bei der schönen Vinh Trang Pagoda in My Tho. Dort gab es drei grosse Buddhastatuen. In sitzender, liegender und stehender Position. Die Statuen waren zirka 18 Meter hoch und sehr imposant.
    Danach ging es mit einem grossen Boot vom leider sehr dreckigen Hafen zu vier verschiedenen Inseln. Auf der Schildkröteninsel gab es Mittagessen. Danach ging es weiter zu den Coconut Candy. Dort werden aus Kokosnüssen und Malz leckere Süssigkeiten hergestellt. Auch konnten wir Reiswein und Schlangenschnaps kosten. Natascha traute sich dann noch als eine von wenigen mit einer Phython ein Foto zu machen. 🌴 🐍 🍚 🍭
    Mit einem Ruderboot fuhren wir, mit Reishüten durch den Mekongdschungel. 🚣
    Nach einer Stärkung mit Honigwein und Früchten, begleitet von vietnamesischer Volksmusik, ging es auf die dreistündige Busfahrt nach Can Tho.
    Dort übernachteten wir, um am nächsten Tag den Floating Market zu besichtigen. 🍍 🚣
    Nach der Besichtigung fuhren wir mit dem Fahrrad dem Fluss entlang und sahen eine Bambusbrücke und besuchten eine Tempelanlage. 🚲🌉🏯Kulinarisch gesehen war es ebenfalls ein Abenteuer. Neben Ratte, hatten wir Reisnudelpizza und Reiskuchen. 🐭🍚🍕
    Mit dem Bus ging es weiter nach Tra Su. Dort wurden wir auf dem grünen Wasser herumchauffiert und konnten die wunderschöne Landschaft mit den vielen Bäumen und Vögeln beobachten. 🚣🕊
    In Chau Doc, der Grenze von Kambodscha, assen wir zusammen das Abendessen und gingen dann schlafen. 😴
    Am Morgen besichtigten wir eine Fischfarm und eine muslimische Minderheit. 🐟
    Dann stiegen wir um auf ein Schnellboot, dass uns über den Mekong nach Phnom Penh chauffierte. Auf dem Boot haben wir die ersten Walliser auf unserer Reise getroffen. Zwei Rentnerpaare aus Brämis, die ebenfalls den Angkor Wat besuchen werden.
    Die Mekongdeltatour war der krönende Abschluss einer tollen Reise durch Vietnam. 🇻🇳
    Read more

  • Day2

    GONY

    January 14, 2017 in Vietnam

    GONY or Glory of New York was the restaurant/spa we picked for dinner. Interesting combination I must say.

    They provided us with the dinner menu and spa menu at the same time. We already had a packed day so we only had food, but we were tempted to get a massage because its just so cheap.

    We both enjoyed the seafood noodles, its the easiest to order based on the pictures in the menu, this was the only noodle dish with a picture and when it was served it actually looked exactly like in the menu.

    {Roedolf}
    Read more

  • Day142

    Mit dem Bus nach Cần Thơ

    January 21, 2017 in Vietnam

    Wir wollen nach Cần Thơ in die Mekongregion und sehr, sehr viele Vietnamesen wollen das auch, bzw. überhaupt irgendwo hin! Das merken wir schon am Ticketschalter des Busunternehmens, wo sich eine große Wartegemeinschaft zusammengefunden hat. Hier werden wir samt Gepäck (viel davon und groß) in Minibusse gestopft, die uns dann zur eigentlichen Abfahrtsstelle quer durch die verrückte Stadt bringen. Nun heißt es: System und Anzeigetafel durchschauen, Baguette für unterwegs kaufen, warten, in den richtigen Bus steigen und ab hier ist alles entspannt 😃! Jeder hat einen eigenen Sitzplatz und damit ausreichend Platz. Es gibt Wasser, Wlan und Fernsehen.
    Der Bus fährt pünktlich 11.01 Uhr los - wer hätte das gedacht. Übrigens sind es sehr viele Busse, die sehr oft in sehr viele Richtungen fahren, scheint ein ausgeklügeltes und funktionierendes System zu sein.
    Nach 3,5 Stunden sind wir da, werden wieder in einen Minibus verfrachtet und zu Ms. Hà gebracht, wo wir drei Nächte schlafen wollen. Ihr Guesthouse wurde uns empfohlen und auch die Touren rund um den Mekong, die sie täglich anbietet. Bei Eistee und Ananas schauen wir Fotos und schon sind die zwei Tage durchorganisiert.
    Ms Ha versorgt uns noch mit einem Plan für die Umgebung und mit Tipps und wir sind "entlassen".
    Wir ziehen los, schließlich haben wir uns heute noch kaum bewegt. Wir können alles erlaufen, auch wenn das hier Keiner macht - man fährt natürlich Moped! Gleich um die Ecke kommen wir zum lokalen Markt und wir merken sofort - hier ist es sehr ursprünglich und nichts mehr touristisch. Es gibt Lebensmittel in allen Varianten. Wir fragen uns, ob man das wirklich alles zum Leben braucht bzw. ob man das überleben kann!
    Wir lernen auch, frisch hat was mit töten zu tun, denn manches lebt noch. Zum Beispiel kauft man Frösche im Zehnerpack, schön zusammengebunden wie eine Kette. Muss man also vor der Verarbeitung noch killen! 😳Auch die Fische zappeln noch in der Schüssel und die Krebse haben ein Tuch um, damit sie nicht abhauen! Es gibt aber auch tote Sachen, die wiederum riechen oftmals nicht ganz so gut! Es ist echt unglaublich spannend, was es hier alles zu sehen gibt! Schaut einfach auf die Fotos!
    Read more

  • Day143

    Cần Thơ

    January 22, 2017 in Vietnam

    Was für ein spannender Tag auf dem Mekong! Und weil er so früh begann, ist noch jede Menge Tag übrig! Den nutzen wir für einen weiteren Stadtrundgang durch Märkte, Menschen und Mopeds und entdecken immer wieder Neues. Zum Beispiel eine Männermarktstraße 🤣! Das ist ein großer Baumarkt aufgeteilt in etliche kleine und kleinste Buden, Hütten oder Straßenstückchen. Hier gibt es von der Schraube über Schweißgerät bis zur Leiter alles zu kaufen, was das Männerherz höher schlagen lässt!
    Abends gehen wir essen in eine typisch vietnamesische Kneipe, empfohlen von unserer Vermieterin. Wir bestellen BBQ, weil wir alles Andere nicht verstehen. Aber selbst dafür sind wir zu blöd. Ein Kellner kriegt das mit und zeigt uns, das all das Essen in Reispapier (sah aus wie die Serviette) gewickelt wird und dann abbeißen - AHA!
    Read more

  • Day2

    Hotel Xuân Mai 3

    January 14, 2017 in Vietnam

    Vanaand se hotel het een ster, nie lekker seker waar hulle die ster gekry het nie. Haha

    Eerste ding wat ek gedink het toe ek hier in stap was, my pa sal eerder dood voor hy hier bly. Die kamer was skonerig. Die beddegoed het darem skoon gelyk en die bed was klip hard, seker die hardste bed wat ek al ooit op geslaap het (ek het 5 jaar op n photon geslaap so eks gewoond aan 'n harde bed). Die beddegoed is defnitief gemaak vir kort klein vietnamese mensies, as ek dit optrek tot bo is my bene van my knieë af ondertoe oop.

    Ons hotel is die middelste gebou op een van die fotos, daar is 'n polisie stasie aan die linkerkant, so dis seker erg veilig. Snaaks genoeg lyk hulle polisie karre asof dit reguit uit die oorlog uit kom.

    Die gebruik hier is om jou passpoort te vat as jy incheck by enige hotel of blyplek. Niemand kan rerig vir ons sê hoekom nie. Gelukig het ons beide nog ou passpoorte by ons met ons US visa in so ons gee daai oudjies in as dit iets oorkom is dit nie einde van die wêreld nie. Nog iets wat ek nie dink my pa mee gemaklik sal wees nie.

    Ingesluit in die hotel is ontbyt, maar dis baie eenvoudig. Ons het omelette en brood bestel. Ons kry toe basies roereier pannekoek en 'n baie lekker baguette, dit was maar bietjie droog maar niks wat soya sous nie kan regmaak nie.

    Ons het egter baie lekker hier gebly, na aandete het Isabel haar boek gelees en ek het lekker le en fliek kyk. Lekker rustige aand na 'n baie vol dag.

    {Roedolf}
    Read more

  • Day142

    Cần Thơ

    January 21, 2017 in Vietnam

    Nun brauchen wir dringend eine Stärkung und lassen uns auf den besagten Kinderstühlen für einen Cà Phê Sữa Dá nieder. Das ist Eiskaffee auf vietnamesisch mit gesüßter Kondensmilch - sehr lecker und erfrischend! (https://asiastreetfood.com/rezepte/vietnamesischer-kaffee/)
    Bei der Beobachtung des Geschehens fällt uns auf, das hier deutlich mehr Frauen in "Schlafanzug" gekleidet sind, auch Jüngere. Und der Slogan: Essen auf Rädern bekommt auch eine ganz neue Bedeutung 😃!
    Es gibt eine schöne Uferpromenade am Mekongriver, wo wir eine Bootstour nach der anderen kaufen sollen. Die vietnamesischen Frauen sind sehr geschäftstüchtig!
    Wir bummeln weiter, eine Marktstraße reiht sich an die andere. Es wird langsam dunkel und nun werden auch die letzten Vietnamesen wach. Da sich das Leben hier auf der Straße abspielt (und großen Teils auf dem Fußboden), kommen alle raus und bringen natürlich ihre Familie und ihr Moped mit. Spätestens jetzt ist es fast genauso wuselig und laut wie in Saigon - Juchhu!!! Und weil vor dem Tet Fest jeder noch neue Kleidung braucht, Schuhe, Handtasche, Deko und Blumen, gibt es etliche Nachtmärkte 😀! Alles ist wundervoll und sehr farbenfroh beleuchtet! Der Aufwand zum Neujahrsfest ist riesig! Wir besuchen einige Pagoden und Tempel in der Nähe, machen einen Schwatz mit einem Mönch und gelangen zu einem Schulhof, wo zur Feier des Ferienbeginns ein Rummel und wahrscheinlich eine Art Talentwettbewerb stattfindet. Wir sehen kleine Sängerinnen in den schönsten Kleidern und tanzende Teenies. Der Durst treibt uns in ein Gartenlokal mit Livemusik, von wo wir den ganzen Trubel beobachten können. Wir sitzen zwischen Markt, einkaufenden Menschen (man kann übrigens sehr gut auf dem Moped sitzend einkaufen) und parkenden Mopeds direkt in der Kneipe zwischen den Tischen. Das wundert uns nicht, denn die Vietnamesen nehmen ihre Mopeds mit ins Friseurgeschäft, in die Schneiderei, in jeden Shop und sogar ins Wohnzimmer! Als sich die Livemusik als Karaoke herausstellt, wird uns die Geräuschkulisse doch zu groß und wir hauen ab!
    Read more

  • Day144

    Radtour durch das Hinterland

    January 23, 2017 in Vietnam

    Mit den zwei Jungs und Julie, die auch wieder mit dabei ist, machen wir uns auf den Weg. Die kleinen einzelnen Dörfer sind für sich eingegrenzt und haben einen Eingang und einen Ausgang.
    Die Jungs radeln vorneweg und wir in gemächlichem Tempo hinterher, denn wir wollen so viel wie möglich sehen und gucken uns genau um: https://1drv.ms/v/s!AiUv8teodO-roFN29gpTQQioogpc
    Hier ist es sehr ursprünglich und Vietnam pur, überhaupt keine Touristengegend. Die Kinder freuen sich, winken und rufen uns Hello hinterher. Das Leben spielt sich wie immer auf und an der Straße ab, die hier sehr eng und eigentlich nur ein Weg ist. Nur Mopeds und Fahrräder, die wir hier öfter sehen, passen hindurch. Morgens werden die großen Flügeltüren geöffnet und das gesamte Familienleben findet in dem dahinter liegendem Hauptraum, oder eben davor, ab. Hier in dem einfachen Dorf sind die Häuser und somit auch die Türen kleiner, wenn überhaupt Türen und Fenster da sind. Manche Leute sind offensichtlich sehr arm! Oftmals sehen wir nur eine Wellblechhütte mit einem provisorischen Dach.
    Die Jungs zeigen uns eine Ziegelsteinfabrik, für uns sieht sie aus wie aus dem vorvorvorigen Jahrhundert. Alles noch echte Handarbeit, fast ausschließlich von Frauen vollbracht: https://1drv.ms/v/s!AiUv8teodO-roFRqwTDJTZrjY235
    Nach ca. drei Stunden bringen uns die beiden Jungs zurück. Der Vormittag war total spannend und wir haben viel Neues gesehen.
    Read more

  • Day144

    Nachmittags- und Abendbummel

    January 23, 2017 in Vietnam

    Am Nachmittag suchen wir uns ein Café, wo wir fleißig das aufschreiben, was ihr hier lesen könnt 😊. Nebenbei beobachten wir Verkehr und Menschen und finden immer wieder spannend, wie kreativ die Vietnamesen beim Transport von riesigen Gepäckstücken auf dem Moped sind.
    Abends bummeln wir gemeinsam mit allen Vietnamesen rum und kommen uns vor wie auf einem unendlichen Weihnachtsmarkt ohne Rummel.

  • Day144

    Frühstück mit Familie

    January 23, 2017 in Vietnam

    Wir wollen noch mehr vom Leben in Vietnam sehen und machen daher heute eine Fahrradtour durch das Dorf von Ms Ha, unsere r netten Vermieterin und "Mutti". Vorher lädt sie uns zum Familienfrühstück ein. Zwei Neffen von ihr schleusen uns durch die Straßen mit all den Marktständen sowie dem dazugehörigen Verkehr bis zur Fähre. Am anderen Ufer die gleiche Situation, aber schnell ist unsere Kinderstühlchen-Frühstücks-Lokation erreicht. Essen gibt es natürlich auf der Straße, von den Ständen rund um unseren Tisch wird es herbeigetragen. Nach und nach finden sich alle Familienmitglieder ein, Tische werden zusammengerückt und Stühlchen herbeigetragen. Sogar die Oma im Rollstuhl wird dazwischengeschoben. Bald sind wir eine große Truppe, essen und schwatzen, machen Fotos und sitzen gemütlich rum.Read more

  • Day5

    arrival can tho - 4.5h bus trip

    March 17, 2017 in Vietnam

    After nother 2h bumpy bus ride we had our arrival in a famous Wedding Hotel - Quick refresh, Dinner and walk in Can tho - sleep for an early wakeup to get to the floating market on time the other day

You might also know this place by the following names:

Sông Cần Thơ, Song Can Tho

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now