Busreise mit Fredrich nach Norwegen
  • Day11

    Heimreise

    March 15 in Germany ⋅ ☁️ 12 °C

    ............... auch unser ganz normales Frühstücksbuffet. Sonntag der 15. Ich werde wach. 2½ Std vor Kiel. Sonnenaufgang, schnell was anziehen und auf Deck. Doch was ist denn jetzt schon wieder. Birgit lacht sich tot. Habe mich irgendwie mit den Beinen in den Hosenträgern verfangen und liege in der Kajüte. Das von Bord gehen ist auch wieder problemlos. Alle sind gut gelaunt, raus aus Kiel und Tankstop, denn das umdisponieren verbrauchte etwas mehr Treibstoff. So um 13 Uhr eine ¾ Stunde Mittagspause an der Autobahnraststätte mit Currywurst Pommes. Ute sammelt jetzt das Geld für im Bus verzehrtes Essen und Getränke ein. Fast 80 € waren das für uns. 15³⁰ Staatsteater Kassel ist unser Tagesziel und dann noch einen Hopps nach Lohelden, hoffentlich springt der Subbi an, hab die Dashcam nicht ausgeschaltet. Ca. 4500 km ohne Schiffs kmRead more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day9

    Freitag der 13.

    March 13 in Norway ⋅ ❄️ -4 °C

    Heute Nacht hat's kräftig geschneit. Wird wohl nix mit der Idee die Hornisse über der Stadt kreisen zu lassen.
    Aber das wird nicht unser größtes Problem. Nun hat Corona auch unseren weiteren Reiseablauf im Griff. Frühstücken fällt zwar nicht aus, aber alle Lebensmittel sind in Frischhaltefolie eingepackt und jeder darf sich ein Papiertäschchen mit dem gewünschten Zutaten packen.
    Unsere Stadtrundfahrt lassen wir kurzerhand ausfallen und beschließen gemeinsam, uns direkt auf den 530 km langen Weg nach Oslo aufzumachen. Jörg hat nach einigen Telefonaten erfahren, dass andere Reisegruppen letzte Nacht ihre Hotels nicht bewohnen konnten und Fährbetriebe wurden eingestellt. Wir sind höchstwahrscheinlich auf uns allein gestellt.
    Es schneit derweil ohne Unterlass, und die Flocken sind so groß wie wir sie seit 20 Jahren nicht mehr gesehen haben. Die Straße ist dicht aber unser Bus rollt sicher über die E 6 bergauf bergab. Nun bremst uns ein Schneepflug aus. Aber bei dem was er da so wegschiebt, ist vielleicht auch besser so.
    10 Uhr, noch 420 km bis Oslo, das ist okay. Pause ...... neue nicht zum pullern ..... die Scheibenwischer müssen von Schnee und Eis befreit werden .... unsere Driver sehen nix mehr. Berkak - wir haben anscheinend den höchsten Punkt erreicht-- es geht wieder bergab, Sonne scheint, -2⁰, Schneegestöber eingestellt.
    Auf das was da noch kommt...... unser Plan! Sollte man uns keine Unterkunft gewähren und kein Schiff mitnehmen, werden wir versuchen auf dem Landweg weiter Richtung D zu gelangen. Pause: an Tankstelle, hier auch für Wohnmobile Entsorgung. Tolles Fleckchen FAGERHAUGEN. Wintersportgebiet Oppdal. Später fahren wir durch eine imposanten Canyon neben dem bei Schneeschmelze reißenden Fluss Svone her. Hier ist auch ein großer Nationalpark mit Moshusochsen. Bei Hjerkinn st das.
    Pause bei Dombas. Sehenswert die Dombaskirche. Mal wieder Zeit die Hornisse zu starten. Leider immer nur Parkplatzbilder. Aber hier gibts Tankstellen, Läden, Trollshop. Noch gibt es nichts Neues vom weiteren Verlauf unserer Reise. Ausreisen sollen angeblich noch schnell von statten gehen. Die wollen die Ausländer möglichst noch loswerden. Unsere Fahrer sind bereit nonstop durchzuführen und notfalls die gesammte Strecke auf dem Landwege zurückzulegen 13²⁰ Selverket, stop an Baustellenampel. Noch 287km bis Oslo. Sonne scheint, Straße ist frei. Es geht voran. .Lillehammer legt noch auf dem Weg. 100km vielleicht gibts hier ja noch n schönen Stop. ? Wir rauschen vorbei. In Anbetracht der Tatsache, das wir während der Vorbeifahrt an Lillehammer noch nicht wussten, dass wir im Osloer Hotel aufgenommen werden und das unsere Fähre ganz normal ablegt, hatten wir natürlich keinen Stop mehrTanken in Gjøvic, 115 km bis Oslo.
    Oslo. Hotel hat uns eingecheckt. Noch etwas Zeit bis Abendessen. Jacke an und los. Birgit zeigt mir das Rathaus, sie war ja schon mal hier. Damals als das Attentat hier war. Wir schauen uns den nächtlichen Hafen an und müssen bald zurück- Abendessen. Wir werden bedient, leider gibts nichts ohne Fleisch. Birgit wieder nur Kartoffeln und Gemüse. Ich versuche 5 Scheiben zähes Fleisch. Dann die Nachricht Fähre nimmt uns nicht mit. Dänemark ist dicht. Keine Durchreise mehr möglich, also Landweg auch gesperrt. Unsere Crew gibt nicht auf. Schnell nach Schweden zur Stena Line . Die spinnen noch nicht rum und bringen uns nach Kiel.
    Gøteborg erreicht. Ein bisschen Freizeit bis 16⁰⁰ mit selbstgestalteter Stadtbesichtigung. Nun los aufs Schiff. Wir fahren los, plötzlicher Schreck -- 2 Leute fehlen. Wir müssen noch mal zurück, gar nicht so einfach mit dem Riesenbus durch all die Baustellen.
    Wir checken ein. Wir bekommen ganz normal unser Abendbuffet und nach einer ruhigen Seereisenacht ............ siehe morgen ........
    Read more

  • Day8

    Auf nach Trondheim. 476 km

    March 12 in Norway ⋅ ❄️ 0 °C

    Selfos. Mo i Rana. Stop 10²⁰ bis 10⁴⁰, pinkeln bei ESSO in Halsoy. Jörg sammelt digitale Fotos und Videos ein. Das kann bei mir ne Weile dauern. Mavic Mini, Mavic Pro, Nikon, Pana Lumix, Gopro & Handy. Ute verteilt die tägliche Bonbon Ration. Zur Mittagspause gabs heute mal Würstchen. Kurz nach 1 machen wir wieder die 20 Minuten-PinkelPause. Tankstellen Klo überlastet. Dann halten wir noch ein bisschen ein. Ich hole noch mal die kleine Hummel raus und mache ein paar Fotos. Ach ja, Bi hatte ein vegetarisches Brot mit Senf zu Mittag. 15¹⁵ wir erreichen Steinkjer. Eine moderne Kleistadt. Wetter wird schlechter, kaum noch Schnee und 4⁰ warm. Schade. Aber im Sommer soll die Landschaft trotzdem schön sein. 15⁴⁵ ne Tankstelle in Skogn, ich geh mal pullern. Noch ne Stunde bis Trondheim. 68 km auf der E6.
    Angekommen. Schnell aufs Zimmer und wieder in den Bus, wir fahren mit zum Parkplatz vor dem Dom. Von dort macht Jörg eine kleine Stadtführung bis zum Hotel zurück. Dann Abendessen (Birgit bekommt auf Nachfrage als einzige etwas vegetarisches. ) sonst Kartoffeln, sehr zartes Schweinefleisch und n Würstchen-- mir hat`s geschmeckt. Nun aber noch mal los und das nächtliche Trondheim anschauen. Der Index für die Polarlichter zeigt heute 3.15 an und das Gebiet ist so groß wie noch nie auf dieser Reise. Beste Voraussetzungen; aber leider bedeckter Himmel und es ist eh viel zu hell in der Stadt. Gute Nacht.
    Read more

  • Day6

    Aufgehoben ist nicht aufgeschoben

    March 10 in Norway ⋅ ☁️ -2 °C

    Aufstehen. Es ist halb 7. Duschen. FRÜHSTÜCKEN. Es fällt sehr schwer bei diesem Angebot nur wenig zu Essen. Stadtrundfahrt mit Guide Fabian. Hat sehr gut erklärt. Nicht nur Kirchen, sehr viel allgemeines. Tromsø bietet viel sehenswertes. Die Kathedrale konnten wir anlässlich einer Trauerfeier nicht besichtigen. Fabian nach ausgiebiger Rundfahrt wieder am Hotel entlassen, noch mal kurzes P-Päuschen und schon geht's weiter Richtung Lofoten. Es ist schon dunkel. Wir freuen uns auf das leckere Abendessen. Da wir ja immer noch auf der Jagd nach Rentieren, Elchen und Nordlichtern sind packen wir uns noch mal etwas dicker ein, bewaffnen uns mit Kamera und Stativ und suchen eine Dunkle Ecke, wo wir die nicht aufreißende Wolkendecke im eisigen Wind beobachten. Leider brechen wir dies Exkursion nach einiger Zeit unseren Liebsten zu liebe auch wieder ab. In skandinavischen Orten dunkele Bereiche zu finden ist wie mit der Nadel im Heuhaufen. Es ist hier warscheinlich wegen der langen Dunkelheit im Winter alles übermäßig gut ausgeleuchtet.Read more

  • Day5

    Tromsø

    March 9 in Norway ⋅ 🌧 2 °C

    Irgendwie hänge ich mit der Berichterstattung ganz schön hinterher. Irgendwann überqueren wir die Grenze nach Norwegen-kein Problem, war auch nie los. Jörgbriefte uns vorher noch, das alle alkoholischen Getränke im Bus uns gehören, wir weder norwegischnoch englisch sprechen. Niemandem hats interessiert. Aaaber wenige Kilometer später ..... Fahrzeug Kontrolle. Unser charmanter Chauffeur verwickelte die nette Polizistin mit schlechtem Englisch in ein netteste Gespräch in dem er mit einem Lächeln im Gesicht versicherte keinen Alkohol an Bord zu haben. Kurz darauf ging es auch schon weiter. Die Landschaft wurde jetzt zunehmens bergigen und schroffer. Einfach nur schön. Mit dem WoMo würden wir wahrscheinlich alle 500 Meter einen Fotostop einlegen. Der Wunsch diese Region selbst zu bereisen wird immer größer. Das muss in nächster Zeit unbedingt in Angriff genommen werden.
    Am späten Nachmittag kamen wir in Tromsø an. Sehr schönes Hotel direkt am Wasser. Diesesmal hatte ich noch mehr zu schleppen. Heute Abend geht's ja noch zum Huskykuscheln und hoffentlich zum eigentlichen Sinn dieser Reise - Nordlichtersehen und Fotografieren. Nach dem Anziehen viel zu warmer Kleidung eroberten wir die Schlittenhundherzen. Alles sehr liebe Tiere ohne jegliche Aggressivität. Die wollten echt nur schmusen. Nordlichter lassen bei Regenwetter noch auf sich warten. Ach, gehen wir erst mal in einem mit Lagerfeuer beheizten Holzzelttippi etwas essen. Eine sehr leckere scharfe Suppe mit Stockfisch und frischem Brot wird uns serviert. Natürlich gibt es auch vegetarische Alternative. Zwischendurch immer ein Blick nach draußen. Es klärt einfach nicht auf. Um 23⁰⁰ Uhr kommt auch schon wieder der Bus. Unverrichteter Dinge geht's wieder zum Hotel. Etwas frustrierend nun ab ins Bett.
    Read more

  • Day5

    Der Himmel reißt auf

    March 9 in Finland ⋅ 🌧 0 °C

    Es wird wieder heller, aber noch bleibt die weiße Landschaft. Wir sind jetzt bei Sonkamuotka in nordöstliche Richtung unterwegs nach Tromsø, noch 316 km oder ca. 4½Std. Plötzlich stopt Jörg. Mitten auf der Straße ein anscheinend liegengebliebenes Wohnmobil aus Hamburg. Freundlich fragt Gregor ob wir helfen können. Entwarnung! Da es eigentlich keine Möglichkeit gibt mal irgendwo in einen Weg abzubiegen, wird die Pause halt auf der Straße gemacht. Es wird immer wärmer, schon 4⁰. Zum Glück ist das hier oben noch kein Tauwetter.Read more

  • Day4

    Weihnachtsmanndorf

    March 8 in Finland ⋅ ☁️ -1 °C

    Nächste Station Polarkreis und Santa Claus Postoffice. Wieder nix mit der Überquerung des Polarkreises mit einer Drohne zu dokumentieren. Keine Starterlaubnis erhalten. Postkarten geschrieben, Gruppenbild unter unter der Polarlinie und natürlich die Taufe durch unseren Kapitän. Dann geht's weiter zu unserem Nachtquartier in einem Wintersport Resort. Die Straßen werden schmaler und sind Schneebedeckt. Mit 80 Sachen macht das aber kein Problem. Hier in Finnland fährt man einfach, nicht nur das, wir wurden auch noch von einem finnischen Reisebus der mindestens 100 drauf hatte überholt.Read more

  • Day4

    Eishotel und Polarkreis Überquerung

    March 8 in Finland ⋅ ☁️ 0 °C

    ....... nach dem Frühstück in Oulu steht Reseteam schon mit dem Gelben vor der Hoteltür. Heute funktionierte die Heizung scheinbar auf Anhieb. Um 10⁰⁰ Uhr erreichen wir pünktlich das eishotel in ....... Faszinierend, muss man mal gesehen haben. Viele Fotos gemacht. Ute und ich sind neben Runde Eismotorrad gefahren. Ergebnis: wir hatten einen nassen Hintern, und die anderen ihren Spaß. Als krönender Abschluss - ein Gruppenfoto von oben. DENKSTE.! Chinamen oder andere wichtige Leute hamm ne Bremse gegen Hansis eingebaut. "Kann nicht abheben, Flugverbotzone Geo irgendwas. Mal sehen obs am Polarkreis klappt.Read more