Australia
Bathurst Point

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 33

      Quokkas auf Rottnest Island

      May 2 in Australia ⋅ 🌬 22 °C

      Heute Vormittag ging’s mit der Fähre auf die Insel Rottnest, die mir meine Cousine Sylli wärmstens ans Herz gelegt hatte. Sie hatte recht behalten, ein wunderschöner Ort, um die Seele baumeln zu lassen.

      Um 10:30 erreichte ich die Insel und ging gleich mal eine große Runde spazieren. Das Meer erstrahlt in allen Farben und die Pflanzen rund um die vielen kleinen Seen im Landesinneren bestanden aus rosa bis violetten Tönen. Es gäbe auch noch einen Pink Lake, den werde ich dann morgen aufsuchen, wenn ich mit dem Fahrrad unterwegs sein werde.

      Quokkas sind Kurzschwanzkängurus, die es in ihrer größten Population nur auf dieser Insel gibt, was ihr den Namen Rattennest Insel verschafft hatte. Den ersten Quokka, den ich sah, erinnerte mich tatsächlich an eine überdimensionierte Ratte, vielleicht weil sein Fell so zerzaust war. Im Südwesten Australiens gibt es Quokkas ebenfalls, genauso wie in diversen Zoos.

      Eine hautnahe Begegnung mit dem kleinen Fellwesen hatte ich am Abend, als ich auf eine Pizza ging. Ich stand im Finstern und wollte vier fressende Quokkas mit Langzeitbelichtung festhalten, also so ein Lauser sich zwischen meine Beine stellte. Als ich einen Schritt machte, kam ich natürlich bei ihm an und schrie aus Leibeskräften. Ich weiß nicht, wer mehr Angst hatte 😜.
      Read more

    • Day 257

      Quokka's spotten en dan op naar NZ 🇳🇿

      September 29, 2023 in Australia ⋅ ⛅ 19 °C

      Omdat de allereerste ferry naar Rottnest Island verreweg de beste deal is, staan we alweer vroeg op (deze keer om 5:25) en varen we om 7 uur richting het eiland dat bekend staat vanwege één dier: de quokka! Vanwege zijn natuurlijke grote glimlach wordt de quokka het meest blije dier ter wereld genoemd en dit vraagt natuurlijk om foto's!📷
      Het is gebruikelijk om Rottnest Island met de fiets te verkennen en dat doen wij dan natuurlijk ook maar al te graag🚲! Want sinds Bangkok hebben we geen fiets meer aangeraakt😅. We hebben er dus veel zin in, al vallen de heuvels ons toch wel tegen. Al helemaal omdat Marleen haar huurfiets niet echt fijn was, maar gelukkig konden we deze halverwege onze tour omruilen voor een betere. In totaal was ons rondje om het eiland zo'n 21 kilometer.
      Richting het einde van onze fietstocht kwamen we onze droomquokka tegen die dus helaas het slachtoffer werd van een heleboel selfiepogingen🫣🤳🏽 maar het resultaat mag er zijn en ook dit kan van de Australische bucketlist af :)

      Terug op het vaste land hebben we nog even geborreld en nu op naar Perth Airport, waar we vannacht vliegen naar Christchurch met een tussenstop in Melbourne!✈️
      Read more

    • Day 8–10

      Rottnest Island - Paradies 🤿🐠🩳

      February 5 in Australia ⋅ ☀️ 18 °C

      Wir sind im 1. Paradies auf unserer Reise angekommen - Rottnest Island. 🤩 🏝

      Die weissen Strände, die vielen traumhaften Buchten, mit dem klaren, kitischig blauen Meer 🌊 und zu guter letzt, runden die herzig, kleinen Quokkas das Paradies ab. 🙌

      Geplant war eine Nacht in einem grossen Familien Zelt - "Clamping-Style". ⛺️ Aber die Unterkunft passt zum Ganzen! So super cool und schön zugleich. 🙏 Die Kids haben ihr Kajütenbett und alle sind glücklich 😅 nein, wirklich, es ist echt super hier! Wir haben uns desshalb, spontan entschieden, eine Nacht länger hier zu bleiben und am Mittwoch "morgenfrüh" mit der 9.00 Uhr Färe ⛴️zurück auf Festland zu schippern. Damit wir anschliessend den Camper übernehmen können und unser Campingabenteuer losgehen kann. 😎

      Somit können wir morgen nochmals einem ganzen Tag, hier im "kleinen Paradies" verbringen. 🙌
      Read more

    • Day 94–95

      Tag 94, 95 | Rottnest Island ❤️

      December 3, 2023 in Australia ⋅ ☀️ 22 °C

      Ein Traum wird war denn morgens um 8:30 Uhr legte die Fähre ab Richtung Rottnest Island. Mit Zelt im Gepäck und voller Vorfreude ging die Überfahrt 30 min. 🚢
      Direkt bei der Ankunft und dem Check in mieteten wir uns Fahrräder um die Insel zu erkunden. 🚲
      Wenige Meter Richtung Campingplatz sprang und das erste Quokka über den Weg. Diese Kurzschwanzkängurus gibt es tatsächlich nur in Westaustralien für uns sehen die aus wie eine Mischung aus Maus und Känguru. 🦘 🐁
      Gezeltet haben wir auf einem Campingplatz nahe am "Pink beach" mit Blick auf einen Leuchtturm.
      Mit dem Fahrrad erkundeten wir diese Oase. Wunderschön besonders aus der Vogelperspektive. 😍
      Eine AC/DC Coverband war am Nachmittag noch über die ganze Insel zu hören. 🎸🤘Ein richtiges Rockkonzert mit vielen Fans die mitgrölten. Mit einem Bier an der Hand konnten wir uns das nicht entgehen lassen.
      Besonders hervorheben müssen wir die Strände und das Meer. Ein Traum aus Blau und Türkis und so glasklar wie wir es noch nicht gesehen haben. Sehr erfrischend war es um die 18 Grad 😄

      Wir hatten eine sehr schöne Zeit auf der Insel, diese gehört auf jedenfall zu einem der Highlights der Reise bisher. 🏖️
      Read more

    • Day 17

      Rottnest Island - Quokka's Paradise

      May 30, 2023 in Australia ⋅ ☁️ 21 °C

      Today we were going to Rottnest Island which is best known to be the home of Quokkas, the "happiest animal on Earth".
      We were picked up by our bus driver and driven to the jetty in Perth where we hopped onto the ferry.
      On the Swan River we could not only enjoy the very nice sunrise but also the dolphins that followed us along. It was a rather lovely little boat ride. As soon as we left the bay and entered the open ocean however, the waves got bigger and bigger. Monica and I wanted to use the waves to have a little fun and jump with the bumps, but the Australians are so deep in their safety that they wouldn't allow us to.
      So, we just endured the ride without having fun until we arrived at the Rottnest Island jetty.
      We all made our way to the bike rental on the island, to get some bikes for the day. Lana, Monica and I got the bikes and helmets but then made our way to the Segway guy. We would have a short Segway Tour around the island first. As I have never been on a Segway before, I was glad we did an introduction and training first. It's so weird standing on that thing and merely doing anything for it to move. I must say, I thought it way harder to drive the training Segway with its 3km/h than the normal 10km/h one. The latter was far more responsive to just small gestures.
      After everyone completed the training and got on their Segways, we started our little tour. With that, we learned how Rottnest once was a prisoners island, how they used to make the famous Rottnest Yellow in former days (mixing rusty nails and white paint) and how easy it is to fall off your Segway. Annika, who was in our group, fell off her Segway and hurt herself, not severely, but still. The tour came to an end pretty soon after that and now it was time to get our rented bikes and explore the island on our own. Lana and I sticked together as usual and rode along the island until we arrived at a deserted beach. Nobody was there or anywhere around, so we sat down and just enjoyed the sun and quiet for half an hour. I let the sand run through my fingers and I listened to the waves crashing in front of us. It was so beautiful to just sit and listen undisturbed.
      After a while, we headed toward the Discovery Glamping Site where we'd have lunch today. But first, we looked at the different types of tents that they had. Although you can barely name them tents. More like little houses with tent fabric covering them. That had real kitchens and bathrooms inside as well as very nice beds. But it's also quite expensive, starting around $400 a night. Finally, our site inspection was over and we got some food down our throats. During lunch, loads of Quokkas hung around us, sniffing around to find some food that probably fell on the ground. One of them was super busy, trying to get into an empty Pringles box of Lanas. She had to put it away properly to stop the Quokka trying to get some crisps from it.
      After lunch, Lana and I got back on the bikes and cycled around some more, trying to get the picture perfect selfie with one of the many Quokkas being around. Lana was very lucky, I wasn't and tbh I didn't care enough to try harder and disturb the little creatures more than I was comfortable to do.
      The day went by and it was time again to go on the ferry back to the mainland. This time, the sea was way more smooth than before, but because of technical issues, we had to get off in Fremantle already and take the bus to our next point on our To Do list: A Walking Pub Crawl Tour by Two Feet and a Heartbeat.
      That was a rather odd experience, to be quite honest. First, we met the group of Module 1 for the first time, being super smelly and sticky from the sunny day on Rottnest, while the others were freshly showered and dressed nicely. Then, the tour guides tried to separate Simona, Betty and me from our group and put us together with the others because of our dietary needs (Betty and me Veggies, Simona gluten free). We rebelled against that, as we really didn't see us going with the others. We didn't know them one bit. Why would we go? So, we all just ignored them and went with our Module 2 group anyway. It would turn out as no problem whatsoever, as most of the food they served to us, was veggie and glutenfree. But stirring the pot before...
      We stopped at the first bar and it was just way too small to hold such a big group (~30) at a time. It was super odd that the tour guides just stood beside us, watching us drink our drinks and pouring water like waiters. Also, Jack, the male guide was coming ridiculously close to us younger girls all the time, which made us feel rather uncomfortable. It seemed as if he'd really tried to hook up with one of us. The other guide wasn't much better, as she just stood there, looking out of place, and stating that this would be her first time doing that tour over and over again. Finally, we went on to the next bar to have our little snack dinner. Again, both guides just stood there not doing much and I started to wonder, why I should go on such a tour. I didn't learn anything but that the current bar we sat in was called the Aquarium and the owner was very passionate about it. Sorry, but that I could have just googled. I don't need a guide for that. Also, we were only allowed to get ourselves drinks up to $12, however that was basically just beer, cider or wine. So not much variation there whatsoever.
      We walked to our last bar which was "hidden" behind a painting. We had to move random things so to open the hidden door and get into a huge ballroom like saloon. The Module 1 group was already there and the weird vibe was all around yet again. They sat all in one booth, sticking together. We had to split up randomly and so I sat down with Kasper, James, Nick, Monica, Lorena, Simona and Sean in the other booth. Lana was already sitting amongst the other half of my group at another table. A waitress came and asked for our choice of drink (which was a bit broader now). We sat there and waited for about half an hour but only the two Whiskeys on Ice for Nick and James arrived. Not one other person in our particular booth got anything, but at least the tour guide from Module 1 came around like 15 times asking us if we had ordered yet, taking our orders again (!) and not delivering them at all. Looking at Lanas table group, they weren't getting much more luck. The beer had arrived but from her (or my) mocktail wasn't any sign. As our bus has arrived in time, but our drinks haven't, we headed out of the bar more or less as fast as lightning to end this uncomfortable experience. So weird... Yet another tour that was basically ruined by bad organisation, wanting too much and delivering way too little.
      Luckily, we could check into our next and final hotel: The Crown Metropol.
      It belongs to the Crown Complex, holding three different hotels, several bars and restaurants, a casino and a cinema. It's way out of the city centre and has the vibe of Las Vegas to it which was considerably strange. But the rooms were gorgeous and lucky me had a single room as well!
      Read more

    • Day 965

      Rottnest Island

      November 24, 2021 in Australia ⋅ 🌙 22 °C

      There are many cute animals in Australia but the Quokkas are definitely on top of the list. We took our tent and went to the island for one night. We saw soooo many Quokkas and loved every second of our trip. The island itself is small enough to explore it by bike and has many nice beaches and snorkel spots. A little paradise just half an hour off the coast.

      Australien hat viele süße und einzigartige Tiere, doch die Quokkas auf Rottnest Island sind in einer eigenen Liga. Wir haben uns unser Zelt geschnappt und sind mit der Fähre nach Rottnest Island gefahren um diese kleinen Tierchen zu besuchen.
      Die Insel an sich ist klein genug um sie mit einem Fahrrad zu umrunden. Auf unserem Weg haben wir die Geschichte der Insel, die vielen Buchten und die traumhaften Strände entdeckt. Ein Traum, so nah an Perth.
      Read more

    • Day 4

      Tag 3: Quokka Special

      December 20, 2019 in Australia ⋅ 🌙 20 °C

      Nach Ankunft auf Rottnest Island haben wir erstmal recht wenige Quokkas gesehen und wenn dann mal eins da war, stand direkt eine Menschentraube um das arme Tierchen herum. Wir waren nach über 1h auf der Insel und erst 2 Quokka Sichtungen fast enttäuscht - immerhin leben hier über 13.000 Exemplare - aber dann haben sich irgendwann bei einer Pause plötzlich 2 Quokkas aus lauter Neugier auf unseren Schoko-Riegel zu uns gesellt. Elmar wurde sogar von den beiden erklommen 😂
      Aber sobald man hier Quokkas um sich herum hat halten recht schnell weitere Leute an, um ein Sefie mit den immer glücklich schauenden Beuteltieren zu ergattern, so dass wir dann weiter gezogen sind.
      Von da an sind wir den kleinen neugierigen Wesen aber immer wieder begegnet, teilweise auch mit Jungtieren.
      Es ist wirklich faszinierend, wie wenig Scheu die Tiere haben und wie verdammt neugierig sie auf alles sind.
      Read more

    • Day 4

      Tag 3: Rottnest Island

      December 20, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 21 °C

      Den heutigen Tag haben wir auf Rottnest Island verbracht. Dafür hieß es morgens um 6 Uhr aufstehen (was nicht schlimm war, da ich schon seit 3 Uhr wach war).
      Zunächst einmal den Sonnenbrand begutachtet - wir können Rudolf Konkurrenz machen. Hilft ja nichts - dick eincremen und dann ab zur Fähre am Elizabeth Quay, durch den Swan River geschippert wo wir schwarze Schwäne und sogar einen Delfin gesehen haben, und weiter nach Fremantle - dort sind noch 300! 😱 Leute zur Fähre zugestiegen.
      Um kurz vor 11 Uhr sind wir dann ordentlich durchgeschüttelt auf Rottnest Island angekommen.

      Nachdem wir dann irgendwann unsere Fahrräder bekommen haben konnte die Suche nach den putzigen Tierchen los gehen. Dazu dann mehr im nächsten Footprint mit dem Quokka Special 😉

      Wir sind einmal quer über die Insel und hatten zwischendrin neben einigen Quokkas auch super Aussichten auf traumhafte türkisfarbene Buchten und halb ausgetrocknete Salz-Seen im inneren der Insel. Auch eine Schlange kreuzte einmal unseren Weg - vor lauter Respekt und Unwissenheit ob giftig oder nicht haben wir nicht mal ein Foto von ihr gemacht 🙈

      Alles in allem ein sehr schöner Tag! Das Wetter war super, der Wind kam teilweise in einer ziemlich steifen Brise und die Insel ist deutlich hügeliger als wir es erwartet hatten. Bei einem Fahrrad mit nur 3 Gängen wurde es zeitweise echt anstrengend.
      Schatten sucht man auf der Insel übrigens vergebens. Es ist ratsam viiiiieeeel Sonnencreme, eine Mütze und wenn man empfindlich ist ein langes dünnes Shirt mitzubringen.
      Read more

    • Day 377

      Ich hasse Fahrrad fahren!

      March 25, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 23 °C

      Nach zwei Nächten in Fremantle sind wir gestern dann umgezogen nach Northbridge, um ein bisschen näher in der City zu sein. Ich weiß gar nicht, warum mein Backpack so unglaublich schwer ist! Dann haben wir den Tag in der Stadt verbracht, ein bisschen shoppen, einkaufen und sowas. Wir haben noch Haarfarbe gekauft und wollten unsere Haare in sonem Rosegold färben. Zurück am Hostel haben wir das auch direkt ausprobiert. Ein richtiges Ergebnis kann man allerdings nicht sehen, bei keinem von uns.😕 Dann gings nochmal zu Damon, um uns von Matt zu verabschieden. Was sich aber für uns kaum gelohnt hat. Die Fahrt dahin war im Endeffekt länger, als die Zeit, die wir bei den Jungs waren. Sind dann noch mit zum Flughafen gefahren, haben Matt nach Thailand verabschiedet und sind dann mit Joel zurück zum Hostel gefahren.

      Heute hatten wir dann endlich die Rottnest Island Tour gebucht. Da wir aber erstmal wieder nach Fremantle mussten, mussten wir heute richtig früh aufstehen. Und dann hätten wir auch noch fast unsere Bahn verpasst! Aber ist alles nochmal gut gegangen. Auf der Fähre hat Kristina dann schon auf uns gewartet. Sie hatte sich entschieden, noch ein drittes mal nach Rottnest Island zu fahren. Für uns aber auch gut, da wir einen Tourguide hatten. Auf 'Rotto', wie die Australier sagen würden, haben wir direkt unser Fahrrad bekommen. Auf der Insel darf man auch kein Auto fahren. Erst habe ich mich richtig gefreut, mal wieder Fahrrad zu fahren! Mit unseren schicken roten Fietsen und dem Helm gings dann los auf Inselerkundung und Quokkasuche. Kristina hat ungefähr bei jedem Quokka angehalten, was sie gesehen hatte, nur um das perfekte Foto zu bekommen. Laura und ich waren da ein bisschen entspannter. Die kleinen Tierchen sind aber echt super süß. Und sogar kleiner als ich gedacht habe. Außer denen gibt es auf Rottnest auch nicht wirklich viel. Es ist nur super hügelig und irgendwann richtig anstrengend mit dem Fahrrad. Ich weiß wieder, warum ich Fahrrad fahren hasse! Uns wurde dabei so warm, dass wir ohne Jacke gefahren sind, obwohl es eigentlich gar nicht sooo warm war. Schnorcheln wollten wir uns aber auch nicht entgehen lassen, da das und Fahrrad fahren eigentlich so die einzigen möglichen Aktivitäten auf der Insel sind. Und es gab ein Schiffswrack unter Wasser, ziemlich direkt am Strand. Das Wasser war aber aaaaaarschkalt... Hab echt ne Weile gebraucht, bis ich drin war. Und das Meer war ziemlich unruhig und die Sicht ziemlich beschissen. Konnte also kaum was sehen, und dazu kam, dass ich mit Kristinas Maske kaum atmen konnte. Sie hat sone Maske, die ganz übers Gesicht geht, die die ganzen Chinesen immer haben. Ich hatte allerdings schon an Land Probleme damit, unter Wasser gings also gar nicht. Hab kaum Luft bekommen und immer Wasser rein bekommen. Hatte dann kurz mit Lauras Schwimmbrille getauscht, durch die man aber auch nicht wirklich was sehen konnte. Aber was solls! Ist schon cool, an diesen ganzen Buchten und Stränden entlang zu fahren. Ansonsten besteht die Insel nur aus grünlich grauem Gebüsch. Ein Highlight war dann noch der Leuchtturm, von wo aus man eine tolle Sicht auf die Insel hatte. Da konnten wir dann all die Hügel sehen, die wir noch hoch mussten. Als wir die Insel einmal umrundet hatten, haben wir uns in dem einzigen Cafe neben dem einzigen Supermarkt noch Bananenbrot und Brownies gegönnt. Auf dem Rückweg zum Jetty haben wir dann noch die 'Mall' gefunden, mit ein paar Restaurants und einem viel zu überteuertem Klamottenladen. So wirklich wohnen tut aber niemand auf der Insel, außer in den Ferienwohnungen. Einmal Rottnest Island war mir dann aber auch genug. Ich würde nicht sagen, dass es sich nicht gelohnt hätte. Wir hatten echt einen coolen Tag! Aber wenn man das einmal gesehen hat, finde ich reicht es auch.
      Read more

    • Day 189

      Rottnest Island Pinky Beach

      March 12, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 23 °C

      Die Insel Rottnest ist sehr bekannt für die tierischen Einwohner namens Quokkas.
      Im Jahre 1696 wurde diese Insel sogar nach den Tieren benannt, damals ging Willem de Vlamingh davon aus, dass es sich bei diesem Tier um eine grosse Ratte handelt, deshalb wurde die Insel "Rotte nest" genannt, was in Holländisch Rattennest bedeutet.

      Jedoch gehören die Quokkas zu der Familie der Kängurus. Ürsprünglich besiedelten diese süssen kleinen Kreaturen den Südwesten von Australien, bis die Europäer kamen und Katzen und Hunde mit sich brachten.
      Grosse Populationen gibt es nur noch auf Rottnest Island und Bald Island in der Nähe von Albany und vereinzelt zwischen Perth und Albany.

      Die Quokkas sind nachtaktive Tiere und sind unter Tags im Schatten zu finden. Durch die vielen Touristen haben sie ihre Aktivitäten etwas angepasst und sind nun auch unter dem Tag etwas aktiver.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Bathurst Point

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android