Canada
Grouse Mountain

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

27 travelers at this place

  • Day36

    Grouse Mountain & a bloody steep trail

    July 28, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 15 °C

    Grouse Mountain ⛰ the highest mountain in Vancouver and also habitat for two rescued grizzlies!
    “Let’s go and see the grizzlies”, we said, “Must be a nice hike, everybody says grouse mountain is a must do/see”. As said, we took the free shuttle from Canada Place to Grouse Mountain (GM). During the ride the driver gave us a little sightseeing tour of Vancouver. He also told us that most people visiting GM take a gondola up the mountain, “but some people even hike up there - some manage to do it in 90 minutes, but most need some more time”. Of course Matthias just heard “90” minutes and his ambitious mind set was on: “we have to beat the 90!” he said to me. Oh 🙈😫!!
    As soon as we arrived at the station we started hiking. After two minutes I realized that the hike started pretty steep compared to the other hikes we took so far. My thought 💭 “oh Jesus, I have to ration my energy to continue” - no chance! Matthias was on a mission and ran for his life up the stairs in beating the time. So little Sophie just had to follow as fast as she could.
    After 20 minutes - it felt like an hour - a lovely sign at the side of the trail (stairs) told us: “congratulations, you’ve made it to 1/4, this was the easy part, now comes the hard part which will be just straight up and steep”. Hold on! I mean we already just went straight up!!😨 I could have sworn I was hiking for hours and I knew this was already the steepest hike I’ve ever done!!! Well, no time to reconsider this, my man was already further ahead and I had to keep up (to be honest with a little cantankerous mood 🙈😅). Nevertheless pretty soon I got all my positive energy back, eventually I wanted to see the grizzlies.
    That’s how the other three quarters went. After the 3/4 Checkpoint we even accelerate our speed! And you know what? We managed this hike in 77 minutes, without a real break and just some water stops. I was so proud!😇😊
    At the top we finally saw the two super cute grizzlies 🐻😍. We loved the idea of the city rescuing the two cubs when their mother was killed! But still it’s not as nice two see two wild animals been held in captivity as when they are in wildernesses - like the ones we saw in the National Parks.
    After a short visit at the Grizzly Habitat we wanted to get back to the bottom of the mountain. To get back to the station we had to take the sky gondola 🚠. No problem for our sore legs! On our way down it was impressive to see that we hiked all this way up. We also got an amazing view of the city.

    Grouse Mountain ⛰ der höchste Berg Vancouvers und außerdem Lebensraum für zwei gerettete Grizzlys!
    "Lass uns die Grizzlys sehen", sagten wir, "das soll ja eine schöne Wanderung sein, jeder sagt, dass Grouse Mountain ein absolutes Muss ist". Gesagt getan nahmen wir den kostenlosen Shuttle vom Canada Place zum Grouse Mountain (GM). Während der Fahrt gab uns der freundliche Fahrer eine kleine Tour durch Vancouver. Er erzählte uns auch, dass die meisten Besucher von GM eine Gondel auf den Berg nehmen und "einige Leute sogar hinauf wandern - manche schaffen es in 90 Minuten, aber die meisten brauchen etwas mehr Zeit". Natürlich hörte Matthias nur "90" Minuten, was seinen Ehrgeiz packte und er war buchstäblich auf einer Mission: "Wir müssen die 90 unterbieten!", sagte er zu mir. Oh nein 🙈😫!!!!
    Als wir am Fuß des Berges ankamen, begannen wir zu wandern. Nach zwei Minuten wurde mir klar, dass die Wanderung im Vergleich zu den anderen Wanderungen, die wir bisher gemacht haben, ziemlich steil begann. Mein Gedanke 💭 "Oh Jesus, ich muss meine Energie rationieren, um den ganzen Weg zu schaffen" (zu dem Zeitpunkt wusste ich nichtmal wie lang der weg sein würde). Keine Chance! Matthias war auf einer Mission und rannte gegen die Zeit die Treppe hinauf. So musste die kleine Sophie einfach so schnell wie möglich folgen.
    Nach 20 Minuten - es fühlte sich wie eine Stunde an - sagte uns ein nettes Schild an der Seite des Weges (bzw. der Treppe): "Glückwunsch, du hast das erste 1/4 geschafft, das war der einfache Teil, jetzt kommt der harte Teil, der einfach gerade hoch und steil sein wird". Warte mal! Ich meine, wir sind bereits steil nach oben gegangen!😨 Ich hätte schwören können, dass ich bereits stundenlang wanderte und ich wusste, dass dies bereits die steilste Wanderung war, die ich je gemacht habe!!!!!! Nun, keine Zeit, das ganze zu überdenken, mein Mann war schon weiter vorne und ich musste mithalten (um ehrlich zu sein kurz mit ein wenig nörgeligen Stimmung 🙈😅). Dennoch bekam ich ziemlich schnell all meine positive Energie zurück, schließlich wollte ich die Grizzlys sehen.
    So liefen die anderen drei Viertel. Nach dem 3/4 Checkpoint beschleunigen wir sogar unsere Geschwindigkeit! Und weißt du was? Wir haben diese Wanderung in 77 Minuten geschafft, ohne eine echte Pause und nur ein paar Wasserstopps. Ich war so stolz!😇😊
    Oben sahen wir endlich die beiden super süßen Grizzlys 🐻😍. Der Gedanke, dass die Stadt die beiden Jungen rettete, als ihre Mutter getötet wurde gefiel uns natürlich. trotzdem ist es nicht so schön, wenn zwei Tiere in Gefangenschaft gehalten werden, statt in der Wildnis zu leben. Auch nicht so schön zu sehen wie die Bären, die wir in den Nationalparks gesehen haben.
    Nach einem kurzen Besuch im Grizzly Habitat wollten wir zurück zum Fuß des Berges. Um zurück zu gelangen, mussten wir mit der Himmelsgondel 🚠 fahren. Kein Problem für unsere schmerzenden Beine! Auf unserem Weg nach unten war es beeindruckend zu sehen, welchen langen steilen Weg wir nach oben gelaufen sind. Außerdem hatten wir auch einen fantastischen Blick auf die Stadt.
    Read more

    Antje Konopka

    We like😍😍

    7/29/19Reply

    Vera

    7/29/19Reply

    That’s a very funny story 😆 but it makes you feel proud to have achieved it. Pushing your limits 👍

    7/29/19Reply
    5 more comments
     
  • Day62

    Gespenster durch die Straßen ziehen...

    October 31, 2020 in Canada ⋅ 🌙 4 °C

    Heute ist Halloween, mein erstes Mal auf dem nordamerikanischen Kontinent. Bereits in den letzten Wochen konnte man schon merken, wie die Kanadier auf diesen Tag hin fiebern. In den Läden gibt es nicht wie bei uns schon Weihnachtssachen, sondern alles Mögliche rund um Halloween. Angefangen von Kostümen, hin zu Schminkartikel, Hausdeko, Pappkartons mit kleinen Beuteln, welche mit Süßigkeiten befüllt sind, und und und.... Nachdem ich heute Vormittag so ein bisschen dies und das gemacht habe, war ich nachmittags mit Niko und seiner Freundin verabredet. Das Wetter heute war toll und unser Plan war es, den Hausberg von Vancouver zu besteigen, den Grouse Mountain (1231m Höhe). In Nord Vancouver angekommen, nahm ich den Bus, welcher direkt dorthin fuhr. Die Fahrt verlief auch durch eine Wohnsiedlung. Fast jedes Haus war geschmückt, überall standen Figuren, Warnschilder, künstliche Spinnweben in den Bäumen und Absperrbänder mit der Aufschrift "Caution". Toll anzusehen, nur leider waren die Scheiben im Bus so dreckig, dass man es nicht fotografieren konnte. Um 14Uhr ging es dann los. Der Grouse Grind Trail lag vor uns. Ein 2,9km langer Weg, welcher 789m Höhenmeterdifferenz überwindet. Ausgeschrieben ist er mit "Sehr Anspruchsvoll". Der Rekord für diese Strecke liegt bei ca. 20 Minuten, Niko wollte es versuchen. Ich startete im schnellen Schritt und unterhielt mich etwas mit seiner Freundin. Nach 15 Minuten des gemeinsamen Weges, war nicht mehr an Reden zu denken. Keuchend und bereits fix und fertig quälte ich mich den Berg hinauf. Eins, zwei Besuche im Fitnessstudio hätten mir bestimmt nicht geschadet. Das rächt sich jetzt. "Weit kann es nicht mehr sein." Völlig verschwitzt und keuchend dachte ich, "Mich tritt ein Pferd" als plötzlich das Schild auftauchte "Sie haben bereits 1/4 des Trails geschafft. Nach kurzen Zweifeln, ob ich oben ankommen würde, kämpfte ich mich weiter nach oben. ich lief und lief und der Schweiß lief gleich mit. Bloß gut das ich die lange Unterhose anhabe. Im letzten Viertel ging es, ums nackte Überleben. Aber dann hatte ich es geschafft. Ein atemberaubender Blick (der Atem war schon lange weg, eher ein Hecheln) über die ganze Stadt. Es war leider sehr diesig, aber trotzdem schön anzuschauen. Nach einer kurzen Trocknung gingen wir noch eine Runde bei der Bergstation. Runter ging es dann mit der Gondel. Wieder im Bus drin fuhren wir durch die besagte Wohnsiedlung vom frühen Nachmittag. Jetzt hatten die Anwohner, mit Nebelmaschinen ihre Gärten vernebelt. Die ersten Gruppen verkleideter Kinder und auch Erwachsene zogen durch die Straßen. Ziemlich cool das mal zu sehen. In meiner Unterkunft angekommen, ging ich schnell duschen und habe Abendbrot gegessen. Draußen knallt es den ganzen Abend, ringsherum ist Feuerwerk. Es fühlt sich wie Silvester bei uns an.Read more

    Kerstin Lange

    Da lohnt sich doch die Anstrengung des Wandern bei dem Ausblick zur Belohnung

    11/1/20Reply

    Respekt für die sportliche Leistung 👍 [Carola Söhnel]

    11/1/20Reply
     
  • Day23

    Grouse Mountain & Capilano

    October 8, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 4 °C

    Gestern Morgen hat es Vancouver like geregnet. Am Nachmittag war es dann lediglich bewölkt. Also sind wir ein bisschen durch Downtown, Gastown etc. gezogen. Das Gute an Vancouver ist, es ist auch bei schlechtem Wetter eine schöne Stadt.

    Heute hat es besser ausgesehen und wir konnten nun endlich den Grouse Mountain erkunden - leider konnte ich Tini diesen das letzte Mal, aufgrund des schlechten Wetters, nicht zeigen. Oben angekommen konnten wir dann doch nicht auf die Stadt runterschauen. Der Aussichtspunkt lag knapp im Nebel. Dafür haben wir den Ausblick aus der Gondel genossen und die beiden Grizzly Coola und Grinder vor ihrem Winterschlaf gesehen.

    Auf dem Weg zurück haben wir noch beim Capilano Park halt gemacht. Die berühmte Capilano Suspension Brige und der Cliffwalk sind immer wieder sehenswert.
    Read more

    Alohatrips

    Nice Bildgestaltung👍

    10/9/19Reply
    Alohatrips

    Top

    10/9/19Reply
     
  • Day37

    Dinner at Grouse Mountain, part 1

    March 8, 2015 in Canada ⋅ ☀️ 5 °C

    After checking out "La Casa Gelato" in the afternoon (they have over 200 different icecream flavours, including exotic ones such as garlic, kimchi, wasabi and chocolate with bacon pieces), we had a pricey but rememberable dinner at the top of Grouse Mountain. The gondola was actually made in Aarburg. ;-)Read more

    matt, did you hike up grouse mountain??? i did!!! :)

    3/11/15Reply

    greetings from sunny switzerland! true-dee

    3/11/15Reply
    Matthias Mueller

    *lol* there is a gondola going up the mountain...so why should I hike? ;-)

    3/12/15Reply
    3 more comments
     
  • Day1

    Grouse mountain

    June 6, 2017 in Canada ⋅ ⛅ 13 °C

    Grouse mountain was great! I expected it to be quite cold seeing the snow still laying around. However, it was surprisingly quite warm! To get to grouse mountain, we had to take a 6 minute ride up in the gondola, accompanied by facts and history about the Capolina area.

    There, we saw a bird show, lumberjack show and two of the bears kept in captivity.

    First thing we did was go to the bird show where we saw a bald eagle, falcon and an owl. It was great and very informative! My favorite was the owl, I got to take a close up photo of the owl after the show =p

    Afterwards, we went to check out the bears, but they were both asleep when we got there. We decided to come back an hour to check on them. In the meantime, we went to the lumberjack show, where we saw role played woodcutting races, and other competitions that lumberjacks did.

    We went back to check on the bears, and we were fortunate enough to see them awake and in action. The two bears that reside there are called Grinder and Coola. Grinder is said to be the more playful one compared to Coola, who is said to be the more dominant bear. Grinder was digging, throwing and sleeping in the snow, it was absolutely adorable.
    Read more

  • Day30

    North Vancouver

    September 14, 2017 in Canada ⋅ ☀️ 14 °C

    Dem Frühstück auf der sonnenbeschienenen Dachterrasse eines kleinen Cafes folgt ein Ausflug auf den Grouse Mountain, den Hausberg von Vancouver. Mit einer Gondel und einem anschließenden Sessellift geht es auf 1200 m Höhe, von wo man bei heutigem klaren Himmel einen fantastischen Ausblick auf Vancouver bis hin zum Olympic National Park in den USA hat. Auf dem Berg gibt es auch ein Gehege mit zwei Grizzlybären. Jetzt sehen wir zwar mal welche von Nahem, aber irgendwie hatten wir uns das eigentlich anders vorgestellt. Wir haben nicht herausgefunden, wo die Bären herkamen und ob das nicht unnützer Tourinepp ist, gehen aber mal positiv denkend davon aus, dass sie aus uns unbekannten Gründen nicht mehr ausgewildert werden können und nun hier ihr Gnadenbrot bekommen.
    Nächster Stop: Lighthouse Park. Am Eingang zum Howe Sound blickt man über das Wasser nach Downtown Vancouver und hat genau den Mount Baker im Hintergrund. Auf dem Handyfoto kommt das nicht annähernd so gut rüber wie es wirklich aussieht.
    Wir runden den Abend mit einem Essen im gemütlichen Pub um die Ecke des Hotels ab, weil das hauseigene "Restaurant" aus unerfindlichen Gründen nur Pizza anbietet.
    Heute ist die letzte Nacht in Kanada, der Urlaub neigt sich unerbittlich dem Ende zu. Nachdem wir heute schon wieder den ganzen Tag an der prallen Sonne waren, haben wir beide mittlerweile eine stattliche Bräune abbekommen. Zu Hause wird uns doch keiner abnehmen, dass wir in Kanada und nicht in der Karibik waren.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Grouse Mountain