Canada
Hochelaga-Maisonneuve

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Hochelaga-Maisonneuve:

Show all

23 travelers at this place:

  • Day26

    oh montreal

    March 28, 2019 in Canada ⋅ ☁️ 5 °C

    Mein Motto: Licht aus Wasser Marsch!
    Gestern Abend habe ich ganz gemütlich die Küche unter Wasser gesetzt... ja was man halt so macht. In Deutschland würde das Wasser doch irgendwann abfließen oder?? Das Wasser in der Küche hier lief und lief und ich habe es einfach vergessen und nicht mehr gehört weil die Waschmaschine und der Trockner in der Küche liefen, beide Baujahr 1952.

    Da dachte ich schon ok das wars mal wieder wirklich, schnell alles mit allen auffindbaren Handtüchern versucht aufzufangen, was dazu führte dass wir keine mehr hatten, die schnell danach gewaschen und wieder getrocknet damit wir morgens wenigstens duschen konnten 🌚

    Am Morgen dann direkt der nächste Schock.. während eines 1,5 stündigen englischsprachigen Telefonmarathons aufgrund einer 1,000$ zu hohen Abbuchung auf meinem kreditkartenkonto stellte sich raus: das ist richtig so. Am Telefon wurde uns gesagt wieviel die Versicherung für das Auto kosten würde, das war bekanntlich ja ein großes Problem. Nico hat $ 2,200 verstanden, es waren aber $3,200. den Schock zu verdauen kostete uns 2 Stunden. Und $1,000.

    Die Dame von der Versicherung ist hörbar indischer Abstimmung und es war mehr als unmöglich sie wirklich zu verstehen... shit happens.

    Zu allem übel sagt unser Auto uns, dass es einen Ölwechsel haben möchte. Klar soll es kriegen!

    Wir machen uns jetzt, 12 Uhr mittags, nun endlich geduscht, geschockt und belehrt auf um die Stadt zu erkunden.

    In dem Sinne, macht’s gut!

    Eure immer nach etwas billigerem suchenden und sich nur noch Filterkaffee gönnende

    Heulsuse Pfefferlise und Nico, der mit dem Begriff „Ölwechsel kanada“ bei Google eine Werkstatt (In einem französischsprachigen Teil) in Kanada sucht🖖🏼🖖🏼🖖🏼🌚🌚🌚
    Read more

  • Day1

    Touch-down

    May 8, 2019 in Canada ⋅ ☀️ 12 °C

    Hello Canada !!
    After a smooth flight, Montreal welcomed us with beautiful sunshine ☀️
    Our lovely AirBnb is located in „Hochelaga“, north from the city center. We went for a first stroll and found that the architecture here is pretty diverse. Can’t wait to see more of Montreal but after being awake for 21 hours, we’re in need of a goodnight sleep first 😬Read more

  • Day2

    Mont-Royal and NBA

    May 9, 2019 in Canada ⋅ ☁️ 10 °C

    Today we walked up “Mont-Royal” and had a stunning view over Montreal! Walking through “Parc du Mont-Royal” we noticed that compared to back home, a lot of trees here are not green yet. (It feels more like winter rather than spring)
    For dinner I had my first Poutine (sooo delicious 😋) at a sports bar, where we also watched the NBA Playoffs game Toronto Raptors vs Philadelphia 76ers.Read more

  • Day8

    Die Nachbarschaft in Montreal

    September 18, 2019 in Canada ⋅ ☀️ 20 °C

    Nachdem Gergory dann gegangen war, wollten wir uns zumindest noch für ein halbes Stündchen hinlegen, bevor wir Montreal erkunden. Aus dem halben Stündchen wurden dann aber zwei. Danach sind wir erstmal nicht mehr so richtig aus dem Arsch gekommen. Aber ich habe diese Phase genutzt um sowohl mit Mutti & Frank als auch mit meiner WG über Whatsapp zu telefonieren. Es war schön, mal wieder ihre/eure Gesichter zu sehen. Kommt mir schon viel länger her vor als ne Woche. Ich vermisse euch und denke viel an euch.❤
    Aber genug der schnulzigen Worte! 😁
    Wir sind dann noch rausgegangen und haben uns vorgenommen, statt mit der teuren Metro ganz einfach wieder zu Fuß die Nachbarschaft zu erkunden. Das Zentrum war zwar zu weit entfernt, aber in der Umgebung fanden wir süße Häuser und viel entzückenden Kleinstadtcharme mit reichlich Grün!😍 Außerdem auch einen Park, der so ruhig, weitläufig und schön war, wie man sich einen Park wünscht. Und das Gras! Meine Güte dieses Gras! Keine Sorge Leute, ich rede nicht von Drogen, sondern von dem vollen, prächtig-grünen Rasen, auf dem barfuss gehen war wie auf Wolken gehen! Ein Träumchen!😍☁️🌥☁️
    Wir fanden dann auf unserem Spaziergang auch einen riesigen Supermarkt, der zumindest vom Äußeren her einem Kaufland zu ähneln schien. Ein richtiger Supermarkt! Mit Auswahl! Die Preise? Naja, lasst uns darüber lieber nicht reden. Es gab hier und da Sonderangebote.😅 Zum Beispiel zwei normale Salatgurken für 4,99 $...🙈
    Egal! Ich war hin und weg und schaute mir alles mit Begeisterung an. Wir haben versucht, so einzukaufen, dass wir die nächsten Tage nichts weiter brauchen und uns nicht teuer irgendwo was kaufen müssen. Bagel schmieren angesagt!
    Zwei Sachen, die mich an dem Einkauf richtig glücklich gemacht haben: ein Bagel mit Blaubeeren und ein Basilikumpesto, das seines gleichen sucht. Yummi. Als wir die Tüten nach Hause getragen haben, war Bilbo (wir haben herausgefunden, dass er eigentlich Mohammed heißt) bereits da und war mit Kartons packen beschäftigt. Ende des Monats zieht er um und hat momentan entsprechend mit den Vorbereitungen zu tun. Wir haben mit ihm noch Nudeln gegessen und nun geht vorerst jeder seiner Wege, was ganz angenehm ist. Ich geh gleich Zähne putzen und werde noch ein bisschen arbeiten, bevor ich einschlafe und Bella wird vermutlich noch einen Footprint erstellen, bevor sie schläft. Apropos. Ihr könnt ja dann mal ihren neuesten Footprint anschauen. Sie stellt unseren Einkauf rein und ihr könnt schätzen, wieviel wir bezahlt haben. 😄
    Gute Nacht, meine Hübschen!😘
    Read more

  • Day10

    Chilli Milli

    September 20, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 24 °C

    Während Bilbo auf Arbeit, Jeffrey ins Fitnesstudio gegangen und Puml am Schreiben ihrer Artikel ist, versuchte ich mich um einen Schlafplatz für die nächsten 2 Tage zu kümmern. Da Bilbo morgen in sein neues Appartement zieht, müssen wir uns bis Sonntag was anderes suchen, dürfen danach aber gern nochmal zu ihm, wenn wir möchten. Irgendwie werden wir immer gelassener, haben erst heut morgen angefangen uns intensiv um eine neue Unterkunft zu bemühen. Leute direkt anschreiben funktioniert in der couchsurfing app leider nur 10 mal, danach muss man etwa 40,- blechen. Daher machen wir im Profil kenntlich, wann und wo wir einen Schlafplatz benötigen und lassen uns anschreiben. An der Anzahl von Möglichkeiten mangelt es dabei nicht, bis jedoch jmd dabei ist, der auch vertrauensvoll wirkt und die app nicht als Tinder-Alternative nutzt, dauert es dann doch ein Weilchen. Somit haben wir den Tag bisher mit Nudeln kochen, Musik hören und einfach abwarten verbracht. 😅 Und siehe da, der nächste Couchsurfer ist bereit uns aufzunehmen. Er scheint sehr flexibel und wir konnten ihm die Ankunftszeit nennen, die uns passt. Somit werden wir in Ruhe packen, noch ein wenig aufräumen und uns dann gegen 6 auf den Weg ans andere Ende der Stadt machen. Aber er wohnt direkt neben der Uni, sehr cool!Read more

  • Day8

    Zack zack zur Unterkunft

    September 18, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 9 °C

    Am Busbahnhof haben wir ja erstmal noch entspannt, bzw. ich habe sogar noch etwas gearbeitet und dann haben wir uns auf den Weg gemacht. Die Unterkunft war eigentlich sehr gut erreichbar gewesen, wären da nicht einige Probleme beim Lesen von Plänen gewesen. Ich möchte keine Namen nennen, aber es war schon Bella. 😂 Erst sind wir statt zur Metro zur Bushaltestelle und dann sind wir drei Stationen zu früh ausgestiegen und mussten eine halbe Stunde mit Sack und Pack die Straße raufhetzen. Unser Gastgeber Bilbo scheint sehr nett und entspannt zu sein, hat uns gleich nen Tee gemacht und uns Toast angeboten. Das lob ich mir!😁
    Aber eigentlich hab ich gar keinen so großen Hunger, ich bin eher hundemüde!😴
    Mal schauen, was der Tag heut noch so bringt.

    Nur etwa eine Stunde später sind wir richtig dolle glücklich. Bilbo ist supernett, hat uns sogar gleich noch Rührei mit Käse gemacht und wir haben uns jetzt schon ein bisschen unterhalten. Kurz darauf ist auch sein Kumpel Gregory zu uns gestoßen, der hier spontan von gestern zu heute übernachtet hat. Am Anfang habe ich ihn sehr schlecht verstanden, aber das wurde besser. Er ist sehr witzig und offen. Er konnte sogar ein bisschen deutsch und es hat sehr viel Spaß gemacht, sich mit ihm zu unterhalten - auch als Bilbo schon zur Arbeit musste. Greg ist auch jemand, der viel reist und er konnte uns tolle Tipps für unseren Trip geben, was wir natürlich immer dankend annehmen. Die Wohnung ist cool. Keine Luxus-Butze, aber voll charmant und unser Bereich absolut ausreichend für uns.😊
    Wir sind sehr happy!🤩
    Read more

  • Day8

    Montréal, here we come.

    September 18, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 15 °C

    Wir sitzen gerade in unserer neuen Räumlichkeit, in einer neuen Stadt, in einem neuen Land - und ich kann es schon wieder kaum fassen. 🤩 Die Nachtbusfahrt von New York über Albany nach Montreal entpuppte sich als Odyssee. Meine Toleranzgrenze ist ja wirklich groß was sowas angeht, aber der grumpy Fahrer war einfach so unfähig, dass ihm vermutlich entweder der Führerschein oder ein nüchterner Blutalkoholwert fehlte. Er fuhr so stockend und ruckartig - zu Anfang dachte ich noch es hätte am stop and go Verkehr auf der Autobahn gelegen. Aber nein, es war sein Fahrstil. Und wir waren sooo müde, und haben so gefroren. Mussten gefühlt 5 mal aus dem Bus aussteigen, 30 Minuten warten und in den selben wieder einsteigen. Keiner wusste wieso, super sinnlos. Die Folge war, dass wir keine Minute Schlaf bekamen und uns an der Grenzkontrolle so vernebelt und übermüdet fühlten, dass wir alles witzig fanden und etwa 20 Minuten nicht aufhören konnten zu lachen. 😅 Womöglich der Grund dafür, dass die Beamten uns äußerst skeptisch entgegentraten und uns unzählige und einfach irrsinnige Fragen stellten: "Wo kommen Sie her, wo wollen Sie hin, wie viel Geld haben sie auf ihrem Konto, wieviel in Cash, wann verlassen sie das Land und wie, haben Sie Waffen, Pflanzen oder wilde Tiere dabei?"..... What?! 😅 Während Puml glaubte, wir hätten die Einreise gerade so bewilligt bekommen, bin ich mir nicht ganz sicher, ob er einfach arg misstrauisch war - aber gleichzeitig übertrieben höflich und entspannt und die Situation daher so merkwürdig wirkte (irgendwo muss das Klischee der übertriebenenen Freundlichkeit der Kanadier ja herkommen 😅) - oder ob er uns bewusst bisschen auf die Schippe nahm. Wer weiß. 🤷‍♀️
    Vom Busbahnhof hatten wir es eigentlich nicht weit bis zu unserem nächsten Schlafplatz, den wir ebenfalls wieder über couchsurfing klarmachten (ein Hoch auf diese App!) und uns von "Bilbo" angeboten wurde. 😅 Er wirkte auf den Bildern bereits sehr sympathisch, und das bestätigte sich auch bei unserer Ankunft. Er ist sooo nett und ebenfalls sehr großzügig. Aber anders als Garrison, ist er super interessiert, offenherzig, kommunikativ und zuvorkommend. Hat uns direkt Toast, Spiegeleier und Tee gemacht (Kaffee wäre natürlich noch willkommener gewesen, aber man soll sein Glück ja nicht überstrapazieren). Er konnte sogar noch einige Worte deutsch, weil auch er eine Zeit lang ein deutsches Mädchen aus Köln gedatet und einen Kurs in der Uni besucht hat. 😅 Haben dann gemeinsam gefrühstückt, gequatscht und viel gelacht, traumhaft. Er ist 33 und durch und durch Freigeist. Hat selbst als Backpacker bereits 85 Länder bereist, wodurch er andere ebenso gern darin unterstützt und es genießt immer wieder neue Menschen kennenzulernen: "Each of us has it's own story, own experience, own philosophy of life, something that we can learn from each other". Und damit direkt ins Herz, besser kann man es nicht auf den Punkt bringen. 💘😁

    Wir waren allerdings nicht allein. Da er gerade im Umzugsstress war, hatte er einen Freund zur Unterstützung da, der über Nacht blieb aber noch schlief als wir ankamen. Zum Frühstück setzte er sich dann allerdings dazu und stellte sich uns als Gregory vor (zumindest heißt er in unserer Erinnerung so, haben iwie seinen Namen vergessen😅). Haben uns noch gut unterhalten bis Bilbo auf Arbeit musste und wir mit Gregory noch ein Weilchen allein Zeit verbrachten. Er hat uns super viele gute Tipps für unsere Zeit hier in Kanada und ein paar frz Schimpfwörter auf den Weg mitgegeben. Das wohl beliebteste unter den frz sprechenden Kanadiern lautet "tabernak" und bedeutet soviel wie "Scheiße"/ "Mist". 😁
    Wir fühlen uns so wohl hier und sind so happy, auf so coole Leute getroffen zu sein, dass wir Bilbo fragen wollen, bis Samstag statt nur bis Freitag zu bleiben. Ich denke da hat er absolut nichts dagegen. Legen jetzt einen power nap ein und erkunden danach ein bisschen die Stadt. ☀️
    Read more

  • Day20

    Parc Olympique de Montréal

    March 22, 2017 in Canada ⋅ ☀️ -9 °C

    Trip to the Olympic Park where the 1976 Summer Olympics took place.

    The Olympic Stadium is the second most expensive stadium ever built. The main reason are constructional defects of the roof.

    Because of further construction works unfortunately the tower is closed until the end of May. So we couldn't enjoy the stunning view today.Read more

  • Day9

    Weinlaune

    September 19, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 15 °C

    Tja, nun hatten wir Blut geleckt mit dem Bier und wollten mehr. Da unser Gastgeber Bilbo schon nach uns fragte, haben wir uns auf den Heimweg gemacht und verfolgten den Plan, noch bei einem Supermarkt anzuhalten, um noch etwas Bier zu kaufen. Das taten wir dann auch. Allerdings war die Preis-Leistung von Wein doch besser, einer war sogar für 7,99 $ im Angebot! Und dann noch ein ChardoYAY!😍
    Mit dem guten Stück im Gepäck, machten wir uns zu der Fahrradstation in unserer Nähe auf. Dort war allerdings- wie hätte es anders sein können - nur noch ein Platz frei. Also mussten wir noch eine andere aufsuchen. Glücklicherweise sind die wirklich nicht weit voneinander entfernt, sodass wir zeitnah eine andere erreichten. Dann ging's nach hause. Dort waren sowohl Bilbo als auch Jeff (ein Amerikaner, den Bilbo für die letzte Nacht zusätzlich aufgenommen hat) noch wach. Da Bilbo keinen Alkohol trinkt, haben wir noch mit Jeff ein zwei drei vier Gläschen genossen, aber wir saßen alle gemeinsam in der Küche und haben viele Dinge ausgetauscht. Das war wirklich cool. Beide sind bei der Zahl ihrer bereisten Länder in den 80ern! Echt heftig! Dadurch haben sie natürlich viel Wissen, das sie teilen können. Als es ein bisschen um unsere Pläne ging, bekamen wir Blicke eines liebevollen "Oh Honey!" geschenkt, aber auch ein paar Tipps, sowohl dafür, was wir wo machen könnten, als auch dafür, wie wir das beispielsweise mit unserem Flug nach Costa Rica hätten cleverer lösen können. Naja, es ist wie es ist. Fehler muss man machen, da kommen die besten Geschichten bei raus!😅
    Apropos Fehler und Geschichten: Habe ich euch schon von dem Abend erzählt, als wir uns auf dem Nachhauseweg noch zwei Flaschen Weißwein gekauft haben, dann mit unseren "Mitbewohnern" noch was getrunken und erzählt haben, um nach 1,5 Flaschen festzustellen, dass es ein "entalkoholisierter" Wein mit unter 0,5 % Alkohol war? Nein? Naja, da habt ihr sie! War auf jeden Fall einen ordentlichen Lacher wert!😂

    Bilbo hat übrigens über einen Zeitraum von etwa zwei Jahren um die 500 Gäste bei sich aufgenommen! Er ist anschließend selbst zwei Jahre lang gereist und meinte, er hätte so gut wie nie schlechte Erfahrungen gemacht - weder mit Couchsurfern, die bei ihm untergekommen waren, noch mit Gastgebern, bei denen er ein Bett gefunden hatte. Schon krass!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Hochelaga-Maisonneuve

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now