Argentina
Departamento de Capital

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

72 travelers at this place

  • Day47

    Fake News...Cordoba...Fake News

    December 17, 2018 in Argentina ⋅ 🌬 23 °C

    Ich habe 3 Tage gesucht und kein Fußballstadion in Córdoba gefunden. Daraus schließe ich dass der ORF vor 40 Jahren „Fake News“ (in Granatneusiedl?) produziert hat (die Story war nie besonders glaubwürdig...). 😀
    Wahr ist allerdings, dass es in Córdoba die älteste Uni Südamerika‘s und einen Nachbau des Wiener Riesenrad 🎡 gibt...leider auch, dass hier - aufgrund der vielen Intellektuellen - besonders viele Menschen während der Militärdiktatur „verschwunden“ sind.
    Read more

  • Day293

    Cordoba

    February 23, 2018 in Argentina ⋅ ☀️ 29 °C

    Cordoba is the second largest city in Argentina. Our Airbnb was in a leafy suburb ~15 minutes outside the city and the apartment was huge. We had an entire room with a garden outside where we could do yoga. So nice!
    The downtown was a little gritty, but had some beautiful old buildings and Jesuit churches. We also enjoyed one of the best meals we’ve had in several years at El Papagayo – a small restaurant in a narrow, converted alley. Beautiful, fresh and creative food. The wine pairings with local wines and a cider was also incredible.
    Outside of the city, we visited the Che Guevera museum set in his childhood home and another world heritage site of a Jesuit church and estancia (farm) in Alta Gracia. We also took a scenic drive through mountains, streams and a large lake to Villa General Belgrano, a town founded by a couple of Germans in the ‘30s. In 1940, some German sailors deserted their ship (they apparently sunk their boat off the coast and fled here after the Battle of the River Plate) and settled here. Today, the town is known for homemade beer and Bavarian architecture.
    Read more

  • Day399

    Der Weg ist das Ziel Teil IV

    December 21, 2019 in Argentina ⋅ ☀️ 25 °C

    Am nächsten Morgen gab es nochmal Mate und er setzte mich an der richtigen Straße Richtung Cordoba ab.
    Als ich so stoppte und mal wieder einen Pickup kommen sah, sagte ich im inneren Dialog zu dem Pickup: "ich möchte nicht sagen ihr seid alles Arschlöcher, aber ihr nehmt mich auch nie mit!" Und prompt stoppte er und nahm mich 500km weit mit. Abgesehen von den Jungs in Chile, war es mein erster Pickup der mich mit nahm und das sogar in der Fahrer Kabine. 😥😥
    Er ließ mich an einer Tankstelle raus, wo ich erstmal meinen Schlafsack lüftete und mein Frühstück aß. Als anschließend ein Truck mich mitnahm, war ich in guter Stimmung. Wir hatten auch eine nette Unterhaltung und ich schlief ein wenig. Dann machten wir Pause, um Mate zu trinken. Es ging weiter und kurz bevor wir an der Stelle ankamen, wo er mich absetzen wollte, meinte er: Er hat noch Hähnchen und wir sollten das kochen damit ich gestärkt für meine weitere Reise bin. Da ich im zuvor erzählte ich bin Koch, meinte er ich solle kochen. Das machte ich auch und gab mir alle Mühe mit dem beschränkten Möglichkeiten ein gutes Essen zu kochen. Das gelang mir auch und wir waren komplett voll.
    Ich sollte es erst im Hostel merken, aber "That Guy" hat mein E-BOOK geklaut.
    Ein Truck ist insgesamt 3mal an mir vorbeigefahren und hat schon nach dem 2ten mal gelacht, wie ich ihn immer wieder überholte. Er konnte mich nicht mit nehmen, hatte Frau und Kind dabei. Aber war lustig.
    Ich bekam ein paar kurze Fahrten bis nach Rio Cuarta und war gegen 19:00 an einem Stopp wo Ich wusste, es wäre die letzte Abholung bis nach Cordoba. Dort wartete ich recht lang und die Sonne sank stetig. Kurz bevor ich abbrechen wollte und mir einen Schlafplatz im Freien suchen, da ich definitiv kein Hostel zahlen wollte. Sagte ich mir selbst, Nein du wartest so lange bis es wirklich dunkel ist. Bis dahin besteht noch eine Chance weiter zu kommen.
    Das passierte dann auch, ein gleichaltriger LKW -fahrer nahm mich mit. Er war sehr lustig und wir tauschten Musik und viele tolle Erlebnisse aus.
    Als wir zum Pinkeln stoppten, fragte er mich auf einmal: ob ich den Truck fahren möchte? !
    Ich war total verwirrt und wusste nicht, ob er es erst meint. Jedoch bin ich dann Ca. 30km einen 30m langen Volvo LKW gefahren. 😆😆😆😆😆
    WOW war das ein Erlebnis.
    In Cordoba angekommen kauften wir ein paar Bier und genossen diese an einem Trucker Stopp. Die ganze Zeit meinte er, er hätte einen Schlafplatz im LKW für mich. Als wir dann endlich um 3 Nachts schlafen gehen wollten und ich fragte, wo ich schlafen solle, zeigte er auf den Boden neben dem Truck.
    Überall waren wilde Hunde und was weiß ich was noch umher und ich sagte, ich werde nach einem Hostel schauen und war etwas enttäuscht von ihm. Er nahm mir diese Aktion auch recht übel, aber ich hatte die Nacht zuvor nur 4 Stunden schlaf gehabt und war einfach fertig.
    Ich realisierte dann das es noch 11km bis zur Innenstadt sind und beschloss in der Dusche der Tankstelle zu schlafen. Es war sehr ungemütlich und ich schlief nur stoßweise ca. 2h. Dann wusch ich mich und stoppte zur Stadt.
    Ein netter Mann nahm mich mit, leider fuhr er nicht nach Cordoba direkt, sondern zum Großmarkt. Aber er schenkte mir seine Buskarte und ließ mich an eine Bushaltestelle aussteigen. Dort gab es günstig Kaffee und der Bus ließ auch nicht lange auf sich warten. Ich fand recht schnell ein günstiges Hostel und nahm meinen Schönheitsschlaf. 😪😪😪
    Read more

  • Day410

    Neujahres Überraschung

    January 1 in Argentina ⋅ ⛅ 26 °C

    Die Besatzung, Freunde, Gäste und ich feierten den Jahreswechsel und hatten viel Spaß und aufregende Gespräche. Essen war da ohne Ende. Wir hatten ausgemacht das jeder was kocht und wir teilen dann alles. Jetzt war nur das Problem, dass jeder für die ganze Horde gekocht hatte. So hatten wir genug für 2 weitere feiern. 😂😂 wie immer eben...
    Das tolle war, fast komplett Fleischlos.. abgesehen von meinem Fleischküchle und den Empañadas von einem Freund. Ich wusste nicht das die meisten Vegetarier sind. Die Fleischesser haben sich um so mehr über die Zuchthauspralinen gefreut. 😆😆😆 ich hab mich auf das leckere vegetarische Essen gestürzt. 😋😋😋

    Da ich gestern recht viel Alkohol getrunken habe und mein Magen sich entsprechend anfühlt. Weiß ich, wenn ich jetzt eine rauche wird es extrem viel schlimmer, daher lasse ich es lieber. Wie ich so darüber nachdenke, wie lange ich mit der ersten Zigarette im neuen Jahr warten müsste, hatte ich eine wahnsinnige Idee. Ich könnte es ja einfach sein lassen.
    Gesagt, getan!!! ENDLICH NICHTRAUCHER!!!
    Ich hatte vor Der Weg ist das Ziel Aktion die Zigaretten weggelassen. Als ich jedoch dann so lange am Straßenrand stand, wurde mir so langweilig, dass ich mich wieder zum Rauchen hinreißen ließ.
    Zu dieser Zeit war es recht einfach es sein zulassen und ich spürte auch nicht all zu große Sucht Gefühle in mir. Vielleicht war das auch der Grund das ich wieder anfing. Egal, ich hab wieder angefangen.
    Dieses Mal sollte ich herausfinden, das mein Körper sich meiner endgültigen Entscheidung sehr bewusst ist. Es schreit, fleht und bettelt in mir drin. Aber der bloße Gedanke, das ich dieses Mal nicht klein beigebe, treibt mir fast schon die Freudentränen in die Augen. Aber im moment ist es mehr wie wenn ich mir selbst versuche meine Innereien durch die geschlossene Brust zu reißen. Mein Innerer Dämon ist am Aushungern. Ich habe schon mal mein Körper zur Reinigung aushungern lassen. Es wird wieder passieren.
    Mein Sucht Dämon, weiß das ich dieses Mal keinen Spaß mehr mache und ihn besiegen werde. Ich habe abgeschlossen mit der Sucht nach Drogen, Alkohol und jetzt auch mit Zigaretten. Ich bin fast durch und durch geheilt. Mit diesem Wissen und auch diesem Gefühl in mir drin, fühlt sich die ganze Welt so schön und grenzenlos an. Wo ich das schafft habe, was soll das Leben noch haben, was ich nicht bezwingen kann?

    Die ersten 7 Tage vergangen und ich spüre immer noch den Drang in mir. Aber NEIN, ich will nicht mehr und ich werde obsiegen.
    Die darauf folgenden Tage sollten zeigen, dass ich damit richtig lag. Zwar denk ich hier und da mal dran eine zu rauchen. Aber tun werde ich es nie wieder. Ich liebe das Gefühl der Freiheit und will mir nie wieder Zügel anlegen oder anlegen lassen.
    Read more

  • Day121

    Cordoba

    December 15, 2019 in Argentina ⋅ ☀️ 29 °C

    Verglichen zu den anderen Ländern die ich in Mittel-/Südamerika bereist habe ist Argentinien komplett anders. Das Land ist sehr europäisch und indigene Einflüsse sind weder in den Gesichtern noch in den Straßen der Städte zu finden.

    Cordoba an sich ist eine Studentenstadt, darüber hinaus hat Cordoba keine besonderen Sehenswürdigkeiten und trotzdem erfahre ich in Cordoba bei einer Stadtführung (free walking Tour) wichtiges über die Stadt als auch das Land.

    Die Militärdiktatur der 70er und 80er Jahre hat das Land und ihre Bewohner tief getroffen. Jeder der nur ansatzweise seine Kritik am System äußerte wurde verhaftet und ermordet. Menschenansammlungen von mehr als 2 Personen wurden als verbotene Demonstrationen ausgelegt, beteiligte Personen wurden verhafte und von ihren Familien nie wieder gesehen. In Gefangenschaft mussten die Kritiker Folter aus sich nehmen und nicht selten wurde man Kritiker los, in dem man diese unter Drogen setzte und aus Flugzeugen zu warf.
    Schwangere Frauen wurden in Gefangenschaft nur so lange verschont bis sie ihr Kind bekamen. Die meisten Frauen wurden nach der Geburt in Gefangenschaft ermordet und deren Kinder wurden Funktionären des Systems als Adoptivkinder zur "Verfügung" gestellt.
    Immer wieder gibt es aktuell Fälle, in denen mittlerweile erwachsene Kinder ihre Herkunft in Frage stellen und Gentest zu ihrer Herkunft fordern
    .
    Das Symbol dieses Dramas und des Protestet dagegen ist ein blaues Kopftuch welches man in Argentinien in vielen Städten und öffentlichen Plätzen als Malerei sehen kann.

    Mein Plan für die weitere Reise steht und ich beschließe schweren Herzens den Süden des Landes(Patagonien) auszulassen. Als Kompromiss werde ich trotzdem bis nach Bariloche reisen um etwas patagonische Luft zu schnuppern um anschließend wieder weiter in den Norden Argentiniens zu fliegen.
    Read more

  • Day175

    Cordoba

    February 18 in Argentina ⋅ ⛅ 20 °C

    Sur notre route pour Buenos Aires on a passé quelques jours à Cordoba en mode tranquille. On a profité de notre temps là-bas pour se reposer un peu et flâner dans la ville tranquillement. On a découvert une jolie ville historique pleine de cathédrales, de parcs et de grands bâtiments historiques.Read more

  • Day31

    Schlaf und doch kein Schlaf

    March 1 in Argentina ⋅ 🌙 21 °C

    Bis auf einen kurzen - diesmal erfolgreichen Blick - auf den Sonnenaufgang vom Busfenster aus, schlief ich bis um 9.30h. Eigentlich schade, denn so war die tolle Cama-Fahrt viel zu schnell vorbei. Kurz danach kamen wir am Busterminal in Córdoba an und dort putzte ich erstmal Zähne und organisierte ein paar Dinge... Gegen Mittag kam ich im Hostel an, nachdem ich mich etwas im Park verlaufen hatte. Hier machte ich erstmal ein bisschen Siesta, bevor ich mir das Stadtzentrum vornahm. Groß ist es nicht und da Sonntag war, hatte eigentlich auch alles zu. Da es so heiß war, brauchte ich viele Schattenpausen. Vom Zentrum aus musste ich nochmal zum Busbahnhof, um Tickets für Mittwoch nach Villa Ciudad Parque zu kaufen. Da gab es ein paar Schwierigkeiten: Das erste Busunternehmen wollte uns zwar auf dem Weg nach Villa General Belgrano (dort gibt es ein berühmtes Oktoberfest) aussteigen lassen, aber uns beim Rückweg natürlich nicht aufsammeln... Anschließend bin ich zum Hostel zurück und telefonierte mal wieder nach Hause. Danach wollte ich nochmal raus und mir den Park Sarmiento anschauen.
    Um 23h hätte ich schlafen gehen können, doch Victor, der hier im Hostel arbeitet, und eine Freundin von ihm (beide aus Brasilien) fragten mich, ob ich nicht mit Bowlen gehen wollte. Da stoß noch ein Belgier dazu, der ab Mitternacht Geburtstag hatte. Um 0.30h zogen wir weiter in eine Bar, um 3h mit del Taxi in den Club... Und dort blieben wir auch noch eine Weile, denn das Nachtleben beginnt in Argentinien ja frühestens um 2h...
    Read more

  • Day32

    Probiers mal mit Gemütlichkeit

    March 2 in Argentina ⋅ 🌙 21 °C

    Um 10h wachte ich auf und fühlte mich so lala. Die anderen schliefen alle noch. Plötzlich fiel mir wieder ein, was ich für heute vorhatte: eine Free Walking Tour, am Vormittag, um 11h, im Stadtzentrum. Die Motivation, aufzustehen, war trotzdem nicht die größte, aber ich hatte im Hinterkopf, dass ich die Tour noch schaffen könnte. Um 10.53h verließ ich also das Hostel. Anscheinend fällt bei meinen ganzen Berichten auf, dass ich hier ein Zeitproblem habe - nun gut, fünf Wochen für Argentinien sind auch einfach zu knapp bemessen. Und diese Macke bestätigte sich heute wieder... Aber der Guide war nett und nahm mich noch mit. In der Mittagshitze klappterten wir alle wichtigen Sehenswürdigkeiten im Zentrum ab. Und die kann man in Córdoba gar nicht verfehlen - auch, wenn man mit Kopfhörern und gesenktem Blick auf das Handy durch die Straßen läuft. Denn auf dem Boden sind die Umrisse und etwas mehr der wichtigsten Gebäude verewigt, damit sie niemand verfehlt! Der Guide war wieder super und konnte uns viele Tipps geben, was wir noch zu sehen haben. Zum Beispiel das Gedenkmuseum zur Militärdiktatur. Außerdem kann man sich anscheinend einfach mit in den Hörsaal setzen und sich ein Bild von den argentinischen Bildung machen.
    Danach ging es erstmal zurück ins Hostel, wo der Belgier, der ja Geburtstag hat, für alle Gegenwärtigen gekocht hatte. Nach dem Essen konnte ich mich erstmal zu nichts motivieren, schrieb noch den Text für gestern und telefonierte schließlich mit Julie, die gerade im Flugzeug saß (keine Sorge, am Boden natürlich, sonst wäre es ja abgestürzt, Opa ;). Am späten Nachmittag spielte ich mit den Leuten von gestern und Neuankömmlingen Uno und ein für Spanisch viel zu kompliziertes anderes Spiel. Anschließend wollte ich doch nochmal raus und bin zum Zeitunglesen wieder in den Park Sarmiento. Ja, und das war eigentlich auch schon alles :)
    Read more

  • Day35

    Back to the roots

    March 5 in Argentina ⋅ 🌙 24 °C

    Zurück nach Buenos Aires, wo wir mit Anfang Februar mit unserer Reise gestartet hatten. Aber noch nicht heute...
    Heute Morgen lies ich Caro erstmal nochmal schlafen, danach zogen wir mit Katl und Martin, dem Dreijährigen, an den Fluss und verbrachten dort den Vormittag. Eigentlich wollten wir den Bus um 12.40h beziehungsweise um 13.25h in Villa General Belgrano, also 15min vor Villa Ciudad Parque nehmen. Um 13.30h waren wir an der Haltestelle, aber es kam kein Bus... Also entschieden wir uns, auch den Nachmittag noch am Fluss zu verbringen. So musste ich leider auf das Museum verzichten...
    Als wir zurück am Haus waren, fanden wir heraus, dass einige Busse, die in Belgrano abfahren, nicht hier vorbeifahren. Also nochmal einige Stunden zum Fluss! Um 20h stiegen wir letztendlich schweren Herzens doch in den Bus nach Córdoba. Es war kalt und wieder sehr kurvig. Um 21.30h kurzer Zwischenstopp in Córdoba mit trockenem Brot. Um 23h der Nachtbus nach Buenos Aires, wieder kamen wir fast zu spät. Die Sitze sahen fast aus wie Cama, entpuppten sich aber als Semi-Cama. Mal holpriger Schotterweg, dann gut zu fahrender Schotterweg, schließlich Straße, die hoppelte wie ein Schotterweg...
    Read more

  • Day406

    Córdoba

    December 28, 2019 in Argentina ⋅ ☀️ 36 °C

    Der Bahnstrecke ist doch genial. Fast unbemerkt verlaufen die Schienen durch das Grass. Gefällt mir total.
    Die schöne Stadt Cordoba hat viele Erinnerungen in mir geweckt und ich habe es genossen sie alle in mir aufzunehmen. Es ist die 2. Größte Stadt in Argentinien und trotzdem fühlt sie sich für mich an wie ein Dorf. Schwer zu erklären warum, vielleicht auch nur, weil sie mir nicht so fremd ist.
    Die Eidechse habe ich nähe des Zoos gesehen. Wobei dort eben auch ein großer Park ist, in dem sie sich wohlfühlen könnte. Vielleicht fällt auch vom Zoo etwas Nahrung ab. Ich wäre fast auf sie getreten, so still hat sie sich verhalten.
    Überall blühen diese roten Blühten und verzaubern die hässlichsten Straßen in kleine Schönheiten.
    Ich habe die Stadt überwiegend dem Hostel zu liebe länger belegt. Es liegt gut, hat nette Leute da und ein tolles Frühstück. So konnte ich in aller Ruhe noch meine Jahreswende-Wünsche absetzen und online Dinge erledigen, die ich schon längst hätte tun sollen.
    Der Ventilator in meinem Zimmer ist so laut, das man die Jungs auch gar nicht hört, wenn sie bis in die Nacht hinein Party machen. 😁😁
    Leider scheine ich eine schlechte Woche zu haben. Erst mein E-BOOK, dann aus Versehen 100A$ zu viel gezahlt (1,50€) und heute auch noch meine Kopfhörer geklaut. Zu allem Übel kommt dazu, das meine großen Kopfhörer auch heute auseinander gefallen sind.
    Zum Glück ist morgen Sonntag und ich kann auf dem Markt mir günstige neue Speaker besorgen.
    Wer weiß was ich noch alles auf dem Flohmarkt finde. 😂😂😂
    Eine Waschmaschine voll kostet 1,50€, da hab ich gleich meinen Rucksack leer gemacht und alles mal wieder richtig waschen lassen. Naja fast... Da es heute geregnet hat, wurde meine Wäsche nicht fertig. Jetzt muss ich eben nackt schlafen. Aber dem alten Jorg macht das bestimmt nichts aus, wenn er morgen vor mir aufsteht und wenn Cherman die Zimmer macht, freut sich der warme Bruder auch über meinen knackigen Hintern. 😂😂😂😂😂

    Die nächsten Tage werde ich dann nach Salta la Linda weiter stoppen. Vielleicht sogar noch vor Silvester.
    Auf Rat des Hostel Besitzers hin, werde ich einen Bus nehmen bis nach "Jesus Maria", nein kein blasphemischer Witz, die Stadt heißt wirklich so. Er meinte bis dorthin würde ich sicher überfallen werden, anschließend sollte es keine Probleme mehr geben.
    Da der Spaß gerade mal 2€ kostet, gibt es da nichts weiter zu überlegen. Freu mich schon darauf denjenigen kennenzulernen der mich dieses Mal mitnimmt.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Departamento de Capital

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now