Croatia
Tri Čavla

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 60

      Croatia 🇭🇷

      July 8, 2022 in Croatia ⋅ ☀️ 29 °C

      We went to Croatia! The first night we watched the sunset and went for a little swim and the water was so so so nice. It is so beautiful here.

      The next day we explored old town because it rained and we went to a Salvador Dali exhibition- which had an Alice in Wonderland series, a Horses series a biblical series and one other one about a battle. It was very cool art and I had studied him last year for school so good to see in real life.

      Old town was cool and had lots of stray cats around which were very cute and let you go quite close to them <3
      Read more

    • Day 129

      Kroatien: Die Altstadt von Dubrovnik

      October 1, 2023 in Croatia ⋅ ☀️ 27 °C

      Die Altstadt von Dubrovnik ist ein einmaliges mittelalterliches Areal einer mit Mauern befestigten Stadt mit zahlreichen Baudenkmälern aus dem Mittelalter, Barock und Renaissance, die sich heute in einem ausgezeichneten Zustand befinden und ein in sich geschlossenes architektonisches Ganzes bilden.

      Die auch „Perle der Adria“ genannte Anlage gehört seit 1979 zum UNESCO-Welterbe in Kroatien.
      Zu den markantesten Punkten der Altstadt gehört insbesondere die Stadtmauer von Dubrovnik mit zahlreichen Festungen, Bastionen, Türmen und anderen Bauten, welche die Altstadt von allen Seiten umgibt.
      Trotz der Beschädigungen durch französische Truppen unter Napoleon und der Belagerung durch serbisch- montenegrinische Truppen 1991 blieben die mittelalterlichen Befestigungsanlagen und öffentlichen Gebäude ungewöhnlich gut erhalten, bzw. konnten wieder instand gesetzt werden.
      Ich wollte ja schon als Kind unbedingt nach Dubrovnik.
      Der Grund war, dass wir in den 1960ziger Jahren ein jugoslawisches Ehepaar als Erntehelfer im Herbst in unseren Weinbergen dabei hatten. Drago und seine Frau kamen mir vor wie Menschen aus einer anderen Welt. In unserem kleinen Dorf gab es zu der Zeit wenig Erntehelfer aus dem Ausland. Wie der Kontakt zustande kam, weiß ich nicht mehr, ich weiß nur noch wie ich an ihren Lippen hing, wenn sie von Dubrovnik erzählt haben.
      Ich habe natürlich nichts wiedererkannt als wir heute durch diese, vor Menschen überquellende Altstadt schlendern.
      Drago würde sich wahrscheinlich im Grabe umdrehen, wenn er wüßte, dass wir in seiner geliebten Stadt 70 Euro für 2 Personen bezahlen sollten, nur um die Stadtmauer begehen zu dürfen.
      Und 10 Euro für ein Bier hätte der supersymphatische und großgewachsene „Jugo“ wie die Leute aus unserem Dorf ihn nannten bestimmt nicht bezahlt, beziehungsweise wahrscheinlich nicht bezahlen können.
      Wir haben einige ältere Menschen, meistens Frauen, gesehen, wie sie in den Mülleimern nach Essbarem und Flaschen suchten.
      Da kann Bernhard Shaw gerne schwärmen: Wer das Paradies auf Erden sucht, der komme nach Dubrovnik!
      1929 mag das ja so gewesen sein!
      Heute schiebe ich mich mit den Massen durch die Altstadtgassen. — Das reimt sich sogar.
      Spaß gemacht hat das nicht wirklich, meinem Lieblingsmenschen ging es genauso!
      Aber vielleicht haben wir auch schon zu viel Vergleichbares gesehen.
      Jetzt sind wir in Ston! Über diesen besonderen Ort später mehr.
      Read more

    • Day 67

      Dubrovnik, wie schön du bist ...

      June 27, 2023 in Croatia ⋅ ☀️ 27 °C

      Nachdem uns die Sonne bereits um sieben Uhr nicht mehr schlafen ließ, da die Hitze unsere Zelte derartig aufheizte, war das Frühstück (ein Teller Müsli und eine Tasse Kaffee) schnell zubereitet. So gestärkt ging es erst einmal in die Stadt, um ein Tagesticket für den Öffentlichen Nahverkehr zu kaufen. Dann wurden wir mit der Suche nach einer Fährverbindung nach Split auf die Probe gestellt, um am Ende festzustellen, dass alles geht, aber nichts sicher ist. Die Strecke entlang der Adriaküste ist mit dem Fahrrad keine Freude. Im Gegenteil eher ein permanenter Kampf ums überleben. Mit dem Bus? Unsicher, da der Busfahrer darüber entscheidet, ob er die Räder und damit wir Drei zusammen befördert werden. Die Fähre wäre unser Wunsch, der aber am Wohlgefallen der Kapitäne hängt, welches wir erst morgen früh, kurz vor der Abfahrt erfahren. Bleibt spannend. Danach ging es mit dem Bus in die Alte Stadt (Festungsanlage) und zum ersten Schock, wie teuer dies hier in der Stadt ist. Aber wir haben ja auch unseren Campingplatz mit Pool und Strand. So genossen wir ein Bad im Meer. Abschließend gönnte wir uns noch ein tolles Abendessen bevor wir schlafen gingen. Ein schöner, heißer und köstlicher Tag neigte sich dem Ende zu.
      Gute Nacht Dubrovnik!
      Read more

    • Day 3

      Dubrovnik

      October 14, 2023 in Croatia ⋅ ☀️ 17 °C

      I will curly and decided to head out for a run at about 8:30 a.m.. half an hour later. Having done 5K I got back to the room and then we got ready to head out for breakfast.

      First we stopped at a bar just outside the hotel but they only did drinks so we had a quick coffee before finding another restaurant for food. As it turned out, it was the same restaurant that we eaten in last night as part of the food tour. We both had a coffee, orange juice and the hangover breakfast which included a couple of eggs, sausage, chips and some salad.

      Nextby walked through the Pile gate how to get to the fort that sits just outside the city walls. Reclined the steps to the forts and took some photos of old Dubrovnik beforeheading back and around the city walls to find the bottom of the cable car.

      Report tickets and headed up the cable car to the top of the hill with some amazing views of Dubrovnik and our first beer of the day.

      Next we texting more photos before catching the cable car back down to the old town and in through the North gate back to our hotel. Quick change in gathering a stuff. We stopped in the bar outside the hotel for a drink before. I realised that the boat tour that we'd booked for the afternoon wasn't a walking distance away. Rather we needed to get a taxi to the port.
      Read more

    • Day 8

      Der Weg ist das Ziel

      October 10, 2018 in Croatia ⋅ 🌙 17 °C

      Unser Weg führte uns heute über Bosnien-Herzegowina nach Dubrovnik. Schon die Fahrt dort hin ist wunderschön. Die meiste Zeit geht es an der Küste entlang, die immer felsiger wird, je weiter man nach Süden kommt. Irgendwann muss man durch das Gebirge und kommt an hübschen Seen vorbei.

      An der Grenze BiH ging es fix. Unsere Reiseleiterin meinte, das sei immer verschieden, aber meist würden Europäer nicht überprüft.

      Es gab einen kurzen Stop in Neum für die Raucher, Alkoholiker und Blasenschwachen, dann ging's weiter, wieder über die Grenze nach Kroatien.

      Dieses Stückchen „Zugang zum Meer“ hatte vor ein paar Hundert Jahren Dubrovnik an das Osmanische Reich abgetreten und im Gegenzug Schutz vor den Italienern erhalten. Und nun haben sie den Salat, meinte Maria, unsere kroatische Begleitung. Von Nord- nach Südkroatien und umgekehrt muss man immer über Bosnien-Herzegowina.

      Die Fahrt nach Dubrovnik dauert ca. 2,5 Stunden, vergeht aber wie im Flug, weil man ständig was zu gucken hat.

      In Dubrovnik dann der Kulturschock. Menschen! Menschen in rauhen Mengen. Zwei Kreuzfahrtschiffe lagen im Hafen und dann noch die ganzen Busse. Und alle strömten in die Altstadt.

      Wir wurden an Marina, kroatische langbeinige Blondine, die sprach wie Michael Mittermeier übergeben (sie hat lange in München gelebt) und strömten mit.

      Zuerst ging es in das Augustinerkloster mit der ältesten Apotheke Europas, die immer noch in Betrieb ist. Schon im Säulengang roch es intensiv nach ätherischen Ölen. Hier wird eine Rosencreme gefertigt, für die Asiaten meilenweit fliegen.

      Wir sind dann auch noch auf die Stadtmauer und umrundeten die Altstadt zur Hälfte, dann suchten wir uns lieber ein schattiges Plätzchen.

      Man kann kaum glauben, dass hier in den engen Gassen Game of Thrones gedreht wurde. Zum Beispiel die Szene, als Cercei Lannister nackt ihren Weg der Schande gehen musste. HBO zahlte 5 Millionen Dollar, damit die Stadt für die Dreharbeiten gesperrt wurde.

      Es war ein schöner Tag in einer beeindruckenden Stadt mit viel Informationen über das Land und die Menschen hier.
      Read more

    • Day 2

      Hohe Mauern und enge Gassen

      October 23, 2019 in Croatia ⋅ ☀️ 15 °C

      Das Merchandising zu Game of Thrones ist unübersehbar. Das gilt auch für die Geschäftstüchtigkeit vor Ort: Knapp 27€ darf man für das Begehen der Stadtmauer zahlen. Dennoch, Dubrovnik ist eine schöne, alte Stadt. Aber wehe dem, der mit den Kreuzfahrtschiffmassen sich dort drängeln darf. Daher ist ein früher Besuch ratsam. Ein Dank gilt daher der Reiseführung für die Planung. So haben wir nur am Rande mitbekommen, was das für ein Gewimmel ist.Read more

    • Day 12

      Dubrovnik

      September 8, 2022 in Croatia ⋅ ☀️ 26 °C

      Wir haben in der Nacht zuvor in Mlini auf einem Zeltplatz übernachtet. Der war klein, aber ok. Es gab einen steilen Abstieg zum Meer, wo wir abends noch baden waren. Vom dortigen Hafen gab es tatsächlich eine Wassertaxi-Verbindung nach Dubrovnik. Das wäre eine echte Alternative gewesen, da man in Dubrovnik wohl schlecht parken kann.

      Stattdessen fuhren wir heute weiter Richtung Sibenik, fanden aber einen Parkplatz an der Schnellstraße. Von dort aus, so wussten wir aus der park4night-App, führt eine Treppe hinunter in die Altstadt.

      Wir schauten uns ausführlich in Dubrovnik um. Die Treppe wollten wir aber nicht wieder hinauf laufen. Daher bestellten wir uns mit der eigens dafür installierten App ein Uber und wurden so im klimatisierten Tiguan für 7 Euro wieder zu unserem Bus zurückgebracht, wo wir unsere Fahrt fortsetzten.
      Read more

    • Day 14

      Fledermaus voraus auf dem Čiro Trail

      October 23, 2022 in Croatia ⋅ ⛅ 20 °C

      In Mostar genießen wir einen entspannten Vormittag in einem Café. Wir beobachten bosnische Schulkinder bei ihren Pausenspielen und lassen die Eindrücke der letzten Wochen Revue passieren.

      Am Nachmittag setzen wir die Tour auf einer alten Bahntrasse, dem Čiro Trail, der bis nach Dubrovnik führt, entlang der Neretva fort. In der Stadt Capljina überholen wir einen Jogger. Als wir wenige Minuten später am Marktplatz unsere Wasservorräte auffüllen und nach W-Lan suchen, um eine Unterkunft für die Nacht zu finden, holt uns der Jogger wieder ein: Vildan ist in Bosnien geboren, aber als Kind mit seiner Familie vor dem Krieg geflohen und in den Niederlanden aufgewachsen. Seit kurzem lebt er wieder in Bosnien und versucht, niederländische Touristen für das Land zu begeistern. Er fühlt sich in Bosnien sehr wohl und lädt uns ein, die Nacht in seinem Haus zu verbringen. Abends zeigt er uns, was die Kneipenszene von Capljina zu bieten hat ;-)

      Am nächsten Tag geht es steinig weiter: Hatte der Čiro Trail als schöne Asphaltstrecke vielversprechend begonnen, ist er nun sehr steinig. Wir haben das Gefühl, dass auf diesem Teil der Strecke lediglich die Gleise entfernt wurden und der Schotter geblieben ist. Es dauert ewig, um voranzukommen.

      Belohnt werden wir zum einen mit Blicken in das Neretvatal und einen angrenzenden See und zum anderen in den alten Eisenbahntunneln unterwegs: in der Finsternis flattern Fledermäuse durch die Luft. Direkt im ersten Tunnel entdecken wir einzelne Fledermäuse, die an der Decke hängen (Tipp zum Fledermaus finden: frische Kotspuren auf dem Boden suchen, dann nach oben gucken). In den nächsten Tunneln wird das noch bei weitem getoppt: Wir treffen auf ganze Kolonien, die dazu auch ganz aktiv um unsere Köpfe schwirren. Ein einzigartiges Erlebnis.

      Die Bahnstrecke führt durch einsame Täler und teilweise verlassene oder im Krieg zerstörte Dörfer. Sie führt durch die Föderation BiH (von katholisch/kroatischen und muslimischen Bosniern dominiert) und die Republika Srbska (von orthodox/serbischen Bosniern dominiert) - entsprechend durchqueren wir Abschnitte der ehemaligen Front und werden vor Minen rechts und links des Weges gewarnt - die Minenfelder sind zum Glück gut bekannt und ausgeschildert. Trotzdem ist es furchtbar zu sehen, dass der Krieg so viele Spuren in der gesamten Region hinterlassen hat und diese auch nach mehr als 25 Jahren noch so deutlich zu spüren sind.

      Abends zelten wir neben einer alten Brücke direkt an einem kleinen Fluss in der Republika Srbska. Am nächsten Tag begrüßt uns dort der Schäfer mit seiner Schafherde - und wir radeln weiter Richtung Dubrovnik.

      Schon von der Grenze auf ca. 400 Metern kann man das Meer sehen, etwas später auch die alten Festungsmauern und schließlich, beim Einfahren in die Stadt, die schönen Gebäude und Kirchen. Zwischen den TUIristen kommen wir uns mal wieder wie Außerirdische vor, sind in der eigentlich sehr vollen Stadt aber von den vielen freien Bänken und einer Badestelle samt Dusche direkt an der Stadtmauer angetan.
      Read more

    • Day 71

      Boat trip out to the Caves

      August 12, 2023 in Croatia ⋅ ☀️ 25 °C

      We took a 4 hr trip on AWOL -
      The first stop were three caves - I went in the first large one - but there were SO MANY PEOPLE that I swam back and chilled on the boat. The other two caves involves swimming under water and under rocks to get into the cave - which I was not going to do!! But Jasin enjoyed himself!
      We then headed off to Sunj beach where we swam to the beach from the boat and grabbed a coffee and a shared pizza.
      Next stop was another large cave- again so many tourists - so I didn’t go in. But the boat was new and lovely and we enjoyed relaxing on it.
      All in all it was a great 4 hours with only one casualty - a lost earring - just an excuse to buy some more 😊
      Read more

    • Day 4

      La arena está sobrevalorada

      August 15, 2015 in Croatia ⋅ ☀️ 28 °C

      Este ha sido nuestro último bañito, en Baje Beach, la única playa de arena en el casco antiguo de Dubrovnik.

      La playa es una calita muy pequeña en la q hay un "beach club" con tumbonas y musicón (al estilo Los Alamos) q la ocupa entera, dejando un cachito para los mortales, así q la playa está macropetada a jierro, vaya para ir al agua hay que estudiar primero el camino...

      Pero bueno, ha estado chulo, aunque nos han gustado más las de piedra, mucho más encanto.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Tri Čavla, Tri Cavla

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android