July - August 2017
  • Day58

    Homecoming ✈️

    August 28, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 21 °C

    Wie man so schön sagt packte ich heute Morgen (besser gesagt heute Nacht um 04:00 Uhr) "mit einem lachenden und einem weinden Auge" die restlichen Sachen in meinen Rucksack und machte mich auf den Weg zum Zug und anschließend zum Flughafen. Eigentlich mag ich diesen Spruch nicht, doch er passt perfekt zu meiner heutigen Situation. Ich würde wirklich super gerne noch ein paar Wochen an meine Reise ranhängen, ich bin so richtig im Reisefieber 😍. Andererseits freu ich mich total meine Lieben wieder zu sehen, endlich wieder ins Fußballtraining zu gehen und vorallem in meinem eigenen Bett zu schlafen 🛏️♥️. Und ab September beginnt ein neuer Lebensabschnitt für mich, da ich wieder zur Schule gehe um mein Abi nachzuholen 👩🏻‍🎓. Wie ihr seht, überwiegt momentan die Vorfreude auf zu Hause. Diesen Satz werde ich wohl spätestens wenn ich wieder im Alltag angekommen bin bereuen 😅🙈.
    Doch es ist aufjedenfall nicht nur eine weitere Backpacking Reise geplant, also kann ich mich jetzt ganz auf mein nach Hause kommen freuen ✈️🌍🇩🇪
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day57

    Last Day

    August 27, 2017 in Denmark ⋅ ⛅ 18 °C

    Da ich nur einen Tag lang Zeit hatte um Kopenhagen zu besichtigen machte ich mich recht früh auf den Weg. Zwar nieselte es am Morgen noch, doch kurz vor Mittag schaffte sich die Sonne ihren Weg durch die Wolkendecke und es wurde ein richtig schöner Tag bei fast 20°C. Gerade richtig für meine Sightseeingtour. Da ich so viel wie möglich von der Stadt sehen wollte, legte ich den komplette Weg zu Fuß zurück. Dadurch war ich am Ende des Tages um die 10km gelaufen und dementsprechend K.O. war ich, als ich am Abend zurück im Hostel war. Leider konnte ich nicht alles von Kopenhagen besichtigen, doch die für mich wichtigsten Dinge hatte ich natürlich gesehen: Die kleine Meerjungfrau und die berühmten "bunten Häuser". Trotz der kurzen Zeit zählt Kopenhagen aufjedenfall zu meinen Favoriten, es ist wirklich wunderschön dort. Nun heißt es für mich ein letztes mal mein Rucksack packen und ab ins Bett. Ich muss morgen mal wieder ziemlich früh raus um meinen Flieger nach Hause zu erwischen 😉Read more

  • Day56

    Ein letztes mal Zug fahren

    August 26, 2017 in Sweden ⋅ ⛅ 18 °C

    Eigentlich wollte ich heute morgen um 07:00 Uhr den Zug nach Göteborg nehmen, doch da ich meine Wecker nicht hörte und erst um 8:00 Uhr aufwachte musste ich meine Pläne ändern 🙈 Zwar hatte ich nun mehr als genug Zeit um mein Zeug zusammen zu packen und zu frühstücken, doch der nächste Zug ging erst um 13:01 Uhr. Glücklicherweise gab es am Hauptbahnhof ein Volleyballtunier, mit dem ich mir super die Zeit vertreiben konnte. Nach einer dreieinhalb stündigen Zugfahrt war ich dann endlich in Göteborg angekommen und erwischte sogar einen Zug früher als geplant. Nach weiteren 4 Stunden fahrt erreichte ich mein nächstes und letztes Ziel: Kopenhagen 🇩🇰. Leider kam ich trotz allem erst nach 20:00 Uhr in meinem Hostel an. Somit bleibt mir nur morgen um die Stadt zu besichtigen, schließlich geht es am Montagmorgen schon wieder ab nach Hause. Ich kann immer noch nicht fassen, dass ich in weniger als 48 Stunden zurück in Deutschland sein werde. Die Zeit ist einfach sooo wahnsinnig schnell vergangen! Aber jetzt genieße ich erstmal noch den letzten Tag meiner Reise 😉Read more

  • Day55

    Adrenalinrausch

    August 25, 2017 in Norway ⋅ ☀️ 15 °C

    Mein Tag heute begann mit dem Besuch von Oslos berühmten Opernhaus. Ich hatte Glück, denn heute zeigte sich der Himmel fast wolkenlos und es hatte über 20°C🌡️🌤️.
    Nachdem ich einige Zeit lang die Sonne genossen hatte machte ich mich auf zum Holmkollen, der Skisprungschanze in Oslo. Hierzu gehörte neben dem Besuchs des Skimuseums die Besichtigung des "Jumptowers". Mit einem Aufzug gings ab nach oben, von wo aus man eine super Aussicht über Oslo hatte 🏙️🏘️. Es gab sogar eine Alternative zum Aufzug um wieder nach unten zu kommen; eine Zipline 😅. Da mich irgendwie der Adrenalinrausch gepackt hat seit ich beim Kjeragbolten war, beschloss ich diese Gelegenheit zu nutzen. Ich hatte zwar Angst (Wie man an meinem Blick auf dem Bild sehen kann 😂😂) Dennoch war es weniger schlimm als vor ein paar Tagen. Hier war ich immerhin gesichert und mir konnte wirklich nichts passieren. Trotz allem waren meine Knie ein wenig zittrig als es dann endlich los ging. Doch ich schaffte es trotz meiner Angst es zu genießen und war total happy als ich unten ankam 🤗.Read more

  • Day54

    Polarforschung ❄️

    August 24, 2017 in Norway ⋅ 🌧 13 °C

    Den heutigen Tag verbrachte ich damit, einige von Oslos Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Leider begann es am späten Nachmittag zu regnen, weshalb ich beschloss noch ins Frammuseum zu gehen. Das Museum widmet sich der Geschichte der norwegischen Polarforschungsreisen. Den Mittelpunkt des Museums bildet das Forschungsschiff Fram. Besucher können das mit der originalen Innenausstattung versehene Schiff sogar besichtigen. Dort werden die drei Polarfahrten der Fram dargestellt, denn kein Holzschiff fuhr jemals – weder im Süden noch im Norden – auf höheren Breitengraden als die Fram ☝🏻🛳️Read more

  • Day53

    Hi Oslo

    August 23, 2017 in Norway ⋅ ⛅ 16 °C

    Zwar konnte ich heute im Nachtzug einige Stunden schlafen, dennoch war ich heilfroh, dass ich sofort nach meiner Ankunft im Hostel um 08:00 Uhr einchecken konnte. Ich nutze die Gelegenheit und legte mich nach dem Frühstück wieder ins Bett. Einige Stunden später musste ich feststellen, dass es ziemlich stark regnete. Da Nadene mir erzählt hat, dass man Oslo locker in 1-2 Tagen besichtigen könne, beschloss ich den Tag im Hostel zu verbringen. Meine Zeit verbrachte ich mit Postkarten schreiben und um für meine "Zukunftspläne", also die Wahl meines Studiums zu recherchieren. Klar könnte ich dies auch machen wenn ich wieder Zuhause bin, aber irgendwie hatte ich heute Lust dazu 👩🏻‍🎓📚✏️Read more

  • Day52

    I made it!

    August 22, 2017 in Norway ⋅ ☀️ 11 °C

    Endlich war es soweit: Ich war beim Kjeragbolten! Somit ist für mich heute ein kleiner Traum in Erfüllung gegangen. Seit ich begonnen hatte meine Reise zu planen (was mittlerweile fast 8 Monate her ist), wollte ich unbedingt hierher. Um 8:00 Uhr gings dann endlich los 😍 Ich wurde vom Bus abgeholt und nach ca. 3 Stunden waren wir beim Startpunkt der Wanderung angekommen. Laut Angaben lag die Dauer der Wanderung bei 5 Stunden. Also 2,5 Stunden hin und 2,5 Stunden wieder zurück, bei einer Strecke von 4,5 km und 467 m Aufstieg. Im Vergleich zu dieser Wanderung war die vom Samstag wirklich ein Klacks. Es war wirklich verdammt anstrengend, noch dazu hatte ich nie zuvor so eine Wanderung gemacht. Trotz allem schaffte ich den Aufstieg in 2 Stunden und 5 Minuten 💪🏻😉. Als ich beim Kjeragbolten ankam war die ganze Anstrengung sofort vergessen. Obwohl ich richtig schlimme Höhenangst habe, wollte ich unbedingt ein Foto auf dem Felsen und damit wollte ich nicht warten. Als ich an der Reihe war hätte ich am liebsten abgebrochen, doch 2 Mädels, die hinter mir in der Reihe standen, sprachen mir Mut zu, was mir unglaublich half. Zwar schaffte ich es nicht aufzustehen, doch ich hatte es geschafft! 😍 An diesem Punkt muss ich sagen: Ich bin verdammt stolz auf mich! Als ich wieder festen Boden unter den Füßen hatte war ich total glücklich und fix und fertig zugleich. Die Mädels fragten mich, ob ich ein Foto von ihnen machen konnte. Ich war heilfroh, dass ich, ohne groß darüber nachzudenken, sofort zum Felsen gegangen bin. Denn je länger ich da stand, den Felsen ansah und darauf wartete bis die Beiden an der Reihe waren, umso klarer wurde mir, wie groß meine Angst war. Ein zweites Mal würde mich da niemand mehr rauf bringen 😅.
    Der Abstieg war zwar weniger anstrengend, doch mein Knie meldete sich wieder und so war ich heilfroh als ich (nach 1 Stunde und 45 Minuten 😜) wieder beim Parkplatz ankam, an dem unser Bus wartete.
    Zurück im Hotel durfte ich zum Glück noch duschen gehen (ich hatte bereits am Morgen ausgecheckt) und machte mich danach auf den Weg zum Bahnhof, denn ich werde heute mit dem Nachtzug nach Oslo fahren. Nach diesen anstrengenden, nervenaufreibenden aber wundervollen Tag werde ich hoffentlich etwas Schlaf finden können 😊
    Read more

  • Day51

    Colourful Your Life ❤️

    August 21, 2017 in Norway ⋅ ⛅ 14 °C

    Heute verbrachte ich meine Tag damit Stavanger zu erkunden. Zwar ist es eine recht kleine Stadt, aber ein bisschen was hat sie trotzdem zu bieten. Vorallem die wunderschönen bunten Häuser 😍 In die hab ich mich total verliebt. Da ich noch Postkarten besorgen musste ging ich in einen der Souvenirshops, wo ich absolut flauschige Socken gefunden habe, denen ich nicht wiederstehen konnt 🙊. Eigentlich wollte ich heute weiter nach Oslo, doch es gab eine Sache die ich unbedingt noch sehen wollte; den Kjeragbolten. Dies ist ein Fels der zwischen zwei Klippen eingeklemmt ist. Das ist die einzige Sache bei meiner Reise die fest eingeplant war und der Grund weshalb ich in den Westen Norwegens gereist bin. Doch da es bisher jeden Tag geregnet hat und eine Wanderung bei Regen nicht machbar ist, beschloss ich noch einen weiteren Tag zu bleiben. Der Wetterbericht hatte für Morgen fast ausschließlich Sonnenschein angekündigt. Jetzt heißt es Daumen drücken, dass das Wetter wirklich so gut wird ✊🏻Read more

  • Day50

    Relaxing

    August 20, 2017 in Norway ⋅ 🌧 14 °C

    Da ich durch meine Fahrt mit dem Nachtzug irgendwie nimmer noch ein totales Schlafdefenzit hatte machte ich es mir nach dem Frühstück wieder im Bett bequem und es dauerte nicht lange bis ich einschlief. Es war bereits Nachmittag als ich wieder aufwachte, doch da es den ganzen Tag regnete hatte ich sowieso wenig Lust nach draußen zu gehen. So verbrachte ich den Tag total entspannt mit ein wenig "Welness" und meinen Lieblingsserien. Am Abend konnte ich mich dann sogar noch zum Joggen aufraffen 🏃🏻‍♀️. Seit ich in Skandinavien bin, bin ich endlich wieder ganz gesund und so war ich in den letzten Wochen des öfteren wieder beim Laufen 😉💪🏻Read more

  • Day49

    Bootstrip zum Lysefjord

    August 19, 2017 in Norway ⋅ 🌧 14 °C

    Heute morgen fragte mich meine Mitbewohnerin ob ich Lust hätte mit ihr eine Bootstour zu machen. Eigentlich hatten wir beide vor Wandern zu gehen, doch da es den ganzen Tag regnen sollte fiel dies wohl Wort wörtlich ins Wasser 💦. Nadene (sie kommt ursprünglich aus Südafrika, lebt aber seit einem Jahr in London) und ich verstanden uns auf Anhieb super und so machten wir uns gegen Mittag auf den Weg zum Hafen. Dort ging es dann ab aufs Boot und schon wenige Minuten später ging es los 🚢. Anfangs saßen wir noch an Deck, da es nur hin und wieder etwas nieselte. Doch nach etwa einer Stunde waren wir trotz allem total durchnässt und gingen nach unten. Unsere Tour führte uns 15km weit in den insgesamt 42km langen Lysefjord hinein. Der "Wendepunkt" war ein naja ich sag mal nicht sonderlich spektakulärer Wasserfall, an dem allerdings ein Bild nicht fehlen durfte. Insgesamt waren wir etwa 3 Stunden unterwegs und als wir wieder am Hafen ankamen waren wir beide total durchgefroren. Da wir trotz allem nicht zurück ins Hotel wollten setzten wir uns noch auf ein Gläschen Wein zusammen 🍷. Die Auswahl des Restaurants viel uns nicht schwer, denn Nadene entdeckte eines, bei dem es Heizstrahler unter den Tischen gab 🔥. Als wir wieder aufgewärmt und einigermaßen trocken waren gingen wir zurück zum Bahnhof und auf den Weg zurück zum Hotel. Wir waren keine 10 Minuten zurück im Zimmer, als eine Dame vom Hotel zu uns kam und fragte ob es für uns ein Problem sei unseren restlichen Aufenthalt in jeweils einem privaten Zimmer zu verbringen. Eine Gruppe Männer hatte sich angekündigt und das Hotel brauchte den Gemeinschaftssaal. Dass dies alles andere als ein Problem für uns war muss ich glaube ich nicht erwähnen und so packten wir voller Begeisterung unsere Sachen. Ich sag euch, nach 7 Wochen Hostelleben ist so sein eigenes Zimmer ein absoluter Luxus 😍. Zwar macht es mir nichts aus mit mehreren Leuten eim Zimmer und Bad zu teilen, doch war es mehr als toll endlich mal wieder etwas Privatsphäre zu haben und vorallem; ein Doppelbett ganz für mich allein 🛏️😴.Read more