Bulgaria
Sv. Petka Samardzhiyska

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

18 travelers at this place

  • Day83

    Danses Bulgares à Sofia

    September 7, 2020 in Bulgaria ⋅ ☀️ 25 °C

    A peine arrivés dans la capitale bulgare, on se sent à l'aise. La ville est bien plus moderne que ce qu'on imaginait, très vivante, très verte...on s'y sent bien.

    Après s'être installés dans un appart sympa, dans un immeuble pourri du centre ville (et mis la voiture à l'abri dans un parking privé : chat échaudé craint l'eau froide), on fait un premier tour : tout Sofia est dehors pour la fête nationale, il y a des orchestres de rue, jeunes et moins jeunes boivent des bières sur les bancs publics.

    Devant le théâtre national, une dizaines de danseurs s'animent aux sons de la musique traditionnelle bulgare... Pas le temps de réaliser ce qui se passe, on se fait embarquer pour danser...pas si facile que ça en a l'air. Jeanne adore et reste danser pendant plus d'une heure pendant que je fais la connaissance de Dimitar, tour opérateur indépendant en Bulgarie qui nous parle rapidement de la situation actuelle et du ras-le-bol général du peuple bulgare face à la corruption de leurs dirigeants et la puissance toujours plus importante de la mafia. Plusieurs affaires ont éclaté dans l'été et des manifestations sont en cours pour demander la démission du gouvernement. Par contre, on ne sent pas du tout de menace sur "l'homme de la rue" ou les touristes que nous sommes.

    Une des danseuses a préparé une brioche qu'on mange en la saupoudrant de sel au Paprika: délicieux !

    Un superbe premier contact avec la ville et ses habitants...il faut avouer qu'avec les filles, les contacts sont beaucoup plus faciles!
    Read more

  • Day194

    Sofia - entspanntes Flair

    September 28, 2019 in Bulgaria ⋅ ☀️ 21 °C

    Nach 54 Stunden auf den Beinen ( mit maximal 5 Stunden Dösen zwischendurch) ist diese geschichtsträchtige und entspannte Stadt genau das Richtige.

    Und jetzt können wir nach einem sonnigen Vormittag endlich unsere Zimmer beziehen und etwas Schlaf nachholen. Jauchz!Read more

  • Day36

    Oh, wie schoen ist Sofia

    October 31, 2019 in Bulgaria ⋅ ☁️ 8 °C

    Anscheinend sind wir von der einen Stunde Zeitverschiebung gejetlagged, der Wecker wird auf jedenfall einfach ausgemacht und weitergeschlummert. Vor 9 Uhr hat die Werkstatt eh nicht auf. ZZzzzzzzzzzz.
    Okay, jetzt aber raus aus den Federn. Warmer Kaffee zum Aufwärmen. Leider sieht es draussen genauso trist aus, wie am Tag zuvor. Wir lassen uns von Ivan erklaeren, wo die Werkstatt ist und lernen dabei noch unsere Camper Nachbarin aus Grossbritannien kennen. Auch sie muss sich nach einer Werkstatt erkundigen.
    In der Werkstatt selber muessen wir kurz warten, dann macht sich ein netter Mitarbeiter daran den Fehlercode auszulesen. Nach einer halben Stunde sind die Fehlercodes zwar geloescht und nach einer Probefahrt auch nicht wieder aufgetaucht, wir wissen, dass es wohl "nur" das Abgassystem bzw. AdBlue ist und wir sind 20 Euro aermer, aber wirklich etwas reparieren bzw. eine Ursache beheben konnten sie uns nicht. Das waere in einer freien Werkstatt in Deutschland aber wahrscheinlich genauso abgelaufen.

    Das Problem ist auf jedenfall fuers Erste behoben (hoffentlich nicht vertagt) und wir koennen Louie zurueck zu Ivan auf den Platz bringen. Da es immer noch recht frueh ist, machen wir uns mit der Metro ins Stadtzentrum auf und kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Sofia hat so viel zu bieten und es reiht sich ein schoenes Gebaeude neben das andere. Nach kurzem Billa-Konsum (es gab keinen Liptauer, grrrr) besichtigen wir die Markthalle, die Sofia-Synagoge und eine Moschee. In der Markthalle versuchten wir bei einem Tee- und Kaffeehaendler Chai-Tee zu bekommen. Maurice fragte also: "Do you have Chai?" Die Verkaeuferin zeigte genervt auf alle Teesorten, die sie vor sich hatte. Das soll alles Chai Tee sein? Doch da fiel uns wieder ein, dass Tee auf Serbisch und wohl auch auf Bulgarisch Chai heisst. Wir fragten die Verkaeuferin also, ob sie Tee hatte. Upppsss. Unser Versuch zu fragen, ob sie Chai Chai hat, scheiterte auch. :D Wir muessen und wohl damit abfinden, dass in diesen Breitengraden kein Chai-Tee zu finden ist.

    Weiter geht es an den Strassenbahnschienen entlang, neben denen sich ploetzlich archaelogischen Ausgrabungen auftun. Und auch hier wieder ein schoenes Gebaeude neben dem anderen. Wir schlendern den Boulevard entlang, der am Ende Blick auf den Berg Vishona gibt. Leider lag dieser heute den ganzen Tag in Wolken. Auch die Kathedrale suchen wir auf und beobachten gespannt, wie Religion bei jungen Bulgaren funktioniert. In die Kirche eilen, alle Heiligen-Bilder kuessen, viele Kreuzzeichen und wieder hinauseilen. Beten im D-Zug-Tempo also.

    Da Kathis Handy langsam endgueltig den Geist aufgibt, schauen wir noch in einer Shopping Mall vorbei, um die Handy Preise mit denen bei uns zu vergleichen. Sie sind ungefaehr gleich. Es gibt erstmal kein neues Handy, bis es nicht komplett auseinander faellt. Dafuer legen wir uns eine Tastatur fuer das Tablet zu, um besser schreiben zu koennen. Und diese erfuellt wirklich ihren Zweck. Ich schreibe gerade den vierten Post nacheinander, weil es sich einfach so schoen schnell tippen laesst. Wie ihr vielleicht merkt, sind nur die Umlaute nicht vorhanden bzw. auf anderen Feldern gespeichert.
    Noch kurzer Cappuccino-Stop in einem suessen Cafe und es geht zurueck mit der Metro auf den Stellplatz. Ivan erwartet uns schon und erkundigt sich, ob alles geklappt hat. Wir treffen erneut auf die Britin und unterhalten uns recht lange bis sich jeder jedoch vor Kaelte lieber in seinen Van verzieht. Mittlerweile sind wir hier Briten, Spanier, Franzosen, Belgier und Deutsche. Mal was anderes als sonst immer nur Deutsch zu treffen. Neben uns wird auch grade wieder LIDL beliefert und wir liegen warm eingemummelt im Bett. Halloween feiern? Nein, danke.
    Read more

  • Day7

    Hauptstadt SOFIA

    July 30, 1975 in Bulgaria ⋅ 24 °C

    Ganz nach Plan erreichen wir SOFIA. Eine sehenswerte Großstadt römischer, osmanischer, sowjetischer Prägung. Wahrzeichen der Hauptstadt ist die Alexander-Newski-Kathedrale, die dem russischen Nationalhelden Alex. N. geweiht ist.Read more

  • Day32

    Sofia, Bulgarien

    July 24, 2018 in Bulgaria ⋅ 🌧 21 °C

    Kurzer Zwischenstopp in der Hauptstadt Bulgariens. Hier ist es zum Glück um 10 Grad kühler als in Griechenland, was mal eine schöne Abwechslung ist. Nach gut 5 Stunden Busfahrt bin ich abends angekommen und bin trotz Gepäck die halbe Stunde zum Hostel gelaufen, um mir gleich mal die Beine zu vertreten. Mit meinem Zimmer im Hostel gab es leider Probleme mit der Wasserleitung, deshalb "musste" ich 2 Blocks weiter auf ein Appartement upgegradet werden 😉
    Am nächsten morgen habe ich eine Free Walking Tour gemacht, bei wenig Zeit immer eine gute Möglichkeit viel von der Stadt zu sehen, Leute kennenzulernen und Tipps zu bekommen. So bin ich dadurch auch direkt auf eine Balkan Food Tour gestoßen, welche ich am Nachmittag gemacht habe. Lustige Backpacker aus Australien und England getroffen und dadurch zwangsläufig biertrinkend den Rest des Tages auf humorvolle Weise im Pub verbracht. 🍻
    Am nächsten Morgen noch leicht übernachtigt ein paar Erledigungen gemacht und dann am Nachmittag in den Bus gestiegen nach Mazedonien.
    Sofia ist recht überschaubar, hat unglaublich viele Restaurants und Cafés und ein reges Nachtleben. Dennoch hat es bei mir keinen bleibenden Eindruck hinterlassen, auch wenn es mir gut gefallen hat. Aber vielleicht lag es ja am Bier 😂
    Read more

You might also know this place by the following names:

Sv. Petka Samardzhiyska