Brazil
Pernambuco

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

56 travelers at this place

  • Day16

    Recife, Brazil /レシフェ

    January 16, 2020 in Brazil ⋅ ⛅ 30 °C

    Toured Recife, Brazil, the 4th largest city in the country. Next to Recife was the UNESCO World Heritage city of Olinda. Being designated a World Heritage site and located on a hill, Olinda was indeed quite charming. The last stop was a carnival museum.
    今日はブラジルのレシフェという街を観光しました。レシフェはブラジルの第4番目に人口の多い街です。世界遺産である[オリンダ]という街にも行って来ました。オリンダはさすが世界遺産と指定され、丘の上に位置しているために、なかなか素敵な街でした。最後にカーニバル博物館に行きました。
    Read more

    Tim Seul

    Looks fabulous!

    1/17/20Reply

    Brazil!!!! Yeah

    1/17/20Reply

    Christian here

    1/17/20Reply
    7 more comments
     
  • Day291

    Recife e Porto de Galinhas

    October 16, 2020 in Brazil ⋅ ⛅ 27 °C

    13 hours spending in the bus was nothing compared to the time Iuli had to sit quite until she arrived in Rio.
    Once I arrived in Recife I was lucky the bus stopped at the airport close the district Boa Viagem so it took me zero time to check into the hostel. However that hostel I booked was pretty strict. I could drop my backpacks but had to wait 5 hours until the official check-in time. So what I basically did was just walking along the beach and looking for a nice coffee shop. After an hour of walking the worst shops opened and I could kill three hours in there until it was time for the check in.
    Now let’s go forward to where it gets a bit more interesting. In the evening I ordered an Uber and went downtown for some nice skyline photography. All passengers who crossed my way were absolutely nice and so I didn’t have to worry if someone is going to knock me out and steel my camera which was mounted on the tripod.
    Now that’s all thanks for subscribing.

    Ok one more thing. On day two I went to Porto de Galinhas where I snorkeled for almost two hours. Obviously the color of my back changed its color but the day was absolutely fabulous. A good swim a wonderful lunch and a bit of sightseeing in a scenic little tourist village. In the evening, back in Recife I decided to end my stay and figured a way to move towards Natal. But on my google maps application there were two pinned locations in between the way from Recife to Natal. I picked out the more promising one and booked my bus to this very next place.
    Read more

  • Day16

    Gay Pride in Recife

    September 15, 2019 in Brazil ⋅ ⛅ 25 °C

    Sonntagmorgen 10Uhr:
    Langsam erwachen Thuany und ich. Gestern war ich so unglaublich müde, dass ich um 21Uhr eingeschlafen bin. Mein Körper brauchte wohl ordentlich Ruhe. Heute ging es mir zum Glück schon besser. Der Schnupfen ist einem Husten gewichen, der sich hoffentlich bald verflüchtigt.
    Dann gab's Frühstück im Bett. Avocadotoasts und Paçaquinhas, das sind kleine süße Riegelchen aus Erdnüssen. Mega lecker!
    Nach dem Essen ging es ans fertig machen. Ich hatte heute endlich die Chance mein süßes Häkeloberteil, das ich in einem kleinen Künstlerladen in Lençois gekauft habe, zu tragen. Thuany steuerte noch Glitzer bei und schon war das Outfit perfekt.
    Um 12Uhr wartete unten im Foyer auch schon Breno,
    der eine Freund von Thuany, der auch im Kino schon dabei war, mit einem eisgekühlten Maracuja-Corote auf uns. Zu Fuß liefen wir zur Bushaltestelle. Wir konnten dort erst den vierten oder fünften Bus nehmen, da alle zuvor vollgefüllt mit buntgekleideten gut gelaunten Feiernden waren, die uns aus dem Bus heraus zugrölten. Was für eine Stimmung! Ich hatte richtig gute Laune. :)
    Am Strand von Recife angekommen erwartete uns ein Mini-Carnaval! Alle Menschen waren kostümiert oder trugen stolz die Regenbogenflagge um die Schultern. Gigantische Party-Trucks heizten die Menge an und spielten (brasilianische) Musik. Besonders beliebt war hier der Passinho. Am Straßenrand wurden Bier, Caipirinhas und Fleischspieße verkauft.
    Die Stimmung war total ausgelassen und wir tanzten bestimmt 3h lang durch bis uns die Füße wehtaten und wir uns am Nachmittag noch ein wenig an den Strand setzten.
    Thuany und ich unterhielten uns über ihre Couchsurfing Erfahrungen bisher und über ihren bevorstehenden Austausch, bei dem sie sich nächstes Jahr für ein Land in Europa entscheiden muss. Ich glaube, ich habe ihr Deutschland sehr schmackhaft gemacht. Es wäre total cool, wenn sie nächstes Jahr für einen Monat nach Berlin kommen würde. Ich glaube es würde ihr sehr gefallen.
    In der Abenddämmerung ging es dann zurück zu Thuanys Wohnung, wo sie uns in ihrer Gemeinschaftsküche leckere Nudeln kochte. Beim Essen gesellten sich schließlich noch ein paar Andere zu uns in den Aufenthaltsraum. Es wurde noch richtig lustig, als wir alle zusammen Karten spielten.

    Morgen früh habe ich mir eine Blablacar Fahrt rausgesucht, die mich zu dem wunderschönen Strandort Praia da Pipa bringen wird.
    Aber ich bin auch etwas traurig Thuany und die anderen wieder zu verlassen. Ich hatte so viel Spaß hier und habe so viele tolle Menschen kennengelernt.

    Andererseits freue ich mich schon auf Pipa! Jeder hier schwärmt davon und man kann dort wohl mit Delfinen schwimmen. Wenn ich schon keine Wale sehen konnte, dann doch zumindest Delfine!
    Read more

    Tolle Flaggen liebe Lea 🤩🤩🤩

    9/17/19Reply

    Ups zu schnell gewesen 🤗 es gehört mittlerweile jeden Tag dazu, deinen Block zu lesen und deine tollen Bilder zu sehen 😉 wir freuen uns mit dir!!! Pass weiterhin gut auf dich auf!!! Liebe Grüße von Yasemin & Janina 👋😘

    9/17/19Reply
     
  • Day44

    Recife et son petit village Olinda

    October 24, 2019 in Brazil ⋅ ⛅ 28 °C

    Après encore une nuit en bus (on commence à devenir des spécialistes des meilleures positions pour dormir), nous sommes arrivés à Recife, une autre ville côtière du nord est du Brésil. Le pays est tellement grand qu'on dirait qu'on n'avance pas beaucoup sur la carte, mais c'est à chaque fois 600 ou 700 km...

    Recife mixe agréablement les buildings modernes et les maisons anciennes (la ville a été fondée par les Portugais en 1537). Elle héberge de nombreux musées et encore plus de lieux pour faire la fête, on est au Brésil après tout ! En arrivant nous avons rencontré dans notre hostel Marion, une jeune Belge qui nous a proposé de faire un tour en bateau pour découvrir la ville. Nous nous sommes ensuite retrouvés dans un petit café alternatif qui proposait de la musique, des fruits bio et du savon fabriqué à partir d'huile de cuisine recyclée (on a testé les trois).

    Le dernier jour, nous avons fait une heure de bus pour aller à Olinda, une petite ville accolée à Recife. Changement total d'ambiance avec des rues pavées bordées de maisons très colorées et un nombre impressionnant d'églises et de couvents : c'est ici que les Franciscains se sont implantés pour la première fois en Amérique du Sud à la fin du XVIe siècle. Ils ont eu pas mal de succès depuis malgré une attaque des Hollandais au XVIIe qui a détruit le monastère originel (incroyable mais vrai, les Hollandais ont un jour été un peuple belliqueux).
    Read more

    bjr tati, tonton chéris Nairu: j'espère que vous allez revenir nous voir car vous nous manquez beaucoup, on vous aime. ASani:je veux vous revoir bientôt et j'ai envie d'être avec vous dans ce beau pays Mimi : je vous aime , je vous souhaite tout le bonheur du monde

    10/27/19Reply

    Ces photos sont follement belles ! Juliet.b

    10/30/19Reply

    Moi j'ai l'impression que vous avancez à toute allure !!

    10/30/19Reply
     
  • Day48

    Fernando de Noronha, coin de paradis...

    October 28, 2019 in Brazil ⋅ ⛅ 29 °C

    Depuis que nous sommes arrivés au Brésil, tout le monde nous parle d'une île paradisiaque : Fernando de Noronha. Pour aller vérifier par nous-mêmes, nous avons décidé de faire une grosse entorse à notre budget (lire post suivant) et à nos convictions écologiques puisque nous avons pris l'avion (une heure de vol depuis Recife). Autant le dire tout de suite : ça valait le coup !

    L'île est magnifique. Comme elle est assez petite et que nous y avons passé cinq jours, nous avons pu aller partout. Plages de sable, sentiers de randonnée dans une nature luxuriante, récifs qui accueillent de nombreux poissons colorés... Il y avait de quoi faire ! Le jour de notre arrivée, nous sommes allés nous baigner dans la baie de Sancho (photos 1 et 4), une plage isolée à laquelle on accède depuis une falaise équipée d'échelles. Grâce à nos masques et tubas, nous y avons vu nos premiers poissons bleus, jaunes, rouges, roses... et un petit requin !

    Nous avons ensuite fait une grande randonnée qui nous a emmenés à la pointe est de l'île pour voir des panoramas grandioses (photos 5 à 8), avant d'aller plonger dans la baie de Sueste pour ses coraux multicolores puis à côté du port, à l'autre extrémité. C'est là qu'on a réalisé un de nos rêves : nager avec des tortues de mer.

    Nous avons aussi fait un tour de bateau qui nous a permis de découvrir toute la côte nord (photos 9 et 10), et une super randonnée avec Sabina, une guide allemande francophone sur la côte sud. Le clou de la balade a été de plonger dans deux piscines naturelles qui se forment à marée basse (photo 3). Poissons de toutes les formes et couleurs, mille-pattes marin, poulpe, crabes et murènes étaient au rendez-vous.

    Notre petite semaine s'est achevée sur une plage au coucher du soleil à regarder les surfeurs locaux, qui ont bien profité de la mer agitée des deux derniers jours.
    Read more

    Rose-line

    Lol 😉

    11/1/19Reply
    Rose-line

    Trop top avec les tubas... et Que de belles photos !!! Merci Merciiiiii 😘

    11/1/19Reply
    Fabienne Vermorel

    Notre terre est magnifique et nous avons le privilège d'y habiter 🤩

    11/3/19Reply
    2 more comments
     
  • Day15

    Porto de Galinhas

    September 14, 2019 in Brazil ⋅ ⛅ 25 °C

    Heute hatte ich mich mit den Deutschen von gestern Abend zu einem Tagesausflug nach Porto de Galinhas verabredet. Dieser kleine Touristenort hatte leider zeitlich nicht mehr als eigene Station in meine Routenplanung gepasst. Deshalb freute ich mich umso mehr drauf, doch noch hinzufahren.
    Die Anfahrt war mal wieder sehr interessant.
    Um 8:20Uhr sollte der Bus starten, im Endeffekt fuhr er um 8:50Uhr. Nach einer halben Stunde mussten wir aus irgendeinem Grund den Bus wechseln. Und in diesem reichten dann die Sitzplätze nicht, großartig. 45Min stehen mit Erkältung macht richtig Spaß! Hab mich also ganz pragmatisch nach 10min auf den Boden gesetzt. Auf der Fahrt informierte ich mich schon mal ein bisschen über Porto, die Strände dort und was ich später essen könnte. So konnte ich auch ein bisschen die Führung übernehmen, als wir dort waren. Nachdem wir den extrem überfüllten, lauten Teil des Strandes hinter uns gelassen hatten, war es auch sehr schön! Die unzähligen Strandverkäufer mit Glöckchen, die einem irgendwelche Dinge andrehen wollten, wichen der Ruhe. Hier waren nur noch vereinzelt Menschen anzutreffen. Wir badeten ein bisschen im warmen Wasser, ließen uns von der Sonne trocknen und genossen den weißen Strand und das türkisblaue Meer. Später trafen wir noch weitere von der Freiwilligengruppe, mit der die Deutschen hier sind. Wir aßen Pasteís zum Mittag und ich trank Zuckerrohrsaft dazu. Richtig lecker! Außerdem kaufte ich mir noch eine fruchtige Açai-Bowl.
    Am Abend schauten wir alle zusammen noch den Sonnenuntergang an.
    Mittlerweile bin ich wieder zurück in Recife und bin sehr müde! Ich hab schon ein bisschen was für meine Weiterreise nach Praia da Pipa am Montag vorbereitet und brauche jetzt ein bisschen Ruhe um mich richtig zu erholen. Morgen geht's nämlich turbulent weiter!
    Am Strand von Recife findet eine Gay Pride Party statt, zu der Thuany und ich und wahrscheinlich einige von den Freiwilligen gehen werden. Das wird sicherlich richtig cool. Ich hoffe, dass die frühe Nachtruhe heute hilft und ich morgen wieder gesund bin.
    Read more

  • Day169

    Recife und Umgebung

    April 9, 2018 in Brazil ⋅ ⛅ 27 °C

    Zum Abschluss haben wir es uns nochmal im Nordosten Brasiliens gemütlich gemacht. Recife selbst ist nicht wirklich eine Augenweide, weswegen wir uns auch die Umgebung, Olinda und Porto de Galinhas, angeschaut haben.

    Der Fokus lag aber eindeutig auf Entspannung. Zum Abschluss haben wir es uns hier nochmal richtig gut gehen lassen, bevor am Mittwoch Abend der Flieger in Richtung Heimat abhebt und unser Abenteuer vorbei ist. Rückwirkend betrachtet Wahnsinn, wie schnell es alles ging.

    Jetzt genießen wir noch unseren letzten Tag und freuen uns schon auf daheim!!! 🙂
    Read more

    Gerlinde Theis

    Und wir freuen uns auf euch !😚

    4/11/18Reply
     
  • Day14

    Recife - Porto de Galinhas

    January 19, 2017 in Brazil ⋅ ⛅ 31 °C

    Willkommen in Brasilien!

    Nach 4 Tagen auf See (welche erstaunlich schnell vergangen sind) sind wir heute in Recife angekommen. Um 8 haben wir uns dann mit dem Bus auf den Weg nach Porto de Galinhas gemacht.

    Hat bisschen was von Lignano, nur dass das Meer wärmer und die Hintern größer sind. 😅

    Es ist einiges los und es gibt viele von diesen Strandverkäufern, die sind aber nicht aufdringlich und haben teilweise echt witzige Sachen dabei. Von Meeresfrüchten über Maiskolben bis hin zum Holzboot und den Sonnenbrillen ist alles dabei.

    Vor kurzem hat sich auch eine 2 Mann Band vor uns niedergelassen, mit Mikrofon und Lautsprecher bewaffnet lauschen wir angenehmer Brasilianischer entspannungsmusik. Echt coole sache. 😊

    Die "Taxis" sind kleine Strandbuggys mit nettem Sound 😁

    Abschließend noch ein Foto von der Speisekarte. Ein Euro wird in den Wechselstuben mit 3 Real entlohnt. Die Preise sind also recht deftig. Allerdings bekommt man sobald man etwas zu essen bestellt einen Schirm und drei Sessel "gratis" dazu. Das ist an diesem Strand Gold wert.

    Um 4 gehts dann wieder zurück aufs Schiff und am Abend geht's wieder auf See.
    Read more

  • Day15

    Recife / Olinda

    March 7, 2018 in Brazil ⋅ ⛅ 30 °C

    Hallo ihr Lieben aus Recife 🤗

    Ich bin seit ein paar Tagen hier und fühle mich total wohl. Mein Hostel ist ganz wunderbar und die Gäste machen es einzigartig. Wir sind eine sehr gemischte Gruppe, 3 aus den USA, 1 Australier, 4 Brasilianer und sogar ein Deutscher aus Hamburg. 💪🏼

    Wir haben wirklich super viel Spaß und alle sind sehr herzlich. Ich freue mich schon gleich morgens wenn ich zum frühstücken gehe auf die Gespräche.

    Ich habe hier so unglaublich viele neue Eindrücke und vor allem Einblicke in die verschiedenen Kulturen und Nationalitäten bekommen. Es war soviel Input absoluter Wahnsinn welche Sicht man auf andere Länder bekommt, wenn man mit den Menschen von dort spricht.

    Da ich auch erstmal froh bin wieder mit Leuten reden zu können nach meiner unfreiwilligen Woche Abstinenz, habe ich das erstmal die letzten Tage genossen ohne irgendwas zu unternehmen. 🤗

    Ein Mädel aus Chicago ist in Recife gestrandet. Sie hat 1 Monat in Rio verbracht und wollte von dort, mit Zwischenstopp in Recife, nach Kolumbien. Aufgrund der heftigen Gelbfieberepidemie die gerade in São Paulo und auf der Ilha Grande (ihr erinnert euch die Regeninsel) sehr stark wütet und schon viele Tote gefordert hat, durfte sie nicht aus Brasilien raus. Sie hat die Impfung nicht und muss jetzt zwangsgeimpft werden und dann 10 weitere Tage warten bis der Schutz vorhanden ist. 😶

    Wegen der heftigen Epidemie wurde ein zusatzliches Gesetz erlassen und die Flughäfen kontrollieren jetzt jeden. Ich bin wirklich froh das ich dem internationalen Impfausweis dabei habe, falls ich auch kontrolliert werde.

    Ihr seht sie auf einem Bild mit ihrem Hulahoop der blinkt. Damit führt sie uns abends immer was vor oder nimmt ihn mit an den Strand und jeder probiert sich mal. 😅🙈

    Ansonsten sind wir wie grade erwähnt tagsüber am Strand und am Abend im Hostel oder feiern. Gestern waren wir auf einer Party draussen mit typischer brasilianischer Musik aus den 80‘gern gemischt mit aktueller Musik. Das hat wirklich richtig viel Spaß gemacht. 😍

    Ansonsten haben wir einen Tagsausflug nach Olinda gemacht, da mir gesagt wurde das diese Stadt unglaublich schön ist. Den Namen hat sie auch aufgrunddessen. O linda bedeutet das Schöne oder wird hier oft gesagt wenn jemand eine Frau schön findet.

    Mich erinnert die Stadt etwas an Salvador nur ohne den afrobrasilianischen Einfluss, der mir aber besser gefällt, da ich die Musik und Straßenkunst sehr mag. 😍

    Die nächsten Tage sind auch ungeplant, einfach nur Strand, gute und herzliche Menschen und evtl. nochmal einen Ausflug aber festlegen möchte ich mich nicht.

    Werde die Zeit jetzt hier nutzen und noch ein paar Tage ausspannen. Da es Direktflüge von hier nach Frankfurt gibt, werde ich von Recife zurück fliegen.

    Brasilien ist wirklich wunderschön und hat tolle Menschen. Wenn ich kann, werde ich gerne nochmal zurück kommen und noch den Amazonas machen. Allerdings bin ich jetzt total fasziniert von Südamerika und möchte gerne auch noch den Rest kennenlernen.

    Ich habe soviele Menschen aus Südamerika getroffen und jeder hat mir wirklich tolle Eindrücke aus seinem Land erzählt und/oder gezeigt. Daher will ich unbedingt zurück. Außerdem ist die Mentalität aller Südamerikaner die ich kennenlernen durfte wirklich ganz besonders warm und herzlich.

    Ich wünsche euch noch eine gute Woche und freue mich auf euch alle Zuhause und auf unser Brot und unsere Brötchen 😍

    Bis bald im kalten Allemagne 😅☝🏼
    Read more

  • Day14

    Recife, Brazil

    January 16, 2020 in Brazil ⋅ ⛅ 86 °F

    Today we spent most of the day in Recife, Brazil.
    Another big city of 1.6 mil and 4 mil with surrounding areas.
    Day prior to the tour in Recife, I sent an email to tour guide asking if we can bring a wheelchair. The answer was "Yes", but also he wrote that he was giving a tour in Amazon river and will not be able to return to Recife on time for our tour. But not to worry, there will be another guide.
    So today we met with our group at 8:00 AM and proceeded to the shuttle bus to take us to the terminal. Unfortunately our guide came late and there were no room in the mini bus to put a wheelchair. I took wheels off from the wheelchair and then it could fit on the front seat next to the driver. Now, no room for the guide to sit, so he was standing on the side of the van the whole time. Soon we figured our that he speaks very little English and does not understand us. He just memorized some words and explanations without understanding.

    Our first stop was Basilica de Sao Bento. It dates back to 1582 and was restored in 1761. It is the only Church in Olinda with a mezzanine level. During Colonial times, the rich people would attend the Mass in the mezzanine, the other "free" people would attend on the ground floor of the Church and the slaves were forced to stand outside. It is stunningly beautiful inside. it has gilded altar and if we understood correctly was suppose to be on display in NYC for two weeks, bus was there for 6 months due to the 9/11.
    We visited another church and another church.... We walk the steep cobblestone streets that not allowing traffic during rain. Too dangerous. We saw many bright colored houses and murals.
    By that time, people started to get tired and hungry, but we still had to see few places before lunch.
    Our next stop was building where it use to be a jail, but now it is a tourist trap with little stores in every cell. Not interesting.
    Our next stop was Governor Palace. We were suppose to have a tour of the Palace, but instead of this we witness an interview with Minister of Justice. He was with a young woman in a turban that covered her head. We did not understand anything, but were told that it is a campaign to help this woman who lost her hair due to the accident.
    After lunch we visited few more places with beautiful architectural buildings, took some pictures and then the last stop was a synagogue. It was established in 1636 by Portuguese and Spanish Sephardic Jews that had taken refuge in the Netherlands fleeing forced conversion and were joined by New Christians, who possibly helped to build the structure and were already living in the colony. It was the first synagogue erected in the Americas. Unfortunately we did not have time to go inside. We stopped into the lobby, which was so well air-conditioned. After a little cooling, back on our bus and to our ship. The shower felt so good.

    There are more pictures:
    https://photos.app.goo.gl/KENMXyCvtUfeS7SLA
    Read more

    Two to Travel

    A shame about the guide ... but I’m sure you made the best of it.

    1/17/20Reply
    Rachel Gelman

    Tell us about those crazy looking trees!

    1/17/20Reply
    Two to Travel

    I heard someone on the ship got mugged in Recife ... got a gold cross taken off his neck.

    1/17/20Reply
    3 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Pernambuco, PE, بيرنامبوكو, Штат Пернамбуку, Пернамбуко, পেরনামবুকো, Pernambuko, Pernambuco osariik, پرنامبوکو, Pernambouc, פרנמבוקו, पेरनाम्बुको, Stato di Pernambuco, ペルナンブーコ州, პერნამბუკუ, Пернамбуку, 페르남부쿠 주, Pernambucensis, Pernambukas, Pernambuku, पर्नांबुको, Pernamboch, Pernambuco suyu, பெர்னம்புகோ, รัฐเปร์นัมบูกู, 伯南布哥州