Australia
Sullivans Cove

Here you’ll find travel reports about Sullivans Cove. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

15 travelers at this place:

  • Day16

    Salamanca Markt

    November 25, 2016 in Australia ⋅ ⛅ 12 °C

    Bevors wieder " nach Hause" geht, beginnen wir den Samstag mit einem gemütlichen Bummel über den Wochenmarkt hier in Hobart. Auch ein paar Oldtimer und Jungtimer sind hier ausgestellt, die aber in Tasmanien bei extrem vielen Schotterpisten und einer maximal zulässigen Geschwindigkeit von 100 km/h nicht wirklich Sinn machen.
    Natürlich darf auch in Tasmanien ein - wenn auch etwas verspätetes - Oktoberfest nicht fehlen, mit real german beer und Blasmusik 😁
    Read more

  • Day49

    Rolex Sydney Hobart Yacht Race 2016

    December 28, 2016 in Australia ⋅ 🌧 16 °C

    In Hobart treffen jedes Jahr um diese Zeit die Yachten dieser legendären Regatta ein. Über 1100 km sind die "Segel-Boote" von Sydney aus auf hoher See unterwegs. Diesmal traf der Schnellste in einer Rekordzeit von 1 Tag und 13 Stunden ein. Sehr beeindruckend - auch bei schlechtem Wetter😆

  • Day123

    Hobart

    February 7 in Australia ⋅ ⛅ 21 °C

    Tasmanien ohne Hobart geht natürlich gar nicht. So machen wir einen Ausflug nach Hobart, besichtigen die MONA, sehr empfehlenswert und bummeln durch das Salamanca Viertel. Das Wetter ist uns gut gesonnen, während wir die MONA genießen regnet es in Strömen, dann in Salamanca strahlender Sonnenschein.

  • Day152

    Tasmania

    March 5, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 19 °C

    Die Nacht wird kurz. Der Flug nach Tasmanien geht auch wieder um 06.00 Uhr. Der Wecker klingelt also wie zuvor um 03.45 Uhr - nach gerade mal 3,5h schlaf und viel zu viel Wein 😩😂

    Da wir leider für die 4 Tage keinen Camper Van mehr bekommen haben, muss halt ein normales, etwas größeres Auto reichen - ist ja auch viel günstiger und Campingequipment wird ja sowieso auch überbewertet und Schlafsack haben wir beide dabei...😂

    Ohne Campingkocher ist also kreatives Einkaufen gefragt, was bei zwei Übernächtigten gar nicht so einfach ist und viel chaotisches hin und her laufen im Supermarkt mit sich bringt und deutlich länger dauert als erwartet 😂. Am Ende schaffen wir es dann aber doch irgendwie. Die nächsten Tage gibt es also vor allem Reiswaffeln, Dosenthunfisch, Karotten (Vitamine sind ja schließlich wichtig!) und zum Frühstück Haferflocken, Bananen und Mandelmilch 😍

    Tasmanian ist landschaftlich tatsächlich so wunderschön wie alle gesagt haben (ich habs mir allerdings noch etwas grüner vorgestellt, ist einfach nicht so ein saftiges grün). Der erste Stopp ist "Wineglass Bay", welche regelmäßig in Listen der schönsten Stränden der Welt zu finden ist - wenn das Wasser nur nicht so kalt gewesen wäre...aber die Bucht ist sooooo schön 😜😂

    Auf unserem Programm stehen wie immer viele viele km und Stunden im Auto. Ich fahre eigentlich so gut wie die ganze Strecke, welche mit den unzähligen Kurven echt Spaß macht - auch wenn ich mich echt frage, wie man mit einem Auto mit nur 15km m/h um eine Kurve fahre kann - das sind echt eigenartige Geschwindigkeitsempfehlungen hier - zum Glück sinds nur Empfehlungen, sonst hätte es teuer werden können 😂.

    Cradle Mountain steht an Tag 3 auf dem Programm, nach dem wir am Vortag einmal quer durch Tasmanien gefahren sind. Wie könnte es auch anders sein, ich schaffe es tatsächlich den Schlüssel im Auto liegen zu lassen und bin mir wie immer nicht ganz sicher, ob das Auto wohl automatisch verriegelt - man sollte mir niemals Autoschlüssel anvertrauen (ist ja nicht die erste blöde Geschichte mit meinen Autoschlüsseln) 😜 Zum Glück fällt es mir nach ca 20min ein und ich renne zurück, so kommen meine Trailrunning Schuhe wenigstens mal zum richtigen Einsatz 😂.
    Mittags geht es dann auch schon wieder zurück nach Hobart. Es gelingt mir tatsächlich Sonja (eigentlich ja eine richtige Langschläferin) davon zu überzeugen, am letzten morgen um kurz vor 5 mit mir aufzustehen, um auf den Hausberg von Hobart "Mt. Wellington" zu fahren und den Sonnenaufgang anzuschauen. Und wir haben es definitiv nicht bereut - auf meiner Reise bisher sicher einer der unvergesslichsten Momente. Sonnenaufgänge können so viel schöner und spezieller sein als Sonnenuntergänge - da musste ein kleiner Freudentanz sein...

    Bevor wir nach Hause fliegen können, schleppe ich Sonja mit ins Mona Museum. Es ist das größte privat finanzierte Museums Australien und tatsächlich sehr beeindruckend, da man zunächst 3 Stockwerke unter die Erde geht und sich dann langsam durch die Ausstellungen wieder nach oben kämpft. Jedes Kunstwerk muss ich ja auch nicht schön finden, aber es waren sehr sehr schöne 😜 Sachen dabei. Leider fand mein Handy den kurzen Tauchgang im Klo des Monas nicht ganz so gut...

    Man sollte einfach öfter auf sein Bauchgefühl vertrauen 😍. Ich bin so froh, dass ich meine Pläne noch einmal geändert habe und nah Tasmanien geflogen bin. Wie immer war auch hier die Zeit leider viel zu kurz bzw. auch das Budget für das gute Essen und den Wein dann zu knapp (wofür Tasmanien unter anderem bekannt ist) - ich muss definitiv noch mal zurück...😁
    Read more

  • Day37

    Au Revoir, Tasmania

    February 8, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 21 °C

    Und nun war auch mein letzter Tag in Tasmanien angebrochen.. Nach einer angenehmen Nacht im weichen Hostelbettchen und einem Hummus-Frühstück brach ich auf in Richtung Brooke-Wharf, wo die Fähre zum Erlebnis Hotspot Nummer 1, dem Kunstmuseum MONA, aufbrach. Dieses bestand aus drei riesigen, Underground Stockwerken und bot nicht nur Kunst zum ansehen, sondern auch zum betreten und riechen. Beispielsweise gab es einen Neon beleuchteten Gang ala James Bond oder auch eine von einem Schwarzwasser-See umgebene Mumie, einen tätowierten Belgier, einen Statussymbole hinterfragenden Porsche und natürliche zahlreiche Gemälde und Co.
    Am Nachmittag erkundete ich dann zu Fuß dass bescheidene Hobart und war vor allem begeistert von den gemütlichen und historischen Häusern im Salamanda Square und Battery Point. Als kulinarischen Höhepunkt probierte ich einen leckeren Curry-Seafood Pie mit tasmanischen Scallops 🤗.
    Der Abend endete dann leider weniger schön für mich: mein Besteller Airport Shuttle kam leider nicht und somit war ich gezwungen ein teures Taxi zu nehmen. Später stellte sich heraus, dass die Abfahrt eine Stunde nach hinten verschoben wurde, klasse 😡.
    Auch wenn mich die Tatsache, dass ich in Deutschland erstmal wieder alleine die ersten Tage verbringen muss und sich das Ausland erneut mehr wie zuhause anfühlt, gab es eine Sache, die mich bei Laune hielt: Morgen würde ich gleich zwei bekannte Gesichter wieder zu sehen, um mich anständig von Australien verabschieden zu können 👍.
    Read more

  • Day15

    Hobart

    January 27, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 15 °C

    Nach einer viel zu kurzen Nacht sind wir um 6 Uhr morgens nach Hobart, Tasmanien, geflogen. In Hobart haben wir in aller Ruhe gemütlich am Pier gefrühstückt. Im Anschluss haben wir uns den restlichen Hafen angeschaut und an einer Sightseeing-Tour im klassisch roten Cabrio-Doppeldeckerbus teilgenommen. Hobart ist ein schickes Hafenstädtchen, in dessen Hafen viele Segelboote, Yachten, Fischerboote und sogar Kreuzfahrtschiffe liegen. Von Hobart aus werden auch viele Forschungsstationen in der Antarktis versorgt.Read more

  • Day125

    Tasmanien (6)

    February 4, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 23 °C

    Jim - unser Gastgeber - bietet uns Tee und Kaffee zum Frühstück an. Er hat tatsächlich ein tolles Anwesen, das er kürzlich erst erworben hat. Er ist gerade dabei sein Haus zu renovieren. Wir fahren zurück nach Hobart, geben das Auto zurück und verabschieden uns. Ein klasse Roadtrip mit vielen tollen Eindrücken geht damit zu Ende. Den Tag verbringe ich in der Stadt bevor es abends wieder nach Melbourne geht. Dort verbringe ich meine zweite Nacht am Flughafen und nehme morgens den Flug nach Auckland.Read more

  • Day36

    Tasmania

    March 10, 2015 in Australia ⋅ ☀️ 20 °C

    Hallo! Vorige week maandag ben ik vertrokken naar Tasmanie. Het is een drukke week geweest; heeeel veel dingen gezien.

    De eerste dag ben ik voornamelijk in Hobart geweest. Ik kwam in de middag aan, dus ik heb een beetje rondgelopen. De stad is eigenlijk best klein, kleiner dan ik had verwacht. Via Facebook had ik mensen leren kennen die nog travel mates zochten voor Tasmanie (is goedkoper ivm auto huren) en die heb ik 's avonds ontmoet. Het was de eerste keer dat ik echt zoiets deed en het was een beetje wennen (vooral omdat de 2 meiden die avond -en de hele roadtrip door- Duits tegen elkaar praten waar ik bij zit). Ik was dus best moe en geirriteerd die avond, tot ik in de huiskamer van het hostel zat en iemand aan iedereen vroeg ' excuse me, is there someone who has no plans for tonight and who wants to go see the Foo Fighters?'. Ik zei dat ik ze heeeel graag wilde zien, toen zei hij dat ik moest bieden op een kaartje. Ik had al wel door dat hij gewoon het kaartje kwijt wilde en zei 5 dollar, toen zei hij dat het goed was. Alleen toen ik in m'n portemonnee keek zag ik dat ik geen 5 dollar had (wel meer, maar ben niet gek) en toen heb ik een gratis kaartje gekregen!

    Normaal slaan de meeste artiesten Tasmanie over omdat het zo klein is. De zaal was voor ongeveer 1000 man en het was echt een heel goed concert! Ze speelden al de bekende liedjes, ik stond heel dichtbij, en het was natuurlijk gratis :).

    De volgende dag (dinsdag) begonnen we aan onze roadtrip. We gingen naar Port Arthur en hebben daar in de buurt ook heel veel mooie dingen gezien. Tasmanie is sowieso heel mooi. Overal bergen, blauwe lucht, waterval hier, prachtig strand daar. Heerlijk relaxend!

    Woensdag zijn we naar Maria Island gegaan. Daar moesten we heen met de ferry, en het is een klein eiland zonder auto's. We hebben daar lekker aan het strand gezeten en een aantal wandeltochten gemaakt.

    Donderdag was tijd voor het Freycinet national park. Staat bekend om Wineglass Bay en hele mooie natuur. Het was niet gelogen. Wat ze er jammer genoeg niet bij vertellen is dat je, om de wineglass bay goed te kunnen zien, eerst een roteind omhoog moet lopen. Ik moest praktisch aan de beademing toen ik boven stond. We kwamen ook een charmante Australier tegen die mij en de 2 Duitsers vroeg waar we vandaan kwamen, toen ze Duitsland zeiden reageerde hij met 'oh, I won't mention the war', toen ik zei dat ik Dutch was zei hij 'You're forgiven'. Vage kerel. 's Avonds konden we ergens slapen met een prachtig uitzicht, het strand was 5 minuten lopen en 's ochtends hebben we een heerlijke kop koffie gedronken met uitzicht op het strand en de zon op ons gezicht. Die dag hebben we ook in totaal 6u gelopen, dus dat was een heerlijke beloning.

    Vrijdag hebben we rustig aan gedaan en zijn we naar bay of fire gegaan. Dat is een strand en wordt zo genoemd om de eerste 'ontdekker' van dat strand heel veel vuur zag. Later bleken dat de aboriginals te zijn. (Fascinerend feitje van vandaag.)

    Zaterdag was een beetje een rotdag. Tot dan toe hadden we heel veel geluk gehad met het weer, maar zaterdag gingen we naar een berg wat meer in het westen van Tasmanie ligt. Ze zeggen over het wesen vaak dat het ongeveer 300 dagen per jaar regent daar. We wilden naar Cradle mountain gaan, zijn daar ook uiteindelijk heen geweest, maar konden bijna niets zien vanwege regen en mist. Daar hebben we een beetje rondgelopen maar verder was er jammer genoeg niet veel te zien. Ik kan wel geloven dat het een hele mooie plek is als de zon echt schijnt.

    Zondag zijn we weer naar een national park gegaan (Tasmanie bestaat praktisch alleen maar uit national parks). Weer een aantal wandelingen gedaan, maar tegen die tijd waren we allemaal best moe :-).

    Gisteren zijn we naar Bruny Island geweest, daar konden we wel heen met de auto op de ferry. Het was prachtig daar. Heerlijk weer. Het is best grappig, want volgens mij is het eiland ongeveer 100km lang, dus eigenlijk best groot in Nederlandse begrippen (denk ik?). Daar veel rondgereden en gelopen, het zag er allemaal heel ouderwets uit. Was ook weer heel mooi.

    Vandaag hebben we de auto teruggebracht, morgen gaan de Duitsers weg en donderdag vertrek ik weer naar Melbourne voor 1 dag voordat ik zaterdag naar Nieuw Zeeland vertrek.

    Zo. Jullie zijn zeker wel blij dat ik eindelijk eens een computer heb :P ben vaak te lui om op m'n tablet alles te typen. Ik heb er alleen bijna een halfuur over gedaan (dus ik verwacht dat jullie minimaal een halfuur over het lezen doen).

    Tot over ongeveer 3 weken! Oh, 18 maart is een belangrijke dag die jullie allemaal in jullie agenda mogen noteren want dan ga ik naar de Lord of the Rings / Hobbit filmset :D!

    Groetjes!

    p.s. die eerste foto wilde ik nemen dat t leek alsof ik aan een klif hang, maar werkt niet zo goed
    Read more

  • Day40

    Hobart

    March 30, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 14 °C

    Mal wieder fliegen...

    Ich musste mein Auto schon recht früh abgeben, die sind da scheinbar etwas strenger mit den Zeiten. Aber alles gut (keiner hat bemerkt, dass ich zwischendurch auch mal längere Strecken unasphaltiert gefahren bin. Einmal sehr abenteuerlich ca 40 km lang... nach 20 km stand dran, dass die Straße gesperrt wäre. Aber es war nur das Schild da, keine Barriere. Also bin ich doch durchgefahren ;-) der Regen hat den Dreck rechtzeitig wieder abgespült.)

    Jetzt warte ich also auf meinen Flug nach Melbourne!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Sullivans Cove

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now