Argentina
Departamento de Capital

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Departamento de Capital
Show all
Travelers at this place
    • Day 75

      Cordoba 🏔️ 🐕 🐕 🐕 🐕

      April 23, 2023 in Argentina ⋅ ☁️ 21 °C

      ¡Hola! Wir sind’s wieder. Die letzten Tage haben wir in und um Córdoba verbracht. Die zweitgrößte Stadt Argentiniens und die erste Großstadt seit Santiago de Chile. Auch wenn Córdoba viel zu bieten hat, freuen wir uns, wenn wir wieder in der Natur sind. Deshalb haben wir auch zwei Wanderungen in die nahegelegenen Berge gemacht (quasi das argentinische Mittelgebirge). Auf der ersten Wanderung wurden wir Teil eines Rudels Hunde, das mit uns die teilweise sehr steile 20 km Wanderung bis hoch auf den „Cerro Pan de Acúcar“ gelaufen ist. Oles Drohne ist nur knapp dem Angriff eines Condors entgangen und beinahe hätten wir unser Leben in dem Rudel fortgeführt… nun ja der Abschied war jedenfalls sehr traurig. Aber die Argentinier kümmern sich alle sehr gut um die vielen Straßenhunde und die Vier werden auch ohne uns weitere Abenteuer erleben. Am nächsten Tag sind wir dann zu dem Wasserfall „Los Hornillos“ gelaufen um uns schonmal auf unser nächstes Ziel einzustimmen: die Iguazufälle! Diese Wanderung war leider ohne Hundebegleitung, aber es war trotzdem schön. Ciao amigos!Read more

    • Day 17

      Cordoba

      February 21 in Argentina ⋅ ☁️ 24 °C

      Nach quälend langen 7h Bus fahrt haben wir heute Cordoba erreicht. Eigentlich sollte die Fahrt 5h dauern, dann ist allerdings die Klima ausgefallen und bei 39°C wurde erstmal eine Werkstatt angesteuert... 🙈
      Cordoba ist die zweit größte Stadt des Landes. Wir hatten hier nur den heutigen Abend. Das was wir gesehen haben hat uns aber echt gefallen.
      Morgen brechen wir dann auf in ein kleines Abenteuer. Eine Woche lang werden wir den größtenteils wüstenartigen Nordwesten erkunden. Wir freuen uns schon richtig die großen Städte hinter uns zu lassen 🥳.

      Acı verici bir şekilde 7 saat süren otobüs yolculuğunun ardından bugün Cordoba'ya ulaştık. Yolculuğun aslında 5 saat sürmesi gerekiyordu, ancak daha sonra klima bozuldu ve 39°C'de bir garajın yolunu tuttuk... 🙈
      Cordoba ülkenin ikinci büyük şehri. Burada sadece bir akşam geçirdik. Gördüklerimizden gerçekten keyif aldık.
      Yarın küçük bir maceraya atılıyoruz. Büyük ölçüde çöle benzeyen kuzeybatı keşfetmek için bir hafta harcayacağız. Büyük şehirleri arkamızda bırakmayı gerçekten dört gözle bekliyoruz 🥳.
      Read more

    • Day 5

      Viele Gedanken & unangenehme Komplimente

      October 18, 2023 in Argentina ⋅ ☁️ 14 °C

      Ich bin seit ca. 1 Woche in Cordoba und sitze bei einem Eis 🍦aus Matcha & Maracuja vor diesem Tablet und lasse die letzten Tage Revue passieren.

      Die Stadt hat sich kaum verändert und trotzdem fühlt sich nichts so an wie früher.
      Aber das Wichtigste zuerst: der argentinische Alltag.
      Der Tag beginnt in der Regel etwas später, als in Deutschland. Um 9/10 Uhr wird gefrühstückt, um ca. 14 Uhr gibt es Mittagessen, um 17/18 Uhr wird traditionell Mate getrunken und süßes Gebäck gegessen bevor man um 22 Uhr das Abend essen zubereitet.

      Ihr könnt euch nicht vorstellen wie schwer es mir fällt, in diesen neuen Alltag reinzufinden und nicht völlig durchzudrehen. 😵‍💫

      Seit dieser Woche mache ich wieder etwas Sport 🏃🏼‍♀️ und habe auch ein Schwimmbad 🏊🏻‍♀️ in der Nähe gefunden, in dem ich bereits war und 2.50€ die Stunde bezahle.

      Abseits davon versuche ich viel Zeit draußen zu verbringen und merke deutlicher als je zuvor, dass ich unter ständiger Beobachtung stehe. Haarfarbe, blaue Augen, Kleidungsstil: einfach alles schreit: "Tourist" !
      Und das wäre auch in Ordnung wenn mir nicht mindestens 1x am Tag irgendein Typ irgendein unangenehmes "Kompliment" ins Ohr flüstern würde. 🤦🏼‍♀️

      Davon abgesehen versuche ich, mehr über die politische und ökonomische Situation des Landes zu lernen. Am Sonntag sind Wahlen und ein neuer Präsident soll für frischen Wind sorgen und das Land (was übrigens eins der meist verschuldetsten Länder auf der Welt ist) wieder auf die Richtige Spur bringen und die Inflation bekämpfen. 💵💲

      Ich bin absolut nicht in der Lage hier die gesamte Situation zu schildern aber wenn es euch interessiert dann schaut mal hie rein: https://youtu.be/18RTtDVghfw?si=jvXP8V1Jc04_VNi9

      Ich rede mit meiner Freundin meist bis spät in die Nacht 🌃 über diese Themen und 1.000 weitere und freue mich, dass sie so viel Geduld und Verständnis mitbringt, vor allem, wenn ich mit meinem Spanisch an meine Grenzen komme. 🙆🏼‍♀️ Es ist ein schmaler Grad zwischen der Freude, sich als Deutsche hier mehr leisten zu können und der Sorge, das genau diese Möglichkeiten bei den Argentiniern als überaus negativ aufgefasst werden könnte. 😐 Manchmal bin ich mir einfach unsicher, wie ich mich verhalten soll und hoffe, an diesen Aufgaben zu wachsen und zu lernen.🧏🏼‍♀️

      Abseits davon habe ich meine Reise weiter geformt und mir die Reiseroute Richtung Bolivien zurecht gelegt 🇧🇴. Mehr dazu in den nächsten Tagen.
      Jetzt geht es in den Park. 17:30 Uhr.
      Mate 🧉, Croissants 🥐, 30 Grad ☀️ und Entspannung pur. Morgen gehen wir feiern... ihr könnt euch vorstellen, um wieviel Uhr es losgeht, wenn wir erst gg. 22 Uhr essen... 😴 Ich halte euch auf dem Laufenden. Bis bald 💕
      Read more

    • Day 157

      Cordoba - Kulturtag

      May 2, 2023 in Argentina ⋅ ⛅ 20 °C

      Mal wieder gut geschlafen. Vor dem Frühstück nochmal schnell in den Minimarkt und zur Panaderia (Bäckerei). War am Vorabend noch einiges im Hostel los so ist heute morgen fast keiner zu sehen. Der Himmel ist bedeckt. Aber es ist warm genug um im Freien zu frühstücken. Dabei versuche ich mal so etwas wie ein Plan auf die Beine zu stellen was ich mir in der Stadt ansehen kann oder ob ich doch mit Blue eine Tagestour mache. Die Entscheidung fällt zu Gunsten einer Stadttour, somit kann ich meine Wäsche in die Wäscherei bringen. Google Maps und ich stehen beim navigieren im Fußgängermodus auf Kriegsfuß. So irre ich anfangs durch die Stadt. Finde aber trotzdem den Palacio de Justicia Tribunales. Vorbei am Plaza de la Intendencia, Héroes de Malvinas. Man findet immer wieder Hinweise und Schilder in Argentinien die auf die Malvinas hinweisen. Das Wort Falklandinseln wird hier vermieden. An der Plaza San Martin befindet sich die Iglesia Catedral. Ich muss mich erstmal setzen, so kann ich besser die Deckenmalereien fotografieren. Ebenfalls sind viele weitere sehenswerten Bauten und Kirchen in der Umgebung. Besonders die Manzana de los Jesuitas, der Block derJesuiten ist herausragend. Er gehört seit 2000 zur UNESCO Weltkulturerbe. Kaffeepause bei Sonnenschein gegenüber vom Museum welches ich anschließend besuche. Zur Ausstellung gehört auch das Fossil einer 50 cm großen Riesenspinne. Anschließend geht es in die älteste noch erhaltene Kirche Argentiniens, die Compañía de Jesús von 1671. Die Stunden fliegen dahin und es wird schon dunkel. Selten hat mich eine Stadt so fasziniert. Eines steht fest. Ich werde noch etwas bleiben.Read more

    • Day 121

      Cordoba

      December 15, 2019 in Argentina ⋅ ☀️ 29 °C

      Verglichen zu den anderen Ländern die ich in Mittel-/Südamerika bereist habe ist Argentinien komplett anders. Das Land ist sehr europäisch und indigene Einflüsse sind weder in den Gesichtern noch in den Straßen der Städte zu finden.

      Cordoba an sich ist eine Studentenstadt, darüber hinaus hat Cordoba keine besonderen Sehenswürdigkeiten und trotzdem erfahre ich in Cordoba bei einer Stadtführung (free walking Tour) wichtiges über die Stadt als auch das Land.

      Die Militärdiktatur der 70er und 80er Jahre hat das Land und ihre Bewohner tief getroffen. Jeder der nur ansatzweise seine Kritik am System äußerte wurde verhaftet und ermordet. Menschenansammlungen von mehr als 2 Personen wurden als verbotene Demonstrationen ausgelegt, beteiligte Personen wurden verhafte und von ihren Familien nie wieder gesehen. In Gefangenschaft mussten die Kritiker Folter aus sich nehmen und nicht selten wurde man Kritiker los, in dem man diese unter Drogen setzte und aus Flugzeugen zu warf.
      Schwangere Frauen wurden in Gefangenschaft nur so lange verschont bis sie ihr Kind bekamen. Die meisten Frauen wurden nach der Geburt in Gefangenschaft ermordet und deren Kinder wurden Funktionären des Systems als Adoptivkinder zur "Verfügung" gestellt.
      Immer wieder gibt es aktuell Fälle, in denen mittlerweile erwachsene Kinder ihre Herkunft in Frage stellen und Gentest zu ihrer Herkunft fordern
      .
      Das Symbol dieses Dramas und des Protestet dagegen ist ein blaues Kopftuch welches man in Argentinien in vielen Städten und öffentlichen Plätzen als Malerei sehen kann.

      Mein Plan für die weitere Reise steht und ich beschließe schweren Herzens den Süden des Landes(Patagonien) auszulassen. Als Kompromiss werde ich trotzdem bis nach Bariloche reisen um etwas patagonische Luft zu schnuppern um anschließend wieder weiter in den Norden Argentiniens zu fliegen.
      Read more

    • Day 100

      Córdoba + Veri's Fazit

      April 28, 2022 in Argentina ⋅ ☀️ 17 °C

      Nach über drei Monaten in Argentinien steuern wir langsam unsre letzten Stopps hier an. Einer davon: Die Stadt des 3:2!!! 🥳

      Hier wurde nicht nur Geschichte geschrieben, auch Manuel's Gastbruder lebt in der rund 3 Mio. Einwohner Stadt. Obwohl Córdoba damit ca. doppelt so groß wie Wien ist, wirkt die Stadt durch das ziemlich zerstreute Stadtbild gar nicht so riesig - doch trotzdem für uns die erste Großstadt seit Beginn unsrer Reise. Konkret hieß das für uns dann tatsächlich zwei Tage Stätdetrip pur, mit viel gutem Essen, Museum, Parks, etc. - und weils über Córdoba gar nicht viel mehr zu berichten gibt, folgt hier auch schon mein (Veri's) Abschluss-Fazit Argentiniens.

      ~~~~~~~ Veri's Fazit Argentinien ~~~~~~~

      Landschaft: 🏔️🏜️🏞️
      Hermosa!!!! Von Bergen mit Granitspitzen über endlose Steppen, Seenlandschaften fast wie bei uns, und tiefem Regenwald -
      uns hat's immer wieder fasziniert. Top Highlights gab es für mich einige: die Gletscher in El Calafate, Fitz Roy und Co. in El Chaltén, Piedra Parada, die Granitspitzen Frey's, und der Sternenhimmel im Canon de Atuel.

      Leute: 😍😍😍
      Wohl das allerbeste an Argentinien waren die tollen Leute hier! Wir lernten so viele unglaublich nette und hilfsbereiche Argentinier*innen hier kennen, bei uns zu Hause wäre das undenkbar. Muchas Gracias an alle die uns begleitet haben!! 😘

      Kletterei:🧗🏼‍♀️
      #1: Piedra Parada war unser absolutes Kletterhighlight hier in Argentinien - ein Traum aus Stein!!
      #2: Valle Encantado - Top Kletterei im bezaubernden Tal - Inklusive meiner allerschönsten Kletterroute in Argentinien!
      #3: Frey - Auch wenn wir nach wie vor keine Meister des Risskletterns sind, war dieser alpine Ausflug eine besondere Klettererfahrung für mich.
      #4: Santuario - Auch der Canon de Atuel steht ganz oben auf meiner Liste. Für mich gabs hier die optimale Kombination aus Traumrouten, und gemütlichem Campingspot mit dem besten Sternenhimmel unsrer bisherigen Reise.
      - Alles in allem ist Argentinien wohl nicht unbedingt fürs (Sport) Klettern bekannt. Auf die Fläche gerechnet gibt's auch tatsächlich sehr wenig Kletterei - allerdings sind diese wenigen Spots meiner Meinung nach voll und ganz einen Besuch wert!

      Essen: 🥩🥩🥩
      Fleisch, Fleisch, Fleisch!! Obwohl ich hier wohl das beste Steak meines Lebens (für nur ein paar Euro) gegessen habe, freue ich mich nun schon auf etwas vielfältigere und vegetarischere Küche (außer Burger, die gehen immer ☺️) - und wenn Fleisch, dann vielleicht mal mit Beilagen. Ansonsten Top: Empanadas, Facturas, Alfajores de Maiz, und das viele gute IPA Bier 🍺

      Allgemein:
      - Unterkunftstechnisch ist Argentinien bei unsrer weiteren Reise wohl preislich unschlagbar. Während der knappen 3 1/2 Monate verbrachten wir nur ganze 3 Nächte in Hostels. Die restlichen Nächte blieben wir entweder auf (wilden) Campingplätzen oder bei Kletterfreunden.
      - Mit dem Wetter haben wirs in Argentinien ziemlich optimal erwischt. Erstens wars natürlich gescheit von Süden nach Norden zu fahren und so dem Sommer/Herbst immer zu folgen, andererseits hatten wir sicherlich auch ein bissl Glück. Richtige Regentage hatten wir die letzten 3 Monate keinen einzigen - mehr als ein paar Tropfen hin und wieder warn nicht drin und meisten hatte es angenehme 20°C - im Süden etwas weniger, im Norden dann ein bissl mehr.
      - Gefahren sind wir in Argentinien (mit Ausnahme des ersten Flugs in den Süden) nur mit dem Bus, was für uns ziemlich angenehm war. Für die meisten längeren Strecken gibt's Nachtbusse, das heißt einfach einsteigen, schlafen, und am nächsten Tag woanders aufwachen. Einziges Manko, in manchen Bussen wird man die gesamte Busfahrt untertags lautstark beschallt.
      - Nach 3 Monaten können wir inzwischen auch schon ganz gut abschätzen was wir wirklich regelmäßig während unsrer Reise brauchen. Ein paar T-Shirts zu viel haben wir wohl schon eingepackt (und das Hangboard auch noch nicht verwendet), im Großen und Ganzen sind wir aber ganz zufrieden mit dem was wir mitgenommen haben.
      - Eine Sache gab es in Argentinien, die wirklich mühsam war: Geld wechseln! Durch die zwei unterschiedlichen Wechselkurse hier (einer das Doppelte vom anderen!), verwendeten wir ausschließlich Bargeld. Mühsam dabei: Den besseren Wechselkurs bekommt man nicht beim normalen Bankomat, wir verwendeten dafür Western Union. Deren Filialen gibt es allerdings nur in größeren Städten und sind Anlaufpunkt für viele Menschen - sodass das Geld auch mal ausgehen kann. Das bedeutete teilweise bis zu 2h Wartezeit und darauf hoffen, dass noch genügend Pesos da sind - daher rannten wir im Endeffekt immer mit recht viel Bargeld herum, was uns beiden vor allem zu Beginn ziemlich ungeheuer war. Jetzt bin ich auf jeden Fall froh, diese Wechselei und Geldzählerei hinter mir zu lassen.
      - Sicherheitstechnisch fühlten wir uns in Argentinien sehr wohl - untertags und in der Nacht. Wir hörten zwar schon, dass schnell mal was gestohlen wird und man achtsam sein soll, im Endeffekt haben wir aber nie etwas ungutes mitbekommen oder erlebt.
      - Eigentlich hatten wir nicht unbedingt geplant so lange in Argentinien zu bleiben. Aber die vielen schönen Flecken und vor allem die Leute die wir kennenlernten zögerten das Weiterfahren immer wieder weiter hinaus. So blieben wir an den meisten Orten mindestens eine, meistens aber eher 2 Wochen - was das Reisen trotz unsrem vielen Gepäck recht entspannt machte.
      - Alles in allem war Argentinien ein perfekter erster Stopp mit ganz viel Natur und den besten Leuten ☺️
      Read more

    • Day 410

      Neujahres Überraschung

      January 1, 2020 in Argentina ⋅ ⛅ 26 °C

      Die Besatzung, Freunde, Gäste und ich feierten den Jahreswechsel und hatten viel Spaß und aufregende Gespräche. Essen war da ohne Ende. Wir hatten ausgemacht das jeder was kocht und wir teilen dann alles. Jetzt war nur das Problem, dass jeder für die ganze Horde gekocht hatte. So hatten wir genug für 2 weitere feiern. 😂😂 wie immer eben...
      Das tolle war, fast komplett Fleischlos.. abgesehen von meinem Fleischküchle und den Empañadas von einem Freund. Ich wusste nicht das die meisten Vegetarier sind. Die Fleischesser haben sich um so mehr über die Zuchthauspralinen gefreut. 😆😆😆 ich hab mich auf das leckere vegetarische Essen gestürzt. 😋😋😋

      Da ich gestern recht viel Alkohol getrunken habe und mein Magen sich entsprechend anfühlt. Weiß ich, wenn ich jetzt eine rauche wird es extrem viel schlimmer, daher lasse ich es lieber. Wie ich so darüber nachdenke, wie lange ich mit der ersten Zigarette im neuen Jahr warten müsste, hatte ich eine wahnsinnige Idee. Ich könnte es ja einfach sein lassen.
      Gesagt, getan!!! ENDLICH NICHTRAUCHER!!!
      Ich hatte vor Der Weg ist das Ziel Aktion die Zigaretten weggelassen. Als ich jedoch dann so lange am Straßenrand stand, wurde mir so langweilig, dass ich mich wieder zum Rauchen hinreißen ließ.
      Zu dieser Zeit war es recht einfach es sein zulassen und ich spürte auch nicht all zu große Sucht Gefühle in mir. Vielleicht war das auch der Grund das ich wieder anfing. Egal, ich hab wieder angefangen.
      Dieses Mal sollte ich herausfinden, das mein Körper sich meiner endgültigen Entscheidung sehr bewusst ist. Es schreit, fleht und bettelt in mir drin. Aber der bloße Gedanke, das ich dieses Mal nicht klein beigebe, treibt mir fast schon die Freudentränen in die Augen. Aber im moment ist es mehr wie wenn ich mir selbst versuche meine Innereien durch die geschlossene Brust zu reißen. Mein Innerer Dämon ist am Aushungern. Ich habe schon mal mein Körper zur Reinigung aushungern lassen. Es wird wieder passieren.
      Mein Sucht Dämon, weiß das ich dieses Mal keinen Spaß mehr mache und ihn besiegen werde. Ich habe abgeschlossen mit der Sucht nach Drogen, Alkohol und jetzt auch mit Zigaretten. Ich bin fast durch und durch geheilt. Mit diesem Wissen und auch diesem Gefühl in mir drin, fühlt sich die ganze Welt so schön und grenzenlos an. Wo ich das schafft habe, was soll das Leben noch haben, was ich nicht bezwingen kann?

      Die ersten 7 Tage vergangen und ich spüre immer noch den Drang in mir. Aber NEIN, ich will nicht mehr und ich werde obsiegen.
      Die darauf folgenden Tage sollten zeigen, dass ich damit richtig lag. Zwar denk ich hier und da mal dran eine zu rauchen. Aber tun werde ich es nie wieder. Ich liebe das Gefühl der Freiheit und will mir nie wieder Zügel anlegen oder anlegen lassen.
      Read more

    • Day 158

      Die Schmach von Cordoba

      May 3, 2023 in Argentina ⋅ ⛅ 18 °C

      Mal wieder Grau an diesem Morgen. In den letzten Tagen hatte ich mir zur Motivation und Unterstützung öfters die Rolling Stones angehört. Heute war es soweit, meine eigenen "Rollenden Steine" verließen mich. Haben Sie sich doch in den letzten Wochen immer wieder bemerkbar gemacht. Beim frühstücken kam es mir in den Sinn eine Tagestour nördlich von Cordoba zu machen. Aber vorher galt es sich der deutschen Geschichte zu stellen und vor Ort aufzuarbeiten. Fußballweltmeisterschaft. 21. Juni 1978 in Cordoba - drittes Zweitrundenspiel: Deutschland - Österreich 2:3. Diese Niederlage ist bekannt geworden als die "Schmach von Cordoba". Damals hieß das Stadion "Estadio Olímpico de Córdoba". Heute ist es das "Estadio Mario Alberto Kempes". Weltmeister 1978, Torschützenkönig und aus dieser Provinz. Wäre ja zu schön das Stadion von innen zu sehen. Zumindest wollte ich einen Blick von aussen darauf werfen. Auf Nebenwege konnte ich halbwegs um das Stadion fahren. Aber nirgends ein Zugangstor. Und dann eine Unterführung Richtung Stadion. Kaum unten kam auch schon das Wachpersonal. Äh, also gibt es hier auch Führungen? Si. Wann und wie spät? Heute, jetzt. Brauch ich ein Ticket? Nein, ist kostenlos. Wow, meine Augen fingen an zu glänzen. Blue geparkt und er brachte mich zum Stadionmuseum. Etwas irritiert schaute mich der Verantwortliche dort an weil ich allein war. Dennoch führte er mich ins Stadion zum Platz. Na klar, Fotos wollte ich auch. Zurück im Museum wurde ich absolut herzlich von Gustavo Marcelo Farias begrüßt. Journalist und Koordinator des Museums. Ja, die legendäre Niederlage ist hier immer noch bekannt. Ohne Häme. Als 13-jähriger hatte er das WM-Spiel Deutschland - Mexico hier gesehen. Es ist seine Eintrittskarte die dort im Schaufenster ausgestellt ist. Ein deutsche Spielszene hängt als Riesenfoto an der Wand und er zeigt und nennt mir K. H. Rummenigge und R. Rüssmann. Als ich mich als Dieter vorstelle ergänzt er spontan Dieter Müller. Der gehörte damals zur Aufstellung. Und seine Begegnung mit Helmut Schön und Bernhard Dietz. Es gibt eine 9-minütige Zusammenfassung von damals, welche er für mich in diesem Minikino abspielen lässt. Er hält engen Kontakt zu Mario Kempes und zeigt mir seinen WhatsApp-Verlauf. Die Stadt Wien bekam damals 4 Original Stadionsitze. Und das Schild C 8 war damals die Kabinennummer des österreichischen Sprechers. Er zeigt mir Bilder mit dem Bürgermeister von Wien. Ich fühl mich als VIP und darf dementsprechend Platz nehmen in der VIP-Lounge. Zum. Abschluß bekomme ich 2 Schlüsselanhänger und seine Telefonnummer für weiteres Material. Bei der Ausfahrt aus dem Stadion werde ich noch mal vom Personal gefragt wie es mir gefallen hat. Ich bin begeistert von dieser Herzlichkeit. Noch eine Fahrt durch den Mario Kempes Park und ich verlasse Cordoba in nördlicher Richtung. Im Valle Hermoso treffe ich Veronika und Sebastian aus Buenos Aires. Sie sind in einem VW-Bulli Jahrgang 1985 unterwegs. Eine lustige und ebenfalls herzliche Unterhaltung beginnt. Meine geplante Tour für heute wird abgekürzt. Es ist schon spät und immer noch grau und kalt. Die Nase fängt an zu triefen. Schluß für heute.Read more

    • Day 209

      Córdoba

      March 23 in Argentina ⋅ ☀️ 28 °C

      In Córdoba verbrachten wir einen Tag und eine Nacht auf dem städtischen Campingplatz. Der hatte leider schon bessere Tage gesehen. Da wir an einem Samstag anreisten war er auch relativ voll. Aber da wir nur eine kurze Anreise hatten konnten wir früh mit dem Taxi in die Stadt fahren und diese erkunden. Zu erste liefen wir ein wenig alleine herum und aßen uns durch alle Restaurants und Cafés und dann nahmen wir an einer Stadtführung teil. Im Anschluss dazu gingen wir noch gemeinsam Bier trinken und über dan Kunstmarkt schlendern. Leider rechneten wir nicht damit, dass um 22 Uhr noch kaum eine Bar geöffnet hatte und die Argentinier noch mit Abendessen beschäftigt waren. Trotzdem hatten wir einen schönen Abend mit einer bunt gemischten Gruppe.Read more

    • Day 25

      Tag 24 - Busfahrt nach Córdoba

      May 8, 2023 in Argentina ⋅ 🌙 15 °C

      Heute saß ich fast den ganzen Tag im Bus. Nachdem ich mein übrig gebliebenes Obst aus dem Hotelzimmer verspeist habe, ging es gegen kurz nach 10 Uhr zum Busterminal in Mendoza. Dort angekommen habe ich noch Verpflegung für die Busfahrt geholt und 11 Uhr fuhr der Bus ab. Ankunftszeit war planmäßig 22 Uhr. Nach meiner vorbereitenden Google Maps Recherche war ich etwas verwundert, warum die Fahrt 11 Stunden sein sollte. Jetzt, 30min vor Ankunft in Córdoba, weiß ich, warum es so lang gedauert hat. Zwar ist die Stadt nordöstlich gelegen, der Bus hat aber auf dem Weg noch einige Kleinstädte im Süden und Osten von Mendoza angefahren. Außerdem dauerte die Anfahrt zu den Terminals sowie die Abfahrt häufig sehr lange. Am Busterminal holt mich gleich Guido ab. Er wohnt zum Glück nur wenige Kreuzungen entfernt (in Argentinien werden Distanzen häufig in der Anzahl an Kreuzungen gemessen). Mal sehen ob ich noch was zu essen finde, oder wir noch kochen (22 Uhr ist ne übliche Zeit zum Abendbrot essen in Argentinien). Bis morgen!Read more

    You might also know this place by the following names:

    Departamento de Capital

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android