Ecuador
Cuenca

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

137 travelers at this place

  • Day35

    Das verregnete, ecuadorianische Cuenca

    July 5, 2019 in Ecuador ⋅ ☁️ 18 °C

    Nach einem kurzweiligen Flugtag, durch mehrmaliges Umsteigen, kommen wir in Cuenca, Ecuador an. Wir erkunden die Stadt zuerst rund um den Parque Calderón mit den beiden Kathedralen, der alten und der neuen. La Nueva Catedral mit ihren blau gekachelten Kuppeln und den nie fertiggestellten Glockentürmen ist eine der grössten Gotteshäuser Lateinamerikas und wahrscheinlich das bekannteste Fotosujet der Stadt. Dies ist auch die erste Stadt Südamerikas, welche nicht nur durch den kolonialen Baustil besticht, sondern durch ihre gusseiserne Balkone auch an die französische Bauweise erinnert. Zudem ist Cuenca bekannt für die Hutmanufakturen, die Panamahüte herstellen. Wir werfen einen Blick ins Museo Sombreros Barranco und setzten uns diverse Modelle auf den Kopf. Wie wir feststellen hat Ecuador einige Top-Exportartikel, dessen wir uns nicht bewusst waren. Eines sind die Blumen, vorallem Rosen, welche wir auf dem Blumenmarkt in voller Pracht bestaunen. Dann natürlich noch den Kakao und diesen können sie grandios in dunkle Schokolade verarbeiten, wir wagen sogar zu behaupten besser als wir Schweizer. Entlang des Flusses Tomebamba sehen wir tolle Streetart und gelängen schlussendlich zu einem schönen Park.

    Am nächsten Tag wollten wir im Nationalpark El Cajas, mit seinen vielen kleinen Seen, wandern gehen. Empfohlen wird ein geführtes Trekking und so buchten wir eine Tour, bei der wir etwa fünf Stunden wandern würden. Wie sich herausstellte entsprechen ecuadorianische fünf Stunden knapp zwei Stunden auf unseren Uhren. Da das Wetter sehr dürftig war und die Temperaturen wieder tiefer sind, war es nicht all zu schlimm. Da es weiter regnerisch blieb entschieden wir uns, in die Nachmittagsvorstellung des Kinderfilms Pets 2 zu gehen. Das Popcorn war super und zum Glück konnte Nélia die wichtigen Szenen simultan übersetzten, wie sich herausstellte reicht Melanies spanisch nicht mal für einen Kinderfilm.
    Read more

  • Day15

    Cuenca

    November 28, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 20 °C

    Mit dem Bus ging es gestern dann weiter auf der Panamericana. Gute 4,5 Stunden von Alausi nach Cuenca. So interessant es auch ist durch die Anden zu fahren, bin ich doch sehr froh froh dass am Sonntag die letzte Busfahrt ansteht.

    Hier habe ich meine einzige Airbnb Unterkunft dieser Reise. Das Haus nennt sich sich La Guarida Colonial House. Es ist mehr als nur ein Privatzimmer aber auch noch kein richtiges Hotel. Auf jeden Fall ist es total schön. Es finden hier auch regelmäßig Filmvorführungen und kleinere Konzerte statt. Für Exil-Amerikaner die hier leben scheint es auch ein Treffpunkt zu sein.
    Gestern Abend gab es zumindest etwas leckeres zu Essen und 'Harold and Maude' zum anschauen.
    Heute Morgen ist zuerst Waschen angesagt. Die ganzen Klamotten aus dem Regenwald riechen etwas muffig.
    Ab dem späten Vormittag war ich dann in der Stadt unterwegs. Cuenca ist toll und wesentlich entspannter als Quito. Lunch hatte ich in einem schönen Innenhof neben der Kathedrale.
    Außerdem war ich im Indigenen Museum. Das war sehr interessant.
    Heute Abend treffe ich mich mit Susanne, die ich in der Sani Lodge kennengelernt habe.
    Read more

  • Day16

    Zweiter Tag Cuenca

    November 29, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 24 °C

    Nachdem ich gestern Abend schon einen sehr netten Abend mit Susanne verbracht hatte, haben wir uns heute zum Lunch mit den beiden Kanadierinnen aus unserer Sani Gruppe getroffen. Ich fand das richtig toll, dass es tatsächlich geklappt hat. Wir hatten nochmal eine gute Zeit bevor sich unsere Wege endgültig getrennt haben.
    Davor und danach war ich wieder in der Stadt unterwegs. Im 'museo de arte moderno' war eine Sonderausstellung mit den World press photos. Ein Teil der Fotos hatte ich schon im Internet gesehen, aber wenn man davor steht, haben sie doch nochmal eine andere Wirkung. Und einige der Fotos tun richtig weh.

    Dann war ich auch noch im Panamahut Museum. Schließlich kommt besagter Hut aus Ecuador und nicht aus Panama.
    Es gibt auch coole Street Art zu bewundern. Überhaupt scheint Cuenca eine aktive Kunstszene zu haben. Ich habe relativ viele Galerien gesehen.
    Read more

  • Day17

    Familienfeier

    November 30, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 18 °C

    Gestern hatte ich überraschend einen sehr schönen Abend. Andrés, der Eigentümer meines Airbnb hatte mich eingeladen beim großen Familienabendessen teilzunehmen. Es waren dann auch einige Leute da. Ich schätze dass es ca. 20 Personen waren und ich mittendrin. Ich habe zwar bei weitem nicht alles verstanden was gesprochen wurde, aber ich hatte trotzdem viel Spaß und konnte mich einigermaßen verständigen. Es war dann auch ein recht langer Abend.
    Wegen solchen Überraschungen liebe ich das Alleine Reisen.
    Eigentlich wollte ich heute eine geführte Wanderung in den Cajas Nationalpark machen. Zum Glück habe ich mir die Beschreibung nochmal durchgelesen. Da stand etwas von mittelschwerer Wanderung in 3.900m Höhe. Dann habe ich darüber nachgedacht, wie anstrengend ich das Treppensteigen hier in 2.500m finde und mich gegen die Wanderung entschieden. Man muss ja nicht übertreiben 😀
    Bin ich halt wieder durch die Stadt gelaufen. Da sind in den letzten Tagen auch einige Kilometer zusammen gekommen. Zunächst ging ich eine ganze Weile am Fluss entlang. Das war sehr schön.
    Unter anderem war ich in einem Ethnologie Museum über die verschiedenen indigenen Gruppen in Ecuador. Das war sehr interessant. Leider durfte man keine Fotos machen.
    Und weil es gerade gepasst hat, war ich auch noch in einer Galerie.
    Somit darf ich jetzt auch den Bereich Kultur für diesen Urlaub abhaken.
    Morgen früh geht es dann mit dem Bus ca. 5 Stunden nach Guayaquil, die letzte Station vor Galapagos. Yeah 😎
    Read more

  • Day20

    Cuenca Citytour

    November 14, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 17 °C

    Irgendwie fühlt sich Cuenca anders an, als der Rest Ecuadors. Europäischer, mit spanisch-französischem Flair. Viele gemütliche Cafés, nette Restaurants, noch mehr Kirchen, Häuser in französischem Stil und Kolonialbauten - und dazwischen doch wieder die typischen ecuadorianischen Märkte, Apotheken und kleine Shops mit dem Besten der Natur für das menschliche Wohlbefinden, indigene Volksgruppen in traditionellen Kleidern... Es ist doch Ecuador, nur irgendwie anders, aber wir fühlen uns wohl :-)Read more

  • Day96

    Cuenca

    June 25, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 19 °C

    Die Fahrt von Alausí nach Cuenca ging mal wieder durch die Anden und wir wurden mit wunderschönen, saftig grünen Hügeln und Bergen belohnt. Für Julio (unser Bulli) war es ziemlich anstrengend, ging es doch bis auf 3.500 Meter hoch. Aber mit einer Erhöhung der Luftzufuhr am Vergaser meisterte er die Herausforderung mit Bravour.

    Cuenca ist mit ca. 330.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt in Ecuador und liegt auf 2.500 Metern Höhe. Geprägt von zahlreichen kolonialen Bauten ist vor allem die Altstadt der Anzugspunkt. Wir blieben insgesamt 3 Tage und freuten uns auf das Campingleben. Wir fanden über iOverlander einen Stellplatz, der etwas am Rande der Stadt lag und viel Grün mit Hühnern und Hunden bot. Einfach perfekt für uns und die campenden Gäste konnten sich ein Bad und Küche teilen.

    Die Altstadt hatte so einiges zu bieten: die neue Kathedrale mit ihren blauen Kuppeln und der vorgelagerte Park mit seinen Bänken, die uns zum Verweilen mit dem bislang besten Eis auf unserer Reise einluden. Gleich nebenan war der bunte Blumenmarkt. Dort konnte man auch von Nonnen zubereitedes Aqua de Pitimas kaufen. Das ist ein pinkfarbenes Getränk und schmeckt nach roten Beeten und soll eine heilende Wirkung haben. Es fand auch das Festival de Dulces statt und um die Kathedrale herum waren unzählige Stände mit süßen Backwaren und Süßigkeiten aufgebaut.

    Wir fanden zufällig einen Bäcker, der “deutsche“ Brötchen verkaufte: schön knusprig und nicht gesüßt wie sonst. In den 3 Tagen waren wir wohl der Hauptumsatzträger, und so gab es jeden Abend Brotzeit 😀

    Der offene Markt mit den traditionell gekleideten Marktfrauen gefiel uns ebenso. Das Highlight dort war das zweimal pro Woche stattfindende Limpia. Das ist ein Ritual, um von bösen Geistern und schlechten Energien gereinigt zu werden. Man wird zunächst mit einem Strauß aus Blumen und Kräutern am ganzen Körper abgeklopft. Danach wird man mit einem rohen Ei abgerieben, das anschließend in einen Becher ausgeschlagen wird. Die Zeremonienfrau sagt einem dann anhand des Eis etwas über einen 😂 Der Höhepunkt ist dann das Bespucken mit Blumenwasser an Kopf, Nacken und Bauch. Wir schauten das Ganze interessiert an und Michael startete einen Selbstversuch (ohne sich anspucken zu lassen natürlich, soweit geht unsere kulturelle Offenheit dann doch nicht 😀).

    Es gab auch ein Sombreromuseum, dem wir einen Besuch abstatteten. Dort konnte man die Herstellungsschritte des Panamahuts sehen, der eigentlich aus Ecuador kommt! Hier werden nach wie vor Hüte hergestellt, die man auch direkt kaufen kann.

    Außerdem besuchten wir ein archäologisches Museum mit Ausgrabungen, Pumapungo, was uns aber ehrlich gesagt nicht sonderlich begeisterte. Es stand mitten in der Stadt und man konnte kaum erkennen, was die eigentlich Ausgrabungen waren und was nachträglich hinzugefügt wurde. Die auf der Anlage herumstehenden Alpacas hingegen fanden wir cool.

    Begeistert hat uns auch die gute Küche. Wir aßen zweimal mittags Almuerzo, ein komplettes Mittagsmenü. Es gibt Suppe und ein festgelegtes Hauptgericht, dazu Saft und manchmal sogar einen Nachtisch. Für unglaubliche 2 $!!

    Wir besuchten dann noch ein Thermalbad mit Spa, wo wir uns im Dampfbad richtig wohl fühlten und verschiedene Schlammanwendungen machten.

    Insgesamt hat uns Cuenca richtig gut gefallen, es war ein toller Abschluss unserer Reise durch Ecuador. Wir werden noch eine Nacht irgendwo auf halber Strecke verbringen, aber dann geht es über die Grenze nach Peru.
    Read more

  • Day19

    Reisetag

    November 13, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 15 °C

    Bus, Zug, Bus, leckeres Bananenbrot gefuttert und danach die Teufelsnase gekratzt - nach insgesamt 9 Stunden in diversen Transportmitteln freuen wir uns nun auf ein paar Tage in Cuenca und morgen auf einen busfreien Tag :-)Read more

  • Day10

    Cuenca - Day 1

    January 23 in Ecuador ⋅ ⛅ 20 °C

    Today was mostly a travel day. Drove the rental car back to guayaquil in 2.5 hours. Then got in a commuter van for 3.5 hours to cuenca. That was a pretty crazy drive through the mountains on super windy roads. I slept through most of it, but at one point i opened my eyes to see we were driving through a cloud and the driver had maybe 20 feet of visibility! I decided this was an experience i didn't need to witness and went back to sleep.

    Woke up as we were being dropped off in some outskirt area of town. No hotel booked yet. I needed to find a restaurant to get wifi and figure things out, but nothing like that around. So i asked a taxi to take me to the cathedral... and from there parked my backpack in a cool restaurant, ordered a beer and started figuring out where to stay.

    Got in a bit late, so haven't seen much yet, but the little I've seen is gorgeous. Cobblestone streets and pretty much every single building is deserving of its own photography moment.

    Found my way down towards the lively area near the river and a very popular micro brewery where i met matias from Uruguay. Interesting guy who travels all over south America selling plumbing pieces he buys in china.
    Read more

  • Day11

    Cuenca - Day 2

    January 24 in Ecuador ⋅ ☁️ 20 °C

    Last night ended up being a bit late and i got up today feeling tired and non social. Figured today would be a nice quiet one to myself. Wrong :)

    I had been recommended Los Tiestos for a meal in cuenca so i wandered around the cute colonial streets until i found it. The head chef Juan took my order so of course i asked him what he recommends. It was the best steak ever!!! When the waiter delivered it, he demonstrated how he could cut it with a spoon, and easily. Wow! Amazing.

    I asked the girl at the table behind me to take my picture and that snowballed into her and her husband (Lino and Vero) asking me to join their table, drink some of their wine bottle, eat some of their food, plus dessert. And as we chatted they offered to also take me some places when i return to Quito. So sweet. I was very quick to insist they stay with me if they visit Canada. Every single food item was incredible. This place is an absolute must-visit for any foodie. I told lino how ouzo turns cloudy white after adding water and he became obsessed ordering different anise type alcohols to reproduce the affect. Yikes, we were feeling good when we left

    I also got to know Juan the chef and another local, Ben who took me to his partially constructed food venue at the main plaza. I was being treated like long lost family. Even the couple, Lino and Vero invited me to a private function for later tonight. So touching how they all made me part of their circle. I am hugely touched.
    Read more

  • Day12

    Cuenca - Day 3

    January 25 in Ecuador ⋅ ☁️ 19 °C

    Until today, i had really good fortune with weather. It only rained while i was sleeping or while in transit. But it rained pretty much all day today. I also felt like i was coming down with a cold so it was the perfect day to be lazy in bed and catch up on some zzz's.

    But i did get to check out a really nice restaurant called el mercado that had been recommended to me. The food here in cuenca has been amazingly good.

    Otherwise, it was early to bed to rest up for a big travel day tomorrow. A 7 hour bus ride to banos.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Cuenca, Горад Куэнка, کوانکا, קואנקה, Կուենկա, CUE, クエンカ, კუენკა, 쿠엥카, Куэнка шаары, Kuenka, Куэнкæ, کوئنکا, Tumipampa, Куэнка, เกวงกา, Куенка, کوئنکا، ایکواڈور, 昆卡

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now