Canada
Dawson City

Here you’ll find travel reports about Dawson City. Discover travel destinations in Canada of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

20 travelers at this place:

  • Day13

    Erste Offroad Km im Yukon

    August 16 in Canada

    Wir starten um 9.00 Uhr bei gutem Wetter in den Robert Campbell Highway.

    Gleich am Anfang sehen wir ein Hinweisschild "Next Petrolstation in 376 km" gut dass wir vollgetankt haben.

    Die ersten 72 km ist der Weg noch geteert, dann ging es gleich mal zum Einstieg durch eine sandige 7 km lange Baustelle. Die Fahrerin des Pilotcar, welche uns durch die Baustelle lotste, war nicht begeistert von unserem Vorhaben und meinte auch gleich ob wir genügend Benzin hätten.

    Unser weiterer Weg ging über eine so genannte Gravelroad immer durch den Wald vorbei an Seen, Flüßen und Berglandschaften.

    Wir kommen gut voran und ich sehe  unserem Ziel Ross River sehr optimistisch entgegen.

    2 Stunden später verdunkelt sich der Himmel und es beginnt zu regnen also Regenklamotten raus 😣.

    Im Laufe des Tages sehen wir noch nicht gesehene Wildtiere Perlhühner (eines hatte eine beinahe Kollision mit meiner KTM) 😥
    Hasen doppelt so groß wie bei uns 🤔 hier ist anscheinend alles größer als zu Hause.

    Noch erwähnenswert ist:
    Wir fuhren ca. 300 km auf denen uns 5 Autos und ein Motorradfahrer begegneten.

    Schluß endlich erreichen wir Ross River und somit die nächste Tankstelle, wir tanken wieder voll und lassen uns auf dem dortigen Campground nieder, hier herrscht absolute Ruhe nur die Eichhörnchen streiten. Kein Netz weder Telefon noch Internet 😎.
    Read more

  • Day13

    Nach nun drei Tagen und über 800 km sind wir nun in Dawson City gelandet.
    Wir sind von Watson Lake über den Cambell Highway nach Carmachs gefahren. Der Highway ist relativ wenig befahren und nur jeweils der Anfang und das Ende geteert. Landschaftlich ein Leckerbissen und die Reichweite muss mindestens knapp 400 km beim Motorrad sein, da erst wieder in Ross River Sprit zu bekommen ist. Übernachtet haben wir am ersten Abend auf einen Campground kurz nach Ross River. Ein einfacher aber sehr gepflegter Campground⛺ jedoch ohne Duschen und nur mit Plumsklo, dafür aber mit jeder Menge Feuerholz.🔥
    Am nächsten Tag ging es nach Carmarcks ca 250 km zum Tanken und zum Essen. Danach auf dem Klondike Highway bis nach Pelly Crossing auf den Campground🏕. Der kostete zwar nichts, jedoch war auch kaum Feuerholz vorhanden. Duschen auch nicht und wieder nur Plumsklo. Zum Glück waren wir relativ früh dran und konnten eine grosse Schutzhütte ergattern. Hier breiteten wir uns aus und konnten unsere Kleidung zum Trocknen aufhängen. An der gegenüberliegenden Tanke konnten wir was zu essen und zu trinken kaufen, jedoch kein Bier.
    Die Rettung nahte jedoch im Kanu am vorbei fliessendem Fluss.
    Wir waren gerade dabei unser Zelt einzuräumen als mich jemand in 🇩🇪-🇦🇹 Dialekt ansprach. Dani war mit seinen drei Bekannten auf Bootstour von Ross River nach Dawson City und sie würden einen Unterstand suchen wo sie ihre nassen Sachen aufhängen und Trocknen könnten. Kein Problem sagten wir, wir machen ein wenig Platz das reicht leicht für uns alle.
    Dafür gab es Bier 🍺und🔥 einen netten Abend.🍻
    Am morgen verabschiedeten wir uns und führen nach Dawson City. Hier haben wir in Motel gebucht für eine Nacht, da es morgen auf dem Dempster Highway Richtung Arktis gehen soll.
    In Dempster haben wir uns noch warme Handschuhe und Socken gekauft,
    Da es dort rauf sehr frisch werden soll. Wahrscheinlich haben wir hier auch ein oder zwei Tage kein Internet.
    Read more

  • Day5

    Gestern waren wir recht früh mit dem Frühstück fertig und wir hatten den Plan, die Abfahrt mit dem Camper zu filmen. Was das Filmen angeht, sind das unsere ersten Versuche und wir hoffen darauf, die einzelnen Videos irgendwie sinnvoll zusammenfügen zu können. Wir stellten auf der Straße eine GoPro auf und ich ließ die Drohne aufsteigen. Die Drohne hat eine Funktion, mit dem sie Personen oder Objekte verfolgen kann. Ich markierte also den Camper und ließ die Drohne ihn verfolgen. Leider verlor die Drohne aus irgendeinem Grund den Camper, sodass ich manuell steuern musste, darauf nicht wirklich vorbereitet war und dabei mit Blick auf das Display nicht sah, dass ich in einen über die Straße ragenden Ast flog... In etwa 4,5 oder 5 m Höhe... Die Drohne kam ins Wanken, kippte schließlich und fiel einfach so zu Boden. Dort kam sie mit einem der hinteren Arme auf und es brachen die Rotorblätter sowie ein Stück der Befestigung. Als ich dort hin lief, um die Drohne samt Einzelteile einzusammeln sah ich den Camper bereits rückwärts auf mich zukommen. Ich stoppte ihn gerade noch rechtzeitig und sammelte alles ein. An der nächsten Haltebucht hielten wir dann an. Glücklicherweise hatte ich Ersatzrotoren dabei und die Befestigung war zwar angebrochen aber mit zwei kleinen Schrauben wieder zu fixieren. Ein kurzer Test zeigte, meine Drohne fliegt und filmt wieder! Glück gehabt. Und ich mache ab sofort nur noch Urlaub mit Taschenmesser im Gepäck 😊

    Nachdem nun die Welt wieder in Ordnung war, fuhren wir weiter auf dem Silver Trail zurück in Richtung Stewart Crossing, um dort wieder auf den Klondike Highway zurückzukehren. Kurz vor dieser Kreuzung befindet sich "The Devil's Ellbow". An dieser Stelle ist der Fluss, der neben der Straße verläuft, etwas breiter und den Schildern zufolge soll man dort im Tal eine Menge Tiere beobachten können. Aufgezählt waren diverse Vogelarten, Kleintiere und Elche, die bevorzugt in diesem Gebiet ihren Nachwuchs zur Welt bringen. Für diese Beobachtungen war extra ein kleiner Wanderweg ausgeschildert, der den Berghang über der Straße weiter hinauf führte bis zu einer extra angelegten Aussichtsplattform. Kurz vor Ende dieses Weges passierten wir ein Schild, auf dem ein Grizzly Bär abgebildet war und wo wir den Hinweis bekamen, dass die Grizzly's sich gerne an mit Beeren bewachsenen Südhängen aufhalten, wie dies einer war, auf dem wir nun standen. Humor haben sie ja, die Kanadier 😄

    Auf der Aussichtsplattform war leider nichts als schöne Umgebung zu sehen und so fuhren wir weiter bei Stewart Crossing auf den Klondike Highway durch die weiterhin hübsche Landschaft. Ab und an passierten wir eine Lodge, die allesamt interessant aussahen. In dem Vorgärten fand sich - ebenfalls wie in allen anderen Städten zuvor - jede Menge Schrott, hier wurde dieser jedoch als Deko eingesetzt und sah tatsächlich mal hübsch aus. So waren bei Moose Creek beispielsweise zwei alte und rostende Autos neben einer alten Tanksäule postiert, so als wären die beiden Fahrer vor etwa hundert Jahren beim Tanken einfach verschwunden.

    Weiter ging es durch einige Baustellen auf dem Highway, durch die man teilweise mit einem Pilote Car geleitet wurde, und an einigen Aussichtspunkt vorbei. An einer Stelle, an der das Anhalten nicht möglich war, saß wieder ein Weißkopfseeadler neben der Straße. Die nächste Haltebucht war allerdings einen Kilometer entfernt und just in diesem Moment begann es zu regnen... So fuhren wir also weiter in Richtung Dawson City. Kurz vor der Stadt Dawson kamen wir an die Dome Road, eine Straße, die den Berg hinauf führte und uns zu einer traumhaften Aussicht über Dawson, den Yukon River und die gesamte Region führte. Im Anschluss fuhren wir durch Dawson und organisierten uns für die kommende Nacht einen Stellplatz auf einem der privaten Campingplätze mitten in Dawson City.

    Nach dem Essen - es gab diesmal Salat mit Hähnchenbrust und Kidneybohnen - gingen wir mit unseren Kameras durch Dawson und nutzen noch unseren WLAN Gutschein über 2 Stunden kostenloses Internet. Dann war es auch schon wieder fast 1 Uhr nachts, als ein ereignisreicher Tag für uns zu Ende ging. 😄
    Read more

  • Day9

    We arrive in Dawson City late in the afternoon to a complimentary wine and nibbles. We then head off to Diamond Gerties's Saloon for dinner and the show. A wonderful mix of piano, dance, and singing - we have a great time.

  • Day10

    Claim 33 Gold Panning

    August 22, 2017 in Canada

    Following in the steps of the miners, we try our hand at gold panning. We get some small flakes and we get to take them home. This place is an interesting collection of old buildings and wares but it is still actively mined.

  • Day10

    Yukon river campground

    June 10, 2017 in Canada

    SOC 89.2 percent
    Od 36375
    Miles 199.9
    22.3 mpg
    51 F

    Crossed Yukon river on very small ferry just outside of Dawson to get on Top o World hwy.
    Staying in campground on Yukon just above ferry.
    On the way to Chicken!

  • Day10

    Dawson City Walk

    August 22, 2017 in Canada

    Dawson still looks very much like a gold frontier town with wooden clapboard buildings and wooden sidewalks. There is a strict building code in place and all must comply to the code. Buildings are painted in a colourful way. The roads are dirt with no gutters.

  • Day302

    Yukon - Dawson City

    July 12 in Canada

    After a few days with lots of driving we were all excited to finally reach the Yukon! But just before Yukon we spent one night at the beautiful Boya Lake campground where we used the perfect weather for kayaking. And now also the days got longer. It's strange to still have bright daylight at 10pm.
    Dawson City itself is like from a different world. It feels like walking through streets from a western movie town - so cool. And of course I couldn't miss out on the famous sourtoe cocktail (video proofed). 😅 We also visited an old gold mining dredge (Dawson area is well known for the gold rush) and had an amazing view from the midnight dome where we spent one night up there on our way back from the Dempster Hwy.Read more

  • Day7

    Dawson City

    June 7, 2017 in Canada

    As good as we remembered it.
    Sunny and 70.

You might also know this place by the following names:

Dawson City, Dawson, דוסון סיטי, YDA, ドーソン・シティ, 도슨시티, Altepetl Dawson, Доусон, Доусон-Сіті, ڈاوسن شہر, 道森市

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now