Brazil
Pernambuco

Here you’ll find travel reports about Pernambuco. Discover travel destinations in Brazil of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

28 travelers at this place:

  • Day14

    Recife - Porto de Galinhas

    January 19, 2017 in Brazil

    Willkommen in Brasilien!

    Nach 4 Tagen auf See (welche erstaunlich schnell vergangen sind) sind wir heute in Recife angekommen. Um 8 haben wir uns dann mit dem Bus auf den Weg nach Porto de Galinhas gemacht.

    Hat bisschen was von Lignano, nur dass das Meer wärmer und die Hintern größer sind. 😅

    Es ist einiges los und es gibt viele von diesen Strandverkäufern, die sind aber nicht aufdringlich und haben teilweise echt witzige Sachen dabei. Von Meeresfrüchten über Maiskolben bis hin zum Holzboot und den Sonnenbrillen ist alles dabei.

    Vor kurzem hat sich auch eine 2 Mann Band vor uns niedergelassen, mit Mikrofon und Lautsprecher bewaffnet lauschen wir angenehmer Brasilianischer entspannungsmusik. Echt coole sache. 😊

    Die "Taxis" sind kleine Strandbuggys mit nettem Sound 😁

    Abschließend noch ein Foto von der Speisekarte. Ein Euro wird in den Wechselstuben mit 3 Real entlohnt. Die Preise sind also recht deftig. Allerdings bekommt man sobald man etwas zu essen bestellt einen Schirm und drei Sessel "gratis" dazu. Das ist an diesem Strand Gold wert.

    Um 4 gehts dann wieder zurück aufs Schiff und am Abend geht's wieder auf See.
    Read more

  • Day169

    Recife und Umgebung

    April 9 in Brazil

    Zum Abschluss haben wir es uns nochmal im Nordosten Brasiliens gemütlich gemacht. Recife selbst ist nicht wirklich eine Augenweide, weswegen wir uns auch die Umgebung, Olinda und Porto de Galinhas, angeschaut haben.

    Der Fokus lag aber eindeutig auf Entspannung. Zum Abschluss haben wir es uns hier nochmal richtig gut gehen lassen, bevor am Mittwoch Abend der Flieger in Richtung Heimat abhebt und unser Abenteuer vorbei ist. Rückwirkend betrachtet Wahnsinn, wie schnell es alles ging.

    Jetzt genießen wir noch unseren letzten Tag und freuen uns schon auf daheim!!! 🙂
    Read more

  • Day15

    Recife / Olinda

    March 7 in Brazil

    Hallo ihr Lieben aus Recife 🤗

    Ich bin seit ein paar Tagen hier und fühle mich total wohl. Mein Hostel ist ganz wunderbar und die Gäste machen es einzigartig. Wir sind eine sehr gemischte Gruppe, 3 aus den USA, 1 Australier, 4 Brasilianer und sogar ein Deutscher aus Hamburg. 💪🏼

    Wir haben wirklich super viel Spaß und alle sind sehr herzlich. Ich freue mich schon gleich morgens wenn ich zum frühstücken gehe auf die Gespräche.

    Ich habe hier so unglaublich viele neue Eindrücke und vor allem Einblicke in die verschiedenen Kulturen und Nationalitäten bekommen. Es war soviel Input absoluter Wahnsinn welche Sicht man auf andere Länder bekommt, wenn man mit den Menschen von dort spricht.

    Da ich auch erstmal froh bin wieder mit Leuten reden zu können nach meiner unfreiwilligen Woche Abstinenz, habe ich das erstmal die letzten Tage genossen ohne irgendwas zu unternehmen. 🤗

    Ein Mädel aus Chicago ist in Recife gestrandet. Sie hat 1 Monat in Rio verbracht und wollte von dort, mit Zwischenstopp in Recife, nach Kolumbien. Aufgrund der heftigen Gelbfieberepidemie die gerade in São Paulo und auf der Ilha Grande (ihr erinnert euch die Regeninsel) sehr stark wütet und schon viele Tote gefordert hat, durfte sie nicht aus Brasilien raus. Sie hat die Impfung nicht und muss jetzt zwangsgeimpft werden und dann 10 weitere Tage warten bis der Schutz vorhanden ist. 😶

    Wegen der heftigen Epidemie wurde ein zusatzliches Gesetz erlassen und die Flughäfen kontrollieren jetzt jeden. Ich bin wirklich froh das ich dem internationalen Impfausweis dabei habe, falls ich auch kontrolliert werde.

    Ihr seht sie auf einem Bild mit ihrem Hulahoop der blinkt. Damit führt sie uns abends immer was vor oder nimmt ihn mit an den Strand und jeder probiert sich mal. 😅🙈

    Ansonsten sind wir wie grade erwähnt tagsüber am Strand und am Abend im Hostel oder feiern. Gestern waren wir auf einer Party draussen mit typischer brasilianischer Musik aus den 80‘gern gemischt mit aktueller Musik. Das hat wirklich richtig viel Spaß gemacht. 😍

    Ansonsten haben wir einen Tagsausflug nach Olinda gemacht, da mir gesagt wurde das diese Stadt unglaublich schön ist. Den Namen hat sie auch aufgrunddessen. O linda bedeutet das Schöne oder wird hier oft gesagt wenn jemand eine Frau schön findet.

    Mich erinnert die Stadt etwas an Salvador nur ohne den afrobrasilianischen Einfluss, der mir aber besser gefällt, da ich die Musik und Straßenkunst sehr mag. 😍

    Die nächsten Tage sind auch ungeplant, einfach nur Strand, gute und herzliche Menschen und evtl. nochmal einen Ausflug aber festlegen möchte ich mich nicht.

    Werde die Zeit jetzt hier nutzen und noch ein paar Tage ausspannen. Da es Direktflüge von hier nach Frankfurt gibt, werde ich von Recife zurück fliegen.

    Brasilien ist wirklich wunderschön und hat tolle Menschen. Wenn ich kann, werde ich gerne nochmal zurück kommen und noch den Amazonas machen. Allerdings bin ich jetzt total fasziniert von Südamerika und möchte gerne auch noch den Rest kennenlernen.

    Ich habe soviele Menschen aus Südamerika getroffen und jeder hat mir wirklich tolle Eindrücke aus seinem Land erzählt und/oder gezeigt. Daher will ich unbedingt zurück. Außerdem ist die Mentalität aller Südamerikaner die ich kennenlernen durfte wirklich ganz besonders warm und herzlich.

    Ich wünsche euch noch eine gute Woche und freue mich auf euch alle Zuhause und auf unser Brot und unsere Brötchen 😍

    Bis bald im kalten Allemagne 😅☝🏼
    Read more

  • Day199

    Return to Recife

    June 14, 2016 in Brazil

    We wake early again as we have to pack, and through the night i have been eaten alive by mosquitos, my back my arm even my fingers and toes. We grab breakfast and our alternitivo (kind of illegitamate taxi) arrives right on time. We gave to go back to joao pessoa to get another alternitivo from there to Recife. We arrive in Joao Pessoa and the guy pulls up some side street ushering us to "his brother" who stands us in a line with numerous other people all waiting to go to various places. We wait for approx 15 minutes before asking when we will be leaving. There are 5 people now waiting to go to Recife and this obviously causes a problem as only 4 can go in the car, its decided that they will take us seperately so we are ushered to our drivers car. As we are loading the bags in there is a guy next to us randomly chopping up chickens and we all comment how we wouldnt want to eat them . The next part of the journey runs pretty smoothly and we arrive in Recife bus station only to find that there is no direct bus for us and Ursinas bus doesnt leave till 4. After a lot of confusion i buy our ticket for the first bus and eventually find where we need to leave from. We say goodbye to Ursina and as we step onto the platform we are greeted by a lovely lady who sees that i am a little lost she speaks with me and asks if im American i explain were from England and she says she speaks a small amount, but she literally speaks as much English as Mark speaks Portuguese we board the bus and after an hour we get off on the side of a motorway. Luckily there is a shelter so we sit inside and wait for our connection which is an hour and a half later. The guy inside plays a video on his phone of NFL and when i say were English he plays a video of Freddy Mercury . He asks which city and i say Liverpool and he plays a video of Liverpool football club followed by the national anthem its comical. A big guy pulls up with a bike and a polystyrene cool box attached to the front selling fresh juice and sandwiches. I purchase a juice and shortly after our bus arrives. We manage to put our rucksacks underneath and when we board the bus there is no seating space so we stand for the whole journey in a fist clench position holding on for dear life. The journey takes an hour and a half and i am so glad when we arrive. We jump of the bus and Lthough the hostel is only ten minutes we jump a cab. When we arrive there are a group of people sat outside as this is the only place we can smoke we dump our bags and head outside. Thet are from Argentina and Brazil , and so friendly Alexandro speaks perfect English and Bruna also speaks really well, but i am keen to improve my Spanish/Portugese. After sharing a few beers we head into town for a bite to eat and end up eating tapioca. I havent tryed it since being back in Brasil but its a really common dish her, it brings back memories of when i was a kid and served frogsborne in a bowl (sorry mum) . Its really good, cheap and filling. We then head down to the street and there are all stalls here selling artisan products with a small fayre going on. They also have different booths where you can dress up and take photos. We make our way down to the beach and sit in one of the bars drinking a few Caipirinhas with the rest of the group and make the short walk back. I end up getting locked up for the night !!!Read more

  • Day7

    Olinda & Recife

    February 9, 2017 in Brazil

    After arriving in Recife from São Paulo, I hopped in a taxi to Olinda. First impressions of Recife weren't big - driving through the town at night it did not feel very safe and I was relieved to get to Mameluco Hostel and into bed.

    The hostel is so nice - the owner Rebecca is really friendly and the space itself is really cool. There's a big garden with a nice chilled out breakfast area and mango trees which you can pick and eat.

    In the morning I explored the town but I managed to forget suncream so my face and neck are pretty burnt and I now look like a typical gringo haha. I've also developed a bit of an eye infection too as my eyelid is swollen so I'm not looking my best at the moment.

    Olinda is a charming colonial town but also a bit tired and run down with graffiti and rubbish everywhere. That being said, it's still got bags of atmosphere and some really artsy cafes and bars. In the evening I met some people from my hostel and we went for a few drinks around the town. This was so much fun as there are loads of different street parties with lots of live bossa nova music. We also got 3 beers for £2.50 - a bargain by anyone's standards.

    The next day we headed into Recife, which is the capital of the state Pernambuco. We had been told about São Jose mercado - a market which sells just about everything including clothes, furniture, food and even animals. We had some freshly squeezed orange juice and wondered around the markets. After we crossed one of Recife's many canals and went for lunch.

    After we went to Embaixada dos Bonecos Gigantes also known as 'the Embassy of Giant Puppets' which sounds really strange but it was actually really cool! They have human sized puppets which they parade at carnival and they are all made to be different famous people.

    Then we stumbled into a frevo museum - I've never heard of frevo before but it's a type of Brazilian music and dancing popular in Pernambuco. There was a live band playing frevo music and and this crazy man got up to dance and was trying to drag up everyone else. Luckily we bumped into the two Brazilian guys who were staying at our hostel and they offered us a lift back in their car, instead of us having to get the bus.

    Tomorrow we are heading off to Porto De Galinhas which is a beach place about two hour's drive from Recife. I've also arranged to go to a beach town called Pipa with another English girl I've met at the hostel. After that I will fly to Salvador for a few days before Carnival in Rio :)
    Read more

  • Day11

    Porto de Galinhas

    February 13, 2017 in Brazil

    Porto de Galinhas is about a 2 hour public bus ride south of Recife and claims to be one of the most beautiful beaches in Brazil. I think having been to Jericoacoara and visited probably one of the best beaches ever, everything else is a bit of a let down in comparison. Porto is nice but very commercialised and aimed for the Brazilian family holiday rather than the gringo trail.

    We are staying in Che Legarto hostel which I hate. The woman behind reception makes me irrationally angry, the wifi doesn't work, air con doesn't work, nothing seems to work and the kitchen and bathroom are dirty. All in all, I'm looking forward to getting out of this hostel and on to somewhere with a bit more soul.

    The place itself however is nice. On our first night, Lizzie and I went out for a really nice dinner and drinks. We ended up meeting these Brazilian guys who were a lot older than us but really funny and we ended up having drinks with them. After our 3am night we were tired and decided to lie on the beach.. all day. This is what I quit my job for. It was a really chilled day but I still somehow managed to get burnt even with factor 50 on 🤔. In the evening I was completely knackered and just booked hostels for Salvador and Pipa.

    The next day we were supposed to be going on a buggy ride to all the different beaches for R$50. We waited in the hostel until 1.30pm only to be told that the other couple we were supposed to be going with wanted to go alone and so it would cost us another R$50 each for another buggy (another hostel fuck up). Instead we decided to get a motor taxi to this beach called Maracapie where the river meets the sea. It was slightly overcast and I ended up sleeping on the beach for most of it, or listening to podcasts. We also got caipis on the beach and managed to get back to the motor taxi before the tide came in too far and cut us off from the path back. In the evening we just chilled mostly and ran a few errands like laundry...

    When we left we had a 9 hour trip north to Praia de Pipa which is beautiful..
    Read more

  • Day12

    Praia dos Carneiros

    February 14, 2017 in Brazil

    Whilst in Porto we went on a tour to Praia dos Carneiros. I was super excited about going as I'd seen it on the internet when researching what to do in Brazil & I'm happy we went because this place is awesome. It took an hour's drive down the coast and when we got there we did all sorts of activities like a 'hydrariting' mud bath, snorkelling with the fish on a coral reef (which has blatantly been killed due to humans which is sad) and a walk to the famous church on the beach. On the boat over to the next activity we even had this guy who came on and danced as Michael Jackson 😂 so random.

    We met this really nice Argentinian family who took me in as their own and gave me flip flops to wear when we went onto the reef because there were sea urchins on the floor and they were worried I would hurt my feet.

    The lunch, although expensive, was actually so delicious. Fresh white fish with plaintain chips, rice and salad. Although Porto de Galinhas isn't my fave beach in Brazil, this place certainly does give Jeri a run for its money. In some ways you feel like you've been washed up on a desert island as there are so many sandbanks everywhere which disappear when the tide comes in.
    Read more

  • Day58

    Recife, Brasilien

    March 11, 2017 in Brazil

    Recife ist die Hauptstadt des Bundesstaates Pernambuco im Nordosten Brasiliens mit 1,5 Millionen Einwohnern am Atlantik und an mehreren Flüssen, u.a. Beberibe und Capiberibe, gelegen. Der Namen 'Recife' bedeutet Felsenriffe, die die Strände der Stadt schützen. Zunächst im 16. Jahrhundert von Portugiesen besiedelt, wurde es im 17. Jahrhundert Handelszentrum der Niederländer. Sie machten die vielen Sümpfe und Inseln durch das Anlegen von Kanälen bewohnbar. Zeugnisse der Zeit sind noch heute sichtbar. Wegen der vielen Brücken erhielt die Stadt auch den Namen "Venedig Brasiliens". Den Ausflug heute muss ich allerdings noch absagen, ich bin noch zu schlapp. Thomas macht eine Katamaranfahrt auf den Flüssen und sieht die verschiedenen Gesichter der Stadt: moderne Hochhäuser und alte Häuser aus der Kolonialzeit, niederländisch geprägt. Ein weiterer Stopp ist die "Casa da Cultura", ein 1867 fertiggestelltes Gefängnis, das heute in den 150 Zellen Kunsthandwerksbetriebe beheimatet und damit ein Touristenmagnet ist.Read more

  • Day10

    Olinda

    March 1 in Brazil

    Olinda stammt aus dem Portugiesischen "ó linda" - "oh, wie schön" und ist eine der ältesten Städte Brasiliens. Die barocke Architektur aus dem 17. und 18. Jahrhundert führte dazu, dass die Altstadt seit 1982 UNESCO Welterbe ist. Für die Kirche gewann Olinda an Bedeutung, da sich alle katholischen Orden hier niederließen, 1676 wurde Olinda sogar Bischofssitz. Die Kathedrale besuchen wir zuerst, von dort oben haben wir einen herrlichen Blick bis nach Recife, dass etwa 8 km entfernt liegt.
    Karneval hat auch noch seine Spuren hinterlassen. Wir sehen die übergroßen Pappmaché Puppen, die in einer Prozession durch die engen Straßen getragen werden. Leider, leider : beim Umsteigen von Bus in Minivan oder unterwegs hat Thomas sein Handy verloren oder es wurde ihm geklaut 😒
    Read more

  • Day10

    Recife

    March 1 in Brazil

    Recife ist mit knapp 2 Millionen Einwohner die Hauptstadt des Bundesstaates Pernambuco mit einem der wichtigsten Häfen an der Atlantik Küste. Der Name Recife leitet sich von den vorgelagerten Korallenriff ab, das dem Hafen in der Kolonialzeit der Portugieser gleichzeitig Schutz vor Piraten war. Der historische und kulturelle Background der Stadt gründet sich auf die im 16. Jh. erfolgte Besiedlung durch die Portugieser und die im 17. Jh. durch die Niederländer, die erfolglos versuchten, den Portugiesen die Herrschaft streitig zu machen. Aus dieser Zeit stammen die vielen Kanäle der Stadt, um Sumpfgebiete trocken zu legen. Dies wiederum trägt dazu bei, dass Recife heute das 'Venedig Brasiliens' genannt wird. Recife liegt an dem Fluss Capibaribe und weiteren kleinen Flüssen. Der eigentliche Stadtgründer ist der deutsche Graf und Generalgouverneur Moritz von Nassau.
    Unser Eindruck von Recife ist gemischt. Viele Favelas, obwohl die Bewohner das hier nicht zugeben wollen, viele heruntergekommene Gebäude, eine ausgeprägte Graffiti Kultur, aber auch renovierte Häuser aus der Kolonialzeit und prachtvolle mit Gold überladene katholische Kirchen (Capela Dourada=goldene Kapelle) hinterlassen widersprüchliche Gefühle. Das Strandviertel Boa Viagem zählt zu der guten Wohngegend, herrlicher Strand vor der Tür, aber niemand geht baden. Warum? Schilder warnen eindrücklich vor 🦈 Hai Attacken...
    Read more

You might also know this place by the following names:

Pernambuco, PE, بيرنامبوكو, Штат Пернамбуку, Пернамбуко, পেরনামবুকো, Pernambuko, Pernambuco osariik, پرنامبوکو, Pernambouc, פרנמבוקו, पेरनाम्बुको, Stato di Pernambuco, ペルナンブーコ州, პერნამბუკუ, Пернамбуку, 페르남부쿠 주, Pernambucensis, Pernambukas, Pernambuku, पर्नांबुको, Pernamboch, Pernambuco suyu, பெர்னம்புகோ, รัฐเปร์นัมบูกู, 伯南布哥州

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now