Bosnia and Herzegovina
Jajce

Here you’ll find travel reports about Jajce. Discover travel destinations in Bosnia and Herzegovina of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

13 travelers at this place:

  • Day3

    Mehr als nur ein Wasserfall.

    April 22 in Bosnia and Herzegovina ⋅ ⛅ 17 °C

    Mein Tag begann heute früh. Wie gestern berichtet wollte ich heute nach Jajce weiterfahren. Da ich gestern mit meinem Ticket keinen Erfolg hatte, ging ich früher zum Busbahnhof, um eventuelle Umstände zu klären, denn auf dem Online-Ticket stand: ‚Bitte nicht später als 1h vor Abfahrt einlösen.‘ Natürlich nahm ich das sehr ernst - ich wollte ja schließlich mein Ticket nicht verlieren und lief dementsprechend um 6:20 Uhr los, denn ich brauchte ja ca. 35 Minuten zu Fuß. Das mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist hier nämlich noch nicht so durchdacht. Angekommen am Busbahnhof musste ich zunächst feststellen, dass anscheinend nur Männer den Bus nehmen. Wie die Frauen sich fortbewegen? Völlig unklar. Ich ging zum Schalter und fragte erneut nach meinem Ticket. Wieder kein Glück. Egal, ich passierte also mit meinem Online-Ticket das Eingangsdrehkreuz und suchte nach einer Anzeigetafel. Fehlanzeige. Ich lief also zu jedem ankommenden Bus hin um zu schauen, welcher denn nun meiner ist. Das glich definitiv Frühsport. Irgendwann kam mein Bus, mein Büsschen, ein kleiner 10-Sitzer. Ich versuchte mit dem aussteigendem Busfahrer zu kommunizieren und zeigte ihm mein Ticket. ‚Jajce?‘ ‚Jajce!‘ Kommunikation beendet. Er drehte sich um und gab mir ein Ticket, mein Ticket, mit meinem Namen. Dass der Busfahrer MEIN Ticket hat, damit hab ich nun wirklich nicht gerechnet. Wieder was gelernt. Ich setzte mich in den Bus, der Busfahrer ging nochmal durch die Reihen und kontrollierte die Tickets, bis auf meines - das kannte er schließlich schon.
    Die 1,5-stündige Fahrt war wirklich ein Traum, wobei definitiv nichts für schwache Mägen. Eine tolle Landschaft, viele Schluchten, viele Berge und viel zu viele Kurven. Wir kamen sehr pünktlich an, was mich sehr erfreut, denn ich hatte ja viel vor. Vom Busbahnhof lief ich in Richtig Innenstadt und da war er auch schon: der spektakuläre Wasserfall direkt unter der schönen Stadt. Von einer Aussichtsplattform genoss ich den Anblick. Wirklich atemberaubend. Drei ältere Männer kamen und gesellten sich dazu. Sie quatschten mich an, aber ich verstand natürlich nichts. Es stellte sich heraus, dass ein Herr tatsächlich Deutsch sprach. Er lebte ein paar Jahre in Mainz und fährt nun Fleisch von Montenegro nach ganz Europa aus. Sein Angebot nach Montenegro mitzufahren lehnte ich dankend ab, seine Visitenkarte jedoch behielt ich - wer weiß, vielleicht benötige ich irgendwann mal Fleisch aus Montenegro. Ich wusste, ich würde heute viel laufen, deshalb musste ich irgendwie mein Gepäck loswerden. Ich fragte ganz naiv in der ‚Touristeninfo‘ und im gebrochenem Englisch entgegnete man mir, dass man bis 16 Uhr arbeiten würde. Das verstand ich als Einladung und lies mein Rucksack dort. Frühstück! Ich setzte mich in das erstbeste Kaffee und musste, weil ich zuvor einem Gespräch lauschte, feststellen, dass auch die Kellnerin Deutsch sprach. Also mit Deutsch kommt man hier besser klar als mit Englisch. Man staune. Tatsächlich saßen auch hier ausschließlich Männer. Vielleicht ist Bosnien arm an Frauen? Nach kalorienreicher Nahrungsaufnahme deckte ich mich beim Bäcker für 1,50€ (Ich bin übrigens ein riesen Fan der schmalen Bons!) mit Börek und Strudel ein um meine kleine Wanderung zu beginnen. In 5km Entfernung lagen nämlich stillgelegte Wassermühlen, die ich mir anschauen wollte. Der Weg führte entlang des Flusses, sodass ich nur noch Staunen konnte. Natur pur. Keine Menschenseele. Klares Gewässer. Berge, die sich spiegelten. Winzige Wasserfälle. Nach gut einer Stunde waren sie da - die Wassermühlen. Der Weg dorthin war wesentlich spektakulärer als die Wassermühlen selbst, dennoch waren sie schön anzusehen. Nach meinem kleinen Picknick lief ich wieder zurück in Richtung Jajce. Die Sonne brannte, meine Füße wurden immer schwerer. Aber da musste ich wohl durch. Da ich immer noch nicht genug hatte, erklomm ich die Festung und schaute mir die Katakomben an, in denen es so angenehm kühl war. Schon allein dafür hat sich der 1€ Eintritt gelohnt. Ich finde es übrigens toll, dass man hier im Lande nochmal explizit darauf hinweist, dass man Burger, Hund und Waffe doch zu Hause lassen solle, wenn man solch eine Sehenswürdigkeit besucht. Ich war ziemlich platt und verbrannt. (Ja, ich habe mich eingecremt!) Ich holte ganz vorbildlich mein Rucksack wieder ab und setzte mich in ein Lokal um natürlich etwas zu essen und um einfach nur mal zu sitzen. 2 Stunden später sollte mein Bus nach Sarajevo abfahren. Ich habe gelernt und verzichtete auf das Online Ticket und kaufte mir einfach eins am Schalter. Easy. Der Weg war wieder ätzend. Kurve. Kurve. Tunnel. Kurve..für meinen nächsten Bosnientrip benötige ich definitiv Reisetabletten.
    Vom Busbahnhof lief ich (mal wieder) eine gute halbe Stunde ins Hostel. Puh, die Dusche ruft!
    Read more

  • Day40

    Jajce

    October 21 in Bosnia and Herzegovina ⋅ ⛅ 25 °C

    Auf dem Weg nach Jajce lerne ich einen jungen Italiener kennen. Wir fahren zusammen Bus. Gegenseitig tauschen wir uns über Bosnien aus, geben uns Reise- und Hostel- Tipps. Außerdem hat mir über eine Website eine in Deutschland lebende Bosnierin Orte und Anderes in Bosnien empfohlen. So reise ich von Empfehlung zu Empfehlung. Das Hostel buche ich immer eine Nacht davor. Ich steige eine Stadt früher aus als der Italiener. Eventuell treffen wir uns im Hostel in Sarajevo wieder.

    Schon aus dem Bus heraus sieht Jajce aus wie eine Märchen-Stadt. Ich verliebe mich immer mehr in Bosnien. Wunderschöne Natur, freundliche Menschen, fantastisches Essen. Bosnien, ein Land in Europa und doch eine gänzlich andere Welt. Ich fühle mich wie im Orient. Moscheen, Muezzin und bunt bemalte Kirchen.
    Read more

  • Day21

    Italian soulmates

    August 21 in Bosnia and Herzegovina ⋅ ☀️ 27 °C

    Jajce was our stop before Sarajevo. We didn't know what to expect about that town. We just knew that it had a beautiful old town and a magnificent waterfall. We chilled during the day nearby the river and we discovered the city during the sunset. It was a very nice place to see, but again, the best thing that can happen to us is meeting new friends. This time that hilarious globetrotter couple, Lorena and Andrea.

    We saw them arriving in their old classic van some hours after us. The following morning we did some yoga, separately but at the same moment. We went to have breakfast and right before they were about to leave, we met in front of a coffee shop. We instantly connected and spent the next three days together in Visoko and Sarajevo playing some guitar and singing on the back of their van, drinking tones of coffee and some Rakija.

    How fantastic it is, when you meet people from a different place on that precise moment, so you can find out that you're linked to each other and love the same way of life? What an amazing thing to experience!

    Life is simple if you make it simple.

    Grazie mille for the laughs and the awesome moments. See you in India ♡
    Read more

  • Day5

    Jajce am Fluss Vrbas

    June 18 in Bosnia and Herzegovina ⋅ ☁️ 24 °C

    Jajce ist eine Stadt im Kanton Zentralbosnien in der Föderation Bosnien und Herzegowina. Die Stadt war Königssitz Bosniens, Gründungsort der Volksrepublik Jugoslawien (1943) und ist berühmt für die gut erhaltene Altstadt, die rund um einen 20 m hohen Wasserfall der Pliva liegt. Die Stellplätze befinden sich am Youth Hostel und kosten inkl. 2 Pers. +Strom+Wasser+Duschen 10,00€ die Nacht.Read more

You might also know this place by the following names:

Jajce, Горад Яйцэ, Яйце, יאיצה, Jajca, ヤイツェ, 야이체, Iaicia, Jaicė, Јајце, 亞伊采

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now