Australia
Tongue Point

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

119 travelers at this place

  • Day65

    Whitsundays

    February 4 in Australia ⋅ ⛅ 29 °C

    So unsere nächste Tour ging zu den bekannten Whitsundays. 🌴😍💙
    Am ersten Tag waren wir schnorcheln und haben schon mal einen guten ersten Eindruck von der Unterwasserwelt bekommen. 🐠 🐟
    Auf dem Boot haben wir zwei Mädels vom Bodensee kennengelernt und hatten mit ihnen ein sehr schöne Zeit dort. 😊 🚤
    Wir hatten die Möglichkeit draußen zu schlafen und die Sterne zu beobachten, wenn man sogar gut aufgepasst hat konnte man auch Sternschnuppen entdecken. 🌟🌙🌠🌌
    Es ist ein unbeschreibliches Gefühl unter einem klaren Sternenhimmel einzuschlafen. 😴
    Um 6 Uhr wurden wir dann mit guter Laune der Guides geweckt und durften unter freiem Himmel mit einer wunderschönen Aussicht auf dem Meer Zähneputzen und entdeckten währenddessen sogar Delfine. 🦷 🐬 (ja ein ganz normaler morgen🤫😂).
    Nun ging es zu dem berühmten „Whitehaven Beach“, welcher zu den weißesten Stränden der Welt gehört. 🏝 🥥
    Dort waren wir an Lookouts und haben die Aussicht dort genossen, doch plötzlich kam uns auf dem Weg unsere erste Schlange entgegen. 🐍😱
    Wir haben sogar erfahren, dass dort Szenen aus Fluch der Karibik gedreht wurden. 🌺🎬
    Dort hatten wir die Möglichkeit auch wieder Schnorcheln zu gehen,wo uns Mantarochen begegnet sind.🤿 🥰
    Danach waren wir noch an zwei weiteren Schnorchelspots. Es sah aus wie in einem Aquarium, alle Farben und Größen waren vertreten, es war wirklich unglaublich. 🌈 😱
    Wir haben die Zeit dort sehr genossen und es war mal wieder ein einmaliges Erlebnis. 😂😘
    Am nächsten Tag gab es dann noch eine Aftershow-Party. Da sagen wir natürlich nicht nein 😂🤷🏽‍♀️🥳.
    Read more

  • Day329

    Whitsunday Islands

    February 13 in Australia ⋅ ⛅ 31 °C

    Nach einer weiteren Nacht in Hervey Bay machten wir uns auf den Weg nach Airlie Beach. Ganze 900 Kilometer hatten wir zu bewältigen, somit war genug Zeit die nächsten Tage zu planen! Da vor Airlie Beach die berühmten Whitsunday Islands liegen, suchten wir nach einer Segeltour und wurden fündig. Gleich Morgen geht es los.

    Nachdem wir spät angekommen waren verbrachten wir noch eine Nacht in Airlie Beach auf einem Campingplatz, am nächsten Morgen fuhren wir gleich zum Hafen. Hier konnten wir den Van die nächsten zwei Tage stehen lassen. Dann gingen wir auch schon an Board der Matador. Dabei waren 20 weitere Gäste sowie drei Crewmitglieder. Kapitän Marc war mit seinen 64 Jahren ein sehr erfahrener Segler und hatte viel zu erzählen. Vor 15 Jahren kam er mit einer Segelyacht in einen Sturm, das Schiff krachte gegen einen Felsen und sank innerhalb weniger Minuten. Er konnte sich noch aufs Beiboot retten und überlebte wie durch ein Wunder elf Tage ohne Essen und Trinken. Darüber hat er das Buch “Beyond all limits“ geschrieben, das wir uns gleich gekauft haben. Wir können kaum erwarten es zu lesen!

    Fürs Segeln fehlte heute leider der Wind, also ging es mit Motorkraft voran. Nachdem wir alle unsere Schlafplätze unter Deck bezogen haben, saßen wir auf dem Deck, lagen in der Sonne, lasen und knüpften erste Kontakte. Das Wetter war perfekt, Sonne und strahlend blauer Himmel. Zum Mittagessen gab es Sandwiches und Salate. Am frühen Nachmittag kamen wir vor Whitsunday Island an. Mit dem Beiboot wurden wir gruppenweise rüber auf die Insel gefahren, dort hatten wir dann fast vier Stunden Zeit alles anzuschauen und zu genießen. Tessa aus Deutschland schloss sich uns an, und zu dritt liefen wir erstmal zu den Aussichtspunkten. Der Blick auf die unzähligen Sandbänke im seichten türkisen Wasser war genial! Danach liefen wir zum Whitehaven Beach, wo wir im Wasser Abkühlung suchten. Das Wasser hatte hier allerdings Badewannentemperatur, trotzdem war es angenehm. Zum Schutz vor Quallen hatten wir die Anzüge an, die wir bekommen hatten. Mit der Zeit kam die Ebbe, und war ziemlich schnell da, wo wir kurz vorher noch im Wasser lagen und es war weit und breit nur noch Sand. Das war ein richtiger Bilderbuchstrand, der sicherlich zu Recht als einer der schönsten Strände der Welt gelobt wird.

    Am späten Nachmittag wurden wir wieder abgeholt und zurück auf die Matador gebracht. Eine richtige Dusche gab es nicht, aber das kannten wir ja schon von unserem letzten Segeltrip. Wir fuhren noch eine Weile und wurden von drei Seeadlern umkreist, die unser Koch fütterte. Dann ankerten wir und es gab Abendessen, Spaghetti Bolognese. Beim Essen hatten wir einen schönen Sonnenuntergang, danach lagen alle noch auf dem Deck herum und schauten beim ein oder anderen Bier den Sternenhimmel an. Als es anfing zu regnen gingen wir rein und versuchten zu Schlafen. Alles war sehr eng, zwischen Matratze und der Decke war nicht viel Platz. Ich (Sophia) wachte immer wieder auf und ging irgendwann mit Kissen und Decke raus aufs Deck, wo schon ein paar rumlagen, die die gleiche Idee hatten. Hier ging ein angenehmer Wind und das Meer glitzerte im Mondlicht. Da konnte ich wesentlich besser schlafen als unten, wo es mit so vielen Leuten recht stickig wurde.

    Die Fahrt ging weiter zum ersten Schnorchelplatz. Hier konnten wir an einem schönen Korallenriff entlang schnorcheln, das bereits zum Great Barrier Reef gehört. Auf die gefährlichen Quallen, wegen denen wir die Anzüge anhatten, sind wir zum Glück nicht gestoßen. Beim zweiten Mal schnorcheln standen eher die Fische im Vordergrund. Bereits als wir ins Wasser gingen wurden wir von drei Rundkopf-Fledermausfischen umkreist, und der riesige Napoleon-Lippfisch, der hier immer wieder gesehen wird, ließ auch nicht lange auf sich warten. Dieser war gut einen Meter lang und ca. 40 Zentimeter hoch und somit noch ein Jungtier, die ausgewachsenen werden um die zwei Meter lang. Sehr beeindruckend!

    Nach dem Schnorcheln gab es Wraps zum Mittagessen, dann ging es auch schon zurück in Richtung Airlie Beach. Wir sonnten uns, lasen und schliefen, so lässt es sich aushalten! Gegen 16 Uhr waren wir wieder im Hafen angekommen und konnten die Weiterreise antreten.
    Read more

  • Day126

    Day 2: Whitehaven Beach

    October 26, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 26 °C

    🇦🇺
    Waking up in the middle of the ocean! Just beautiful! 🤩
    After a nice tropical breakfast we took off to Whitehaven Beach. We wandered around, took pictures and enjoyed the stunning view and atmosphere of the Whitsundays.
    We returned to the boat for lunch and headed off to the two snorkeling spots. Swimming along the reef and seeing all kinds of corals and fish 🐠. Amazing!
    After snorkeling we started the night by watching the sunset, a nice dinner and good music. Some dancing, laughing and talking and the day was perfect.

    🇩🇪
    Aufwachen inmitten des Ozeans: das ist einfach ein unglaubliches Gefühl! 🤩
    Nach einem schönen tropischen Frühstück starteten wir die Reise zum Whitehaven Beach. Wir liefen herum, machten Fotos und genossen die atemberaubende Aussicht und Atmosphäre der Whitsundays. Zum Mittagessen ging es zurück zum Boot. Danach machten wir uns auf den Weg zu zwei Schnorchelplätzen. Wir schwammen am Riff entlang und sahen allerlei Arten von Korallen und Fischen 🐠. So toll!
    Nach dem Schnorcheln begannen wir die Nacht mit einem weiteren Sonnenuntergang, einem leckeren Abendessen und guter Musik. Etwas tanzen, lachen und quatschen und der Tag war perfekt.
    Read more

  • Day88

    Whitsunday Islands

    May 7, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 22 °C

    Zu den vor Airlie Beach gelegenen Whitsunday Islands zählen 74 Inseln, wovon nur ein kleiner Bruchteil bewohnt ist. Sie gehören zum Great Barrier Reef Area und wohl zu den schönsten Orten der Welt .

    Die Hauptinsel und auch gleich die grösste von allen ist die Whitsunday Island. Die Whitehaven Beach an der Ostseite ist ein ca. 6 km langer Sandstrand, der so unglaublich weiss ist, weil er zu fast 99% aus Quarz besteht. Diesen traumhaften Ort besuchten wir auf unserem heutigen Tagesausflug.

    Aber der Reihe nach... Check-in war heute um 9:00, Abfahrt mit dem Speedboot (glich einem grossen motorisierten Schlauchboot) war eine Stunde später. Als es los ging haben die Jungs sich erschrocken, weil es doch recht laut war. Nach einem kurzen Gewöhnungsmoment hatten sie Spass an der rasanten, teils kurvigen Fahrt, dem spritzenden Wasser 💦 und dem Fahrtwind 😎

    Erster Stop war in einer Bucht im Norden von Hook Island. Dort konnten wir bei einem wunderschönen Riff schnorcheln. Levi hat es so sehr genossen, dass er auf der Mama mitschwimmend einschlief 😴😄

    An einem solchen Ort möchte man ewig bleiben, daher kam die Weiterreise zum Nordende der Whitehaven Beach ein bisschen zu früh. Als wir aber diesen atemberaubenden Strand sahen, war alles vergessen. Traumhaft! 😍 Wir gingen an Land, genossen den Augenblick, machten ein paar Fotos und marschierten dann mit unserem Guide über den schneeweißen Sand zum Inlet Hill Lookout. Von dort aus kann man beobachten wie das glasklare Wasser mit dem Sand "malt". Unglaublich schöne Muster entstehen... paradiesisch! Es fehlt an Superlativen!

    Eine (wie wir fanden) riesige Spinne mit Jungen auf dem Rücken hatte ihr Netz vor den Toiletten gespannt. Beim ersten Anblick verschlug es uns den Atem. In dieser Szenerie war dies aber eine vernachlässigbare Attraktion 🤭

    Das Boot brachte uns ans Südende der Whitehaven Beach, wo wir ankerten und Mittagessen auf dem Boot bekamen. Die nächsten zwei Stunden standen uns frei und so genossen wir den Ausblick, den feinen Sand, das erfrischende Wasser... das Leben! 💞

    Mit einer wiederum sehr schnellen Bootsfahrt zwischen den Whitsunday Inseln hindurch endete unser Day Trip wieder zurück in der Marina von Airlie Beach. Der Tag wird uns ewig in Erinnerung bleiben!
    Read more

  • Day178

    Whitsundays Segeltour Tag 1

    March 5, 2019 in Australia ⋅ 🌧 26 °C

    Heute geht es also endlich los, die zweitägige Segeltour zu den Whitsundays mit dem Trimaran Avatar.
    Nach dem Ausfüllen eines Bogen bekamen wir bereits Stingersuits und dann ging es über den Steg bis zum Schiff.
    Mit uns reisten noch 24 andere Personen, alle zwischen 18 und 30 Jahre alt, die meisten aus England oder Deutschland, aber auch zwei Niederländerinnen, eine Kalifornierin und ein Israeli.
    Nachdem wir ein Bett zugeteilt bekommen und die Sachen abgestellt hatten ging es nach oben.
    Links und rechts des Hauptschiffes sind Trampolin artige Netze, auf denen man gut liegen kann.
    Wir bekamen dann Sicherheitsbelehrungen während wir bereits auf dem Weg zum 1. Schnorchelspot an der Cateran Bay waren.

    Dort wurden wir mit einem kleinen Motorboot vom Segelschiff zum Riff gefahren, da das mit dem Segelschiff nicht möglich ist.
    Dann ging es auch schon ins Wasser und man konnte den Blick auf das Riff durch die Schnorchelbrille genießen.
    Fische waren hier nicht sehr viele zu sehen, trotzdem beeindruckte mich die Unterwasserwelt, auch wenn es an diesem Punkt nicht ganz soo spektakulär war.

    Nach weiterer Fahrt gab es irgendwann Abendessen, Spaghetti Bolognese, zubereitet von der Bordköchin Ebony. Der Skipper hieß Sammy und sein Helfer Sam.
    Das Wetter wurde leider etwas schlechter, vor allem der Regen führte dazu, dass alle drinnen waren und es war recht eng dort.

    Später wurde noch etwas getrunken und dann aber auch relativ früh geschlafen, da es morgen sehr früh weitergehen sollte. In der Nacht standen wir an der Tounge Bay.
    Read more

  • Day84

    Whitsunday Islands

    December 6, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 29 °C

    Eine Bootsfahrt zu den schönsten Stränden Australiens, vielleicht sogar die schönsten Strände der Erde. Schneeweißer Sand, türkisfarbenes Wasser, unbeschreiblich.
    Leider gibt es viele Quallen, die Begegnung mit den hochgiftigen Tentakeln ist für den Menschen äußerst gefährlich, kann sogar tödlich sein. Deshalb wurden wir in Ganzkörperkondome gesteckt um gefahrlos schwimmen zu können. Doch nichtsdestotrotz, ein herrlicher Tag. Und ich würde trotz der langen Bootsfahrt , ca. 110 Kilometer, nicht seekrank.Read more

  • Day38

    Australia - day 32

    April 7, 2019 in Australia ⋅ ☁️ 26 °C

    Today was honestly one of the best days ever! We got up and had breakfast on the deck with everyone in the sunshine! Cruises over to whitehaven beach and walked up to the lookout point, was so so amazing!! We then went down to the beach and saw baby lemon sharks in the shallow water as it’s so clear, was so cool. Made friends with some Americans and all sat and chatted with people from our boat! We then headed back onto the boat for a delicious lunch and then went snorkelling! Was so cool saw lots of fish and sunbathed :) We then chilled on the deck as the sun set was so beautiful - definitely a cloud 9 moment. Had dinner upstairs and started drinking, got rather drunk and all dressed up in the most ridiculous outfits haha!! Danced all night and looked at the stars before a very late bed time!Read more

  • Day183

    Whitsundays

    February 19 in Australia ⋅ ⛅ 30 °C

    So, jetzt nehmen wir uns mal wieder Zeit für die nächsten Footprints! 😅

    Von Airlie Beach sind wir morgens um 10 Uhr auf unser Segelboot gegangen, welches wir für die nächsten 2 Nächte unser Zuhause nennen durften.
    Das Boot war knappe 30 Meter lang und wir waren eine Gruppe von 25 Leuten. Davon waren ganze 4 Leute Jungs! Und davon 2 schwedische Brüder die kein Englisch sprachen und ein schwuler Engländer der die Gesellschaft eher in weiblichen Kreisen gesucht hat... Fazit: Yannis durfte sein Bier mal wieder alleine trinken.
    Das war aber auch aushaltbar, da man durch die Kulisse gar nicht so viel reden musste, sondern nur staunte.
    Das Wasser war einfach strahlend blau und man hat sich gefragt ob der Himmel oder das Wasser blauer ist.
    Am ersten Tag sind wir noch einmal das Great Barrier Reef angefahren zum Schnorcheln. Das war diesmal sogar noch schöner als von cairns aus. Die Farbenpracht der Korallen und Fische war enorm. Abends haben wir dann in unseren kojen gut geschlafen, nachdem wir in der Gruppe noch etwas gequatscht haben und die Sterne angeschaut haben.
    Morgens sind wir zum Sonnenaufgang aufs Deck gegangen und sind ganz früh morgens zum Whiteheaven Beach gefahren. Dort konnten wir Schildkröten, Rochen und sogar einen kleinen Hai sehen.
    Später sind wir mit dem Boot gesegelt und zwischendurch immer wieder zur Abkühlung ins Wasser gesprungen.
    Anschließend saßen wir dann wieder viel auf dem Deck herum, haben einfach die Kulisse bestaunt und geredet. Da wir durch die Sonne und durch das viele Schwimmen ziemlich müde waren war es nur ein kurzer aber toller Abend. Wir haben also noch eine Nacht auf dem Meer verbracht und sind morgens nach einer schönen Fahrt um ca. 11 Uhr wieder an Land gegangen.
    Der Trip war wirklich super schön! Essen haben wir übrigens Morgens, Mittags und Abends von einem Koch an Bord bekommen. Sehr angenehm!
    Read more

  • Day68

    Ganz guter Strand

    March 10, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 28 °C

    Wie oft wir schon früh aufstehen mussten! Im Urlaub! Heute schon wieder! Mit dem Segel-Katamaran ⛵️ ging es nämlich rein ins Herz der aus 74 einzelnen Inseln bestehenden Inselgruppe Whitsunday Islands. Nach 1,5 Stunden Fahrt war dann der erste Halt zum Schnorcheln 🐠🐟. Weil Familie Qualle aber auch hier aktiv und der ein oder andere Vertreter ziemlich fies, mitunter sogar tötlich, ist, ging das nur im „Stinger Suit“, also Quallenschutzanzug. Das sah schon mal mega-professionell aus. Es war leider immer noch recht stürmisch, so dass die Sicht (und die Fotoqualität) etwas eingeschränkt war. Der Delfin 🐬, der uns kurz zuvor einen Besuch abgestattet hatte, wollte am Unterwasser-Fotoshooting aber nicht teilnehmen. Anschließend ging der Törn weiter zum Whiteheaven Beach – der Name ist Programm. Uns fehlen nach wie vor die Worte. Schaut euch die Fotos selber an! 🦀 Wir vergeben 5 von 5 möglichen Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️Read more

You might also know this place by the following names:

Tongue Point

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now