Costa Rica
Playa Espadilla Sur

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

65 travelers at this place

  • Day96

    Quepos (Costa Rica)

    December 26, 2018 in Costa Rica ⋅ ⛅ 28 °C

    Was ein Weihnachtsfest!!!! Mal was ganz anderes...

    An Heiligabend sind wir im Nationalpark Manuel Antonio angekommen und haben es uns abends mit einer kleinen Gruppe bei einem richtig guten Essen gut gehen lassen. Es war zwar nicht das typische, tolle Weihnachtsessen, aber trotzdem ein schöner Abend unter Reisenden.

    Am nächsten Morgen haben wir uns bei 35 Grad auf eine schwitzende Wanderung durch den Nationalpark gemacht, aber es hat sich mal wieder mehr als gelohnt. Die Tiere kennen glücklicherweise keinen Feiertag 😄 als Aperitiv gab es dieses Jahr eine frisch geköpfte Kokusnuss. Abends haben wir uns nochmal schön ein paar Stunden die Sonne auf den Bauch scheinen lassen, bevor wir uns mit einem weiteren sehr guten Essen belohnt haben. Es stehen zwar überall Weihnachtsmänner rum, aber die Stimmung ist schon eine andere bei Musik und Tanz unter Palmen.

    Den 2.Weihnachtsfeiertag hab ich dieses Jahr mit Ziplining verbracht und somit ein wenig mehr Adrenalin in 40m Höhe gehabt.

    Es war ein grandioses Weihnachtsfest: anders, aber unvergesslich! Wahrscheinlich nicht so lecker, aber dafür aufregender! 😊
    Read more

  • Day22

    Manuel Antonio

    April 12, 2019 in Costa Rica ⋅ ⛅ 30 °C

    Nachdem wir unser Hostel in Manuel Antonio bezogen hatten, gingen wir nochmal los um etwas zu essen. Wir saßen auf dem Balkon eines Restaurants, als zwei Faultiere aus einem Baum auf die daneben laufende Stromleitung geklettert kamen, Mutter und Kind. Mindestens eine Stunde lang haben wir die beiden beim hin und herklettern beobachtet, ein Spektakel das man nur mit viel Glück zu sehen bekommt, und selten so nah! Für Faultierverhältnisse waren sie ganz schön aktiv.
    Da die Nacht sehr unruhig war weil ich scheinbar was schlechtes gegessen hab, mussten wir die Pläne für den nächsten Tag über Bord werfen und einen Tag Pause einlegen. Wo ließe sich das besser erledigen als in einer Hängematte mit Blick auf Totenkopfäffchen die von Baum zu Baum springen? 😊
    Nachdem ich am Tag darauf wieder fit war, gingen wir gleich früh um 6:30 Uhr zum Eingang des Nationalparks. Er macht zwar erst um 7 Uhr auf, aber der Andrang ist wohl so groß dass die Besucherzahlen limitiert werden und man früh da sein muss. Dementsprechend viel los war natürlich auch im Park! Alle anderen Parks die wir bisher besucht haben waren deutlich ruhiger, aber Manuel Antonio ist einer der berühmtesten. Leider hatten wir viele Wolken, sodass wir die Traumstrände nicht von ihrer schönsten Seite her sehen konnten. An Tieren war wieder einiges unterwegs, verschiedene Affen, Leguane, Agoutis, Vögel, Krabben und ein Reh. Nach langen Wanderungen kamen wir zurück zu unserem Auto, wo wir feststellen mussten dass wir einen Platten haben 😬 Alles andere wäre angesichts der schlechten Straßen die wir gefahren sind fast schon erstaunlich. Im nächsten Ort war zum Glück gleich eine Filiale unseres Mietwagenverleihs Alamo, die haben gleich gesehen dass eine große Schraube im Reifen steckt. Genauso schnell hatten sie diese entfernt und den Reifen geklebt, nach weniger als 10 Minuten konnten wir weiterfahren. Ein Ziel hatten wir nicht wirklich, wir wollten in Richtung San José losfahren und irgendwo über Nacht bleiben wo es uns gefällt. Unterwegs hielten wir noch bei einem Flugzeug, das in ein Restaurant umgebaut wurde um einen Kaffee zu trinken. Unsere Rechnung mit spontaner Schlafplatzsuche hatten wir ohne das nicht vorhandene Internet gemacht! Wir waren mittlerweile wieder hoch in den Bergen, und die Temperaturen waren mindestens 15°C kühler. Schließlich durften wir bei einem ausgebuchten Hotel ins WLAN, um uns eine andere Unterkunft zu suchen. Die lag total abgelegen, was aber mit einem grandiosen Blick ins Tal belohnt wurde. Blöd nur, dass aufgrund unserer spontanen Buchung scheinbar keiner mit uns gerechnet hat und auch keiner da war. Irgendwann kam ein Mann auf uns zu, der den Hostelbetreiber kannte, und hat uns Schlüssel für das Zimmer gegeben. Wir waren die einzigen Gäste und hatten den kompletten Gemeinschaftsraum für uns alleine. Vor dem Zimmer flogen Kolibris haarscharf an uns vorbei, das haben wir bisher noch nicht erlebt! Zum Glück hatten wir noch ein paar Lebensmittel im Auto, weil zum Essen gab es sonst weit und breit nichts, und diese Wege bei Nacht zu befahren kam auch nicht in Frage. Die Nacht auf knapp 3000 Metern Höhe war ganz schön kalt und unsere Wellblechhütte schlecht bis gar nicht isoliert, somit ging es mit allen Pullis die wir dabei hatten ins Bett.
    Am nächsten Morgen bekamen wir die gute Nachricht, dass wir bei einem Hotel in der Nähe Frühstück bekommen, weil der Inhaber mit dem Inhaber unserer Unterkunft befreundet ist und bei uns ja niemand war der eins hätte anbieten können 😀 Das eigentlich Highlight dabei waren die unzähligen Kolibris, die uns regelrecht um die Ohren geflogen sind. Überall waren sie unterwegs, und einer war schöner als der andere! Nach knapp zwei Stunden Fahrt kamen wir in San José an, wo wir die letzte Nacht in Costa Rica verbringen bevor wir nach Panama weiterfliegen.
    Read more

  • Day415

    Nationalpark Manuel Antonio

    December 16, 2018 in Costa Rica ⋅ 🌧 28 °C

    Wir wollten heute schon so früh🌅 beim Manuel Antonio Nationalpark🐒🐵🦇🐿🐦🌳🌲🌵🌴 bei Quepos sein, da er Morgen, am Montag, geschlossen hat und wir den heutigen Tag für den vielgepriesenen Park nutzen wollten,...und max.600 Besucher eingelassen werden. Meistens ist die Zahl um 09.00 Uhr schon erreicht.
    https://www.manuelantonio-nationalpark.com/info/national-park/?gclid=CjwKCAiA9efgBRAYEiwAUT-jtG_JNg2zjHz3Avq0IDf4jlQQ_esk6oadTJFj_-nz3mkTJySyBCoVihoCGW4QAvD_BwE
    Die gut einstündige Fahrt von einem Hotel zum nächsten war schön gemütlich und wir hatten den Transfer für 35 USD je Person💵 sogar für uns allein.😊 Der Bus wäre schon um einiges preiswerter gewesen mit nicht mal 10 Euro.💶
    Angekommen liessen wir unser Gepäck in unserem Mandarina-Hotel...,
    http://www.hotelmandarina.com/
    ...und gingen erst einmal in einem französischen Cafe frühstücken. 🥐☕ Endlich mal wieder ein guter Cappuccino.☕😋😋😋 Dort im Garten entdeckten wir unser erstes Faultier,....natürlich schlafend...😴😴😴
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Faultiere
    Gut gestärkt machten wir uns auf den Weg zum Park. 🌳🌲🌴Von Quepos fährt alle 20 Minuten für knapp 0,50 Euro ein Bus🚍 zum Nationalpark. Insgesamt ist hier schon alles viel touristischer. Es gibt eine Unmenge an Restaurants. Man hat die Wahl von Thai bis zum japanischen Restaurant, von deutscher Küche bis zu arabischer, von Seafood zu indischer Kost...Es gibt jede Menge Souvenirshops...und es wirkt schon alles viel durchorganisierter.
    Für 16 USD Eintritt und 20 USD für den Guide je Person durften wir uns mit unserer ständig wachsenden Gruppe erst einmal in die Schlange zur Taschenkontrolle stellen. Obst🍌🍍, Wasser und Sandwich🥪 dürfen an Lebensmitteln mitgenommen werden.
    ....und dann ging es wirklich los,...unsere zweistündige Tour in Richtung Strand.🚶‍♀️🚶‍♂️ Auch wenn uns ein von Borneos Wildlife sichtlich enttäuschtes Pärchen🤔??? damals erzählt hat, dass einem in Costa Rica, im Gegensatz zu Borneo, die Tiere🐒🐵🐾🦇🐦🐊🕷🐜🦂 hinterher rennen, mussten wir bisher die Tiere in den Nationalparks eher suchen. 👀👣Und ohne unsere Guides hätten wir bestimmt so einiges nicht entdeckt.
    ....und wir sahen auch in diesem Park die üblichen Verdächtigen....Echsen, Krabben und jede Menge Kapuzineräffchen🐒🐵. Übrigens sehr gelehrige Äffchen, die man immer mal bei Drehorgelspielern sehen konnte. In den USA gibt es ein Projekt, in dem Kapuzineraffen als Hilfe für körperlich behinderte Menschen ausgebildet werden.
    Nach unserer Tour verbrachten wir mit einem amerikanischen Pärchen noch einige Zeit am Strand, viel mehr bei der Hitze im Wasser, bis wir Schwimmhäute 🐸🐸🐸🐸🦆hatten....Wir waren so in unsere Gepräche vertieft.😊😀 Hier sahen wir eine Unmenge von grauen Pelikanen und Leguanen.
    Am Nachmittag galt es wieder Bustickets nach Tarcoles zum Carara Nationalpark zu kaufen. Und dieses Mal ging alles gut,... für knapp 6 Euro haben wir für Morgen Mittag Plätze im Kollektivo Bus von T.Q.P., Transportation Quepos Puntarenas...😊🚍
    https://centrocoasting.com/costarica/san-jose-tracopa-terminal/
    https://www.puntarenaspuravida.com/2017/11/11/horariodetqp/
    Den Abend genossen wir in einem sehr schönen Restaurant mit Blick auf's Meer.🌅
    Read more

  • Day56

    Manuel Antonio

    January 10 in Costa Rica ⋅ ☀️ 29 °C

    Manuel Antonio isch mi letscht Ort ar Pazifiküste bevors när ad Karibikküste geit.
    Ds Manuel Antonio isch der chliinst National Park vo Costa Rica, aber äuä o dä mit dä meiste Touriste u d'Affe im Park hei nüm würklech Angst vor dä Lüd. Im Gägeteil. We mä nid ufpasst fäut plötzlich öbis. Emu grad am Strand muess mä guet guet ufpasse. Ig bi mir emu nid vor cho wie im nä National Park...
    Aber wenigsten ha i es paar Tier gseh.
    Read more

  • Day106

    Playa Espadilla

    November 11, 2019 in Costa Rica ⋅ 🌧 27 °C

    Heute ist quasi unser letzter Tag in Costa Rica und auch unsere letzte Chance einen Strandtag einlegen zu können.

    Die „Playa Espadilla“* liegt etwas außerhalb des „Manuel Antonio National Park“. Und unser einfaches Hostel liegt auf ca. 140 müN oberhalb des Strandes. Ich hätte eine Strandlage bevorzugt. Aber das würde aus Dragoman Sicht die Reisekosten signifikant erhöhen. Genau genommen, würden die Kitty Kosten steigen. So trösten wir uns damit, daß wir weiter „authentisch“ reisen. Wir sind quasi „aged“ Backpackers. Wir sind bis zum frühen Nachmittag an der „Playa Espadilla“ gewesen, bis der obligatorische Regen eingesetzt hat. Der imposante Strand ist gefühlt 1 km lang und sehr natürlich. Am Nachmittag, als die Flut ihren Höhepunkt erreicht hatte, waren 2/3 des Strandes verschwunden. Das ist mir damals, als ich schon mal in Costa Rica war, auch aufgefallen. Das hat offensichtlich was mit einem hohen Tidenhub des Pacific zu tun. Da es keine romantischen Strandlokale gab, war dieser schöne Strand leider nur ein Highlight der Kategorie 3.

    Wikipedia:
    * Playa Espadilla ....

    Editiert am.....
    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day11

    Nationalpark Manuel Antonio

    June 18, 2019 in Costa Rica ⋅ ⛅ 26 °C

    Der heutige Tag begann mit einem gemütlichen Frühstück, denn wir starteten wieder etwas später,um 9.00.
    Heute stand quasi das Highlight einer jeden Costa Rica Reise auf dem Programm - der Besuch des kleinsten, aber beliebtesten Nationalpark des Landes, dem Manuel Antonio NP.
    Zu Fuß über den Strand machten wir uns auf den Weg zum Eingang und nach etwa 15 Minuten Wanderung in brütender Hitze (ja, heute war es verdammt heiß), erreichten wir schweißgebadet den Eingang. Zuerst wurden unsere Taschen kontrolliert, denn die Mitnahme von Lebensmitteln, sowie von Zigaretten, ist seit Neuestem nicht mehr gestattet. Dann begrüßte uns gleich ein Faultier am Eingang 😊, das wir natürlich ausführlich begutachteten. Anschließend gings entlang der Pfade hinein zu den Stränden des Nationalparks. Nico erklärte uns die Fauna und immer wieder kreuzten verschiedenste Tiere, wie Affen, Faultiere und Waschbären unseren Weg. Bevor wir alle einzeln weitere Zeit zur Erkundung des NP hatten, zeigte uns Nico noch eine Stelle, wo ein Baum wächst, der dir sogenannte "Tattoofrucht" trägt. Bemalt man mit dem Inneren der Frucht den Körper, ist diese erst unsichtbar, nach etwa 40 Minuten allerdings gehen die gemalten Linien in ein tiefblau über, das für etwa 2 Wochen den Körper schmückt. Natürlich erhielten wir alle ein "Tattoo", ich einen Schmetterling am Handgelenk. Bin schon sehr gespannt, wie lange ich jetzt damit rumlaufen werde 😃.
    Gegen Mittag löste sich die Gruppe dann auf und jeder hatte Zeit den NP in Grüppchen zu erkundigen. Ulli und ich nahmen uns nich etwa 2 Stunden Zeit, verschiedene Wanderwege und Strände abzuklappern, bevor wir ins Hotfl zurückkehrten.
    Den Nachmittag widmeten manche dem Jetski fahren, manche probierten sich im Surfen und wieder andere relaxten einfach am Strand.
    Am Abend ließen wir den Tag noch in einem tollen Lokal, mit hervorragendem Essen und einem wunderschönen Blick übers Meer (inklusive Sonnenuntergang) und anschließend noch in der El Avion Bar (eine Bar in einem alten Flugzeug) ausklingen.
    Read more

  • Day12

    Twee dagen in Manuel Antonio

    February 5 in Costa Rica ⋅ ☀️ 34 °C

    Het was fijn wakker worden in hotel Mimosa. Het is lang geleden dat we zó lekker hebben geslapen! ;)

    We hebben een boeking gemaakt inclusief ontbijt. Het was een a la carte ontbijt waar je kon kiezen tussen een lokaal ontbijt of een continentaal ontbijt. Heerlijk! De rest van de ochtend hebben we optimaal genoten van ons zwembad, welke vrijwel prive was. We besloten lekker rustig aan te doen en te genieten van onze dag.

    Rond een uur of 12 moesten we helaas uitchecken en zijn we naar het strand bij Manuel Antonio geweest om de boel te verkennen. Het is een mooi strand, maar wat ons opvalt is de pusherigheid van sommige verkopers. Dit duidt op massatoerisme. ;) We zochten halverwege de dag ons nieuwe hotel op (welke helaas niet zo luxe is als de vorige, maar dat hadden we al verwacht). Wel vlogen er circa 8 papegaaien over ons hotel, wat een gaaf gezicht is dat! We genieten van de zonsondergang op het strand en eten 's avonds wat in een soda.

    De volgende dag gaat de wekker om 6 uur. Op naar National Park Manuel Antonio! We hopen veel dieren te kunnen spotten, maar het liefst toch een mooi kiekje van de luiaard! We beginnen in het park en komen direct al mooie vlinders en motten tegen. Het duurt ook niet lang voordat we de eerste apen hebben gespot. Eenmaal op het strand aangekomen zien we vele apen welke aan het stelen en schooien zijn van de mensen welke daar rondlopen of zwemmen. ;)

    Na een stukje lopen over het strand komen eindelijk ook de eerste wasbeertjes tegen! Een moeder met kind en ze zijn nogal verlegen en bang. Het kost wat moeite om ze op de foto te krijgen, maar het is gelukt!

    We lopen nog even over het strand en zien dat alle apen totaal niet schuw zijn. Ze liggen te 'chillen' op de takken vlak boven ons (als we ze willen pakken dan kan dat) en ze drinken wat uit een toeristisch kraantje. Ze liggen zelfs op het zand op de grond om wat verkoeling te zoeken. (raar met 35+ graden ;))

    Daarna zien we een aantal mensen foto's maken op een plek. We besluiten er naar toe te gaan en zien dat er hoog bovenin de boom een grote witte luiaard met baby zit. We maken wat foto's, maar zien helaas niet veel van ze omdat ze daar stil hangen en niet bewegen. De kopjes krijgen we er helaas niet op, maar toch leuk om gezien te hebben!

    We besluiten even lekker te luieren op het mooie strand op het eiland. Ons brood wordt daar nog brutaal gestolen door twee samenwerkende capucijnaapjes. Na een aantal uurtjes verkennen we het park verder en komen genoeg beesten, zoals hertjes, reptielen en kikkers tegen. Het wordt tijd om het park te verlaten. Vlak bij de uitgang van het park komen we (onverwachts) toch ineens van heel dichtbij een luiaard tegen die in beweging is. Deze kruipt naar beneden om haar baby daar te halen (welke haar moeder roept). Zo staan we ineens oog in oog met de luiaard en kunnen echt prachtige foto's maken van zowel moeder als baby. Dit is zeldzaam aangezien ze circa 17 uur slapen per dag. Zo prachtig en Leo haar dag kon niet meer stuk. ;)

    We verlaten het park en rijden naar Uvita waar we verblijven in een hotel Cabinas El Tecal. Hier zullen we 2 nachten verblijven om vanuit hier een hike te doen naar de Nauyaca Waterfall en het Marino Bellana National Park, beter bekend als het park met het het strand in de vorm van een walvisstaart.
    Read more

  • Day18

    Manuel Antonio Nationalpark 1

    April 7, 2019 in Costa Rica ⋅ ☀️ 28 °C

    Einer der beliebstesten National Parks Costa Ricas: Manuel Antonio. Da die Besucherzahl auf glaube ich 800 Leute limitiert ist, hieß es früh aufstehen, um um spätestens 7:00 in der Schlange zu stehen. Ich war um 6:40 Uhr da und es standen bestimmt schon 100 Leute vor mir an :o
    Als ich in der Schlang stehe, spricht mich von hinten ein Deutscher an, ob das hier auch die Schlange für die Tickets ist. Im Gespräch hat sich dann rausgestellt, dass es sich um einen Laufer (direkt neben Nürnberg) Neurologen gehandelt hat. Ein wenig redselig, aber er wollte sich mir unbedingt anschließen - na gut! :)
    Im Manuel Antonio Nationalpark gibt es drei taumhaft schöne Strände und vor allem viele Kapuzineraffen und Faultiere.
    Read more

  • Day9

    Lézardage à Manuel Antonio

    February 17 in Costa Rica ⋅ ☀️ 30 °C

    Nous sommes arrivés pour visiter le parc national Manuel Antonio mais celui ci est fermé le lundi.
    Il nous faut trouver une chambre pour 1 nuit de plus ,pas facile dans ce secteur hyper touristique et passer la journée comme on peut.... Du coup on lézarde sur la plage en compagnie de nos amis les Iguanes.Read more

  • Day138

    Man kann das nicht - Mann schon

    June 3, 2018 in Costa Rica ⋅ ☁️ 25 °C

    In Quepos an der Pazifik-Küste bleiben wir nur kurz. Wir besuchen den für mein persönliches Empfinden schönsten Nationalpark auf unserer bisherigen Reise - Galapagos ausgeschlossen. Sue meint sofort, das könne man nicht so sagen und auch gar nicht vergleichen mit anderen Regionen und Klimazonen. Man? MAN kann das nicht?? Also bei mir klappt das soweit ganz gut. Problemlos. Und ich habe entschieden, dass ich Manuel Antonio als den bisher schönsten National Park auf unserer bisherigen Reise bezeichne. Gut haben wir darüber gesprochen. Und gut haben wir für den Fall einer weiteren Eskalation Gummibärchen dabei. Die brauchen wir dann aber nicht. Leider. Ich hatte total Lust darauf. Den ganzen Tag.

    Die Stimmung hält wohl nicht zuletzt auch wegen meiner schnellen Tukan-Sichtung, denn die sind bei Sue zur Zeit total beliebt. Und dann ist es auch noch so eine ganz spezielle Version. Heureka! Es zeigen sich auch sonst alle paar Minuten spannende und putzige Tiere. Kein stundenlanges durch den Matsch und Schlamm waten wie im Amazonas-Dschungel. Nein, auf befestigten Wegen durch den Dschungel und vorbei an wunderschönen Stränden schlendern und wilde Tiere gucken. Sogar Rehe hat es hier. Total toll. Waschbären hat es auch und die scheinen hier vernünftiger und weit weniger durchgeknallt zu sein. Und als sich dann die erste Gruppe furchtloser jedoch nicht aufdringlicher Affen inklusive Bébéé zeigt, ist die Diskussion sowieso vom Tisch. Der Jöö-Faktor ist gigantisch. Nach gefühlten zwei Stunden und 4’500 Fotos, geht es endlich weiter. Durch den bisher schönsten National Park. Basta.

    Nach einer zweiten Nacht in Quepos, geht es bereits wieder weiter in Richtung Drake Bay. Eine abgelegene Destination die uns die liebe Miriam und der komische Peter von und zu Turnherr empfohlen haben. Danke Euch! Für ein allfälliges juristisches Nachspiel sei an dieser Stelle erwähnt, dass der verwendete Begriff *komisch* ausschliesslich in der Ausprägung von *ur-komisch und total lustig* auszulegen ist und nicht bezeichnend für *sonderbar und schwer im Umgang* zu verstehen ist - wie dies im Titel des letzten Posts ("Komische Waschbären und Agenten") der Fall war und wohl viele, die den Peter persönlich kennen, jetzt völlig zu unrecht denken. Sollte diese Klarstellung in einem allfälligen Verfahren keine Relevanz erlangen, sei hiermit noch festgehalten, dass dieser Text durch die schöne und ansonsten unschuldige Sue verfasst wurde. Wirklich. Peter.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Playa Espadilla Sur

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now