Colombia
El Cabrero

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 160

      Carthachaud 🔥

      July 16, 2023 in Colombia ⋅ ☁️ 30 °C

      Adrien le martien

      Comme dit dans le précédent trouve pingouin, nous somme déjà à Carthagene des Indes avec Anatole pendant que le reste de la team est encore à rincon. On en profite donc pour se lever tôt et prendre un bon petit dej classique. On réussi à négocier une chambre pour toute l’équipe dans notre hôtel tout neuf et on part rapidement pour le centre ville. On a décidé de visiter le fort felipe on s’y dirige donc, sur le chemin on est alpagué par des dizaines de vendeurs de rue qui nous expliquent qu’avoir de l’eau est nécessaire pour la visite et qu’il vende la meilleure et la moins chère ! On esquive ces vendeurs expérimentés et on commence la montée du lieu.

      On choisit de prendre une visite guidée en espagnol avec un groupe d’une trentaine de personne, que l’on écoutera pas complètement. On y apprend quand même que la ville est un des principal port espagnol d’Amérique du Sud. Port par lequel à transitée une partie de l’argent de la mine de Potosi, ville que l’on a visité en Bolivie, et les émeraudes du Venezuela. C’est pour cela qu’il a été indispensable de fortifier la cité. On aperçoit effectivement une muraille qui entoure la ville et c’est la raison d’existence du bâtiment que l’on visite. A son apogée la ville était protégée par 3000 soldats répartis sur les différentes défenses. Soldats qui défendirent la cité d’une attaque de 23000 britanniques répartis sur 180 bateaux, mais pas d’une attaque terrestre d’un certain nombre de soldats français non détaillés étonnamment. La visite continue par l’exploration du fort qui n’accueille étrangement aucun lieu de repos mais des couloirs et tunnels sombres ou de nombreux canons et lieux d’embuscades s’y trouvent. Les tunnels n’étant pas très haut, Anatole n’est pas à son aise, le guide finira même par rigoler en le voyant se recroqueviller dans les passages difficiles. Malgré notre peu d’attention la visite fût plutôt intéressante !

      En sortant on va retrouver Capucine, une fille que l’on avait croisés à Rincon, pour manger un petit almuerzo tranquille. Deux amis à elle nous rejoignent, une des deux nous fait bien rire ne nous laissant pas placer un mots. Après ce bon repas on retrouve notre équipe à l’hôtel. On retourne alors au centre pour leur faire découvrir cette très jolie ville dont on retiendra le centre historique, avec ses nombreux balcons et maisons colorées, le quartier Getsemaní, avec ses petites ruelles charmantes se remplissant de bars ambulants le soir tombé et la chaleur écrasante. Durant le visite, on se fait une nouvelle fois aborder de tous les côtés par des vendeurs et des rappeurs plus ou moins talentueux mais une bonne pluie les feras partir avec la plupart des touristes.

      La pluie passée, on retrouve seul ou presque dans les rues de Getsemaní. Cela nous permettra au moins de choisir la musique, dédicace aux barmans qui passeront 6 fois Roland Garos ! Capucine et ses potes se joignent à nous et 2/3 caïpi plus tard nous chauffent à sortir dans le centre historique. On se retrouve alors dans un bar/boîte de nuit avec une terrasse et une salle climatisée reggeaton jusqu’à 3h du matin, plutôt rigolote comme expérience !

      Pour rentrer on prend un taxi à 5 que l’on négocie évidemment ! Malchance sur le chemin, on est arrêté une première fois par un agent de circulation qui s’en ira rapidement après un petit billet du chauffeur puis une seconde fois par des policiers qui nous feront descendre et nous fouilleront mais qui se révéleront plutôt marrant. Finalement après ces nombreux rebondissements on regagnera notre chambre assez rapidement pour dormir à point fermé.
      Read more

    • Day 2

      Angekommen

      December 30, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 30 °C

      Unser Flug nach Bogota hat dann doch einfach mal 12 Stunden gedauert 🙈
      Die 2 weiteren in Richtung Cartagena fielen anschließend gar nicht mehr auf...
      Empfangen hat uns diese wunderschöne alte spanische Kolonialstadt mit über 30°C und krasser Luftfeuchtigkeit.
      Wir schwitzen quasi aktuell draußen wie 🐷.

      Wie es der Zufall so will, ist auch gerade unser Amigo Mario hier und wir haben die Zeit bis zum Check-In genutzt und mit ihm ein wenig die Stadt erkundet.
      Außerdem musste ja auch auf den Urlaubsstart angestoßen werden! 🍻
      Aktuell liegen wir in unserem zum Glück klimatisierten Zimmer rum und nutzen die SIM- Karte der Gastgeberin im eigenen Handy, weil es hier aktuell kein WLAN gibt 😅
      Heute Abend werden wir gemeinsam Essen gehen und Pläne für Silvester schmieden 🎆
      Read more

    • Day 18

      Colourful Cartagena

      February 1, 2020 in Colombia ⋅ ☀️ 31 °C

      Cartagena has so many colourful buildings and fabulous architecture. Every single building is unique. There are huge old walls surrounding the city to stop pirates from sealing the gold from Cartagena! The streets are like a cobbled maze with every colour everywhere you look. It’s not just the exterior of the houses and shops but the insides too. The doors are wide open and all the artefacts have vibrant colours catching your eye wherever you go.

      I will remember Cartagena for its heat, horse drawn carriages, the stunning sunsets every evening, the loud music in the evenings and the really fun place we had pizza whilst waiting for our laundry 😂
      Read more

    • Day 42

      Cartagena, die Perle der Karibik

      February 10, 2020 in Colombia ⋅ ☀️ 30 °C

      Gestern sind wir mit unserem Mietwagen 5h von Minca nach Cartagena gefahren. Am Flughafen Cartagena haben wir dann das Auto zurückgegeben und haben uns per Taxi zum Hotel Casa la Tablada fahren lassen. Das Hotel liegt im historischen Zentrum Cartagenas. Beeindruckend all die farbigen Häuser im Kolonialstil. Die meisten sind in perfektem Zustand. Einzig die vielen Strassenverkäufer nerven etwas. Allerdings wird man mit der Zeit immer abgehärteter. Sind heute auch ins benachbarte Getsemaniquartier gelaufen, wo es gefühlt etwas ruhiger zu und her ging. Es hat wunderbare Restaurants und Geschäfte. Wir sind begeistert von Cartagena. ❤️❤️❤️Read more

    • Day 2

      Cartagena

      October 14, 2023 in Colombia ⋅ ☁️ 28 °C

      📍Cartagena, Colombia

      "Hot, humid, and happening." Señor Watt's description of Cartagena, and he's not wrong! We're well and truly into the tropics now, and the heat hit us like a wall off the plane. After saying for weeks that I love hot weather, I lost my battle to the humidity and fell asleep for 3 hours in the room this afternoon. Rookie error.

      When not napping, we've been exploring the town and all its colourful streets. There's music and aircon pumping out everywhere, street vendors on every corner (we risked it for a biscuit with a few market juices today, yum) and a real Carribean feel around, which feels so different to the rest of South America. It's the kind of place that makes you want to stay out a bit later and push the 6pm curfew we seem to have self-imposed when travelling. It's everything I hoped it would be and more after wanting to come here for so long!

      We've got one more day here to wander round, then we're going up to Tayrona National Park to dust off the swimming cossie.
      Read more

    • Day 7

      Erster Tag in Cartagena

      April 3, 2022 in Colombia ⋅ ☁️ 26 °C

      Erstmal ein richtig gutes Frühstück auf dem Dach des Hostels gehabt, bevor es dann zur Sprachschule ging. Da ich bis dahin Cartagena nur im Dunkeln gekannt habe, hab ich mir einfach ein Uber-Taxi bestellt. Kolumbien ist einfach soooo günstig, es hat gerade mal 1,40€ gekostet.
      In der Sprachschule musste ich zuerst einen kleinen Sprachtest machen, Name, woher und wie alt und noch etwas mehr 😀
      Anschließend hab ich die anderen Teilnehmer kennengelernt. Es sind einige Deutsche und viele Amerikaner dabei. In meinem Sprachlevel sind wir zu dritt. Ich hab den Intensivkurs gebucht und hatte dann mit einer Mittagspause von 9Uhr bis 15.40Uhr Unterricht. In der Mittagspause bin ich mit ein paar in ein Restaurant, in dem hauptsächlich Kolumbianer waren. Es war wie in einer großen Kantine. Das Essen war sehr lecker, Hähnchenbrust mit Kokosreis, Yuca Pommes und Salat. Mit Getränk kostete es 4,80€. Im Anschluss an den Unterricht hat die Sprachschule eine Stadtbesichtigung angeboten. Mein Kopf raucht... 🤯🤯
      Noch ein Mojito und dann ab ins eiskalte Hostelzimmer.
      Buenas noches desde Cartagena!
      Read more

    • Day 97

      Bienvenidos a Colombia

      September 7, 2022 in Colombia ⋅ ⛅ 28 °C

      Zwei Stunden Flug und schon landeten wir in Cartagena. Nach einer mehr als 2-stündigen Wartezeit in der wir uns die Beine in den Bauch standen, konnten wir uns endlich den Stempel von der Migration abholen und einreisen. 🤨

      Die Suche nach einem Taxi gestaltete sich als schwieriger als gedacht. Zuerst mussten wir uns Kolumbianische Pesos besorgen und da uns im Voraus gesagt wurde, dass wir höchstens 20’000 COP (ca. Fr. 4.40) bezahlen dürfen, liessen wir uns auch nicht abziehen.

      Ein Fahrer machte uns ein gutes Angebot und wir entschieden uns für ihn, was wir schnell bereuten.
      Statt eines offiziellen, gelben Taxis fuhr er mit einem Privatauto vor. Da wir schon manche Horrorstories mit Taxifahrern gehört hatten, waren wir verunsichert und wir überlegten ein anderes Taxi zu suchen. Doch unser Fahrer begann ruckzuck unsere Rucksäcke einzuladen und wir konnten nur noch schnell einsteigen um mitzufahren.

      Er stellte sich uns als Oskar vor und drückte uns seinen „Tour-Flyer“ in die Hand, währenddem er NICHT auf die Strasse schaute und fast einen Unfall baute. Wir täuschten Interesse vor um ihm keinen Grund zu geben uns Auszurauben😂. Erst jetzt fragte er uns nach der Adresse unserer Unterkunft, die er als „NICHT“ Taxifahrer natürlich auch nicht kannte & so rief er bei uns im B&B an und liess sich den Weg erklären. Als nächstes sagte er uns, dass er nicht nur Touren anbiete, sondern auch ALLES andere…., weisses Zeug, Grünes, alles. Bevor wir etwas erwiedern konnten, wurde uns schon eine Dose voll Cannabis unter die Nase gehalten. „Nein, nein, wir wollen nichts“, war unsere Antwort und wir hofften, dass wir bald ankamen, denn der Typ war uns nicht geheuer.

      Tatsächlich kamen wir heil am Ziel an und in Zukunft werden wir nur noch mit UBER unterwegs sein. 😰

      Die Stadt Cartagena wird auch als „Perle der Karibik“ bezeichnet und wir fanden schnell heraus wieso. Unser B&B liegt in der ummauerten Altstadt, die mit Ihrer Stadtmauer, bunten Kolonialgebäuden, Kopfsteinpflasterstrassen und riesigen Plätzen überzeugt.

      Unsere Gastmutter Lucy empfing uns freundlich in Ihrer kleinen Oase. Durch ein Holztor gelangten wir in den Innenhof an welchem ca. 10 Zimmer anliegen. Der Boden des Innenhofs ist mit Blumenmuster-Fliesen ausgelegt und sieht einfsch toll aus. Unser Zimmer ist ebenfalls nicht modern sondern im Stil der Kolonialzeit instand gehalten worden. Beispielsweise ist unser „Tresor“ eine riesige Holzkiste mit Vorhängeschloss. 😅

      Unsere erste Mission war es wie immer eine Sim Karte zu besorgen, damit wir uns frei bewegen können. Da wir den Claro Shop nirgends finden konnten, fragte Rocco eine Strassenverkäuferin nach dem Weg. Sie war so nett, dass Sie uns sogar bis zum Shop begleitete (Wo wir unseren Ersten Stromausfall erlebten😜). Wir müssen sagen, die Menschen hier haben fast immer ein Lachen im Gesicht und sind allgemein sehr freundlich.

      Unser erster Eindruck von Cartagena ist super. Die Altstadt ist farbig, lebendig und laut. Es ist toll alles zu Fuss zu entdecken und am Abend fanden wir ein tolles Restaurant. Rocco bestellte sich das Gericht „Filet y Mar“, ein Fischfilet in einer Calamari, Shrimp Sauce mit Knoblauch und ich das Colombia-Fried Rice. Beides war seeeehr lecker.

      Draussen regnete es inzwischen aus Strömen und die Strasse vor dem Restaurant glich einem Fluss. So warteten wir, beschäftigt mit dem schlürfen leckerer Cocktails, bis die Strasse wieder begehbar war. 🌧 🍸
      Read more

    • Day 2

      El “tour gastronomico” y la Cerezuela

      December 27, 2022 in Colombia ⋅ 🌙 27 °C

      Hice un tour gastronómico por Cartagena, y la verdad me fue más mal. Era un free tour y la idea era que nos tocaba pagar para cómprese la comida, solo hubo una degustación en todo el tour. Nos metieron a un supermercado a mirar frutas, y cuando fuimos a hacer el plan del café la tienda estaba muy ocupada y querían que pagáramos por una muy cara demostración. Bueno al menos comí patacón con queso costeño, un rico pan de bono, y comí en Crepes and Waffles, nada típico pero siempre delicioso.Read more

    • Day 12

      Cartagena - Tag 1

      December 28, 2022 in Colombia ⋅ ☀️ 27 °C

      Heute morgen ging’s mit dem Flieger von Medellin nach Cartagena. Wir haben die eine Stunde Flug einer 16h Busfahrt vorgezogen 👍 Die Hitze und die Feuchtigkeit haben uns direkt umgehauen. In unserem winzigen Hostel am Rande der historischen Altstadt wurden wir sehr nett direkt mit einem kalten Wasser begrüßt und wir haben direkt begonnen auf sämtlichen Seiten nach Restauranttipps zu suchen 😄 sind auch direkt fündig geworden und haben uns Fisch mit Kokosreis bestellt. Bei Tobi gab es eine Fischsuppe und bei Kinga Oktopus.
      Danach sind wir noch zur Stadtmauer und haben uns den Sonnenuntergang angeschaut. Wirklich sehr schön hier und extrem anders als die bisherigen Städte im Inland. Freuen uns auf die nächsten Tage 👍
      Read more

    • Day 11

      Ausflug zur Festungsanlage

      January 30 in Colombia ⋅ ☀️ 31 °C

      Heute haben wir das ganze Zentrum Cartagenas einmal umrundet.
      Dabei sind wir durch verschiedene riesige Kaufhäuser geschlendert, für die man einen gut gefüllten Geldbeutel braucht.

      Eines dieser Kaufhäuser hatte eine Art Amphitheater zentral liegend...

      Das Zentrum Cartagenas ist umringt von einer riesigen Festungsanlage, um die wir einmal herum spaziert sind.
      Eine 11km lange Mauer aus dem 17. Jahrhundert, die zur Abwehr von Piratengriffen dienen sollte.

      Heute sind an verschiedenen dieser Anlagen wunderschöne Terrassen und Cafés um den Sonnenuntergang zu sehen.

      Am Abend haben wir uns Essen an verschiedenen Ständen geholt und uns dort einmal kulinarisch durch probiert :)
      Natürlich konnten wir beim Cocktail-Angebot (2 für 20.000 COP) nicht nein sagen :D

      Gemütlich lassen wir den Abend mit ein paar Runden Kniffel und UNO ausklingen :)
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    El Cabrero

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android